Corona - Impfen während dem Stillen

DAJADAJA

125

bearbeitet 15. Januar, 15:56 in Gesundheit & Pflege
Ich hab die Möglichkeit mich vorzeitig impfen zu lassen. Und da wollte ich mich erkundigen ob es empfohlen wird bei stillenden zu impfen.

Ich weiss es gibt keine Studien oder Langzeiterfahrungen. Ich wollte nur eine Empfehlung ... Wurde von der ages weiter geleitet zu 1450 usw Ohne Ergebnis.

Wie geht ihr damit um? Haben euch eure Ärzte etwas geraten? Kann mir niemand sagen. Ich kann für ende jänner einen Termin ausmachen und persönlich mit einem Arzt reden der mir eventuell weiterhelfen. Ich werde ja nicht die einzige sein.. aber wie immer sind wir auch hier top vorbereitet.

Dann halt nicht. Langsam versteh ich dass man dagegen sein kann.
«13

Kommentare

  • Habs gestern im Corona Thread gepostet. Es wird im Moment nicht empfohlen, da es keine Studien dazu gibt. Man geht nicht davon aus, dass etwas ist, aber sicher weiß man es nicht.

    https://s7a5034ec7780bb95.jimcontent.com/download/version/1610614753/module/9869641886/name/Stellungnahme COVID-19 Impfung für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und stillende Frauen VNR 090121.pdf
    Hallöchen
  • Super danke schön

    Aber ich lese da dass es stillenden empfohlen werden kann.
    Glaub halt nicht dass es bis sommer studien gibt.
    Dh geimpft werden erst wenn abgestillt ist?
  • @DAJA stimmt, aber dann steht im letzten Satz wiederum die Info, dass es eben zu wenig Datenlage gibt, um es zu erlauben...aber man geht nicht davon aus, dass es sich aufs Kind negativ auswirkt...ist halt echt schwierig...ich bin nicht vom Fach...hast du schon mal mit deinem FA darüber geredet? Oder vielleicht auch mit kompetenten Stillberaterinnen? 🤔
  • Ich habe mit meiner Ärztin über die Impfung gesprochen (sie ist selber pro Impfen und wurde am Dienstag selber geimpft) und hat gesagt zur momentanen Zeit wird es Schwangere und Stillende Mütter nicht empfohlen. Sobald sich das ändert wird sie mich anrufen.
  • Ich bin absolut pro impfen, würde mich aber während dem stillen nicht impfen lassen, da es hier noch gar keine Erfahrungswerte gibt. Sollte ich einen Impfstoff bekommen und noch nicht abgestillt haben, der kleine aber bereits 6 Monate alt ist, würde ich überlegen abzustillen....
  • Verstehen sicher einige nicht, aber: Sobald ich die Möglichkeit zum impfen habe, werde ich mich impfen lassen und zur Not auch abstillen.
    Für mich hat es mehr Sinn geimpft zu sein und somit auch das Risiko für meine Kinder zu minimieren, als weiter zu stillen.
    Da ich aber mal davon ausgehe, dass ich noch Minimum 3-4 Monate warten werden muss, stört es mich nicht. Somit wird der Zwerg zumindest für diese Zeit gestillt und das ist auch sicher wieder besser als garnicht gestillt zu haben.
    melly210
  • Ich hab Ende Jänner Termin bei meiner Internistin und werd sie auch dazu befragen. Würd mich auch sehr gerne impfen lassen- aber stille noch voll
    Aber vielleicht dauerts eh noch so lange dass ich nicht mehr drüber nachdenken brauch 🙈
    Derzeit könnt ich mir nicht vorstellen abzustillen - hab eine totale Flascherl und Schnullerverweigerin
  • Also meines Wissens nach ist der Impfstoff für schwangere und stillende Frauen auch gar nicht zugelassen
  • Ich stille meine kleine große Zwergin 1,5 auch noch und Stand heute würde ich dafür nicht abstillen.
    Wäre aber ohnehin nicht bevorzugt dran und müsste daher ohnehin noch einige Monate warten.

    Da in andern Ländern wohl Stillende nach eigenem Wunsch schon geimpft werden, wart ich mal ab ob sich da bis dahin was tut.

    Abstillen darf sie aber selber ohne Druck, das sage ich jetzt aus Überzeugung, aber natürlich ist nichts in Stein gemeißelt.
  • Ich stille auch noch. Zwerg ist 10 Monate alt und eigentlich wollte ich bis er 2 Jahre ist mindestens stillen diesmal, wenn alles passt.
    Ich wollte aber unbedingt impfen. Sehr sehr blöd, ich hoffe dass sich die Studienlage dazu noch ändert bis zum Sommer
  • Der kleine ist erst 7 wochen.
    Dh selbst im sommer wenn die ganze Bevölkerung geimpft wird habe ich wsl noch nicht abgestillt.

    Es gibt so viele Meinungen dazu - auch von experten.
    Der Kinderarzt einer freundin hat ihr heute gesagt dass der imfpstoff schon für stillende zugelassen ist.
    Im Internet habe ich wiederum gelesen nicht

    Genau da liegt mein dilemma.
    Werde mich eher nicht jetzt impfen lassen und drauf hoffen dass es bis zur Impfung der breiten masse schon studien und Erfahrungsberichte gibt
  • Mein Kinderarzt hat heute auch gemeint dass die Corona Impfung und Stillen gaaaaaaar kein Problem ist 🙈
  • faradayfaraday

    792

    bearbeitet 15. Januar, 18:45
    es wurde doch gestern im coronavirus thread eine stellungnahme der oeggg gepostet, wo drin stand, dass nichts gegen das impfen als stillende spricht und stillenden frauen empfohlen werden kann und soll.
    die durch die impfung gebildeten antikörper sollen durch die muttermilch an die babies weiter gegeben werden und diese schützen.
    es gibt natürlich momentan keine daten, aber es ist auch nichts über negative auswirkungen bekannt.

    dazu gabs letztes woche auch einen artikel in der zeit online, leider hab ich den nicht mehr zur hand.
  • elianeeliane

    370

    bearbeitet 15. Januar, 18:56
    Eine Freundin von mir ist Ärztin in einem KH, ihr Kind ist knapp über ein Jahr alt. Sie hat vor der Impfung abgestillt. Sie meinte, es wäre an sich möglich gewesen weiterzustillen, aber ihr war es so lieber.
  • @faraday stimmt eigentlich, das liest sich sehr pro impfen trotz stillen
  • Zusammemgefasst: wahrscheinlich wird nichts sein, aber es gibt halt keine Daten dazu. Dh muss jede selber entscheiden.

    Eine Freundin von mir ist ebenfalls Ärztin, sie wird ihrer Tochter (3 Monate alt) für ein paar Wochen nach der Impfung nur die Flasche geben. Sonst gibt sie Flasche und Brust.
    Hallöchen
  • BeLaBeLa

    996

    bearbeitet 15. Januar, 19:59
    So denke ich auch: Es wird schon nix sein, aber es gibt keine Daten.

    Ich bin schon aufgrund der Impfung ängstlich, weil ich generell zwar pro Impfen bin, aber ich mache sehr langsam, nicht alles und versuche abzuwägen, und einem kleinen Schisser wie mir, macht eine neue Impfung da gleichmal leicht Angst.
    Trotzdem versuche ich darauf zu vertrauen, dass das alles schon seine Richtigkeit hat und weiß, dass eine Impfung dringend nötig ist.

    Es ist einfach schwer. Wenn man mich fragt wieso ich nur für die Brust das Risiko eingehe, dass wir/sie Corona bekommen könnte, hab ich keine Antwort. Natürlich will ich nicht dass wir krank werden.
    Aber die Brust ist ihr ein und alles. Ihr sicherer Hafen bei jedem Aua. Ihre Beruhigung, wenn die Eindrücke zu viel werden. Und das erste was sie nach dem Aufwachen machen möchte plus das letzte vor dem Schlafengehen.
    Das kann ich ihr einfach nicht wegnehmen.
  • Also ich werd nicht als erste HIER schreien bei der Impfung und hoffe, dass es bis ich dran wäre schon mehr Erfahrungen hinsichtlich Stillen und Impfung gibt. 😌 Abstillen werd ich dafür sicher nicht, denn dafür überwiegen für mich die Vorteile des Stillens.
  • @melly210 Wenn deine Freundin nach den paar Wochen wieder die Brust geben will, wird sie ja zwischendurch abpumpen - interessiert sich da jemand für die Milch um eben evtl. zu untersuchen, ob darin Impfstoffbestandteile nachweisbar sind?
    LaValerie
  • @sesha also dieser schmier seite glaub ich nix 🙈Die nehmen sich überall das heraus was ihnen in den Kram passt.
    Das Dokument der oeggg find ich z Bsp ganz gut und wirkt seriös.
    itchifyfaradaysuseNeueMami32Babykarovonni7Hallöchenmelly210_lavendelfee_
  • @winnie Bin da ganz bei dir, aber ich finds bedenklich dass sich das Impfservice Wien da offenbar nicht an diesen neuesten Empfehlungen orientiert, sondern da doch sehr verunsichernd formuliert „Stillende können nicht geimpft werden“.
  • @winnie ok, für mich eh irrelevant weil in mich kommt das Gift sowieso nicht rein 🤷‍♀️
    Habe es auch nur überflogen und dachte es könnte passen..
  • @BeLa Ich les hier im Forum normalerweise nur mit, aber das Thema beschäftigt mich auch so sehr. Es ist für mich genauso wie du es beschreibst und meine Tochter ist schon 21 Monate 😒 und wird noch sehr oft gestillt.

    Ich hoffe sehr, dass es bald Erfahrungen zum Impfen während dem Stillen gibt.
  • Eine Bekannte (Ärztin) hat sich nach reiflicher Überlegung und Information impfen lassen, obwohl sie noch stillt (Kind ist etwa 1 Jahr alt). Scheint wohl immer mehr in die Richtung zu gehen (worüber ich sehr froh bin, da ich mich derzeit schwanger nicht impfen lasse, aber dann sehr gerne würde wenn mein Baby auf der Welt ist). Denke schon, dass man da jetzt laufend neue Erkenntnisse haben wird. Generell ist Stillen ja meines Wissens nach für keine der bisher vorhandenen Impfungen eine Kontraindikation (ausgenommen Covid, wo wir es jetzt halt noch nicht 100%ig sagen können).
  • Ich bin schwanger, sobald mein Baby auf der Welt ist, würde ich mich impfen lassen - und weiter stillen. Die Empfehlungen gehen in diese Richtung. Für mich überwiegt das Nutzen das Risiko.
  • bearbeitet 16. Januar, 11:45
    Mein Sohn ist am 30.11.2020 zur Welt gekommen. Wenn die Impfung für die breite Masse bereit steht Werd ich ihn vermutlich abstillen und mich impfen lassen. Ich vermute, dass er da dann eh schon 7 Monate oder älter ist. Da fände ich das vertretbar. Mir geht's da nicht nur um den gesundheitlichen Aspekt (der natürlich im Vordergrund steht) sondern - ehrlich gesagt - auch im diese zachen Lockdowns die man sich als geimpfte vermutlich dann ersparen kann. So nach - dann - 1,5 Jahren darf langsam wieder Normalität einkehren und die erreicht man durch eine Impfung eher.
  • Also mein Sohn ist 14 Monate, den Großen hab ich 28 Monate gestillt. Wenn ich zur Impfung dran bin werde ich mich impfen lassen und nach momentanen Wissensstand nicht abstillen (wenn er noch stillt).
    Tinaaa
  • @JohannaA ich wüsste nicht daß die Milch angeschaut wird, oder daß es überhaupt aktuell Studien in die Richtung gibt...muss wohl jeder selber entscheiden in den nächsten Monaten
  • @melly210 Find ich irgendwie schade, weil man liest immer nur man weiß nicht obs in die Milch geht, aber es schaut sich auch keiner an. 🤷🏻‍♀️
  • Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass es in dne nächsten Monaten aussagekräftige Studien zum Thema impfen und stillen geben wird. Ich gehe davon aus, dass es fürs stillkind ungefährlich ist und werd mich aus heutiger Sicht impfen lassen, wenn ich dann an der Reihe bin und trotzdem weiter stillen. Meine große hab ich 27 Monate gestillt, die kleine ist jetzt 6 Wochen alt in keine Ahnung wie lang ich stillen werde. Aber erst in 2 Jahren impfen könnt ich mir nicht vorstellen...

    Ist ja bei vielen Medikamenten auch so, dass es keine Studien zu stillenden gibt und dann steht im beipackzettel, dass mans in der Stillzeit nur nach Absprache mit dem Arzt nehmen soll. Bei der Impfung wirds wohl mittelfristig auch so sein.
  • @wö;lfin Ja ich seh das inzwischen auch ähnlich. Studien brauchen ja auch immer Zeit, aber ich fänds halt trotzdem interessant, und grad wenn sich doch einige Stillende impfen lassen wäre es ja möglich da die Milch dann anzuschauen. Wird ja auch nicht die letzte mRNA Impfung sein die auf den Markt kommt.
  • @JohannaA seh ich wie du - wäre auf alle Fälle interessant, was da dann in der Milch zu finden ist. Auch bei corona positiven schwangeren oder denen, die es in der schwangerschaft hatten könnten Antikörper in der Milch sein. Aber vermutlich zu wenig, dass dann auch das Baby als geschützt gilt 🤔.
  • @wö;lfin Wenn ich mich richtig erinnere wurden bei Coronainfektionen bei Schwangeren schon Antikörper in der Milch gefunden. Deswegen ist ja die Empfehlung auch wenn man Corona positiv ist weiter zu stillen, wenn man Hygienaßnahmen einhält und körperlich in der Lage ist.
  • CoCoMaMaCoCoMaMa

    490

    bearbeitet 16. Januar, 23:40
    Ich hätte noch folgendes Statement der ABM (Academy of Breastfeeding Medicine) beizutragen:

    https://www.bfmed.org/abm-statement-considerations-for-covid-19-vaccination-in-lactation

    Ich selbst habe ein 7 Wochen altes voll gestilltes Baby und werde mich der aktuellen Datenlage folgend impfen lassen und weiterstillen, sobald dies für mich möglich sein wird.
  • Ich hab mich auch soeben für die Impfung vormerken lassen, obwohl ich noch stille.
  • Ich werde mich auch impfen lassen, sobald dies hald für die breite Masse möglich ist. Bis dahin werde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit noch stillen. Mein Zwerg kommt nämlich erst im April.

    Zum einen gibt's bis dahin vielleicht schon ein paar Studien oder zumindest mehr Erfahrungswerte, zum anderen überwiegt hier auch für mich der Nutzen dem Risiko.

    Dazu hab ich ein ganz interessantes Youtube Video

    Sie ist Frauenärztin (allerdings in den USA) und gibt gute Hintergrundinfos und Denkanstöße. Auch sie meint, dass jeder einfach für sich das Risiko und den Nutzen abwiegen muss und es hier auch kein Richtig oder Falsch gibt.

    Grad in den USA lassen sich anscheinend auch viele Schwangere/Stillende impfen, vielleicht gib'ts von ihr ja auch bald ein Update zum Thema :)
  • Laut den Experten, die heute Morgen Fragen im Ö3-Wecker beantwortet haben (Holzmann, Kollaritsch, Wenisch) ist eine Impfung von Stillenden problemlos möglich.
    https://oe3.orf.at/stories/3011142/
    wölfinTalia56_lavendelfee_Reyhania
  • Jetzt bin ich verwirrt: In dieser Runde sagen die Experten die Impfung ist für Stillende freigegeben 🤔 ich dachte sie ist nicht offiziell freigegeben?

    was stimmt denn jetzt?
  • Also, ich für meinen Teil, werde mich noch nicht impfen lassen. Ich bekomme ich Mai unsere Maus und würde zu diesem Zeitpunkt stillen.

    Nachdem aber aktuell noch gar nicht gesagt ist, dass eine Impfung die Ansteckung Anderer verhindern kann, sehe ich für mich hier einfach keinen Mehrwert.

    Generell bin ich aber hier einfach vorsichtig, da es aktuell keine Informationen über mögliche Langzeit-Impfschäden gibt. Ich weiß, ich stehe mit dieser Meinung relativ alleine hier, wollte es aber einfach auch mal gesagt haben, daher bitte keine Belehrungen dahingehend, wie toll und gut die Impfung nicht wäre ..
  • @Kampfkeks vorab: ich möchte dich weder belehren, noch bekehren noch sonst was

    ich find das von ö3 ☝ zum Thema Langzeitfilfen sehr interessant - vlt magst mal reinhören 😉
  • @Kampfkeks zum Thema Langzeitschäden finde ich diesen Artikel sehr gut, Langzeitschäden per se gibts nach einer Impfung nämlich nicht, nur sehr seltene Nebenwirkungen die deshalb erst nach ein paar Monaten mit der Impfung in Zusammenhang gebracht werden: https://verdareno.wordpress.com/2021/01/01/covid-impfstoffe-und-keine-langzeitdaten/?fbclid=IwAR3k-fo3ZtdGPAj5kTWdIeEJGoE69XBmQl-1DrCd1v0aT0dLWYjNhVjUiJg

    Die ersten Zwischenberichte zum Thema Ansteckung durch Geimpfte sagen daß die Gefahr sehr gering ist. Bisher konnte das nicht nachgewiesen werden. Bis man das final untermauern kann wirds noch ein paar Wochen dauern, in Israel sind sie da grad sehr dahinter.

    LaValerieBeLaHallöchenReyhaniamamatobe2021
  • Eigentlich sagte ich ganz deutlich, dass ich keine Belehrung zu meiner Meinung brauche.

    Ich werde mich nicht impfen lassen, solange ich stille.. Punkt!

    Sorry wenn das hier jz sehr harsch rüber kommt, aber ich versuche ja auch niemanden von meiner meinung zu überzeugen. Jeder soll das tun, was er persönlich für richtig hält.
    Kate_87
  • @Kampfkeks Die Antworten liest halt nicht nur du, sondern auch andere, die vielleicht durchaus dankbar sind für die zusätzlichen Informationen (die -find ich- auch sehr sachlich vorgebracht wurden und nicht unbedingt belehrend, auch wenn sie vielleicht lehrreich sind 🙃)
    itchifyTalia56BeLaHallöchenmelly210mamatobe2021
  • Ich habe den Beitrag von @melly210 über die "Langzeitschäden" gerade gelesen und bin sehr dankbar über diesen Artikel, da mir das so gar nicht bewußt war..

    Ich muss mich zum Thema stillen noch mehr damit befassen. Nach aktuellem Stand hab ich noch zu großen Respekt davor.

    Wieso wird die Milch von Stillenden nicht untersucht, dann würde man sooo viel Stillene erreichen können.

    Wo/Wie kann ich denn Ö3 nachhören?
    melly210
  • Da ich ja dieses thema gestartet habe bin ich dankbar für jede info und Literatur zu diesem Thema!!!!

    Ich war am Anfang auch gegen impfen. Unabhängig von stillen oder nicht.

    Mittlerweile bin ich der Überzeugung mich impfen zu lassen.
    Ich habe mich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und viele Experteninterviews gelesen und meine Meinung dazu ist:


    Da es sich um eine totimpfung handelt habe ich bezüglich Spätfolgen keine Bedenken.

    Auch wurde laut Experten genauso viel getestet wie bei vielen anderen Zulassungen. Der Grund warum es bei diesem Impfstoff so schnell ging war dass der Administrative aufwand aufgrund der Dringlichkeit schneller ging. (Es wurde nichts weggelassen- alles ging nur viel schneller!!)

    Bezüglich stillen:
    Es gibt zwar keine studien oder Erfahrungswerte allerdings lässt sich aufgrund von anderen imfpstoff darauf schließen dass es keine Auswirkungen auf die muttermilch hat.

    Und somit ist für mich das Risiko der Impfung um einiges geringer als die Folgen einer corona Infektion (wo ja schon festgestellt wurde dass es sich auf weitere organe auswirken kann).

    Ich finde es muss eh jeder selbst wissen ob er sich impfen lassen möchte oder nicht und das eine Impfpflicht nicht Zielführend ist
    Allerdings finde ich es auch okay wenn man nicht geimpften gewisse Privilegien wie zb ins ausland reisen untersagt.
  • Danke für eure Beiträge, ich bin bei @Kampfkeks also alleine bist du mit deiner Meinung nicht.@melly210 Ich lese gerne bei Gelegenheit nach was du noch eingebracht hast weil ich mich gerne belehren lasse bzw mir selbst eine Meinung bilde
    Frage: wenn ich geimpft bin und dennoch an corona erkranke, minimiert die Impfung ja nicht die Folgen der Infektion oder? Ich verstehe dass sie den Verlauf mindert aber die Folgen kann sie ja nicht mindern bzw. Hat man da ja wohl auch nicht genügend Daten um das klar sagen zu können.
    Ich bin ja generell der Meinung dass ich abwarten möchte und bei meinen Großeltern 80+ hätte ich einfach vor einer impfreaktion Angst :(
  • @anni1988 ich sag's Mal so: entweder die Großeltern sterben an Corona oder an Impfschäden. Allerdings ist das Risiko an einem Impfschäden zu sterben viiieeeel geringer als an Corona. Jetzt kann man also die Risiken abwägen und dann danach handeln. Und im Endeffekt müssen das die Großeltern eh selber entscheiden. Sie sind immernoch mündige Erwachsene. Wir können ihnen da nur ins Gewissen reden.

    Ich sehe das ganze mittlerweile schlicht als Wettlauf gegen die Zeit. Diese doofe Krankheit ist so hoch ansteckend, dass es MEIN oberstes Ziel ist, geimpft zu werden bevor ich daran erkranke. Und genau deshalb stellt sich die Frage impfen oder stillen bzw. so wie es aussieht impfen und stillen für mich einfach nicht. Ich will kein Covid und die einzige Möglichkeit langfristig nicht krank zu werden ist die Impfung. Eigentlich bin ich überrascht, dass meine Familie und ich es so lange ohne Ansteckung geschafft haben und gerade jetzt ist es mir umso wichtiger, dass ich nicht kurz vor Impfstart noch krank werde.
    wölfinfaradaymelly210itchifyvonni7
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum