Corona - Impfen während dem Stillen

1235

Kommentare

  • Ich wurde letzte Woche Montag mit Biontech Pfizer geimpft und hatte keine Nebenwirkungen. Habe im Vorhinein mit Kinderarzt und Gyn gesprochen, mein Sohn ist 6,5 Monate und ich habe normal weiter gestillt...
  • Weis vl jemand, ab wann (impfung, 22 tage danach, 2. Impfung) man antikörper beim stillen an das baby weiter gibt bzw wie lange das baby dann welche hat? Weil ja noch nicht sicher ist wie lange die impfung hält?
  • bearbeitet 10. Mai, 09:55
    Das würde mich auch interessieren @kismet

    Vielleicht kann uns @melly210 da weiterhelfen?

    Ich bin derzeit sehr im Zwiespalt. Ich möchte, aus persönlichen Gründen, gerne bald abstillen. Jetzt hab ich für Anfang Juni einen Impftermin erhalten. Die zweite impfung ist dann am 14.07. Wäre interessant zu wissen ob ich bei der zweiten Impfung auch noch stillen muss oder ob die erste reicht und wie lange danach man noch stillen sollte.
    Ich will zwar abstillen aber gleichzeitig auch, dass mein Sohn noch von den Antikörpern profitiert.
  • @Talia56 Hab nun angerufen - leider werden Stillende in Wien nach wie vor nicht priorisiert.
    Talia56wölfin
  • Falls es wen im Bundesland Kärnten betrifft: laut Kärntner Impfhotline werden stillende Mütter nicht priorisiert. Die Dame hat mir empfohlen öfter in das Anmeldesystem reinzuschauen, ob vielleicht diese Personengruppe freigeschalten wird. Sie hat keine Info dazu.
  • @almar danke für die Info!! Habs befürchtet...😌
  • Ich hab jetzt mal einen Termin für 23.6. und dann für 3.8.
    Scheinbar wurde der Abstand für die mRNA Impfstoffe in den Impfzentren (oder generell?) in NÖ auf 6 Wochen verlängert ... Mein Freund hat den Abstand noch mit 3 Wochen.
    Finds nur schade, dass ich keinen Termin bei unserer Hausärztin bekommen habe, die wäre nur 5km entfernt.
    Muss stattdessen 25 fahren und hab ja den Zwerg Zuhause der noch oft stillt.
  • @Jacky92 Mitnehmen ist kein Thema? Nicht ideal, aber eine Impfung zu haben ist halt schon toll. ☺️
    Jacky92
  • @Jacky92 natürlich ists nicht optimal den Zwerg in die Menschenmenge mitzunehmen
    Aber es kann auch Vorteile haben
    Mein Freund und ich sind gleichzeitig geimpft worden, somit mussten wir die Kleine mitnehmen
    Wir durften dann aber an der ganzen Reihe vorbei, da die alle Mitarbeiter dort nicht wollten, dass wir da mit der Kleinen solange warten müssen
    Jacky92
  • Jacky92Jacky92

    6,286

    bearbeitet 10. Mai, 11:21
    @Talia56 Ja sicher ist es schön einen Termin zu haben.
    Mitnehmen eher nicht ... sind ja sicher viele Leute dort. Ich werd einfach PRE kaufen und zur Not muss ihm meine Mutter halt ein Flascherl geben.

    @ParamedicGirl Ich lass ihn einfach Zuhause. Das bei euch war vielleicht Glück :blush:
  • @Jacky92 ihr werdet bestimmt eine Lösung finden. 🙂
    Jacky92
  • Hab grad doch noch einen Termin bei meiner Hausärztin ergattern können :blush: Die ganze Aufregung war also umsonst :grimace:
    almarTalia56
  • @Jacky92 b uns wars woe b @ParamedicGirl.. sie haben uns mi den Kindern gesehen und sofort vorgelassen
    Jacky92
  • Also ich war innerhalb von unter 20min fertig mit der Impfung... warten muss ma sowieso kaum bis nicht... zumindest in Wien gut organisiert!
  • Also ich hatte meinen Kleinen auch dabei und wurde zwar nicht vorgelassen aber es hat trotzdem vielleicht 10 Minuten gedauert bis ich dran war und der größte Teil davon war draußen, sobald ich mal drin war, ging es echt Ruckzuck.
  • Ich hab heute auch bei 1450 angerufen, um zwecks Prio in OÖ zu fragen. Die Dame hat mir erklärt, dass es vom Land her nicht möglich ist, da hat man ja auch nix angeben können beim vormerken und nachtragen kann man auch nicht 🙄 und dass die voll überlastet sind mit impfen und testen und ich da leider niemanden erreichen werde bei der Hotline...
    Sie meinte dann ich solle bei meiner Hausärztin fragen, da hätte ich wrsl die besten Chancen. Hab ich dann getan und echt einen Termin für Anfang Juni bekommen! 😍
    Alsoo, fragt am besten bei euren Hausärzten an!
  • @Kaffeelöffel
    bin in der selben situation, würde eigentlich auch schon abstillen, aber möchte ihm natürlich auch die antikörper geben - es ist wirklich verzwickt, vor allem weil man so wenig infos diesbezüglich bekommt 🤔
  • @kismet @Kaffeelöffel IgA, die Hauptantikörperklasse in der Milch, hat eine Halbwertszeit von 6 Tagen, IgG, das auch in der Milch vorhanden ist eine Halbwertszeit von 21 Tagen.
    Nach dem Stillen baut sich der Antikörperschutz also relativ schnell ab, wie lang das dann tatsächlich zum Schutz reicht hängt wohl vom ursprünglichen Antikörpertiter ab und davob, wie viel Antikörper für eine Schutzwirkung notwendig sind.
    Kaffeelöffelkismetmart1na
  • @kismet @kaffelöffel

    "Bereits zwei Wochen nach der ersten Impfdosis stellten die Wissenschaftler einen deutlichen Anstieg SARS-CoV-2-spezifischer IgA-Antikörper fest. Eine Woche nach der zweiten Impfdosis waren 86,1 % der Proben IgA-positiv, am Ende der Nachbeobachtungszeit sechs Wochen nach der Impfung waren es noch 65,7 %. Der Anstieg der virusspezifischen IgG-Antikörper folgte zeitversetzt in Woche vier, also eine Woche nach der Zweitimpfung: Zu diesem Zeitpunkt waren 91,7 % der Proben positiv, in Woche fünf und sechs sogar 97 %. Schwere Nebenwirkungen traten weder bei den Müttern noch bei den Säuglingen auf." ... Aus dem medial tribune
    KrümelchenMCKaffeelöffelkismet
  • @JohannaA Der Schutz für den Säugling besteht also nur, solange man tatsächlich stillt? Das bedeutet, man sollte nicht abstillen, bevor es keine Impfung für so Kleine gibt.
    kismetmart1na
  • Hat wer eine info wie es in der stmk mit priorisierung von stillenden ausschaut?🤔🤔🤔🤔
  • Das interessiert mich auch! Besteht der Schutz nur solange das Kind gestillt wird oder baut das Kind im besten Fall Antikörper auf und ist dann noch längere Zeit geschützt? 🧐

    Weiß hier jemand Bescheid wie das funktioniert?
  • @DAJA dankeschön 😍

    @JohannaA also kann ich davon ausgehen, dass der schutz nur zum zeitpunkt des stillens und kurz danach gegeben ist oder baut das kind selbst antikörper auf?
  • @kismet Damit das Kind selbst Antikörper aufbauen könnte, müsste es mit Antigen, also dem Virus bzw. Virusprotein in Kontakt kommen bzw. den „Bauplan“ für das Protein, die mRNA, bekommen. Soweit ich weiß geht aber davon nichts in die Milch über (das waren ja auch die Bedenken weswegen es anfangs geheißen hat, man soll Stillende besser nicht impfen).
    kismetmart1na
  • Ich glaub auch dass wir uns zu viel erhoffen. Der Nestschutz bei Masern usw hält ja auch nicht sehr lange.
  • Von dem was ich bis jetzt gelesen/gehört habe, bleibt wohl nur ein gewisser Schutz fürs Baby wenn man noch (häufig?) stillt.
    Aber die Impfung bringt ja trotzdem was, das Baby hat dann zwar vielleicht keine „Immunität“ aber es ist auch unwahrscheinlicher dass man das Virus mit nach Hause bringt.
  • @Jacky92 ich lass mich sowieso impfen. Hab aber noch keinen Termin und würde gern mal abstillen (Kind ist schon 2). Die Frage ist nicht ob Impfen sondern nur ob es sich lohnt noch (monatelang?) weiter zu stillen. @kismet @Kaffeelöffel geht es ja genauso.
    kismet
  • Ich hab jetzt zwischen den Impfungen abgestillt (18 M)

    Corona hat soviel Macht über uns und unser Leben, da kann ich wenigstens den Zeitpunkt des Abstillens für mich und mein Kind selber bestimmen und lasse mich da von einer (möglichen) Krankheit nicht beeinflussen
  • @itchify Ja, das hab ich schon verstanden. Meinte das eher allgemein 😊
  • @JohannaA danke für die info, war mir jetzt echt nicht mehr sicher 🤪
  • Hat jemand von euch AZ bekommen während dem Stillen? Welche Nebenwirkungen hattet ihr und habt uhr normal weitergestillt? Hat sich dws Baby anders verhalten?
    Werde demnächst damit geimpft und stille meinen Kleinen (6Mo) noch.
  • BeLaBeLa

    1,073

    bearbeitet 14. Mai, 15:09
    @monkeyking Nach 8 Stunden begann Fieber, Schüttelfrost und Gliederschmerzen. Kopfweh.

    Hab ganz normal weitergestillt.. Nachdem ich nur auf der Couch und im Bett mit ihr war, hing sie fast durchgehend an der Brust xD.
    Bei ihr war und ist alles tutti :)
  • @monkeyking ich hab AZ bekommen, als die Kleine ein bisschen älter als 3 Monate war
    Ich hatte keinerlei Impfreaktionen und hab ganz normal weiter gestillt, war auch der Rat vom impfenden Arzt
    Bei der Kleinen war alles wie sonst auch
  • bearbeitet 14. Mai, 15:38
    Super. Danke euch beiden.

    Ist nun irgendwas bekannt, ob die Babys über die Milch genügend Antikorper bekommen? Und wie lange?
    Kann man das beim Baby abchecken lassen?
  • @monkeyking wenn dich das Thema interessiert, wieso liest du nicht erst mal die vorangegangene Diskussion - da findest du noch weitere die mit AZ geimpft wurden und auch die Antwort auf deine Antikörperfrage ;)
  • @monkeyking Du kannst schon Antikörper beim Baby bestimmen lassen, brauchst halt eine Blutabnahme. Ich persönlich würde es bei meinem Kind nicht machen lassen (außer es stünde sowieso eine Blutabnahme an, dann vielleicht).
    mart1na
  • @PrincessSunshine ja hast Recht. Ich habe die Diskussion schon länger verfolgt (auch anderen gleichen Thread und den Covid-Thread), nur wieder vergessen, was alles geschrieben wurde. Hatte vorhin keine Zeit und wollte gezielt Antwort auf meinen Post. Kann mich vage erinnern, dass die Frage aufkam, wie lange und wie oft man stillen muss. Aber keine konkrete Infos. Vielleicht hat wer ja noch neuere Infos. Könnte /sollte/werde natürlich auch online selber nach offiziellen Quellen suchen.
    Lese später alles nochmal durch. 🙃
  • @chrissie Hier ist er, letzter Beitrag ist schon etwas her. Ich geh morgen impfen, stille meine 1,5Jährige noch zum Mittagsschlaf und nachts.
    chrissie
  • Jacky92Jacky92

    6,286

    bearbeitet 27. Mai, 15:14
    Ich hab am 18.6. meinen ersten Impftermin. Derzeit stille ich noch voll und schätze mal, dass es bis dahin auch noch so sein wird. Der Zwerg ist erst 4,5 Monate alt 😉
    Habe gar keine Bedenken (mehr). Vor allem auch weil ich mit Pfizer geimpft werde.
    Werde dann eh auch berichten 😄
  • Ich hab nächste Woche meinen Termin mit Pfizer, stille noch sehr viel/hauptsächlich. Meine Kleine ist 8,5Monate. Hab lange überlegt, aber grad jetzt bei den div.Öffnungen etc ist es mir lieber, sie ist durch ihre Eltern etwas geschützt.
    chrissie
  • Ich hab auch nächste Woche Termin und stille eigentlich voll...hab aber keine Bedenken, ev. nur wegen Nebenwirkungen, die dann das Stillen zach machen. 🙈
    chrissie
  • Hallo, also auch während des Stillens, lass ich mich nicht impfen. Ich bin kein risikopatient, gesund.
  • bearbeitet 27. Mai, 17:40
    Bin letzten Sonntag mit Biontech-Pfizer geimpft worden und Stille meinem Sohn voll. Hatte keinerlei Bedenken. Sohn geht's prima und mir auch.
    @Talia56 mir hat am Tag darauf der Arm weh getan und ich hab mich allgemein etwas "grippig" gefühlt und hatte Kopfweh. Hab am Vormittag ein Mexalen genommen. War allerdings alles aushalbtbar und sicher 100x besser als Covid.
    Am Dienstag ging es mir so gut wie immer.
    Talia56chrissie
  • @Kaffeelöffel danke für die Infos. Ich hoff mal, dass es passen wird...solange Mexalen hilft. ☺️ Muss ja doch drei Kinder schupfen. War es die erste Impfung? Bei Pfizer hat man ja bei der zweiten mehr Reaktion, was ich so mitkriegt hab. 😌
  • @Talia56 ja, war die erste Impfung.
    Es wäre ohne Mexalen auch gegangen aber warum unnötig quälen... Ich drück dir die Daumen, dass es mild ausfällt. Eventuell würde ich mir aber die Option offen halten jemand um Hilfe bitten zu können. Falls es dich schlimmer erwischt als mich.
  • @Kaffeelöffel ja, danke, die Option hab ich eh. 😉
  • @Talia56 ich bin vor zwei wochen mit moderna geimpft worden. Hatte auch nix außer armschmerzen (ca 2 tage). Habe voll weitergestillt :)

    Wie hier schon von anderen erwähnt wurde war es Mir wichtig noch während dem stillen geimpft zu werden um antikörper weitergeben zu können :) und auch um dem doch sehr hohen risiko von long-covid vorzubeugen
    baby ist 6 monate
    chrissie
  • bearbeitet 28. Mai, 14:00
    Ich wurde am Mittwoch geimpft (AZ) und habe bis jetzt keine Nebenwirkungen. Vielleicht mehr Kopfschmerzen, aber die hatte ich vorm Stich auch schon. Habe weiter wie immer gestillt (voll) und beim Baby keine auffällige Veränderungen entdeckt. Baby zahnt halt die ganze zeit, ist also nicht ganz "rund", aber munter und fröhlich.
    Bzgl. Schutz fürs Baby bin ich jetzt auch nicht mehr so optimistisch. Weil ja ein paar geschrieben haben, dass dier - falls vorhanden - nicht lange erhalten bleibt. Offizielle Infos dazu habe ich nicht gefunden.
  • Hallo, ich wurde nun gestern auch mit pfizer geimpft und stille wie gewohnt weiter. Nebenwirkungen spüre ich bis auf leichte Armschmerzen beim heben sowie die Einstichstelle keine.
    kismet
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum