Mediennutzung von Kleinkindern

145791012

Kommentare

  • @PrincessSunshine Mein Sohn sieht übrigens nicht nur die bescheuerten Zugvideos an. ABC Lieder hört er auch gerne. Und er kennt fast alle Buchstaben und kann sie benennen. Und ich glaube schon, dass das gleichzeitige Hören und Sehen einen gewissen Mehrwert hat. 🤷🏻‍♀️ Und ich bin auch keine Mutter die ihm das extra beigebracht hat. Weil ich so eine Rabenmutter bin, darf er sich nämlich unter Aufsicht sogar selbst aussuchen was er sich anschaut mit 2,5. 😂
  • @Julia_090 Ja gut bei kleinen Kindern funktioniert das noch. 😁
  • bearbeitet 5. 04. 2021, 20:58
    @Fuchsmutter ja das hätte ich mir jetzt auch nicht gedacht, dass er nur das sieht 😅
    wobei wäre a ned soo ein Weltuntergang und nur eine Phase 😉

    Unser Sohn darf auch immer selber aussuchen und (OMG) ist auch nicht beaufsichtigt dabei 😅
  • @menina wie alt war dein Kind als du angefangen hast Videos beim Zähne putzen zu zeigen?

    Mit dem Essen ist ein Beispiel. Ich kenne auch ein Beispiel wo der ältere Bruder sonst mit Absicht Krach machen würde während die Mama die Kleine Schwester zu Mittag schlafen legt. Es gibt in unserem Alltag mit Kindern denke ich viele Situationen, wo es Kinder ausnutzen können. Und nein, da wird mein Hand nicht hergegeben.
  • *mein Handy. Sorry
  • @PrincessSunshine Ich wollte es nur zur Sicherheit erwähnen. Falls irgendwer etwas falsches denkt. 😂

    Tz tz also wirklich 😱 😂
  • @Fuchsmutter ja ich gestehe meinem Kind die Kompetenz zu da selber zu entscheiden und qie gesagt: es war bis jetzt noch nie etwas ungeeignetes dabei
  • Sarah83Sarah83

    1,417

    bearbeitet 5. 04. 2021, 21:04
    @mydreamcametrue dein Kind muss aber viel schlafen. 😊
  • @mydreamcametrue
    weiters kann ich nicht bestätigen, dass die Kinder abstumpfen, das ist vermutlich auch individuell und nicht unvefingt auf Medienkonsum bezogen

    Ich stelle mir das halt so vor: Kind brüllt - zb beil. Zähne putzen - und bekommt das Video.
    Irgendwann versteht es das und brüllt immer öfter.

    Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass Kinder eine gewisse Frustrationstoleranz erlernen müssen, und man nicht jedes quengeln oder raunzen ruhig stellen muss - egal ob jetzt mit Video oder Schnuller oder sonst wie.
    Die Fähigkeit Frustration oder Langeweile zu tolerieren geht in unserer Gesellschaft immer mehr verloren und das liegt auch an der Dauerunterhaltung und -Beschallung. Ich finde diese Entwicklung nicht gut.

    Natürlich lasse ich mein Kind nicht schreien, aber zb beim Zähne putzen muss es einfach lernen, dass es da durch muss. Ich wende keine rohe Gewalt an aber mit Liedern, eigener Zahnbürste in der Hand, Zahnpasta mit verschiedenem Geschmack etc. klappt es schon.
    Vajusoso
  • @PrincessSunshine Also ich es find super, wie du es machst. 👍🏻
  • Sarah83 schrieb: »
    @mydreamcametrue dein Kind muss aber viel schlafen. 😊

    Du schon wieder 😅😅 hab schon auf deine Stichelei gewartet.
    Wie bereits mehrfach gesagt, bitte erklär mir doch per PN dein persönliches Problem mit mir ☺️
    Und ja: er schläft etwa 15 Stunden in Summe 😊
  • bearbeitet 5. 04. 2021, 21:12
    @mydreamcametrue wie schon öfter hier geschrieben: es gibt nicht nur schwarz oder weiß - nur weil Medienkonsum erlaubt wird heißt das noch nicht dass jedes quengeln ruhig gestellt und keine Frustrationstoleranz erlernt wird

    "Ich stelle mir das halt so vor: Kind brüllt - zb beil. Zähne putzen - und bekommt das Video.
    Irgendwann versteht es das und brüllt immer öfter."

    Das kann ich so auch nicht bestätigen

    Auch die Voraussetzungen sollten berücksichtigt werden: mit Einzelkind, dass 15h schläft ist das Leben ohne Medien (wenn man das möchte) deutlich einfacher, als mit zwei Schlecht- bzw Wenigschläfern
    Waugi777Hallöchen
  • @mydreamcametrue wie schon öfter hier geschrieben: es gibt nicht nur schwarz oder weiß - nur weil Medienkonsum erlaubt wird heißt das noch nicht dass jedes quengeln ruhig gestellt und keine Frustrationstoleranz erlernt wird

    Wir sind unterschiedlicher Ansicht ☺️ Und das ist doch ok!
    Zeig deinem Kind ruhig Videos wenn du es gut findest, und ich mach es anders. Niemand muss den anderen bekehren, und was wirklich richtig ist weiß sowieso keiner von uns.
    Für mich fühlt es sich einfach falsch an - vielleicht auch wegen der vielen Negativbeispiele in meinem Umfeld.
  • @mydreamcametrue nein, bitte ich will dich nicht bekehren ;)

    deine Art zu schreiben wirkt nur auf mich so, als würden zB alle ihre quengelnden Kinder nur ruhig stellen wollen und es wäre soo extrem schädlich

    richtig ist, was für eine jede Familie individuell passt und es braucht sich hier keiner abstempeln oder in irgendeine Richtung bekehren bzw beeinflussen lassen
    mydreamcametrueHallöchen

  • "Ich stelle mir das halt so vor: Kind brüllt - zb beil. Zähne putzen - und bekommt das Video.
    Irgendwann versteht es das und brüllt immer öfter."

    Das kann ich so auch nicht bestätigen

    Auch die Voraussetzungen sollten berücksichtigt werden: mit Einzelkind, dass 15h schläft ist das Leben ohne Medien (wenn man das möchte) deutlich einfacher, als mit zwei Schlecht- bzw Wenigschläfern

    Deswegen hab ich geschrieben ‚so stelle ich es mir vor‘. Wie es bei anderen ist weiß ich ja nicht.

    Und ja, mein Kind ist - noch - ein Einzelkind und ein (seit 4 Monaten) guter Schläfer. Ich kennt aber auch Mütter mit sehr schlechten schläfern die Medien bei Kleinkindern ablehnen. Und unser Patenkind - Einzelkind und schlief bereits mit 8 Wochen durch - das ständig Tablet und Handy vor der Nase hat seit es 8 Monate alt ist. Alles gibts! Und trotzdem fühlt sich die Nutzung für mich falsch an 😅
  • bearbeitet 5. 04. 2021, 21:22
    Und ja, mein Kind ist - noch - ein Einzelkind und ein (seit 4 Monaten) guter Schläfer. Ich kennt aber auch Mütter mit sehr schlechten schläfern die Medien bei Kleinkindern ablehnen. Und unser Patenkind - Einzelkind und schlief bereits mit 8 Wochen durch - das ständig Tablet und Handy vor der Nase hat seit es 8 Monate alt ist. Alles gibts! Und trotzdem fühlt sich die Nutzung für mich falsch an 😅

    ich hab nur geschrieben, dass es (wenn man das möchte) leichter ist

    und es ist völlig ok, wenn du es für dich und deine Familie komplett ablehnst
    mydreamcametrueHallöchen
  • @mydreamcametrue nein, bitte ich will dich nicht bekehren ;)

    deine Art zu schreiben wirkt nur auf mich so, als würden zB alle ihre quengelnden Kinder nur ruhig stellen wollen und es wäre soo extrem schädlich

    richtig ist, was für eine jede Familie individuell passt und es braucht sich hier keiner abstempeln oder in irgendeine Richtung bekehren bzw beeinflussen lassen

    So ist es!

    Natürlich bildet man sich eine Meinung, und natürlich schüttle ich den Kopf wenn ich sehe wie ein paar Monate altes Kind am Kinderwagen eine Handyhalterung montiert hat und während dem Spaziergang ins Handy gafft.

    Natürlich gibts Abstufungen zu allem und ich glaube auch nicht, dass ein Kind von 5 Minuten Video am Tag einen groben Schaden davon trägt.
    Ich möchte dieses Fass für mein Kind allerdings (noch) nicht öffnen und versuche halt alles um es zu vermeiden. Wir werden sehen ob es mir gelingt 😅
    Vaju

  • Und darauf will ich hinaus: man macht es halt weil es der leichtere Weg ist. Vermeintlich. Aber ich sehe halt fürs Kind keinen Mehrwert. Und es gäbe Alternativen!

    Ich frage mich wie Eltern das beim Friseur gelöst haben bevor es Handys gab. Muss mal meine Mama fragen.

    Bitte sehe das nicht als Angriff. Wenn du sagst ‚ich mach’s mir halt in manchen Situationen lieber einfach und weiß dass es nicht ideal ist‘ dann ist das wenigstens ehrlich. Als Alleinerziehende ohne Pausen auch eher verständlich.
    Aber es nervt mich wenn es so dargestellt wäre als wäre der Medienkonsum bei Kleinkindern förderlich und wichtig. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine!



    Hmm förderlich oä is es sicher nicht bzw wenn dann nur bedingt. Auf der anderen Seite gibt es diese Möglichkeit und ich persönlich sehe keinen Sinn darin, mich, meine Kinder oder eben zb die Friseurin samt Kundschaften im Raum unnötig zu stressen. 🤷🏼‍♀️ ds sind wir am ende alle mit den Nerven durch, und das will ich auch nicht.

    Ich nehms auch net böse auf, mir is es ja prinzipiell egal, was die leute von diversen Handlungen halten oä. Das einzige, was ich bissl übel aufnehm is das "wenigstens ehrlich" , das hat was wertendes und sollte in einer neutralen Diskussion nichts zu suchen haben (fass es aber eventuell auch nur so auf, weil ich nen super miesen Tag hinter mir hab). 😆



    mydreamcametruesunha13
  • Julia_090 schrieb: »
    wie alt war dein Kind als du angefangen hast Videos beim Zähne putzen zu zeigen?

    Um ehrlich zu sein weiß ich es nicht mehr genau und mein Freund,den ich grad gefragt hab, auch nicht 😅 schätz mal um 2 rum. War auch nur eine Phase, wie alles hat sich das irgendwann gelegt. Wo wir es aber wirklich gebraucht haben war, als er eine Mittelohrentzündung hatte , da musste er jeweils zehn Minuten auf einem Ohr liegen weil wir ihm wasserstoffperoxid einträufeln mussten. Wie würdest du da die Situation meistern? Ehrliche Frage. Bei uns wär er sonst nicht liegen geblieben , er hat dann clips von der Sendung mit der Maus geschaut. Schätz da war er ca 3.

    Das Beispiel was du jetzt angeführt hast find ich auch schlimm, da würd ich meinem Kind ernsthaft die Leviten lesen. Dann gäbe es mal länger kein Fernsehen wenn er da so ein Machtspielchen draus macht. Mein großer schaut derzeit 20min täglich und wenn er die nicht schaut „tut ihm das weh“
  • Vor einem Jahr war ich ähnlicher Ansicht wie @mydreamcametrue

    es hat sich aber aufgrund der Krankheit meines Sohnes geändert und ich habe den Nutzen und Mehrwert für uns (!) erkannt - Prinzipien können sich ändern, oder besser: man kann sie verändern umd an die eigene Situation anpassen und das ohne schlechtes Gewissen 😉
    Reyhaniamydreamcametruedelphia680Lisi87sunha13HallöchenMaggie
  • Kind 1: Im Großen und Ganzen umgänglich, hat Fernsehen/Tablet nie gebraucht um "ruhig" zu sein. Irgendwann haben wir begonnen, ihm dosiert Dinge anschauen zu lassen (zB die Spiel- und Bewegungslieder) und mittlerweile (4,5) bekommt er auch das Tablet mit Toggolino aufgedreht oder Youtube. Im Normalfall darf er so 20 - 40 Minuten schauen. Wochentags fast täglich, am Wochenende eher seltener. Am Handy hab ich Apps für ihn installiert (der kleine Löschmeister ist zB total lieb und sogar lehrreich - aber auch eher "stumpfsinnige" Apps). Er darf sich aussuchen ob Handy ober was anschauen. Handy aber meistens nur so 10-15 Minuten. Wenn wir Besuch haben kann es schon vorkommen, dass er mal länger was anschauen darf, damit wir etwas entspannter tratschen können.

    Kind 2 (knapp 1,5 Jahren): Brüllt bei diversen Routinesachen als wäre der Weltuntergang nahe. Noch bekommt er kein Handy (ok, ja er bekommt es und läuft damit um aber mit Tastensperre) und darf sich nichts anschauen. Aber ich verstehe es voll, wenn man es auch mit Tablet/Handy probiert, damit sich die Kinder bei gewissen Situationen halten. Hätte ich mir beim Großen nie vorstellen können. Liegt aber nicht daran, dass der damals noch ein Einzelkind war, sondern dass die 2 grundverschieden sind.

    Friseur war super: Ich hatte mit beiden gleichzeitig einen Termin - Junior saß auf meiner Schoß und hat ganz gespannt zugesehen, was der Große macht :D
  • Bei uns werden auch regelmäßig Medien konsumiert und gar nicht so wenig. Wenn man die kinder mal lässt und damit anfängt ist es gar nicht mehr so einfach es wegzubringen.
    Beim 1. Kind war ich auch strikt dagegen und wollte es so lange wie möglich von ihr fern halten aber man ist halt selbst das beste Vorbild für die kinder und wenn sie mich dann am Handy oder beim Fernsehen sieht ist es schwierig es ihr dann zu verbieten. Im Kindergartenalter hab ich sie öfters die üblichen Sendungen schauen lassen (peppa pig, Sandmännchen,etc) und jetzt als schulkind hat die von Oma und Opa nen tablet geschenkt bekommen zu Weihnachten. Tablets und Handys finde ich persönlich such viel schlimmer als fernsehen weil ich bemerke dass sie da richtig aggressiv werden. Auf jeden Fall habe ich ihr den tablet komplett wieder abgenommen weil ich nicht ständig kontrollieren kann was (und will) und wie lange sie spielt und den Fernseher kann ich abschalten und fertig. Sieidt jetzt 7, wenn die älter wird bekommt die ihn wieder.Hinzu kommen bei uns noch 2 weitere jüngere Kinder die dann beim tablet immer mitschauen wollen und das führt immer zu Streitereien. Schwierig da nen Mittelweg zu finden und mit nem neugeborenen kann ich auch nicht ständig die kinder bespaßen oder ihre Streitigkeiten schlichten, daher bleibt ihnen jetzt der Fernseher und alles weitere mit der Zeit
    Gut find ichs auch nicht wenn die in den Fernseher glotzen aber im Grunde sind es ja Luxusprobleme die wir haben😏
  • wie im Kindergarten hier... herrlich 😅

  • cora_o1 schrieb: »
    wie im Kindergarten hier... herrlich 😅

    was genau findest du denn wie im Kindergarten und wie genau passt dein Kommentar hier zum Thema?
  • delphia680delphia680

    13,992

    bearbeitet 6. 04. 2021, 06:56
    Ihr Lieben, kommt bitte wieder auf ein freundliches Level.

    Der Thread dient -wie alle anderen- dem Austausch von Meinungen und Tips. Nicht zum bekehren oder Vorwürfe machen! 😊

    @mydreamcametrue sei so gut und lass deinen Ansatz doch einfach so stehen und wiederhole nicht mehrfach, das du andere Vorgehensweisen nicht nachvollziehen kannst/gut heißen kannst. Das hast du nun mehrfach ausgeführt.

    Und für die anderen @all - wenn es bei ihr so ist- wunderbar. Dann nehme man das zu Kenntnis, jeder darf sich seinen Teil denken und gut ist. Aber auch da braucht man nicht sticheln. Wenn sie das so macht und es für sie gut funktioniert 🤷🏼‍♀️

    Also lasst uns wieder wertvolle Gespräche führen und zusehen das wir die ganze Oster Schokolade rechtzeitig vor Weihnachten vernichtet haben 🤭 💐
    Hallöchen
  • @delphia680 danke fürs moderieren 😉

    ich fand die Diskussion gestern gar nicht so wild 🤔 im Großen und Ganzen is es eh recht gesittet zugegangen

    Was mich aber wirklich nervt sind oft so kleine provokative Kommentare mancher User, die nix zum Thema beitragen und nur sticheln und aufheizen
    mydreamcametrue
  • @mydreamcametrue wie die Eltern das früher gemacht haben, als es noch kein Handy zur Ablenkung gab? Schon mal was von schwarzer Pädagogik gehört? "Halt jetzt still sonst gibt's a Schallende." "Wennst jetzt ned gleich deine Zähne putzt dann spielts was."
    Keine seltenen Sätze in vielen Haushalten.
    Genau deshalb ist mir die Ablenkung beim Zähne putzen 100x lieber als das Kind mit Drohungen oder sogar Gewalt zu irgendwas zu zwingen. So ist das eine Angelegenheit von 2 min (wobei wir auch da oft laaang diskutieren vorher) und alle sind glücklich.
    Und die Kinder sind keine manipulativen Superschurken. Die können sehr wohl unterscheiden, dass es das Handy nur beim Zähne putzen gibt. In allen anderen Situationen, wenn es Mal danach fragen sollte (was ab und zu vorkommt) sage ich bestimmt aber freundlich Nein und schlage eine Alternative vor.
    So weit zu denken, dass ein Kind einem damit erpressen kann, erfordert schon sehr viel geistige Reife vom Kind. Die haben Kinder mit unter 3 Jahren ganz sicher nicht. Es gibt jeden Tag unzählige Situationen wo Kinder Frustrationstoleranz lernen können. Da muss man sich das Leben nicht unnötig schwer machen.

    Mich stört an deinen Kommentaren im übrigen, dass du schreibst als hättest du die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Du hast 1 Kind (EINES) das gerade erst am Beginn der Trotzphase ist. Ich kann dir versprechen: es wird noch schlimmer (vehementer, lauter, länger, sturer). Ich hab das nie geglaubt aber in vielen Fällen ist es so. Vor allem, wenn du sagst dein Kind ist jetzt schon Willensstark. Da hast du dann mit 2,5 Jahren die Puppen tanzen und dann bist du vielleicht müde und erschöpft vom dreitausendsten nein, gefolgt von einem ordentlichen Wutausbruch (denn du natürlich immer liebevoll und empathisch begleiten willst) und ach ja, ein Baby hast du ja dann auch noch das Bedürfnisse anmeldet. Und dann sitzt du schon seit 20min am kalten. Badezimmer Boden, dein Baby quengelt weil es schon müde ist und der zwei-jährige will alles lieber machen außer Zähne putzen.
    Wenn's soweit ist DANN reden wir weiter.

    Mit voller Hose ist gut stinken.

    Und ich sag das jetzt nicht, weil ich mich rechtfertigen will. Ich bin mit der Art und Weise wie und in welchem Ausmaß unsere Tochter Medien konsumiert absolut zufrieden und würde es nicht ändern wollen!
    kastanie91meninavonni7faradayChaoskeks90keaWaugi777Stefanie868Jacky92sosound 2 andere.
  • @delphia680 danke fürs moderieren 😉

    ich fand die Diskussion gestern gar nicht so wild 🤔 im Großen und Ganzen is es eh recht gesittet zugegangen

    Sehe ich auch so. Aber in Zukunft schreibe ich einfach meine Meinung und reagiere nicht mehr auf Rückfragen, wenn das ‚verboten‘ ist. 😚

    Ich fand es von den ‚Haupttragenden‘ der Diskussion gut ausgeführt und finde da gibt es ganz andere User, die nur Sticheln und nix beitragen, und eher zurechtgewiesen gehören 😅
  • bearbeitet 6. 04. 2021, 07:39
    Kaffeelöffel schrieb: »
    Mich stört an deinen Kommentaren im übrigen, dass du schreibst als hättest du die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Du hast 1 Kind (EINES) das gerade erst am Beginn der Trotzphase ist. Ich kann dir versprechen: es wird noch schlimmer (vehementer, lauter, länger, sturer). Ich hab das nie geglaubt aber in vielen Fällen ist es so. Vor allem, wenn du sagst dein Kind ist jetzt schon Willensstark. Da hast du dann mit 2,5 Jahren die Puppen tanzen und dann bist du vielleicht müde und erschöpft vom dreitausendsten nein, gefolgt von einem ordentlichen Wutausbruch (denn du natürlich immer liebevoll und empathisch begleiten willst) und ach ja, ein Baby hast du ja dann auch noch das Bedürfnisse anmeldet. Und dann sitzt du schon seit 20min am kalten. Badezimmer Boden, dein Baby quengelt weil es schon müde ist und der zwei-jährige will alles lieber machen außer Zähne putzen.
    Wenn's soweit ist DANN reden wir weiter.

    Mit voller Hose ist gut stinken.

    Und ich sag das jetzt nicht, weil ich mich rechtfertigen will. Ich bin mit der Art und Weise wie und in welchem Ausmaß unsere Tochter Medien konsumiert absolut zufrieden und würde es nicht ändern wollen!

    Ich habe oben mehrfach geschrieben: ich kann nicht in die Zukunft schauen, aber ich nehme es mir vor und BIS JETZT hat alles was ich mir vorgenommen hab diesbezüglich geklappt. Wusste nicht, dass man hier erst ab 2 Kinder in einem gewissen Alter mitreden darf 🤔 ab wann darf ich denn deiner Meinung nach?

    Mein großes Vorbild ist meine Mutter - sie hat 4 nun erwachsene Kinder - 3 davon innerhalb von 4 Jahren - und hat es alleinerziehend durch die Trotzphase ohne Gewalt, ohne schwarze Pädagogik und auch ohne Handy/Tablet geschafft. Ihr tut ja so als wäre das gänzlich unmöglich und es gäbe keine Alternativen auf der Welt. Und das stört MICH an deinem Kommentar.

    Lass dein Kind doch einfach Medien konsumieren wie du es gut findest und lass mir meine Vorsätze so wie ich sie gut finde.
  • Schade find ich dass @mydreamcametrue ja eh keine Ahnung hat weil sie ja nur ein Kind hat das noch dazu viel schläft. Auf Basis von "na wart mal ab, du weißt ja noch gar nix" kann man eh nicht diskutieren. Das ist so wie "wenn du mal so alt bist wie ich, ...." , das entzieht einfach jede Grundlage denn dagegen kommt man nicht an. Ich hab übrigens zwei wenig-schläfer und keinen Fernseher.
    mydreamcametruericzsuse
  • @PrincessSunshine hier eine Medienskeptikerin mit drei Kindern. 1 Jahr, 4.5 Jahre und 6 Jahre.
    Meine beiden großen haben vor ein bissl mehr als einem Jahr mit TV begonnen. Wir sind da ziemlich streng. Am Wochenende sind es max 3 Kinderserien, unter der Woche zu ihr es nichts. Lockdown Ausnahmen wenn sie nicht im Kindergarten sind- jeden zweiten Tag.
    Ja, ich würde gerne mein Handy weniger oft in der Hand haben um ihnen das alles besser vor zu leben. Und ja, ich habe ein bisschen Bedenken, dass zuviele Einschränkungen zu einem exzessiven Konsum später führen könnte.
    Aktuell sehe ich kaum Chancen sie mehr schauen zu lassen. Warum? Uns ist sehr wichtig, dass wir mit dabei sind UND der kleinste darf nicht dabei sein. Daher geht nur, wenn der schläft oder aber wenn zwei Erwachsene anwesend sind...
    Wir haben sehr spät begonnen, weil wir wollten,dass beide schauen können gemeinsam. Und vor 3 Jahren kam nicht in Frage.
    Wir genießen Tv schauen mit ihnen. Manchmal gibt es Knabberzeugs dazu, die Kids wollen dunkel-Kino Stimmung, also Rollo runter und es wird gekuschelt.
    Wir möchten wissen, was sie in der Medienwelt erleben und sie dadurch bewegt. Mein mittlerer ist aber mega ängstlich, daher empfinde ich es auch als extrem wichtig dabei zu sein und aufzufangen.
    Handy.... Wollen sie immer wieder Mal Video schauen-das haben sie bei der Oma gelernt. Mein Handy kennt keine Kinder Videos :D das gibt es bei mir nicht.
    Manchmal lasse ich sie aktuelles schauen (zb Jerusalema Videos ist aktuell in, da erkläre ich ihnen dann den gesellschaftlichen Hintergrund, derzeit ist das echt gut für sie ein bissl spassigeren Zugang zu Corona zu erhalten) oder aber wir nutzen das Internet zum Wissenserwerb, also ja ein Video über ein Tier oä. Handy nervt mich mehr, oft ärgere ich mich, weil sie das sehr nervig sein können. Aber ich bin die Erwachsene und ich entscheide das wie und wann.

    Immer gehen Fotos und Videos von uns, Verwandten und Freunden. Auch für den kleinen. Wobei ich sagen muss... Ich verstehe gar nicht, wie Mediennutzung in so jungem Alter funktioniert. Der nimmt das Handy und trägt es weg, Haut damit Rum. Wüsste nicht, wie der was anschauen würde :D
    mydreamcametruericz
  • saai schrieb: »
    Schade find ich dass @mydreamcametrue ja eh keine Ahnung hat weil sie ja nur ein Kind hat das noch dazu viel schläft. Auf Basis von "na wart mal ab, du weißt ja noch gar nix" kann man eh nicht diskutieren. Das ist so wie "wenn du mal so alt bist wie ich, ...." , das entzieht einfach jede Grundlage denn dagegen kommt man nicht an. Ich hab übrigens zwei wenig-schläfer und keinen Fernseher.

    Ja, dieses Mund verbieten mag ich auch nicht.

    Ich bin auch überrascht wie viele Leute sich scheinbar bei mir zuhause verstecken und mein Kind so gut kennen 🤔 ja, er schläft derzeit recht viel und gut, das war aber nicht immer so und ist auch nicht immer gleich. Aber was weiß ich schon....
  • Ich denke man kann seine Prinzipien haben und diese auch ohne schlechtem Gewissen an die Situation und die Kinder anpassen.

    Es kann sowieso niemand zum anderen sagen "aber so funktioniert das". Kinder sind sehr unterschiedlich (auch wenn sie "gleich" erzogen werden und gemeinsam aufwachsen).

    Ich komme immer wieder in die Situation wo eine Bekannte im online Spiel (Chat kann man jederzeit einsehen und nachlesen) schreibt: OK, dann leg ich das Kind erst später hin, Spiel hier noch 1,5h und sie bekommt das Tablet.

    Finde ich persönlich wirklich schlimm,ich weiß aber nicht, warum es so weit gekommen ist oder was sie sonst so macht. Ist ihr Leben, ihre Entscheidung. Ich habe beschlossen ich muss ihr nicht sagen wie es "besser" wäre.
    mydreamcametrueHallöchen
  • kastanie91kastanie91

    2,677

    bearbeitet 6. 04. 2021, 07:46
    Meine Tochter ist 2,5 und wenn ich das hier so lese, wird sie wohl irgendwann ein dummes, stumpfsinniges Mädchen werden 😉 sie darf jeden Mittag während ich koche 30-45 Minuten fernsehen. Das hat sich irgendwann so eingebürgert, als wir mal fast einen folgenschweren Unfall hatten, als sie beim Kochen an meinen Beinen gezogen und gezerrt hat. Mittlerweile ist das halt einfach ihre Fernsehzeit und wenn sie merkt, ich fange zu kochen an, haut sie sich meist schon auf die Couch 😅 (ich sehe schon die ersten Köpfe ungläubig schütteln).

    Wenns Wetter besonders schlecht ist und wir ausnahmsweise mal nachmittags nicht rausgehen, ich sie nach dem 17. Mal im selben Versteck gefunden und zum 14. Mal einkaufen war bei ihr, darf sie wenns passt auch nochmal kurz schauen. Das ist zwar selten, aber kommt vor. Sie schaut immer Biene Maja, also leider nichts pädagogisch Wertvolles (aber hey, vorher wars Peppa Wutz, also wir bessern uns 😉)

    Ich fand die Diskussion auch nicht schlimm, eher interessant. Aber eine Frechheit ist die Aussage, dass man als Mutter bequem und unkreativ ist, wenn man sein Kind fernsehen lässt!
    meninasunha13Ramona 2016Hallöchen
  • Ich oute mich dann auch mal als rabenmutter. Mein großer schaut fern und hat ein eigenes tablet seit er 4 ist. Er nutzt es sogar unbeaufsichtigt 😱 es hat aber ne atlers und zeitbeschränkung ich finde es wichtig das er lernt sich seine zeiten selber einzuteilen und gelernt hat er dadurch auch echt viel. Ich bin kiga pädagoginnen und finde es wichtig den kindern mediennutzung beizubringen und sie dabei zu begleiten aber wenn der tag mal mega anstrengend war gibts auch zeiten wo ich ihn vor den tv verfrachte um mal selber ruhe zu haben. Die kleine mit ihren 7 Monaten schaut auch manchmal aufn tv wenn da große schaut aber es interessiert sie null. So what?
    Ich spiele viel mit den kids ich gebe ihnen liebe ich schlage sie nicht ich fördere sie wo ich kann aber ab und zu werdens halt auch mal vorm tv geparkt na und? Ich steh dazu bin ja auch kein Roboter sondern nur ein Mensch der das beste für seine kinder will aber halt auch nur normale menschliche nerven hat 😅
    sosoRamona 2016HallöchenMaggieBabsi123
  • Ich empfinde hier überhaupt keine Kommentare als Angriff.
    Fühl ich mich getriggert, seh ich mich mit meinem Thema konfrontiert, ich darf mich dem annehmen und bin dankbar dafür. So handhabe ich das.
    So geht mir die Arbeit nie aus 😂

    Grundsätzlich gesagt, Medien zur Ablenkung oder Beschäftigung gibts bei uns nicht. Gezieltes Fernsehen ist mMn in dem Alter nicht notwendig, ebenso Tablet und Videos aller Art.
    Ich lass sie beim Video-Telefonieren teilhaben und wenn mal wo ein Bildschirm läuft (zB im Geschäft), schaut sie hin und das lass ich sie auch.

    Oft wurde mir geraten, dass ich ihr beim Autofahren ein Video zeige, weil sie da meistens geweint hat. Das kam mir so ganz unpassend vor und habe es daher nicht gemacht. Wir fanden andere Lösungen - zB Zugfahren, Besuch kommt zu uns, jemand sitzt bei ihr. Hat ein gutes Jahr gedauert und seit dem gehts schon viel leichter.
    Bin aber generell kein Freund von Ablenkung.

    Und trotzdem kann ich es nachvollziehen, wenn andere das nutzen, nicht jeder Tag ist gleich, keine Situation ist wie die andere, keine Familie wie die andere. Nicht immer stehen alle inneren Ressourcen zur vollen Verfügung und dann brauchts einen Plan B, dass man nicht explodiert.
    Ich freue mich für alle, die gut haushalten mit ihren Kräften - von solchen Menschen konnte ich mir schon einiges abschauen.
    kastanie91wölfinmydreamcametrueVajuReyhaniariczLisi87sosoHallöchen
  • Meine Zwillinge sind jetzt 18 Monate, im November waren wir alle positiv. Nach zwei Tagen ging es den kleinen wieder super, aber wir waren ziemlich kaputt. Und ja, die zwei kleinen wurden hin und wieder, wie manche hier sagen würden, vor dem TV geparkt. Aber was hätten wir machen sollen? 🤷‍♀️
    Muss sagen, bei den älteren Kids hab ich mir gar nicht solche Gedanken darüber gemacht. Bei den kleinen hab ich das bis zu diesem Zeitpunkt ziemlich streng genommen.
    Keine Ahnung warum, weil ich älter geworden bin, durch viele Mütter die ständig in Konkurrenz sind und andere nieder machen...
    Was auch immer, jedenfalls dürfen sie seitdem regelmäßig ihre Kinderlieder sehen. Ja, es steckt sicher auch Bequemlichkeit dahinter. Aber wer geht nicht gerne alleine aufs Klo? Ohne ein Kind das vorne das Klopapier reinstopfen will und der andere währenddessen in den Hintern zwickt. Mittagessen, manchmal wollen sie helfen oder spielen brav in der Küche. Aber wie oft kommt das vor? Seltenst. Und damit Mittagessen nicht zum Abendessen wird, gibt es dann manchmal ihre Videos. Erst neulich hatte einer hohes Fieber und hat häufig erbrochen. Da konnte ich mich nicht ständig pädagogisch wertvoll um den anderen kümmern. Einem am Arm und der zweite bekommt einen Wutanfall weil ich das Erbrochenen vom Boden wische und er nicht damit spielen darf. Keine Ahnung??? Aber vielleicht haben einige Mamis hier Tips für solche Situationen ohne TV. Lg
  • Klar kann man auch mit nur einem Kind oder wenn man noch schwanger ist mitreden und seine Meinung vertreten, aber da hat kaffeelöffel schon recht, dass es mit mehreren Kindern ein bisschen unrealistisch ist ,dass was man hier so liest durchzusetzen. Aber wenn es jemand schafft, Hut ab🙂 aber die wenigsten haben so viel Zeit dass man seine Kinder ständig und überall so vorbildlich gerecht wird und ne Rabenmutter ist man deshalb noch lange nicht wenn man sie fernsehen oder tablet spielen lässt🤭 ist doch schon mal gut, dass man sich überhaupt Gedanken darüber macht und wir Mütter sind ja auch nicht perfekte Lebewesen, die gegeneinander im Wettbewerb stehen wer seinen Nachwuchs am besten erzieht und alles korrekt macht, und dann vielleicht in ein paar Jahren irgendwelche psychischen Probleme bekommt deswegen. Ich achte in erster Linie auf mich und wenn ich nicht mehr kann oder keine Lust oder Zeit hab setz ich meine kinder auch mal vorm Fernseher ab.kappt eh nicht immer, kinder haben auch nicht immer Lust auf tv oder tablet aber wenn sie unbedingt schauen wollen, warum nicht. Ab dem 2. Kind bin ich definitiv lockerer beim Medienkonsum geworden aber auch strenger was die Erziehung generell betrifft damit sie mir irgendwann nicht zu viert auf dem Kopf rumtanzen🙈
  • bearbeitet 6. 04. 2021, 11:12
    Mohnblume88 schrieb: »
    Ich empfinde hier überhaupt keine Kommentare als Angriff.
    Fühl ich mich getriggert, seh ich mich mit meinem Thema konfrontiert, ich darf mich dem annehmen und bin dankbar dafür. So handhabe ich das.
    So geht mir die Arbeit nie aus 😂

    Das ist so ein wertvoller Kommentar und trifft echt auf fast alles im Leben zu. Was große Emotionen hervorruft gehört bearbeitet. So könnten so viele Konflikte vermieden werden!
    Mohnblume88 schrieb: »
    Und trotzdem kann ich es nachvollziehen, wenn andere das nutzen, nicht jeder Tag ist gleich, keine Situation ist wie die andere, keine Familie wie die andere. Nicht immer stehen alle inneren Ressourcen zur vollen Verfügung und dann brauchts einen Plan B, dass man nicht explodiert.
    Ich freue mich für alle, die gut haushalten mit ihren Kräften - von solchen Menschen konnte ich mir schon einiges abschauen.

    Auch absolut richtig!
    Ich sehe mich als privilegiert mit einem relativ sorgenfreien Leben und einem Mann, der viel zuhause ist und seine Vaterrolle liebt sowie mich sogar im Haushalt unterstützt. Wie es ist wenn man immer allein ist weiß ich selber nicht, die Erzählungen meiner Mutter dazu klingen aber niederschmetternd.
    Ich hoffe, dass meine Situation so bleibt und ich es weiter so lösen kann wie bisher.
    Wenn bei uns einfach mal alles kurz vor der Explosion steht, packe ich meinen Sohn - bei Wind und Wetter - in den Kinderwagen und wir gehen in die Natur. Ich hab immer das Gefühl, dass das uns beide entschleunigt und die Stimmung danach entspannter ist. Ob das mit 2 Zwergen bzw wenn er dann laufen kann auch so geht, das wird man sehen.

    Übrigens: für mich ist niemand hier eine Rabenmutter. Jeder der hier schreibt macht sich ganz klar Gedanken und das zeugt von Liebe und Sorge.

    Ich würde mir wünschen, dass wir Mütter weniger konkurrieren und uns angreifen. Man kann auch sagen ‚hey - ich hab mir das auch so vorgenommen, leider kam das Leben dazwischen und es kam anders. Aber ich wünsche dir, dass du deine Vorsätze einhalten kannst und drücke dir dafür die Daumen‘ - anstatt mit dem Finger zu zeigen und die Meinung des anderen unter ‚ahnungslos‘ abzustempeln.

    Und ja, vielleicht hab ich einiges blöd rübergebracht. Ich bin einfach sehr direkt, das kam auch in anderen Themen schon auf. Niemand hier ist eine faule, bequeme oder unkreative Mutter! Ich habe lediglich gesagt, dass der Medienkonsum manchmal die bequemere Lösung ist. Und das trift auf erwachsene auch zu! Ich lasse mich wenn ich müde bin auch manchmal lieber von einem Film berieseln als ein Buch zu lesen.
    kastanie91saaiSunshineGirlriczsusesoso
  • Sonja81x3 schrieb: »
    Einem am Arm und der zweite bekommt einen Wutanfall weil ich das Erbrochenen vom Boden wische und er nicht damit spielen darf. Keine Ahnung??? Aber vielleicht haben einige Mamis hier Tips für solche Situationen ohne TV. Lg

    Ich musste darüber gerade so lachen - mein Sohn hatte letzte Woche auch einen Wutanfall weil er nicht mit seiner kotze spielen durfte 😂😂😂 scheint ein Ding zu sein
  • Mohnblume88 schrieb: »
    Ich empfinde hier überhaupt keine Kommentare als Angriff.
    Fühl ich mich getriggert, seh ich mich mit meinem Thema konfrontiert, ich darf mich dem annehmen und bin dankbar dafür. So handhabe ich das.
    So geht mir die Arbeit nie aus 😂

    Das ist so ein wertvoller Kommentar und trifft echt auf fast alles im Leben zu. Was große Emotionen hervorruft gehört bearbeitet. So könnten so viele Konflikte vermieden werden!
    Mohnblume88 schrieb: »
    Und trotzdem kann ich es nachvollziehen, wenn andere das nutzen, nicht jeder Tag ist gleich, keine Situation ist wie die andere, keine Familie wie die andere. Nicht immer stehen alle inneren Ressourcen zur vollen Verfügung und dann brauchts einen Plan B, dass man nicht explodiert.
    Ich freue mich für alle, die gut haushalten mit ihren Kräften - von solchen Menschen konnte ich mir schon einiges abschauen.

    Auch absolut richtig!
    Ich sehe mich als privilegiert mit einem relativ sorgenfreien Leben und einem Mann, der viel zuhause ist und seine Vaterrolle liebt sowie mich sogar im Haushalt unterstützt. Wie es ist wenn man immer allein ist weiß ich selber nicht, die Erzählungen meiner Mutter dazu klingen aber niederschmetternd.
    Ich hoffe, dass meine Situation so bleibt und ich es weiter so lösen kann wie bisher.
    Wenn bei uns einfach mal alles kurz vor der Explosion steht, packe ich meinen Sohn - bei Wind und Wetter - in den Kinderwagen und wir gehen in die Natur. Ich hab immer das Gefühl, dass das uns beide entschleunigt und die Stimmung danach entspannter ist. Ob das mit 2 Zwergen bzw wenn er dann laufen kann auch so geht, das wird man sehen.

    Übrigens: für mich ist niemand hier eine Rabenmutter. Jeder der hier schreibt macht sich ganz klar Gedanken und das zeugt von Liebe und Sorge.

    Ich würde mir wünschen, dass wir Mütter weniger konkurrieren und uns angreifen. Man kann auch sagen ‚hey - ich hab mir das auch so vorgenommen, leider kam das Leben dazwischen und es kam anders. Aber ich wünsche dir, dass du deine Vorsätze einhalten kannst und drücke dir dafür die Daumen‘ - anstatt mit dem Finger zu zeigen und die Meinung des anderen unter ‚ahnungslos‘ abzustempeln.

    Und ja, vielleicht hab ich einiges blöd rübergebracht. Ich bin einfach sehr direkt, das kam auch in anderen Themen schon auf. Niemand hier ist eine faule, bequeme oder unkreative Mutter! Ich habe lediglich gesagt, dass der Medienkonsum manchmal die bequemere Lösung ist. Und das trift auf erwachsene auch zu! Ich lasse mich wenn ich müde bin auch manchmal lieber von einem Film berieseln als ein Buch zu lesen.

    Seh das ganz so wie du. Warum immer gleich in Rabenmutter und Übermutter kategorisiert werden muss verstehe ich nicht. Das find ich irgendwie spöttisch. Jeder macht wie er glaubt und gut ist es.
    ricz
  • Oder wenn sie gerade windelfrei werden und aus dem Töpfchen das gacki rausholen🙈🙉🙊😱💩


    Ich schreib auch nur zu Themen die mich selber beschäftigen oder in mir was auslösen. Und fühle mich dann auch oft angegriffen weil ich merk dass ich selber auch nicht ganz zufrieden bin mit der jetzigen Situation. Wenn wir gegenseitig was voneinander lernen können ist es doch wunderbar, und wenn nicht , eine gewisse Streitkultur finde ich auch wichtig. Der Ton macht die Musik und ich versuche auch niemanden zu verurteilen. Ich weiß schließlich nie wie viele Stunden schlaf die Mutter hatte und wie oft sie nachts aufstehen musste, also lieber freundlich bleiben 😁
    mydreamcametrueMohnblume88ricz
  • Klar kennt jeder Situationen, wo man nicht weiß wo oben und unten ist und eigentlich vier Hände bräuchte. Wir handhaben es derzeit so dass es eben ein Lernprozess ist. Der Große lernt, sich kurz selbst zu beschäftigen (was er früher nicht konnte) und profitiert dadurch langfristig denk ich. Für uns ist das eben der passende Weg.
  • tweety85 schrieb: »
    Oder wenn sie gerade windelfrei werden und aus dem Töpfchen das gacki rausholen🙈🙉🙊😱💩


    Ich schreib auch nur zu Themen die mich selber beschäftigen oder in mir was auslösen. Und fühle mich dann auch oft angegriffen weil ich merk dass ich selber auch nicht ganz zufrieden bin mit der jetzigen Situation. Wenn wir gegenseitig was voneinander lernen können ist es doch wunderbar, und wenn nicht , eine gewisse Streitkultur finde ich auch wichtig. Der Ton macht die Musik und ich versuche auch niemanden zu verurteilen. Ich weiß schließlich nie wie viele Stunden schlaf die Mutter hatte und wie oft sie nachts aufstehen musste, also lieber freundlich bleiben 😁

    Schön geschrieben.

    Ich bin auch direkt. Und ich komme mit Menschen nicht gut zurecht, die nicht müde werden sich selbst, ihr Leben und alles dazugehörige zu loben und zu verherrlichen und im gleichen Zuge ja nur die eigene Meinung kund zu tun und zu 'urteilen' .
    Ich finde es ist eher 'verurteilen'. Und das finde ich nicht fair manchen gegenüber. (Es kommt auch darauf an wie man etwas rüber bringt.) Wenn man doch bedenkt wieviele es hier gibt, die alleinerziehend, mehrere Kinder oder einen Partner haben, der viel arbeitet etc.

    Ja, es ist ein Forum, und hier darf und kann man seine Meinung nieder schreiben. Aber ich möchte nicht wissen, wieviele Mütter es gibt, die in der oben genannten Situation stecken und sich durch die Meinungen der anderen hier schlecht/er fühlen. Denn immerhin ist man ja auch hier um sich auszutauschen. Und da sind die Meinungen der anderen ja doch etwas wert.

    Wie dem auch sei.

    Auf mehr Empathie! 🥂
    tweety85Hallöchen
  • Mhm .... Man lobt und verherrlicht sich also wenn man offen zugibt dass die Kinder nicht fernsehen.... Okaaaay.
  • @Sarah83 das ist genau mein Humor. Eine Userin die ständig öffentlich auf mich persönlich hinpeckt und dann von Empathie spricht oder vom Wert anderer Meinungen 😂 Wasser predigen und Wein trinken.

    Schau, ich hab dich bereits bei der letzten Auseinandersetzung blockiert. Aber da du mich immer wieder mal zitierst/taggst scheint das bei mir auf.
    Ich schlage daher vor, dass du entweder auch mich blockiert oder meine Kommentare einfach ignorierst.
    Denn du hast dir da ein Bild von mir gemacht, das weder der Wahrheit entspricht, noch dir in irgendeiner Weise zusteht. Im Internet beim Schreiben ist vieles auch einfach lost in translation. Aber wie es scheint, scheinen wir einfach sehr konträre Meinungen zu haben. Und ich hab keine Lust immer mit Jemandem zu diskutieren, der alles missversteht/umdreht und dann obendrein noch boshaft stichelt.
    Daher hoffe ich, dass wir das wie Erwachsene lösen und uns einfach ignorieren können ☺️
    Ich hab dir das übrigens auch schon per PN geschickt, scheint wegen meiner Blockierung nicht durch zu gehen.

    In diesem Sinne: alles Gute, und bitte tagge/zitiere/antworte/kommentiere mich einfach nicht mehr. Ich tu es auch nicht mehr.
  • @Sarah83 Das hast du schön geschrieben.

    Wir sitzen ja alle im selben Bot. Aber es gibt ganz unterschiedliche Situationen, in denen wir uns befinden. Und ich fühle mich nicht schlecht, wenn ich meinem Sohn Handyvideos zeige, damit ich mal in Ruhe einen Kaffee trinken kann. Wir sollten auf unsere Kinder acht geben und das können wir nur, wenn es uns auch gut geht. #fürmehrempathie
    Es ist oft schwer in so einem Forum sich nicht verurteilt zu fühlen. Wir sollten uns nicht vergleichen. Jede Mama versucht nur bestes zu geben.
    mydreamcametruetweety85Waugi777
  • Der Mensch vergleicht sich nunmal gerne, dass ist das Grundproblem. Viele Threads beginnen ja schon mal mit einer Frage des Vergleichs...

    Ich denke aber auch, dass es sehr wichtig ist ALLE Meinungen zuzulassen, weil sich niemand in die andere rein versetzten kann. Andere Kinder, andere Kindheiten der Mamas, andere Unterstuützungsmöglichkeiten, andere Glaubenssätze, etcetc. Die Gabe sich in andere hineinzuversetzen muss man erst mal haben, ohne zu verurteilen. Ich kenne eine Mama, da hat sich das Blatt von einem zum anderen Tag um 1000% gedreht, hochschwanger, zweijähriges Kind und plötzlich allein. Ich hätte sie nie für irgendeiner ihrer Reaktionen kritisiert (außer bei Gewalt an Kindern, da hört es sich auf) - ich möchte mich da gar nicht reinversetzen müssen. Und hier geht es ja dann bitte nicht nur um alleinerziehende... Irgendwer hat das toll geschrieben > jeder hat seinen eigenen Leidensdruck und ich glaub als Mutter ist es ganz wichtig auf seine Energie zu achten und da hilft manchen der TV, manchen hilft es, wenn die Kids raus gehen, wieder andere haben die Oma nebenan etcetc.

    Ich für meinen Teil versuche meine Posts so zu schreiben, dass ich klar wiedergebe, wie es bei uns läuft. Meist beginnt ja ein Thread damit, dass jmd eine solche Frage stellt, wie das andere machen. Ich reagiere auch gerne auf Fragen wie " was macht ihr, damit ihr in Ruhe kochen könnt, ich will mein Kind nicht jedesmal vor dem TV parken". Aber wenn das jmd gar nicht erst wissen mag, weil diejenige ihre eigene Idee vom Medienkonsum hat, dann passt das auch.

    Ich denke aber schon, dass nicht nur zählt, dass manche sich scheinbar schlecht fühlen, wenn sie Beispiele ohne TV hören, sondern der Austausch ja auch dazu dient andere Mamas zu motivieren, es auszuprobieren.
    Und ich finde es nicht in Ordnung, wenn ich dann als Übermutter abgestempelt werden würde, nur weil ich einen anderen Weg probiere, den ich niemanden aufdränge.

    Ich hab zB hohe Ansprüche was Medienkonsum und Umweltschutz betrifft. Dafür muss ich dann Abschläge zB bei der Sauberkeit in der Wohnung machen :D
    mydreamcametrueSunshineGirlhafmeyjakastanie91riczMohnblume88
  • @Sarah83
    empfinde ich genauso🙂 es ist sowieso schon schwer genug und ich versteh auch nicht warum es gerade zwischen Frauen so üblich ist sich gegenseitig schlecht zu machen oder zu zerfleischen, fühlt man sich dann selbst besser wenn man den anderen mit Dreck bewirft? Ich mag offene und direkte Menschen und es ist ok, wenn man mich kritisiert weil ich weiß dass ich nicht perfekt bin, aber dann bitte von Menschen die mich kennen und mit mir leben. Aber über ein Forum das zum Austausch da ist, brsuch ich auch keine Besserwisser die glauben allen anderen von ihrer Weisheit belehren zu müssen und andere zu verurteilen. Es ist super wenn man den anderen Tipps oder gedankenanreize hier mitgibt aber niemand hier kennt die andere persönlich oder deren Lebenssituation, wie du auch schon treffend formuliert hast. Also cool down😉 ich schau übrigens gerade Teletubbies mit den kindern😁
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum