Selina1234

Über mich

Selina1234
Selina1234
User
Beigetreten
Besuche
2,181
Zuletzt aktiv
Punkte
137
Wohnort
Wien
Wohnbezirk
-
Beiträge
858
Auszeichnungen
8
  • Neujahrsvorsätze für 2023 - habt ihr welche?

    @soso Das ist Teil des "Miracle Mornings" von Hal Elrod.
    Es bedeutet, ganz simpel ausgedrückt, dass man sich morgens - noch bevor man sich seinen Aufgaben und seinem Alltag, seinem Beruf o.ä. widmet, sich Zeit nimmt für diese Dinge:

    S - Silence (Meditieren, Entspannung, Atmenübungen, Refletion)
    A - Affirmationen (Habits, Ziele, Veräderungen, Wünsche - z.B. Notieren oder sich vorlesen
    V - Visualisierung (Visionboard, Wer will man sein etc.)
    E - Exercise - Krafttraining, Cardio, Balance, Yoga
    R - Read
    S - Scribe - journal, gedicht, actionen, to-Do Liste, Blog

    Also diese Bereiche gibts und diesen sollte man sich morgens widmen. Manchmal nimmt man sich dafür 15 Minuten Zeit, Manchmal 1 Stunde - je nachdem was der Morgen einem ermöglicht. Gleichzeitig kann man "Zeitsparend" auch manchmal 2 Dinge gleichzeitig machen. Habe zum Beispiel ein Visionboard erstellt und mir dort Affirmationen dazu geschrieben, die ich mir vorlese. ODer man kann mit Yoga sowohl Sport, als auch Atemübungn / Entspannung gleichzeitig machen. oder Sport und Hörbuch (Lesen), sich beim Schreiben einer Visualisierung widmen usw. also vieles kann man kombinieren, damit es zeitlich besser passt.

    Für mich und meinen MamiAlltag, habe ich mir mal vorgenommen, dass ich jeden Tag der Woche 1 Thema als Fokus habe, also mehr Zeit investiere und die anderen Zeitsparend gestalten will. Und dnan möchte ich eben 30 Tage mal durchhalten und gucken ob es mir derzeit im Leben hilft (Mit Baby, Schwanger und Co. ist das halt doch eine große Herausforderung - aber ich wills versuchen, denn vielleicht hilft es ja wirklich schon jetzt)

    soso
  • Rollenbilder in der Familie - wie wird das bei euch gelebt?

    Es heißt ja fremdbetruung, weil es "familienfremde Personen" sind. Ich denke mir immer, Eltern, unsere Großeltern und Co. Betreuen die Kinder mit Liebe, fremdbetreuung betreuen die Kinder mit mögen. Sie mögen die Kinder aber lieben sie nicht so, wie die Familie es tut. Und dadurch ist die umgehensweise auch anders. Und naturlich, geht das individuum in der Gruppe unter. Es wird sich angezogen wenn es raus geht, es wirs gegessen wenn es am Tisch steht. Hier gibt es kein "willst du jetzt oder später " und ja das fällt den Kindern leichter als man denkt, aber wenn sie es nicht müssen ist das auch gut so.
    Ich finde es manchmal schade wie mein Partner und ich versucht werden zu überreden oder verurteilt werden, weil wir das Kind eben nicht in die krippe geben wollen, sondern auch für uns eine andere Lösung wünschen, nicht nur die mehr krippenplätze diskussion.
    Forumianeringirl1974
  • Rollenbilder in der Familie - wie wird das bei euch gelebt?

    Forumianerin schrieb: »
    . Für jeden Schas hat man Geld, aber hier wird man knausrig.

    Genau das ist, was mich yo daran stört uns schon fast wütend macht. Es wird so viel Geld verschleudert, aber für die junge Familie es einen Monat leichter machen, das kann sich die Politik dann nicht leisten.

    Auch ich bin ein Fan von, das Kind gehört die ersten 3 Jahre Familien betreut, wenn möglich. Es geht meiner Meinung nach darum, dass das Kind nicht unter geht in der Gruppe, sondern die Bedürfnisse des einzelnen Kindes noch berücksichtigt werden können. Würde mir auch mal von einer Kindergärtnerin bestätigt. Wenn man kann, soll man sich nicht überreden lassen, dass Krippe unter 3 irgendwie notwendig für die Sozialisierung wäre. Familie und Freunde sind in dem Alter genau das Richtige.

    Und ich erwarte nicht, dass ich als Mutter 15 Jahre lang fürs mutter sein und zuhause bleiben geld bekomme. Aber dass ich 2,5-3 Jahre Karenz finanziell stemmen kann, ist glaub ich nicht zu viel verlangt. Zeigt mir die frauen, die sich für 500€ Im Monat die 2 Jahre überhaupt leisten können- in meinem Umfeld nicht eine. Da gehen alle 1 jahr einkommensabhangig und vor allem die Lehrerinnen gehen dann noch 1 Jahr bildungskarenz, wo sie selber zugeben sich 'Nur Blödsinn ausgesucht zu machen, der wenig Aufwand ist, weil sie ja eigentlich nur Beim Kind bleiben wollen" dieses Privileg nochmal ein Jahr bezahlt zuhause bleiben (für wirklich gutes geld) hat aber nicht jede frau und das ist meiner meinung nach zu ändern.
    Forumianerintweety85
  • Rollenbilder in der Familie - wie wird das bei euch gelebt?

    es klingt ehrlich gesagt ein bisschen so, als dass die Tatsache, dass sich beim Mann nicht viel verändert mit der Geburt, er weniger Recht darauf hat zuhuase zu sein und eine Bindung mit seinem Kind aufzubauen.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die Frau auch eigentlich unbedingt die Unterstützung zuhause bräcuhte - denn sie erholt sich immerhin von einer Geburt - ist es doch schrecklich, wenn du dein Kind jeden Tag für so viele Stunden verlassen musst. Dein Kind, das du noch gar nicht richtig kennen lernen konntest.
    Ich finde da die Tatsache des "Papa Monats", der einfach von den Eckpunkten her lächerlich ist und finanziell ein absoluter Witz, keine Unterstützung - weder für den Vater, noch die Familie. und das gehört geändert. Unabhängig davon, ob manche Familien das in Anspruch nehmen wollen oder nicht, sollte die faire Möglichkeit dazu bestehen. Und im Papa Monat 700€ zu bekommen, dass dir in dem Fall auch noch an anderer Stelle abgezogen wird, ist einfach unmenschlich dem Bürger gegenüber.

    Jetzt werden sicherlich viele Alternativen aufzeigen - "Mit AG gesprochen, Urlaub angespart, Sonderurlaub bekommen, Erspartes hergenommen" und es ist schön, dass der Wunsch danach zuhause zu sein, so groß ist, das so viel dafür getan wird. Aber ich finde, dass sollte ein Vater nicht MÜSSEN! Er sollte das Recht und die Möglichkeit dazu bekommen, die auf einer humanen Ebene angeboten und ermöglicht werden.



    Udn ich finde "Gleichheit" beudetet meines Erachtens auch nicht, dass mein Mann EXAKT die selben Dinge bekommt, in Anspruch nimmt und wahrnimmt, wie ich. Er hat seine Stärken, genau wie ich. So wie wir nicht das Selbe in die Familie einbringen, nimmt sich auch nicht jeder das Selbe raus. Ich bin nunmal der reinlichere Mensch von uns, mir ist das eine höhere Wichtigkeit - deswegen investiere ich mehr von meiner Zeit hinein. Gleichzeitig ist ihm wichtig, seiner Familie ein gutes, finanzielles Leben zu ermöglichen und investiert mehr Zeit hinein viel Geld zu verdienen. Ich dahingegen richte meine Karriere so aus, dass möglichst viel Zeit für meine Familie und Kinder bleibt - indem cih selbstständig sein möchte und mir alles selbst einteilen will.
    Das hat aber meiner Meinung nach nichts damit zu tun, dass mein Mann um seinen Job bangen muss (in der Zukunft), wenn er JETZT in Karenz geht. Das ist die Sache, die meiner Meinung nach - ganz unabhängig von Gleichheit oder sowas, nicht richtig so ist.
    Ja er KANN und WILL in Karenz, aber der Kosten dieser Entscheidung ist sicherlich größer, als bei mir als Frau, ebenso wie es sicherlich bei jedem Mann, in jeder Branche, bei jedem AG ein anderes Risiko ist, ganz klar.
    Ich denke aber, es ist auch nicht fair, zu sagen "du als Mann kannst ja wenn du willst, deine Sorge, dass du finanziell für deine Familie aufkommst, mehr verdienst als deine Frau und das wahrscheinlich weg fällt, deine Familie also wegen DIR weniger Geld hat"... das ist ein Balast, den meiner Meinung nach ein Vater nicht tragen sollte, wenn er Zeit mit seinen Kindern möchte für 1 Jahr...
    Ich hoff ich konnte ein bisschen verständlich machen, warum mich dieses Thema ursprünglich interessierte.
    Betti123ParamedicGirl
  • Bin ich Schwanger? (Das Frage-Thema) #3

    Ich habe leider schlechte Erfahrungen mit den Ovulationstests gemacht und hatte immer dann Erfolg, wenn ich diese Mistdinger weg gelassen habe :D
    Auch vertraue ich leider Gynäkologen aufgrund meiner eigenen Ss Geschichten nicht mehr so bei dieser Einschätzung
    (Baby Nr. 1 - Freitag sagt sie, sie sieht, dass die Periode kommt. Montag war der Ss-Test positiv
    Baby Nr 2 - sie sagt da war diesen Zyklus kein Eisprung, wir können aufgeben und einfch auf die Periode warten - Test war an ZT 70 dann positiv (jaaaa, hier stand ich lange auf der Leitung, aufgrund der Einschätzung der Gynäkologin - hatte auch gedacht, na dann kommt die Periode wohl echt spät, wenn kein Eisprung war).

    Bitte vertraue auf dich, dein Gefühl und deinen Körper!
    Was du beschreibst klingt aber leider nicht nach einer Einnistungsblutung. Mache weiter mit NFT aber vielleicht lässt die OVUS mal weg? habe nämlich auch von jemandem gehört, dass die OVUS bei manchen Frauen TagE vorher anspringen und der ES erst viel später kommt, hatte persönlich auch das Gefühl, wir haben "zu schnell aufgehört" durch die OVUS.
    kiwulinchen22
  • Mein 6-jähriger isst nicht viel...

    ich kann dir den Instagram Canal "kids.eat.in.color" empfehlen. Hier gibt es viele tolle Tipps rund um das Thema Ernährung bei Kindern. Hier geht es auch viel darum Lebensmittel nicht als "gut oder schlecht" hin zu stellen, sondern stattdessen altersgerecht zu bennen, was die Lebensmittel machen (Zucker gibt einem schnelle Energie, aber die ist auch wieder schnell weg und man fühlt sich müde - orange Lebensmittel unterstützen das Gehirn beim Denken etc.) Also es gibt den Lebensmitteln damit auch einen Nutzen, der dem Kind verständlich ist.

    Gleichzeitig findest du hier tolle Tipps, wie du Lebensmittel und Mahlzeiten so gestalten kannst, dass dein Kind daran interessiert ist. Sie arbeitet gezielt mit dem thema "picky eater"!

    Ich würde dir empfehlen hier die Arbeit eher auf ZUhause zu legen (und die Schule erstmal zu ignorieren). Finde einen Weg für euch und für deinen Sohn mit dem Thema in Theorie und Praxis gut um zu gehen. Suche gemeinsam mit ihm Rezepte raus, redet dabei über die Zutaten und dann bereitet die Mahlzeit zusammen zu (fange mit Dingen an wie Lieblingsmahlzeiten - Pizza und schau auf welches Gemüse er sich einigen würde - vielleicht Mais oben drauf, oder Karotte mit Dip daneben).
    wenn du dann einen Weg gefunden hast, der deinem Sohn hilft dsa Thema anzunehmen, würde ich auf die SChule und Lehrer zugehen und Ihnen klar machen, dass dieses Thema sehr sensibel (für viele Kinder, nciht nur deinen Sohn) ist. Sie sollten sich darum bemühen einen gesunden weg zu wählen, Ernährung zu unterrichten, ohne die Kinder mit dem Thema zu belasten!
    Niemand, weder Erwachsener, noch Kind sollte sich schlecht fühlen auch was Süßes zu essen. Man muss nur wissen, wann dafür Platz ist und wann etwas anderes sinnvoller ist!

    Ich hoffe ich konnte dir damit ein bisschen helfen, fühl dich gedrückt! <3
    tweety85
  • Wochenbett - Wie lange hattet ihr Unterstützung? (Urlaub, Freistellung, Familie, Papa Monat?)

    @winnie ja genau, abgezogen wird es dann auch noch. Also, dieser PapaMonat ist ja wirklich zum vergessen -.- da muss man leider immer noch eigene Lösungen finden. (Erspartes, Urlaub verwenden...) aber ich finde es einfach so eine Frechheit, weil dann auch immer alles so dargestellt wird "ja die Väter können ja eh, aber tuns halt nicht..." was so einfach gar nicht stimmt :disappointed:
    winniericz
  • Tipps für Urlaub mit Kleinkind in Wien

    Schmetterlings Haus,Haltestelle Parkplatz am cobenzl ( tolle Wanderwege, aber auch eine Art Zoo mit Bauernhof Tieren), Kinder Kaffee wie schon benannt, mit unserem Kleinen (8 Monate) haben wir sogar Time travel gemacht vor kurzem - aber mit schreckhaften Kindern noch nicht zu empfehlen), ich gehe auch gern ins Nanaya (grippen und treffen gibt es dort viele auch einzeln oder nur ins Cafe dort ohne anmeldung). Falls man eine besondere Erinnerung sucht "Push the button" fotostudio - ist ohne Fotograf ;):D einfach nur 20 min. Alleine rumblödeln und tolle Erinnerungen festhalten.
    maria1712
  • 14. Zyklustag - krank fühlen

    Hallo ihr lieben Damen,

    folgende Eckpunkte: mein erstes Baby ist vor 7 Monaten auf die Welt gekommen. Habe seit der Ss aktuell den 3. Zyklus.
    Um mich nochmal ein Stück näher mit meinem Körper und Zyklus zu beschäftigen führe ich Buch, wenn etwas ungewöhnliches kommt, auch mit einem kleinen Hintergedanken, denn schon vor der Ss habe ich häufig Tage gehabt, an denen ich mich wie krank gefühlt habe (nachts fiebernd, schmerzen in Beinen, sehnen und nerven schmerzen etc )

    Durch das detaillierte tracken ist mir nun ein Muster aufgefallen:
    14. Zyklustag - Bein schmerzen (ähnlich wachstumsschmerzen aus der Pubertät)
    15. ZT - nerven und Bein schmerzen und am Abend frösteln (brauche dann ganz viele decken und in der Nacht dann schweiß Ausbruch - wie bei Fieber, nur hab ich kein Fieber) nach der Schweißnacht ist es dann vorbei

    Es zeigt sich nun nach dem ersten Kind, dass dieses Phänomen immer exakt den selben ZT trifft, gleichzeitig kann ich aufgrund von zykluslänge, zervixschleim und Ovulationstest bestätigen, dass der Eisprung noch in weiter Ferne liegt (habe den Eisprung aufgrund von sehr langen Zyklen meist erst 21-28 ZT.
    Meine Ärztin schiebt es auf den Eisprung, ich weiß jedoch, dass es das nicht sein kann, weil ich erkenne wann ich den habe 🤷🏼‍♀️

    Ich bin absolut überfragt was an diesen Tagen mit mir los ist und was ich tun soll. Durch das stillen möchte ich auch keine Schmerzmittel nehmen und bin generell kein Fan davon etwas mit Tabletten zu unterdrücken.

    Ich hatte gehofft hier gibt es jemanden, dem das bekannt vorkommt !

    Alles liebe <3
    zwibro2021
  • AMS und Schwanger – Was kommt da jetzt auf mich zu ?

    Hey, ich bin auch beim ams und derzeit schwanger. du gehst ganz normal 8 Wochen vor der Geburt über die Krankenkasse ins Wochengeld (180% deines dann letzten Bezugs).

    bis dahin bleibst du ganz normal beim AMS - meine Betreuerin hat nicht versucht mich weiter zu vermitteln (hatte noch ein paar laufende Bewerbungsprozesse - aber ich wollte keinen zukünftigen Arbeitgeber belügen und habe somit natürlich auch keinen von denen bekommen) das hat sie verstanden und mich eigentlich selbst dann gefragt was ich machen möchte. ich hab mich dann schon für einen Kurs entschieden, weil ich die Zeit einfach nutzen will (mache einfach Business Englisch, damit ich am Ende ein international gültiges Zertifikat habe). Das ist auch nicht so zeitaufwendig. Aber wenn du einen guten Betreuer hast, dann lässt der dich überhaupt auch in Ruhe (war bei mir wirklich nur freiwillig)
    Nebenbei arbeite ich 10 Std. geringfügig im Home Office - falls es dir darum geht, die "Lücke" im Lebenslauf zu füllen ;) durch Corona gibt es jetzt gute Mini-HomeOffice-Jobs zu ergattern auch für die kurze Zeit.

    wegen deiner persönlichen Sorgen, die kann natürlich niemand von uns dir nehmen und ich kann die Sorge verstehen. Aber versuche positiv zu sein, das tut dir und dem Kleinen gut! :) Sowas passiert und das hat nichts mit dir zu tun - es ist etwas was die Natur als Schutzmechanismus eingebaut hat! Tue dich ruhig mit Frauen zusammen, die das auch erlebt haben und rede mit ihnen und friss deine Sorgen und Angst nicht in dich rein.
    Zimtsternexemplar

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Dann tritt der BabyForum-Community bei um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen! Hier lang...

Aktionen

Avatar

Auszeichnungen

Themen-Highlight

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum