Dodolein

Über mich

Dodolein
Dodolein
User
Beigetreten
Besuche
11,643
Zuletzt aktiv
Punkte
45
Wohnort
Linz Urfahr
Wohnbezirk
-
Beiträge
1,849
Auszeichnungen
12
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    Bipa -25% auf Babyprodukte
    0pjwp66riqsr.jpeg
    coconutSchokolade
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    @Kathisa25 Hast du die Geburtstagscodes schon verwendet?
    1happy
    2happy
    3happy
    Details dazu stehen weiter oben in einem Beitrag.
    Kathisa25
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    kqq3k37xuqxg.jpeg

    @kuki09 Nur für Member.
    kuki09little_star
  • Lohnsteuerausgleich

    zum Familienbonus plus und für wen es besser ist, den zu beantragen:

    Man bekommt pro Kind 2000 Euro (seit 2022). Als Paar kann man sich ausmachen, wer den Bonus in welchem Umfang beantragt. Je Kind kann man separat entscheiden, wer den Bonus in Anspruch nimmt bzw. auch 50 zu 50 geteilt.

    Angenommen man hat zwei Kinder. Insgesamt steht der Familienbonus plus für zwei Kinder in Höhe von 4000 Euro der Familie zu. Die Eltern können nun aufteilen:

    Einer bezieht für beide Kinder voll, der andere nichts. => einer 4000 Euro, der andere 0
    Beide beziehen bei beiden Kindern jeweils die Hälfte - 2000 Euro pro Person.
    Einer bezieht für ein Kind ganz (2000 Euro) und den Bonus vom zweiten Kind teilen sich die beiden (je 1000 pro Person). => 3000 einer, 1000 der andere

    Ob die beiden den vollen Familienbonus ausschöpfen können, hängt davon ab, wie viel Lohnsteuer übers Jahr schon vom Arbeitgeber einbehalten wurde. Haben beide über 4000 Euro Lohnsteuer im Jahr bezahlt, dann ist es eine reine Vereinbarungssache zwischen dem Elternpaar, wer wie viel vom Familienbonus beantragt. Häufig ist es aber mit kleinen Kindern so, dass ein Partner weniger arbeitet und verdient, daher weniger Lohnsteuer bezahlt und den Familienbonus nicht vollständig ausschöpfen kann.

    Daher sollte man das am besten in finanzonline vorher durchrechnen bzw. sich zumindest anschauen, wie viel Lohnsteuer beide jeweils bezahlt haben.

    Ich gebe dazu beide Kinder mit Versicherungsnummer ein und kreuze vorerst nichts an. Dann speichere ich die Angaben. Dann mache ich eine Vorberechnung. Für diesen Zweck reicht eine Vorberechnung ohne Berechnungsblatt. Da erscheint dann eine Zahl, wie viel Steuergutschrift bzw. Nachforderung sich ergibt. Die Zahl notiere ich mir und dann ändere ich bei einem Kind das Häkchen "Ich beziehe die Familienbeihilfe und beantrage den halben Familienbonus". Dann speichere ich wieder und mache wieder eine Vorberechnung. Jetzt vergleiche ich die beiden Ergebnisse. Wenn das Ergebnis nicht 1000 Euro höher ist (halber Familienbonus von einem Kind), dann bedeutet es, dass ich den halben Familienbonus bei mir nicht vollständig ausschöpfen konnte, weil ich weniger Lohnsteuer bezahlt habe. Der Familienbonus verringert nämlich nur die gezahlten Steuern und wird nicht einfach so ausbezahlt. Wenn jetzt 1000 Euro mehr bei der Vorberechnung heraus kommen, dann probiere ich weiter, ob es sich auch ausgeht, dass ich beim zweiten Kind auch die Hälfte beantragen kann, setze also beim zweiten Kind auch das gleiche Häkchen wie oben, speichere wieder und mache eine Vorberechnung. Wenn die Gutschrift jetzt nicht 2000 Euro höher ist als die ursprüngliche Berechnung, dann bedeutet es, dass ich den zweiten halben Familienbonus nicht vollständig ausschöpfen konnte.

    Diese Vorberechnungen sollte man auch beim Partner machen, außer es ist eh offensichtlich, dass der Partner den Bonus für alle Kinder vollständig ausschöpfen kann. Die bereits bezahlte Lohnsteuer (die der Arbeitgeber bei der Gehaltsabrechnung einbehalten und ans Finanzamt abgeführt hat) kann man sich zB anschauen, wenn man eine "Vorberechnung mit Berechnungsblatt" macht. Dann bekommt man eine pdf-Datei ins Postfach zugestellt und findet ziemlich weit unten den Punkt "Anrechenbare Lohnsteuer 260". Wenn der besserverdienende Partner bei zwei Kindern über 4000 Euro bezahlt hat, dann kann er den Familienbonus auch alleine vollständig ausschöpfen. Das Ziel sollte sein, dass beide Partner zusammengerechnet eine möglichst hohe Summe vom Finanzamt zurückbekommen. Man kann sich ja dann gegenseitig einen Ausgleich überweisen. Wichtig ist noch, dass je Kind nicht mehr als 100% angegeben werden, sonst geht das Finanzamt automatisch von einer 50:50-Verteilung je Kind aus. Also wenn beide bei Kind 1 angeben, dass sie den ganzen Familienbonus beanspruchen, funktioniert das nicht.

    Wenn ein Partner den Familienbonus schon unterm Jahr beim Arbeitgeber angegeben hat und dieser dann bei der Gehaltsabrechnung berücksichtigt wurde, dann muss er bei der Arbeitnehmerveranlagung unbedingt auch wieder die Häkchen setzen, sonst kann es zu einer ungewollten Nachzahlung kommen. Es kann natürlich auch Sinn machen, die Aufteilung zu ändern, wenn es insgesamt günstiger ist. Dann bekommt halt der Partner der zuvor schon zuviel vom Familienbonus berücksichtigt bekommen hat keine Gutschrift, sondern eine Nachzahlung.

    Achja, ich würde empfehlen alles andere, was ihr absetzen könnt schon vorher einzugeben und dann diesen Vergleich mit der Vorberechnung zu machen um zu sehen, wie sich die Aufteilung vom Familienbonus final auswirkt. Ich hoffe, meine Anleitung hilft einigen, die sich mit dem Steuerthema bzw. dem Familienbonus noch nicht so intensiv beschäftigt haben.
    Lynni87Vivi_09sulmtalerLisi87paul_ina
  • Lohnsteuerausgleich

    https://www.arbeiterkammer.at/beratung/steuerundeinkommen/steuertipps/Steuertipps-fuers-Homeoffice.html

    Da steht es auch noch mal genauer mit den Absetzmöglichkeiten im home office.

    @mydreamcametrue @kea
    mydreamcametrue
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    cg2a6kgjmb3s.jpeg

    Bipa -25% auf Babyprodukte ab Donnerstag
    kuki09Carina2210coconut7ply
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    @racingbabe
    Die vielleicht. Sind zwar zum Geburtstag, aber ich vermute, die bleiben das ganze Jahr gleich.
    x3yinkqaquzc.jpeg
    racingbabe
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    @Lynni87 In der Jö App auf „Jö Partner“ - „Bipa“ und dann „Sammelpass“ und dann auf die Giraffe, dann müsstest du es sehen.
    Lynni87
  • Mein Weg zum Pflegekind - damals und heute

    Beim Radiokolleg von Ö1 gab es letzte Woche eine mehrteilige Sendung zu Pflegefamilien. Bei Ö1 direkt kann man die Sendungsteile nur 7 Tage lang nachhören, über Podcast-Portale länger. Ich finde es sehr interessant zum Hören, mit vielen Interviews.

    Radiokolleg | Radiokolleg, 20.11. | Radio Ö1
    https://oe1.orf.at/player/20231120/739987/1700514482000
    KaffeelöffelInes83Lynni87melly210PapayaMami122016Lisi87
  • Schnäppchenjäger #4 💰

    @coconut Du hast Recht, ich habs angezeigt bekommen und das Kleingedruckte wäre auf einer extra Seite gekommen. Wirklich sehr eingeschränkte Gültigkeit für die Formulierung „auf alles“.

    lshsxuej3qlc.jpeg
    coconut

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Dann tritt der BabyForum-Community bei um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen! Hier lang...

Aktionen

Avatar

Auszeichnungen

Themen-Highlight

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum