Das erste Mal schwanger und überfordert

Hallo zusammen 👋🏻
Ich bin neu hier und hoffe darauf ein paar Tipps zu bekommen...
Ich habe über 7 Jahre die Pille genommen und deswegen war ich dann sehr überrascht, als es beim ersten Mal gleich geklappt hat 🙈 oh Mann..kanns immer noch nicht fassen puhh
Jetzt bin ich doch etwas überfordert mit all den Dingen, um die ich mich jetzt kümmern muss..
Ich bin jetzt in der 7 ssw und eig wollte ich in einer privaten Klinik entbinden, aber dafür wäre eine Zusatzversicherung ideal gewesen, die ich jetzt leider nicht mehr abschließen kann. Deswegen möchte ich jetzt eine Wahlhebamme als Unterstützung bei der Geburt haben. Ich lebe in Wien (18 Bezirk) und würde mich sehr freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet! Gibt es eine Hebamme, die ihr mir empfehlen könnt? (Ich weiß, dass die Kasse diese Leistung nicht zahlt) was muss ich noch bechten? 🙈 wie kann ich mir meinen Geburtstermin ausrechnen? Ich wäre auch gerne in einer Gruppe dabei, wo man bis zum Geburtstermin zusammen hinfiebert 🙊🙈Ich habe erst in 3 Wochen einen Fa Termin. Ich danke euch jetzt schon
getaggt:
«1

Kommentare

  • Ich weiß nicht wie man einen Thread verlinkt, aber es gibt bereits einen „April 2020“ Thread. Da sind die werdenden April Mamis drinnen.
    Ausrechnen... gib in Google einfach Geburtsterminrechner ein. Da kommen einige und wird eh immer erklärt wie du was eingeben musst.
    Bzgl Hebamme und Klinik kann ich dir nicht weiter helfen. Ich weiß nur, dass du in Wien am besten bis zur 8. ssw dich in deinen 3 Favorit Krankenhäuser anmelden musst. Das geht irgendwie online, kenn mich aber für Wien zu wenig aus. Das sind die einzigsten Infos die ich dir geben kann, aber es wird sich bestimmt noch jemand melden, der Dir besser helfen kann. Und übrigens... herzlichen Glückwunsch 🥰🥳
  • Mit deinem ersten Tag der letzten Periode kannst du den errechneten Termin ausrechnen, der FA wird das dann evtl. anhand der Größe nochmal korrigieren.

    In Wien solltest du wirklich schnell sein, mit der Wahl des KH und auch bei der Hebamme.
    Empfehlen kann ich aber leider keine.
  • @Julia. Oh Gott..danke für die Info..das heißt ich bin ja ur spät dran :/ ...
  • @Arrietty so weit ich weiß muss man das online machen. 3 wunschkrankenhäuser angeben und um die 25. ssw meldet sich dann ein Krankenhaus bzgl Zusage. Das ist neu seit diesem Jahr glaub ich 🤔 Wien ist einfach anders 🙈 ich hatte in der 36. ssw geburtsanmeldung, aber auch nur, weil meine GYN meinte, jetzt schon anmelden, weil mein GMH schon so kurz war. Ich hätte am 11.4. diesen Jahres Termin gehabt. Minimann kam aber 2 Wochen früher. Somit ist er noch ein März Baby 😍🥰
  • @Julia. witzig :) bei mir words auch Anfang April oder ende März!
    Mein Freund und ich sind jetzt beide am telefonieren weil wir jetzt panik haben 🤦🏻‍♀️😂 ich hoffe ich komme noch zu ner guten Hebamme
  • @Arrietty das ist eine gute Frage, frage ich mich auch. Man kann halt immer noch außerhalb von Wien ein KH suchen, was oft getan wird weil einfach mehr Kapazitäten (und evtl. Familienzimmer) da sind.
    Bei uns muss man sich zB erst in der 20. SSW wegen einem Termin melden.
  • @Arrietty es geht hier drum dass man sich früh für wunschkrankenhäuser melden muss, wenn du erst spät draufkommst dass du schwanger bist musst du dann halt mit dem KH vorlieb nehmen welches Platz hat und kann nicht mehr Wünsche äußern
    bezüglich Hebamme such einfach am besten jetzt schon nach einer Hebamme die dir sympathisch is, einfach über google in deiner Nähe jemanden suchen, ich bin auch ausm 18. und bei Esther Brandstetter und bin sehr glücklich mit ihr, gibt aber noch einige andere hier in der Nähe, musst einfach schauen

    ansonsten einfach mal den Frauenarzttermin abwarten, der wird dir dann genau sagen können in welcher Woche du bist und wann dein ET is

    ihr müsst jetzt ned Panik schieben, so schlimm gehts auch ned zu in Wien 😂is nicht so als müsstest du jetzt dann auf der Straße gebären wennst ned innerhalb der nächsten Tage ein KH findest
  • @Mely ja, ich überlege sowieso nicht in Wien zu entbinden. Da denke ich an die Baby Villa Klosterneuburg, aber da weiß ich eben nicht wie das mit der Hebamme ist 🤷🏻‍♀️
  • achso und noch was, in den öffentlichen KH wirst keine eigene Hebamme mitnehmen können, das is meistens ned erlaubt da es direkt vor Ort eigene Hebammen dafür gibt, wies in Privatkliniken is weiß ich ned
  • @Arrietty dann wirds wohl am einfachsten sein wenn ihr direkt dort anruft und nachfragt wenn du scho einen konkreten Wunsch hast
  • @Hoppala wie ich kann meine eigene Hebamme nicht mitnehmen?!? 🤦🏻‍♀️ danke für deine Info bezüglich der Hebamme!! Könntest du mir vllt sagen wie du das gemacht hast? Hast du in einer privaten Klinik entbunden?
  • @Arrietty ich entbinde erst im September, nachdem ich aber ambulant entbinden will (also bereits nach 6 Stunden wieder heimgehen möchte wenn alles passt) braucht man eine Hebamme die dann zu dir heimkommt, deshalb hab ich eben eine Hebamme in meiner Nähe gesucht
    weil das halt so is in Spitälern, wie gesagt dort sind eigene Hebammen angestellt für die Geburten, die sind halt für das Kh eingeschult, wissen wo was is, kennen die Ärzte, wissen welche Kreissäle belegt sind etc. wenn da jetzt jeder seine Hebamme mitnimmt wie er will wär das sehr chaotisch und nicht zu organisieren
  • @Hoppala das ist ja witzig, ich war auch bei Esther Brandstetter🥰 sie ist einfach top!!♥️
  • @Cookie1985 vielen Dank 😍
  • @Hoppala Danke:) dann wünsch ich dir eine erfolgreiche Geburt (sagt man das so? 🤷🏻‍♀️😂)
    Alles Gute
  • @Arrietty : Ich kann mir rein von der Logik nicht vorstellen, dass es irgendwelche Krankenhäuser (in ganz Österreich) gibt, die es akzeptieren würden eine Hebamme die sie nicht kennen bzw. die nicht bei ihnen angestellt ist bei einer Geburt in ihrem Krankenhaus dabei zu sein. Ist ja unter vielen anderen Aspekten auch eine Haftungsfrage. Wohl aber gibt es die Möglichkeit, eine der Krankenhaushebammen als Wahlhebamme zu nehmen. Das wird zwar von der KK nicht bezahlt und ist auch nicht bei allen Hebammen möglich, aber da müsstest dich halt erkundigen ob es in deinem Wunschkrankenhaus die Möglichkeit gibt, dass du dir eine dort angestellte Hebamme als Wahlhebamme nimmst. Die würdest in der Schwangerschaft schon kennenlernen, sie wäre bei der Geburt nur für dich da und würde auch wenn sie nicht Dienst hat dich bei der Geburt begleiten. Kostet glaube ich so um die €1.400,- in einem öffentlichen Krankenhaus.

    Ob die Kosten dafür stehen ist natürlich fraglich, da können dir die Damen hier die es schon hinter sich haben sicher mehr erzählen.
  • @janinchen2601 ich hab die jetzt im Internet angeschaut und da steht nur was von Nachbetreuung, also nicht aktiv bei der Geburt dabei sein. Hab ich das richtig verstanden?
  • @Lavazza1984 ich hab jetzt 2 Hebammen im Internet gefunden, die zb in der Baby Villa Klosterneuburg als Wahlhebamme mitkommen..also dürfte es das schon geben 🤷🏻‍♀️
  • @Arrietty ich habe in dem KH entbunden in dem sie arbeitet (Hietzing). Bei ihr hatte ich damals das Hebammengespräch und sie war mir von Anfang an super sympatisch. Wir haben einfach gehofft dass sie Schicht hat wenn ich entbinde und wir hatten Glück und sie musste tatsächlich arbeiten🥰
  • @Arrietty: Vorweg gratuliere zur Schwangerschaft 🤰 🤗

    Zur Info für dich: mittlerweile kann man auch eine Versicherung abschließen, wenn man schon schwanger ist. Das bietet nur nicht jede versicherung an. Hier ein Markler, den du mal unverbindlich Anschreiben kannst: Gerhard Scheynost
    PRIVATpatient.at Versicherungsmakler GmbH
    Dapontegasse 5/1, 1030 Wien
    Tel: 01 / 961 91 73
    Fax: 01 / 961 91 75
    www.privatpatient.at

    Bei Fragen kannst du mich jederzeit gerne anschreiben. 😊

    Liebe Grüße & alles Gute 😊Judith
  • bearbeitet 27. August, 15:16
    @Arrietty für die Nachbetreuung hatte ich eine andere Hebamme (23.Bez) aber Esther Brandstetter hatte mir damals auch ihre Nummer gegeben und ich konnte sie jederzeit bei Fragen u Problemen anrufen. Also ich kann sie wirklich nur empfehlen😊
  • @Lavazza1984 ich glaube schon dass das geht. Es gibt ja ganz viel freiberufliche hebammen die in keinem spital angestellt sind und in versch. Spitälern die frauen betreuen.
  • @lenilou in einem öffentlichen KH darf man keine private Hebamme mitnehmen.
  • @Cookie1985 aber in privaten schon oder ?
  • Ja, in Privatspitälern ist es was anderes. Da zahlt man ja auch für die Entbindung und darf daher auch seinen Arzt und seine Hebamme mitnehmen
  • Aber auch in privaten Krankenhäusern kann man nicht mit irgendwem antanzen, sondern die müssen schon auch einen Vertrag haben. Ich habe mir meine Ärztin deshalb ausgesucht, weil sie auf der Webseite einer Klinik sozusagen als Partner gelistet war.
    Blöd nur, dass die Liste nicht aktuell gewesen ist und sie keine Kooperation mehr macht 🙄 sie wird mir aber wenns einmal wäre, eine liebe Kollegin empfehlen, die dann die Entbindung macht ☺️
  • @Cookie1985 in OÖ hätte ich meine Hebamme in ein öffentliches mitnehmen dürfen. Aber eben nur in das wo sie den Vertrag hat und da wollte ich nicht hin.
  • Also zumindest in der Steiermark ist das so. Also wennst da im LKH Graz mit einer Hebamme antanzen würdest, schmeißens dich raus 🤣
    In der Privatklinik Ragnitz kann man eben eine Hebamme mitnehmen, oder die Angestellten von dort nehmen - aber da zahlt man eben auch für die Geburt
  • @Arrietty in wien kann ich dir das Hebammenzentrum empfehlen. Die haben Listen von Hebammen und können dich sicher beraten was wie wo möglich ist!
  • @janinchen2601 das freut mich sehr für dich! Hattest voll Glück :) 🍀
  • @JudithM danke, kanns immer noch nicht ganz glauben.
    Danke für die Info!
  • @pünktchen0816 danke! Werd ich dann gleich anrufen und mich informieren!
  • Du kannst eine private Krankenversicherung auch abschließen wenn du bereits schwanger bist. Z.b. Bei der UNIQA. Kann sein, dass da die Bedingung ist, dass das Baby dann auch privat versichert ist. Dann kannst du in einem Privatspital entbinden mit deinem Arzt und zahlst nur den vereinbarten Selbstbehalt.

    Beim Privatspital hast du dann noch ewig Zeit dich anzumelden!
  • @Cookie1985 kommt eben aufs KH an. In Linz im Ordensspital nicht möglich, im AKH gibt es genau eine (die ist dort glaub ich angestellt auch) . Privatspitäler mit Geburtenstation gibt es keine.
    Meine Hebamme durfte aber mit rein weil wir mit der Rettung mit Presswehen ankamen. Die hat dann keiner mehr rausgeschmissen in den 3 Minuten 😅
  • @Arrietty ich drücke dir die Daumen, dass du noch fündig wirst!🍀 Achja und natürlich noch herzlichen Glückwunsch!💕
  • @janinchen2601 Dankeschön ♥️
  • @Barb1200 hab grad mit einer Dame von Uniqa telefoniert. Ist leider etwas übertrieben. Ich und Partner müssen sich versichern und das Baby dann auch 🤷🏻‍♀️ hat sich dann erledigt ✅
    Dann leiste ich mir lieber eine eigene Hebamme :)
  • Habe jetzt wenig Zeit zu antworten, daher nur eins... Ich kann dir wärmstens zwei Hebammen empfehlen, die mich zeitgleich als Team betreut haben, nämlich Katharina Ohlinger und Alexandra Vöhringer. Zwei extrem liebe, positive, erfahrene und flexible Hebammen, ich bin so dankbar, dass sie mich durch meine erste SS und Geburt begleitet haben :)
  • @Barb1200 ich weiß von einem privaten Krankenhaus, dass sie Anmeldungen erst ab der 36. Woche nehmen, weil sie auf früher geborene Babys nicht ausgerichtet sind. Der Nachteil ist halt, wenns Probleme gibt, muss man in das Landeskrankenhaus erst überführt werden...
  • @LaLumiere danke, der Tipp ist sehr wertvoll für mich ♥️
  • @winnie bei einem privaten Spital (zumindest in Wien) muss man sich generell nicht mal anmelden. Einfach kommen ist ok (gut, macht keiner 😊 man schaut sich mal um und füllt das Formular mal aus). Aber du hast recht, da sie keine Neonatologie haben, muss man ausweichen - da ist aber meiner Meinung nach keine gesonderte Anmeldung im öffentlichen KH notwendig. War zum Glück nicht in der Situation, mein Kleiner kam 40+0 😊
  • Ich finde auch wenn es sicher viele Momente gibt in denen eine privat Versicherung gut ist - bei einer spitalsgeburt finde ich öffentlich besser. 1. Ist die Kaiserschnitt Rate in vielen privaten spitälern tendenziell höher, und 2. Eben wie erwähnt keine neonatalogie oder 24 Stunden Besetzung und Anwesenheit von allen möglichen Ärzten, die man im Notfall vielleicht doch braucht.

    Wenn du eh ambulant möchtest, dann brauchst du auch nicht sonderklasse für das Wochenbett und ich wage mal zu behaupten dass die Kreißsaale in den privaten auch nicht so viel luxuriöser ausgestattet sind, so weit ich weiß haben da auch nicht alle eine wanne zb.... Aber vielleicht weiß ich nicht genug über private Entbindung, habe es ja öffentlich gemacht.

    Und ich hab meine Hebamme auf Kasse noch in der 22. Woche circa gefunden und liebe sie (für Wochenbett nicht für Entbindung), aber ich glaube auch für Entbindung muss man sich im 1. Trimester selbst in Wien nicht stressen so früh!
  • @UllaUlla welche Hebamme war das? Danke das beruhigt mich ein wenig.
  • Also Zusatzversicherung geht auch wenn man schon schwanger is, gibt da eigene Versicherungsmakler die sich darauf spezialisiert haben und ich glaub 2-3 Versicherungen die das noch anbieten. Schau mal auf privatpatient.at, die haben mir in der 7/8 Woche auch noch ein Angebot gemacht... ich hab mich jetzt aber für private geburtstbegleitung und öffentliches KH entschieden, in Wien wär nur Rudolfinerhaus in Frage gekommen für mich, weil Döbling als privates schon übervoll sein soll und goldenes Kreuz irgendwie so alt wirkt... ich glaub halt mit der Hebamme is man besser dran, egal wo - denk die kümmert sich nur und ausschließlich um dich dort, egal ob Schichtwechsel ist oder so und mir is wichtig dass da ein bekanntes Gesicht bei mir ist und mir hilft (neben meinem Mann 😛)
    Und zur plötzlichen Überforderung: auch das kenn ich zu gut!!! Wir haben beschlossen wir gehns an und bumm - im nächsten Monat hab ich den Test gemacht... ich hatte viele ups und downs die ersten Wochen, ob ich es wirklich schon kann, es der richtige Zeitpunkt ist, Blabla.... und jetzt bin ich 15+1 und sehr sehr happy und wir freuen uns sehr auf unseren zwuck! Man hat 9 Monate Zeit sich darauf vorzubereiten, die Zeit kann und darf man sich auch nehmen und alle Gedanken und Hirngespinste zulassen 😅😉
  • Es gibt auch die Möglichkeit einer privaten Hebamme in einem öffentlichen KH. ZB im KH Nord, da ist meine Hebamme Wahlhebamme. Es muss halt nur grundsätzlich eine Hebamme dann sein, mit der das Spital auf privater Basis zusammenarbeitet.
    Manchmal lassen KHs auch mehr als eine Begleitperson bei der Geburt zu, dann geht es inoffiziell auch.
    CoCoMaMa
  • Ich bin auch sehr skeptisch bei privaten Spitälern, eben wegen der hohen kaiserschnittraten. So ein Kaiserschnitt is halt doch sehr bequem für den Arzt, fürs Personal, und mehr Geld verdienen sie damit auch.
    Also wenn man natürlich entbinden will würde ich private Spitäler meiden oder mich sehr sehr genau erkundigen.
  • Die Krankenhäuser, öffentliche als auch private bieten Wahlhebammen an. Ich persönlich fand an einem privaten KH sympathisch, dass ich meine Ärztin und meine Hebamme mitnehmen konnte (sie müssen aber eine Vereinbarung mit dem KH haben, man kann nicht einfach irgendwen mitnehmen) @kea ich denke die KS Rate ist in privaten sicher höher weil mehr geplante KS gemacht werden als in öffentlichen. Meine Ärztin ist auf jeden Fall für eine spontane Geburt und nicht im Vorhinein für einen KS eher im Gegenteil.
    @Arrietty meine Schwester haben in einem öffentlichen Spital mit ihren Wahlhebammen entbunden und waren damit sehr glücklich
    Alles Gute :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland