Helmtherapie - Hat jemand Erfahrung

michi000michi000 Symbol

195

bearbeitet 12. 09. 2013, 11:49 in Gesundheit & Pflege
hallo. Sollten bei unseren zwerg wahrscheinlich eine helmtherapie machen lassen. Haben nachher mal ein gespräch mit dem kinderarzt.
Hat da jemand erfahrung damit?
Bin einfach schon verzweifelt haben atlas einrichten lassen, gut dann hat er endlich auf die andere seite schauen können aber der kopf ist seitlich abgeflacht. Machen auch schon osteopathie seit 3 monaten aber verbessert sich nicht wirklich.
Geb mir selbst schon so viel schuld weil ich anfangs nicht mehr darauf geachtet habe! Aber da hört man nur achja wächst sich schon noch raus. Armer zwerg und ich hab schuld!
«13456717

Kommentare

  • Ich hab zwar keine Erfahrung, aber mach dich bitte nicht so fertig. Es gibt inzwischen so viele Kinder die so einen Helm tragen. Bei meiner KÄ zum Beispielsind jedes mal mind. 2 Kinder die eine Therapie machen.

    Kopf hoch! >:D<
  • Ich hab selber noch keine Kinder, aber der Sohn meiner Freundin musste ca. 6 Monate eine Helm tragen, weil sein Kopf auch auf einer Seite abgeflacht war. Sie hat mir damals erzählt, dass ihr auch alle sagte, dass sich das auswächst, aber dem war auch nicht so. Ich würde jedoch nicht mehr zulange warten, bis ihr dann damit anfangt, je später desto länger braucht ma dann den Helm angeblich. Sie war damals dann froh dass ihr Kleiner den Helm bekam und jetzt braucht er den gar nimma. ;;) Am Anfang kam ihr das auch komisch vor, aber sie hat dann mit ihrem Sohn ein Spiel draus gemacht. Er war dann Raumfahrer, Ritter, Taucher und was weiß ich wer noch aller Helm trägt. *gg*

    Mach dich bitte nicht so fertig und gib dir doch nicht die Schuld. Sowas kommt doch öfter vor. Sonst müsste die Helmtherapie ja erst erfunden werden, wenn du die erste wärst. Kopf hoch! >:D<
  • man hat halt irgendwie das gefühl man steht alleine da weil man so etwas selbst noch nicht gesehen hat und da tuts dann doch gut wenn man hört das andere auch so einen helm haben. danke für die rückmeldungen! die kinderärztin fragt jetzt mal einen arzt in salzburg ob der das auch macht sonst müssen wir nach innsbruck.

    @funny weißt du zufälligerweise wo deine freundin die therapie hat machen lassen?

    will natürlich schauen und setzte alles in bewegung das er so schnell wie möglich diesen helm bekommt dass nicht noch mehr zeit vergeht.
    das mit den spielen ist eine gute idee! ;;)
  • Domi2010Domi2010 Symbol

    6,657

    bearbeitet 12. 09. 2013, 19:43
    Ja wir haben damit Erfahrung!
    Unser Großer hatte einen Helm. Also ich mir mein Kinderarzt damals gesagt hat, ich solle nach Innsbruck mit ihm, weil er glaubt er würde einen Helm brauchen, war ich fix und fertig. Hatte davor auch noch nie was davon gehört.
    Wir glauben, dass er es von Geburt an hatte. Er hatte und hat immer noch einen flachen Hinterkopf (ist wahrscheinlich genetisch - ich und die Kleine hab das auch) und den Kopf um 1,6mm verschoben.

    Ich würde die Helmtherapie immer wieder machen. Ich war vorher und dann begleitend auch bei der Osteopatin und man hat den Unterschied zu ohne und mit Helm so gut gemerkt. Er war mit Helm dann viel entspannter.

    Gib dir keine Schuld. Und vorallem glaub ja nicht, dass der Helm die Kleinen stört! Die fühlen sich richtig wohl damit! :) ist ja dann immer schön warm.
    Der Große hat den Helm damals aufgesetzt bekommen mit 6 Monaten und er hat kein einziges Mal geweint. Und genau das haben mir alle anderen "Helmeltern" auch gesagt.

    Gibt es denn die Möglichkeit es in Salzburg machen zu lassen?? Soweit ich weiß macht es nur Innsbruck. 2 ganz nette Ärzte. Wirklich zum Empfehlen!

    Häng die mal ein Foto an von unserem glücklichen Helmi! ;)

    Wenn du fragen hast, kannst du natürlich jederzeit fragen! ;) Ich war damals auch froh, dass ich dann jemanden kennengelernt habe mit Helmerfahrung, den ich fragen konnte!
  • Hallo!
    Darf man Fragen warum ein Kind einen Helm braucht? Ich mein, würd das Kind keinen Helm bekommen könnte es dann Schäden davontragen?
    Wovon kommt das? Kann das auch erst später entstehen?
    Sorry für die Fragen aber ich hab davon selbst noch nie gehört!

    Lg
  • @michi000 Hm... Da müsste ich dir nachfragen. Sie wohnt in der nähe von Waging am See (Bayern). Kann sie ja mal anrufen und fragen. Aber ich glaub sie hat dort wo einen Arzt gehabt.
  • @krümel22 bei assymetrie des kopfes oder bei abflachung wird der Helm benötigt. Aber auch nur dann, wenn auch mit Therapie sich keine Verbesserungen zeigen oder man einfach zu spät dran ist.
    Bei Assymetrie kann es soweit kommen dass sich das Kiefer und die Ohren verschieben, also nicht mehr in der Symmetrie zum Gesicht liegen.
  • Wir haben die Erfahrung auch machen dürfen! Ich halte da garnichts von. Unser Sohn hat ihn mit sechs Monaten bekommen und hatte ein "Windschiefen" Kopf. Er hat ihn zu Anfang regelmäßig getragen und später so gut wie garnicht mehr! Sein Kopf war um 2,9 cm verschoben!
    Er hatte schon seid Geburt eine Blockade im Nacken ( was leider kein Arzt gemerkt hat) somit hat er immer auf der gleichen Seite geschlafen!
    Heute sieht man nichts mehr davon und er ist fast 2 1/2 Jahre.

    Muss wohl noch sagen wenn die Kinder einen Platten Hinterkopf haben würde ich es auf jeden fall empfehlen das die Kinder den Helm tragen , weil sich das nicht rauswächst!

    Lg
  • habe jetzt einen termin bei einen anderen Kinderarzt ausgemacht die auch so helmchen patienten haben. Haben den termin am 23.9, ist nicht mehr lange weil ich ja keine zeit verlieren will. Es wird in innsbruck gemacht, mal schauen ob die gkk dann auch was dazu zahlt.
    @domi2010 danke für die fotos! Mal eine blöde frage wie wird das wohl im winter sein weil ja die ohren frei sind? Danke wegen dem angebot, glaube da werden sicher mal noch fragen auftauchen! :-)
  • @michi000 ich würde auf jeden Fall zusätzlich zu einem Osteopathen gehen. Es gibt einige die darauf spezialisiert sind. Dann hast du noch eine zusätzliche Meinung.
    Unsere meinte dass sie viele Blockade auch ohne Helm schon lösen konnte, wenn die Babys früh genug gekommen sind.
    Wie alt ist dein Kleiner?

    Ich habe damals halt unserm Kleinen eine Mütze für "große" gekauft. War überhaupt kein Problem. Die Mütze einfach ein paar Nummern größer kaufen.

    @Vanessa2014 hab grad deinen Beitrag nicht ganz verstanden. Würdest du es wieder machen??

    Ich muss sagen der flache Hinterkopf, ist wie schon oben geschrieben, beim Großen geblieben. Aber das ist meiner Meinung nach nur etwas optisches. Wichtig war für mich dass die Symmetrie des Kopfes passt. Und das hat der Helm in ca. 5 Monaten geschafft.

    Ich glaub wir haben damals (2011) von 1800 Euro von der TGKK ca. 800 Euro zurück bekommen.
  • bei einen osteopathen sind wir schon seit 3 monaten, sie hat e gesagt es ist zwar vorne das gesicht wieder etwas runder geworden um mal was positives zu sagen aber der rest. Sprich also sie hat mir als erste den helm vorgeschlagen das nicht noch mehr zeit vergeht und doch nicht besser wird. Wenn wirklich auch so noch was bleibt ist egal hauptsache sein gesicht oder bzw von vorne gesehen wirds besser.
    Er wird am 23. 9 6 monate alt.

    Mit der mütze ist eine gute idee. :-)

    Werde nächste woche mal zur gkk schauen.
  • Die Osteopathen kennen sich da schon gut aus. Dann hat er eh genau das richtige Alter für den Helm. Denn mir wurde damals gesagt, dass zu früh auch nichts ist, da es sich danach wieder zurückbilden könnte.
    Halt mich bitte auf dem Laufenden. ;)
  • werde dich am laufenden halten! :D

    So hätt ich noch ne frage wie is das dann mit dem helm beim schlafen? Wird der kopfpolster dann nicht mehr gebraucht, liegt ja dann höher mit dem helm.
  • Da meiner sowieso keinen Polster hatte in dieser zeit war das kein Problem. Aber den kannst du bestimmt weglassen. Die ersten 2 Nächte waren ein wenig unruhig aber danach wars kein Problem.
  • @ Domi2010

    Ich würde es bei einem Windschiefen Kopf nicht mehr tun!
    Es sieht heute keiner mehr und wie schon gesagt hat er den kaum getragen.
    Die 1800€ hat bei uns die Krankenkasse komplett übernommen!

    Lg
  • Domi2010Domi2010 Symbol

    6,657

    bearbeitet 19. 09. 2013, 04:13
    @Vanessa2014 ich seh es grad umgekehrt. Unserem Großen ist der platte Kopf geblieben, von dem man heute mit den Haaren aber nichts mehr sieht.
    Wir hatten den Helm wegen des windschiefen Kopfes, denn uns wurden Bilder gezeigt wie es aussieht wenn das Kiefer und die Ohren auch beginnen sich zu verschieben.
    Ich muss aber sagen, Maximilian hatte so eine feste Blockade im Kopf, die erst dirch den Helm locker wurde.
    Wie lange hattet ihr den Helm? Und darf ich fragen warum er ihn kaum getragen hat?
    Und was mich noch interessiert was habt ihr für eine GKK, dass alles bezahlt wurde? :-w
  • die frage hab ich mich auch schon gestellt welche gkk vanessa2014 hat? :-?
    Bin schon gespannt auf montag was der arzt sagen wird.
  • Bei der AOK. Er ist zusätzlich Privat versichert und der Kopf war 2,9 cm verschoben also schon drastisch. Beim ersten mal wurde es abgelehnt danach haben wir Widerspruch eingelegt mit der Begründung das die folgekosten für die KK zu hoch werden. Zahnarzt, Kieferorthopädie und Brille etc. Danach wurde es übernommen. Euch wurde aber sicher auch gesagt das es von fall zu fall verschieden ist und das die Krankenkassen nichts übernehmen müssen. Wir hatten einfach nur Glück!
  • Bevor ich es vergesse!
    Die jenigen die noch mit ihren Kinder nach Cranio Form müssen sollen vorher im Internet gucken wo der nächste Arzt praktiziert. Wir wurden von MG nach Kloster Arnsburg (Hessen) geschickt obwohl in Köln auch ein Arzt ist der das macht. Für uns war eine Fahrt 240 km und das ganze auch wieder zurück. Köln wäre nicht mal die Hälfte des Weges gewesen! War schon ärgerlich!
  • @vanessa2014 dann lohnt sich Hartnäckigkeit! :))
    Wir haben zum Glück auch eine private Versicherung. Nur war anfangs das Problem dass das Jahreskontingent vom Kleinen schon voll war mit Therapiekosten... und auch erst durch hartnäckig bleiben haben wir dann zusätzlich auch noch Geld von denen bekommen.

    Wieviel hatte der Kopf denn nach dem Helm an Assymetrie?? Weißt du das? Es würde mich interessieren, denn 2,9cm ist ja echt viel!
  • Bei uns sah es so aus! Er hatte aber "nur" 1,6cm Assymetrie!
    Und so musste das Köpfchen dann in den Helm reinwachsen.
  • Er hatte zum Schluss 0,4 cm also für das menschliche Auge nicht mehr zu erkennen.
    Die Therapie hat bei ihm mit 6 Monaten begonnen und hörte mit 18 Monaten auf!
    Der Witz an der ganzen Sache ist. Meine Nachbarin hat auch einen Sohn der einen Mega schiefen Kopf hat und wir sind beim gleichen Kinderarzt, zu ihr sagte er das es nicht so schlimm ist wie bei unserem Sohn. So krass war das aber bei unserem nicht. Das ist für mich Geldmacherei, Sorry aber ich hab damit keine gute Erfahrung. Der eine so der andere so !
    Lg
  • @Vanessa2014 sorry aber ich versteh dich nicht. Dein Kleiner hatte 2,9cm und am Schluss nur noch 0,4cm. Warum ist es dann für dich nur Geldmacherei??? Das ist doch der beste Beweis dass die Helmteraphie auch was bringt!
    Würdest du es nicht mehr machen und die 2,9cm Assymetrie einfach sein lassen und abwarten oder wie kann ich das vestehen?

    Soweit ich weiß wird es in Österreich nur in Innsbruck gemacht. Hab dort auch eine Familie aus Wien getroffen.
  • Er hat ihn doch kaum getragen darum ist es Geldmacherei.
  • Das heißt er hatte ihn in den ganzen 12 Monate fast nie getragen?? Ich dachte nur zum Schluss nicht.
    Dann hattet ihr ja Glück dass euch alles bezahlt wurde. Denn dann wäre es ja eine riesen Verschwendung...
  • das wäre wirklich schade ums geld gewesen! Aber mann kann es ja nicht wissen ob es sich dann wirklich alleine rauswächst oder nicht, im allgemeinen bezogen.
  • so haben jetzt die überweisung für die klinik in innsbruck in der hand. Hab am 24. 10. einen termin bekommen.

    Der arzt hat uns auch noch eine andere physiotherapie verschrieben. Die dann auch mit helm weitergemacht wird.

    War dann noch bei der gkk diesen fahrtenschein von der chefärztin unterschreiben zu lassen damit wir halbes kilometergeld bezahlt bekommen und soll später wenn ich weitere unterlagen habe wieder hinkommen wegen weitere bezahlungen und ich bin gespannt weil es wurde gesagt das alles bis zur gänze übernommen wird! Mal schauen! :-)
  • Nicht vergessen, den Helm und die Fahrtkosten kann man auch in den lohnsteuerazsgleich rein nehmen.
  • obwohl man von der gkk auch was bekommt? Aber danke und gut zu wissen! ;)
  • so, mein kleiner spatz bekommt einen helm. Am 7.11 müssen wir nochmals nach innsbruck. Er hat eine asymmetrie von 2,6. Doch mehr als ich gedacht habe aber jetzt kanns ja nur mehr besser werden. :-)
  • 2,6 ist schon echt viel. Wirst sehen der Helm zeigt relativ schnell seine Wirkung. Im Winter ist es eh feiner als im Sommer, wenn sie darunter so stark schwitzen.
    Alles Gute. Halte mich bitte auf dem Laufenden wie es euch damit geht. lg
  • Mein kleiner (3monate) hat hinten einen flachen kopf und auf der linken seite ist er auch schon sehr abgeflacht. Kinderarzt meinte ich soll ihn auf die andere seite drehen. Wenn ich das mache bewegt er sich so viel dass er dann erst wieder auf der falschen seite liegt. Meint ihr soll ich cranio sacral machen oder gibt es was anderes? Das der kopf hinten abgeflacht ist da kann ich js nichts ändern am bauch schlàft er mir nicht.
  • @nici2 ich würde mal zu einerm Osteopath gehen den Kleinen anschauen lassen. In diesem Alter kann man die flachen Stellen oft mit der Therapie wieder weg bringen.
    Vielleicht hat er nur eine Verspannung im Nacken und liegt deshalb einseitig. Früh genug kann die Therapie sehr helfen und den Kleinen ist damit oft auch sehr geholfen.
  • @nici2 würde auch sagen, gleich mal ab zu einen osteophaten. Die können da wirklich sehr viel helfen. Würd aber trotzdem nicht allzu lange warten.
  • @nici2 was bei uns anfangs auch gut geholfen hatte war so ein mimos kissen. Da liegt der kopf dann etwas gerader drinnen. Nur bei uns war es stark abgeflacht da ging es damit nicht weg, nur eine verbesserung konnte man trotzdem sehen. Wurde empfohlen von meinen osteophaten. Lg
  • Danke für die tipps! Kennt jemand gute ostheopaten in wien oder niederösterreich? Und mit welchen kosten hat man bei soetwas zu rechnen?
  • leider kenn ich da keinen guten osteophaten. Ich zahle für 30min 30 euro.
  • @Nici2 ich war bei einem der angeblich der Beste in Wien ist, zig Ausbildungen und Referenzen hat und auh sehr nett ist. Allerdings: 1. halbe Stunde 120€, jede weitere 90€. Soll ich dir den Namen raussuchen oder ist dir das zu teuer?
  • Puuhhh das ist schon ziemlich teuer :( im moment zumindest. Bitte wenn möglich aber trotzdemden name vom ostheopaten raus suchen danke!
  • Karl-Heinz Weber, Vinzenzgasse 13 @Nici2
  • so nun haben wir bzw. der kleine seit 1 woche den helm. bin echt erstaunt, er verträgt ihn super, keine probleme mit druckstellen und er schläft sogar besser und länger damit! :D am 20.11 haben wir dann wieder die nächste kontrolle.
  • Super, das freut mich @michi000 . Ich habe auch bemerkt, dass der Große mit dem Helm viel ruhiger und zufriedener war. Gerade auch deshalb, war ich so überzeugt vom Helm. Weil wir sofort eine Veränderung bemerkt haben.

    Alles Gute dem Kleinen Mann. Wieviel cm Assymetrie hat der Kleine denn?
  • Wir haben am 26.11. wieder einen termin beim Kinderarzt und morgen mache ich einen termin bei einem osteopathen aus :( hoffe dass sich das alles noch ändert und wir keinen helm brauchen :(
  • also die asymmetrie beträgt 2,6 und die ohren sind auch etwas, wie soll ich sagen, verschoben.
    Haben heute ein paar hauben gekauft, sieht irgendwie lustig aus wenn der helm auch noch darunter ist. :-)
  • und wollt noch sagen die leute in innsbruck sind echt freundlich! Ob im kh oder auf der straße! ;)
  • @Nici2 ich drück euch die Daumen.

    @michi000 ja find ich auch! Sehr freundlich egal wo man hinkommt.
    Mit dem Helm sehen sie alle so süß aus! :x
    Pass aber auf beim Reinigen mit dem Alkohol. Auf jeden Fall lang genug trocknen lassen!
  • ja da muss man wirklich sehr aufpassen! Einen tag hatten wir dabei da war die stirn richtig rot und die haut ganz trocken. Dachte anfangs es wäre eine druckstelle aber nach 3 stunden wars noch nicht weg erst am abend dann. Kam sicher auch vom alkohol.
  • Wir hatten das eben auch. Ich hab immer dem Helm mit dem Alkohol eingespritzt und eben einmal zu früh aufgesetzt. Dann mussten wir ihn fast 2 Wochen ablassen, bis die Haut sich erholt hatte. Danach hab ich gar keinen Alkohol mehr genommen, nur noch ab und zu und da hab ich ihn auf das Tuch gespritzt und so geputzt.
    Sonst nur mit Shampoo. Hat auch gereicht.
  • gestern waren wir wieder zur kontrolle in innsbruck. Die asymmetrie ist von 2,6 auf 2,2 cm zurück gegangen innerhalb 2 wochen! Am foto konnte man es noch besser sehen! :D

    Bin so froh das wir die therapie machen und hatte echt nicht glauben können das dies so schnell eine wirkung zeigt!

    Achja und sobald am abend der helm herunten ist zum reinigen kratzt der kleine sich am kopf. Der arzt meinte das ist normal. War das bei dir auch so @domi2010
  • @michi000 daran kann ich mich jetzt gar nicht so erinnern... ist doch schon wieder lang her. ;)

    Wow, Wahnsinn so ein super Fortschritt. Freut mich für euch, dass dem Kleinen der Helm so gut hilft. Dann geht's hoffentlich auch so schnell weiter. Wie lange muss der Kleine den Helm voraussichtlich tragen? Hat er was gesagt?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland