Vaju

Über mich

Vaju
Vaju
User
Beigetreten
Besuche
8,094
Zuletzt aktiv
Punkte
58
Kinder
3 Kinder
Wohnbezirk
-
Beiträge
1,991
Auszeichnungen
11
  • Ganztagesschule, Montessoriklasse....

    Ich verstehe deinen Zorn!!! Ich hatte das mitm Großen damals auch. In Wien ist das gerade einfach eine extrem falsche Richtung, in die es da geht. Sehr schade...
    Ich ärgere mich seit dem Schulstart des Großen in periodischen Abständen. Es wird einfach gespart am falschen Ende... In die Zukunft wird kein Geld gesteckt. Aber es fängt ja schon im Kindergarten an...
    NastyKaffeelöffelmelly210mirami
  • War es eine Fehlgeburt?

    Sry,der Arzt.... Pffff, was gibt der für Fehlinfos aus
    LexxiBee
  • Langzeitstill-Mamis

    @marmot2507 Ich denke ich hab meinen 3. Sohn selbst entscheiden lassen. Meinen 1. eigentlich auch...

    1. Kind - er war 1 Jahr, ich bin wieder Vollzeit arbeiten gegangen (Mann in Karenz) > hab ihn in der früh immer geweckt, dass er noch trinken kann. Ich war dann wieder schwanger. Und irgendwie hatte ich das Gefühl "ich nötige" ihn in der früh immer zum stillen. Also hab ich ihn irgendwann nimma dafür geweckt. Er hat nie wieder danach gefragt. Er war da erst 1 Jhr und 2 Monate alt. Ich denke, dass sich der Geschmack der Milch aber wegen der SS verändert gehabt hat. Ich hab nie bewusst reduziert bei ihm. Er hat sehr bald abends nicht mehr gewollt, hat mit 3Monaten schon durchgeschlafen... Er hat sich durch die SS quasi selbst abgestillt.

    Mein 3. Kind hab ich gestillt, bis er ca 3,5 Jahre alt war. Ich hab schon beigetragen zum "Abstilltempo" indem ich manche Sachen dann aufgehört habe aktiv. Das erste war "stillen am Spielplatz" > da war er knapp 2 Jahre. Er wollte zwar dann trinken nach dem Kindergarten (ja, in der Corona Zeit gab es die Frage nach stillen in der Garderobe nicht), aber am Spielplatz gab es zu viel zu sehen, sodass ich immer mit nacktem Busen rumgesessen bin während er bei mir gelegen ist und ständig irgendwo anders hin geschaut hat. Ich hab damals gesagt, dass er daheim trinken kann, aber nicht am Spielplatz/ unterwegs.
    Der 2. Schritt war abends beim einschlafen - weil mein Mittlerer sehr darunter gelitten hat, dass er nicht wirklich kuschlen kann mit mir. Hab dann gesagt, der Kleine darf abends vor dem Licht abdrehen noch stillen, danach ist aber Buch lesen und kuscheln. Ich hab mir dann den jüngsten immer auf den Bauch gekuschelt und gesagt, dass er das schafft. DAs "Abends vor dem Licht abdrehen" hat ihn dann bald nicht mehr interessiert, da hatte er nie wirklich Zeit dafür und wollte lieber noch schnell spielen. Danach war es in der Nacht etwas intensiver. Ein paar Monate später empfand ich das als so anstrengend, dass ich ihm gesagt hab, wir lassen das in der Nacht weg. War total unkomliziert.

    Ich wollte ihn immer lang stillen, nach der schwierigen Stillbeziehung mit meinem Mittleren war ich mir aber sehr klar - lang stillen nur zu meinen Bedingungen. Drum hab ich das so halt gemacht und war zu jedem Zeitpunkt sehr glücklich mit unserer Stillbeziehung. Mein Mann hat ja zum 2. GEburtstag raunzen angefangen, dass er es mühsam findet.
    So blieb nur mehr in der Früh - da hat er eigentlich 1 ganzes Jahr lange sehr intensiv getrunken und auch nach gekuschelt, war dann eigentlich wirklich wichtig und schön. Und da hab ich dann gar nichts dazu getan. Eine Zeit dachte ich, dass wird ewig so weiter gehen. Aber oft hat er dann in der früh auch einfach vergessen oder er war eine Nacht weg. Es wurde schleichend immer weniger. Anfang Juli 23 war er 4 Tage bei der Oma und er hat nicht mehr danach gefragt danach (ich hab das auch erst nach 2Wochen bemerkt)

    Nach Monaten hat er dann mal gesagt "Mama darf ich trinken". Ich hab ihn dann nur angelächelt und gemeint, dass da jetzt keine Milch mehr rauskommt und ich das auch gar nicht mehr will. Hat er gegrinst und gesagt "ok"

    Sry, der lange Text. Ich kann meine Gefühle dazu nicht gut rüber bringen. Ich bin einfach wahnsinnig glücklich über diese 3. Stilbeziehung. Sie hat auch viel in mir geheilt. (ich hab beim Mitteleren jetzt noch Tränen in den Augen, wenn ich darüber erzähle)


    marmot2507
  • Hausgeburt - Erfahrungsberichte

    Mein Hausgeburtsbaby kam um 4 Uhr früh. Hockend auf der Couch. Nachdem es mein 3. war wusste ich schon, dass mein Kind keine Wassergeburt wird. Hat für mich nie gepasst!

    Besuch - Wäre mir aber egal gewesen, wer sollte besuchen außer, wenn ein Paket kommt, da kann man einfach nicht aufmachen?! Wir haben schon ab und an Leute die beim Gartenzaun herein winken. Aber ich hätte wohl die Rollos runter gegeben ein Stück, damit keiner zuschauen kann. Nachbarn haben wir nicht informiert. Meine Hebamme hatte fürs Auto ein Schild "Hausgeburt" hätte sich wer übers Auto in der Wohnanlage beschwert.
    Wir hatten viele Mullwindeln und wasserdichte Unterlagen (so Einweg) daheim. Über die Couch hat mein Mann aber auch eine große waschbare wasserdichte Unterlage gelegt- so für Matrazen. Das war sinnvoll - am sinnvollsten war aber, dass mein Mann mega fleißig nach der Geburt alles in kaltes Wasser in der Badewanne gelegt hat!
    Den Rest den man braucht, brauchst ja beim Geburtshaus auch - also Höschen und so Zeug fürs Wochenbett.

    Meine Hausgeburt war eindeutug das schönste Geburtserlebnis - es ist einfach wirklich toll, wenn man nach der Geburt bleiben kann, wo man ist!


    Kaffeelöffelmauza4
  • Geburt mit oder ohne dem Partner?

    Mein Mann war bei allen 3 Kindern dabei. Manchmal hätte ich ihn würgen können, aber er hat mich auch gut unterstützt.
    Ich werfe mal etwas anderes in den Raum - abgesehen davon, dass ich der Meinung bin, dass auch der Wunsch des Mannes, zumindest teiweilse gehört werden sollte - mein Mann hat alles gesehen und war bei allen Strapazen dabei. Beim ersten Kind lag ich 15h in den Wehen. Er weiß welche "Leistung" ich vollbracht habe und ich bin mir ziemlich sicher, dass man das als Mann ansonsten nichtmal halb so viel nachvollziehen könnte.
    hbbtnl23KatrinWWW
  • Verhütungsmethoden für die eigene Tochter (Pille?)

    @HHDeern ich habe viel viel stärkere Blutungen mit der Kupferspirale.
    Ich hab die Pille immer gut vertragen, aber ich könnte die nicht mit gutem Gefühl einer Tochter empfehlen.

    Ich würde mit ihr auch zum Arzt, ihr aber auch sehr Erfahrungen erzählen-die Chance ist hoch, dass ihr Körper ähnlich tickt wie deiner.

    Bist du aus Wien? Im Nanaya gibt es NFP Kurse. Der ist top!!! Geht für jüngere sicher auch in einer Einzelberatung. 1. Hab ich so viel über meinen Körper gelernt, 2. Machen die da Beispiele zum selbst 'ausrechnen' ohne Ende.
    HHDeern
  • Umgang mit Medien

    @whataboutme ich kenne nur Mamas dazwischen :D ich glaub aber, wir haben alle ein Ideal, nach dem wir streben, manchmal werden die Dinge in Foren bestimmt beschönigt dargestellt!
    ricz
  • Autofreier Urlaub

    @sonnenkind123 Vorsicht,Rom fahren sie heuer im Hochsommer scheinbar nicht wegen Bauarbeiten.
    Kinderwagen haben wir damals extra einen Buggy gekauft der ganz klein geht für den Zug

    sonnenkind123
  • Autofreier Urlaub

    Ohhh, so schön, dass hier soviele von euch autolos reisen!
    Wir wohnen in Wien und besitzen auch freiweilligerweise kein Auto. Haben uns 3 mal eines ausgeborgt für Urlaube, mittlerweile verzichten wir darauf, weil es uns immer zu stressig war.

    Wir waren damals mit nur 1 Kind (er war 1,5 Jahre) in Griechenland mit dem Zug. Da hatten wir aber aufgrund von Mutterschutz und Karenz (mein Mann) viel Zeit. Haben am Weg einige Städte angesehen und retour auch. Waren 4 Wochen unterwegs.
    Nachtzug von Bratislava nach Belgrad, Belgrad Thessaloniki und dann innerländisch weiter. Retour über Sofia.

    Vor 2 Jahren waren wir wieder in Griechenland über Italien diesmal mit 3 Kindern. Wien-ROm über nacht. Nachtzug Rom - Bari ist in glaub 4 h dort und dann Nachfähre nach Patras. Da waren wir sehr erstaunt wie schnell man im Süden vom Italien ist (die Strecke wird heuer nochmal umgebaut und dann noch schneller)- daher werden wir vl Italien nächstes Mal probieren (auch wenn ich Griechenland liebe. Zurück sind wir dann mangels an Urlaubstagen geflogen.
    Eigentlich ist man in 2 Nächten in Griechenland! Wir haben wieder zwischenstopps gemacht.

    Heuer fahre ich mit den 3en mit dem Nachtug nach Genua und dort dann noch 30min mit einem Regionalzug. Beim Hinfahren haben wir ein ganz normales Sitzplatzabteil, wo man die Sitze zusammenschieben kann. Das geht auf manchen Zügen, dass man das mit Aufpreis für sich alleine hat. Fand ich ideal - Bettenlager. Retour im 3er Schlafwagen.

    Ich muss sagen, mittlerweile überlegen wir uns bei der Buchung zB nicht mehr viel, wie wir vom Bahnhof ans Ziel kommen. Entweder man wird dann auf NAchfrage eh geholt von Hotel oder auch privat oder aber, wir rufen ein Taxi. Im besten Fall gibt es dann auch noch eine öffentliche anbindung mit Bus. Aber generell hat isch das bei uns immer geregelt.

    Letzte Jahr waren wir in St. Johann im Pongau und haben Räder mit genommen. Das war aufwendiger... Erkenntnis damals: ÖBB Gepäckservice für die Räder nutzen. Haben im Sommer da oft Sonderangebote und kommt preislich dann mitunter fast aufs selbe, wie das Rad im Zug selbst mit nehmen. Und das war mit 3 Kindern einfach mühsam..

    ÖBB Gepäckservice ist überhaupt genial - so haben wir den Zelturlaub ohne Probleme bewältigt. Ansonsten schaeun wir aber, dass wir immer sparsam packen. Da sind wir schon sehrsehr geübt.

    Gepäck: Reisehandtücher bei Badeurlaub, ansonsten auch mal nach Leihbadetüchern fragen
    Kinder durften bis zum letzten Urlaub ihren kleinen Rucksack immer mit Spielzeug packen. Jetzt ztu Ostern hatten die Großen ihr GEwand selbst drin - weil das Spielzeug eh nicht bespielt wird meist, weil es soviel andres gibt. Wichtig ist eher finde ich, dass man als Eltern darüber nachdenkt, was die Kinder im Zug noch machen können. Bücher lesen, Stickeralbum, Hörbuch, kleine Spiele, LÜK Kasten. Mittlerweile geht auch schon Schulzeugs... wir möchten sie nicht im Kinderkino dauerbespaßt haben. Natürlich sitzen sie dann dort auch ;)

    Ostern waren wir bei St. Veit an der Glan. Bei Hinfahren waren sie nur beschäftigt mit Lesen, Spielen, etc. war total ruhig. Bei der Rückfahrt hätten wir die Sitzplätze direkt beim Kinderkino gehabt, das war kaputt, da war die Laune zuerst dahin. Dann haben sie aber eigentlich gar nix an Unterhaltung gebraucht, weil sie 3 andere Kinder kennengelernt haben :)

    Wir lieben das Reisen mit dem Zug, vor allem eigentlich, wenn es weiter weg geht. Weil es dann so ein tolles "der Weg ist das Ziel" Gefühl gibt. Die Griechenland Urlaube mit Städtetripps gepaart waren für die Kinder einfach sehr aufregend und total schön.



    miramiitchifymelly210sonnenkind123Lila2022Christina91wölfinminx
  • Aufgeschobene Karenz

    @blackcherry1991 ich hab eine Freundin, die hat die aufgeschobene Karenz bei beiden Kindern genutzt für den Sommer. Hat sich jedes Jahr ein Monat im Sommer genommen und die Kinder ausm Kindergarten raus bzw im letzten Jahr war es dann für sie schon super, wegen der Schulferien vom großen.
    Finde es schon auch sinnvoll!

    Ich hab mir beim ersten Kind auch 3 auch Monate 'behalten' und habe dann eines dafür genutzt um meinen 2. Sohn nach seinem 2. Geburtstag gemütlich im Kindergarten einzugewöhnen. Er ist ein August Kind, Eingewöhnung im Sommer ist nicht wirklich möglich. Also hab ich es so gemacht.

    Die anderen Monate sind verfallen... Ich finde es schade, hätte es gut gefunden für unsere Familie, aber mein Mann wollte dass aus finanziellen Gründen nicht.
    blackcherry1991

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Dann tritt der BabyForum-Community bei um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen! Hier lang...

Aktionen

News

Avatar

Auszeichnungen

Themen-Highlight

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum