Milch abpumpen bei Bedarf

Hallo miteinander!

Mein Kleiner ist jz fast 8 Monate. Er wird voll gestillt, mit bisschen Beikost. Er ist allerdings momentan noch nicht wirklich was. Auch Wasser trinken tut er nicht. Am liebsten hat er ca alle 2 bis 3 Stunden die Brust.

Bald geht der Papa in Karenz und ich fange Teilzeit zu arbeiten an. Arbeiten werde ich zu 99% von daheim aus. Also da kann ich da jederzeit stillen. Nun möchte der Papa aber zu Babytreffs und Babyschwimmen gehen. Da sind sie locker 3 bis 5h alleine unterwegs. Jz meine Überlegung, das ich für solche Fälle Milch abpumpe und ihnen mitgebe. Aber ich kenn mich leider gar nicht aus.
Habe schon versucht mich einzulesen, aber irgendwie blockiere ich innerlich.
(eigentlich möchte ich abpumpen nicht. Aber es wird mir nichts anderes übrig bleiben). Irgendwie wärs auch super, wenns mit abpumpen klappt.

Kann ich da irgendwie was "zerstören"? Oder was besorge ich mir da (elektrisch, händisch)? Hat irgendjemand Tipps (in der früh abpumpen, zu festen Zeiten, jeden tag, oder nur wenn benötigt, etc) ? Nimmt er mir überhaupt die Flasche? Und besonders wichtig, nimmt er mir nach einmal Flasche, jemals wieder die Brust? Ich würde sehr gerne solange stillen, wie ers benötigt.

Danke schon mal

Kommentare

  • Nacho schrieb: »
    Hallo miteinander!

    Mein Kleiner ist jz fast 8 Monate. Er wird voll gestillt, mit bisschen Beikost. Er ist allerdings momentan noch nicht wirklich was. Auch Wasser trinken tut er nicht. Am liebsten hat er ca alle 2 bis 3 Stunden die Brust.

    Bald geht der Papa in Karenz und ich fange Teilzeit zu arbeiten an. Arbeiten werde ich zu 99% von daheim aus. Also da kann ich da jederzeit stillen. Nun möchte der Papa aber zu Babytreffs und Babyschwimmen gehen. Da sind sie locker 3 bis 5h alleine unterwegs. Jz meine Überlegung, das ich für solche Fälle Milch abpumpe und ihnen mitgebe. Aber ich kenn mich leider gar nicht aus.
    Habe schon versucht mich einzulesen, aber irgendwie blockiere ich innerlich.
    (eigentlich möchte ich abpumpen nicht. Aber es wird mir nichts anderes übrig bleiben). Irgendwie wärs auch super, wenns mit abpumpen klappt.

    Kann ich da irgendwie was "zerstören"? Oder was besorge ich mir da (elektrisch, händisch)? Hat irgendjemand Tipps (in der früh abpumpen, zu festen Zeiten, jeden tag, oder nur wenn benötigt, etc) ? Nimmt er mir überhaupt die Flasche? Und besonders wichtig, nimmt er mir nach einmal Flasche, jemals wieder die Brust? Ich würde sehr gerne solange stillen, wie ers benötigt.

    Danke schon mal

    ich kann zum unteren nur sagen:

    Meine Tochter ist 13 Wochen alt und ich mache immer wieder mal 2-3 etwas mit dem Großen Bruder alleine (Eislaufen, Kino etc). Dazu Pumpe ich ab.
    Es ist für Johanna seit der 4. Lebenswoche kein Problem vom Papa die Flasche dann zu bekommen (Mam flaschen) und danach ganz normal zu stillen.

    Ich pumpe meist abends ab, wenn sie schläft und ich weiß, dass die Brust erst wieder in 3-4 h benötigt wird. Ich pumpe regelmäßig ab, und friere auch ein, damit ich keinen Stress hab, wenn ich mal "spontaner" weg muss oder die Menge nicht reicht.

    Ich habe eine elektrische Pumpe.

    Wie das mit dem Transport von Muttermilch ist, kann ich dir jedoch nicht sagen, da mein Mann es frisch erwärmt, mit der kleinen da bis jetzt immer zu Hause war.

    Mein Sohn hat in dem Alter deines Sohnes in so Situationen (wenn er mit Papa draußen war) einfach Pre bekommen, da es einfacher zu handeln war.
  • Haltbarkeit: Abgepumpte Muttermilch ist bei Raumtemperatur von 16 bis 29 Grad vier Stunden problemlos haltbar. Wenn die Milch unter besonders hygienischen Bedingungen gewonnen wurde, sind es sogar sechs bis acht Stunden. Damit gewinnt man wertvolle Zeit für einen Ausflug, eine Familienfeier, eine Reise oder eine längere Fahrt...

    Aufbewahrung: Verschließe die Flasche nach dem Abpumpen sofort luftdicht mit dem dazugehörigen Deckel oder Sauger. Damit die Milch ihre Trinktemperatur behält, kann man sie in speziellen Isoliertaschen aufbewahren.

    Eingefrorene und aufgtaute Muttermilch:
    Muttermilch kann im Kühlschrank aufgetaut werden, in der Regel dauert dies ca. 12 Stunden. Alternativ kannst du die Flasche oder den Beutel mit gefrorener Milch auch unter laufendes warmes Wasser (max. 37 °C) halten. Lass gefrorene Milch nicht bei Raumtemperatur auftauen. Sobald die Milch vollständig aufgetaut wurde, kann sie für maximal zwei Stunden bei Raumtemperatur oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.


  • Als mein Sohn in dem Alter nur mit Papa unterwegs war, hat er gar nicht so nach der Brust gesucht. Unruhig wurde er erst nach etwa 4/5 Stunden. Beikost war mit 8 Monaten noch nicht so beliebt bei ihm, mit Papa alleine hat er dann aber doch mehr gegessen. Es ist für die Kleinen dann ganz was anderes ohne Mama, da vergessen sie dann auch mal die Brust.

    Bezüglich Pumpe, die Medela Symphony (gibt's beim Orthoproban zum Ausleihen) ist sehr gut, vielleicht kannst du dir beim Kinderarzt ja eine Verordnung holen und schauen, wie das Pumpen allgemein funktioniert. Wenn du sagst, es ist etwas für euch kannst du dir ja dann eine eigene Pumpe anschaffen (da gibt's von Medela auch andere, leistbare Modelle). Lies dich aber unbedingt in das Pumpen ein, da kann man viel falsch machen. Milch einfrieren ist so ein Thema, bei mir hat sie zB sehr stark nach Eisen gerochen nach dem Auftauen. Scheinbar liegt das an einem Enzym, das manche Frauen in der Muttermilch haben. Muss man einfach probieren. An sich kann man diese Milch auch verfüttern, mein Kleiner hat sie aber verweigert bzw. wollte ich ihm die dann aufgrund des eigenartigen Geruchs nicht geben. Welche Flasche dein Sohn annimmt könntest du vorab mit zB Wasser oder Tee testen.
  • bearbeitet 6. Januar, 18:34
    Keine Sorge, mit dem abpumpen kannst du dir nichts kaputt machen, wenn du die richtige Brusthaube hast

    Dafür ist es wichtig, deine Brustwarze abzumessen, ich häng dir dann noch ein Bild an

    Für seltene Anlässe, wie es bei dir voraussichtlich sein wird, reicht in meinen Augen eine händische Milchpumpe aus, eine elektrische oder sogar doppel-elektrische wird dafür dann zu teuer
    Allerdings kommt es auch ganz auf deinen Wunsch darauf an
    Ich persönlich bevorzuge eine elektrische, da sie doch mehr Komfort bietet

    Wann du am besten abpumpst musst du für dich rausfinden.
    Manche pumpen direkt nach dem stillen, manche nur am Abend, nachdem das Baby im Bett ist, und man weiß, dass die Brust ein paar Stunden nicht gebraucht wird.
    Ich hab meistens am Abend, 2 Stunden nach dem letzten Stillen gepumpt, oder während dem stillen, da meine Kleine immer nur eine Seite wollte, und so konnte ich auf der anderen pumpen, dafür hab ich mir sogar eine mobile zugelegt, dass kein Schlauch stört

    Die anderen Punkte haben dir die anderen schon ausführlich beantwortet.


    Das aller wichtigste in meinen Augen beim abpumpen ist, sich keinen Stress zu machen.
    Bei manchen Frauen funktioniert das zusätzliche abpumpen super, bei manchen kommt kein einziger Tropfen.
    Bei dir hat sich die Milchproduktion nach 8 Monaten vermutlich schon sehr gut eingependelt, also kann es sein, dass bei dir anfänglich nichts oder nur wenig kommt. Das hat dann aber garnichts mit dem oberen Absatz zu tun, sondern damit, dass seine Brust genau soviel produziert, wie dein Kleiner braucht, und durch die Pumpe zusätzlicher Bedarf angezeigt wird, also kann es z.b. auch ein paar Tage dauern, bis beim abpumpen Milch kommt.
    Bei mir war es z.b. so, dass beim doppelseitigen Abpumpen oft nur 50ml kommen, also meist nicht ausreichend für eine Mahlzeit, da musste ich dann mehrere Pumpsessions zusammenfügen, um eine Mahlzeit zu erhalten.

    Ich hab mich in meiner Pumpzeit viel beschäftigt, und mach es auch jetzt noch teilweise.
    Somit kannst mich gerne alles fragen, und ich werd für fast alle Themen eine Antwort haben

    nsmbmxfdv8ib.jpg
  • anianomanianom

    1,348

    bearbeitet 6. Januar, 20:17
    @ParamedicGirl Ich häng mich hier mal an. ☺️ Welche mobile verwendest du da? Ich pumpe aufgrund des guten Milchspendereflex auch während des Stillens ab (nach Bedarf bisher, also nicht auf Vorrat) - aber halt mit der Medela Harmony Handpumpe, dabei muss mir aber mein Mann dann helfen, dass ich alles gleichzeitig gehandelt bekomme. 😄

    @Nacho Mein Sohn ist noch nicht ganz 3 Monate und ich pumpe seit er 2 Monate alt ist hin und wieder ab. Das Fläschchen-Trinken haben wir vor dem „Ernstfall“ mal so geübt (also mein Mann) und nach etwas Herumgekaue hats dann auch problemlos geklappt. 😊 Nutzen den Calma-Sauger von Medela, da fließt die Milch nur, wenn das Baby wie an der Brust saugt. An der Brust trinkt er aber definitiv schneller und bisher können wir nur eine Mahlzeit damit überbrücken - danach braucht er wieder die Brust, ansonsten weint er nur noch. 🤷🏻‍♀️ Also der Stillbeziehung schadets nicht, sogar Babys können da schon trennen zwischen „von der Mama bekomme ich die Brust“ und „vom Papa das Fläschchen“.
  • Ich kann dir hier empfehlen. Funktioniert bei mir genauso gut wie Medela und co 😏
    Verwende sie jedoch immer nur single, da bei double use meine Brüste nicht funktionieren haha.

    https://www.amazon.de/Elektrische-Doppelmilchpumpe-Stillpumpe-ultra-leise-wiederaufladbare/dp/B07YD6YJL1/ref=mp_s_a_1_3?crid=1EJMSC2JO4PBU&keywords=milchpumpe+elektrisch&qid=1641492752&sprefix=milchpumpe+,aps,387&sr=8-3
  • bearbeitet 6. Januar, 20:47
    @anianom ich hab eine Noname vom großen A
    Hab mir aber jetzt sogar schon eine zweite, diesmal vom momcozy, bestellt, für die nächste Stillzeit mal 🙈
    Ganz günstig sind die teilweise nicht, aber die die ich hab, macht ihre Arbeit schon gut, und war echt toll neben dem stillen, meine Kleine hat nemlich gern am Schlauch der anderen Pumpe gezogen

    Pumpst du ab, weil sonst aus der anderen Brust soviel Milch läuft?
    Sonst könntest da auch einfach Milchauffangschalen benutzen

    Die hab ich schon
    p3t0a15nthhn.jpg

    Und das ist die momcozy, die ich mir schon vorzeitig bestellt hab
    7njgvp7eir39.jpg
  • @ParamedicGirl Super, die werde ich mir morgen ansehen. 😊👍🏻 Nein, ich pumpe dann ab, wenn ich mal 2-3 Stunden alleine unterwegs bin. Nur durch das Ansaugen vom Kleinen ist mein Milchspendereflex so stark, dass ich die 100 ml in ein paar wenigen Minuten zusammen habe und nicht ewig dransitz. 🤭
  • Vielen lieben Dank für die Antworten. Ich konnte mich jz tatsächlich etwas damit beschäftigen. Ich kann mittlerweile sogar etwas positives sehen (vll bald etwas mehr "Freiheit").
    Unser Kleiner hält, wenn ich nicht da bin, bis zu 4h ohne stillen aus, oft nur 2,5h. Er isst und trinkt sogar bei Papa etwas. Aber wenn ich dann heimkomme trinkt er, als ob er am Verhungern wäre und "klebt" den restlichen Tag an mir.

    Ich werde mir jz eine bestellen. Bin mir aber noch unsicher welche. @ParamedicGirl kannst du deine Noname empfehlen? Bzw hast du die Momcozy schon probiert? Und noch eine Frage, soll man den Beustwarzendurchmesser messen wenn sie aufgestellt sind, zb. nach dem Stillen oder geht es so auch. Bzw wie sieht man, dass es die falsche Brusthaubengröße ist?

    Wie viel sollte ich für eine Mahlzeit abpumpen? 50ml oder 100ml. Da hab ich online nichts aussagekräftiges gefunden.
  • anianomanianom

    1,348

    bearbeitet 18. Januar, 09:24
    @Nacho Bei der Medela Handpumpe sind z.B. nur 24er Durchmesser dabei, da hat es mir den gesamten Brustwarzenvorhof und teilweise sogar die Haut mit reingezogen. Abpumpen war schmerzhaft und nicht effizient (habe also sofort gemerkt, dass da was nicht stimmen kann).

    Jetzt habe ich die 21er und mit denen klappt es sehr gut. Muss aber sagen, mein Bub trinkt trotzdem viel angenehmer und schneller. 😌 Aber für die paar Mal, wo ichs brauch, reichts. Ich denke, für mich würden noch etwas kleinere perfekt passen, gibts nur leider nicht.

    Ich pumpe idealerweise 100 ml ab, mal hat er nur 40-50 ml davon getrunken, mal alles. 🤷🏻‍♀️ Er ist jetzt 3 Monate alt.
  • @Nacho hab sie einfach mal für 2 Minuten probiert, obwohl ich ja schon ein paar Monate nicht mehr stille
    Ich persönlich würd eher die NoName nochmal kaufen, die mamcozy kann in meinen Augen nicht mehr, kostet aber weniger
    Bei der NoName war sogar ein Einsatz dabei, dass sie auch für kleinere Brustwarzen besser passt

    Das Abmessen würd ich direkt nach dem stillen machen, da kennt man dann den Unterschied besser, was Warzenvorhof und was Brustwarze ist

    Wieviel zu für eine Mahlzeit brauchst hängt von deinem Kind ab
    Manche trinken alle 2h 50ml, manche alle 4h 100ml, nur so als Beispiel
  • Darf ich mich mit Fragen anhängen?

    Meine Kleine ist erst paar Tage alt, ich stille möchte aber den Papa und die große Schwester mit einbeziehen, ich habe heute so richtig viel Milch beim stillen aus der anderen Brust beim stillen mit einem Milchfangbehälter/Haakaa aufgefangen, 50 ml nach 2 mal stillen. Hab das nun eingefroren.

    Dachte nicht dass ich so viel Milch "verliere" wollte dadurch ein durchnässtes Gewand verhindern und war dann ganz schön erstaunt über die Menge.

    1. Wie frier ich das am besten ein, hab jetzt ein bpa freies Gefriersackerl genommen...
    2. Wie groß sollte die Portion sein die ich einfriere?
    3. Kann man Muttermilch in der Mikrowelle aufwärmen? Oder besser Wasserbad?
  • himbeerblüte schrieb: »
    Darf ich mich mit Fragen anhängen?

    Meine Kleine ist erst paar Tage alt, ich stille möchte aber den Papa und die große Schwester mit einbeziehen, ich habe heute so richtig viel Milch beim stillen aus der anderen Brust beim stillen mit einem Milchfangbehälter/Haakaa aufgefangen, 50 ml nach 2 mal stillen. Hab das nun eingefroren.

    Dachte nicht dass ich so viel Milch "verliere" wollte dadurch ein durchnässtes Gewand verhindern und war dann ganz schön erstaunt über die Menge.

    1. Wie frier ich das am besten ein, hab jetzt ein bpa freies Gefriersackerl genommen...
    2. Wie groß sollte die Portion sein die ich einfriere?
    3. Kann man Muttermilch in der Mikrowelle aufwärmen? Oder besser Wasserbad?

    Ich hab eigene muttermilch beutel, zahlt auch aus wenn man öfters einfriert. Da kann man auch das Datum etc gut einfrieren.
    Ich erwärme es im Wasserbad wenns spontan ist oder stelle es schon paar h vorher in den Kühlschrank und gebe es dann gleich ins flaschi und den Flaschiwärmer.

    Bei so ganz kleinen Zwutschkis würde ich nicht mehr als 80ml auf einmal einfrieren.
    später um die 120-150 ml. Aber das ist nur meine persönliche Erfahrung mit meinen beiden Kids!
    himbeerblüte
  • himbeerblüte schrieb: »
    Darf ich mich mit Fragen anhängen?

    Meine Kleine ist erst paar Tage alt, ich stille möchte aber den Papa und die große Schwester mit einbeziehen, ich habe heute so richtig viel Milch beim stillen aus der anderen Brust beim stillen mit einem Milchfangbehälter/Haakaa aufgefangen, 50 ml nach 2 mal stillen. Hab das nun eingefroren.

    Dachte nicht dass ich so viel Milch "verliere" wollte dadurch ein durchnässtes Gewand verhindern und war dann ganz schön erstaunt über die Menge.

    1. Wie frier ich das am besten ein, hab jetzt ein bpa freies Gefriersackerl genommen...
    2. Wie groß sollte die Portion sein die ich einfriere?
    3. Kann man Muttermilch in der Mikrowelle aufwärmen? Oder besser Wasserbad?

    Hallo!

    Ich habe von Anfang an Milch abgepumpt und sie auch eingefroren. Ich habe dafür die Muttermilchbeutel von Meleda benutzt. Später aber auch NoName Beutel von Amazon, die ebenfalls gut waren. Denke da gibt es nicht allzu große Unterschiede. Die sind super praktisch, da du die Milch flach einfrieren kannst und somit Platz sparst! Wichtig dabei ist, dass du die Luft aus dem Beutel drückst.

    Von der Menge her würde ich sagen 60 bis 90 ml sind ideal. Du kannst aber auch unterschiedliche Mengen einfrieren und so varriieren, je nachdem wie viel dein Baby trinkt. Wenn es nur 30 ml sind, ist es auch ok, besser als die Milch wegzuschütten.

    Aufwärmen unbedingt im Wasserbad oder im Flaschenwärmer. In der Mikrowelle ist die Gefahr, dass es zu heiß wird zu groß und außerdem erwärmt sie nicht gleichmäßig.

    Falls es dich interessiert, ich habe einen Blogbeitrag zu dem Thema verfasst. Vielleicht ist was nützliches für dich dabei.
    https://mommysday.at/flaschenbaby/

    Alles Liebe!

    Martina
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum