Oceanholic

Über mich

Oceanholic
Oceanholic
User
Beigetreten
Besuche
926
Zuletzt aktiv
Punkte
36
Beiträge
284
Auszeichnungen
3
  • Nicht taufen oder religiös erziehen - Rechtfertigung ggü. Familie

    Sind hier Eltern die aus der Kirche ausgetreten sind und das Kind nicht taufen haben lassen? Bzw. nicht religiös/christlich erziehen?

    Feiert ihr dennoch Ostern, Weihnachten, etc? Vor allem der Familie wegen?
    Wenn ja, habt ihr den Kindern die Feste ohne religiösen Hintergrund erklärt?
    Viele Feste stammen ja von den Heiden oder der Antike ab und haben sich erst später zu einem "religiösen Fest" entwickelt...

    Und das wichtigste: Wie entgeht ihr unnötigen und nervenaufreibenden Diskussionen mit der Familie, warum man sein Kind nicht religiös erziehen will?
    À la "das gehört sich so?, dann kriegt es aber auch keine Geschenke, aber die Feiertage wollt ihr schon frei haben, aber dann hat es gar keine Taufe, Erstkommunion und ist ausgeschlossen", ...🤦‍♀️

    Ich will meinem Kind (ethische) Werte und Traditionen mitgeben und lehren, aber es nicht religiös erziehen, weil ich mit dieser heuchlerischen Institution nichts zu tun haben möchte.

    Wie handhabt ihr diese Situationen?
    Flotte_Lotte
  • Produkttest #27 - 15 Schnuller-Sets für Neugeborene von MAM

    Juhuu, danke 💐
    armeskaenguru
  • Wochenbett - Wie lange hattet ihr Unterstützung? (Urlaub, Freistellung, Familie, Papa Monat?)

    Ich find es ehrlich gesagt ziemlich arg, was mache hier von sich geben. Ist doch super, wenn es euch so super ging, dass ihr keine weitere Unterstützung benötigt habt. Seid froh und dankbar deswegen. Nicht jeder hat/hatte vielleicht das Glück in dieser Situation zu sein. Sei es aufgrund von Geburtsverletzungen, anstrengenden Babys, etc.
    Aber gleich dieses verurteilende „Ich verstehe nicht, warum man nach einer Geburt Hilfe und Unterstützung braucht“-Mimimi…
    Mensch, wir sind Frauen, alle im selben Boot…
    Wir sollten uns gegenseitig unterstützen! 🙄
    Sonne34Sarah123faradayfanny85sabsie4517Kaffeelöffelpaul_inasosoMagicbustripLila2022und 11 andere.
  • Zucken am ganzen Körper während Schlaf

    Oh ja, der war bei uns auch sehr ausgeprägt. Sie sah immer wie eine kleine Dirigentin aus 😅 Wir haben auch gepuckt.
    sunscha
  • Schmerzende Brustwarzen bei jedem Zug

    Stimmt, gelasert hat die Hebamme und Stillberaterin auch. Zungenbändchen wurde bei uns auch durchgeschnitten.
    sunscha
  • Schmerzende Brustwarzen bei jedem Zug

    Am Anfang war es bei mir auch sehr schmerzhaft bis sich die Brustwarze dran gewöhnt hat. Ich hatte auch Mam Kompressen, Lansinoh und zum Schluss Silberhütchen. Würd mir die Silberhütchen gleich mal kaufen und eine Stillberaterin über die richtige Anlegetechnik drüberschauen lassen.
    Hatte auch 3 Stillkissen, bis es gut funktionierte. Im Endeffekt half wohl alles zusammen. Ich hatte so einen kleinen Vampir, der mir schon am zweiten Tag die Brustwarzen blutig gesaugt hat 🙈😅🫣🥴🙄
    sunscha
  • Stillen und zufüttern mit PRE-Milch

    @Antina92 Nein überhaupt nicht. Ich würde jetzt mal behaupten, dass Stillen nur bei den wenigsten von Anfang an gut funktioniert.
    Tu dir nichts an und füttere einfach mit Pre nach dem Stillen noch zu.
    Meine Maus war am Anfang zu schwach und hatte nicht genug Kraft genug aus dem Busen zu bekommen. Ich glaub im ersten Monat alle zwei Stunden, auch in der Nacht. Auch wir haben viel weggeschüttet, deshalb hab ich ihr oft einfach was nachgemacht, wenn sie noch Hunger hatte.
    Hab aber trotzdem immer fleißig angelegt. Irgendwann konnte ich voll Stillen, sie nahm gut zu und dann konnte ich das Flaschi weglassen.
    Der Anfang ist hart, aber besser beides, als das Kind hungert oder nimmt nicht zu.
    riczAntina92
  • Stillen und zufüttern mit PRE-Milch

    Ich hab auch zugefüttert. Zwischen 30 und 60 ml nach dem Stillen. Manchmal mochte sie nur 30, manchmal brauchte sie 60ml. Ganz unterschiedlich…
    Antina92
  • Therme Lutzmannsburg oder H2O Therme?

    @puffin & alle anderen die es interessiert:
    Ich war unlängst in der Therme Mjus, da wir noch einen Gutschein hatten.
    Vorneweg, wir waren schon mal kurz nach der Eröffnung des Hotels und der Therme, damals noch ohne Baby.
    Seit damals hat sich vieles getan, positiv als auch negativ.
    Zuerst zum Positiven:
    Der Speisesaal, kantinenartig, ist recht groß, dh es gibt keine Wartezeiten. Im Gegensatz zum ersten Besuch, hat sich mMn das Buffetessen verbessert. Es gab immer eine vegetarische/vegane Option, was mich sehr gefreut hat, da ich Bedenken hatte mir etwas zu Essen zu finden wie beim letzten Mal. Beim Frühstück blieb grundsätzlich kein Wunsch offen, sogar pflanzliche Milch und veganes Joghurt wurde geboten. Dafür einen Daumen hoch. Leider war die Pizzeria geschlossen.
    Das Zimmer ist modern ausgestattet. Wir haben angegeben, dass wir mit Baby kommen, und es wurde ungefragt ein Gitterbett, eine Wickelkommode und ein Windeleimer ins Zimmer gestellt. War Top! Leider, wie so oft, waren die Silikonfugen in der Dusche schimmelig. Sowas geht für mich gar nicht! Reinigung an sich hätte besser sein können.

    Nun zum großen Negativen:
    die Therme!
    Hie wurde gefühlt schon seit Monaten nicht geputzt.
    Die Sanitäranlagen komplett verdreckt und schimmlig. Der gesamte Thermal- und Nassbereich ist runtergekommen. Der Außenpool veralgt. Über dem Babyschwimmbecken zieht es so dermaßen, dass wir unserem Baby eine Haube und ein T-Shirt angezogen haben. Es gibt einen Spiel-, Umkleide- ind Wickelbereich für Babys. Dieser wirkte komplett verlassen und verwahrlost. Und natürlich unsauber. Zum Glück haben sie überall Desinfektionsspender 🙈Die Stiegen zum Spabereich komplett dreckig 🤦🏻‍♀️Nasse und abblätternde Wände wo man hinsieht.
    Einziges Plus: die günstigen Spa Behandlungen!

    Da bleibe ich lieber in Ö und zahle etwas mehr 🙈😬

    jennyrr
  • Tipps zum Babyschlaf (Baby 5 Monate)

    Hast du ein Beistellbett oder schläft sie im eigenen Zimmer?
    Wir haben ein Beistellbett und ich leg sie abends nach dem Stillen erst rein, wenn ich mir sicher bin, dass sie tief und fest schläft. Wenn ich sie vorher reinleg, wacht sie wieder auf.
    Erst letztens wollte ich sie zum Nachmittagsschlaf hinlegen, no way. Sie wollte und wollte nicht einschlafen. Alles versucht… Wichtig ist, dass man selber ruhig bleibt in der Situation. Das Baby merkt die Anspannung der Eltern einfach und reagiert dann auf seine eigene Art und Weise.
    Als sie noch klitzeklein war, hab ich mir immer in Gedanken gerufen, dass das ein kleines Baby ist, das nichts kann. Es ist gerade erst aus mit raus und muss alles erst von Grund auf lernen. Und meine Aufgabe als Mama ist es, sie dabei bestmöglich zu unterstützen.
    In einem Buch hab ich gelesen, dass es oft einen Rückschritt braucht, damit sie neues lernen können. Und wenn diese Phase vorbei ist, soll man reflektieren was das Baby jetzt so neues kann. Wie gesagt, dass ist ein kleiner Mensch, der noch nichts kann und noch alles lernen muss. Da gibts gute Tage/Wochen und schlechte. Wie bei uns Erwachsenen auch.
    Ich glaube die Mamas hier, wollten dich einfach nur bestärken, dass es in diesen Phasen vielleicht keine Tipps gibt, denn solche Phasen muss man einfach durchstehen. Das Baby selbst weiß ja auch nicht was vorgeht, es kennt sich nicht aus und muss sich da ganz auf die Mama verlassen.
    Und Babys kann man speziell im ersten Jahr nicht verwöhnen. Sie wissen gar nicht was das ist. Sie wollen nur ihre Grundbedürfnisse gedeckt haben wie Essen, Schlaf, Nähe und Kontakt zur Mama, Kuscheln, mit ihnen Reden, saubere Windel,…
    Also bitte nicht schreien lassen. Wenn Babys schreien brauchen sie etwas von der Mama.
    Schau dir sonst nochmal deine/ihre Schlafumgebung an. Was könnte ihr gefallen? Wie könnte sie sich wohler fühlen?
    Ich stille mein Baby nachts auch im Liegen. Ich leg sie erst dann, wenn sie wirklich tief schläft ins Beistellbetterl. Mit ihr im Bett kann ich auch nicht gut schlafen. Und auch sie braucht fast meine ganze Bettseite 😂 Ich zwäng mich dann zwischen sie und meinen Freund und schlaf fast nichts 😅Mein Mäuschen hat zum Beispiel in den ersten 2 Monaten zuerst nur auf unserer Brust und dann nur in der Kinderwagenbabywanne geschlafen. Auch nachts. Sie brauchte das Engegefühl. Nur im Beistellbett kam sie sich verloren vor. Sie muss immer irgendwo anstehen. Jetzt braucht sie zum Engegefühl dazu auch immer ein Schmusetuch, das ich ihr seitlich an die Wange lege.
    Vielleicht braucht deine Maus einfach in der Phase was anderes als vorher. Geht uns Erwachsenen ja auch so, dass wir nicht immer das selbe wollen. Wirst sehen, es wird wieder besser. Nicht verzagen sondern einfach dran denken, dass das Baby das nicht absichtlich macht sondern sie zurzeit einfach mehr Unterstützung von dir benötigt. Einschlafbegleitung kann manchmal ganz schön fordernd sein. Du bist nicht allein mit deinem Problem - das kennt leider jeder.
    mi.kr

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Trete der Community bei, um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Aktionen

Avatar

Auszeichnungen

Thema der Woche

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum