Trennung - was nun?

Hallo meine Lieben! Wie habt ihr die Trennung in der Karenz mit Kleinkind hinbekommen? Meine Welt steht grad bissl Kopf und ich weiß nicht so richtig wo ich beginnen soll. Ich muss mit Kind ausziehen. Wobei er sagt, das Kind holt er sich vor Gericht wieder? Meine Ersparnisse haben in meiner Karenz gelitten und meine Familie ist mir leider keine Hilfe :/

Hat jemand ne Erfahrung damit?

Kommentare

  • Das tut mir soo leid für dich und deinen Zwerg.
    Ich hab zwar keine Erfahrung damit aber geh zum Jugendamt und lass dich da beraten.
    Die (sollten) da bestens Bescheud wissen, was gemacht werden muss.

    Drück dir die Daumen für die nächste Zeit und alles Gute.
    mysisterisadog
  • Hey! Tut mir sehr Leid für euch beide 😔

    Ich kann nur aus "nicht direkt beteiligter, aber "zuschauender" Perspektive" berichten, dass die Mutter bei uns eigentlich fast immer Recht bekommt. Da muss bei der Mama schon seeeehhhrrrr viel im Argen liegen, mit 1000 Baustellen, damit der Vater da irgendeine Chance hat. Aber deine Sorgen sind natürlich verständlich, grad weil du ja sagtest, dass deine Ersparnisse durch die Karenz dezimierter sind 😖
    Jugendamt ist auf jeden Fall eine gute Idee und eine gute Anlaufstelle, die können dir sicher weiterhelfen!

    Alles Gute euch beiden!!
    mysisterisadog
  • Mami1989Mami1989

    9,750

    bearbeitet 1. 11. 2022, 15:53
    Hallo! Ich hab mich vor über 4 Jahren vom Papa meiner drei Kinder getrennt. Und ja, es war sauhart! Ich war am Ende meiner Karenz und habe mich dann beim AMS gemeldet um eine Ausbildung zu machen. Neben einem 25-Stunden-Job ich dann diese dann auch abgeschlossen.

    Allimente bekam ich über 11 Monate keine, da mein Ex selbständig ist und er die Fristen immer bis aufs Allerletzte verstreichen ließ um eine Berechnung durchführen zu können. Nach knapp einem Jahr hab ich die fehlenden Alimente dann aber auf einen Schlag ausbezahlt bekommen. Hätten meine Eltern mich bis dahin nicht unterstützt.. ich hätte keine Chance gehabt zu überleben. Ich saß damals völlig verzweifelt beim Jugendamt, Vorschuss bekam ich trotzdem keinen. Den gibt's nämlich erst dann, wenn es auch einen gerichtlichen Beschluss über die Höhe der Allimente gibt (ein Teufelskreis also!).

    Einfach so kann er sich euer Kind aber nicht zu sich holen. Er hat aber das Recht auf das sogenannte Kontaktrecht.

    Der Anfang ist sehr schwer. Neben all den Gefühlen, die wahrscheinlich aufgearbeitet werden müssen, scheint es oft ausweglos. Aber du schaffst das! Ganz bestimmt! Versuche die Freunde zu organisieren, die für dich da sind. Ob mit einem offenen Ohr oder auch Mal um dich mit eurem Kind zu entlasten.. alles Gute für den Weg 🙏
    mysisterisadogRikkuSunshineGirlMagicbustrip
  • @Mami1989 hast du damals noch andere Stellen aufgesucht? Lg
  • Also wenn du nicht überspitzt gesagt eine drogensüchtige Schwerverbrecherin bist und das Kindeswohl gefährdet ist, wird dir keiner die Obsorge nehmen. Er kann sich das Kind nicht einfach holen. Er hat das Recht auf Kontakt, aber "es sich holen" - allein der Ausdruck!! 🤬Es haben gefälligst alle darauf zu schauen, dass es bestmöglich für das Kind läuft und "es sich holen" klingt so nach mir doch wurscht was das Kind will.

    Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft und falls dein Kind z Bsp Kleidung (kleiner als 92, Junge/neutral) braucht, schicke ich dir gern ein paar Sachen! 🤗
    Mami1989mysisterisadog
  • @mysisterisadog: nein. Ich war nur beim Jugendamt und beim AMS natürlich.. aber sie sind dafür ja nicht zuständig 🤷‍♀️
    Wenn dein Ex angestellt ist, geht das auch alles so viel schneller. Dann kann das Gericht die Lohnzetteln auch anfordern - bei uns war die Selbständigkeit definitiv ein Problem!

    Es ist außerdem bestimmt auch bundesländerabhängig. Ich wohne in NÖ, da gibt's deutlich weniger Unterstützung als zB in Wien. Egal ob ums Wohnen, etc.. geht.
  • @winnie danke ☺️ voll lieb von dir! Ich brauche bezüglich dem Kleinen derzeit echt nichts 🙈
    winnie
  • Wenn es keinen triftigen Grund gibt, kann er sie dir nicht wegnehmen. Bin Rechtsanwaltsassistentin in einer Kanzlei mit Schwerpunkt Familienrecht also tag tägliches Brot. Viele Anwälte akzeptieren auch Ratenzahlungen usw.
    mysisterisadogsdo1992Magicbustrip
  • @Danie Darf ich fragen in welchem Bundesland?
    Danie
  • @mysisterisadog OÖ / Linz aber einfach mal bei der Rechtsanwaltskammer deines Bundeslandes anrufen da gibt es auch kostenlose Erstberatungen.

    Eventuell auch an Familieneinrichtungen wenden zB Zellkern (falls du i OÖ) bist die bieten auch oft kostenlose erstberatungen.
  • Oh nein das tut mir so leid 😩Ich würd mich auch gleich beim JA melden u evtl mal bei einem Anwalt.
    Seid ihr verheiratet?
  • @Biancaa_
    nicht verheiratet aber geteilte Obsorge
  • @mysisterisadog
    Ich war/bin ziemlich genau in deiner Situation.

    Finanziell ist das eine Katastrophe. Erkundige dich unbedingt nach Unterstützungen, die sind je nach Bundesland unterschiedlich. Viel gibt es aber leider nicht.

    Wir haben nach der Trennung vor fast einem Jahr den Kontakt und die Alimente unter uns ausgemacht. Würde ich aber nie wieder tun weil er jetzt meint dass er sich alles so richten kann wie es ihm besser passt und ich bin jetzt gerade dabei das dich noch alles zu regeln. Besser also gleich das Kontaktrecht im Detail (also auch sowas wie Feiertage usw) und auch die Alimente über das Jugendamt machen und unbedingt auch den Aufenthalt festlegen (bei Gericht). Ansonsten würde ich erstmal nichts tun, das Kind ist bei dir und wenn ihm das nicht passt muss er erst Mal klagen und ich denke er weiß dass das wirklich nur in seltenen Fällen was bringt und wahrscheinlich lässt er es sein. Mir haben auch schon mehrere Sozialarbeiter gesagt dass es meist schlimm wird sobald Anwälte im Spiel sind weil es dann nicht mehr und Kindeswohl geht weil ja beide Seiten nur "gewinnen" wollen.

    Schreib mir gerne falls du noch mehr wissen willst, ich bin mittlerweile schon halbwegs gut informiert.


  • ich muss echt sagen, ich bin etwas erschrocken über viele Antworten hier.

    Natürlich und unter keinen Umständen (außer Härtefälle) wird der Mutter das Kind genommen.
    GENAUSOWENIG sollte dem Vater sein Kind genommen werden.
    "das Kind ist bei dir und wenn ihm das nicht passt muss er erst mal klagen" ..."und ich denke er weiß, dsas das wirklich nur in seltenen Fällen was bringt".
    Wie kann man nur so denken und solche Ratschläge geben.

    Ja, eine Trennung ist schrecklich, ja eine Trennung tut weh, ja man ist wütend und verletzt. ABER das ist kein Recht, dem eigenen Kind sein Elternteil zu nehmen! Egal ob Mutter oder Vater! Wie würdet ihr als Mütter es finden, wenn ihr so hart für euer Kind kämpfen müsstet, wie Väter das tun müssen.
    Wenn man zusamamen ein Kind bekommen hat, trägt man für immer GEMEINSAM die Verantwortung dafür!


    An dich, kann ich nur sagen, dass ich dir viel Kraft und Energie wünsche.
    Ja, lass dich beraten, aber bitte nutze diese "alles was die Mutter will"-Moral nicht um deinem Ex eins auszuwischen, denn damit schadest du am meisten deinem eigenen Kind.
    Nutzt auch einen Mediator oder ähnliches um eure Situation neu zu ordnen und das beste für euer gemeinsames Kind raus zu holen!
    Auch finanziell wird dir ganz bestimmt geholfen werden bei vielen Anlaufstellen!
    OceanholicweißröckchenNadine_dreamypandafanny85Stefanie868suseButterfliegeChristina91SlayerBedaund 8 andere.
  • @Selina1234
    Wenn der Vater sagt "er wird sich das Kind vor Gericht holen", ja, dann finde ich das sehr legitim dass man so darauf reagiert.

    Würdest du einfach deinem Mann sagen, ok du willst dass das Kleinkind fix bei dir wohnt? Ok ja passt, dann zieh ich aus und komme euch alle zwei Wochen besuchen.

    Redet ja keiner von Wegnehmen außer der Vater...
  • Vollkommen richtig @Selina1234!
    Ich bin ein Scheidungskind und meine Eltern haben sich bis ins Schulalter immer eins ausgewischt und gegenseitig schlecht gemacht. Für mich als Kind war das echt schlimm. Ich hab dadurch auch zu beiden keinen guten Kontakt. Sie haben bei den Streitereien nur an ihr eigenes Ego und kein bisschen ans Kind gedacht.
    mydreamcametrue
  • @Selina1234
    Jeder darf natürlich seine Meinung haben und auch äußern, aber wenn du mich schon zitierst: Vorsicht vor vorschnellen Urteilen!
    Soweit ich das herausgelesen habe ist es der Vater, der "sich das Kind holen will". Darauf hat sich meine Antwort bezogen.
    Es ist übrigens auch bei uns so dass ich dem Vater keineswegs sein Kind vorenthalten will, im Gegenteil, ich war diejenige die ihm mehr Zeit angeboten hat. Dass er sich nun den Kontakt ohne Rücksicht auf das Kind und auch ohne Rücksicht auf mich nach seinen Vorstellungen richten will konnte ich ja nicht erahnen. Es ist bei uns also ein "Alles-was-der-Vater-will".
  • @mysisterisadog
    Schreib mir bitte privat wenn du noch Fragen hast. Ich habe nicht vor mich hier öfter zu erklären oder zu rechtfertigen.
    mysisterisadog
  • bearbeitet 4. 11. 2022, 21:38
    Meine Lieben!

    Also ich will meinem Ex Partner und Vater meines Kindes unter keinen Umständen unser Kind wegnehmen. Ich wäre für eine 60/40 Regelung im Monat und das unser gemeinsames Kind bei mir wohnt - jedoch immer zum Papa darf wenn er das möchte

    Sein Vater will jedoch das alleinige Sorgerecht bzw den Hauptwohnsitz vom Kind.
    winnie
  • ... Und genau damit kann er sich brausen gehen, solange bei dir keine Kindeswohl Gefährdung vorliegt.
    Da müsste er mehr Argumente anführen als dass er mehr Geld verdient...
    hanni96weißröckchen
  • @winnie Bin auch der Meinung das ein so kleines Kind zur Mama gehört solange bei ihr alles okay ist. (Drogen, Alk etc..). Er ist ja in diesem Fall der einzige der "was" wegnehmen will. In dem Fall würde ich auch Krallen ausfahren, denn beleidigte Ex Partner scheuen sich nicht davor Horrormärchen beim Amt aufzutischen. Selbst gerade Live dabei. Immer bitte den Fall einzeln betrachten @Selina1234, denn in diesem Fall nutzt der Vater das Kind für seine perfiden Spielchen und da muss die Mutter gestärkt werden.
    mysisterisadogwinnieChristina91maks911
  • @mysisterisadog wie soll das gehen? Also ich bin auch gerade in Karenz und ich wüsste nicht, wo ich hinsollte wenn ich ausziehen müsste... von 600 € KBG kann man ja keine Wohnung mieten? Oder ziehst du wieder zu deinen Eltern? Es würde mich sehr interessieren, ob es da in Ö entsprechende Hilfen gibt also halt uns gerne auf dem Laufenden bitte, wenn du auf div Ämtern warst 🙏🏼
  • Kann glaube ich sogar sein, dass er dich ohne fixe Bleibe jetzt net raushauen darf, wegen Mini und Temperaturen.

    Gibts ansonsten bei euch ein Frauenhaus wo du hinkönntest??
    Die sind ja auch für sowas da.
  • Hallo!

    Also ich habe nächste Woche einen Termin beim Familiengericht (kostenlose Rechtsauskunft), beim Anwalt (erste Beratung kostenlos) und beim Verein Frauen helfen Frauen. Beim Jugendamt war ich schon und bei der Versicherung auch. Weiters hab ich einen Termin beim Bürgermeister.

    Ich hoffe, dass ich so zu Hilfe bezüglich Wohnung und Sorgerecht etc komme.

    Um ehrlich zu sein, versuche ich gerade einfach nur weiterzumachen - realisiert habe ich das alles noch nicht.
    winniehanni96maks911Mami1989
  • Zombuera schrieb: »
    @mysisterisadog wie soll das gehen? Also ich bin auch gerade in Karenz und ich wüsste nicht, wo ich hinsollte wenn ich ausziehen müsste... von 600 € KBG kann man ja keine Wohnung mieten? Oder ziehst du wieder zu deinen Eltern? Es würde mich sehr interessieren, ob es da in Ö entsprechende Hilfen gibt also halt uns gerne auf dem Laufenden bitte, wenn du auf div Ämtern warst 🙏🏼

    Das ist eine sehr gute Frage. Ich bin im zweiten Karenzjahr und beziehe keine KBG mehr. Ich verdiene im Monate 300 Euro dazu und hab die Alimente und die Familienbeihilfe und das war's. Ich hab eine Eigentumswohnung in die ich ziehen konnte, ansonsten wüsste ich echt nicht wie ich das machen soll. Und trotzdem komme ich im Monat auf fast 1000 Euro, die ich noch von meinem Ersparten nehmen muss um Fixkosten (Kredit, Betriebskosten, Strom, Versicherungen, Krabbelstube usw) und sonstige Kosten (und da kaufe ich noch kein Gewand oder ähnliches für mich) abzudecken. Ich gehe bald wieder arbeiten, aber natürlich nicht voll und dementsprechend wird auch mein Gehalt aussehen.
    Leider fällt man in dem Fall sogar um den Familienbonus um weil man ja keine Lohnsteuer zahlt oder halt zu wenig davon. Könnte der Mann beantragen und einem dann geben, aber halt nur wenn er will.
    Es gibt ein paar kleinere Sachen wie z.b. Zuschuss zur Kinderbetreuung oder Heizkostenzuschuss. Ansonsten hab ich noch nix gefunden.
    Ich hoffe dass da in Fällen wie bei @mysisterisadog wirklich z.b. die Gemeinde mit einer günstigen Wohnung helfen kann. Man muss ja auch bedenken dass man mit kleinem Kind auch nicht unbedingt die Aussicht darauf hat in den nächsten Jahren wieder voll zu verdienen.
  • Schaue vielleicht, ob es in deinem Bezirk jemanden von „Frühe Hilfen“ gibt. Die können auch helfen mit Kontakten für Babysitter, unterstützen bei neuen familiären Herausforderungen etc.

    https://www.fruehehilfen.at/de/Regionale-Netzwerke/Fruehe-Hilfen-Netzwerke.htm

    Bei mir gab es die leider nicht im Bezirk, bekam aber trotzdem Tipps als ich wegen der Betreuung von meinem Sohn jemanden suchte.
    mysisterisadog
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum