Langzeitstill-Mamis

191012141517

Kommentare

  • @Smily120779 ich hab Neurodermitis und eine Stelle rund um die Brustwarze.
  • OK. Berufs- und erfahrungsbedingt fallen mir dazu grad ganz viele Ansätze und Ideen ein. 🙈😁
    Advantan geht bestimmt, wenn Du es direkt nach dem Stillen aufträgst und vor dem nächsten stillen mit Seife abwäscht. LG
  • @Smily120779 super danke. Na dann weiß ich wo ich mich hin wende wenn es nicht besser wird.
    Ich hab wohl nur in der Stillzeit Ausbrüche, den vor und zwischen den Kindern hatte ich zwar schlechte Haus, aber nie diese Stellen.
    Ich hoffe es jetzt gleich mit den Advantan in den Griff zu bekommen um endlich ohne Schmerzen zu stillen :)
  • Smily120779Smily120779

    1,285

    bearbeitet 5. 12. 2019, 11:55
    @Mami_Maus sehr gerne! 😊
    Auf baldiges schmerzfreies Stillen!
  • Hallo liebe stillmamis, ich habe nochmals eine frage an euch.. Da das stillen nun soweit gut klappt, frage ich mich, wie ihr stillt, wenn ihr unterwegs seid? Zu hause habe ich ja das stillkissen, aber unterwegs fehlt mir das und das merke ich dann schon. Da ist das stillen doch gleich 'ungemütlicher'. Habt ihr da irgendwelche tipps oder hilfsmittel für das stillen unterwegs bzw einfach wo anders als zu hause?
  • @sabrina90 ich still meist in der Trage.
    Nehm zu Hause auch kein Stillkissen aber es gibt auch so kleine Kissen die man auf den Arm klemmt, vielleicht hat da jemand einen Link 🙂
  • Hm, in der trage funkt bei mir nicht, sie braucht noch Hilfe beim andocken, bzw muss ich da dann die brust halten, sonst rutscht sie ab. Aber ich schau mal wegen solchen kissen. Falls jemand was empfehlen kann, gerne 🤗
  • @sabrina90 ich stütz meinen Fuß wo auf und verwend den als Stütze für den Arm. Meistens stell ich ihn auf das Rad vom Kinderwagen.
  • Hallo,

    ich stille meinen Sohn seit elf Monaten. Da er kaum isst, stillen wir noch sehr viel. Seit ein paar Tagen habe ich vor allem beim Anlegen, aber auch während dem Stillen stechende Schmerzen in der rechten Brust(warze) ... Ich koennte schreien, so weh tut es manchmal. Während des Stillens wird es etwas besser, aber geht nicht ganz weg. Auch so bin ich bei der rechten Brustwarze total druckempfindlich.
    Was kann das sein? Bin nicht gerötet und gebissen hat er mich auch nicht...

    Bin ratlos... Kennt das jemand? Möchte am Montag unbedingt zum Arzt. Hausarzt oder Gyn?
  • @manderine eher gyn oder Hautarzt. Ev auch hebamme oder stillberaterin

    Es könnte ein soor (pilz) sein. Schauen die BrustWarzen irgendwie anders aus? Oft erkennt man das als Laie nicht so.
    Mandarine
  • @wölfin danke! Vom Aussehen her erkenne ich jetzt keinen Unterschied. Es heisst wohl Zähne zusammenbeissen bis Montag :s

  • @Mandarine stechende Schmerzen könnt auch Vasospasmus sein aber weiß nicht ob das so spät noch auftritt und einseitig. Da hilft Magnesium und warm halten.
    Mandarine
  • @itchify cool, danke, das schau ich mir mal an!
  • Mein Sohn (5 Monate) verweigert die Brust seit ein paar Tagen. Wenn ihn anlegen will, beißt er mich und das tut höllisch weh, weil er schon 2 Zähne hat. Er muss ja Hunger haben, wenn er stundenlang nichts trinkt. Wenn ich ihn dann mal dazu bewege zu trinken, trinkt er eh ordentlich.
  • @kuki09 Durchhalten, ihm immer wieder sagen, dass es dir weh tut. Ev. Wasser anbieten.
    Vielleicht auch andere trinkpositionen ausprobieren.
  • Liebe Langzeit-Stillmamis...

    Mich würden mal die Gründe interessieren, warum ihr so lange stillt?

    Ich persönlich würde es ganz gut finden, langsam abzustillen, jedoch denkt meine Kleine gar nicht daran. Sie isst eher wenig am Familientisch und verlangt regelmäßig die Brust. Daher will ich sie nicht zum Abstillen zwingen.
  • Meine Kleine ist 18Monate und denkt auch nicht daran abzustillen. Ich sehe deutliche Vorteile,da das Stillen die Entwicklung des Immunsystems und des Verdauungstraktes positiv beeinflussen. Dazu bekommt das Kind wichtige Nährstoffe über die Muttermilch... Meine isst auch nicht sooo gut und so mach ich mir weniger Sorgen wegen Nährstoffmangel. Es dient auch zur Allergieprophylaxe, natürlich kann es durch andere Faktoren immer dazu kommen,aber es ist einen Versuch wert (habe selbst einige Allergien). Kranke Kinder werden meist schneller gesund,da sie Nahrung oft verweigern,die Muttermilch nicht und so wichtige Nährstoffe wieder bekommen. Und natürlich genießen wir beide das Stillen. Klar, ich habe oft meine Zweifel, möchte die Mahlzeiten reduzieren und finde es an manchen Tagen mühsam, aber ich denke,wenn sie soweit ist, sich zu lösen,dann wird sie es tun und dann wird es passen.
    LaLumiereperlmutti
  • perlmuttiperlmutti

    1,884

    bearbeitet 23. Januar, 15:13
    @LaLumiere ich finde 'so lange' ist das gar nicht, ich bin aber auch im Team die das 'Normalzeitstillen' nennt :)

    Ich finde halt alles was die Brust dann ersetzt unnötig/unnatürlich. Ein Kind sollte so lange stillen dürfen bis es keinen Ersatz mehr braucht :)

    Sagte sie und mein Kind ist 22 Monate und liebt ihre Flasche weil ihr meine Milch nicht schmeckt momentan, wegen Schwangerschaft.

    Da fällt mir eine gute Frage ein an die Langzeitstillmamis die in der Stillzeit schwanger wurden....meine Große stillt zwar aber trinkt nicht obwohl ich glaube sie würde jetzt wieder was rausbekommen....
    Kann sie trotz Trockenstillen das stillen verlernen?
  • @lisi2015
    Hallo 🙂 zu welchen Zeiten stillst du sie noch? Abends? LG
  • @LaLumiere meine Tochter ist 21 Monate alt. Hauptgrund, das ich noch stille: sie liebt es. Meistens genieße ich unsre stillbeziehung aber um ehrlich zu sein nervt es mich auch hin und wieder. Momentan zahnt sie wieder mal und stillen ist nach wie vor das beste Beruhigungsmittel...
    Ich mach mir ehrlich gesagt nicht so viele Gedanken, schaden wird ihr das stillen sicher nicht, siehe WHO Empfehlung, demnach gehör ich ebenso wie @perlmutti noch zu den normalzeitstillern.

    Im Idealfall stillt sich meine Maus irgendwann selber ab, bevor es mir zu viel wird.

    Wegen essen: sie hat vielleicht erst später ordentlich gegessen, aber seit sie ca 16 Monate alt ist, isst sie trotz stillen recht viel.

    Mittlerweile ist bei uns das stillen nicht mehr so wirklich Nahrungsaufnahme sondern eher befriedigung des saugbedürfnisses, kommt mir vor.
    KeinNutzernameperlmutti
  • Warum wir noch stillen: Maus ist 3 Jahre und 3 Monate alt und wir lieben es einfach. Nennenswerte Mengen gegessen hat sie ab ca 13/14 Monaten, stillen tun wir quasi nach Bedarf, wobei Bedarf in dem Fall Nähe, Beruhigung, Verarbeitung von aufregenden Erlebnissen,... ist. ❤️Abstillen wir sie sich vermutlich selbst einmal, denn der "Bedarf" wechselt sehr stark. 😉
  • Ich hab zwei Jahre lange gestillt. Aus sehr „praktischen“ Gründen.
    Erstens schlafen die Kinder beim einschlafstillen sehr entspannt ein und es is auch für mich immer eine angenehme Pause gewesen. Dann habe ich leichter abgenommen nach der Geburt. Es ist schon nett wenn man selber mehr essen darf ohne sich Gedanken zu machen. Es is auch, grade bei mehreren Kindern, nett wenn man was eigenes „nur mit einem Kind“ hat.

    Dazu kommt dass die Kinder wenn sie krank sind wirklich eher mehr stillen und meistens nichts essen.
    Ich seh überhaupt keine Notwendigkeit für künstliche Milch, die oft nicht wahnsinnig gesund is. Nix gegen pre, aber was in 1er, 2er,... Milch enthalten ist (Zucker, Geschmacksstoffe,...) das find ich irgendwie graußlich.

    Für das immunsystem bringt das lange stillen glaub ich wenig. Das geht nur solange die Babies keine Magensäure haben, also selber nichts essen. Sobald sie Beikost essen zerstört die Magensäure die helfenden Stoffe von der Muttermilch.
  • Guten Morgen, ich hab eine blöde Frage, aber wenn ihr zum Beispiel 2 Jahre und länger stillt, stillt ihr dann hauptsächlich abends?
    Mein Baby ist knapp 6 Monate und ich stille auch 🙂
  • @coconut ich bin eine langzeitstillmama. „Im normalfall“ stillen wir ja nur zum schlafen und auf bedarf ( schmerz, Trost,...) oder so wie gerade, weil sie krank ist. Kein Appetit weil fieber und schmerzen, aber die Milch geht immer. Sie ist 2j 1m.
    perlmutti
  • @coconut nach wie vor nach Bedarf. Abends, nachts, aber auch tagsüber wenn sie es verlangt. Sie hält es aber trotzdem auch mal den ganzen Tag ohne mich aus und ist gern auch mal bei Papa, Oma, etc. Wenn wir uns wieder sehen will sie dann halt gleich stillen...
    Sie schläft auch ohne Brust ein. Wenn sie bei Oma schläft, geht sie halt in der Nacht in die 2und verlangt was zu essen. 🙄
    Also dass Kinder ab einem gewissen Alter nachts keinen Hunger mehr haben, kann ich nicht bestätigen.

    Manche Tage mehr, manche weniger. Wenn sie krank ist, isst sie wenig und stillt halt mehr.
    dinkelkorn
  • @coconut Ich stille nach Bedarf Tag und Nacht... Es schwankt zw 4-8mal/ 24h.
  • Wir stillen sehr nach Bedarf. Ich muss oft ran, wenn er schlecht gegessen hat bzw. Der Zeitpunkt falsch gewählt war. Nachts wird noch viel gestillt als Beruhigung, schlecht träumen etc.
    Es gibt noch selten Tage wo er untertags gar keinen Busen braucht. Jetzt ist er 13 Monate, Mal sehen wie es sich entwickelt.
    Ich bin aber froh noch zu stillen, vorne wegen den Zahnschmerzen 🙂
  • Wir stillen nach wie vor nach Bedarf (er ist 19 Monate). Er isst mal besser, mal schlechter und wenn er mal krank ist, bin ich eigentlich sehr froh dass er so zumindest etwas zu sich nimmt.
    Ich genieße auch meist die Pausen und die gemeinsame Kuschelzeit, die uns das Stillen verschafft. Abends schläft er an der Brust ein, und auch nachts mag er noch 2-3x trinken.
    Hin und wieder nervt es mich dann auch, wenn er wiedermal beisst...
  • Ich hab mal eine frage und zwar meine kleine ist jetzt 23 monate alt und wird noch gestillt. Wir versuchen aber gerade wieder schwanger zu werden. Ich hab jetzt aber Angst das ich durch das stillen zu wenige Vitamine haben, habt ihr da was zusätzlich eingenommen?
  • @Kiki97 ich nehm jetzt wieder Folsäure, weil wir auch ein Geschwisterchen wollen. Das wird ja generell bei kiwu empfohlen, egal ob man stillt oder nicht. Zusätzlich nehm ich nix.
  • @Kiki97 ich hab auch nix genommen, und jetzt in der Schwangerschaft halt mein normales Multivitamin.

    Folsäure wie @wölfin schon geschrieben hat ist halt wichtig bei Kinderwunsch
  • Ok danke Folsäure nehm ich schon. Mir hat nur mein arzt so sorgen gemacht, der meinte ich muss abstillen
  • @Kiki97 das sagen sie so oft und diese MEINUNG ist so veraltet.

    Wenn du dann schwanger bist erhält dein Körper sowiso als erstes das ungeborene Leben und würde keine Milch mehr produzieren :)
  • Ok das ist gut zu wissen, hatte schon solche panik, denn meine kleine ist weit davon entfernt das sie aufhört zu stillen
  • @kiki97 das war meine auch als ich schwanger wurde, ihr hat es dann beginnend mit der 12. Woche nicht mehr geschmeckt.
    Sie nuckelt aber trinkt vorher lieber Flaschi :'(

  • @perlmutti das hab ich schon öfters gehört, aber einige fangen dann mit dem baby wieder an😏
    perlmutti
  • perlmutti schrieb: »
    @Kiki97 das sagen sie so oft und diese MEINUNG ist so veraltet.

    Wenn du dann schwanger bist erhält dein Körper sowiso als erstes das ungeborene Leben und würde keine Milch mehr produzieren :)

    Entweder das, oder man wird nicht so leicht schwanger. Letzteres ist bei mir glaub ich der Fall, obwohl die mens e halbwegs regelmäßig kommt... Kann aber auch andere Ursachen haben, ich frag demnächst mal den FA.
    Momentan find ich es aber noch nicht so schlimm, dann wird der Altersunterschied halt ein bisschen größer. Hat ja auch Vorteile. 😅
    Aber wer weiß, vielleicht wirds ja trotzdem bald was.

    Meine Mama hat mich mit 15 Monaten abgestillt, da war sie schon im 6. Monat mit meinem Bruder schwanger. Mit der Milch hatte sie keine Probleme, aber sie wollte nimmer.
    Vom Arzt würde ihr das nicht eingeredet, also die Meinungen dazu gingen wsl schon vor 30 Jahren auseinander...
  • @wölfin mein zyklus ist schon seit über einem jahr regelmäßig. Wir versuchen es schon seit einigen Monaten und es hat bisher noch nicht geklappt 😓
  • Ich wurde zb mit unregelmässigem Zyklus schwanger.

    Dass man in der Schwangerschaft abstillt kann ich gut verstehen, ich bin oft auch soo genervt gewesen, man hat diese Stillhormone nimmer.

    Ich hoffe auch dass sie wieder stillen möchte wenn das Baby da ist @kiki97 :)
    wölfin
  • @perlmutti ich weiß gar nicht wie das mal bei uns sein wird, wenn dann mal ein baby da ist, denn die kleine ist voll eifersüchtig (was mich anbelangt).
  • @Kiki97 ich denke im Grunde kann man das nie sagen, ich bin auch gespannt.
  • Wurde stillend schwanger aber es dauerte auch länger als beim ersten. Hab beim Stillen sowieso immer phasenweise so Mama Vitamine genommen weil ich anfangs viel krank war. Abgestillt hab ich im 6. Monat weil es da echt schmerzhaft wurde und die Hebamme auch meinte es ist viel für den Körper (den Babys macht es nichts).
  • Ich hab auch eine Frage an die anderen nach-wie-vor-nach-Bedarf-Stillenden :

    Schränkt ihr das stillen trotzdem irgendwie ein, oder wirklich immer und jederzeit?
    Bei uns ist es derzeit eher letzteres. Beispiel: Zug fahren, Maus stillt unter meinem pullover (ok, war eine lange Strecke und beim nuckeln tun die Ohren nicht so weh, wenn man durch Tunnel fährt...)
    Heute Abend: ich telefoniere, Maus setzt sich auf meinen schoß, zieht das leiberl runter und bedient sich selbst.
    Generell bedient sie sich zuhause häufig selbst, ich trag daheim gerne keinen BH, vielleicht zu einladend 🤔.
    Im Urlaub während einer Führung: Maus möchte mittagsschlaf machen und verlangt busen zum einschlafen (es geht eigentlich auch ohne...); ist schon länger her, dass ich in der ring sling mit spuckwibdel als sichtSchutz gestillt hab, aber es geht noch immer.

    Wie handhabt ihr es? Bin ich zu lasch? Eigentlich hab ich das stillen in der Öffentlichkeit ja schon vor Monaten auf ein minimum reduziert, dachte sogar schon, das ist erledigt. Aber momentan hab ich eher das Gefühl, dass sie es in manchen Situationen "braucht". Wenns ihr irgendwie zu viel wird und sie "abtauchen" will zb. Oder wenn sie mich ein paar Stunden nicht gesehen hat, dann will sie auch am liebsten sofort.
    Ist das noch OK in dem Ausmaß? Oder hab ich sie verzogen?
  • @wölfin gute Frage, ich denke dass es voll ok ist, auch weiterhin nach Bedarf zu stillen, auch in der Öffentlichkeit in den genannten Situationen.

    Bei mir war's letztens im Stillzimmer als wir uns das KH nochmal angeschaut haben, also auch bei einer Führung (war wohl zu viel gerede vom Stillen :D )

    Vielleicht ist es besser, was anzuziehen, wo stillen und sich selbst bedienen nicht so leicht geht, weil einfach der Reiz nicht so da ist?
    Andererseits wäs dann blöd und umständlich falls das nicht klappt.

    Also ich glaube nach Bedarf stillen ist nie verkehrt :) Auch wenn sie zb ohne Brust einschlafen könnte, braucht sie es doch vielleicht :)
    wölfin
  • @wölfin ist bei uns auch so, hab manchmal das gefühl ich bin ne selbstbedienungsbar🙄
    Wenn ich ein paar stunden nicht zuhause war belagerts sie mich förmlich den ganzen tag😏
    wölfinMandarine
  • @wölfin nach Bedarf bedeutet auch nach bedarf der Mutter... wenn Deine Grenzen überschritten werden, würde ich das dem Kind erklären und es abzulenken versuchen.
    Meine Tochter ist jetzt 15 Monate und wir stillen nur noch zum einschlafen und in der Nacht. In der Öffentlichkeit würde ich es jetzt nicht mehr wollen. Aber da jetzt Winter ist, stellt sich die Frage eh nicht so.
    wölfin
  • @wölfin ich seh das genau so wie @puma
    Wenn es dich stört, dann ist es nicht mehr ok. Sag einfach zu deiner Maus, du willst jetzt nicht. Das zählt genau so viel wie dass sie will. Als Mama muss man auch seine eigenen Grenzen abstecken.
    Eine Pause machen geht auch mit Mama kuscheln oder so, das muss nicht mit stillen sein.

    Ich hab eigentlich seit wir bei fünf Mahlzeiten waren nur mehr am Abend und in der Nacht gestillt.
    wölfin
  • @wölfin die Frage, die hier eh schon oft gekommen ist, wäre halt wichtig für dich selbst zu beantworten: möchtest DU denn noch in der Öffentlichkeit, wann immer deine Tochter es möchte, stillen?!?!

    Meine Tochter ist 26 Monate und wir stillen immer noch meist zum abends Einschlafen und in der Nacht. Am Tag gab es vor mehreren Wochen mal eine Ausnahme weil sie krank war. Für mich passt es derweil so. "Selbstbedienungsbar" am Tag wollte ich nie sein (als sie schon größer war), daher gab es selber auspacken und trinken bei uns nicht (nachts ist es schon so und das finde ich auch sehr praktisch und okay).

    Ich denke, gerade ab einem gewissen Alter der Kinder ist es legitim und in Ordnung seine eigenen persönlichen Grenzen abzustecken und wieder mehr auf sich zu schauen. Das heißt ja nicht, dass wir die Zwerge weniger lieben oder nicht auf sie eingehen.

    Meine Tochter würde z.B. auch tagsüber den Busen wollen wenn sie andere Kinder sieht, die stillen - aber da akzeptiert sie dann sehr gut ein bestimmtes "Nein" und kuscheln. Vielleicht wäre das auch was, was du versuchen könntest.

    Und ganz ehrlich: was hat stillen mit "verziehen" zutun? - Es wird immer Leut geben die solche Aussagen tätigen, aber meine Meinung dazu: solange es für euch als Familie passt geht das doch wirklich niemanden was an...
    wölfin
  • @wö;lfinIch mache es teilweise Tagesabhängig. Und wenn ich keine Lust habe in der Öffentlichkeit dann versuche ich es zuerst mit Wasser, Schnuller und kuscheln.
    Wenn das alles nicht klappt bekommt er den Busen.

    Leider muss ich zuhause auch einen BH tragen, damit er untertags nicht so oft ran will und es hilft🙃
    wölfin
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum