Spontane Geburt bei BEL Österreich

Welches Krankenhaus bietet das an und was habt ihr für Erfahrungen gemacht ? kann man sich das getrauen ?? lg
«13

Kommentare

  • Soweit ich weiß St. Josef. Für mich war es aber keine Option, ich hab in Tulln mit KS entbunden.
  • Mittlerweile machen nicht mehr viele KH/Hebammen eine BEL Geburt und es wird als "Kunstfehler" angesehen, keine Sectio zu machen. Man muss sagen, dass viele Ärzte zur Sectio raten, da ihnen die Erfahrung fehlt und es deshalb ein unkalkulierbares Risiko ist für alle Seiten.
    Es ist zwar lobenswert, dass du es probieren möchtest, ich würde dir aber ans Herz legen dich auch psychisch auf eine Sectio vorzubereiten.
    IreneG
  • In WR. Neustadt und im St. Josef werden bEL Geburten noch gemacht. Ich habe mich in beiden khs erkundigt, die Untersuchungen sind sehr genau (baby wird vermessen und auch das Becken,......).
    Lass dich beraten und entscheide dann. Du kannst spontan immer noch einen KS verlangen. Ich hatte mich für eine spontangeburt entschieden, aber unser kleiner Mann lag dann so, dass es nicht möglich war.
  • bearbeitet 1. 08. 2017, 20:55
    @ilovemybaby woher bist du denn? In Linz zum Beispiel gibt es in der Uni Klinik einen jungen engagierten Arzt der hilft BEL spontan zu entbinden und sich dafür auch auf die Füße stellt Kollegen zu informieren etc. Dort fühlte ich mich sehr gut aufgehoben auch wenns schlussendlich eine Sectio wurde. Leider sehen viele Ärzte BEL als abnormale Lage. Vor 20 Jahren hat kein Hahn danach gekräht ob BEL oder SL da war alles normal ;) Ich würde es auf jeden Fall wieder versuchen normal zu entbinden KS kann man immer noch machen.. Ein KS hat sicher mehr Risiken als eine BEL Geburt
  • Hab mitbekommen dass es auch im Donauspital möglich ist.
  • @Buchenlaub die Aussage "vor 20 Jahren" stößt mir persönlich sauer auf. Da konnte man einiges nicht vorher sehen und wenn was schief ging, dann wär's halt so. Mein Cousin war das 3. Kind meiner Tante und in BEL entbunden. Sie sagt es war der reinste Horror für die von den Schmerzen her. Nur weil früher es niemand wusste, heißt es nicht, dass es besser war.
    suseangel_Kathrin_nurse_90valentina84Nastymelly210
  • Vor 20 Jahren sind auch noch mehr Frauen und Babys bei Geburten gestorben als heute...
    _Kathrin_susemelly210
  • Aber man muss auch ned gleich Panik machen und automatisch einen Kaiserschnitt.
    Die wenigen erfahrenen Teams, die das noch anbieten, sind speziell ausgebildet und können eine BEL Geburt gut begleiten, so dass das Risiko gering ist. Wenn doch was dagegen spricht oder etwas nicht mehr passt, wird eh ein KS gemacht. Ist alles vorbereitet. So wird das Risiko gering gehalten.
    Jacky92FalbalaSunshineGirlBuchenlaubarya
  • danke.. bin aus Kärnten. hab gehört in der Steiermark soll es auch möglich sein ??

    ich wehre mich deshalb so gegen Kaiserschnitt weil ich möchte dass das Baby mit Wehen vorbereitet ist.. u das ist es nicht wenn der KS ein bis zwei Wochen vor errechneten GT geplant wird so wie es leider in allen Krankenhäusern ist die ich angefragt habe
    Buchenlaub
  • In Salzburg wirds auch gemacht
    Falbala
  • Im St. JOSEF machen Sie es, hab mich aber für KS entschieden
  • welche Risiken gibt es bei BEL Geburt ?
  • melly210melly210

    990

    bearbeitet 1. 08. 2017, 22:09
    Es gibt sehr wohl Krankenhäuser die vor dem KS einen Wehentropf anhängen, damit das Kind vorbereitet wird und die den KS relativ knapp vorm Termin ansetzen. Ich würde da gezielt danach fragen, normalerweise ist das möglich.

    Eine spontane BEL-Geburt würde ich persönlich nicht machen. Abgesehen von den Schmerzen, ist es so, daß der Kopf dann sehr schnell geboren werden muß, weil er die Nabelschnur abdrückt. Dh, von dem Moment an wo alles bis auf den Kopf da ist bis zu dem Zeitpunkt wo das Kind ganz heraußen ist bekommt es keine Luft. Wenn das zu lange dauert kann das Kind dann behindert sein oder sterben. Natürlich kann man zu dem Zeitpunkt auch keinen KS mehr machen.

    Daß es vor 20 Jahren normal war heißt, nicht, daß es gut war. Da sind auch noch viel mehr Frauen und Kinder bei der Geburt gestorben oder die Kinder waren behindert. Das Risiko bei einer spontanen BEL-Geburt ist übrigens ganz definitiv höher als bei einem KS, daher gilt die spontane BEL-Geburt wenn sie nicht auf den ausdrücklichen Wunsch der Mutter passiert ja auch als Kunstfehler.
  • aha danke für die Info
  • Hör auf dein Bauchgefühl. Meines sagte KS. Und gut wars, die Ärzte mussten extrem an mir rütteln und meinten dann auch war ziemlich schwer sie rauszubekommen. Das hätte ich spontan ws nie geschafft. Und ich hatte auch so Angst dass sie stecken bleiben könnte und der Kopf muss halt ziemlich schnell raus bei BEL Geburt. Sonst wirds gefährlich
    ilovemybaby
  • Ich stand vor einem Jahr vor der gleichen Entscheidung...

    Die KH, welche BEL Geburten anbieten mache vorher genaue Untersuchungen/ Vermessungen. Anschließend hast du ein Gespräch wo alles erklärt (auch die Risiken) und besprochen wird.
    Danach kannst du ja immer noch auf dein Bauchgefühl hören.
    ilovemybabyBuchenlaub
  • Vielleicht kannst du ja im einem KH vereinbaren, dass der KS erst bei Wehenbeginn gemacht wird? Dann kann sich dein Butzi den Zeitpunkt selbst aussuchen und wird dennoch risikoarm geholt. Verstehe nicht, warum immer schon so früh geholt wird. Hatte auch Wehen und es musste dann doch ein KS werden, aber ohne BEL, und da gab's keine Probleme und der Kleine war super beinand.
    arya
  • @FairyFay weil es leichter in den OP Plan passt. Verstehe da das KH sehr wohl. Ich hätte am 18.10. ET gehabt. Hab mir in der Woche vorher einen Tag für den KS aussuchen dürfen. Der 13.10. wäre unsere Wahl gewesen, am 10.10. hatte ich Wehen und dann wurde es der KS. Ich finde es gut, dass es nicht viel früher geplant gewesen wäre. Kommt aber aufs KH an. In Tulln kannst jeden Tag aussuchen für den KS während in Hollabrunn nur Mittwoch in Frage kommt. Die holen auch früher deshalb, da sie nicht so viele Termine frei haben. Das finde ich dann Suboptimal.
  • Wenn du bei Wehenbeginn ins KH fährst, in dem keine BEL Geburt angeboten wird machen sie sowieso einen KS... Lieber ist's ihnen natürlich mit Termin.

    Falls du dich für BEL Geburt entscheidest, soll das KH nicht zu weit entfernt sein. Bei uns war's mit einer Stunde Fahrzeit schon etwas grenzwertig von der Entfernung her.
  • Bei einer BEL Geburt wirst du vorher bzw dein Kind genau untersucht. Während der Geburt muss der Spezialist anwesend sein, gemeinsam mit der Hebamme wird der Geburtsablauf genau beobachtet. Du bist also nie alleine und es wird schneller eingegriffen, als wenn den Kind SL liegt.

    Wenn du ein gutes Gefühl hast und du den Ärzten im KH vertraust, dann versuch es.

    Ich persönlich wollte unbedingt spontan entbinden, auch als mein Sohn zum Schluss in BEL lag. Hat sich im letzten Moment noch gedreht und aufgrund seiner Nabelschnur (hat den Ausgang blockiert) wurde es nach einem laaaaangen Kampf ein KS. Ich hatte trotzdem eine wunderschöne Geburt & bin froh, dass sich mein Sohn zumindest seinen Geburtstag selbst ausgesucht hat (40+2)
    Buchenlaub
  • Bei uns im St Josef wars genau 1 Woche vom Termin geplant. Aber ist dann eh anders gekommen als geplant. Mausi wurde dann schon 3 Wochen zu früh geholt.
    Ich kenn kein Spital wo man das vereinbaren kann, dass man erst bei Wehenbeginn einen KS bekommt. Besser wäre es sicher, aber ob das realistisch ist?!
  • Ich habe meinen Midi in Dtl bekommen, in dem KH war es zumindest normal, dass die Frau vor dem KS an den Wehentropf kommt, damit das Baby weiß dass es jetzt los geht.

    Mein Mini kam hier, 2 Wochen vor ET ohne Ankündigung für ihn.

    Fände es auch schöner, wenn man zumindest den Wehentropf bekommt
  • @ilovemybaby Meine schwester hat ihr 3.Kind in Graz per BEL zur Welt gebracht. Da war ein älterer Oberarzt da, der das oft praktiziert hat. Da war halt dann der ganze Kreißsaal voll- weil BEL ja eher selten gemacht wird. Kommt halt immer auch auf die Mutter an, meine Schwester war sehr willensstark- wenn man aber eher ängstlich ist- wird das wohl keiner machen. Sie meinte man müsse schon selbstbewusst auftreten- sie wollte halt auf keinen Fall einen ks
    BuchenlaubSunshineGirlarya
  • Ich finde es ehlich gesagt erschreckend wie viele sich freiwillig einer großen Bauch OP die ein KS nun mal ist unterziehen (würden). BEL ist eine ganz normale Kindslage hat mir der OA erklärt bei dem ich das Infogespräch hatte (mittlerweile in Pension also sehr erfahren) meine Bedenken bezüglich Sauerstoffversorgung räumte er aus indem er meinte das sei in seiner ganzen Berufslaufbahn 2x vorgekommen aber beide Male gut ausgegangen. Ich finde es schade, dass man sich so durchsetzen muss und auf so viel Gegenwind stößt wenn man versuchen will eine "normale" Kindslage normal zu entbinden.
    SunshineGirlFalbala
  • Ich fand den Artikel damals interessant, als ich mich mit dem Thema befassen musste:

    https://www.google.at/amp/mobil.derstandard.at/2000017449241/Beckenendlage-Mit-dem-Po-voran-ins-Leben?amplified=true
  • @Buchenlaub ja voll schade dass wenig Ärzte u Hebammen den Wunsch verstehen. sie meinen geplanter KS dann is das Team ausgeschlafen u vorbereitet. aber ich möchte ebn dass mein Baby auch vorbereitet ist u das ist es nicht wenn es keine Wehen hat.

    was passiert eigentlich wenn ich den KS Termin habe aber dann nicht komme weil ich ebn keine Wehen habe ? kann mich ja keiner zwingen oder ? wenn ich dann mit Wehen komme müssen sie mich ja aufnehmen oder ??
    Buchenlaub
  • @ilovemybaby hm, interessanter Ansatz... Würde auch gerne wissen, wie dann vorgegangen wird (gibt's da sowas wie "Strafzahlung" wegen nicht Erscheinen?).
  • @ilovemybaby ich würde meinen Wunsch (Wehen vor dem KS) einfach äußern und drauf bestehen!!! Setz dich durch - das musst du bei der BEL Geburt, als auch beim KS nach deinen Wünschen. Toitoitoi
    Buchenlaubilovemybaby
  • FalbalaFalbala Symbol

    125

    bearbeitet 2. 08. 2017, 14:02
    Ich denke es hat keine Konsequenzen. Edit: also ausmachen und nicht kommen würd ich nicht, die müssen sich ja auch organisieren. Aber keinen KS Termin ausmachen geht denk ich schon. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass auch eine Sturzgeburt möglich ist... Und man es eventuell nicht rechtzeitig ins KH schafft.

    Ich hab in den letzten SSW das Krankenhaus gewechselt, weils in meinem BEL nicht entbinden. Hätte ich im Rettungsauto nicht darauf bestanden dass ich ins weiter entfernte KH muss (Rettung muss einen eigentlich ins nextgelegene bringen) dann wär ich ins KH gekommen, wo ich vorher war und hätte einen KS bekommen.

    Eine Bekannte von mir hat sich nie einen KS Termin ausgemacht trotz BEL- bei Wehenbegin ist sie einfach ins KH, allerdings ist das Kind dann richtig gelegen.

    Mir war wichtig dass sich mein Baby selbst aussucht wanns losgeht und die option bis zum Schluß offenzuhalten das das Kind sich dreht.
    ilovemybabyBuchenlaubIreneG
  • So ist es auch wieder nicht @Buchenlaub das ich zb einfach die riesen Bauchop ohne nachzudenken gewählt habe. Ist mir klar dass es hohe Risiken mit sich bringt. Und glaube mir mir ist es danach psychisch echt schlecht gegangen. Ich hatte das Gefühl ich kann gar nix, nicht mal mein eigenes Kind zur Welt bringen. Ich hab 2 Wochen durchgeweint. Hatte das Gefühl komplett versagt zu haben.
    Doch mein BEL Baby spontan zu versuchen hab ich mir nicht zugetraut (war auch mein 1.Kind). Sie war auch sehr groß und schwer und ich zierlich. Ich hab mir gedacht es wird schon seine Gründe haben warum sie sich nicht drehen kann und deshalb für den KS entschieden. Aber leicht und schnell war diese Entscheidung wirklich nicht. Das nächste möchte ich auf jeden Fall normal versuchen egal ob SL oder BEL. Weil ich jz die Erfahrung gemacht habe dass KS für mich nur in einer Notsituation eine Option wäre. Das es mir danach so schlecht gehen würde wusste ich ja vorher nicht. Also bitte ein bisschen mehr Verständnis für die Mamis die BEL mit KS entbunden haben wäre angebracht. :3
    IreneG
  • Ilovemybaby, wegen der Wehen, die kann man ja auch mittels Wehentropf hervorrufen. Da musst du nicht warten bis sie von selber kommen und kannst den KS trotzdem an einem geplanten Zeitpunkt haben. Sie geben dir dann ein paar Stunden vorher einen Wehentropf, damit das Baby eben merkt, daß es losgeht und vorbereitet ist.

    Und wie gesagt, der Kaiserschnitt hat geringere Risiken als die BEL-Geburt und deshalb wird auch so oft davon abgeraten. Klar ist das eine Bauch-OP, aber nachdem das Kind nunmal drin ist und auch wieder raus muß hat man in dem Fall so quasi nur die Wahl zwischen Teufel und Belzebub...
    nurse_90suse
  • bearbeitet 19. 07. 2018, 09:39
    @nurse_90 Bitte fühl dich nicht gleich angegriffen. Und ich bin die letzte die kein Verständnis hat für jene die einen KS hatten. Ich hatte ja selber einen. Viele stellen aber den KS als Spaziergang dar, dagegen bin ich ein bissi allergisch weil ich eben selber einen sch... KS hatte.

    @melly210 Hast du da eine Quelle dass der Ks risikoärmer ist- das wurde mir im KH anders erklärt und auch die Merkblätter die man davor unterschreiben muss geben mir ein anderes Bild.

    http://www.google.at/url?q=http://geburtshilfe-halle.de/fileadmin/user_upload/media/beckenendlage/2608_informationsbogen-nach-bel-gespraechre.pdf&sa=U&ved=0ahUKEwiv5_Hw0rjVAhUGPRQKHVVVA_IQFggLMAA&usg=AFQjCNGf3tb1tfzHzPU3OQ_4nPmPqORfMw

    Unter anderem auch hier nachzulesen dass es bezüglich Risiken keinen Unterschied gibt.
  • Ja der Meinung bin ich auch, dass ein KS kein Spaziergang ist! @Buchenlaub
    Buchenlaub
  • stimmt mit wehentropf aber lieber wären mit halt natürliche Wehen weil das Baby bestimmen soll wann es los geht
    BuchenlaubSunshineGirlarya
  • FairyFayFairyFay Symbol

    1,138

    bearbeitet 19. 07. 2018, 09:39
    Kann dem nur zustimmen, Kaiserschnitt würde ich freiwillig auch ned machen. War bei mir aber leider auch notwendig nach etlichen Stunden Wehen. Und nach dem KS ist man einfach ned mobil, hat Schmerzen, auch Wochen lange noch ned fit und darf kaum etwas tragen etc.

    Finde aber auch, dass man mit den Ärzten und Hebammen ruhig reden kann und auch darauf bestehen darf, dass man wartet, bis es von selbst los geht. Ich war schon eine Woche drüber und sie wollten mir immer wieder schon anbieten einzuleiten. Hatte aber das Gefühl, dass es wohl noch ned Zeit ist und war mir sicher, dass er schon kommen wird, wenn er dann will. Und so wars dann ja auch.

    Außerdem, wie manche ja schon geschrieben haben, kanns ja sein, dass sich das Kind ja dann doch noch unerwartet dreht, wenn es dann doch bereit dazu ist. Und warum dann früher holen, wenn ja noch Zeit wäre zum drehen? Nur weils besser in den Terminkalender passt? (Nein, soll keine Kritik sein an jenen, die einen geplanten Terminkaiserschnitt haben! Nur für mich wärs halt ned gut denkbar so, da würd ich alles versuchen um das zu umgehen.)
    Buchenlaub
  • das thema artet hier etwas aus (sagt mir mein gefühl beim lesen der beiträge).
    edit: ja und auch mein beitrag schlägt in diese kerbe - sorry!

    manchmal hat es auch einen grund, warum das kind nicht in sl liegt. es sagt dem kind ja der urinstikt, dass es sich in sl drehen soll, aber anscheinend hindert es irgendwas daran dies bei dir zu tun.

    klar, man sollte warten bis das kind bereit ist zu kommen und sectios 14 tage vor termin werden nur mehr aufgrund bekannter probleme vergeben. bei den bhb linz, werden diese erst 10 tage vor et gemacht. davor ist es ein no-go (außer komplikationen).
    habt ihr euch mal gedanken gemacht, was im körper passiert bevor die geburt startet? da gibt es unmengen an chemischen vorgängen und hormonen, die ausgeschüttet werden. künstliche wehen kann man niemals mit natürlichen vergleichen - zumal ich mich persönlich frage, ob es gut ist dem kind eine dosis künstliche wehen zu verabreichen? das baby weiß doch gar nicht, wie ihm geschieht im bauch. es ist ja nicht gerade so, dass es sich denkt "jetzt komme ich, mach ma mal wehen". vielmehr hat die plazenta ausgediehnt, weshalb der körper die geburt einleitet.

    ich glaube, dass hier deine angst auch viel mitspielt. eine sectio ist keine tragödie. du bist trotzdem eine vollwertige mama. ob du nun schmerzen vor oder nach der geburt hast, sollte keinen unterschied machen für dich. denn auch die sind nach einer zeit weg.
    ich hatte 2 sectios und bin sobald ich wieder alles spürte herumgelaufen und habe mein kind versorgt. genau 1 windel hat mein mann bei meinem sohn und meiner tochter gewechselt, weil ich es noch nicht konnte. danach bin ich selbstständig gewesen und war absolut nicht angewiesen auf die hilfe anderer. ja, beim katheter ziehen... aber davon redet ja keiner. ich bin bei tristan am 3. tag nach der sectio und bei charlotte am 2. tag heim. soviel zu schmerzen, leiden und auf hilfe angewiesen sein.

    wenn es eine medizinische indikation gibt, dann würde ich einer sectio zustimmen am ET. nicht 2 wo früher aber auch nicht nur nach wehenbeginn. ich kenn aus erzählungen meines mannes die andere seite. die genervten, überarbeiteten (mach du mal 24 std dienst im op!) ärzte, die um 3 Uhr nachts nach 1 Std schlaf aus dem bett gerissen werden um dich völlig übermüdet in einer notsectio aufzuschneiden. eine sectio, die sich bereits wochen vorher abgezeichnet hat, die mutter nicht einwilligte und sich und dem kind einem risiko ausgesetzt hat. vor allem ist es toll, wenn das kind unterversorgt war und der kinderarzt es reanimieren muss.... um dann monate später zu erfahren, dass es tatsächlich bleibende schäden aufgrund der unterversorgung davon getragen hat. wahre geschichte!!! das ist eine seite - dann gibt es aber auch die frauen, die höllenqualen durchgehen bei der geburt und ein gesundes kind in bel bekommen. alles gut gegangen - zum glück.

    welchen weg du gehst, ist deine sache. du musst halt mit dem risiko leben, dass etwas passieren kann und du nichts mitbekommst von der geburt, weil sie in vollnarkose als notsectio endet.
    suseNastymaria2704melly210schnoggele
  • Ich denke alle Menschen sind- zum Glück- verschieden, haben unterschiedliche Ausgangssituationen und unterschiedliche Einstellungen.
    Von dem her ist's doch gut das man selbst (nach Bauchgefühl) entscheiden kann.
    Mir ist die Entscheidung definitiv nicht leicht gefallen. Hatte aber rund um mich lauter Menschen die mir positiv zugesprochen haben und nach dem Gespräch im KH war die Entscheidung es zu probieren klar.
    Beim ersten Kind hätt ich mich glaub ich nicht drüber getraut.

    So nun zur eigentlichen Frage.
    @ilovemybaby hättest du ein KH bei dir in der nähe?
    Dann würd ich dir empfehlen dort ein Beratungsgespräch zu machen... Dann steht dir immer noch alles offen.
  • AsakoAsako Symbol

    1,985

    bearbeitet 2. 08. 2017, 20:07
    @_Kathrin_
    Schön, dass dir deine Sectios gut in Erinnerung geblieben sind. Gibt aber auch die, die wirklich unter einer Sectio leiden. Sei es körperlich, seelisch oder beides!
    Nur weil es bei dir 2 mal so verlaufen ist, muss es bei anderen nicht auch so sein. Ich zb konnte die erste Windel erst an Tag 4 selbst wechseln, ich hab 5 Tage lang Schmerzmittel gebraucht und konnte erst an Tag 6 heimgehen. Danach konnte ich 4 Wochen nur sehr mühsam aus dem Bett steigen und es hat 12 Wochen gedauert, bis die Schmerzen weg waren.
    Für manche Menschen ist eine Sectio tatsächlich eine Tragödie. Und nicht jede Mama fühlt sich nach einer Bauch OP vollwertig! Bitte schließe nicht von dir auf andere.

    LG eine Mutter, die BEL auch nicht spontan entbinden würde, aber trotzdem was zum Thema Sectio sagen würde


    Und zum Thema: im SMZ Ost werden Kinder in BEL bei entsprechenden Faktoren auch spontan entbunden. Aber wie das in der Steiermark ist, weiß ich nicht. Ich glaube aber sowa schon mal in Verbindung mit dem LKH Feldbach gelesen zu haben. Alles Gute :)
    aryaBuchenlaubbabyfive79
  • bearbeitet 2. 08. 2017, 20:18
    @_Kathrin_ sorry aber dein beitrag liest sich wie reine Panikmache. Mich wollten sie bei den BHB 1 Woche vor ET aufschneiden. Verhandeln nicht möglich "dann müssens ind Klinik gehen" warn die Worte. Bin ich dann auch und dort kam das Kind bei Et+10 also fast 3 Wochen später.... Und stell dir vor es gibt auch noch ganz normale Sectios wie ich sie hatte weil was mit den Herztönen nicht passte wo das OP Team nicht übermüdet ist. Ich bin auch nach 3 Tagen heim aber von alleine kümmern war keine Rede. Jede Sectio ist wie auch jede Geburt individuell und bei einem spontanen BEL Versuch steht zumindest im KUK sowieso immer ein Sectio Team bereit. Ahja es gibt übrigens auch schöne vaginale BEL Geburten ganz ohne Höllenqualen (die es natürlich so wie auch bei der SL auch gibt keine Frage). Lass also bitte die Kirche im Dorf und verbreite nicht so Panik. Ahja und auch bei Geburten aus SL kann immer was passieren dass es zu einer Notsectio kommt.
    FalbalaitchifyAsakouschi1412
  • Ich hatte bei meiner grossen keine Wahl. Durfte keine Wehen bekommen. Diagnose Spina bifida (offener Rücken), geplante sectio. Es kommt mit Sicherheit auf die innere Einstellung an ob man einen ks akzeptieren kann, und wie man ihn verkraftet. Bin nach drei Stunden aufgestanden, hab mir den Katheter selbst gezogen und wollte zu meinem Kind (lag ja intensiv). Das ich eine wundheilungsstörung hatte, Narbe nach einer Woche geplatzt, drei Wochen Drainage, wundspülungen und Co hat mich nicht daran gehindert für mein Kind dazu sein. Obwohl sie im Künstlichen Tiefschlaf war und mich wahrscheinlich nicht gebraucht hätte...
    Vielleicht klingt das jetzt blöd aber ich hab immer im Bauch schon mit ihr geredet, hab ihr gesagt das sie dann und dann geholt wird und mich komplett drauf eingestellt. Ihr das Gefühl einfach vermittelt, sie auf Kälte und Schreck vorbereitet... Sie hatte trotz ihrer Diagnose einen apgar von 9/10/10 und keinerlei startschwierigkeiten.

    Ich sehe BEL halt als ein Risiko welches man ganz einfach mit einem klaren ja zur sectio auslöschen könnte. Im Grunde muss das echt jeder selber entscheiden, verstehe nicht wie man sich oder sein Baby einfach einem unnötigen (vielleicht auch kleinen) Risiko aussetzen kann.
    _Kathrin_IreneGnurse_90melly210suse
  • Ich hatte noch keine Sectio... Allerdings finde ich nicht, dass man BEL automatisch nicht vaginal entbinden sollte! Klar es besteht ein Risiko aber genauso hat man ein Risiko bei einer "normalen" vaginalen Entbindung und auch bei einer sectio!
    Ein Risiko ist also immer da.
    Kommt ja bei einer SL auch oft genug vor, dass die Nabelschnur um den Hals bzw. generell "schlecht" liegt.

    Aber es gibt ja auch Mütter die meinen man sollte jedes Kind per Sectio holen weil das ja immer ein "durchgeplanter" Eingriff ist...
    FalbalaBuchenlaub
  • Zum Kaiserschnitt habe ich folgende Dokumentation gesehen- leider kann man sie über den Link nicht mehr ansehen, aber vielleicht woanders. Ich fand sie toll, obwohl ich 2 ganz normale natürliche Geburten hatte.

    https://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/181286/index.html
  • _Kathrin__Kathrin_ Symbol

    4,125

    bearbeitet 2. 08. 2017, 21:06
    eigentlich will ich nichts mehr dazu sagen, weil mich das thema ärgert - nicht als mama mit sectio erfahrung, sondern weil ich eben die andere seite im
    ärzteteam aus erzählungen kenne.

    meine ganz persönliche meinung:
    (und ich persönlich frage mich: muss ich mich dem risiko aussetzen in vollnarkose als notsectio keine erinnerung an die geburt des kindes zu haben, das ärzteteam in alarmbereitschaft zu versetzen (also auch andere menschen hinein zu ziehen, um leben zu retten - und ja auch ärzte sind menschen und haben bedürfnisse und gefühle und leiden mit bei schlimmen geburten) mein und das leben meines kindes gefährden, nur weil ich zu viel angst habe einer geplanten op zuzustimmen? wenn es die sicherste möglichkeit ist für mein kind, dann mach ich das doch und stell - sorry ich weiß shitstorm von eurerseite - ich mein ego zurück und bereite mich bestmöglich auf eine geburt mit epidoralanästesie vor). es gehört einfach mal gesagt, dass es zwar euer körper und euer kind ist und die ärzte und hebammen eure wünsche und vorstellungen erfüllen wollen, sie aber auch bei medizinischer indikation euch nichts böses tun wollen mit dem vorschlag einer sectio. wenn das leben der mutter oder des kindes in gefahr ist, brauchen sie nicht einmal eure einwilligung!)
    edit: manchmal haben aber auch ärzte und hebammen nicht die ressourcen die gewünschte geburt zu ermöglichen - dankt dem system!

    ja, es ist richtig, dass jede mama eine andere/s einstellung/empfinden hat zum thema sectio, schmerzempfinden, fit sein danach,... beide seiten gehören aufgezeigt: die, denen es nicht gut geht, wie @asako und meine erfahrung sowie @Nasty . nur im vorhinein kannst du nie sagen, wie es sein wird. vor allem spielt der psychische aspekt eine wesentliche rolle beim schmerzempfinden, da das immer einen psychosomatische aspekt hat. deshalb hab ich ganz ganz oben vor einiger zeit schon geschrieben, dass du dich auch psychisch auf eine sectio vorbereiten sollst. vielmehr meine ich damit, dass du offen in die situation rein gehst und eine op nicht bewertest.

    du bist eine vollwertige mama, egal wie du entbindest.


    so, zurück zum thema:
    versuche offen in ein gespräch mit der klink in der du entbinden möchtest zu gehen. schließe keine art der entbindung aus und sammle möglichkeiten. wenn dir keine spontane bel angeboten wird, musst du eh mit einer sectio leben. alleine daheim in bel entbinden ist gemeingefährlich, ich glaube in dem punkt stimmen wir alle überein. eine hausgeburt mit hebamme, falls das überhaupt geht, halte ich auch für ausgeschlossen, genauso wie ein geburtshaus - für die letzten beiden darf man ja nur eine komplikationslose SS und richtige kindslage haben. Die hebammen im kreissaal müssen erfahren genug sein um dich da begleiten zu können - und das ist nicht jede! hast du pech und es ist viel los, wird dir sicher noch viel schneller zu einer sectio geraten als dass es normal versucht wird.
    so und nun unterm strich nochmal: informiere dich gut und bereite dich nicht nur auf eine vaginale bel vor, sondern auch auf eine sectio. wie gesagt, offen für alles sein.
    Nastysusemelly210
  • bearbeitet 2. 08. 2017, 21:29
    @_Kathrin_ du tust so als würde jede BEL Geburt in der Notsectio enden. Das äegert mich. Jede Geburt bringt das Risiko mit sich als Notsectio auf dem OP Tisch zu enden. Da darf man gar keine Kinder bekommen wenn man das den lieben Ärzten nicht zumuten will....Bzw nur mehr geplante Sectios....
    uschi1412
  • @Buchenlaub es tut mir leid, dass ich dich mit meinen ansichten ärgere. hast du die hebammen und ärzte gefragt bei den bhb, wie viele bel am op tisch landen? sie führen nämlich eine statistik.
  • bearbeitet 2. 08. 2017, 21:37
    @_Kathrin_ alle bel, die entbinden nicht normal ;) dazu brauche ich keine Statistik ;) aber gut meine Erfahrungen mit den bhb könnten sowieso Threads füllen (Doppler Us auffällig was kein anderer Arzt bestätigt hat, beim US den Kopf nicht gefunden, die Anästhesie Aufklärung war a Witz geprägt von Panikmache etc)
  • @Buchenlaub was? Kopf nicht gefunden? Sorry, jetzt musste ich lachen. War in der Situation für dich sicher nicht lustig - aber peinlich für den Arzt.
    Glaub mir, auch ich hatte schlechte Erfahrungen gemacht bei den BHB. Mir wars aber wurscht, weil mich mein Gyn betreut und operiert hat und ich ohnehin gleich heim wollte und auch bin.

    Wie auch oben schon gesagt, das derzeitige Gesundheitssystem lässt einfach auch keine intensive Betreuung bei BEL (oder auch anderen Situationen) zu. Personalmangel führt zu geplanten OPs.
  • @Buchenlaub was? Kopf nicht gefunden? Sorry, jetzt musste ich lachen. War in der Situation für dich sicher nicht lustig - aber peinlich für den Arzt.
    Glaub mir, auch ich hatte schlechte Erfahrungen gemacht bei den BHB. Mir wars aber wurscht, weil mich mein Gyn betreut und operiert hat und ich ohnehin gleich heim wollte und auch bin.

    Wie auch oben schon gesagt, das derzeitige Gesundheitssystem lässt einfach auch keine intensive Betreuung bei BEL (oder auch anderen Situationen) zu. Personalmangel und Unerfahrenheit sowie erhöhtes Risiko führt zu geplanten OPs.
  • @_Kathrin_ ich dachte die BHB machen keine BEL vaginal und das geht in Linz nur in der Klinik? Außerdem haben die Brüder ohnehin eine hohe KS Quote.

    Ich konnte bei weitem nicht am ersten Tag mein Kind versorgen, hatte da ja sogar noch die PDA drinnen, und trotz sekundärer Sectio (kein NotKS) kam der Milcheinschuss so spät dass ich erst nach einer Woche heim durfte wegen Stillproblemen. Schön dass bei dir alles so glatt lief.
    Buchenlaub
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland