Nicht-Impfthread - Austauschthema für nicht impfende Eltern

1171820222329

Kommentare

  • Danke übrigens für eure Erfahrungsberichte zum Thema Tiere impfen!

    Bei uns im Stall sind gewisse Impfungen Voraussetzung dass man sein Pferd dort einstellen kann @sesha. Auch wenn zB ein Turnier abgehalten wird muss ein Impfnachweis erbracht werden.

    Natürlich gibt es bei den Tieren auch (schwerwiegende) Impfnebenwirkungen. Es tut mir sehr leid für diejenigen von euch deren Fellnasen das durchmachen mussten.

    Aber gerade die Tollwut kann man sich auch in Ö leicht von Wildtieren einfangen. Ich würde das nicht verantworten wollen dass mein Haustier das heimbringt und mglw mein Kind ansteckt.
  • @mydreamcametrue ich hab mich bisher nicht damit beschäftigt wielange Impfungen Reaktionen oder ich nenns mal beinhart Schäden auslösen können, ich habe dazu nur gerade folgendes gefunden: »Impfreaktionen treten üblicherweise innerhalb weniger Stunden oder auch Tage auf, selten auch erst nach einigen Wochen oder Monaten«, erklärt Dr. Susanne Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung.

    Ist also nicht ausgeschlossen und das meinte ich damit, mehr auch nicht. Wie gesagt bin da irgendwie weder Impfgegner- noch Befürworter. Corona ist jetzt momentan einfach ein „neues“ komplexes Thema vor allem eben was die Impfungen betrifff.
    Larielle
  • Buchi1 schrieb: »
    Ich versuch grad rauszufinden wie lange die Frist ist, ab wann eine mögliche Reaktion nicht mehr der Impfung zugeschrieben wird.... Die 7 Tage hab ich mal wo gelesen und ehrlich gesagt nicht verifiziert.

    Ich meine auch, ich hätts beim orf gelesen...
  • @Blaumeise das mit dem jährlich impfen und dann bekommen ist ein echt guter Punkt. Daran hab ich noch nicht gedacht. Danke für den Anstoß.... das werd ich fix mit einem Mediziner besprechen.
  • @Tiere
    ich hatte mein Pferd einmal Tetanus geimpft weil es angeblich pflicht ist beim Zahnarzttermin. Wurde dann aber eh nicht kontrolliert und ich hab sie dann (alte Dame) nicht mehr impfen lassen.

    Im Stall waren viele ältere Pferde und es wurde nur drauf hingewiesen dass auch mal Gastpferde da sind bei Kursen.

    Meine Katzen sind komplett ungeimpft und nie krank.

    Buchi1
  • @hafmeyja ich bin früher selbst Turniere geritten also ich weiß bescheid 😉 auch das es Ställe gibt wo man nur geimpfte Pferde einstellen darf. Bei uns ist das nicht so.. Die Stallbesitzerin ist da eher Alternativ angehaucht. Ich war auch in OÖ noch nie in einem wo das nötig war. Kenne es nur aus NÖ aus einem Stall..
    Buchi1Leni220619
  • @perlmutti gerade bei älteren Pferden die über Jahre geimpft wurden sagt man ja das die sowieso noch ewig einen Schutz haben..

    Nicht böse gemeint aber ich denke gerade bei Katzen ist das Impfen ne Geldmacherei.. Ich kenne Leute die Impfen ihre Katzen, die nicht mal Freigänger sind, nur weil es der TA empfiehlt..
    Leni220619
  • Blaumeise schrieb: »
    Was mich halt stört ist, dass wenn man einmal anfängt Covid impfen, muss man das jedes Jahr machen. So wie bei der Grippe. Macht mans einmal nicht, dann kriegt man in dem Jahr die Krankheit ziemlich sicher, weil der Körper durch die Imfpung "verwöhnt" wird. Hab ich mir von Medizinern sagen lassen und das find ich nicht unlogisch.

    Bei der Influenza gibt es halt das Problem, dass diese eine hohe Mutationsrate hat und somit jedes Jahr uU eine Mutante kursiert die der Körper noch nicht kennen kann.
    Dasselbe wird auch bei Covid passieren bzw passiert ja bereits, weshalb die Impfstoffe angepasst werden müssen.
    Blaumeise
  • Hier findet man sämtliche tatsächliche Todesfälle - > falls es wen interessiert 😉😊
    Sogar nach KW gelistet....aufs Jahr betrachtet finde ich es aufgrund der Pandemie auch fast lächerlich

    https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/gestorbene/index.html

    4mms0xio475m.jpg
    KampfkeksBuchi1
  • @insecure 10% mehr Verstorbene trotz der ganzen Maßnahmen findest du lächerlich? Ich finde das voll viel :o
    Man muss ja auch Bedenken dass es durch die Lockdowns z.B. weniger Autounfälle gab und keine Grippewelle.
  • insecureinsecure

    4,796

    bearbeitet 14. 03. 2021, 14:39
    @itchify naja für das, dass sich kaum jemand an die Maßnahmen gehalten hat (wie man überall gelesen und gespürt hat durch weitere Einschränkungen) find ichs nicht viel.
    Hab mir die Statistik alterstechnisch noch nicht angesehen (nur überflogen)....aber das könnte auch ein Grund sein 🤷‍♀️
    In OÖ war wohl nur weniger Verkehr beim ersten Lockdown....seither merke ich persönlich keinen Unterschied und lt. Medien sind in OÖ die wenigsten in H.O.

    Aber grundsätzlich finde ich knapp 8000 Tote bei einer sogenannten Pandemie nicht erschreckend....trotz Maßnahmen.
    Steht nicht im Verhältnis zu dem was weiterhin zerstört wird.
    Ist halt mein Empfinden....trotzallem ist natürlich jeder Tote zuviel.
    Leni220619Buchi1honeybee1989
  • @itchify u das findest du nicht im allermindesten seltsam, dass es heuer angeblich keinen einzigen fall von influenza gab?

    Glaubst du, die wird jedes jahr eingeschleppt?
    Buchi1
  • BlaumeiseBlaumeise

    3,469

    bearbeitet 14. 03. 2021, 14:55
    @itchify @insecure Man sollte bei Fragen der Übersterblichkeit vielleicht nicht vergessen, dass eine nicht unbeachtliche Anzahl der Todesfälle indirekt auf die Lockdowns zurück zu führen ist, weil die Menschen einfach nicht ins Krankenhaus gefahren und unbehandelt zu Hause gestorben sind. Der Leiter der Infarktabteilung in Innsbruck berichtete im Frühjahr von 40% weniger Infarktpatienten im Krankenhaus. Infarkte überlebt man erfahrungsgemäß nicht einfach so. Ähnliche Berichte gibt es aus Graz.

    Bei den 10% Abweichung der Durchschnittssterblichkeit sind daher nicht alle an Covid gestorben.
    KampfkeksinsecureBuchi1
  • @Blaumeise stimm ich dir zu....oder das es weitaus mehr Suizid gab als in den Vorjahren.
  • @insecure Völlig richtig. Nur hab ich noch keine offiziellen Zahlen dazu gesehen, nur gelesen, dass es eben sehr hoch sein soll.
  • @Blaumeise ich glaube es gibt noch keine offiziellen Zahlen von 2020.

    Weiß nur von einigen im Freundeskreis die auf Psychiatrien arbeiten (Kinder bis Gerontologie) dass sie aus den Nähten platzen unter anderen wegen gescheitertem Suizid.
  • @insecure eine bekannte Psychotherapeutin gibt ihre Praxis in Wien jetzt auf, weil sie in ihrer zweiten Praxis in OÖ so viel zu tun bekommen hat. Sie sagt, dass Angststörungen (Existenzängste, Krankheitsängste) extrem zugenommen haben.

    Von den überfüllten Kinderpsychiatrien in Wien ganz zu schweigen.

    Aber das war jetzt alles OT :)
  • @Blaumeise egal, dass ist trzdm sehr interessant.. Und bestätigt viele meiner Vermutungen..

    Und in dem thread, wo es hin gehören würde, da darfst du sowas ja nicht schreiben, weil sonst fallen sie ja wie die hyänen über dich her 😒
    Buchi1insecure
  • bearbeitet 15. 03. 2021, 08:20
    Hallo zusammen, ich schreibe selten hier aber weil ich gelesen habe, dass viele sich alleine fühlen, melde auch ich mich wieder. Ich lasse mich auch nicht impfen und kenne sehr viel mehr Leute die das auch nicht tun werden als solche, die es doch werden. Die vielen Impfbegeisterten lese ich eigentlich hauptsächlich in Foren, in denen sich natürlich auch immer angebliche Ärzte befinden, die unbedingt zur Impfung raten. Wirklich in jedem einzelnen Forum...

    Mein persönlicher, vielfältiger Grund ist jener, den ich seit der Grippeimpfung, die mir massive Beschwerden gemacht hat, immer abwäge:

    Wie schlimm wäre die Krankheit für mich, wie wahrscheinlich ist es, dass ich diese bekomme?

    Wie wahrscheinlich ist für mich ein schwerer Verlauf?

    Außerdem: Ich habe nun ein Jahr lang dieses Virus nicht bekommen und auch sonst niemand in meinem Umfeld, wieso sollte das genau jetzt anders sein?

    Die Impfung samt ihren Nebenwirkungen habe ich dann aber fix in mir und die haben es in sich. Da so viel Werbung gemacht wird wie toll und sicher die Impfung ist, rückt leider völlig in den Hintergrund, dass sie immer noch in der Testphase ist und jede Nebenwirkung gemeldet und auch untersucht werden muss. Das passiert aber nicht, denn die Impfung ist ja sicher und hat nicht hinterfragt zu werden. Für mich ist das Betrug, ich akzeptiere aber, wenn das jemand anders sieht.

    Mittlerweile habe ich im erweiterten Umfeld mitbekommen, dass man es gerne hinnimmt, sich tagelang schlimmer zu fühlen als bei so mancher Krankheit, da sind Schüttelfrost, starke Schmerzen und bleierne Müdigkeit über Tage auf einmal völlig normal - fragt sich niemand, was im Körper abseits dem Mythos "Das muss so sein, das heißt das Immunsystem arbeitet!" passiert, dass man sich derart dreckig fühlt? Hat niemand Angst, dass eine Besserung dieser Symptome nicht heißen muss, dass weiterhin nichts kaputtgeht oder kaputtgegangen ist? Also ich habe die schon und darum werde ich mich hüten, mich diesem Experiment zur Verfügung zu stellen. Außerdem weiß ich von Schlaganfällen bei älteren lieben Verwandten, die man weggewischt hat mit "Naja, hatte vorher schon hohen Blutdruck!", es ist also von einer hohen Dunkelziffer an Komplikationen auszugehen, die als "Zufall" abgetan werden weil man dem Impfgedanken ja niemals schaden darf, das ergibt zu denen, die man uns als "eh normal und nicht so schlimm" verkauft, dann schon deutlich zu viele.

    Da mindestens eine der Impfungen bei vielen Menschen auch stark erhöhten Puls über Stunden, bei manchen einen Herzstillstand auslöste, kann ich das auf Grund meiner Herzrhythmusstörungen auch nicht riskieren, ich habe Kinder die mich brauchen und die haben bei meinem Alter und meinem sonstigen Gesundheitszustand mehr Chance darauf mich noch lange zu haben, wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass ich doch noch erkranke als wenn ich mich der Gefahr einer Impfung aussetze, deren positive Schutzwirkung eine reine Behauptung ist. Israel hat 60 % der Menschen geimpft und steuert auf den nächsten Lockdown zu aber auch dafür wird man bestimmt eine windige Erklärung zu Gunsten der Impfung finden.
    BlaumeiseBuchi1Leni220619soso
  • @pardalis du sprichst mir aus der seele ❤️
    pardalis
  • BlaumeiseBlaumeise

    3,469

    bearbeitet 15. 03. 2021, 09:35
    @pardalis überzeugend argumentiert 👌

    einzig, die Schutzwirkung würde ich nicht verneinen, aber die 2 Tage Grippesymptome nach der Impfung nicht.
  • Ich würde gerne wissen wo man sich als Impfskeptiker so informiert.

    Könnt ihr mir ein paar Quellen nennen?
  • @hafmeyja was die Covid Impfung anbelangt reicht mir der ORF, Der Standard und mein Bauchgefühl.
    Leni220619
  • @Blaumeise danke das du das sagst mit dem Bauch gefühl. Ich entscheide nur noch danach.. Und es hat sich in meinen Leben immer wieder bestätigt dass ich darauf hören muss.

    @hafmeyja eine gute Freundin von mir hat sich damals in Wels einen Vortrag zu dem Thema Impfung pro /contra angehört. Sie sagte es war sehr sachlich und danach hat sie sich entschieden nicht zu Impfen.
    BlaumeiseLeni220619pardalis
  • @sesha ich bereue Entscheidungen, die meinem Bauchgefühl widersprechen, sehr oft. Nur hinter den Entscheidungen, für die auch meine Intuition spricht - ob richtig oder falsch - kann ich wirklich stehen.
  • @pardalis Super toll geschrieben du sprichst hier sicher vielen aus der Seele. ♥️

    @hafmeyja Diverse Vorträge, Studien und wie @Blaumeise richtig schön gesagt hat Bauchgefühl!
    Die Vorträge von Anita Petek-Dimmer haben mich persönlich sehr begeistert. Gibt aber noch etliche mehr.
    Blaumeise
  • So, habe jetzt meine Mittagspause dazu genützt diesen Thread von Anfang bis Ende durchzulesen.

    Bis auf die Publikationen von Anita Petek-Dimmer, Dr. Johann Loibner und das GU-Buch "Impfen - Pro und Kontra" von Dr. Martin Hirt wurden als Quellen nur wenig vertrauenswürdige, zum Großteil nicht mehr existente Websites genannt.
    Oder Erfahrungen die meist aus dritter Hand stammen.

    Das Einzige das sich wie ein roter Faden durchzieht ist die Angst vor dem was man nicht versteht und der zuweilen sehr raue Umgangston.

    Schade, ich hätte mich über eine interessante Lektüre seriöser Quellen gefreut.

    Bauchgefühl ist etwas Gutes und gerade im Umgang mit Kindern absolut wichtig, aber aus naturwissenschaftlichen Themen versuche ich es raus zu halten.

    riczsuseKaffeelöffel
  • Ich finde den Umgangston hier überhaupt nicht rau sondern richtig angenehm. Mir wurden damals meine Fragen beantwortet als ich selbst noch nicht ganz klar war ob ich impfen werde oder nicht. War nie jemand abweisend oder gar rau zu mir. Ganz im Gegenteil - ich wurde gut beraten und hab mir auch diverse Videos und Vorträge angesehen. Niemand hat mir eine Meinung aufgedrängt und keiner war beleidigend weil ich mir noch nicht sicher war. Hab dann auch noch mit einer Ärztin ein gutes Gespräch geführt und mein Mann und ich haben uns dadurch dann für das nicht impfen entschieden. Da hat diese Gruppe hier sehr viel dazu beigetragen. Also ich fühl mich wohl hier. :)
    weihnachtswunderBuchi1pardalis
  • Leni220619 schrieb: »
    Ich finde den Umgangston hier überhaupt nicht rau sondern richtig angenehm. Mir wurden damals meine Fragen beantwortet als ich selbst noch nicht ganz klar war ob ich impfen werde oder nicht. War nie jemand abweisend oder gar rau zu mir. Ganz im Gegenteil - ich wurde gut beraten und hab mir auch diverse Videos und Vorträge angesehen. Niemand hat mir eine Meinung aufgedrängt und keiner war beleidigend weil ich mir noch nicht sicher war. Hab dann auch noch mit einer Ärztin ein gutes Gespräch geführt und mein Mann und ich haben uns dadurch dann für das nicht impfen entschieden. Da hat diese Gruppe hier sehr viel dazu beigetragen. Also ich fühl mich wohl hier. :)

    Er hat sich im Laufe der Zeit definitiv gebessert, aber lies mal am Anfang nach 😬

    Ich stehe zB einer grundsätzlichen Impfpflicht auch kritisch gegenüber, aber vermisse in der Impfthematik einen echten Austausch mittels belegter Fakten, ohne dass man die jeweils anders denkende Seite gleich als Verschwörungstheoretiker oder Pharma-Jünger bezeichnet.

    Was mir eben extrem aufgefallen ist, dass die Angst vor Impfschäden in den Diskussionen immer größer war als die Angst vor den Krankheiten selbst bzw deren Komplikationen/Spätfolgen.

    Und das dauernde "...ich bin mir nicht sicher aber glaube gehört zu haben".
  • BlaumeiseBlaumeise

    3,469

    bearbeitet 15. 03. 2021, 15:11
    @hafmeyja ich glaube es gibt auch auf wissenschaftlicher Basis Widersprüchlichkeiten, dieses Delta fülle ich mit Bauchgefühl, ersetze den wissenschaftlichen Diskurs dadurch aber nicht. Ich könnte auch meine Bildung und Fähigkeit zum selbstständigen Denken anführen, aber das ist halt irgendwie auch subjektiv 🤷‍♀️

    Bei der covid Impfung gibt es für mich - Wissenschaftlich belegt ein höheres Risiko, va beim AStra Impfstoff - zu erkranken. Die Statistik - auch Wissenschaft - sagt die Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf bei einer covid Erkrankung zu bekommen ist für mich verschwindend gering.

    Warum also impfen lassen, wenn ich so oder so ein paar Tage krank wär 🤷‍♀️

    Außerdem sagt Bauchgefühl und Körpergefühl ich bin stark und hätte nur moderate covid Symptome.
    Leni220619pardalis
  • Leni220619Leni220619

    1,994

    bearbeitet 15. 03. 2021, 15:05
    @hafmeyja Ich muss sagen, dass die Angst vor Impfschäden auch bei mir viel größer ist als die Angst vor der Krankheit selbst. Für !!meinen Mann und mich!! persönlich stellt die Impfung ein höheres Risiko dar. Wer garantiert mir, (Achtung es folgen nur Beispiele) dass der Krebs mit 40 nicht von einer Impfung im Kindesalter kommt? Wer garantiert mir, dass Immunkrankheiten (ich hab selbst leider eine) nicht von einer Impfung sind? Natürlich gilt das nicht für alles. Man kann jede Krankheit auf irgendwas zurück führen und sagen es kommt vom Impfen oder vom ungesunden Leben oder es wurde vererbt oder einfach nur Pech... 🤷🏼‍♀️ Doch leider denkt nach 30 oder 40 Jahre usw keiner mehr daran, dass genau dieser Krebs oder diese Krankheit auch von einer damaligen Impfung entstanden sein kann. Was ist einem dann lieber bzw. wichtiger? Und eben genau das muss jeder für sich entscheiden. Und mein Mann und ich haben uns hierbei gegen die Impfungen entschieden.

    Meiner Meinung nach - wie man es macht ist es falsch. Man kann nur hoffen, dass die eigene Entscheidung dann auch die richtige war. Wissen kann man es erst ganz am Ende des Lebens - oder eben nie. Wichtig ist, dass man sich mit seiner Entscheidung identifizieren kann und wohl fühlt. Sollte sich mein Sohn später impfen lassen wollen kann er das natürlich gerne machen. Solange ich für ihn entscheiden muss und darf fühle ich mich mit dieser Entscheidung wohler und glaube ich ihm besser zu helfen als mit einer Impfung.

    Achtung hierbei handelt es sich lediglich um meine!! Meinung, um mein!! Empfinden und und meine!! Einstellung. Keine Belege oder Studien darüber das ist rein meine!! Meinung mit der ich mich wohl fühle und über die ich lange nachgedacht habe :)

    Und ich denke jede Mama oder Papa wird an den Punkt kommen und für sein Kind oder auch für einen selbst oder für das Haustier usw. nachdenken und jeder wird für SICH die richtige Entscheidung treffen. Egal wie sie ausfällt. :)
    KampfkeksBuchi1honeybee1989
  • @Leni220619 unterschreib ich zu 100% das könnte von mir sein 😅
    Leni220619Kampfkeks
  • Leni220619 schrieb: »
    @hafmeyja Ich muss sagen, dass die Angst vor Impfschäden auch bei mir viel größer ist als die Angst vor der Krankheit selbst. Für !!meinen Mann und mich!! persönlich stellt die Impfung ein höheres Risiko dar. Wer garantiert mir, (Achtung es folgen nur Beispiele) dass der Krebs mit 40 nicht von einer Impfung im Kindesalter kommt? Wer garantiert mir, dass Immunkrankheiten (ich hab selbst leider eine) nicht von einer Impfung sind? Natürlich gilt das nicht für alles. Man kann jede Krankheit auf irgendwas zurück führen und sagen es kommt vom Impfen oder vom ungesunden Leben oder es wurde vererbt oder einfach nur Pech... 🤷🏼‍♀️ Doch leider denkt nach 30 oder 40 Jahre usw keiner mehr daran, dass genau dieser Krebs oder diese Krankheit auch von einer damaligen Impfung entstanden sein kann. Was ist einem dann lieber bzw. wichtiger? Und eben genau das muss jeder für sich entscheiden. Und mein Mann und ich haben uns hierbei gegen die Impfungen entschieden.

    Meiner Meinung nach - wie man es macht ist es falsch. Man kann nur hoffen, dass die eigene Entscheidung dann auch die richtige war. Wissen kann man es erst ganz am Ende des Lebens - oder eben nie. Wichtig ist, dass man sich mit seiner Entscheidung identifizieren kann und wohl fühlt. Sollte sich mein Sohn später impfen lassen wollen kann er das natürlich gerne machen. Solange ich für ihn entscheiden muss und darf fühle ich mich mit dieser Entscheidung wohler und glaube ich ihm besser zu helfen als mit einer Impfung.

    Achtung hierbei handelt es sich lediglich um meine!! Meinung, um mein!! Empfinden und und meine!! Einstellung. Keine Belege oder Studien darüber das ist rein meine!! Meinung mit der ich mich wohl fühle und über die ich lange nachgedacht habe :)

    Und ich denke jede Mama oder Papa wird an den Punkt kommen und für sein Kind oder auch für einen selbst oder für das Haustier usw. nachdenken und jeder wird für SICH die richtige Entscheidung treffen. Egal wie sie ausfällt. :)

    Garantien gibt es im Leben sowieso keine, nur Wahrscheinlichkeiten.
    Und diese sprechen für mich eben im Allgemeinen für das Impfen.

    Was die eigene Meinung und Entscheidungen angeht, bin ich ganz bei dir. Es geht mir eher um die Wissensbasis bzw Wege der Entscheidungsfindung.
    Erstere konnte ich eben hier nicht finden.
  • BlaumeiseBlaumeise

    3,469

    bearbeitet 15. 03. 2021, 15:27
    @hafmeyja aber, dass es sowas wie Impfschäden gibt (zB bei der ersten SARS Impfung erkrankten die Personen an Narkolepsie). Das ist keine Erfindung. Das habe ich jetzt nicht von einer Impfskeptikerseite, sondern aus den Nachrichten. Solche Seiten gibt's sicher, aber ich lese 1000 andere Sachen, alles geht nicht ;)

    Heißt aber nicht, dass ich deswegen nichts auf wissenschaft gebe.
    Buchi1Leni220619
  • hafmeyjahafmeyja

    2,544

    bearbeitet 15. 03. 2021, 15:36
    Blaumeise schrieb: »
    @hafmeyja ich glaube es gibt auch auf wissenschaftlicher Basis Widersprüchlichkeiten, dieses Delta fülle ich mit Bauchgefühl, ersetze den wissenschaftlichen Diskurs dadurch aber nicht. Ich könnte auch meine Bildung und Fähigkeit zum selbstständigen Denken anführen, aber das ist halt irgendwie auch subjektiv 🤷‍♀️

    Bei der covid Impfung gibt es für mich - Wissenschaftlich belegt ein höheres Risiko, va beim AStra Impfstoff - zu erkranken. Die Statistik - auch Wissenschaft - sagt die Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf bei einer covid Erkrankung zu bekommen ist für mich verschwindend gering.

    Warum also impfen lassen, wenn ich so oder so ein paar Tage krank wär 🤷‍♀️

    Außerdem sagt Bauchgefühl und Körpergefühl ich bin stark und hätte nur moderate covid Symptome.

    Beim ersten Absatz bin ich voll bei dir, das ist der "Idealzustand". Aber wenn dieser nicht gegeben ist, sollte es trotzdem möglich sein, seine Entscheidung pro/kontra Impfung anhand von Fakten zu treffen. Ich hab da heute echt haarsträubende "Quellen" gelesen, wo uA behauptet wurde, es gäbe überhaupt keine Viren...

    Zum 2.Absatz siehe hier: https://verdareno.wordpress.com/2021/02/21/wirksamkeit-eines-impfstoffes-was-bedeuten-all-diese-prozentzahlen/

    Zum 3.: Ich denke mir das auch, aber mir geht es um die Spätfolgen der Erkrankung und um Antikörper, die ich im Falle einer weiteren Schwangerschaft gerne vorher hätte. Und vor allem um meine Tochter!
    Blaumeise
  • Blaumeise schrieb: »
    @hafmeyja aber, dass es sowas wie Impfschäden gibt (zB bei der ersten SARS Impfung erkrankten die Personen an Narkolepsie). Das ist keine Erfindung. Das habe ich jetzt nicht von einer Impfskeptikerseite, sondern aus den Nachrichten. Solche Seiten gibt's sicher, aber ich lese 1000 andere Sachen, alles geht nicht ;)

    Heißt aber nicht, dass ich deswegen nichts auf wissenschaft gebe.

    Das mit der Narkolepsie war die Schweinegrippe:
    https://verdareno.wordpress.com/2021/01/01/covid-impfstoffe-und-keine-langzeitdaten/

    Und keine Angst, ich hör schon auf den Nicht-Impf-Thread vollzuspammen 😉
    Blaumeise
  • @hafmeyja nur interessehalber warum, liest du hier überhaupt mit, wenn für dich doch alles fürs Impfen spricht?
  • Buchi1 schrieb: »
    @hafmeyja nur interessehalber warum, liest du hier überhaupt mit, wenn für dich doch alles fürs Impfen spricht?

    Weil ich gerne seriöse Quellen gefunden hätte die fürs Nicht-Impfen sprechen, aus Interesse für die andere Seite
    mydreamcametrueLisi87suseKaffeelöffelMaggie
  • Buchi1Buchi1

    291

    bearbeitet 15. 03. 2021, 15:45
    was ist denn für dich seriös? Sorry aber mir kommt vor als würdest du durch die Blume sagen wollen "ach ihr seit ja alle deppert" vertraut Homöopathie, obwohl das auch Gift ist, vertraut in deinen Augen unseriösen Seiten, vertraut dem Bauchgefühl,.... MEIN GEFÜHL. Also ich finde jede und jeder sollte seine Meinung haben dürfen. Dafür gibts aber die beiden Threads und nicht dafür, dass eine Seite über die andere herziehen kann...Ich sag ja auch nicht (durch die Blume) im Impfbefürworter Thread ach ist ja alles Gift... bzw frage "aus Interesse" ob die Zusatzstoffe und Träger von Impfstoffen bekannt sind...
    Leni220619Kampfkeksgirl1974insecurepardalis
  • Buchi1 schrieb: »
    was ist denn für dich seriös? Sorry aber mir kommt vor als würdest du durch die Blume sagen wollen "ach ihr seit ja alle deppert" vertraut Homöopathie, obwohl das auch Gift ist, vertraut in deinen Augen unseriösen Seiten, vertraut dem Bauchgefühl,.... MEIN GEFÜHL. Also ich finde jede und jeder sollte seine Meinung haben dürfen. Dafür gibts aber die beiden Threads und nicht dafür, dass eine Seite über die andere herziehen kann...Ich sag ja auch nicht (durch die Blume) im Impfbefürworter Thread ach ist ja alles Gift... bzw frage "aus Interesse" ob die Zusatzstoffe und Träger von Impfstoffen bekannt sind...

    Das ist nicht richtig, ich akzeptiere die Meinung, mich würde echt die Begründung interessieren!

    Homöopathie verwende ich bei meiner Tochter auch und es hilft ihr bei kleineren Wehwehchen gut.

    Wenn jemand behauptet es gäbe keine Viren dann ist der Begriff "unseriös" noch schmeichelhaft...

    Und ja, die Zusatzstoffe sind bekannt, stehen ja in jedem Beipackzettel. Übrigens alles kostenlos und für alle zugänglich beim BASG abzurufen.
    susericzmydreamcametrueinsecure
  • Wer behauptet denn es gäbe keine Viren??? Schade dass Impfkritiker gleich in so ne Schublade gesteckt werden. Also ich für meinen Teil bin mir sehrwohl bewusst, dass es Krankheiten gibt, kack mich aber vielleicht weniger an diese zu bekommen als manch anderer....
    Leni220619Kampfkeksgirl1974
  • Leni220619Leni220619

    1,994

    bearbeitet 15. 03. 2021, 16:00
    Ich finds schade, dass dann in anderen Threads über diesen hier hergezogen werden muss. 😬 Jeder hat sein Recht auf Meinung und die eine Seite akzeptiert die andere. Warum beruht das nicht auf Gegenseitigkeit? 🤷🏼‍♀️ Schade .. Wurde ja auch der raue Ton kritisiert. Liegt’s vielleicht daran? 😬
    Buchi1
  • Buchi1 schrieb: »
    Wer behauptet denn es gäbe keine Viren??? Schade dass Impfkritiker gleich in so ne Schublade gesteckt werden. Also ich für meinen Teil bin mir sehrwohl bewusst, dass es Krankheiten gibt, kack mich aber vielleicht weniger an diese zu bekommen als manch anderer....

    Eine der Quellen die hier genannt wurden, den genauen Post müsste ich raus suchen
  • Leni220619 schrieb: »
    Ich finds schade, dass dann in anderen Threads über diesen hier hergezogen werden muss. 😬 Jeder hat sein Recht auf Meinung und die eine Seite akzeptiert die andere. Warum beruht das nicht auf Gegenseitigkeit? 🤷🏼‍♀️ Schade .. Wurde ja auch der raue Ton kritisiert. Liegt’s vielleicht daran? 😬

    Ich kann nur für mich sprechen, dass ich andere Meinungen genauso akzeptiere.

    Die Elefantenfrage war rein auf die Quellen bezogen.
  • Buchi1Buchi1

    291

    bearbeitet 15. 03. 2021, 16:22
    Und du glaubst, dass wir das einfach so schlucken und ohne nachzudenken nachbeten??? Nur weil einmal Sch... drin steht heißts nicht dass gleich alles Sch... ist.... Wo informieren sich denn Impfbefürworter? Beim Kinderarzt der sagt dies und das und jenes gehört geimpft? Oder impfen die einfach ohne nachzudenken (ja erleb ich oft genug...) Sorry aber da hab ich wirklich keine Lust mehr auf eine Diskussion auch wenn mir das jetzt vielleicht als rauer Ton angekreidet wird. Vielleicht solltest du deine Mittagspause lieber anders verbringen als in hier genannten Quellen nach Flöhen zu suchen, die du hier vorwerfen kannst....
  • Buchi1 schrieb: »
    Und du glaubst, dass wir das einfach so schlucken und ohne nachzudenken nachbeten??? Nur weil einmal Sch... drin steht heißts nicht dass gleich alles Sch... ist.... Wo informieren sich denn Impfbefürworter? Beim Kinderarzt der sagt dies und das und jenes gehört geimpft?

    Nein, ich lese mir die Eigenschaften der Krankheiten durch (Ansteckungswege, Gefährlichkeit, Spätfolgen...) und die Beipackzettel der Impfstoffe. Bei Zweifeln suche ich nach entsprechenden Studien (habe aber auch einen gewissen fachlichen Hintergrund). Im Impfplan schau ich auch gern wie/ob/wann die Impfungen zu kombinieren sind. Den Kinderarzt frage ich, falls dann noch was offen ist.
  • @Buchi1 ich glaube, du solltest vielleicht deinen Umgangston etwas überdenken..
    riczmydreamcametruesuseLisi87
  • Wenn hier schon über einen rauen Ton gesprochen wird, dann kann sie den gern haben...
  • @Buchi1 ich kann dich verstehen.. Auch wenns von ihrer Seite vl nicht so gemeint ist, aber es kommt halt schon sehr so rüber..

    Dieses quellen blabla wird immer gegen einen verwendet u ich sag nur: ich hab mir die mühe gemacht u gesucht, auch in alternativen medien.. Wenns dich interessiert, dann setz dich hin u lies nach u wenn ned, dann glaub halt weiter deiner krone, presse, orf oder sonstigen medien..

    Und zum Thema impfen allgemein.. Ich brauch keine wissenschaftliche quelle, ich vertraue meiner mutter als ehem Krankenschwester u meinem bauchgefühl zu 100 Prozent..
    Leni220619
  • Wir werden immer angeriffen, sollen alles bis ins Detail erklären und sind dann die doofen, wenn wir genervt reagieren, wenn dann nach Flöhen gesucht wird....
    KampfkeksLeni220619
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum