Alles zum Thema Babyschlaf 🌜⭐

12223242527

Kommentare

  • Danke @Kaffeelöffel
    Dann hoffe ich mal dass es besser wird und nicht schlechter 😅
  • Hallo! Darf ich mich hier dazu gesellen? Und zwar unser Zwerg wird am Mittwoch 5 Wochen. Eine Bekannte meinte jz er muss schon alleine lernen einzuschlafen. Wie seht ihr das?
  • Ich bezweifle, dass man das in dem Alter lernen kann. Babys sind sehr unterschiedlich. Unser Sohn schlĂ€ft seit er ca. 2 Monate ist, alleine ein und seit er 4 Monate ist schlĂ€ft er im eigenen Zimmer. Das hat er aber von sich aus gemacht, ich hab ihn nicht schreien lassen, oder so. Er hat allerdings von Anfang an nur im eigenen Bett geschlafen, nie in unserm. Mit 5 Wochen mussten ihn aber auch noch in den Schlaf tragen und konnten ihn dann erst ablegen
    Kaffeelöffel
  • bearbeitet 14. 12. 2021, 11:00
    @tabue nein!!! Mit Sicherheit MUSS er das nicht. Das endet nur in Geschrei.

    Meine Kinder sind 3 Jahre und 1 Jahr alt und schlafen beide nicht alleine ein. Wir haben das auch gar nicht forciert weil sie es irgendwann von selbst können werden. Wir mĂŒssen unseren Kindern das nicht beibringen. Das kommt von ganz allein.

    Es gibt natĂŒrlich Kinder, die sehr frĂŒh alleine einschlafen aber der Großteil tut das nicht.
    Warum auch? Stell dir Mal vor, wir sind alle noch Höhlenmenschen. Ein Baby das einfach so, alleine einschlĂ€ft wĂ€re großen Gefahren ausgesetzt: KĂ€lte, wilde Tiere, eventuell vergessen werden wenn die Kommune weiter zieht. Unsere Babys sind immernoch diese "HöhlenMenschen" weil sie ja nicht wissen, dass sie in Wohnungen leben wo ihnen nichts passieren kann. Deshalb wollen sie gern in der NĂ€he einer engen Bindungsperson (ein)schlafen. Das ist ganz natĂŒrlich und Seit tausenden von Jahren das normalste der Welt.
    Der Irrglaube, dass wir Babys das mit 5 Wochen (!!! Da bist du ja sogar noch im Wochenbett und ein Baby ist noch im Begriff in dieser lauten, kalten Welt anzukommen) schon alleine irgendwo schlafen lassen mĂŒssen hĂ€lt sich leider hartnĂ€ckig.

    Bitte gibt deinem Baby so viel NÀhe und Zuwendung wie es einfordert. Immer. Du kannst sie nicht verwöhnen und sie werden deshalb nicht schneller selbststÀndig sondern nur einsam und allein!
  • @Dani2511 danke fĂŒr deine Erfahrung. Nachdem er schlĂ€ft kommt er auch in sein Bettchen.

    @Kaffeelöffel Danke fĂŒr deine Meinung. Mich hat das auch erschreckt weil so ein kleines Baby alleine lassen kann ich mir nicht vorstellen. Aber es ist mein 1 Kind und dann doch etwas unsicher.
  • @tabue am besten du hörst dir die "tollen" RatschlĂ€ge von anderen an und vergisst sie sofort wieder. Zweifle nicht an dir, gerade beim 1 kind am anfang hat man angst alles falsch zu machen. Aber man macht es instinktiv richtig.

    Frag sie mal warum das kind mit 5 wochen alleine schlafen mĂŒsste? Sie meint wach ins eigene Bett, eigene Zimmer und dann gehen? Ich wĂŒrde es eher komisch finden wenns so wĂ€re. In dem Alter musste ich das baby meistens in Schlaf tragen oder wippen. Außerdem Ă€ndert sich in den ersten Jahren der Schlaf 100x. Es ist immer irgendwas ZĂ€hne, Schub. Kinder die erst durchschlafen wachen paar mal auf. Andere wachen noch öfter auf. Meine Tochter ist 3,5 und wir sind nicht mal ansatzweise bei alleine einschlafen bzw frĂŒher rausgehen wenn sie noch nicht 100% schlĂ€ft.
  • @fraudachs danke fĂŒr deine Worte. Ja so ungefĂ€hr hat sie mir das gesagt, war total geschockt. Sie sind ja noch so klein.
    Diese "tollen" RatschlĂ€ge verunsichern irgendwie obwohl man das intuitiv nicht machen wĂŒrde was man da gesagt bekommt.
  • Schrecklich, wenn ich daran denke, tun mir die Babys echt leid. Niemals wĂŒrde ich ein Baby/Kind im Zimmer/Bett alleine zurĂŒck lassen, wenn es das nicht will oder nicht einschlafen kann.
    Mein MÀdchen ist 2,5 Jahre und wir liegen immer noch jeden Abend eng aneinander gekuschelt im Bett bis sie einschlÀft..

  • @tabue mein Baby ist jetzt fast vier Monate und ich stille sie in den Schlaf (bei uns im Bett, manchmal kann ich sie dann ins Beistellbett legen). Die ersten 10 Wochen ca ist sie sofort aufgewacht, wenn ich raus gegangen bin mittlerweile kann ich auch manchmal noch mit meinem Mann fernsehen am Abend. Sie wacht aber trotzdem alle halbe dreiviertel Stunde auf und ich muss mich dann immer wieder kurz zu ihr legen damit sie nuckeln kann. Ist das anstrengend ja, aber ich hab mich langsam damit abgefunden, dass das noch lĂ€nger so gehen wird. Sie braucht halt offenbar sehr viel NĂ€he. Allerdings wĂŒrd ich beim zweiten frĂŒher einem Schnuller probieren. Haben ihr den erst mit drei Monaten das erste Mal gegeben und dann fand sie den natĂŒrlich nicht mehr gut. Wenn sie damit einschlafen wĂŒrde wĂ€re das schon eine Entlastung aber was soll's. Ganz am Anfang hat sie oft auf meinem Bauch geschlafen, da ist daneben schon fast Luxus fĂŒr mich. 😀
    maria1712
  • puffinpuffin

    1,210

    bearbeitet 15. 12. 2021, 20:52
    Hallo!
    Hab heute eine Frage an jene mit Kindern ĂŒber einem Jahr, also Kleinkindern:
    Hat noch jemand ein Kind mit ganz unruhigen HĂ€nden vor dem Einschlafen?
    Bei meinem Sohn (17 Monate) ist es mittlerweile schon so eklatant, dass er mir richtig leid tut. Wenn er abends im Bett beim Kuscheln einschlafen will, zucken seine HĂ€nde und dĂŒrften so einen Bewegungsdrang haben, dass sie ihn richtig beim Einschlafen stören.
    Er stopft sie dann unter einen Polster, legt sich darauf oder schiebt sie unter meinen Körper. Neuerdings will er, dass ich seine HĂ€nde festhalte, damit sie sich nicht mehr stĂ€ndig bewegen können. In meinen HĂ€nden sind sie dann auch nicht ruhig, aber immerhin mĂŒssen sie an einem Platz bleiben und zucken zB nicht an seinen Kopf.
    Im Schlaf liegt er oft auch auf seinen eigenen HĂ€nden.
    Kennt das jemand?

    Ah, ich sollte erwÀhnen, dass es keine Phase ist, also mit Zahnen, schlechtem Schlaf etc. nichts zu tun haben scheint. Er hat es beim Einschlafen vor schlechten NÀchten und auch vor sehr ruhigen NÀchten, in denen er gut schlÀft - auch unabhÀngig davon, wie der Tag war.

    Da er nach der Geburt auch Zuckungen in den HĂ€nden hatte, speziell vor dem Einschlafen, wurde er recht engmaschig untersucht, damals war aber gar nichts AuffĂ€lliges zu finden. Ich ĂŒberlege jetzt, ob ich das neurologisch abklĂ€ren lasse bzw. möchte es demnĂ€chst bei der KinderĂ€rztin ansprechen.
    Falls hier jetzt aber zehn Leute aufzeigen und sagen "Die Phase hatten wir auch! Hat sich ausgewachsen!", dann wÀr ich erstens beruhigt und zweitens wÀre eine AbklÀrung wahrscheinlich gar nicht nötig.
    Es ist ja bei so neurologischen Sachen gar nicht so einfach, was abklĂ€ren zu lassen und ich will den Kleinen auch nicht unnötig zum Arzt oder ins Spital schleppen, ĂŒberhaupt in der jetzigen Zeit.

    Also bitte, falls jemand unruhige HĂ€nde beim Einschlafen beobachtet hat: Meldet euch und lasst mich an eurer Erfahrung teilhaben! ;)
  • @puffin nur zum VerstĂ€ndnis: es geht nicht darum, dass er Energie hat die er loswerden muss (meine Tochter hat das ab und zu, wenn sie sich tagsĂŒber körperlich nicht ausgelastet hat, dass sie ihre Beine immer wieder hin und her wirft um die letzte Energie im Körper abzubauen) sondern seine HĂ€nde zucken wirklich von selbst und er kann nichts dagegen machen bzw. es stört ihn selber?
  • @Kaffeelöffel
    Genau, es stört ihn eindeutig selbst. Er ist schon ein kleiner Rowdy und abends muss er sich manchmal noch mal austoben. Wenn er im Bett aber zu viel Energie hat, schaut das anders aus, das gibt's natĂŒrlich auch manchmal.

    Derzeit ist es aber oft so wie heute Abend: Im Bett ist er schon ganz ruhig, kuschelt sich an mich, kann aber wegen der HÀnde nicht einschlafen. Er nimmt dann zum Teil meine Hand und legt sie auf seine, damit ich sie festhalte. Wenn ich meine Hand dann wieder wegnehme, gibt er mir unmissverstÀndlich zu verstehen, dass ich seine HÀnde bitte wieder festhalten soll. Und ich kann es verstehen, die HÀnde geben einfach keine Ruhe!

    Da ich selbst unter Restless Leg Syndrom leide, kann ich mir vorstellen, dass es vielleicht ganz unangenehm kribbelt oder krampft, so wie in meinen Beinen. Aber im Internet finde ich zu unruhigen HĂ€nden vor dem Einschlafen ĂŒberhaupt nichts!

    Und weil ich ĂŒber das Stichwort Zuckungen auf Epilepsie gestoßen bin: Er selbst ist völlig normal wĂ€hrenddessen, er kommuniziert normal und bemĂŒht sich oft richtig, einzuschlafen. Wir hatten schon NĂ€chte, in denen ist er aufgewacht und konnte, scheinbar nur wegen der HĂ€nde, eine Stunde lang nicht wieder einschlafen! Es ist ein ewiges Hinlegen, HĂ€nde unter den nĂ€chsten Polster stopfen, kurz liegen, HĂ€nde wieder rausziehen, umdrehen, HĂ€nde woanders drunterquetschen, wieder kurz Ruhe, dann geht es wieder los, usw.
    Irgendwann frustriert es ihn so, dass er zu weinen beginnt.
    Deshalb ist meine Frage hier mal ein erster Schritt, vielleicht hat ja jemand Erfahrung und/oder Tipps, mit denen ich ihm das Einschlafen erleichtern könnte.
    Was leider wegfĂ€llt, ist eine Art "Pucken fĂŒr Ältere" - das wĂ€re ja eigentlich eine Idee, damit die HĂ€nde mal ruhig bleiben, aber er hasst es leider, zugedeckt zu werden ...
  • @puffin oh Mann... Ich hab damit ĂŒberhaupt keine Erfahrungen aber es hĂŽrt sich echt nicht witzig an. Vor allem fĂŒr ihn.
    Hast du schonmal probiert, nur die HĂ€nde einzubinden? Mit einem Schal oder dĂŒnnen Bauchwolltuch? Nicht zu eng halt bzw. wenn er schlĂ€ft kĂŽnnte man es eventuell wieder lösen.

    In anderen Situationen hat er es nicht? Also gar nicht? Nur wenn er liegt?
    Wenn ja, klingt es fĂŒr mich nach etwas mit dem Nervensystem. Also, ich kenne mich damit nicht aus aber meine Oma (blöder Vergleich, ich weiß) hat so Probleme mit den Nervenenden und ihr kribbeln oft die HĂ€nde beim Einschlafen so arg, dass sie nochmal aufstehen muss. Sie bewegt sich dann ein bisschen und macht ein paar Übungen mit den Armen und dann legt sie sich wieder hin. Bei ihr sind es aber natĂŒrlich Abnutzungserscheinungen durchs Alter.

    Ich wĂŒrde es auf jeden Fall Mal mit einem Arzt besprechen denn es scheint ja schon eine körperliche Ursachen zu haben.

    Vielleicht kann @schnoggele hier medizinisch eher einen Tipp geben?
  • @Kaffeelöffel
    Danke fĂŒr deine schnelle Antwort. :) Allein der Austausch tut gerade schon gut.
    Ich finde auch, dass er es ziemlich tapfer nimmt.
    Das mit dem Baumwolltuch ist, fĂŒrchte ich, nicht umsetzbar, da ich seine HĂ€nde ziemlich fest halten muss - sie wollen sich immer wieder rauswinden, er will das aber gar nicht.
    Sie wĂŒrden also unter einem Tuch einfach raus schlĂŒpfen und ich befĂŒrchte auch, dass ich ihn eher noch aufregen statt beruhigen wĂŒrde, wenn ich dann begĂ€nne, von Neuem zu binden ... Trotzdem danke fĂŒr deine Idee und fĂŒrs Mitdenken!
    Du hast mich gerade auf die Idee gebracht, doch mal wieder einen Schlafsack anzubieten. Vielleicht nutzt er ihn ja, um seine HĂ€nde drinnen festzustecken?

    Es ist auch interessant, dass deine Oma das in den HĂ€nden hat - auch, wenn es am Alter liegt.
    Und ja, genau - ich dachte eben auch an etwas Neurologisches. Leider kenne ich mich medizinisch ĂŒberhaupt nicht aus und kann daher nicht mal in eine bestimmte Richtung mutmaßen. KĂŒrzlich hab ich meinen Schwager gefragt, der gerade seinen Doktor (in Medizin) macht, und er hatte leider keine Idee dazu.

    Ich wĂŒsste nicht mal, WIE man so etwas abklĂ€rt - es ist ja schon kompliziert, es zu erklĂ€ren!
  • @puffin
    wegen erklĂ€ren - vielleicht könntest du ein video davon machen fĂŒr die kinderĂ€rztin?
  • @puffin @Kaffeelöffel sry, absolut nicht mein Gebiet. ich weiß nur, dass sich Restless Legs auch schon bei so Kleinem im ersten Lj zeigen kann. WĂ€rs meines wĂŒrd ich mal bei einem Kinderneurologen vorbeischauen.
  • Hat jemand Erfahrung im Familienbett mit sich drehenden Kindern?

    Wir haben aktuell ein 180x200 Bett - unsere 2 JĂ€hrige kommt oft zu uns rĂŒber und drĂ€ngt mich weg an den Rand und mein RĂŒcken und Schlaf sind dementsprechend schlecht.

    Wenn wir jetzt noch ein 90x200 Bett dranstellen - kann das besser werden? Hat da wer Erfahrung?
  • @puffin Ich zieh meiner kleinen meistens auch eine Leggins drunter an. Freut mich dass er ihn schön warm hĂ€lt 😊 !!! Ja voll, ich hĂ€tt sowas gern in groß 😂
  • Ich hol den Mal aus der Versenkung weil ich den Rat der Mehrfach-Mamis, deren Kinder im selben Zimmer bzw. sogar im selben Bett schlafen, brauche:

    Wie alt waren eure Kinder, als ihr sie in ein Zimmer gelegt habt?
    Wie macht ihr das abends, wenn ein Kind frĂŒher als das andere schlafen geht?
    Haben die Kinder danach besser/schlechter geschlafen als davor?

    Unsere Tochter schlÀft im eigenen Zimmer. Nicht durch. Meist wacht sie 1-3x nachts auf und will sich vergewissern, dass wir noch da sind.
    Mein Sohn ist 16 Monate und schlĂ€ft bei uns im Bett. Langsam hatten wir das Bett gern wieder fĂŒr uns. Er wacht nachts ebenfalls 1-4x auf, braucht seinen Schnuller oder Wasser und schlĂ€ft dann sofort weiter nach kurzem kuscheln. Nachts rĂŒber gehen wĂ€re natĂŒrlich prinzipiell ok fĂŒr uns, aber die Hoffnung wĂ€re, dass die Kinder sich gegenseitig dann "genĂŒgen" und sie uns nachts nicht 3x brauchen.

    Was sind denn eure Erfahrungen?
    Vielen Dank!
  • Ich muss mich Mal ausheulen und fragen ob jemand RatschlĂ€ge hat.

    Mein Baby ist 7 1/2 Monate, schlafen war immer schon eher schwierig wurde aber immer besser bis vor einem Monat ca. Sie schlÀft bei uns im Bett bzw. Beistellbett. Am Abend ist sie immer oft aufgewacht (alle 20 Minuten) bis ich ins Bett gegangen dann konnt sie besser schlafen und ist alle 2 bis 3 Stunden gekommen. Ich muss noch dazu sagen dass ich sie in den Schlaf stille auch in der Nacht schlÀft sie nicht anders ein.
    Am Tag wurds auch besser und sie hat in ihren Bett einmal eine Stunde einmal zwei Stunden ca geschlafen.
    Seit wir vor einem Monat Corona hatten geht aber leider gar nichts mehr. Ich weiß nicht ob es wirklich was mit Corona zu tun hat, aber ihre Schlafphasen sind seit dem wieder kĂŒrzer. Am Tag nie mehr als 30 Minuten und in der Nacht wurde sie heute ca 12 Mal wach. Manchmal versuch ich sie in ihr Bett zurĂŒck zu legen, meistens bin ich aber zu mĂŒde und sie schlĂ€ft nuckelt an mir weiter.
    Bin echt verzweifelt, die letzten NĂ€chte waren so mĂŒhsam ich weiß nicht was ich machen soll.
  • Kennt das jemand von euch?

    Unsere "Kleine" ist jetzt 2 1/4 - seit 3 Wochen hat sie Angst vorm Schlafen gehen und wacht in der Nacht auf weil sie Angst hat. Wir schlafen gefĂŒhlt schon mit Festtagsbeleuchtung und sie schlĂ€ft bei uns im Bett.

    Das die Fantasiephase in dem Alter anfĂ€ngt ist mir klar - aber hat vielleicht wer Tipps was wir tun können? Sie hat schon vor dem Schlafengehen Angst - es ist echt arm und natĂŒrlich auch anstrengend.
  • Meine hat auch eine starke Phantasie und ist schon immer unruhig geschlafen.
    Sie ist etwas ĂŒber 2,5 Jahre. Und jetzt trĂ€umt sie auch wieder ganz viel, weint im Schlaf usw.
    wir haben sie dann bei uns. Viel kuscheln, viel gut zureden und abwarten đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž diese Nacht hatte sie wieder stĂ€ndig Angst vorm Doktor

    (Waren vor 2 Monaten impfen und seit dem jammert sie tĂ€glich beim schlafen gehen oder wenn wir weg fahren „aber nicht zum Doktor fahren“ 10000x ohne Ende)
  • đŸ™‹â€â™€ïž hallo liebe Mamis
    Vielleicht kann mir ja jemand helfen oder Tipps geben
    Meine kleine jetzt 7 Monate schlÀft seit sie 3 Monate alt ist so unruhig sie wird stÀndig wach in der Nacht wÀlzt sich hin und her egal ob sie in ihrem Bett bei mir auf mir liegt ich habe sogut wie keinen Schlaf mehr und weis nicht woran es liegen könnte
    Hat irgendwer die gleichen Erfahrungen gemacht und hat Tipps was ich tun könnte damit sie besser schlĂ€ft die ersten 3 Monate waren total schön und ruhig und jetzt nur mehr Chaos in der Nacht 🙈
  • @Lulela
    Unsere ist ĂŒber 2,5
    Sie ist anfangs auch super geschlafen (voll gestillt). Sogar vom 3 bis 5 Monat von 20-6 ohne Stillen bis zum ersten Zahn. Dann war’s vorbei .
    WÀlzen, unruhig, jammern die ganze Nacht. Das jede Nacht und erst ab ca 2 Jahren wurde es besser. Jetzt wieder schlechter, da die Phantasiephase begonnen hat und sie viel trÀumt

    Man kann nur kuscheln, beruhigen, erklÀren, abwarten
 man kann sonst nix tun
  • @coconutDanke fĂŒr die Nachricht wenigstens bin ich damit nicht alleine ich kenne das von meinen 2 großen gar nicht und hab mir gedacht vielleicht passt ihr irgendwas nicht aber dann bin ich froh das es irgendwann besser wird â˜ș
  • @Lulela
    Es tut mir leid, wir hatten heut eine schlechte Nacht und ich bin etwas grantig deshalb .
    Es wird auf jeden Fall besser - bei manchen frĂŒher, bei anderen spĂ€ter

  • @coconut Alles gut kenne die schlechten NĂ€chte nur zugut â˜ș
  • Wie schlafen eure nicht mehr ganz so kleinen babys?
    Wenn die große (2J 4M) im kindergarten ist (bis nach dem mittagessen) ist sie so fertig das sie binnen 10 Minuten im wagerl einschlaft abends geht sie dann je nach dem wie lang sie schlĂ€ft um 7 oder 8 ins bett

    Wenn jz aber Wochenende ist oder sie warum auch immer zu hause is dann steht sie auch um halb 7 auf aber Mittagsschlaf ist ein kampf (dann schlafts aber immer bis 2)und abends gehts erst um 9 ins bett...

    Ich will ihr den Mittagsschlaf nicht wegnehmen wenn sie ihn braucht aber aktuell nervt mich ihr herumtrotzn mit dem schlafen echt und ich hab das gefĂŒhl wie ichs mach mach ichs falsch
  • @Salo24 Ich habe festgestellt das der Ablauf und Rhythmus wie bei der Tagesmutter sein muss sonst klappt’s bei uns auch am WE nicht.

    In unserem Fall ist es also 10:30/11:00 Suppe und dann schlafen legen. Allerdings schlĂ€ft er bei mir trotzdem nur 1 1/2 Stunden und dort 2-3 đŸ˜…đŸ€·đŸ»â€â™€ïž
  • @YvonneH das is es eigentlich eh🙈 sie steht gleich auf mittagessen gibts um 11:15 aber es is echt wurst was man vormittags macht ich hab das gefĂŒhl sie wird ned mĂŒd🙈

    Letztens im zoo hamma dann den mittagsschlaf weggelassen is sie ubs um 16:45 eingeschlafen... ubd war um 8 wieder wach...JUHU🙈
  • Dann ist sie halt mal ein paar Wochen bis 9 auf oder? Dann ist sie e schon grĂ¶ĂŸer und es Ă€ndert sich wieder. Ich gönne ihr den Mittagsschlaf, dann ist sie wieder fit und munter zum spielen am Nachmittag
    (Ca 32 Monate alt, auf um 6:30, abends bis 21 Uhr, mittags 1 stunde Schlaf)
  • Jetzt können sie e lĂ€nger draußen spielen im Sommer
  • @Salo24 Ist sie vielleicht schon zu mĂŒde wenn du sie hinlegen möchtest? Bei uns ist das grad jetzt teilweise der Fall. Stellen grad auf einen Mittagsschlaf um und da sind die Wachperioden halt doch lĂ€nger als bei zwei. Da ist er oft so aufgedreht, dass er ewig zum Runterkommen braucht.
    Vielleicht braucht sie zuhause einfach mehr Begleitung und Ruhe vorm Schlafen als im Kiga, immerhin ist da ja doch etwas Gruppendruck, weil alle schlafen gehen.
  • @coconut es stört mich ja nicht grundsĂ€tzlich das bis 9 auf is🙈

    Mich stört das drama das wir zu hause grundsĂ€tzlich haben wenns ums schlafen geht😅 und ich weiß nicht warum es da isđŸ€·â€â™€ïž jetzt wollt ich iwie so bisschen "vergleichen" wie viel schlafen andere kinder in dem alter auch wenn jedes kind individuell is (zu viel schlaf? zu wenig schlaf? Ich finde die ursache einfach nicht)

    @almar naja sie schlÀft schon echt lang nur mehr 1x am tag weil sichs halt iwie so ergeben hat
    Wirklich trauen sie wieder 2x hinzulegen tu ich mich nicht weil im kindergarten geht das ja auvh nicht🙈🙈🙈
    Im kiga hat sie eben den gruppendruck nicht weil ich hol sie nachn essen vorm schlafen (bin ja eigentlich zu hause und sie nur dort weil wir spĂ€ter keinen platz mehr fĂŒr sie bekommen hĂ€tten)
  • @Salo24 Nein, nein, das meinte ich nicht, dass du sie wieder zwei Mal hinlegen solltest. Ich meinte nur, dass es bei manchen Kleinen so ist, dass sie sich schwerer beim Einschlafen tun wenn sie ĂŒbermĂŒdet sind. Und da sind sie dann oft ĂŒberdreht. Ich merke das derzeit eben bei unserer Umstellung.
    Auch wenn im Kindergarten sicher viel mehr Wirbel ist und man daher annimmt, dass sie deshalb auch viel Wirbel daheim braucht vorm Einschlafen könnte es aufgrund der unterschiedlichen Settings (auch wenn sie immer daheim schlÀft) trotzdem sein, dass sie daheim doch eher das Gegenteil braucht, also Ruhe zum Runterkommen vorm Schlafen.
  • Mit dem Alter gings bei uns auch los. Mittags wurde ein Kampf. Egal was ich probiert hab sie wollte nicht schlafen. Hatten dann auch öfter das "Problem", dass sie dann um 4-5 am Sofa eingeschlafen ist. Das ist diese Umstellungsphase. Ich hab's halt mittag immer versucht, wenn es nicht geklappt hat, was will man machen. Mittag wenigstens was ruhiges Buch lesen, Hörbuch bisi rasten. Es wird dann besser, sie lernen diese Tiefs besser auszuhalten. Wenn ich gemerkt habe jetzt kommt das tief, muss man das ĂŒberbrĂŒcken. Noch mal rausgehen oder irgendwas spannendes machen. Danach geht's dann wieder.
    Meine Tochter wird bald 4 und im kiga schlÀft sie immer noch, ohne irgendwas. Aber zu Hause keine Chance. Höchstens wenn sie nachts munter war und der vm sehr anstrengend.
  • @Salo24 wir haben unsere Tochter immer gefragt. Also wir haben sie immer nach dem Mittagessen hingelegt und beim wegrĂ€umen gesagt "ich Raum noch auf, sag Bescheid wenn du so weit bist zum schlafen gehen". Irgendwann war es dann so, dass sie den Schlaf von selber immer wieder hat ausfallen lassen.
    Falls sie die nachmittags weg nicht, wĂŒrd ich sie nach spĂ€testens 30min wecken.
    KĂ€mpfen wĂŒrd ich um den Schlaf nicht. Die Kinder wissen wieviel Schlaf sie brauchen.
  • @Salo24 Edit: OK, warte,das war verwirrend. Also nochmal: sie hat Mittags meist nach dem Essen geschlafen. Wenn wir fertig waren mit essen haben wir noch aufgerĂ€umt und dann eben gesagt, dass sie uns Bescheid sagen soll sobald sie bereit ist. Wenn sie das auch nach 30min nicht getan hat, haben wir sie gefragt ob sie mĂŒde ist und schlafen will. Hat sie nein gesagt, musste sie nicht. Ausgelassen hat sie den Mittagsschlaf ab und zu von selber ab ca. 2 Jahren.
    Das Schlafen legen abends wurde dann, ein paar Monate spĂ€ter aber so mĂŒhsam weil's so lang gedauert hat, dass wir den Mittagsschlaf dann gestrichen haben.
    So, ich hoffe das war jetzt verstÀndlicher.
    Don't Drink and text đŸ€Ș
  • Meine Tochter ist jetzt 10 Wochen alt und seit kurzem denke ich mir, dass sie die wiegehaltung nicht mehr mag! Entweder einfach so nicht oder eben weil sie checkt dass sie jetzt schlafen soll... Jetzt gehen mir die Ideen aus wie ich sie zum schlafen bringe, den ganzen Tag halte ich die trage mit meinem RĂŒcken nicht aus. Außerdem muss sie ja am Abend auch irgendwie einschlafen. Bin ratlos :-(
    Kaum lege ich sie in die wiegehaltung hab ich richtig grantiges weinen garantiert...
  • Wie schlaft ihr? Beistellbett? Wenn du dich mit ihr ins große Bett legst geht nicht? Was auch oft geholfen hat am peziball hĂŒpfen, falls du sowas hast.
  • @fraudachs Sie liegt bei uns im Bett. Aber einfach im Liegen einschlafen kann sie noch nicht. Pezziball hĂŒpfe ich eh, nur hab ich die da auch in der wiegehaltung!?
  • @stella89 vielleicht so aufrecht halten wie zum aufstoßen? Ich bin auch ewig rumgelaufen hab geschauckelt und gesungen. Aber gsd wurde das wiegen akzeptiert.
    Oder vielleicht auf deinem Bauch drauf? Sonst fÀllt mir leider nichts ein.
  • @Stella89 meine Maus hat schon mit 1 Mon. die Wiegehaltung nicht mehr akzeptiert. Ich wĂŒrds auch in "aufrechter" Haltung versuchen. Bei mir hat sich das leider auf den RĂŒcken geschlagen, da ich immer etwas zurĂŒckgebeugt mit ihr herummaschiert bin, aber sie ist so eingeschlafen.
  • @_Martina_ puh, das stell ich ma echt anstrengend vor.. I werds mal versuchen, danke! :smile:
  • @stella89 ich hab mir meine kleine immer so ĂŒber die Schulter "geworfen". Da lag sie total entspannt und ich konnte alles mit der großen machen ohne groß aufpassen zu mĂŒssen, hĂ€tte immer nur eine Hand am Popo und gut war's. Wenn sie geschlafen hat könnt ich sie dann immer in den stubenwagen legen, das war nie ein Problem.
  • Wird man eigentlich den pezziball mal wieder los? Wenn ja, wie? Hab Angst dass ich da drauf sitz bis sie 5 ist... Dann brauch ich nĂ€mlich neue Knie 🙈
  • @stellla89 keine Sorge es ist alles nur eine Phase. TagsĂŒber war es lange ein Kampf mit dem Schlafen. Irgendwann hab ich dann gedacht ihh probiers einfach mich mit ihr ins große Bett legen 2-3 Tage hat es etwas gedauert aber dann auf einmal kein Problem. Ohne bewegen ohne hĂŒpfen.
  • @fraudachs wie alt war sie da ca?
  • @stella89 so ca 5 Monate
  • bearbeitet 15. Juli, 20:51
    @Stella89 bei uns hat's lÀnger gedauert. Meine Tochter war so 9 Monate alt, mein Sohn 6 Monate als ich sie im Liegen zum schlafen bringen konnte.
    Haben - vor allem meiner Tochter - das allerdings langsam wieder "abtrainieren" mĂŒssen.
    Haben sie am Ball eingeschaukelt bis die Augen fast zu waren, dann aufgehört. Hat sie angefangen zu weinen wieder hĂŒpfen bis die Augen fast zu sind etc. Als sie das zuverlĂ€ssig akzeptiert hat war der nĂ€chste Schritt, sie im sitzen einzuschaukeln, spĂ€ter dann im liegen auf unserem Oberkörper schaukelnd und als letzten Schritt dann neben uns liegend im Arm. Immer mit sehr viel Geduld und unter BerĂŒcksichtigung ihrer Grenzen. Niemals weinen lassen. Dann lieber einen kleinen RĂŒckschritt in kauf nehmen.
    Du machst alles richtig, wenn du deinem Kind gibst was es in dem Moment braucht. In den Schlaf stillen, tragen, schaukeln, hopsen... Geht alles irgendwann vorbei. Was bleibt ist, bei deinem Kind, aber die Sicherheit das es bei dir in den Schlaf finden kann und du die sichere Insel bist bei der sie sich völlig entspannen kann. Und dieses tief verwurzelte GefĂŒhl von Urvertrauen wird ein Leben lang bleiben!
    Mimi1997
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner NĂ€he austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum