Coronavirus - Austauschthread #5 🦠

12357138

Kommentare

  • @Chaoskeks90 und was sagt deine Freundin? Kannst mir auch gerne eine PM schicken. ☺️
  • @Jacky92
    Wenn man wenigstens weiß für was man sich impfen lässt. 🤷‍♀️
    Momentan weiß man ja nicht mal
    -kann ich dann nicht mehr erkranken
    -bin ich dann noch ansteckend falls ich es doch bekomme bzw kann ich es trotzdem übertragen
    -bekommt mans trotzdem, hat aber einen milden verlauf
    Usw...

    Solange noch soviel unklar ist lasse ich mich nicht impfen und schon gar nicht mein Kind.
    Selbst mein Hausarzt ist gegen diese Impfung und der ist normal einer der dir gleich jeden Stoff injiziert ohne zu fragen. 🙈
    Er sagt eben auch das viel zu wenig über die Impfung bekannt ist.

    Leni220619girl1974SDL611soso
  • Sarah6 schrieb: »
    Und bevor da wieder Kritik kommt - sinnlos finde ich in diesem Sinne - ich gehe mich morgen testen, weil es ja trotzdem sein kann, dass ich von meinem Vater angesteckt wurde. Ich bekomme ein negatives Ergebnis und freue mich, weil ich mich nicht angesteckt habe. Ich gehe dann am Dienstag zu meinem Termin, weil ich glaube negativ zu sein. Am Abend fühle ich mich dann sehr schlecht und bekomme noch ein paar Symptome dazu ...ich teste mich noch einmal und ich habe Corona 🤷‍♀️dann war das erste Testen für mich total irreführend, weil wenn ich kein negatives Ergebnis hätte, würd ich mir die ganze Zeit denken, vielleicht habe ich mich ja doch angesteckt, vielleicht warte ich lieber ein paar Tage ab, bevor ich jetzt irgendwohin gehen 🤷‍♀️🤷‍♀️ aber so hat man halt diese “Bestätigung” ich bin eh negativ 🤷‍♀️🤷‍♀️ Ich habe echt nicht gewusst, dass man beim ersten oder zweiten mal noch negativ sein kann (trotz Symptomen natürlich) 😬😬 ...aber irgendwie muss man es ja dann trotzdem herausfinden :)

    Meiner Meinung nach "unterstützt" die Regierung mit ihrem freitesten Ende Jänner, dieses falsche Sicherheitsgefühl noch mehr.
    Es ist ja nur eine Momentaufnahme. Theoretisch könnte ich eine Stunde nach einem negativen Test auch schon positiv sein (überspitzt gesagt).
    Leni220619riczdaarmagirl1974Mohnblume88Ramona 2016
  • Sarah6Sarah6

    862

    bearbeitet 24. 12. 2020, 22:49
    @Antontschki Ja, ich weiß, die Erklärung war damals sogar auf mich gerichtet und ich verstehe ja auch, was sie damit bezwecken wollen ...und die Regierung sagt ja selbst, dass man sich ab 18.1. dann “freitesten” kann - steht sogar so dar!! Aber ich meine einfach aus der Sicht einer Einzelperson mit Symptomen! So eine Person geht zum testen in erster Linie, weil die herausfinden möchte, ob sie Corona hat oder nicht! Und mein Papa war negativ! Der Arzt hat ihn auch nicht daraufhin gewiesen, dass er nach ein paar Tagen vielleicht doch positiv sein könnte. So ist mein Papa einfach davon ausgegangen, dass er negativ ist! Natürlich ist er dann die ganze Zeit zu Hause geblieben und Abstand gehalten, weil wir das eh bei jeder Krankheit so machen. Aber meine Mama z.B. hat sich dann trotzdem nicht testen lassen, weil wir ausgegangen sind, dass der Papa halt dann eine Erkältung oder Grippe hat oder so ...sie arbeitet eh in Home Office, aber einkaufen und Erledigungen hat sie trotzdem weiterhin gemacht. Man geht eh immer auf Abstand und trägt Masken. aber wenn der Papa kein negatives Ergebnis hätte, würde sie vielleicht mehr darauf achten, dass sie sich wirklich isoliert. Ich habe halt gesagt, dass dieses Test somit eine falsche Sicherheit für sie Leute darstellt! Ich weiß aber auch, dass man die Test jetzt diesbezüglich eh nicht ändern kann 🤷‍♀️🤷‍♀️
    Oder mein Man war sich vor ein paar Wochen auch beim Arzt testen, weil er sich ein bisschen schlecht gefühlt hat. Hatte zwar kein Fieber oder so ...er war auch negativ, hat zwei Tage Krankenstand bekommen und ist dann weiterhin normal arbeiten gegangen- weil er eh kein Corona hat und er einfach so auch nicht zu Hause bleiben kann...könnte ja dann auch sein, dass im Laufe der Woche dann noch weitere Symptome dazukommen und er nach ein paar Tagen doch positiv wäre 🤷‍♀️ auch mein Beispiel habe ich oben schon beschrieben. Ich habe am Dienstag meinen letzten SS Termin, den man nicht mehr nach hinten verschieben kann, weil das Baby dann vielleicht schon kommen kann. Ich gehe mich testen, weil ich Kontakt mit meinem Papa hatte (zwar bevor er negativ getestet wurde aber egal) und bin dann auch negativ. Ich denke mir super, dann kann ich ja ruhig zum Termin aber es kann ja trotzdem passieren, dass ich noch Symptome bekomme und das ich dann nach ein paar Tagen positiv bin 😄 ...man hat ja dann nie irgendwie Gewissheit, ob man jetzt dich positiv oder negativ ist, es ist anscheinende wirklich nur die Momentaufnahme, deswegen denke ich mir, dass diese Massentestungen nicht wirklich viel bringen werden 🤷‍♀️🤷‍♀️🤷‍♀️ @Jacky92 Ja, hat bereits jemand geschrieben, dass es bei diesen Schnelltests eher darum geht ob man zu dem Zeitpunkt Infektiös ist oder nicht ...das beruhigt mich dann auch ein wenig, weil wir mit dem Papa Kontakt vor dem Testen hatten, also gehe ich mal stark davon aus, dass wir uns nicht angesteckt haben 😄😄Und wenn es jemanden interessiert, er wurde jetzt nicht noch einmal getestet, weil die Slowenen da so Inkompetent sind, dass er sich nicht testen kommen konnte 🤦‍♀️ Die 1450 hat mir gesagt er soll unbedingt einen PCR Test machen und er muss dort testen gehen, wo er die Adresse angemeldet hat, das wäre also in Slowenien. Und die Slowenen meinten daraufhin, er kann nur testen kommen, wenn er von seinem Hausarzt (der natürlich heute nicht arbeitet) eine Bestätigung der Symptome vorweisen kann. Also sowas idiotisches habe ich noch nie gehört 🤦‍♀️ ansonsten kann er nur zum Schnelltest ...er hat sich dann ein bisschen aufgeregt und daraufhin meinten die dort, sie schauen mal ob es vielleicht gehen wird, doch hat sich dann niemand mehr bei ihm gemeldet 🤦‍♀️🤦‍♀️ er probiert es morgen noch einmal 😂😂 Aber sonst machen die alle so ein Stress dass ja alle!! zum testen kommen, wenn man es dann aber selbst möchte geht es nicht! 🙄 war heute echt sauer, habe in Österreich noch nie sowas dummes gehört ...da sind die Slowenen wieder mal ganz “besonders”! 🙄🙄
    Butterblume83Jacky92
  • @Meretseger genau das meine ich! Sie sagen ja selbst man wird sich freitesten können 🙄 sicher werden sie dabei ein paar positive finden, aber die meisten negativen gehen wieder fröhlich nach Hause oder in ein Restaurant. Interessiert mich wie viele sich bei dem eigentlichen Testen infizieren werden 😂 da werden ja auch Massen an Menschen sein 🤷‍♀️ und ich finde, dass es nicht so viel bringt die paar Prozent positiven da jetzt rauszufischen 🤷‍♀️ was soll das schon bringen -und man sieht ja das die Ergebnisse anscheinend oft zu früh sind bzw. falsch negativ ...man kann sich dann ja nicht ständig testen lassen 🤷‍♀️ ansonsten finde ich es für nichts, so wird Corona sicher nicht gestoppt mit den paar positiven 🤷‍♀️🤷‍♀️
  • @Sarah6 irgendwo hab ich mal gelesen, dass die Tests negativ ausfallen, wenn das Virus bereits "nach unten" gewandert ist - also Richtung Lunge. 🤔 ob da was dran ist... keine ahnung. würde aber eventuell die falsch-negative quote erklären und warum die Tests eigentlich kaum Aussagekraft haben. 🙈

    Aber an liest und hört so viel... 🤷🏼‍♀️

  • @Waugi777 daß man geimpft zu 95 % nicht mehr erkrankt ist sehr wohl bekannt, daß die restlichen 5 % sämtlich leichte Verläufe hatten auch. Was noch zu klären ist, ist die Frage ob die 95 % die nicht erkranken asymptomatisch Ungeimpfte infizieren können.

    @Chaoskeks90 und du würdest in Kauf nehmen noch 2-3 Jahre so weiterzuleben wie jetzt, mit strengsten Kontaktbestimmungen ? Das wäre nämlich ohne Impfung der Fall. Diese Impfungen wurden mittlerweile fast 2 Millionen Leuten verimpft, keiner hat bleibende Impfschäden davongetragen oder ist gar gestorben. Klar kann es in sehr seltenen Fällen noch irgendwelche Langzeitschäden geben die man jetzt noch nicht sieht. Aber angesichts dessen daß selbst unter idealsten Umständen ca 0,4 % der Leute an Corona sterben und die sich abzeichnende Rate an Folgeschäden sehr hoch ist, ist eine Impfung definitiv die sicherere Option, das kann man auch schon jetzt sagen.
    wölfinitchifykeaJacky92StieglitzHallöchensuse
  • @melly210 ich auch 😉
  • @Chaoskeks90 @Kate_87 echt? Ihr würdet 2 Jahre so weiterleben können? 🙈 bei der Vorstellung gruselts mich richtig
    Hallöchenmelly210whataboutmesuse
  • Naja man kann sich das Drama natürlich auch einreden und alles schlecht machen wo es nur geht. Dann gruselt mich das auch.
    dasbinich
  • @itchify ich könnte es mir auch vorstellen 😉

  • bearbeitet 25. 12. 2020, 08:00
    Ihr würdet des locker no Jahre aushaltn? 🧐 So muss ma glaub i vom Typ her sein, mir gehn meine Sozialkontakte und üblichen Aktivitäten scho so ab: Kaffee trinken gehn, Essen gehn, zamsitzen, Spieleabende, Shopping, afoch unter Leuten sein ohne Nachdenkn, Besorgnis, komisches Gfühl, Berührungsängste... Also i fühl mi mittlerweile stark eingeschränkt und unwohl damit, aber i halt mi natürlich trotzdem dran. Aber gut gehts ma net.

    Wie haltn es die Singles eigentli im Moment mit Dating? Des stell i ma mühselig vor, wenn ma eigentli niemandem zu nah kommen soll.
  • Also ich kann mir nicht vorstellen noch 2 - 3jahre so weiter zu machen. Halbe Zeit keine Schule, bei jedem Nieser oder Hustler kriegen in Schule/Kiga /Arbeit gleich die Panik. Handel dauernd geschlossen, auf Dauer heisst das ich verliere ws meinen Arbeitsplatz weil welche Firma soll sich das auf Dauer leisten? Kaum Kontakt zur Familie. Ich hab meine Oma seit 1 Jahr nimma gesehen obwohl sie 10min entfernt wohnt. Einfach weil es ihr zu gefährlich ist. Kein Geburtstag der Kinder konnte mit ihren Freunden u Familie gefeiert werden (u ja OK, man kann ein Jahr verzichten, aber doch nicht jahrelang. Grad Geburtstag ist ja für Kinder was Besonderes) diese Isolation andauernd hält man doch nicht aus
    InescowölfinStieglitzHallöchenmelly210Sissy2020itchifylmcincredibiles
  • Oder mal in Urlaub fahren. Ich mein, da arbeitest, versorgt Kinder, machst Haushalt usw u dann darf ich nedmal ein paar Tage wohin, für mich zum entspannen? Kein Kino, kein Kaffee, kein Nix?Also für mich ist das dauernde zuhause hocken nix
    faradayHallöchenmelly210Sissy2020whataboutmelmc
  • kastanie91kastanie91

    2,763

    bearbeitet 25. 12. 2020, 08:25
    Chaoskeks90 schrieb: »
    @melly210 jup 🤗


    Echt? Du bist doch erst vor einigen Tagen hier völlig „ausgetickt“, als es hieß, es gibt wieder einen Lockdown für ein paar Wochen. Und jetzt könntest du plötzlich 2-3 Jahre so weitermachen? Ich kenn mich nicht mehr aus 🤷🏼‍♀️

    (Ist übrigens nicht böse gemeint, ich hab mich auch fürchterlich über den neuerlichen Lockdown aufgeregt (obwohl ich ihn für nötig halte) und mal eine Runde geheult 😅. Muss man ja hier immer dazusagen 😉)
    Hallöchenmelly210suse
  • ich hab echt null probleme mit maske tragen, abstand halten usw.
    aber noch länger nichts mit meiner tochter unternehmen können, kein zoo, kein museum, kein schwimmbad - also nein, das will ich nicht noch 2 jahre lang.
    Sissy2020itchifysuse
  • Chaoskeks90Chaoskeks90

    8,889

    bearbeitet 25. 12. 2020, 10:31
    Also wenn ich das jahr so überdenke..

    - Ich sah meine Freunde und Familie regelmäßig
    - wir waren im Urlaub
    - Shopping geht mir gar net ab, bin da net der typ dafür
    - fortgehen naja.. wenn sitz ma bei Freunden zam, und das gab's auch
    - Ämter gingen digital, massive Erleichterung
    - wegen nem Rezept muss ich nimma persönlich zum Arzt rennen
    - Masken und hygiene haben auch Vorteile mit sich gebracht. Wir waren noch nie so wenig krank wie heuer - und ich bin kein Mensch der Nähe mag, daher Abstand sehr cool 👍🏻
    - Wien war entschleunigt.. wenig Tourismus - der Tod in meinem Job, ist kake ja, aber es war nie iwie überlaufen oä. Hab zb in Schönbrunn noch nie so viele Tiere gesehen wie dieses Jahr.
    - Kino geh ich nicht.. überteuert. Gutes popcorn und Amazon richtens 🤷🏼‍♀️ (trolls 2 zb dieses Jahr hat super geklappt und izzy war begeistert vom daheim-Kino)
    - izzy war nachwievor wie immer bei ihrem papa


    hmm.. ja mir fehlt eventuell ein besuch im technischen Museum oder haus des Meeres.. aber.. das ist verzichtbar (und teuer.. 🙈) von demher ja, ich persönlich könnte theoretisch noch so weiter machen, auch wenn mich homeschooling ein wenig nervt.. 🤷🏼‍♀️ Kontakte einschränken hat mir am Ende auch gezeigt, welche Menschen ich in meinem Leben brauche und welche wirklich darin sein wollen. 🤷🏼‍♀️ ich hab zwar jz auch offiziell nen corona-toten Job bzw bin offiziell ne corona-arbeitslose, aber.. Da findet sich auch wieder was.

    (ich denke auch an die Wirtschaft, aber wenn es um mich persönlich geht, so wie gefragt..)

    man muss es iwie positiv sehen 🤗😊
    Leni220619flauto
  • Also im Frühling konnte ich mir das alles gut vorstellen. 😅 Es gibt Videotelefonie, es wurde immer wärmer, die Sonne schien und man hatte wirklich ein Gefühl von Entschleunigung und Zusammenhalt. Die Parteien haben sich nicht bekriegt! Junge haben den Alten geholfen usw.

    Aber mittlerweile... es ist kalt, letzte Woche kam doch kaum die Sonne raus, in Wien zumind wurde es mehrere Tage lang nicht wirklich hell, kam mir vor. Die Parteien bekriegen sich wieder, die Menschen sind genervt, haben Angst um ihre Existenzen,...

    Auch wenn ich versuche die positiven Dinge zu sehen, kann ich es mir nicht mehr so schön reden, dass es mir genauso gut gehen würde wie im Frühling. Von daher: nein, ich kann mir das nicht mehr(!) vorstellen und ich sehne die Zeit herbei, wo ich wieder unbeschwert meine Familie und Freunde treffen kann. Hab eh nur eine Handvoll. 😅
    wölfinTalinchenmelly210felicitas1980Dinchenlmc
  • @minze so gings mir letzte Woche auch.. nur noch gestresst, genervt, sauer etc... und ja, in Wien wurde es einfach net hell.. Licht den ganzen tag.. 🙄 aber.. dann kam der Sonnenaufgang am dienstag und iwie war alles plötzlich bissl einfacher

    Seit dem seh ichs auch entspannter, obwohl ich doch nervlich schon sehr ausgereizt bin.. aber izzy ist beim Papa, Mini ist bei Oma, ich hab ne Pause.. vllt seh ichs deshalb jz auch einfach mal positiver.. corona hin oder her, am Ende können wir nur abwarten und hoffen, dass es bald besser wird..

    webwsvp8rugw.jpg
  • Ganz ehrlich: Wenn’s Leute gibt die das noch zwei Jahre so machen wollen, dann gerne.
    Aber dann fände ich es auch vollkommen legitim wenn diese Leute halt eben nicht zu Veranstaltungen in geschlossenen Räumen oder mit vielen Besuchern dürften.
    Weil die wollen ja dann scheinbar lieber „isoliert“ leben.

    Ich will’s nicht. Ich lass mich impfen sobald es möglich ist. Wenn der Impfstoff dann mal für Kinder zugelassen ist, lass ich meine Kinder auch impfen.
    Ich will dann nämlich schon endlich wieder die Möglichkeit haben mich ins Auto zu setzen und Ausflüge zu haben. Oder meinen Kindern ermöglichen ordentliche soziale Kontakte zu haben. Ich bin auch so egoistisch, dass ich gerne selber entscheiden will wann ich wen treffen darf, etc. pp.
    keaHallöchenmelly210suse
  • Also ich kann es mir absolut nicht vorstellen.

    Hab meine gesamte Familie aufgrund der Reisebeschränkungen seit Juli nicht gesehen, mein Papa unsere Tochter generell erst 2x seit Geburt, meine Freunde gar nicht.
    Erster Geburtstag, Nikolaus, Weihnachten, Silvester... alles allein.
    Die vielen traurigen Nachrichten von der Familie in den letzten Tagen...

    Kein Schwimmbad, keine Krabbelgruppe, keine Möglichkeiten, neue Leute kennen zu lernen (mussten aus div. Gründen umziehen)...

    Also nein, sicher nicht - da hilft alles Schönreden nicht mehr.

    Mein Partner wird berufsbedingt gleich am Anfang geimpft und ich werde mich auch impfen lassen, sobald es geht. Und unsere Familien handhaben es genau so.

    Und ich hoffe, dass die ganzen Verweigerer nicht dafür sorgen, dass wir noch länger so allein und ohne Sozialkontakte leben müssen 🤷🏻‍♀️
    Jacky92Hallöchenmelly210itchify
  • Also ich kann es mir absolut nicht vorstellen.

    Hab meine gesamte Familie aufgrund der Reisebeschränkungen seit Juli nicht gesehen, mein Papa unsere Tochter generell erst 2x seit Geburt, meine Freunde gar nicht.
    Erster Geburtstag, Nikolaus, Weihnachten, Silvester... alles allein.
    Die vielen traurigen Nachrichten von der Familie in den letzten Tagen...

    Kein Schwimmbad, keine Krabbelgruppe, keine Möglichkeiten, neue Leute kennen zu lernen (mussten aus div. Gründen umziehen)...

    Also nein, sicher nicht - da hilft alles Schönreden nicht mehr.

    Mein Partner wird berufsbedingt gleich am Anfang geimpft und ich werde mich auch impfen lassen, sobald es geht. Und unsere Familien handhaben es genau so.

    Und ich hoffe, dass die ganzen Verweigerer nicht dafür sorgen, dass wir noch länger so allein und ohne Sozialkontakte leben müssen 🤷🏻‍♀️
  • Ich muss gestehen, jetzt wo ich auch noch die Tabelle gesehen habe, wie die Impfpriorität verteilt ist und ich unter nur "allgemein empfohlen" falle. Ist mein Wille für die Impfung noch weniger vorhanden.

    Ich würde es sogar verstehen, wenn es eine gewisse Anzahl aktive Fälle gibt, dass man ungeimpften z.b. kein Kino erlaubt. Bis die Zahlen wieder sinken.
    Ähnlich wie bei den Masern in den Schulen.

    Allgemein verbieten, würde ich nicht verstehen. Es können sich ja alles impfen, die eine Erkrankung ausschließen wollen.

    Ich fände es sogar sinnvoll, wenn sich die Maske bei uns normal einbürgern würde, für diejenigen, die merken dass sie krank sind und z.b. dennoch fix einkaufen müssen.

  • @Sarah6 Es sollen keine Leute mit Symptomen zu den Massentests. Nur Leute die gesund sind. Wenn man Symptome hat ruft man bei 1450 an
    wölfinHallöchenSissy2020
  • @Mutschekiepchen

    Nein, es können sich nämlich nicht alle, die eine Erkrankung ausschliessen wollen impfen lassen, Schwangere, Stillende, Kinder, Allergiker, oder Menschen wie ich, die fast gegen alle Impfstoffe immun sind. Man könnte jetzt ein Oberarschloch sein u sagen: tja Pech...
    Seh ich aber nicht ein, dass ich wegen anderen Menschen nirgends hin kann bzw mich zu Hause isolieren muss. Genau wegen solchen Menschen, die nicht impfen gehen können, wäre eine Herdenimmunität sinnvoll.
    Maggiewölfinvonni7keadaarmaHallöchensusemelly210Jacky92Sissy2020und 5 andere.
  • Ich kanns mir auch nicht vorstellen, so noch lange weiterzuleben. Klar, im Sommer war vieles einfacher und es kommt auch wieder einer. Aber jetzt im Winter ist es zach. Ich freu mich auch schon, wenn meine Großeltern endlich unsre kleine Tochter kennenlernen können.

    Mit Freunden den Kontakt via social media und webmeetings zu halten find ich jetzt auch OK, auch wenn ich mich schon wieder auf richtige Treffen freue, aber es ist verdammt schwer neue Leute kennenzulernen. Unsre Tochter geht seit September in den Kindergarten und ich kenne praktisch keine anderen Eltern. Gut, sie war jetzt auch viel daheim, vor allem vor der Geburt war mit der Kindergarten mir zu riskant. Elternabend sowie sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt und beim an holen/bringen der Kinder ist man auch immer schnell wieder weg, es sollen ja auch nicht zu viele Leute gleichzeitig dort sein...
  • ich bleib dabei, glaube es wird auch trotz impfung nie mehr so werden wie vor corona.
    Leni220619SDL611girl1974honeybee1989
  • @Erdbeermausi Ja, ich weiß. Hat mir der von 1450 auch so gesagt, nur sie Slowenen meinten daraufhin, er muss mit Symptomen zuerst zum Arzt, erst dann kann er bei ihnen einen Termin bekommen, sonst kann er ja eh jederzeit zum Schnelltest 🤦‍♀️🤦‍♀️ jaaa klar, er geht zum Schnelltest und steckt da alle an 🤦‍♀️ und er hat jetzt nach 100x anrufen und fast schon betteln endlich einen Termin für morgen bekommen 🙄🙄 einfach nur Kopfschütteln 😩 als er sich damals schlecht gefühlt hat, hat er seine Arzt angerufen und der hat gemeint er soll kommen und sie machen einen Schnelltest im Auto und so hat er es dann auch gemacht 🤷‍♀️ wie gesagt 1450 ist bei ihm kompliziert, weil er keine Österreichische Adresse hat und in Slowenien ist es kompliziert, weil er keine Versicherung dort hat 😂😂 aber er hat eh schon sein ganzes Leben die gleichen Probleme damit, also ist er schon gewohnt so irgendwo zwischendrin zu sein 😂😂😂
  • Also für mich wäre es auch absolut keine Option noch 2-3 Jahr so zu leben ! Ich will meine Familie und meine Freunde treffen können wenn mir danach ist, mich ohne dauernd auf der Hut zu sein im öffentlichen Raum bewegen können, auf Urlaub fahren etc ppp.

    Ich werde berufsbedingt in den nächsten Wochen geimpft werden, mein Mann hatte schon im November Corona. Sobald es eine für Kinder zugelassene Impfung gibt, wird auch mein Sohn geimpft.

    Und ja, es wird sehr sicher so sein daß man diverse Dinge nur mit Impfung oder Test direkt davor machen kann.
    Sissy2020Jacky92wölfinHallöchenvonni7
  • @melly210 wie wird das dein Mann handhaben mit der Impfung? Wir haben Antikörper (gehen also von einer Infektion aus, auch wenn wir sie nicht mitbekommen haben bzw über PCR nachgewiesen haben)... Es erscheint mir logisch, dass wir mal eher nicht geimpft werden, da die verfügbaren Impf-Dosen für andere gebraucht werden...aber so ganz klar ist es ja bis jetzt ja nicht wie lange man mit Immunität rechnen kann...oder habt ihr da schon neuere Infos?
  • @Antontschki mein Mann wird sich so schnell es geht impfen lassen. Da er aber eben infiziert war und in keinem kritischen Bereich arbeitet, gehen wir davon aus daß es noch dauern wird bis er sich impfen lassen kann, außer die Impfskepsis ist relatov hoch und es kommen dadurch die die impfen wollen früher als gedacht dran.

    Generell geht man davon aus, daß man nach eine Infektion minimum 3 Monate nicht mehr erkranken kann. Danach mit Pech schon. Mit Glück kann man aber auch noch ein paar Monate immun bleiben. Dh, 3 Monate sicher, danach Glückssache.
  • sosososo

    5,022

    bearbeitet 25. 12. 2020, 17:11
    Solange es keine längerfristigen Erfahrungen und umfassendere Studien gibt, werde ich mich nicht impfen lassen. Solange das tatsächlich freiwillig bleibt.

    Die Empfehlungen führen nicht umsonst die normale Bevölkerung als letzte Priorität an. Bis dahin vergeht wahrscheinlich eh ein halbes Jahr bis Jahr..

    Bis dato ist es nur eine Notzulassung.

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ex-vizechef-von-pfizer-warnt-vor-massenimpfung-es-ist-nur-eine-notzulassung-a3405939.html

    Und die so angepriese 95 % ige Wirksamkeit ist ja möglicherweise auch ein bisschen geschönt.. https://www.epochtimes.de/gesundheit/00141-prozent-positiver-effekt-der-corona-impfung-kaum-nachweisbar-a3407982.html
    ka_pünktchen18girl1974
  • Ich dachte die Zulassung bei uns (bzw. in der EU) wäre eine ordentliche?
    Und vor allem in den USA kommt alles mittels Schnell-/Notzulassung 🤔

    Und mir sind 43.000 Probanden genug um mich impfen zu lassen 🤷🏼‍♀️
    Langzeitschäden sieht man unter Umständen auch in einem Jahr noch nicht.
    Hallöchenmelly210Zerowölfinvonni7
  • Der erste Artikel ist überholt (vom 18.12.) da der Impfstoff 3 Tage später tatsächlich eine Zulassung bekommen hat.
    melly210
  • Ja, habs auch gerade gecheckt. Also ist es eh eine normale Zulassung in der EU.
  • Ja, habs auch gerade gecheckt. Also ist es eh eine normale Zulassung in der EU.
  • bearbeitet 25. 12. 2020, 18:48
    Ich weiß es gehört ein den Ärger-Thread, aber es ist auch Covid-Thema und ich glaub ich bin hier besser aufgehoben.

    Ich bin so maßlos enttäuscht von meiner Schwerster und ärgere mich grün und blau über ihre Dummheit und Engstirnigkeit. Sie vergleicht ernsthaft die Covid-Impfung mit dem Davidstern. Ihrer Meinung nach ist das eins zu eins dasselbe 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

    Weil die Nicht-Geimpften dürfen in kein Gasthaus, keine Veranstaltungen udgl und das ist laut ihrer Aussage absolut das gleiche wie damals bei den Juden. Die mussten sich auch grundlos für aller Augen kennzeichnen.

    Ich hab versucht mit Argumenten zu kontern, ihr die Augen zu öffnen.
    zB, dass Nicht-Geimpfte andere Leute anstecken könnten und das Virus unbehelligt verbreiten können - laut ihr ist das nur VIELLEICHT der Fall und deshalb kein Grund Leute so kennzeichnen zu müssen.

    Dass man den Impfpass auch nicht für alle Augen sichtbar vor sich her tragen muss und dann halt einfach nicht zu einer Veranstaltung/ins Gasthaus geht zog auch nicht. Sie kommt dann immer gleich mit whataboutism, da ist sie die absolute Königin.

    Es dreht sich also im Kreis, ich komm da einfach nicht dagegen an.

    Wie geht ihr mit solchen Verwandten um? Diskutiert ihr noch, oder habt ihr aufgegeben? Versucht ihr das Thema "Corona" auszuklammern? Sie ist meine Schwester und sonst relativ normal, nur bei Corona hauts ihr den Vogel raus.
  • melly210melly210

    2,640

    bearbeitet 25. 12. 2020, 18:48
    @soso die Berechnungen im 2. Link sind schräg und falsch. Genau sowas ist gefährlich, weil es scheinbar wissenschaftlich aussieht. Wenn in der Kontrollgruppe von 18000 Menschen 168 erkranken und in der Impfgruppe nur 8, ist die Schutzwirkung definitiv 95 % und nicht wie in dem Link errechnet 0,85 % :D

    Alle Daten zu den Impfungen sind öffentlich verfügbar und in Peer Review Journals publiziert. Ich kann nur jedem ans Herz legen sich an diese Originalquellen zu halten, und nicht an irgendwelche dubiosen Internetseiten und -Videos
    HallöchenriczMaggieSissy2020ZeroitchifyReyhaniakeawölfinvonni7und 2 andere.
  • Danke @melly210 für deine rasche und umfassende Antwort!
    melly210
  • @soso Warum gehören bei dir Menschen die im sozialen Bereich arbeiten nicht zur normalen Bevölkerung?
    Also ich würde mal sagen hier ist nach dringendem Bedarf und ansteckungsgefahr priorisiert worden 🧐

    @Hallöchen Mein Papa ist der Kandidat bei mir... er ist auch davon überzeugt dass der Kommunismus in Deutschland kommt 🤷🏻‍♀️
    Gerade was Corona angeht bin ich mit ihm total aneinander geraten und wir diskutieren da recht heftig, da gab es auch schon ne Zeit Funkstille.
  • @Hallöchen

    Mit dem klitzekleinen Unterschied, dass Juden keine Wahl hatten u es nicht mit einer Impfung abgetan war, sondern sie wurden getötet. Deshalb find ich diesen Vergleich absolut dumm u sogar etwas asozial 🤦🏼‍♀️
    melly210wölfin
  • @antje
    Und ihr diskutiert einfach darüber?
    Meine Schwester stellt mich nämlich als Trottl hin und macht sich drüber lustig, dass ich sobeom braves höriges Schäfchen der Regierung und Pharmaindustrie bin.
    Und das geht mir halt schon gehörig gegen den Strich.

    @Biancaa_
    Ich bin absolut deiner Meinung und ärgere mich über ihre Dummheit. Asozial finde ich es auch.
    Solche Erklärungen "funktionieren" bei ihr nicht. Sie kommt dann eben mit etwas ganz anderem.
    Ich komm halt echt nicht weiter.
  • @Hallöchen vielleicht ein kleines Filmchen zr Auffrischung, was damals mit den Juden wirklich passiert ist. Die wurden in Ghettos, KZs gesperrt und brutal ermordet. Wir müssen halt einfach nur daheim bleiben, wenn wir nicht impfen gehen... die würden uns auslachen, wenn sie solche Vergleiche hören würden... ich könnte aus der Haut fahren, wenn irgendjemand unsere Situation mit dem NS-Regime vergleicht 😤😤
    melly210riczitchifyvonni7Maxi01kawaii_kiwi
  • MaggieMaggie

    1,269

    bearbeitet 25. 12. 2020, 18:49
    Ich hab kurz mit meinem Großvater (der im zweiten Weltkrieg noch dienen musste) drüber geredet... der hat über diese Spinnereien nur den Kopf geschüttelt und gesagt, dass er gerne Versuchskaninchen macht und hofft bald impfen zu dürfen.

    Vielleicht sollten die Leute, die meinen, dass es wie damals ist, mal mit denen reden, die dabei waren - Überraschung, die gibt es noch. Nicht alle, aber genügende...
    melly210ricz
  • @Hallöchen Für mich ist Corona eine Art „Religion“ über die ich nicht mehr diskutiere. Ich habe mit einer wirklich langjährigen Freundin seit Monaten deswegen keinen Kontakt, weil wir so krass an einander geraten sind. Mein Bruder ist auch so ein „Corona ist nur eine Grippe“ Typ, da breche ich sofort jegliche Diskussion ab, weil es nichts bringt.
    Vergleiche mit Juden oder dem 2. Weltkrieg finde ich sogar höchst asozial und einfach respektlos den Menschen gegenüber die das alles durchmachen mussten
  • @kastanie91
    Keine Sorge, ich bin da genauso geladen.
    Gute Idee mit dem Filmchen! Nur würde sie sich den wahrscheinlich nicht ansehen.

    Waaaahhh, es regt mich so auf.
    Es macht mich umso wütender, dass ich einfach nichts machen kann um ihr die Augen zu öffnen
  • melly210melly210

    2,640

    bearbeitet 25. 12. 2020, 18:56
    @kastanie91 ich glaub weniger daß sie lachen, ich glaube Viele wären zutiefst verletzt, weil mit solchen Vergleichen ihr Leiden ins Lächerliche gezogen wird....also ja da bin ich komplett bei dir. Wenn jemand seine erste Welt Probleme mit dem NS-Regime vergleicht, ist das einfach letztklassig !

    Ich hoffe die Situation beruhigt sich bis zum Frühling. Da sind dann schon viele Millionen Leute geimpft worden, das schafft dann vermutlich auch mehr Vertrauen. Und vorher kommt die breite Masse eh nicht dran
    wölfin
  • bearbeitet 25. 12. 2020, 19:10
    @melly210
    Da hast du recht.


    Ich glaube ich werd sie einfach abwürgen und ihr ehrlich sagen, dass ich den ganzen Schwachsinn, den sie über Corona so von sich gibt nicht mehr aushalte.
    Wenn ich ihr die Augen nicht öffnen kann wie moralisch verwerflich ihre Aussagen sind, so kann ich sie vielleicht zum Schweigen bringen. Zumindest in meiner Gegenwart.


    Ich wollt halt nur wissen wie ihr mit solchen Menschen in eurem Leben umgeht. - Kontakt abbrechen? Versuchen aufzuklären? Einfach ignorieren? Oder was anderes?
    melly210
  • @Hallöchen Jupp tun wir... mein Papa hat zu mir gesagt als ich Corona hatte: hast ja eh nur ne Erkältung... die Bilder vom jetzigen Lungen-CT hat er auch einfach mal mit dämlichen Sprüchen abgetan. Und da ging es dann natürlich rund. Danach ist er dann teilweise ein paar Tage beleidigt, aber das soll er.

Diese Diskussion wurde geschlossen.

Social Media & Apps


Registrieren im Forum