Flotte_Lotte

Hi na klar, gerne!!

Über mich

Flotte_Lotte
Flotte_Lotte
User
Beigetreten
Besuche
6,918
Zuletzt aktiv
Punkte
8
Beiträge
154
Auszeichnungen
9
  • Junge oder doch nur Nabelschnur ?

    Also wenn ein FA einen Penis nicht von einer Nabelschnur unterscheiden kann, würd ich FA wechseln ;) das sind sonographisch 2 völlig unterschiedliche Dinge, also kannst du ihm, denke ich, vertrauen ;)
    Letaa
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Sarah6 schrieb: »
    @kea Ja schön, wenn das für dich so passt ist ja alles cool 😎 ich würde halt keinen Rasen mähen, unabhängig vom Wetter. Für mich ist und wird immer „Männerarbeit“ bleiben, sowie auch Auto reparieren, Glühbirne tauschen, Möbel zusammen schrauben etc. Das sind Sachen, die ich einfach nicht machen will 🤷‍♀️😂 ich fühle mich aber deswegen nicht meinem Mann untergeordnet oder nicht gleich gestellt, weil ich diese Sachen nicht tun will 🤷‍♀️🤷‍♀️ deswegen mache ich halt immer den Abwasch bzw. Spülmaschine ein/ausladen, weil das mein Mann nicht gerne macht …man kann sich auch die Aufgaben aufteilen, das bedeutet für mich aber nicht, dass wir nicht gleich sind 😂😂 und auch unser Sohn wird so erzogen, dass man als Mann solche Sachen einfach erledigen muss, wie auch im Hausarbeit und mit Kindern helfen 😄😄
    Und warum ist deiner Meinung nach schlecht wenn mam dann automatisch davon ausgeht, dass ein Mann solche Sachen erledigt?? Würde mich wirklich interessieren warum du das als schlecht empfindest?? Findest du dich ungleich behandelt, wenn dein Mann den Rasen für dich mähen würde ohne das er das mit dir abspricht?? Sorry ich verstehe sowas einfach nicht und wie gesagt, Auto, Garten etc. lasse ich immer dem Mann …alles andere diskutiere ich mit meinem Mann jetzt auch nicht, man sieht eh was zu Hause zu tun ist und wer daheim ist macht es einfach ohne jetzt darüber nachzudenken habe ich jetzt schon meine 50% erledigt oder fehlen noch 2% oder wie auch immer …deswegen verstehe ich einfach nicht, warum sich alle Frauen immer so in dieses Thema hineinsteigern, dass ja alles 50:50 und alles gerecht aufgeteilt ist 😂😂 @Flotte_Lotte Mein Mann wird auch nicht gelobt, weil er mein Mann ist und kein Hund! so auch die Kinder! Wie schon gesagt, würde ich nie mit meinem Mann tauschen wollen und 10 Std. pro Tag arbeiten gehen, obwohl ich meine Arbeit sehr gerne habe! Deswegen übernehme ich das meiste zu Hause und er hilft mit wo er kann!! Wenn ich Vollzeit arbeiten gehen würde, würden wir uns vielleicht anders aufteilen, das will ich aber nicht und nimm mehr Haushalt gerne “in Kauf” …das haben wir aber auch schon vor den Kindern besprochen wie und was und nicht erst, wenn schon auf beiden Seiten Unzufriedenheit herrscht!! @mydreamcametrue Mein Mann kommt aus Tschetschenien… also gaaanz üble Sorte 😂😂😂 ich fühle mich meinem Mann in keinster Weise unterlegen, nur weil er für unsere Familie sorgt und auf uns acht legt :) bin sehr selbstverständig und verdiene auch mein eigenes Geld! (nur manche Sachen mache ich halt nicht gerne, wenn ich schon einen Mann habe 😂) ich schätze ihn sehr dafür, dass ihm seine Familie wichtig ist und mag einfach so kleine schönen Gesten, wenn dir jemand zeigt, dass du ihm wichtig bist :)

    Uff, ich tu mir da echt schwer noch was drauf zu sagen.. weil unsere Vorstellungen von gewissen Rollenbildern usw. glaub ich einfach viel zu eklatant auseinanderklaffen.. 😬

    vonni7mirami
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Sarah6 schrieb: »
    @melly210 Das ist mir alles klar, dass es für die Kinder sicher besser ist, wenn es zu Hause so vorgelebt wird, habe nie was anderes behauptet!! Ich sage nur, dass es aber kein MUSS ist und auch aus Familien wo das nicht so vorgelebt wird kompetente Menschen heranwachsen können - das Interesse muss halt da sein!

    @kea Wir sind helfen uns und schätzen uns auch, habe in meinem Post geschrieben, dass mein Mann alles zu Hause mithilft, kocht, putz ALLES! Nur wenn er die ganze Woche + Samstag arbeitet, ist es für mich selbstverständlich, dass ich koche und ich putze, so haben wir es uns ausgemacht, damit ich mit den Kindern in die Karenz gehen kann und würde es auch nicht anders wollen! Ich bin ihm dankbar, dass er die ganzen Tage arbeitet, damit ich mit den Kids sein kann. Ich verstehe nicht was denn das Problem ist, für mich ist es logisch, wer zu Hause ist macht den Haushalt, wenn alle zu Hause machen wir den Haushalt zusammen! Ich kann mich auch selbst beschützen und das weiß mein Mann auch, nur finde ich trotzdem schön, wenn mir mein Mann kleine Gesten macht und wenn ich manchmal sehe wie Frauen ihre Einkaufssachen schleppen oder draußen in der Sonne bei 30 Grad den Rasen mähen denke ich mir meinen Teil! Wenn ihr sowas gerne macht na bitte, ich nicht 🤣🤣🤣🤣🤣 aber ist schon komisch wieso so viele immer im Männer Thread über ihre Männer lästern müssen, wo sie ja sooo emanzipiert sind und heute ja alles so schön gleichberechtigt ist, aber die Frauen immer unzufriedener sind???😂😂😂 ich muss mich über mein Leben nicht aufregen, aber wie schon gesagt, jeder wie er mag 😉😉

    Es ist eben NICHT alles gleichberechtigt ;) und das ist nach wie vor ein, meiner Meinung nach, großes gesellschaftliches Problem. Wir sind noch so dermaßen weit hinten was Gleichberechtigung in jeglicher Form .. und mein Mann hat den Haushalt zu machen und die Kinder zu betreuen. Helfen reicht nicht, es sind nämlich auch seine, genau zu 50%. Also auch zu 50% seine Aufgabe. Er wird für vieles wertgeschätzt.. aber nicht fürs Jause herrichten oder sonst was gelobt.
    mirami
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Sarah6 schrieb: »
    @Biancaa_ bringt auf den Punkt, was viele oft nicht verstehen 😄😄😄 es wird von den Frauen immer so abgetan, wenn man sagt man ist gerne zu Hause und sorgt gerne für seine Familie 😂 als ob es automatisch heißt man lebt vom Sozialgeld und der Mann ist ein Arschloch 😂 ich war noch nie arbeitslos und verdiene in meiner Arbeit sehr gut, trotzdem gehe ich lieber Teilzeit arbeiten und lasse meine Kinder nicht bis 17 in Fremdbetreuung! Ich habe mich ja für die Kinder entschieden 🤷‍♀️

    Ich bewundere JEDE Frau, die fulltime zu Hause ist!!! Für mich gibts nichts anstrengenderes und wichtigeres als das. Aber das ist genau der Punkt. Es ist so wichtig und wird weder bezahlt noch so aufgewertet wie zB ein Bürojob. Und das finde ich falsch. Und deshalb beneide ich auch jede Frau, die so gern zu Hause ist. Ich bins nämlich nicht gern und trotzdem so abhängig vom System.. ich muss es machen und darf mich aber nicht drüber beschweren.. weil ich hab mich ja für Kinder entschieden. Sind aber nicht nur meine Kinder.. :) (bei uns ist es relativ ausgeglichen und trotzdem stößt mir einfach das ganze System auf.. auch bei uns gibts noch viele Unausgeglichenheiten die ich mir anders wünschen würde.

    Murmelvonni7
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Summa summarum hab ich das Gefühl, es ist noch viel für einen Ausgleich zu tun. 😃 und wünsch mir für die nächsten Generation, dass unsere Söhne und Töchter das System besser an alle Bedürfnisse angleichen können.
    melly210vonni7
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Sarah6 schrieb: »
    @Flotte_Lotte Und ich habe vor den Kindern mein Studium mit einem Master abgeschlossen plus einige Zertifizierungen, bin dann arbeiten gegangen und war bis zur Geburt meiner Tochter berufstätig! Jetzt bin ich seit 3,5 Jahren in Karenz, momentan mit meinem zweiten Kind. Ich werde ab Jänner auch wieder arbeiten gehen, aber nur Teilzeit, weil mir meine Kinder und meine Familie mehr bedeuten als die Arbeit! Ich bin in der Erwachsenenbildung tätig und liebe meine Arbeit, aber Teilzeit ist für mich mehr als genug. So bleibt mir genug Zeit für alles andere. Ich habe genug Freundinnen, die sich bei mir ausheulen, weil ihnen einfach alles zu viel wird, Arbeit, Haushalt etc. …sie sind aber meiner Meinung nach selbst schuld! Man entscheidet sich selbst wie und was man machen will …ich habe mich für Familie entschieden und die Arbeit spielt für mich eine nebensächliche Rolle …wenn mir die Arbeit und Karriere so wichtig wären, würde ich mein Leben anders gestalten, vielleicht ohne Kinder :) aber ich kenne halt zu viele Frauen, die unglücklich sind mit ihrer Entscheidung, weil sie nicht mehr alles auf die Reihe bekommen …aber ja, jeder ist selbst für sein Leben verantwortlich…mehr sage ich dazu jetzt nicht 😄

    Das passt ja auch!! :smile: aber du bist scheinbar auch in der glücklichen Lage, dass es möglich ist. Ist ja auch bei einigen ein finanzielles Thema.. da kann man dann auch nicht von selbst Schuld sprechen..
    Ich seh meine Arbeit als Bereicherung.. was nicht heißt ich stelle die Arbeit über mein Kind.. ich weil einfach (für mich selbst jetzt) einen Ausgleich.. für mein Gehirn und meine Finanzen 😃 und natürlich meine Freizeit.. weil Arbeit und Kind zähl ich jetzt nicht zu me time.. genau so wenig wie alleine einkaufen gehen oder duschen..
    Sarah6vonni7MamaLama
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Sarah6 schrieb: »
    @melly210 das war ja auch mein Punkt, dass eine alleinerziehende Mutter auch kompetente Söhne erziehen kann, obwohl sie vielleicht keine Vaterrolle zu hause hat bzw. die Mama dort die ganze Hausarbeit erledigt und sich ihre Arbeit nicht mit einem Mann teilt …trotzdem heißt das nicht, dass der Sohn zu einem Macho wird. Ich denke dass halt eigenes Interesse und der eigene Charakter mehr dazu beitragen als was man zu Hause vorgelebt bekommt 🤷‍♀️🤷‍♀️@avis Ich habe da auch nicht vom Respekt geredet?? Respektvoller Umgang zwischen Menschen ist für mich sowieso selbstverständlich …ich meinte nur, dass die Frauen in deren Kultur als etwas sehr besonderes angesehen werden, man soll Frauen und Mädchen beschützen, ihnen helfen, einfach für sie sorgen 🤷‍♀️ schwierig zu beschreiben… mein Mann würde zB nie lassen, dass in seiner Gegenwart eine Frau ihre Einkaufssachen selber ins Haus tragen muss, oder schwierige Sachen schleppen muss, er würde zB NIE! eine Frau alleine am Abend irgendwo draußen stehen lassen, sondern würde sie immer bis zum Haus begleiten, damit er sicher gehen kann, dass sie gut nach Hause gekommen ist. Er bringt oft Blumen oder kleine Geschenke nach Hause …es sind halt so kleine Gesten, die ich von Österreichern und Deutschen nicht kenne (kann aber auch sein, dass ich nur Idioten gedatet habe) 😂😂😂 obwohl auch die Ö und Deutsche respektvoll zu mir waren, haben sie mir nie das Gefühl gegeben als Frau etwas besonderes zu sein, als Frau besonders wertgeschätzt zu sein! Schwierig zu beschreiben, aber es ging mir dabei nicht um Respekt! Und auch die Europäer haben Frauen früher mehr umworben und haben sie als Frauen mehr wertgeschätzt und heute wollen Frauen Männern gleichgestellt sein und dadurch verlieren sie auch diesen besonderen Wert! (meine Meinung halt, ich weiß da sich da eher die Ausnahme bin, deswegen will ich gar nicht mehr darüber reden 😂😂 ich finde da die alten Muster eigentlich viel besser, die Frau ist zu Hause bei Kindern und der Mann geht arbeiten 😂 mit der Gleichberechtigung haben sich die Frauen selbst ins Knie geschossen - jetzt müssen sie neben dem Haushalt noch arbeiten gehen 😂😂😂
    Wie gesagt, mein Mann hilft alles mit, aber er geht auch jeden Tag bis 7 Uhr arbeiten …da verlange ich von ihm nicht dass er zu Hause noch das Klo putz oder irgendwas, wenn er Heim kommt 😂 als er zu Hause war und ich arbeiten ging, hat er geputzt und gekocht …am Wochenende machen wir halt zusammen und das passt so für uns :) ich würde aber auch nie im Leben mit ihm tauschen wollen, da ich mit den Kindern zu Hause viel mehr entspannen kann als er, der 10 Stunden physisch arbeitet 🤷‍♀️ da bin ich lieber eine Frau hinter dem Herd und lebe meine Frauenrolle so voll aus 😄😄😄

    Jede kann ihr Leben leben wie sie mag.. aber trotzdem stellts mir bei deinen Aussagen echt bissl die Haare auf.. sorry 😃🙈
    itchifywhataboutmemydreamcametrueMohnblume88vonni7suseCharlottewintermom_33sonnenkind123MamaLamaund 1 anderer.
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    @Flotte_Lotte und auch das ist legitim. Ich hab auch Phasen wo ich mich langweile und nach dem Abend sehne… aver das ist im Job ja dasselbe, es gibt spannende Zeiten und dann Zeiten wo man den Feierabend herbeisehnt.
    Wenn du nicht gern daheim bist wirst du dich vermutlich auch nicht für eine Großfamilie entscheiden, oder?

    Das stimmt, aber es ist halt auch unbezahlt und mich „kränkt“ die Aussage so ala: selbst schuld du wolltest das so und man MUSS es ja gern machen. Muss man eben meiner Meinung nach nicht. Genau so, eh wie du sagst, wenn man vlt einen anderen Job nicht mag. Keine Mama weiß vor dem ersten Kind wie unglaublich fremdbestimmt das Leben sein wird. Ich war drauf eingestellt, aber solang mans nicht durchlebt glaub ich nicht, dass man es nachempfinden kann.
    Wir kriegen bald ein 2. Kind weil ich trotz allem mein Kind supercool find und ich ihm auch das Aufwachsen mit Geschwistern wünsch. Ich versteh aber auch jede Frau, die sich deshalb gegen ein 2. Kind entscheidet bzw. Sich überhaupt gegen Kinder entscheidet. Es ist auf der einen Seite natürlich sehr bereichernd, ich hab wirklich auch viel über mich selbst gelernt. Und andererseits ist es unglaublich, wie viel man selbstverständlich zurückstecken muss. Ich wünsch mir jedenfalls für meinen Sohn, sollte er später Kinder haben, dass es beiden Elternteilen möglich sein wird sich frei zu bewegen, sowohl privat als auch arbeitstechnisch. Und dass Haushalt und co. 50/50 zu teilen ist, weil Carearbeit meiner Meinung nach eine noch größere Herausforderung ist als jeder andere Job.
    daarmavonni7
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Flotte_Lotte schrieb: »
    Biancaa_ schrieb: »
    @avis

    Nein tatsächlich glaub ich dass ich mehr Freizeit habe 😅 die Kinder schlafen beide Nachts ohne Probleme, also ich hab ab 19 Uhr völlige Ruhe. Er hat oft Tage dabei wo er gar nicht schläft, manchmal schläft er 2 Stunden und ist irgendwo in Europa. Also tauschen möchte ich nicht mit ihm 😅

    Und wie gesagt, Mama sein ist für mich keine Arbeit, das macht man gerne u man hat sich selbst dafür entschieden. Man muss ja keine Kinder bekommen u kann ganz normal arbeiten gehen 🤷🏼‍♀️

    Ich find jeder muss für sich ein Konzept finden, welches passt. Aber die Aussage das macht man gerne (sehr verallgemeinernd) und man hat sich selbst dafür entschieden.. ich muss ehrlich sagen ich bin nicht gern Mama. Ich liebe mein Kind über alles, aber diese ganze Infrastruktur rundherum ist für mich wirklich schwer auszuhalten. Ich würde viel lieber mehr Stunden (aktuell 25h) arbeiten als zu Hause zu sein. Und ich find jeden Tag mit Kind daheim
    Viel anstrengender und fordernder als einen 12,5h Dienst. Diese Aussage übt meiner Meinung nach wirklich sehr viel Druck auf Mütter aus, die es nicht als Bereicherung sehen, zu Hause bei den Kindern zu sein ( und das auch noch unbezahlt)
    Ich beneide jede Mama, die das leidenschaftlich und gern macht und das steht auch jeder die das möchte unbedingt zu. Mir gehts da leider nicht so und ich leide schon auch unter diesem gesellschaftlichen Druck das gern machen zu „müssen“

    Das mit dem Druck stimme ich dir zu.
    Ich freue mich auch schon wieder auf ein paar Stunden arbeiten gehen, und glaube, dass es mir gut tun wird.
    Vollzeit kann und will ich mir derzeit aber nicht vorstellen, ich manage gern alles daheim :-)

    Und das ist völlig legitim. :smile: Es ist halt leider gesellschaftlich total verpönt auszusprechen, dass man nicht gern daheim ist usw.. und das find ich total schade.. weil es hat nichts mit den Kindern an sich zu tun.. sondern mich zB langweilen Spielplätze, ich mach nicht gern Haushalt und ich finds einfach unglaublich anstrengend und einsam so ein Tag allein mit Kind.. für mich ist das Highlight des Tages, wenn mein Kind schläft und ich Zeit für mich hab.
    wölfinvonni7
  • "Kompetente" Söhne erziehen?

    Biancaa_ schrieb: »
    @avis

    Nein tatsächlich glaub ich dass ich mehr Freizeit habe 😅 die Kinder schlafen beide Nachts ohne Probleme, also ich hab ab 19 Uhr völlige Ruhe. Er hat oft Tage dabei wo er gar nicht schläft, manchmal schläft er 2 Stunden und ist irgendwo in Europa. Also tauschen möchte ich nicht mit ihm 😅

    Und wie gesagt, Mama sein ist für mich keine Arbeit, das macht man gerne u man hat sich selbst dafür entschieden. Man muss ja keine Kinder bekommen u kann ganz normal arbeiten gehen 🤷🏼‍♀️

    Ich find jeder muss für sich ein Konzept finden, welches passt. Aber die Aussage das macht man gerne (sehr verallgemeinernd) und man hat sich selbst dafür entschieden.. ich muss ehrlich sagen ich bin nicht gern Mama. Ich liebe mein Kind über alles, aber diese ganze Infrastruktur rundherum ist für mich wirklich schwer auszuhalten. Ich würde viel lieber mehr Stunden (aktuell 25h) arbeiten als zu Hause zu sein. Und ich find jeden Tag mit Kind daheim
    Viel anstrengender und fordernder als einen 12,5h Dienst. Diese Aussage übt meiner Meinung nach wirklich sehr viel Druck auf Mütter aus, die es nicht als Bereicherung sehen, zu Hause bei den Kindern zu sein ( und das auch noch unbezahlt)
    Ich beneide jede Mama, die das leidenschaftlich und gern macht und das steht auch jeder die das möchte unbedingt zu. Mir gehts da leider nicht so und ich leide schon auch unter diesem gesellschaftlichen Druck das gern machen zu „müssen“

    Talia56whataboutmeitchifyvonni7suseEvaMaria92

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Trete der Community bei, um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen!

Aktionen

Avatar

Auszeichnungen

Thema der Woche

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum