Coronavirus - Austauschthread #5 🦠

1910121415138

Kommentare

  • @melly210 ja danke. wir hoffen jetzt natürlich, dass das AB anschlägt und mein Papa nicht doch noch ins Spital muss. VOrhin hab ich kurz mit ihm telefoniert, ein Wahnsinn wie der schnauft- im Sitzen wohlgemerkt.
  • Ich bin gerade so sauer eher wütend 😡hab gerade erfahren dass auch noch eine Arbeitskollegin von mir schwanger ist, sogar gut zwei Wochen weiter wie ich, sie hat es aber erst vor Weihnachten bekannt gegeben und sie ist die einzige die vor ein paar Wochen auf der Baustelle von unserer Belegschaft positiv auf Corona getestet wurde, nicht mal sie ist freigestellt 😡
    Wir warten noch immer alle auf Infos wie es denn nach Lockdownverlängerung weitergeht es kommt nichts. Sie muss theoretisch den Freitag wieder arbeiten, ich ab 15.1 wieder ganz normal meine 32 h trotz Kurzarbeit und Schwangerschaft, das ist momentan der letzte Stand der Dinge. Ich finde dass extrem unverantwortlich, warum wir die Corona Freistellung nicht bekommen!!! 😡
  • @Chiefeve1985 Vielleicht fragst du mal bei der AK nach? Alternativ den Betriebsrat informieren oder beim Arbeitsinspektor anfragen?
    Bringt ja nix wenn du/ihr euch drüber ärgert obwohl es vielleicht eine Lösung gäbe.
  • @Jacky92 ja ich wart jetzt mal bis Freitag, da hab ich einen Arzttermin und Red mal mit meiner Ärztin bzw vielleicht kommt bis dahin mal eine Info vom Chef...
  • @Chiefeve1985 ich verstehe, dass du wütend bist, weil du dich sorgst, aber du arbeitest laut Definition nicht in einem Beruf, in dem du Körperkontakt zu anderen hast bzw. dieser nicht vermeidbar ist...also dass die Kunden vielleicht unfähig sind Abstand zu halten, ist leider ein anderes Thema...😏
    susericzmelly210Maxi01
  • @Chiefeve1985 wurde auch nicht freigestellt und hab in ner Notaufnahme gearbeitet.
    Meine Kollegin die im Frühjahr Termin hat arbeitet bis Dato auch noch. 🙄
  • @Julchen1 echt, ich find das echt arg auch wegen meiner Vorgeschichte, ich hatte bereits drei Fehlgeburten und dass weiss jetzt auch mein Chef 😡 aber nützt eh nix dann überbrück ich halt weiterhin mit ZA, Urlaub, Krankenstand wenn es sein muss...
    Julchen1
  • @Chiefeve1985 ich hoffs für dich dass du freigestellt wirst, ansonsten wirklich einfach Urlaub aufbrauchen und evt Krankenstand. Das hat mir damals sogar mein Chef geraten da die Pflegedienstleitung strikt gegen Freistellung war.
  • @Julchen1 ok, danke Ja muss es dann eh so handhaben, auf dass wirds wohl rauslaufen, denk ich.
  • @Chiefeve1985 ich war vor ein paar Wochen auch schwanger (jetzt leider nicht mehr 😏) und hab meinen Arzt auch wegen einer Freistellung gefragt, bzw wie das generell gehandhabt wird. Ich wollte nämlich NICHT zwangsweise wegen Corona freigestellt werden. Er war dann ganz erleichtert, denn er könne "nur" aufgrund von Corona nicht freistellen, da muss schon ein richtiger Grund vorliegen, und er könnte sonst Probleme bekommen. Verstehe ich auch voll.
    Achja und ich bin Lehrerin, hab also doch täglich relativ nahen Kontakt mit vielen Menschen.
    kastanie91Jacky92
  • @ricz erst mal tit mir leid wegen deiner Fehlgeburt. Ja wollen tu ich die Corona Freistellung jetzt auch nicht zwangsläufig ich geh grundsätzlich sehr gern arbeiten aber das erste Mal in meinem Leben denk ich mal nicht mehr an die Firma sondern mal an mich und meine Gesundheit denn bis jetzt hab ich immer alles für Firmen getan und als Dank dafür nach drei Fehlgeburten dreimal die Kündigung bekommen... Ja, ich arbeite halt im Handel, beweg mich den ganzen Tag in der Filiale und obwohl ich eigentlich nicht mit Kunden zu tun haben sollte muss ich es trotzdem, arbeite im Grenzgebiet OÖ/Salzburg und auch aus Deutschland kommen da viele Kunden 😏und die Hygiene Maßnahmen werden von manchen Mitarbeitern nur halbherzig umgesetzt, das ist halt mein Problem...
  • @Chiefeve1985 ich verstehe deine Bedenken und tut mir auch sehr leid, dass du schon so viel durchmachen musstest.
    Aber zb. dass Mitarbeiter und Kunden die Hygienemaßnahmen nicht einhalten ist halt alles leider kein Grund für eine Freistellung 😬
    Echt schwierig...
  • Wenn jetzt noch einer diese Pandemie mit dem 2. Weltkrieg vergleicht, dann dreh ich durch, ich verspreche es! 🤦🏻‍♀️🤬🤦🏻‍♀️
    melly210wölfinhafmeyjaHallöchen
  • Hör grad, dass da Wendler die Regeln in D auch mit nem KZ vergleicht 🥴😒
  • Aunova schrieb: »
    Wenn jetzt noch einer diese Pandemie mit dem 2. Weltkrieg vergleicht, dann dreh ich durch, ich verspreche es! 🤦🏻‍♀️🤬🤦🏻‍♀️

    Ich kann das auch schon nimmer hören 😖😖😖
    Ein Erklärungsversuch: https://www.derstandard.at/story/2000122247464/warum-sich-querdenker-mit-sophie-scholl-und-anne-frank-vergleichen
  • @soso Habe ich das jetzt richtig verstanden... dann liegt es daran eventuell, dass sich manche die im gleiche Haushalt einen positiven Fall haben, garnicht anstecken?? 🤨
  • @Funda nicht unbedingt. Mein Papa war im Juli positiv, hat weder seine Frau noch die beiden Kinder angesteckt. Da lags aber nicht daran, dass sie immun waren, da sie dann im November alle 3 positiv waren (mein Papa hat sich da nicht angesteckt, er hatte Antikörper).
    Funda
  • miKkiimiKkii

    6,713

    bearbeitet 6. 01. 2021, 22:32
    Mal ne interessante frage ..
    Habt ihr eig an eure stromrechnung gedacht bzw jemand eine nachzahlung bekommen?
    Weil es gibt ja viele haushalte mit homeoffice, homeschooling, kochen(mehr als sonst ...
  • miKkii schrieb: »
    Mal ne interessante frage ..
    Habt ihr eig an eure stromrechnung gedacht bzw jemand eine nachzahlung bekommen?
    Weil es gibt ja viele haushalte mit homeoffice, homeschooling, kochen(mehr als sonst ...

    ich hab gas a Nachzahlung und Strom sogar a Gutschrift von 30 Euro. Hab aber auch im jänner den Anbieter gewechselt gehabt. 🤔 und eindeutig mehr Strom verbraucht als sonst. kanns dadurch also nicht wirklich beurteilen.
  • @soso das ist pseudowissenschaftlich, sorry. Klingt gut, ist aber falsch.

    Der Punkt ist: T-Zell vermittelte Immunität heißt im Gegensatz zu neutralisierenden Antikörpern nicht daß man immun ist. Das heißt daß man eine Hintergrundimmunität hat, wodurch ein schwerer Verlauf unwahrscheinlicher wird. Das heißt aber weder daß man nicht erkrankt, noch daß man nicht oder weniger ansteckend wäre. Und im Gegensatz zur Impfung ist das auch beileibe keine Garantie daß man keinen schweren Verlauf hätte.

    Ergo: darauf kann man sich keinesfalls verlassen. Sicher verlassen kann man sich nur auf hohe Level an neutralisierenden Antikörpern. Und die gibts nur durch überstandene Infektion oder Impfung.
    Hallöchen_Eos_vonni7FundaTalia56Jacky92
  • @miKkii

    Ich habe 1500kwh weniger verbraucht als im Vorjahr und 260€ Guthaben.
    Zum Glück, kann ich die Zahnfüllungen zahlen 😅🙈
  • @miKkii wir hatten eine Nachzahlung von 500 Euro... 🙈🙈 Glaub aber nicht, dass das mit Homeoffice in Verbindung gebracht werden kann
  • Wie sehen die KIWU Mädels hier die Impfung? Bin eher zwiegespalten muss ich sagen, hab einfach Angst dass das Auswirkungen auf KIWU oder später Krankheiten auslosen könnte.

    Bin gespannt auf eure Meinungen.
  • Also wenn es noch vor meiner Schwangerschaft die Möglichkeit gibt zu impfen, würd ich das auf alle Fälle machen. Ansonsten kann man die ganze Schwangerschaft über zittern und aufpassen, dass man sich nicht wo ansteckt. Einen schweren Verlauf (und man weiß ja nie, wie hart es einen trifft) stell ich mir in der Schwangerschaft echt nicht lustig vor.
  • @Larielle ich bin aktuell schwanger, glaub dass ich Ende Februar Corona hatte, schwerer Verlauf, da war es aber noch nicht so spruchreif bei uns bzw wurde noch vertuscht auch von den Ärzten, ich war da schwanger, wusste es nur noch nicht und hatte eine Fehlgeburt. Ob ich wirklich Corona hatte und ob das vielleicht auch irgendwie mit meiner Fehlgeburt zu tun hat ist im Nachhinein schwer zu sagen, ich hatte davor leider auch schon zwei.
    Deshalb kämpft ich grad so für eine Corona Freistellung oder Frühkarenz da ich leider trotz viel Kundenkontakt noch arbeiten muss. Und wie es ausschaut kann ich mir die Corona Freistellung die vom Arbeitgeber ausgehen muss abschminken, denn wie ich erst erfahren habe gibt es noch eine Schwangere bei uns in der Arbeit, sie ist zwei Wochen weiter wie ich, hat es nur zu spät bekannt gegeben in der Arbeit, und Anfang Dezember wurden unsere Mitarbeiter drei Wochen, 1 mal die Woche auf Corona getestet und genau sie war die einzige die positiv war und nicht mal sie ist freigestellt, die muss trotz Lockdown morgen arbeiten. Ich trotz Kurzarbeit ab 15.1 wieder ganz normal meine 32 h. Warum man uns nicht einfach freistellt oder mich in Kurzarbeit daheim lässt versteh ich nicht, die Firma würde doch den Ausfall komplett ersetzt bekommen.
  • Ich würde mich sofort impfen lassen wenn ich nicht gerade schwanger wäre, jetzt kann ich nur hoffen dass ich vielleicht noch genug Antikörper habe. Ich musste wegen meines Freundes, der Anfang Dezember mit positiven in Kontakt war auch zwei Mal testen, zum Glück waren wir beide, beide Male negativ denn da war ich auch schon schwanger. Ich hab Wirklich Angst, geh auch schon lange in kein Geschäft mehr,ausser in die Arbeit, und genau da wird von manchen Mitarbeitern die Schutzmaßnahmen nur halbherzig umgesetzt...
  • @Chiefeve1985 Mach doch einen Antikörper Test? Dann hast du vl Gewissheit?
    Ansonsten würde ich beinhart in den Krankenstand gehen wenn dein Chef nix macht um euch zu schützen.
  • @MamaLama ja das hab ich auch schon überlegt, bekommt man den in der Apotheke, kann man den selbst machen und was kostet der?
    Aber ob ich Ende Februar Corona hatte lässt sich nicht mehr sagen oder, nur ob ich quasi noch genug Antikörper habe. Wär eh interessant dann wär ich vielleicht auch etwas beruhigter wenn ich wirklich weiterhin arbeiten muss.
  • @MamaLama aso, der Antikörper Test muss über Blutabnahme gemacht werden, vielleicht kann mir das morgen meine Frauenärztin machen, ich habe morgen Termin für 1.Muki, und sie macht auch Blutabnahme.
  • @Chiefeve1985 Keine Ahnung ob die Frauenärztin das anfordern kann. Ansonsten halt zum Hausarzt ev? Ich weiß auch nicht, wie lange man Antikörper hat, vl weiß @melly210 da mehr.
  • @melly210 sorry falls es die Frage schon gab und ich dich so direkt frage, aber welche Problematik könnte durch die Impfung beim Stillen für das Kind entstehen? Hat man dazu wissenschaftliche Anhaltspunkte? Mein Sohn ist 13 Monate und stillt noch ca 1x täglich (geringe Mengen). Ich weiß zwar nicht wann überhaupt ne Impfung spruchreif für mich wäre aber trotzdem ...
  • @MamaLama ok, trotzdem danke für die Info, ja werd sie morgen fragen, sie hat mir schon öfter Blut abgenommen und mich damit dann auch ins Labor geschickt zum abgeben, vielleicht macht sie das ja und wenn nicht muss ich so und so auch zur Hausärztin wegen der internen Untersuchung dann lass ich dort einen machen, wär schon interessant zu wissen, auch wenn man vielleicht nicht mehr sagen kann ob ich Ende Februar Corona hatte, aber ob ich jetzt noch Antikörper hab aktuell wär schon interessant, da muss ich mich noch schlau machen. Kostet ja auch nicht die Welt was ich herausgefunden habe, glaube ich 25€.
  • Aktuell sind Antigen Tests kostenlos. @Chiefeve1985
    https://orf.at/corona/stories/3195740
  • @soso Antigen ist aber nicht das gleichr wie Antikörper!

    @Reyhania Was ich gelesen habe wurde in Großbritannien argumentiert, dass nicht bekannt ist ob der Impfstoff in die Muttermilch übergeht und deswegen Stillende vorsichtshalber nicht geimpft werden.
    Ich hoffe ja ein bisschen auf Erkenntnisse aus den USA zu dem Thema, wo es Schwangeren und Stillenden ja freigestellt wird sich impfen zu lassen - allerdings wird dort ja generell eher nicht recht lang gestillt, also sind das dann vielleicht auch eher einzelne auf die das zutrifft. 🤔
    _Eos_
  • _Eos__Eos_

    65

    bearbeitet 7. 01. 2021, 14:42
    soso schrieb: »
    Aktuell sind Antigen Tests kostenlos. @Chiefeve1985
    https://orf.at/corona/stories/3195740

    Antigen bedeutet Keim/Virus/Bakterium/...

    Antikörper bedeutet Abwehrzellen des Immunsystems

    Sind also unterschiedliche Dinge, genau gegensätzlich.
  • @Reyhania @melly210 das hab ich mich auch gefragt. Denk mal eher nicht dass was in die MuMi geht sondern dass man vielleicht selber geschwächt ist (wie beim Blutspenden) oder die Milch weniger wird falls man Fieber kriegt oder so? Dann würd ich's als Langzeitstillende riskieren.
  • @itchify ja bei mir geht's ja auch "nur" ums Langzeitstillen. Bin ich froh, dass ich nicht alleine bin mit dem Gedanken. Dachte schon ich bin da seltsam 🙈
  • hafmeyjahafmeyja

    2,548

    bearbeitet 7. 01. 2021, 15:11
    @Chiefeve1985 Es gibt auch Antikörper-Schnelltests mit "Stricherln" (zB von möLab) die du selber daheim durchführen kannst (nur ein Tropfen Blut aus der Fingerbeere und 10 min Zeit nötig).
    Würde mal in der Apotheke nachfragen, evtl können sie dir das bestellen wenn nicht lagernd.
  • @itchify und @Reyhania
    Schließe mich an.
    Würde mich gerne impfen lassen (arbeite am Flughafen), stille aber noch meine 1,5 jährige und ab und an sogar noch die 4 jährige 😅
  • @Reyhania @itchify und @Zero da ich selber momentan noch stille und mich das auch gefragt habe, weil ich mich grundsätzlich auch gerne impfen lassen würde, hab ich noch in Erinnerung, dass @melly210 diese Frage schon mal beantwortet hatte und hab's gach rausgesucht (Posting vom 22.12.):
    melly210 schrieb: »
    @wölfin Es wird an Zulassungen für Kinder gearbeitet, ich schätze mal im Sommer könnte es soweit sein.

    Bei Stillenden bin ich pessimistischer. Ich glaube nicht daß die mRNA Impfstoffe für Schwangere oder Stillende zugelassen werden. Zu neu. Vielleicht der Totimpfstoff von Johnson. Aber auch das sicher nicht so bald.

    melly210
  • @eliane ja, dass es (noch) nicht zugelassen wird ist mir klar. Mir geht's da prinzipiell um die Problematik.
  • @hafmeyja ah ok, vielen Dank, dass wusste ich nicht.
  • @Reyhania Ahso.. 😅 gerade nochmal deinen Post mit der Frage gelesen. Sorry, bin übernachtig.
  • Ah sorry Antikörper war gemeint 🙈 der kostet beim Hausarzt soweit ich weiß 35 €. Könnte man ja bei einer Blutabnahme mitmachen lassen.
  • @Reyhania @Zero @itchify @eliane ich hab grad nochmal ein bisschen nachgelesen, offenbar wird jetzt auch in UK nicht mehr ausgeschlossen, dass man in der Stillzeit geimpft werden kann:

    „Women who are breastfeeding

    There is no known risk associated with giving non-live vaccines whilst breastfeeding. JCVI advises that breastfeeding women may be offered vaccination with the Pfizer-BioNTech or AstraZeneca COVID-19 vaccines.

    The developmental and health benefits of breastfeeding should be considered along with the woman’s clinical need for immunisation against COVID-19, and the woman should be informed about the absence of safety data for the vaccine in breastfeeding women.“ (https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/950113/jcvi-advice-on-priority-groups-for-covid-19-vaccination-30-dec-2020-revised.pdf)
    itchify
  • @soso ja das hätt ich vor, frag morgen meine Frauenärztin ob sie einen Antikörper Test mitmachen kann, zumindest Blut dafür abnehmen, das macht sie ja, und ins Labor kann ich es eh selbst bringen, das wird bei ihr auch so gehandhabt wenn es schnell im Labor sein soll.
  • _Eos_ ich hatte bis jetzt einen Halsabstrich und einen Gurgeltest, das sind Antigentests, oder?
    Die waren zum Glück beide negativ, das war aber Ende November, Anfang Dezember.
    _Eos_
  • @Chiefeve1985 Also der Gurgeltest war ein PCR Test, damit wird die Virus RNA (das Erbgut) nachgewiesen, der Halsabstrich könnte ein Antigentest gewesen sein (der reagiert auf das Virusprotein) oder auch ein PCR Test. Auf jedenfall geben beide Aufschluss über eine aktive Infektion, während die Antikörper auf eine vergangene Infektion schließen lassen.
Diese Diskussion wurde geschlossen.

Social Media & Apps


Registrieren im Forum