Nicht-Impfthread - Austauschthema für nicht impfende Eltern

1121315171829

Kommentare

  • Hier auch städtischer Kindergarten. Impfpass wurde kopiert. Pflicht ist es nicht, aber doch gerne gesehen.

    Bei privaten ist es wohl von Betreiber zu Betreiber unterschiedlich. Es darf die Aufnahme verweigert werden. Aber aus jedem x beliebigem Grund.

    Das schrille schreien haben wir öfter, auch ohne Impfung. Ist einfach ein Zeichen von Unwohlsein. Also wenn deine kleine Mal richtig krank wird (rede jetzt nicht unbedingt von Masern mumps und co, das wünscht man ja schließlich keinem) wird sie länger als einen Nachmittag so schrill schreien.


  • Hey, wir haben auch (noch) nicht geimpft. (Bub 2 Jahre) Der ursprüngliche Grund war seine frühe Geburt. Die Ärzte wollten trotzdem nach Plan impfen. Da war ich überrascht und habe gesagt, ich würde mich erstmal informieren wollen. Hauptsächlich die Impfverstärker und ihr schlechter Ruf haben mich dazu gebracht, dass ich es nicht gut finde bei einem 1,5 kg Baby so viel Zeug reinzupumpen. Zumal er nicht wirklich stabil war. Jeder Arzt, bis zum Primar standen vor mir und haben auf mich eingeredet. Meine Bedenken wurden nur abgewiegelt und seien aus unseriösen Quellen, aber wie soll der RKI (STIKO) seriös sein, wenn 12 von 17 aus der Pharma-Industrie kommen, es keine Langzeit-Studien zur wirklichen Wirkung und Folgeschädenfreiheit gibt? Erst recht nicht für Frühchen?
    Es gibt ja auch Meinungen, dass sich das eigene Immunsystem erstmal aufbauen soll, bevor man drin rumpfuscht.
    Na, ich war überwältigt und dachte mir, damit fang ich an, wenn er ein "normales" Baby ist. Der Kinderarzt hat meine Aussage akzeptiert und meinte, dass wir im KH bestimmt zu Genüge aufgeklärt wurden. Ich hab gelächelt und ironisch ja gesagt.

    Der erste Winter ging vorbei. Haben die RSV-Immunisierung gemacht und sind glimpflich durch den Winter gekommen. Im zweiten Winter haben wir jeden Schnupfen, Grippe, Pseudo-Krupp (aber ohne Anfall) usw mitgenommen aus der Kita. 1 Woche daheim, 1 Woche Kita. Hab ihn vor Weihnachten beim Papa zu Hause behalten, damit wir gesund ohne Noro-Virus zu Oma und Opa fahren können.

    Nun überlege ich ihn auf das Wichtigste langsam zu impfen. Aber was ist das wirklich? Ich bin wieder so ratlos und traue da irgendwie niemandem.
  • @Annie mir gehts gleich wie dir. Meine ist 2,5 und hat noch keine einzige impfung. War kein Frühchen - ich wollt es einfach nicht. Sie ist seeeehr selten krank. Überlege jetzt (bin in der 34.ssw) wie ich das bei kind 2 mache. Und wenn ich das baby impfe ob ich die grosse gleich auch impfe oder beide nicht 🤷🏻‍♀️ So schwierig
  • Meine Schwägerin hat ihre grosse nicht impfen lassen, sie war fast 6 als ihr Bruder geboren wurde. Da sie in der schule doch einiges aufschnappen könnte was für Frühchen babybruder zu gefährlich wäre, hat sie die Impfungen letzten Sommer vor Schulstart erhalten.
    Ich glaube aber "nur" mmr und rota.
  • Annie schrieb: »
    Hey, wir haben auch (noch) nicht geimpft. (Bub 2 Jahre) Der ursprüngliche Grund war seine frühe Geburt. Die Ärzte wollten trotzdem nach Plan impfen. Da war ich überrascht und habe gesagt, ich würde mich erstmal informieren wollen. Hauptsächlich die Impfverstärker und ihr schlechter Ruf haben mich dazu gebracht, dass ich es nicht gut finde bei einem 1,5 kg Baby so viel Zeug reinzupumpen. Zumal er nicht wirklich stabil war. Jeder Arzt, bis zum Primar standen vor mir und haben auf mich eingeredet. Meine Bedenken wurden nur abgewiegelt und seien aus unseriösen Quellen, aber wie soll der RKI (STIKO) seriös sein, wenn 12 von 17 aus der Pharma-Industrie kommen, es keine Langzeit-Studien zur wirklichen Wirkung und Folgeschädenfreiheit gibt? Erst recht nicht für Frühchen?
    Es gibt ja auch Meinungen, dass sich das eigene Immunsystem erstmal aufbauen soll, bevor man drin rumpfuscht.
    Na, ich war überwältigt und dachte mir, damit fang ich an, wenn er ein "normales" Baby ist. Der Kinderarzt hat meine Aussage akzeptiert und meinte, dass wir im KH bestimmt zu Genüge aufgeklärt wurden. Ich hab gelächelt und ironisch ja gesagt.

    Der erste Winter ging vorbei. Haben die RSV-Immunisierung gemacht und sind glimpflich durch den Winter gekommen. Im zweiten Winter haben wir jeden Schnupfen, Grippe, Pseudo-Krupp (aber ohne Anfall) usw mitgenommen aus der Kita. 1 Woche daheim, 1 Woche Kita. Hab ihn vor Weihnachten beim Papa zu Hause behalten, damit wir gesund ohne Noro-Virus zu Oma und Opa fahren können.

    Nun überlege ich ihn auf das Wichtigste langsam zu impfen. Aber was ist das wirklich? Ich bin wieder so ratlos und traue da irgendwie niemandem.

    Zu uns haben die Ärzte auf der Neo-Nat auch gesagt wir müssen unbedingt nach Plan impfen (27+6) und gleichzeitig aber auch gemeint, daß wir sie auch nach der Zeit auf der Klinik bis zumindest zum 3. LJ bei jeder Impfung stationär aufnehmen lassen. Auf der Neo-NAT intensiv. 🙈Daraufhin haben wir beschlossen, es mal sein zu lassen und später nochmal drüber nachzudenken...
    Annie
  • Richtig schlimm was man hier liest und in welche Gefahren man seine Kinder aussetzt, wenn man sie nicht impft, schrecklich, mehr sage ich lieber nicht dazu
    susedunkelbuntNaomi_Mariechen1988Carina18012019
  • @coconut deshalb gibt es den Thread für nicht impfende Eltern, damit du, wenn es dich aufregt, gar nicht mitlesen musst 😉 Entweder still mitlesen oder gar nicht, hier soetwas reinschreiben ist meiner Meinung nach nicht ok
    ohmyTalia56Naomi_SDL611SunshineGirlAnnieperlmuttipardalisCarina18012019
  • SusiEVSusiEV

    577

    bearbeitet 28. 07. 2019, 17:00
    @Annie

    Ich komme zwar ursprünglich aus dem „Pro-Impfen-Thread“, habe aber auch zwei (wenn auch mit 32+6 etwas spätere) Frühchen.

    Daher bitte ich hier um kurzes Asyl......ich verspreche auch völlig sachlich zu bleiben ✌🏻

    Wir haben komplett nach Plan und ohne anschließende Aufnahme im KH geimpft (und auch alle weiteren Impfungen wie zB Variazellen impfen lassen). Reaktionen gab es bei meinen Jungs nur auf die erste Teilimpfung der Variazellen und auch hier war es nur ein leichter Ausschlag um die Einstichstelle herum.

    RSV wurde bei uns - obwohl Frühchen - nicht geimpft. Unsere KiÄ und das AKH waren beide der Meinung, dass wir nicht in die Risikogruppe gehören und der Chefarzt daher keine RSV-Impfung genehmigen würde.



    Bei der Frage welche Impfungen wirklich „wichtig“ sind, gibt es die unterschiedlichsten Zugänge.

    Ich erachte - wie die meisten Impfbefürworter - alle im Impfplan vorgesehenen Impfungen als sehr wichtig und notwendig. Den Impfplan kannst du auch später jederzeit „beginnen“. Ich kenne zB eine Mutter, die mit dem ersten Geburtstag ihrer Tochter gestartet hat.

    Wenn du selektiver vorgehen willst, gibt es sicher eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen (Soziales Umfeld, Risikogebiet (für zB FSME), Auslandsreisen, Geschlecht (im Hinblick auf Mumps/Röteln), Alter des Kindes etc.).
    Wirklich fundierte Auskunft kann dir hier wohl nur ein Arzt geben.
    Hier gibt es ja durchaus auch einige impfkritische Vertreter unter den Ärzten. Adressen und Kontaktdaten bekommst du sicher in diesem Thread - damit kann ich leider nicht dienen.

    Liebe Grüße Susi
    mit Andreas und Alexander (inzwischen 2 Jahre und 3 Monate alt).
  • AnnieAnnie

    187

    bearbeitet 28. 07. 2019, 21:32
    @Zwutschgi Warum ist denn die erste bisher nicht geimpft? Wochen Grund hattet ihr?

    @Smily120779 Meiner war 24+5 und von weiterer Aufnahme wurde erstmal nichts gesagt. Hatte eure denn bißl Folgen nach der Intensivstation?

    @coconut Echt jetzt? Mehr sage ich nicht.

    @SusiEV Ich glaube nicht, dass man einen impfkritischen allgemeinpraktizierenden Schulmediziner mit dem Ausbildungshintergrund einfachso findet. Darf es ja auch leider nicht. Es gibt vll welche, die nicht auf einen einreden.
  • @Annie

    Es ist relativ klar, dass du kaum einen „Impfgegner“ unter den Kinderärzten finden wirst. Aber es gibt durchaus Ärzte, welche den Impfplan nicht als „in Stein gemeißelt“ sehen, auf impfkritische Eltern eingehen, ihre Bedenken ernst nehmen und individuelle Lösungen suchen.

    Eine Bekannte von mir hat gemeinsam mit Ihrem Arzt einen „eigenen“ Impfplan erarbeitet, da sie die Kombi-Impfungen wie zB die 6-Fach-Impfung ablehnt.
    Dafür wurden u.a. Impfstoffe aus Deutschland importiert.

    Es gibt also diese Möglichkeit! Mehr kann ich dazu aber nicht beitragen, da ich wie gesagt aus dem „anderen Lager“ stamme.
    Die Adresse ihres Arztes (sie wohnt in Altlengbach/NÖ, ihr Arzt ist meines Wissens nach in St. Pölten) kann ich erfragen.
    Aber hier sind sicher Personen vertreten, die diesbezüglich mehr Erfahrungen/Adressen haben.

    Aber: Dies sind nur meine Erfahrungen als Frühchen-Mama (betreffend Verträglichkeit der Impfungen) und Informationen, die ich von Bekannten habe (betreffend individuelle Impf“Pläne“).

    Mit lieben Grüßen

    Susi


  • @Annie Schleiche mich auch kurz aus dem "anderen Lager" rein. Meiner ist mit knapp 1,4 kg auf die Welt gekommen, also vergleichbar. Nach der RSV (weil Winterbaby) sind wir nach Impfplan (und ein paar zusätzliche Sachen) vorgegangen. Allerdings nicht nach dem tatsächlichen Geburtstermin, sondern am EGT orientiert. Alles absolut problemlos.
  • @Annie keine Ahnung warum sie das behauptet haben. 🤷‍♀️Aber für mich geht es immer mehr in Richtung gar nicht impfen. Hab mal gefragt, ob es einen Einzelimpfstoff für Masern gäbe und es hieß das mache man nicht mehr. War nicht meine Frage. Keine sinnvollen Antworten. Also lassen wir es wir es mal auf jeden Fall so lange bis die Blut-Hirn-Schranke zu ist (ca. 4,5 -6 LJ). Dann wird weiter überlegt.

    Mausi hat gar nix. Ist jetzt 2,5 Jahre alt, 98cm groß, 17 kg und ist gleichaltrigen ein bisschen vorraus. Alles fein! 😊
    perlmutti
  • Meine Tochter wurde auch nur masern geimpft letztes Jahr, nicht mmr. Musste den Impfstoff in der Apotheke bestellen, hat ca 100 euro mit impfen gekostet.
  • Hallo ihr Lieben, eine Frage...wie bereits oben geschrieben, haben wir uns entschieden, unsere Kleine nicht mehr zu impfen. Heute hatten wir die Muki Untersuchung und ich habe unserem KiA das mitgeteilt..er hat natürlich auf mich eingeredet, aber ich habe trotzdem gemeint, dass ich sie bis zum 3. Lj nicht impfen lasse und fertig! Als ich dann nach Hause gekommen bin, habe ich gesehen, dass er im MuKi Pass reingeschrieben hat, ich habe die empfohlenen Impfungen verweigert und noch etwas unleserliches stand dabei (stand alles unter „Diagnose!) ...haben eure KiÄ auch im MuKi Pass „vermerkt“, dass ihr nicht impfen wollt?? Kommt mir ein bisschen komisch vor 😳
  • @Sarah6 ich war mit meinem sohn bei der 2. muki untersuchung bei einer vertretung.. der erklärte ich, dass ich meinen sohn erst nach dem 1. geburtstag impfen lassen will..
    ich "musste" eine verzichtserklärung unterschreiben 😆 was ich natürlich nicht gemacht hab. es gibt da einige ärzte die sich da irgendwie anscheinend absichern wollen 🤷🏽‍♀️
    die eigentliche kinderärztin meines sohnes, hat nie was vermerkt, und bei der musste ich auch nix unterschreiben
  • @Sarah6Also das finde ich komisch. Bei uns steht gar nichts.
    Vielleicht magst ja mal bei der gkk nachfragen, ob er das überhaupt darf.
  • Hab den Thread zwar nur kurz überflogen, aber egal wie man zu Impfungen steht, eine Impfung gegen Masern bzw. eben keine Impfung ist mmn. schon aufgrund der möglichen Konsequenzen (alle Schülerinnen im Nahbereich werden gecheckt, der ganze Lehrkörper muss zur Titerbestimmung etc.) eigentlich extrem verantwortungslos den anderen gegenüber. über gewisse andere Impfungen wie zB Meningokokken man natürlich diskutieren.
  • @Blunzi du darfst dich darüber gerne im impfthread austauschen, hier ist der falsche Thread für dich.

    @Sarah6 bei meinen wurde auch immer vermerkt im mukipass.
  • @Sarah6 bei meiner steht „Impfungen dringend angeraten“ im mkp
  • AdminAdmin

    5,275

    bearbeitet 8. 08. 2019, 09:35
    An @coconut, @Blunzi und andere:

    Es ist euch unbenommen hier mitzulesen. Aber, beide Themen für impfende und nichtimpfende wurden bewusst getrennt um sich zu den jeweiligen Positionen auszutauschen. Wer in Zukunft glaubt, die jeweils andere Gruppe anfliegen zu müssen oder unreife Kommunikation im Sinne von „is ja unglaublich was ma hier zu lesen kriegt“ vom Stapel lässt, wird von mir verwarnt oder gleich gesperrt.

    Das Regelwerk dieser beiden Themen ist sehr klar dargelegt. Das einseitige betrachten und kommentieren der Posts hier nicht gewünscht.

    Zum Verständnis: hier stehen sich nicht "Pharma-Opfer" und "Nicht-Impfradikalisten" gegenüber, hier stehen Mütter die sich Gedanken über die Gesundheit ihrer Kinder machen nebeneinander und versuchen sich im Austausch mit anderen eine Meinung zu bilden um dann eine Entscheidung zu treffen.

    Darüberhinaus, will ich persönlich nicht den gesellschaftlichen Wut-Ton (siehe Hasspostings in den Kommentaren von Facebook und dem Boulevard) in diesem Forum zulassen. Wir können uns auf Augenhöhe austauschen, dass ist der Base-Layer jedweder Kommunikation.

    Danke euch, Admin
    _Anna_wunsch_feeNastysista2002ReyhaniaSunshineGirlKaffeelöffelcieloLilie82AureliasMumund 5 andere.
  • Danke für die Antworten! Dann ist es anscheinend doch nicht so unüblich :) es war schon komisch, weil er den MuKi Pass in seinem Büro ausgefüllt hat und nicht direkt vor meinen Augen..sonst würde ich ihn sowieso drauf ansprechen ...naja bin aber sowieso unzufrieden mit dem KiA ...Wir leben eher ländlich und da gibt es keine so große Auswahl an Ärzten und da gibt es auch nicht so viele Eltern die nicht impfen 😄😄 Kennt jemand vielleicht einen Arzt in Graz, der impfkritisch ist und einem nicht ständig den Vortrag hält, wie gefährlich ja das Nicht-Impfen ist?? 😄
  • @Sarah6 vielleicht hat ers eingeschrieben, damit ers beim nächsten Mal weiß und euch gar ned damit belästigt? bzw wer anderer?
  • @Admin Wow! Unglaublich schön und gut geschrieben! Ich Danke Dir! 💜

    @Sarah6 wir waren bei Dr. Kutschera in Liebenau, haben (aus ganz privaten Gründen) zu Fr. Dr. Thalhammer in Eggersdorf (ist aber privat).
  • Sarah6Sarah6

    855

    bearbeitet 9. 08. 2019, 16:21
    @Smily120779 danke für den Tipp! Ich werde jetzt mal abwarten, wie er sich beim nächsten Mal tut. Ich habe ja nichts dagegen, wenn mir der Arzt seine Meinung sagt und mich zum Impfen auffordert ...mich ärgert es einfach, weil er alle meine Fragen schnell abgewimmelt hat und sofort wieder zum Impfen zurück wechsel!! Ist ja nicht alles mit Impfen verbunden!!
    Meine Kleine hatte zwei Mückenstiche am Arm und bei einem Stich bildete sich so ein heller Ring drumherum...ich habe ihn gebeten zu schauen wegen Borreliose - bei meiner Mama wurde Borreliose festgestellt, jedoch 10 Jahre zu spät, da sie ihr Arzt damals nach dem Zeckenbiss nach Hause geschickt hat mit der Begründung “ist doch nur eine Reaktion auf den Stich, warum machen sie denn so ‘ne Panik”! ...deswegen bin ich da jetzt echt vorsichtig und der KiA hat sich den Arm nicht mal angeschaut sondern gesagt: “Ne, Borreliose sieht ganz anders aus, deswegen sollten sie ja Impfen, dass sie solche Ängste nicht mehr haben müssen!” Finde ich echt zum Kotzen 😒...ich wollte nicht mehr diskutieren, habe die Kleine gepackt und bin gegangen ...
    Irgendwie finde ich, dass diese MuKi Untersuchungen eh für nichts anderes sind, als die Eltern an die Impfung zu erinnern, weil wiegen und messen kann ich mein Kind auch zu Hause, auf meine Fragen wird sowieso nie geantwortet. 😒

    Passt jetzt zwar nicht so ganz dazu, aber icj musste mal Dampf ablassen 😄
  • @Sarah6 also es gibt keine impfung gegen borreliose, aber ich versteh eh was er meinte. wenn du den verdacht hast, kannst du auch in die kimderambulanz oder zum hausarzt.. wird mit blutabnahme diagnostiziert und gehört eigentlich mit antibiotika behandelt.
  • Ich weiß, dass es keine Impfung gegen Borreliose gibt, deswegen hat es mich ja so geärgert, weil er von meiner Frage sofort wieder zur Impfungen gekommen ist, obwohl es keinen Zusammenhang gab!! Wie gesagt kenne ich Borreliose und auch die Behandlung, weil meine Mama das schon durchgemacht hat 😒😒 ich hatte einfach keine Lust mehr mit ihm zu diskutieren .. 😄
  • Sarah6Sarah6

    855

    bearbeitet 9. 08. 2019, 17:58
    Ich wollte mit dem Beispiel einfach zeigen, dass die Ärzte (nicht alle) immer nur für Impfungen appellieren, egal mit welchen Problem man zu ihnen kommt und auch wenn es keinen Zusammenhang gibt 😄😄 naja so schlimm ist es ja nicht, aber wie gesagt ich wollte mal Damp ablasen, weil ich mich bei meinem KiA immer ärgere 😄😄
  • @Sarah6 Dampf ablassen muss auch mal sein,eventuell KiA wechseln? Ich muss sagen meiner is super, er berät was Impfungen betrifft sehr offen, es gibt ein paar, die er für sehr wichtig hält,es gibt aber auch welche bei denen er offen sagt, dass die ned unbedingt notwendig sind und die Entscheidung liegt bei dir, da gabs auch noch nie einen Versuch mich von seiner Meinung zu überzeugen,er informiert und lässt dich in Ruhe entscheiden.
  • @Sarah6 Mich würde interessieren, bei welchem Arzt du da bist?
    Ich kann mir nur vorstellen, dass die Ärzte es vermerken, um sich abzusichern. A la "ich hab die Mama über Impfungen aufgeklärt/sie ihr empfohlen, aber sie wollte nicht, also ist es IHR "Risiko", etc ".
    Heutzutage muss sich ja schon jeder gegen alles mögliche und unmögliche absichern, weil die Leute ja recht schnell klagen, wenn was passiert (hab ich zumindest den Eindruck).

    Kinderarzt kann ich dir leider keinen empfehlen. Meine ist eine Impfbefürworterin, die mich aber noch nie versucht hat, zu einer Impfung zu überreden. Ich bin zwar eine Impf-Mama, aber lasse mir nicht dreinreden, was ich impfe und was nicht...

    Ich glaub, du hast hier auch gefragt wegen Kiga Platz für Nicht geimpft Kinder.
    Bei uns war es so, dass niemand wegen Impfungen gefragt hat. Als die Masern herumgingen, mussten wir aber schon den Impfpass mitbringen und nicht-geimpfte Kinder, Eltern, etc durften vorübergehend nicht in den Kiga.
  • *Reinschleich*
    @Annie
    Ich bin zwar keine Ärztin, aber Molekularbiologin und arbeite in der medizinischen Forschung. Habe also schon Einblick in das Thema. Ich persönlich würde sagen die wichtigsten Impfungen sind Masern, Tetanus und Meningitis. Masern weil die Ansteckungsgefahr für alle anderen, ua noch ungeimpfte Babies, extrem hoch ist. Tetanus weil man sich das recht leicht holt wenn man wie Kinder es so oft tun mit offenen Hautstellen im Dreck spielt. Und Meningitis weil das eine der Krankheiten ist an denen Kinder rasend schnell, oft binnen weniger Stunden, versterben können und auch viele die überleben danach behindert sind.

    Mein Sohn war ein SGA-Kind (dh deutlich zu klein und zu leicht, obwohl er kein Frühchen war). Wir haben 2 Monate später mit impfen angefangen als üblich, weil wir erst warten wollten bis er stabiler ist, und wir haben nicht nach Plan geimpft sondern immer max 2 Impfungen (davon eine neue) gleichzeitig. Zur Sechsfach gar nichts anderes dazu. Hat er gut vertragen.
    sanxtay123EmmaNaomi_Nasty
  • @Corni sorry für die späte Antwort, aber ich hatte bis jetzt keine Zeit :) ich habe dir eine Nachricht mit dem Namen des Kinderarztes geschrieben, denn ich möchte hier niemanden öffentlich bloßstellen🤷‍♀️🤷‍♀️Und ich denke du hast recht und er wollte sich einfach nur absichern, trotzdem hat es mich dann zu Hause ein bisschen überrascht.
    Wie gesagt, ich warte mal ab, wie es beim nächsten mal ist...denn immer nach Graz zu fahren ist für mich ein bisschen mühsam, aber wenn es weiterhin so abläuft wechsle ich einfach den KiA. Bis jetzt hat es ja einigermaßen gepasst, nur seitdem ich ihm das mit der Impfung gesagt habe, schien für ihn nur noch das wichtig zu sein und alles Andere hat ihn nicht interessiert🤷‍♀️ mal abwarten, danke euch allen für die Tipps :)
  • Guten morgen!
    Ich überlege Kinderarzt zu wechseln und bin daher auf der suche nach jemandem in oder um den 23.bezirk. Bitte dringend um Empfehlungen bzw eure Erfahrungen 🍀Er oder sie sollte kritisch oder „neutral“ dem impfen gegenüber stehen oder zumindest akzeptieren dass (noch) nicht geimpft wird.
    Danke schon mal🙏🏻
  • Hallo,
    ich geselle mich einmal zu euch.

    Mein Sohn ist 2 1/2 und komplett ungeimpft. Mich hat das Thema schon in meiner Jugend interessiert und somit war bereits vor der Schwangerschaft klar das nichts bzw. nur sehr sehr wenig geimpft wird.

    Wenn wer einen guten Arzt in OÖ kennt nur her damit😂
  • Ich geselle mich auch mal dazu, meine Kleine ist 20 Monate und ungeimpft.



    @OÖ2019 woher bist du denn genau? Ich kenne nur einen generell sehr offenen Arzt im Raum GR, aber wie er wirklich zum Impfen steht kann ich nicht sagen.

    Ich bin froh denn mich drängt überhaupt niemand zum Impfen, auch unser Kinderarzt, der Vorträge über "Impfen" hält. Ich habs zwar noch nicht zu nem Vortrag geschafft aber er fragt bei den U's ob das Kind den Impfstatus hat den man möchte und dann ist er zufrieden! :)
  • Ich komme aus dem Bezirk Wels-Land.
    Wir haben momentan keinen KA, da mich das generve echt am A. ging.

    Momentan gehe ich mit ihm zu meinem Hausarzt. Der ist zwar auch pro impfen, aber auch nicht auftringlich. Denke mir nur, dass bei typische Kinderkrankheiten ein KA toll wäre...
  • Hallo ihr Lieben, ich reihe mich auch bei euch ein. Schön dass hier wieder mal geschrieben wird. Ich bin Ex-Impferin seit einer ziemlich unangenehmen Erfahrung mit der Grippeimpfung mit anschließenden Recherchen und habe 3 ungeimpfte Kinder.

    Wir haben einen Kinderarzt in Wels von dem ich nicht genau sagen kann wie er zu Impfungen steht weil ich nach 2 impffreudigen Ärzten gar nicht mehr näher auf das Thema eingehen wollte. Jedenfalls steht in seinem Bücherregal das Buch "Impfen Pro und Contra" von Hirte und er schmunzelt immer wenn wir auf "Geimpft wird eh nicht?" mit "Nein" antworten, das genügt in Zeiten in denen der Ton immer rauer wird, fleißig geschürt auch durch die Medien, völlig. Allerdings ist er privat aber das kostet nicht die Welt und einen Teil bekommt man immer zurück.

    Zwei weitere Ärzte wurden mir noch irgendwo in meinen Nachrichten auf Facebook genannt, sind aber auch privat glaube ich. Bei Interesse einfach PN! :)
  • @OÖ2019 ich hab aber von vielen gehört dass sie zum HA gehen mit den Kindern. Kann ich mir aber vorstellen, dass sie dann oft bei Kinderkrankheiten nicht ganz so kompetent sind, obwohl das auf den Arzt ankommt.
    Wir waren mal bei einem tollen Vertretungsarzt der genau wusste worauf man bei den Kleinen schauen muss.

    @pardalis das klingt toll mit dem Arzt, so soll es sein, einfach fragen ob der Impfstatus eh so ist wie man ihn haben möchte und fertig. Die Patienten nicht entmündigen. :)
    Ich glaube der Folgder sagt eh genau das aus, super!
    So mache ich das auch, habs auch nie direkt angesprochen.

    Mein Zahnarzt (Wien) ist übrigens total gegen das Impfen, schade dass es bei ihm egal ist wie er dazu steht weil er eh nicht impft. :D
  • @perlmutti Wer ist denn dein Zahnarzt?🍀
  • @Linamee Dr Mol in Wien im 19.
  • @perlmutti ja er ist schon in Ordnung...

    Wie steht ihr eigentlich zu Masern impfung, wenn 2. Nachwuchs ansteht? Wir möchten nächstes Jahr gerne mit dem Geschwisterkind beginnen, aber da habe ich doch etwas bammel...
  • Ich habe beschlossen meine Kinder nicht der Masernimpfung auszusetzen, da draußen rennen nämlich etliche ungeimpfte Erwachsene rum die nie Masern hatten (Ich bin eine davon), weswegen man sich im Endeffekt zu Hause isolieren müsste. Dazu kommt, dass Österreich im Jahr 2018 77 Masernfälle hatte, im Jahr 2019 waren es 132 Fälle. Bei 8,8 Millionen Einwohnern muss man schon suchen, um einen zu finden, bei dem man sich anstecken kann. Weiters haben wir seit 2018 auch den Eliminationsstatus laut Richtlinie der WHO erreicht, das wird aber natürlich nicht groß in den Medien berichtet, man möchte ja weiter Panik verbreiten um die Verkaufszahlen nicht zu gefährden.

    bosjrdwppmqm.png


    Quellen der Tabellendaten:
    [1] https://ecdc.europa.eu/sites/portal/files/documents/RRA-Measles-EU-EEA-May-2019.pdf
    [2] http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0009/410967/8th-RVC-report-annex.pdf
    [3] http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0017/410714/EpiBrief_2_2019_EN.pdf?ua=1

    Dazu ist weiterhin nicht restlos geklärt, ob Impfmasern nicht ebenso streuen, natürlich hat keiner Interesse das großflächig zu prüfen, die Gefahr bleibt somit bestehen, denn Gegenbeweise gibt es auch keine. Und harmlos und angenehm sind auch Impfmasern auch nicht, wie man uns weismachen will. Dazu kommt, dass diese Impfung sehr viel Schaden anrichten kann, auch wenn Befürworter das gerne belächeln.

    Hier kann man direkt beim Paul Ehrlich Institut nachsehen, nach welchen Impfungen Schäden aufgetreten sind, dass extra darauf hingewiesen wird, dass diese Verdachtsfälle nicht bestätigt sind, liegt daran, dass nicht der Hersteller beweisen muss dass es sein Produkt nicht gewesen sein kann, sondern man selbst als Laie mitunter Jahrzehnte erbittert kämpfen muss um zu beweisen dass die Impfung Schuld war, viele geben auf, wenn sie nicht schon vorher aufgeben weil ihnen der Arzt sagt dass das nicht sein kann. Das nur um den Blick auf die angeblich wahnsinnig seltenen Schäden realistischer zu machen.

    Hier ist die Datenbank, Priorix ist recht weit oben unter den Meldungen und das, obwohl nur ein Bruchteil überhaupt gemeldet wird:

    https://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz/uaw-datenbank/uaw-datenbank-node.html
    perlmuttiSDL611
  • Da ich mitbekommen habe, dass viele Impfer keine Ahnung haben was der Eliminationsstatus überhaupt bedeutet und außerdem nicht in der Lage sind, die englischen Originallinks zu lesen um zu erkennen dass die Tabelle korrekt ist, reiche ich noch eine deutsche Erklärung nach. :)

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Praevention/elimination_04.html
  • @pardalis ich gehöre hier nicht her, aber ich möchte nur zum Thema impfmasern sagen das wir der beste Beweis sind das sie NICHT streuen. Meine Tochter hatte sie , ohne Fieber , ohne Beschwerden . nur den Ausschlag. Kein anderer in Familie oder Umgebung hatte sich angesteckt. Auch die gleichaltrige Cousine die damals noch nicht geimpft bekam gar nix.

    Zum Rest äussere ich mich nicht.
    Corni
  • @OÖ2019 eine meiner Schwägerinnen ist wie ihr hier impfgegner. Wir verstehen uns dennoch gut und können normal darüber reden und die Ansichten des anderen respektieren.

    Meine Schwägerin hat mit ihrem Kinderarzt besprochen welche Impfungen die grosse braucht das das baby nicht gefährdet wird. Sie war ja schon im Kindergarten und der kleine Bruder ein frühchen. Die maus hatte keinerlei Nebenwirkungen, war 4,5 Jahre alt.

    Ich finde es gut das du darüber nachdenkst, lass dich gut beraten.
  • @Nasty Danke, dass du mir zuvorgekommen bist. Ich hab mich nicht getraut, hier als Impf-Mutter zu schreiben.
    Wollte auch nur zur Impfmasern-Theorie von @pardalis was schreiben. Meine Große hatte auch die Impfmasern. Ohne weitere Beschwerden und sie hat auch niemanden damit angesteckt. Diese Theorie hab ich noch nie gehört und ich lese wirklich viel zum Thema Impfen, auch von Impfgegnern.

    Alles andere lass ich mal so stehen und erspare mir Kommentare dazu.
    Nasty
  • @pardalis vielleicht solltest du deine geposteten Sachen selbst mal durchlesen. Von einer Eliminierung spricht man, wenn 36 Monate nach dem letzten Ausbruch keine Wiederkehr der Krankheit auftritt (so steht das auch in deinem letzten geposteten Link).

    Da es 2018 77 Fälle von Masern gab und 2019 bereits 132 Fälle (man beachte Eliminierungsstatus 24! Monate laut deiner Tabelle) dann stimmt irgendwas mit deinen Posts nicht.

    In der Zwischenzeit ist mir egal was jemand anderes mit seinem Kind macht oder nicht und ich akzeptiere jeden Nicht-Impfer und zum Teil auch Impf-Gegner, aber ich finde es unmöglich, wenn hier "Unwahrheiten" und unvollständige Studien gepostet werden und somit Impf-Kritiker, die noch unentschlossen sind, verwirrt werden.

    @OÖ2019 bitte lass dich dringendst von Experten gut beraten und vertrau keinen "Studien". Es gibt auch gute Ärzte die Impfungen anzweifeln (Man muss sie zwar suchen, aber es gibt sie. Mein KiA empfiehlt zB nur die wirklich wichtigen Impfungen und erklärt auch warum einige nicht notwendig sind)

    Das wars auch schon ^^ ich klink mich hier wieder aus ;)
  • Ihr seid als Impfmütter hier tatsächlich falsch, das stimmt und da es mir fern liegt euch überzeugen zu wollen, diskutiere ich da auch nicht mit euch. Warum ihr offenbar aus undefinierbaren Gründen wie die Geier um diesen Thread kreist, wo ihr euch so sicher seid dass ihr das Richtige tut, wisst sowieso nur ihr selbst.

    Und weil ich eigentlich hier war um noch eine Seite zu posten mit dem Beipackzettel eines aktuell zugelassenen Impfstoffes, mache ich das auch gleich noch:

    https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/m-m-rvaxpro

    Weiter unten, verfügbar in 24 Sprachen.
  • Dann schreib bitte der WHO dass sie Lügen verbreiten, liebe Conny, denn sie haben für 2018 den Eliminationsstatus vergeben und nicht ich, ich kann nur die Zahlen posten die da sind.

    Und nun bestätigt ihr euch vielleicht lieber weiter in eurem Thread, da werdet ihr in den nächsten Jahren genug zu beraten haben.
  • CorniCorni

    3,710

    bearbeitet 8. 12. 2019, 10:15
    pardalis schrieb: »
    Ihr seid als Impfmütter hier tatsächlich falsch, das stimmt und da es mir fern liegt euch überzeugen zu wollen, diskutiere ich da auch nicht mit euch. Warum ihr offenbar aus undefinierbaren Gründen wie die Geier um diesen Thread kreist, wo ihr euch so sicher seid dass ihr das Richtige tut, wisst sowieso nur ihr selbst.



    Du bist doch anscheinend auch in "unserem" Thread unterwegs. ;)
    @pardalis

    Und ich schreibs gerne nochmal: ich lese viel zum Thema Impfen und schau daher auch immer wieder hier rein, auf der Suche nach neuen bzw mir noch nicht bekannten Impf- bzw Nicht-Impf-Theorien.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum