Austauschthread für impfende Eltern #3

1246743

Kommentare

  • Ok danke! Marlies hat bisher noch auf keine Impfung richtig reagiert, also bin ich guter Dinge, dass es diesmal auch nicht so schlimm wird 😊
  • Ich weiß es wurde schon oft gefragt 🙈 hatte jemand Reaktionen auf die Varizellen? Wir haben heute spontan geimpft.
  • @racingbabe nur gerötete impfstelle, kein Fieber, Ausschlag oder so!
    racingbabe
  • Wir hatten auch keine Reaktion bei beiden Kindern. Egal ob einzeln oder als. Kombination mit mmr.
    racingbabe
  • Passt vielleicht nur halb zu dem Thema, aber mich würde interessieren wie sehr Ihr bei Euch selbst auf Impfungen schaut?

    Ich sollte definitiv FSME impfen (glaube für die Auffrischung ist zuviel Zeit vergangen). Was ist noch sinnvoll als Erwachsener?
  • @racingbabe Hepatitis a und b macht auch Sinn, find ich. Weiß nicht, wie alt du bist, ich wurde b in der Schule geimpft, a wurde damals nicht geimpft, da eigentlich reisehepatitis. Wenn schon geimpft, braucht man nur ca alle 10 Jahre auffrischen, hält aber oft länger, also titer bestimmen und später auffrischen geht auch.

    Diphterie, polio, keuchhusten, tetanus wäre auch kein Fehler. Wenn ich mich nicht täusche auch alle 10 Jahre, wenn die grundimmunisierung vorhanden ist.

    Fsme kannst du auch auffrischen, wenn die letzte Impfung länger als 5 Jahre her ist.

    Ich persönlich hatte die Grippe-Impfung bisher nicht so am radar, aber heuer kommt mir vor, dass schon viele betroffen sind, werd ich nächste grippesaison auch impfen lassen.

    Generell hängt es auch von deinem Lebensstil, ob du viel reist und welche Krankheiten du schon hattest, etc ab. Im Zweifelsfall, wenn man nicht weiß ob immun oder nicht, kann man immer einen titer bestimmen lassen. Von wo bist du? In Wien kann ich das tropeninstitut im 8., ich glaub lenaugasse empfehlen. Die beraten recht ausführlich, was man braucht und was nicht.
  • racingbaberacingbabe

    5,364

    bearbeitet 26. 02. 2019, 23:33
    @wölfin Also Hepatitis A und B hab ich, da wurde mal ein Titer bestimmt, brauch ich nicht auffrischen.
    Ich bin 41 😬

    FSME möchte ich jedenfalls, ich habe das Gefühl es werden jedes Jahr mehr Zecken.

    Bin aus NÖ, arbeite aber in Wien. Kostet da so eine Beratung was?
  • @racingbabe ja, 11€ ordinationsgebühr. Mir war das für die ausführliche beratung nicht zu viel, war vor einer längeren auslandsreise und wollt damals gleich auffrischen, was aufzufrischen ist, also quasi gleich zwei anliegen.
    Preisliste für die impfungen ist auch auf deren Homepage: http://www.tropeninstitut.at/preise.htm
  • @wölfin Das ist nicht viel. Aber offenbar gilt das eher für Reisen?!
  • CorniCorni

    3,707

    bearbeitet 26. 02. 2019, 23:54
    Ich müsste mal Tetanus und Co auffrischen lassen.
    MMR bin ich mittlerweile 2 mal geimpft (bzw Röteln sogar 3x).
    FSME wäre heuer dran (wenn ich die 5 Jahre einhalte, war auch schon mal 7 Jahre drüber und da reicht die Auffrischung auch noch).
    Hepatitis und Grippe bin ich nicht geimpft.
  • Ich bin FSME, und die 4-Fach (Ditherie, Tetanus....)geimpft
    Nächstes Jahr möchte ich mich unbedingt Grippe impfen lassen, eventuell auch noch pneumokokken, da ich vor 4 Jahren eine schwere Lungenentzündung hatte.
    Ich wusste gar nicht das man Hepatitis auffrischen musste 😱 ich habe gedacht die grundimmunisierung im Kindesalter reicht.?
  • @mIcHeLlE90.
    Mittlerweile geht man von einem lebenslangen Schutz gegen Hepatitis b aus, wenn man die 3 Impfungen im 1. Lebensjahr und die Auffrischung im 13. Lebensjahr hatte. Wurdest du schon so geimpft?
    wölfin
  • Hab gerade in meinen Impfpass nachgesehen, ich wurde 1997/1998 mit Havrix geimpft, also mit 7 Jahren.
    Ich denke das ist nur Hep.A oder?
    Hep.B steht gar nix 😶@Maxi01 muss ich dann wohl noch nachholen...
  • Ja, das ist ein bisschen wenig @mIcHeLlE90. ;)

    Nimm den Impfpass mit zum Arzt, vielleicht findet er noch was. Wenn havrix nur 1 mal geimpft wurde, ist eine Kombiimpfung A und B sinnvoll.
  • Ich besitze nicht Mal einen Impfpass. Den den ich als Kind hatte ist durch die Umzüge irgendwann verloren gegangen.

    Variacellen hatte ich als Kind, da wurde in der letzten SS der Titer bestimmt, weil ein bekanntes Kind sie hatte.
    Röteln wurde ich direkt nach der Geburt meiner großen 2014 geimpft, da war kein Schutz mehr da.

    Ansonsten Brauch ich vermutlich alles. Bin da echt nachlässig was mich betrifft. Werd ja mit 40 a nimma jünger 😊
    Hoffe ich komm im Herbst dazu mich Mal wieder um mich zu kümmern, wenn die kleinen dann auch in der Krippe sind. 😏
  • Ich bin bis auf Men B eigentlich so gut wie alles geimpft. Röteln müsste ich jedes Jahr neu impfen lassen, weil die bei mir nicht lange wirkt :(
  • Ja, bitte lasst Euren Impfstatus überprüfen. Gerade bei den Erwachsenen gibt es ziemliche Impflücken! 😬 Man schimpft über die Impfgegner und dabei sieht der eigene Impfpass oft nicht viel besser aus 😏

    Diphterie/Tetanus/Polio/Pertussis ist alle 10 Jahre zum auffrischen.

    FSME alle 5 Jahre

    Hepatitis ist der aktuelle Stand so, dass bei erfolgter Grundimmunisierung + einmaliger Auffrischung keine weiteren Auffrischungen notwendig sind.

    HPV wird auch für Erwachsene, Männer und Frauen empfohlen.

    Jährliche Grippeimpfung kann ich wirklich nur jedem ans Herz legen. Die echte Grippe ist eine sehr unterschätzte Erkrankung, und was ich hier im Forum gelesen habe, hat es dich einige erwischt. Die Durchimpfungsrate in Österreich liegt bei katastrophalen 6%, darum auch jeden Winter viele Fälle 😞
    sista2002wölfinCorniVillacherin
  • @cassi gilt das betreffend Hepatitis auch, wenn man erst im Jugend- bzw. Erwachsenenalter erstmalig geimpft/grundimmunisiert wurde? Ich dachte immer Hepatitits A und B gehören alle 5 bis 10 Jahre aufgefrischt
  • Ja, auch dann gilt es. 🙂 Wenn Du nicht zu einer Risikogruppe gehörst, ist dem aktuellen Impfplan nach keine weitere Auffrischung oder Titerbestimmung erforderlich.
    sista2002
  • Ich muss ehrlich sagen, nach den letzten 2 Wochen, werde auch ich ab Herbst 2019 alle Kinder und mich Grippe impfen lassen.

    In meinem Leben ging es mir gesundheitlich noch nie so scheiße wie diese 5 Tage.
    Das hat nix mehr mit "drückt man durch" zu tun, wenn man nicht mal mehr im Stande ist schlicht den Kopf aus dem Kissen zu heben. Sich auf der Toilette überall fest hält, weil man sonst vom Sitz runter kippen würde und dieser Schüttelfrost. Diese widerliche Kälte von innen heraus.
    Es ist jetzt 1,5 Wochen her, dass es bei mir anfing.
    Mir ist noch immer ab und an schwindelig und ich bin unglaublich fertig, einfach nur fertig .

    Brrrrr ... nein, da wird jeder Strohhalm gepackt und wenn ich sie durch eine Impfung nur leichter bekomme.
  • CassiCassi

    1,989

    bearbeitet 27. 02. 2019, 17:12
    Ja, hab gelesen, wie be💩 es Euch ging, @Mutschekiepchen 😬 Influenza wird einfach unterschätzt, das hat mit einer „Verkühlung“ nix zu tun, ist weit davon entfernt 😳 Wenn ich mal jemanden treffe, der geimpft ist (was nicht oft vorkommt 🙄), gibt er als Grund für die Impfung an, dass er Grippe schon mal gehabt hat und das nie mehr haben will 😒
  • Ich hatte auch 2015 die echte grippe, war echt extrem schlimm und möcht ich auch nie wieder haben, hab mich aber trzd danach nicht impfen lassen, weil mein HA damals sagte, dass wenn man mal die echte grippe hatte, es eher unwahrscheinlich is, sie nochmal bzw so schnell wieder zu bekommen und er is sonst der totale impfbefürworter, aber die findet er nicht zwingend notwendig in meinem fall.. ausserdem hab ich so oft schon gelesen, dass der impfstoff dann oft gar nicht greift, weil die virenstämme oder so dann ganz andere sind , als in dem impfstoff.. bin aber bitte kein experte und lass mirs gern auch erklären falls das falsch is :)
  • Ich hatte noch nie die Grippe und bin geimpft. Ich mag gar nicht wissen, wie sich die Grippe anfühlt. Verstehe nicht, weshalb sich nur so wenige impfen lassen :(
  • daarmadaarma

    3,786

    bearbeitet 27. 02. 2019, 18:22
    Ich lass mich heuer auch definitiv impfen. Hab grad eine Influenza "hinter" mir und kämpfe nun schon die dritte Woche mit diversen bakteriellen/viralen Folgeerkrankungen, die man sich so einfangen kann. Jetzt in Woche drei noch ein Breitbandantibiotikum drübergeschossen und trotzdem am Dahinsiechen. Seitdem der über-40-Grad-Fieber-Schub abgeklungen ist, nach wie vor morgens bis Abend +/- 38 Grad Betriebstemperatur. Bin gespannt, wie lange noch. Das Risiko möchte ich in der nächsten Saison so weit wie möglich minimieren.
  • CassiCassi

    1,989

    bearbeitet 27. 02. 2019, 18:54
    @EvaMaria92 : ist jetzt zwar nur die Kleine Zeitung, aber es ist da zumindest einfach erklärt 😉 Eine durchgemachte Infektion ist kein Schutz, im nächsten Jahr nicht an Grippe zu erkranken, da es a) verschiedene Stämme gibt und b) das Virus laufend mutiert und sich verändert. Deshalb muss ja auch jedes Jahr ein neuer Impfstoff produziert werden. Deswegen: auch nach durchgemachter Erkrankung im darauffolgendem Jahr impfen lassen 🙃

    https://www.google.at/amp/s/amp.kleinezeitung.at/5352437

    Die Schwierigkeit bei der Produktion der Grippeimpfung liegt darin, dass der Impfstoff quasi „im Voraus“ produziert werden muss. Die WHO spricht aufgrund von Beobachtungen durch Virologen die Empfehlung aus, gegen welche Virusstämme der Impfstoff wirken soll. Daraufhin beginnen die Pharmakonzerne zu produzieren, die Herstellung kann bis zu 6 Monaten dauern. Das kann, so wie heuer, sehr gut klappen (die Impfung war dieses Jahr sehr effektiv, weil tatsächlich die erwarteten Stämme für die diesjährige Grippewelle verantwortlich waren). Leider klappt diese Vorausplanung nicht immer so gut, die Stämme mutieren oder es kommen tatsächlich andere Virusstämme. Dann ist die Impfung weniger effektiv. Und die Impfung bekommt einem schlechten Ruf. 😞 Wofür sie gar nichts kann, denn sie ist ja nicht schlecht und wirkungslos, deckt aber nicht die passenden Stämme ab 😬
    sista2002EvaMaria92racingbabericz
  • @EvaMaria92 Vielleicht hat der Arzt das so gemeint, dass die Wahrscheinlich gering ist, dass man zwei mal hintereinander die A-Karte zieht und die Influenza bekommt.
    @Cassi hat es eh schon geschrieben, dass es so viele verschiedene Stämme gibt...
  • Ich habs jetzt nochmal editiert und versucht zu erklären, warum die Impfung manchmal nicht so gut hilft. Ist kein einfaches Thema 😉
  • Nochmal ne Frage wegen der Grippeimpfung: meine Oma hat sich vor Jahren mal impfen lassen und hatte dann die schlimmste "Grippe" ihres bisherigen Lebens. Danach hat sie sich nie mehr impfen lassen weil sie eben so extrem auf die Impfung reagiert hat. Genau das wären auch meine Bedenken. Ich bin jetzt 30 Jahre alt und hatte die Grippe noch nie. Ist es wirklich wahrscheinlicher sich anzustecken also die Reaktion von der Impfung zu bekommen?
    Ich hoffe, meine Frage ist verständlich.
  • @Kaffeelöffel hatte meine Mutter auch. Ich denke sie hat sich wohl mit einem anderen Stamm angesteckt. Soweit ich weiß, kann man aufgrund des Impfstoffes keine echte Grippe bekommen, also dass eben der Impfstoff der Auslöser ist.
  • @Cassi danke für deine genaue erklärung :)
  • Der Impfstoff kann keine Gripoe auslösen. Nicht mal theoretisch, es ist kein lebender Virus enthalten. Es kann nur einfach sein, dass der Stamm nicht getroffen wurde.

    Ich hatte einmal die echte Grippe. Der Unterschied banal erklärt. Beim grippalen Infekt überlegst, ob nicht doch arbeiten gehen sollst. Bei der echten Grippe fragst du dich, wie du es bis zum Klo schaffen sollst :D da ist es schon schwer die Hand zu heben.
  • Ich habe mich diese Saison Grippe impfen lassen, während der Schwangerschaft und auf Anraten der Frauenärztin. @Kaffeelöffel also ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man vom Impfen eine Grippe bekommt, weil sonst würden sie das bei einer Schwangerschaft sicher nicht empfehlen. Aber wenn man so liest, bin ich froh, dass ich geimpft bin, werde es aber kommende Saison wahrscheinlich dennoch eher nicht wieder machen :o
  • ohnenickohnenick

    3,198

    bearbeitet 27. 02. 2019, 21:29
    @Cassi magst du mir bitte sagen, bei welchen Impfungen eine Titerbestimmung sinnvoll ist?
  • Danke für die Antworten. Bin am überlegen vor allem deshalb zu impfen weil meine Tochter momentan noch zu klein für die Impfung ist und wir Erwachsenen ja auch Überträgst sein können. Wegen mir wär's egal aber es geht halt um die Kleine.
  • Vorweg.. ich und meine Tochter haben den heurigen Grippe Impfstoff bereits im Herbst erhalten.

    Gestern trafen wir eine Freundin plus Kind. Das Kind hat Influenza A. Sie war heute im Krankenhaus mit ihr.

    Wie hoch ist das Risiko trotz Impfung zu Erkranken? Weiß das wer?
  • @Justme88

    Ich habe jetzt extra eine Zahl gesucht 😆

    Dein Risiko liegt rein statistisch, bei erfolgter Impfung trotzdem zu erkranken bei 0,9%

    Man muss dazu sagen, dass die Impfung heuer sehr gut zusammen gestellt ist. Also ich denke du darfst vorsichtig durch atmen
  • Hallo ihr. Wir hatten vor 12 Tagen die 1. MMR Impfung. Am Samstag war unser Sohn sehr schlapp u etwas "kränklich“ heute hat er einen leichten Ausschlag am Bauch, Rücken u vereinzelt an den Beinen. Könnten das Impfmasern sein?qxgmhz0927pa.jpg
  • @strawberry wir hatten das auch mit leichter Temperatur, ging nach 2 Tagen von alleine weg. Wenn es nicht weggegangen wäre nach den 2 Tagen, hätten wir nochmal zum Arzt schauen sollen.
    strawberry
  • Ob es nun impfmasern oder impfröteln sind weiss ich nicht, aber wie schon geschrieben wurde sollte es nach 2 Tagen weg sein.
    Meine grosse hatte den Ausschlag nach ca 10 Tagen. Die Jungs hatten nix.
  • Wir haben uns nicht angesteckt. Die nicht geimpfte Freundin schon. Influenza A Update
  • Wir hatten erst nach der 2. MMR Impfung so ne Reaktion. Genau eine Woche danach. War nach 2 Tagen wieder weg.
    Tolino2901
  • dunkelbuntdunkelbunt

    1,914

    bearbeitet 5. 03. 2019, 18:51
    Gerade gefunden :#
    Ich hätt ja noch ein zweites Bild aber ich denke dann würde man mich steinigen :D:#
    kastanie91suseEvaMaria92lollevonni7ifmamkl89riczKKzSusiEVSiglinde90und 1 anderer.
  • @dunkelbunt 👍🏻😂 zu gut
  • kastanie91kastanie91

    2,626

    bearbeitet 5. 03. 2019, 19:07
    Ich bin schon richtig paranoid. Hatte heute Angst, dass meine Kleine die Masern erwischt hat. In der Früh hatte sie auf dem linken Arm ein paar rote Punkte, die sich innerhalb von Stunden auf den kompletten Körper ausgebreitet haben und Marlies sah echt schlimm aus. Hatte richtig Panik und unser Kinderarzt war erst ab halb 3 da.
    Sie hatte aber Gott sei dank kein Fieber oder sonst was, sondern war wie immer.

    Dürfte nur eine allergische Reaktion auf irgendwas gewesen sein.

    Aber müsste halt nicht sein, dass man so Ängste und Sorgen hat 🙄
  • Frage:
    Ich hab seit Ewigkeiten Tetanus, Polio, Diphtherie, Pertussis nicht auffrischen lassen.
    Muss ich da jetzt komplett von vorne anfangen mit Grundimmunisierung?
    Und ist das eine Impfung - also ein Vierfach-Impfstoff?
  • @Corni Ich hab vor kurzem eine Auffrischung bekommen - 1 Impfung mit einem 4fach-Impfstoff.
    Corni
  • Nein, musst nicht nochmal von vorne anfangen. Auffrischen mit dem Vierfachimpfstoff passt 🙂
    Corni
  • Wollt nur mal so hier mitteilen für jeden der Angst hat vor Nebenwirkungen usw....

    Meine Tochter hatte vor 1,5 Wochen die zweite MMR.
    Es geht ihr wunderbar, keine Nebenwirkungen oder sonstiges.

    Also für alle die unschlüssig sind zu impfen und hier mitlesen und positives lesen möchten: Meine beiden Kids haben 6-fach, Pneumokokken, MMR und Zecken immer super vertragen ohne Fieber usw.
    soso
  • Wann lasst ihr eure Zwerge FSME impfen?

    Hab jetzt gelesen dass in der Schweiz zB erst ab Volkschulalter geimpft wird. Bin ja grundsätzlich für's impfen. Aber in dem Fall ist halt schon auch viel Propaganda dabei.

    https://mobil.derstandard.at/2000014681077/Zeckengefahr-in-Diskussion-Fuer-oder-gegen-die-FSME-Impfung?amplified=true
  • Wir haben beide Buben geimpft, mit 1 bzw 2 Jahren. Ich sehe keinen Vorteil darin die Impfung zeitlich zu verschieben. In der Schweiz wird später und weniger oft geimpft als in Österreich. Die fsme Fälle nehmen dort aber stärker zu und wären bei gleicher Einwohnerzahl ca 3 x so hoch wie bei uns.

    Der Standardartikel ist übrigens kein Streitgespräch, sondern ein getrenntes. Interview. Dr. Kollaritsch hätte sonst nie die Äußerungen vom selbsternannten Impfexperten ohne jegliche wissenschaftliche Ausbildung unkommentiert stehen gelassen.
    soso
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum