Zeckenimpfung

Hallo liebe Mamas!

Ich habe eine Frage.
Ich hab letztens meine Tochter (5 Monate) als es so schön warm war, in die Wiese gesetzt. Sie hatte nur einen Body und keine Hose an. Ich dachte mir nichts dabei weil es ihr so gut gefallen hat.
Zu Hause hab ich dann aber überlegt, ob das nicht schlecht war😅Immerhin ist sie nicht Zeckengeimpft.
Ich merke, dass sie die Natur mag & gern in der Wiese ist und sie angreift und einfach gerne spürt. Das möchte ich ihr nur ungern verwehren.
Und nun meine Frage:

Ab wann lässt man ein Baby gegen FSME Impfen? Ist das überhaupt notwendig?
«1

Kommentare

  • Ob notwendig oder nicht wirst hier seeeehr unterschiedliche Meinungen hören (siehe Nichtimpfthread und Impfthread).

    Wohnst du in einem FSME Gebiet?

    Unsere Kinder wurden mit 1 Jahr geimpft (wenn ich mich nicht täusche ist das die Empfehlung). Hab Oktober+November Kinder. Im ersten Frühling war ich da auch nervös, meine Kinderärztin hat aber abgeraten, es so früh zu impfen.
    Mimi1997
  • @Mimi1997 man kann fsme bei Risiko auch früher impfen, am besten die Kinderärztin fragen. Ich würds jedenfalls impfen lassen, spätestens zum Zeitpunkt laut Impfplan (glaube im 13. Lebensmonat).
  • Hier kann man nachlesen ab wann: https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Frühsommer-Meningoenzephalitis-(FSME).html

    Ob du es für nötig empfindest wirst du wohl nur nach Bauchgefühl entscheiden können, die Impfung schützt zwar vor FSME aber eben nicht vor Zecken direkt. Vor Borreliose z.B. ist man demnach nicht geschützt. Besprich es am besten mal mit deinem Kinderarzt, abwägen wo und wie ihr wohnt zwecks Häufigkeit von Zecken. Nachdem deine Kleine noch so jung ist, hast du da ja bis nächstes Jahr Zeit mit der Impfung

    Mimi1997
  • Wir wohnen in einem Zeckengebiet und haben jetzt mit 9 Monaten impfen lassen. Heuer ist wahrscheinlich ein extremes Zeckenjahr und mir ist lieber er ist geschützt, hat uns auch die Kinderärztin empfohlen.

    Würde mit deinem Kinderarzt sprechen, 5 Monate ist schon noch sehr früh.
  • Ich hab auch schon unter 1 jahr impfen lassen, weil sie eben auch schon auf der Wiese rumgekrabbelt ist und wir hier viele Zecken haben.
  • In Gebieten in denen es viele Zecken gibt kann man die Kinder auch schon unter einem Jahr impfen lassen. Den Schutz gegen FSME hat das Kind dann nach der 2. Impfung. Eine FSME Infektion kann nicht medikamentös behandelt werden. Borreliose kann man auch trotz Impfung bekommen, eine medikamentöse Behandlung gibt es dafür jedoch.
    Ob und wann du dein Kind impfen lassen möchtest oder nicht musst du bzw. ihr als Eltern entscheiden, da gehen die Meinungen sehr auseinander.
  • Meine Tochter bekam mit 9 Monaten die erste Zeckenimpfung, da wir viel im Garten und in der Natur sind.
  • Ich werde meinen Sohn auf jeden Fall impfen lassen. Durch die Impfung wird ihm nichts passieren, durch einen Zeckenbiss eventuell schon. Mit fsme ist nicht zu spaßen. Ich werde bei der nächsten muki Mal den Arzt fragen, aber Sohn ist jetzt 11 Monate und demnach wird's bald so weit sein.
  • Wir haben auch mit 13M die erste Impfung gehabt. Lt KiA ist früher etwas schwierig, da unter 1 Jahr die Immunantwort noch sehr unterschiedlich ist 🤷‍♀️
  • Mein Sohn war 12 Monate und jetzt haben wir den 3 Stich bekommen - er hatte bereits zwei zecken in den letzten 3 Wochen wobei nur eine angebissen hat also für mich ist es klar das er es braucht 🤷🏻‍♀️

    Bei meinen Schwiegereltern gibt es extrem viele leider und ich hatte selbst zwei letztes Jahr.
  • Dürfte wirklich ein starkes Zeckenjahr sein bzw. werden, das ist mir auch schon aufgefallen 😕
  • Wir haben lange hin u her überlegt auch wo sie noch so jung wahren. Habe viele Meinungen von verschiedenen Ärzten ein geholt. Mein Kinderarzt sagt ab 1jahr kein Problem, ein anderer Kinderarzt sagt er würde nicht unter 2 Jahren impfen, also die Meinungen gehen auch da sehr auseinander. Qir wohnen in einem zeckengebiet aber hatten bis jetzt zum glück noch nie eine. Nun werden wir unsere zwei (3j. Und 2j.) Demnächst impfen lassen. Wir wollten sie eingereicht schon Anfang des Jahres impfen lassen aber sie waren ständig krank. Deswegen erst jetzt.
  • Talia56Talia56

    8,858

    bearbeitet 26. Mai, 10:39
    Also wir haben alle drei Kinder mit etwa 1 1/2 Jahren bzw. etwas älter geimpft…sind alle drei Sommerkinder und haben dann im Feber/März vorm 2. Geburtstag angefangen. So hat es unser Kinderarzt empfohlen und er impft auch nicht unter 1 Jahr. Wir wohnen aber auch in Wien und ich weiß nicht, wie hoch das Risiko bei uns tatsächlich ist. Aber ich halte mich da immer an die Empfehlungen unseres Arztes, da ich ihm vertraue. 😌

    Edit: bevor sie geimpft waren (und auch jetzt meistens) reibe ich immer ein bisschen Schwarzkümmelöl an verschiedene Körperstellen…wollen Zecken angeblich nicht…keine Ahnung, obs stimmt. 🤷🏻‍♀️ Aber so hab ich zumindest das Gefühl etwas aktiv zu tun. 😅
  • die Impfung schützt zwar vor FSME aber eben nicht vor Zecken direkt. Vor Borreliose z.B. ist man demnach nicht geschützt.
    Stimmt. Aber Borreliose ist im Gegensatz zu FSME mit Antibiotikum behandelbar.

    Wir sind auch ganz viel draußen und auch unsere Tiere bringen trotz Prophylaxe manchmal Zeichen mit rein. Deshalb haben wir unseren Sohn mit 11 Monaten (also direkt im Frühling dieses Jahr) impfen lassen. Er hat die beiden Impfungen super vertragen und hatte zum Glück keine Nebenwirkungen.

    Letztes Jahr waren wir zwar auch viel draußen. Aber als ganz, ganz kleines Baby war er noch nicht mobil und ist auf Decken geblieben.
  • Wir haben mit einem Jahr geimpft.
    Mein Sohn hatte aber davor schon 5 Zecken die angebissen haben.

    Auch dieses Jahr hat er schon mindestens 5.
    ich übrigens auch. Und von unseren Tieren fang ich gar nicht an! 🐶 🐱

    Es lässt sich einfach nicht vermeiden.
    Wir wohnen quasi im Wald und sind den ganzen Tag draußen unterwegs. Wir können uns nicht jede halbe Stunde ausziehen und absuchen. 🤷‍♀️ Meistens seh ich sie noch rechtzeitig beim Bein hochklettern.

    Aber inkl der Zecken die ich noch krabbelnd entfernt habe waren es bei meinem Sohn heuer sicher schon um die 20 Zecken. Furchtbar ist das heuer!!!

    Und die ganzen Öle und Mittelchen zur abwehr kannst alles vergessen! 💩
  • Danke für eure Antworten. :)

    Ich werd das mal bei der nächsten Untersuchung mit der Kinderärztin besprechen 👍🏻Wir wohnen in Traun - OÖ und weiß ehrlich gesagt nicht ob wir viele Zecken haben.
    Ich hatte bis jetzt noch keine und wohn jz schon bald 2 Jahre hier.
    Aber ich muss gestehen ich war auch nie so der Naturmensch vor meiner Maus 😅
  • Also mein Kinderarzt hat gemeint, dass es bei Kindern bis 3 Jahre kaum Probleme mit FSME gibt. Genaueres kann ich aber nicht sagen, haben ihn jetzt mit 17 Monaten impfen lassen, weil Nähe Wien und ich in den letzten Jahren immer mal einen Zeck hatte (früher nie, obwohl die Tiere immer welche hatten). Aber mein Kinderarzt hätte es noch nicht als dringlich gesehen. Unter 1 Jahr hätte er ihn aber sicher nicht geimpft…

    Solange mein Sohn gekrabbelt ist, war er meistens auf einer Decke oder ich sowieso immer dabei und letztes Jahr hatte er ein Mal einen, der noch gekrabbelt ist und den ich gleich entfernt habe…
    Mimi1997
  • Zum Thema Borreliose, vielleicht ganz interessant. 🧐

    zhd2k3nxftwf.jpeg
  • Oh, das wäre ja super. Hab in den letzten 2 Jahren einige Fälle von Borreliose im Freundes und Bekanntenkreis mitbekommen
  • Meine Kleine ist jetzt bald 1 Jahr alt und wir haben schon 2 Zeckenimpfungen. Wir wohnen in einem Risikogebiet (Südsteiermark) und da sie erst ab der 2. Impfung geschützt ist, bin ich wirklich froh, geimpft zu haben. Ich habe heuer sicher schon 30-50 Zecken aus der Wohnung entfernt, unter anderem haben wir auch genug im Garten 😑 wir sind viel draußen unterwegs, wohnen neben einem Wald und haben einen Hund. Mein Mann und ich haben selbst pro Jahr ein paar Zecken, trotz aufpassen und absuchen.

    Nachdem ich ein bissl verunsichert wurde, so früh impfen zu lassen, habe ich nachgelesen bzgl. Infos in Ö und Empfehlungen der STIKO und die sind beide gleich - empfohlen wird frühestens ab 1 Jahr, aber (!) bei Hochrisikogebieten soll man eine frühere Impfung in Betracht ziehen. Wieso Empfehlung ab 1 Jahr? Nicht wegen des Risikos, das ist wie bei anderen Impfungen (also Impfreaktionen sind möglich, wie Fieber), sondern wegen Immunantwort.
    Also sowohl in Ö als auch in D wird die Impfung auch vorher empfohlen bei hohem Risiko und sie bringt keinerlei übermäßiges Gesundheitsrisiko für die Kleinen, außer die typischen möglichen Impfreaktionen. Meine Kleine hatte nach der Zeckenimpfung übrigens gar nix ✊
    weißröckchen
  • Meine Große machte ihre erste Begegnung mit einem Zecken mitten in Wien mit 2 Tagen. Es war eine Zeckenlarve nach der Geburt im goldenen Kreuz. Ich musste mit 5 Krankenschwestern diskutieren die mich als Helikoptermama abgetan hatten, bis Nr. 5 es auch sah. Larven sind halt nicht größer als 0,2mm.
    Die Oberärztin vom AKH hat den Zecken rausgekratzt und bestätigt dass mit 2 Tagen natürlich noch Nestchenschutz vorliegt. Auf ihre Empfehlung hin haben wir die erste Impfung mit 9 Monaten gegeben.
    Jetzt bei den Zwillingen würde der Kinderarzt sogar schon ab 6 Monaten Impfen, er sagt es ist wichtig dass der volle Schutz im Frühjahr gegeben ist da man ansonsten wenn ständig Zeckenbisse kommen meist nicht mit der Impfung fertig wird.
    6 Monate ist uns zwar zu früh, aber wir werden auch hier wieder mit 9 Monaten starten.
    Die Große hatte null Impfreaktion, gehe daher bei den Zwillingen auch von nichts aus
  • Echt heftig wieviele Kinder schon Zecken hatten😱Ich hatte in meinen 25 Jahren erst einen Zecken 😅 worüber ich seeeehr froh bin. Find diese Viecher einfach nur unglaublich eckelhaft 😂

    Aber ich schätze, da wir hier in unserer Umgebung nicht viel Wald haben & ich einfach sehr aufpassen werde dass sie nicht ohne Hose auf der Wiese herumkrabbelt (bis sie krabbelt ist die Zeckensaison sicherlich schon vorbei) werde ich sie erst im Frühjahr wieder impfen lassen.
    Aber vorsichtshalber rede ich nochmal mit unserer Ärztin.

    Nochmal, danke für eure Erfahrungen 🙏🏻

    Zwecks Impfreaktionen: da bin ich seeehr heikel und würde am liebsten gar nichts mehr impfen😂Meine Maus hatte bei der ersten Schluckimpfung höllische Bauchschmerzen und bei der zweiten 5 Tage Durchfall und wollte nichts trinken außer 20-30ml

    Bei der 6fach Impfung hatte sie leichtes Fieber. Ist natürlich normal aber sie tat mir trotzdem sooo leid 🥺
  • fraudachsfraudachs

    9,405

    bearbeitet 27. Mai, 14:59
    Mein Kind hat heute auch ersten zeck der Saison. Aber wir haben ihn gesehen bevor er richtig zu gebissen hat.

    Von den Zeckenimpfungen hatte sie gsd keine Reaktion.
  • @Mimi1997 ich hatte auch 20 Jahre lang keinen vor den Kindern. Wir wohnen in der Stadt und meine Kinder hatten schon über 5 Zecken heuer. Die bewegen sich ganz anders, verstecken sich in den Büschen usw.
  • Hallo :) wir wohnen auch in einem Risikogebiet (Südsteiermark) und meine Kinder sind beide nicht geimpft (3 und 1 Jahr). Wir wohnen am Land, sind ständig draußen oder im Wald und sie hatten bis jetzt noch keine Zecke …ich tue die Kinder immer mit ein bisschen Kokosöl einschmieren und wenn wir zu Hause sind suche ich sie gründlich ab! Ich habe nur heuer einmal eine Zecke auf meiner Tochter gefunden, die noch gekrabbelt hat sonst war bis jetzt gottseidank nichts :) ich selbst hatte schon seit 20 Jahren keine Zecke 🤷‍♀️ wurde als Kind zwar geimpft, später dann aber nicht mehr. Borreliose kann man sowieso bekommen (hatte meine Mama mal) und fsme ist bei Kindern eigentlich nicht soo gefährlich wie bei Erwachsenen, denn meistens klingt es von alleine wieder ab. Komplikationen kann es aber sowieso bei allen Sachen geben.
  • Wir wohnen auch in der Südsteiermark, Mini wurde jetzt 2 Jahre alt u die erste Impfung gab es schon, die zweite kommt jetzt. Wir waren erst vor paar Tagen im Garten bei meiner mama, u da hab ich auch schon den ersten Zeck erwischt der auf ihn rauf wollte... gsd rechtzeitig gesehen. Auch meine Mama hatte dort schon einige Zecken abbekommen, das is mir doch zu riskant. Die erste Impfung hat er super vertragen, normalerweise reagiert er immer auf Impfungen, aber bei dieser war gar nix.
  • Ich kenne halt von früher jemanden, der als Erwachsener FSME betroffen war und einen bleibenden Schaden behalten hat. Ich denke, sowas beeinflusst einen in seinen Entscheidungen halt auch immer.

    Mein Mann, unser Sohn und ich waren dieses Jahr alle gemeinsam bei einer Zecken-Impfaktion und wir alle haben die Impfung sehr gut vertragen. Ich bin froh sie gemacht zu haben. Beim Kind habe ich gestern Früh den ersten festgebissenen Zeck gefunden und entfernt. Und wir haben keine Ahnung, woher er den hatte. Er war ab Tag vorher im Garten, hat aber abends geduscht und komplett frisches Gewand bekommen.
  • An die erfahrenen Mamas/Papas in den Zecken-Risikogebieten: Wie entfernt ihr denn die Zecken bei den Kindern bzw. Babys üblicherweise, wenn sie sich schon festgebissen haben?
  • @puffin mit einer Zeckenpinzette! Die sind vorne gebogen und spitz zulaufend. Man muss die Zecke nicht drehen sondern einfach wegheben.
    Kann man vorher in den Tiefkühler legen, dann lässt sie durch den Kälteschock leichter los.
    wölfin
  • Ich nehme die Zeckenzange vom Hund. 😅👍
    Da bekomme ich immer zu 100% die ganze Zecke mit Kopf raus.
    Sind bis jetzt ürigends bei 12 angebissenen Zecken heuer bei meinem Sohn. 😒 Katastrophe! 🤯

    Oft hinter den Ohren oder in den Haaren. Und so miniklein das man sie fast net sieht... 😶
    sandkorn
  • Ich habe einfach eine normale bessere Pinzette - hab eher das Problem das mein Sohn Stil hält. Danach desinfiziere ich die Stelle und gebe Bepanten drauf:

    25086960-e887-11ec-87e9-ff29d8ddb74d.jpeg
  • Ich nehme Zeckenhaken. Mein Mann eine Zeckenzange. Wir nehmen für uns auch das, was wir auch für unsere Tiere verwenden.
  • @Mimi1997

    *reinschleich*

    Also ich muss sagen, ich habe einen Sohn mit fast 4 Jahren. Und mein Kinderarzt auch auf der Seite zwecks Aktion Impfungen steht darin ab 4 Jahre.
    Das Problem ist auch das die Zecken schon sehr immun darin sind durch den Stoff. Aber ich werde in erst nächstes Jahr mal impfen lassen. Und mich dann gleich dazu :)

    Wir leben auch am Land und wir hatten seit 7 Jahren noch keine. :)
  • Ich nehme auch normale Pinzette. Meine Oma hat früher immer Watte in Öl und dann drauf gedrückt aber das soll ja angeblich nicht gut sein.
    Musste letztens einem Kollegen in der arbeit eine raus holen. 😄
  • 😅 ich nehm immer Pflaster oder Klebeband 🙈 mit der Pinzette reiß ich immer ab 🤔
  • Reißt man da nicht die Haare auch alle ab?
  • @fraudachs bei nem normalen Pflaster eig. nicht. Beim Klebeband würd ich halt kein Gewebeband empfehlen 😅😅😅 aber so normales Paketklebebanf geht
  • @yessy würde mich echt interessieren 1. Wo das ab 4 Jahren steht (hab auf die Schnelle nur ab 1 Jahr gefunden) und 2. Wie Zecken durch unsere FSME Impfung immun werden?

    Bin für neue fundierte Erkenntnisse offen 😊
    weißröckchenjennyrrriczitchifyvonni7wölfin
  • Geht ihr mit den Kindern nach einen Zeckenbis zum Kinderarzt um auf Boroliose zu testen?
  • @minx Nein. lt KiÄ ist das Risiko, wenn die Zecke innerhalb von 24h entfernt wird, sehr gering.
    BTW Borreliose kann auch von Gelsen übertragen werden!
    minxvonni7
  • @minx wie meinst du dass er das testen würde?

    Also wir wären dann teilweise 2x pro Woche beim Arzt :D

    Bei Borreliose gibt es meist die sogenannte Wanderröte. Wenn das auftritt, dann würde ich natürlich zum
    Arzt, weil dann bekommt man Antibiotika. Ich hatte das mal. Dort wurde auch nichts getestet, der Arzt meinte, man würde das nicht eindeutig sehen. Aber weil die Wanderröte da war war es ein klarer Verdacht und deshalb das Antibiotikum.
  • @Reyhania in der Schweiz z.B. wird die FSME Impfung erst ab 6 Jahren empfohlen, da Säuglinge und kleine Kinder kaum daran erkranken (sind jetzt nicht meine Worte sondern offizielle Empfehlung dort) also kann ich mir gut vorstellen, dass sich einige Ärzte daran orientieren :)
  • @Sarah6 dass FSME bei Kleinkinder meist nicht so schwer verläuft hab ich bereits gehört. Auch dass Länder unterschiedlich mit Auffrischungen umgehen. Würde mich halt wirklich interessieren wo das so beworben wird.
  • wu19eoy1i6at.jpg

    Ich kann die Splitter Pinzette nur wärmstens empfehlen. Damit kommt man ganz zum Kopf des Tieres und kann es ganz entfernen!
  • Sarah6Sarah6

    597

    bearbeitet 10. Juni, 19:16
    @Reyhania dass es erst soo spät empfohlen wird kenne ich nur aus der Schweiz 🤷‍♀️ ich selbst komme ursprünglich aus Slowenien, da wird es erst ab drei Jahren empfohlen (also steht so auf der offiziellen Seite) 😊
    Reyhania
  • @minx Borreliose kann sowieso erst nach einigen Wochen offiziell nachgewiesen werden. Ich hatte als Kind ganz schwere Borreliose. Meine Mutter hatte schon den Verdacht nach ca. 2 Wochen (Zeckenbiss am Hinterkopf, stark geschwollen usw.) und trotz mehreren Blutabnahmen wollte ihr kein Arzt glauben weil kein „Befund“. Ich hatte dann schließlich Lähmungserscheinungen etc. und erst dann wurde die Borreliose im Krankenhaus festgestellt.
  • Also mit so ner spitzen Pinzette würde ich never ever an mein Kind ran 😳😳😳 einmal zucken und das Teil steckt im Kind 😳 bei älteren sicher machbar aber klein Kindern niemals, hätte ich zuviel Angst.

    Ich nehme n Wattestäbchen und dick Vaseline, solange um den Zweck im Kreis bis er los lässt und am Wattestäbchen klebt, dauert keine 10sec tut nicht weh und Kind hat keine Angst, sonst haben wir ne Zeckenpinzette aus der Apotheke.
    Kinderarzt meinte damals bei der großen, das es im Prinzip egal ist ob mit der Pinzette ablösen und eventuell Gift rausdrücken, oder ob sie es beim Todeskampf mit Vaseline absondert 🤷 nur für das Kind ist es mit Vaseline oft angenehmer 😀
    Einfach so schnell wie möglich runter und die Bissstelle dann die nächsten Wochen immer Mal kontrollieren, das perfekte zeckentfernen gibt es vielleicht gar nicht.
  • @Sunshine2020 genau das ist der Vorteil von der Splitterpinzette. Das Gift wird nicht rausgedrückt, da die Zecke nicht gequetscht wird. Mit Vaseline und Co hat man das Problem, dass sich die Zecke im Todeskampf nochmal in die Wunde übergibt und somit die eventuell vorhandenen Borrelien abgegeben werden.
  • @Sunshine2020 bei unserer Pinzette quetscht man auch nichts sondern kann sie ganz vorsichtig runterziehen. Dazu wie gesagt der Tipp dass man sie vorher in den Tiefkühler gibt damit wie Zecke durch den Kälteschock loslässt.
    Ich würde das mit der Vaseline nicht machen wenn heut schon so stark davon abgeraten wird.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum