Selina1234

Über mich

Selina1234
Selina1234
User
Beigetreten
Besuche
2,181
Zuletzt aktiv
Punkte
137
Wohnort
Wien
Wohnbezirk
-
Beiträge
858
Auszeichnungen
8
  • Umfrage zu Zusammenhang von Heilung nach einer Geburt und dem architektonischen Umfeld

    Puh, also was mich am wenigsten interessiert hat, war wie die Räume im kh aussahen. Sauberkeit und Ordnung ja - aber zur Bewegung animieren? Ich war im wochenbett - und das heißt ja nicht ohne Grund so. Man KANN sich kaum bewegen und sollte es auch nicht.
    Wichtiger für die Genesung war das Personal und vor allem die Ernährung.
    Ja es wäre schön, wenn man auf der wochenbettstation nicht Krankenhaus ähnlich wohnt, denn man ist ja nicht schwer krank, sondern hat gerade geboren, doch auch da geht es mehr um Ausstattung, als jetzt um die Räume selbst. (Gibt es eine zugängliche Kantine, was für ein Bett hat man, wie behandeln dich die hebammen...) sowas war deutlich bedeutender, für mich zumindest. Daher sind viele Fragen für mich jetzt ziemlich bedeutungslos gewesen.
    Lila2022mademoiselle529
  • Best off! 🤬 Diesen Kommentar hättest du dir sparen können...

    @Klumpenstein ja westbahnhof

    @Nadine_ @beth_st

    @sara2709 wooooow Manche Leuten checken es Auch gar nicht oder?

    Ich meine, ja ich verstehe da die Personen natürlich auch - mein Sohn interagiert auch gerne mit fremden: Winkeln, lächeln, auch Mal was spielen... ich will ja auch nicht, dass mein kind angst vor fremden hat, denn die paar wenige gefährlichen sollten nicht in der hand haben, wie menschen generell miteinander umgehen, nämlich freundlich und vorurteilsfrei.


    und ich habe häufiger Leute die meine grenze bereits überschreiten, indem sie ihn anfassen (auch schon oft in der trage passiert, aber auch so) aber da sag ich mir noch "okay, sie denken halt nicht daran, dass manche andere das nicht wollen" und dann sag ich das, sie sind vielleicht beleidigt und gut ist.
    aber beim thema mitgehen - da geht Es um die Sicherheit der kinder und was man ihnen mit dem Umgang mit fremden beibringt. Und das finde ich ganz schrecklich, was sich die Leute da raus nehmen.
    Klumpenstein
  • Der schmale Grat zwischen Bedürfnisse stillen und dem Erlernen von Frustrationstoleranz

    Dieses "Schreien lassen" ist kein Ding von vor 100 Jahren, das betrifft eigentlich erst die Generation vor uns. Meine Mutter, Schwiegermutter und co. Erzählen mir alle, dass sie von ihren Eltern zum schreien allein gelassen wurden. Das war also vor 40-50 Jahren auch noch üblich. Man hat auch meinen Eltern dergleichen geraten vor knappen 30 Jahren. So wie diese Generation heute ebenfalls weiter unsere Wege kritisiert (stillen, tragen, "verwöhnen", Thema Zucker- wir könnten doch alle zum einen oder anderen Thema was beitragen, wo wir uns dumme Sachen anhören müssen :D)

    Das Verständnis für Bedürfnis befriedigung ist also (in großem ausmaß) erst jetzt in der Gesellschaft angekommen.
    Es ist klar, dass wir da als moderne Eltern noch den richtigen Weg suchen.

    Aber wie ihr sagt, man muss deswegen nicht seine eigenen Grundbedürfnisse wie toilette, duschen o.ä. vernachlässigen. Ein abwägen ist es eher - wenn mein Kind gerad3 glücklich und zufrieden ist spricht nichts dagegen, ich würde aber jetzt auch eher auf die Dusche verzichten, wenn das Baby bereits quengelig und nähebedurftig ist - dann Dusche ich halt später.

    Ein etwas egoistischer zusatz Aspekt ist halt auch - wenn das Baby weint stresst mich das - ich kann dann gar nicht in ruhe duschen, und ich möchte aber in ruhe duschen - also warte ich lieber :D aber naturlich,wenn alles gut ist und nur zum ende hin geweint wird, mache ich noch zuende was angefangen ist.
    Nanashmydreamcametrue
  • Auf der Suche nach dem verlorenen Glück - Meinungen

    Ich finde auch immer wichtig sich einfach zu fragen "was brauch ich und mein Baby wirklich" denn allzuoft wird einem ja eine Liste aufgebummt die nur mit Jahreseinkommen zu stemmen ist. Und eigentlich braucht man das alles eben nicht, weil was das baby braucht ist einzig und allein die Mutter und Nähe! Und da sind Denkanstöße wie "man braucht auch keinen Kinderwagen, man braucht auch keinen schnuller etc." Wichtig.
    Nicht weil sie sagen: Wer es doch benutzt ist schlecht, sondern das gegenteil: du sollst es nur benutzen, wenn du es brauchst!
    mydreamcametrueLeni220619
  • Langzeitstill-Mamis

    @Noismami ooh, wenn ich das so lese... bitte, bitte stresse dich und dein Kind nicht so!
    Die m.M. nach wichtigste Regel beim Essen ist: Food before 1 is just for fun!"
    Dein Kleiner MUSS nicht essen, er darf - er soll Lebensmittel kennen lernen, Geschmäcker kennen lernen etc. Aber er hat weiterhin seine Milch um satt zu werden!
    ALLE Nährstoffe, die er braucht, kriegt er aus der Milch - Das Essen ist nur zum "(kennen)lernen" da!

    Auch gibt es unterschiedliche Gründe warum Kinder/Babys mal nicht oder weniger Essen. Die Zähne, Unwohlsein, Kränklich fühlen, nichts brauchen...
    Ich kann dir auf deinem Weg der Ernährung deines Kindes 2 Dinge empfehlen (falls du gerne selber etwas recherchieren möchtest):
    1. Solid starts - ist ein Blogg und eine App - hier geht es fast ausschließlich um BabyLeadWeaning. In der App kannst du ZUtaten eingeben und nachlesen ab wann sie geeignet sind und wie du sie servieren kannst.
    Auf dem Blog und bei Instagram siehst du tolle Infos und Videos und Ideen - hier findest du schnell inspiration, was du anbieten könntest, wenn du ihm BLW anbieten möchtest
    (ich habe ausschließlich BLW gemacht ab dem 6. Monat - falls du dich also austauschen möchtest, kannst du dich gerne melden. Ich bin davon überzeugt und hatte auch nie Schwierigkeiten damit - also einfach rantrauen, meinem Sohn hat diese "Selbstbestimmtheit" auch immer sehr gut getan.
    2. (ich bin selber noch nicht ganz durch mit dem Buch aber kann es auch jetzt schon empfehlen) - "Dein Kind isst besser als du denkst" - wie bei so vielem, ist das mehr Arbeit an sich selbst, als Arbeit an dem Kind, denn es geht um: intuitives Essen und Vertrauen in das Kind, dass es weiß, was und wie viel es wovon gerade braucht :)

    <3 ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe dir etwas geholfen zu haben
    miramiNoismami
  • Ambulante Geburt

    Hallo,
    ja ich wollte eine ambulante Geburt und werde unbedingt meine 2. Geburt im Juni ambulant entbinden.
    Ambulant bedeutet ja eigentlich nichts weiter, als, dass du nicht stationär aufgenommen wirst - bzw. das Krankenhaus innerhalb der ersten 24h wieder verlässt.
    So weit ich weiß (zumindest hier in Wien) darfst du ambulant nur entbinden, wenn du einen Kinderarzt und eine Nachsorgehebamme vorweisen kannst - die sich das Kind die ersten Tage anschauen.

    Der Zeitpunkt der Entlassung ist dann von dir und tatsächlich von der Uhrzeit abhängig. Mein Sohn war ein Mitternachtskind und mit der ganzen Nachsorge waren wir dann schließlich um 4 Uhr fertig. Natürlich haben sie mich da nicht nach Hause gelassen, ich war viel zu erschöpft und brauchte auch die Unterstützung bzgl. Stillen und Co. Auch meinem Mann hat es eigentlich echt gut getan, nach der langen Zeit im Kreissaal noch in Ruhe schlafen zu können (und uns in guten Händen zu wissen) damit er sich ab dem nächsten Tag gut um uns kümmern kann.
    Am nächsten Tag wäre die Entlassung geplant gewesen - gegen 11 Uhr. Da guckt sich dann der Kinderarzt nochmal das Kind an und lässt dich dann im Regelfall gehen. Soweit ich weiß kommt andernfalls der Kinderarzt in den Kreissaal guckt das Kind an und du wirst von dort aus nach Hause entlassen.
    Bei meinem Sohn haben sie dann ein (rückblickend typisches) Herzgeräusch vernommen und mir damit ziemlich Angst gemacht und mir eingeredet ich müsste nochmal da bleiben und das Kind am nächsten Tag angucken lassen. (sie haben mich dann also erst am 2. Tag nach Hause lassen). Hätte ich damals gewusst, was ich heute weiß (ein Herzgeräusch haben gaaaaanz viele Babys, dafür muss man nicht im KH bleiben, das kann sich auch normal der Kinderarzt / die Hebamme angucken).
    Sollte soetwas also nochmal passieren, würde ich hier immer erstmal Rücksprache mit meiner Hebamme oder meinem Kinderarzt halten, bevor ich entscheide ob ich mich selbst entlasse oder nicht. (nun für das zweite bin ich da natürlich etwas besser aufgestellt mit Wissen und Kontakten, die ich anrufen kann).

    Ob man eine ambulante Geburt möchte, ist glaub ich wirklich ganz individuell. Ich wollte einfach nach Hause :D ich wollte mein eigenes Essen, bei meinem Mann sein, dass wir alle zusammen sind, in mein eigenes Bett. Bei mir kam aber die Pandemie Situation dazu und ein Besuch meines Mannes war nicht möglich, dadurch war dieser eine Tag wirklich sehr schrecklich für mich da alleine im KH :D
    Mazi
  • Klimabonus auch für das Baby

    Ich finde so eindeutig ist es nicht raus zu lesen, ob auch die Geburt in der 1. Jahreshälfte statt gefunden haben muss - auch wenn ich dein Verständnis des Satzes durchaus nachvollziehen kann und im ersten Moment auch so verstanden hätte.

    Ich denke es hilft nur abwarten ob was kommt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für geborene in der 2. JH vielleicht aliquot ist, so wie ja auch schon der familienbonus?
    blue89
  • Von Kinderbüchern und Vorlesezeit <3

    Freue mich über Buchtipps für 1 Jährige :)

    Mein Sohn kriegt derzeit nicht genug von Büchern und mir hängts schon zu den Ohren raus, täglich 100x die selben Bücher zu lesen :D
    Er liebt sehr die Bücher "Bist du ein Fuchs/Hase/Löwe etc.?
    die kleine Eule (ich weiß nicht wieso, egal welches wir ausleihen in der Bücherei, es ist immer der absolute Favorite - Eule, Alpaka, Einhorn :D)
    und alles mit Tieren - wobei ich selbst hier die Bücher bevorzuge, wo !echte! Tierfotos drinnen sind, die sind aber leider oft für große Kinder und daher aus dünnem Papier - damit kann ich ihn also nicht alleine lassen.
    my_ben
  • An die Jungsmamas - Intimpflege beim Kleinkind

    Hallo, also mein kleiner ist nun auch 13 Monate alt. Und ich tue da gar nichts!
    Die Pflege schaut so aus:
    Wenn er pipi am Klo macht fährt er selber mit Klopapier vorbei und tupft so quasi die Tropfen ab. Pipi Windeln werden nur so gewechselt. Kacka Windeln haben wir wegen abhalten nicht oder nur selten und es betrifft nie die Stelle. Aber hier die Reinigung mit baby reinigungswattepads und normalem Wasser.

    1x die woche wird geduscht und ganz normal mit baby duschgel gewaschen.
    1x die woche baden mit Öl drinnen, wo er quasi länger drin sitzt und es sich ordentlich reinigen kann.

    Im Falle von rotem po oder drumherum gibt es sudocreme. Wenn er z.B. zitrus gegessen hat und davo n einen roten po hat, kriegt er manchmal eine rote Spitze. Da rühre ich aber nix an und es ist genauso schnell wieder weg wie beim po. Wir ziehen nix zurück, tun da nicht rum etc.

    Wieso will denn die Ärztin, dass ihr euch das anschauen lasst?

    Ich finde in dem Alter ist das alles noch so geschlossen ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, das nach hinten zu ziehen :open_mouth:
    marmot2507
  • Neujahrsvorsätze für 2023 - habt ihr welche?

    @soso und alle die sich dafür interessieren

    denen kann ich ds Buch nur wärmstens empfehlen. Habe es als Hörbuch auf Wanderungen angehört und wirklich großartig gefunden. Da ich mich selbstständig mache, habe ich "Miracle Morning für Millionäre" angehört, weil hier auch anschließend an den Miracle Morning, nochmal viele Tipps und Routinen in Bezug auf den beruflichen Alltag und die Unternehmerische Tätigkeit folgen.
    soso

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Dann tritt der BabyForum-Community bei um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen! Hier lang...

Aktionen

Avatar

Auszeichnungen

Themen-Highlight

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum