Schlüsselbeinbruch Säugling bei Geburt und die Folgen

Hallo!

Zu unserer Geschichte.

Meine Kleine wurde am 15.2.20 relativ schnell geboren (Geburt dauerte 2 1/2 Stunden), war jedoch etwas turbulent, da sie steckengeblieben ist.

Jetzt 1 1/2 Jahre später, hab ich per Zufall gemerkt, dass sie einen "Knüppel" am Schlüsselbein hat.

Wir haben gestern dann einen Termin bein einer Ergotherapeutin gehabt, allerdings eigentlich wegen Schlafstörungen.

Die Ergotherapeutin sagt mir jetzt, dass Ida definitiv ein Problem mit der Schulter hat und sie den rechten Arm in "Schonhaltung" hat, somit auch wenig Kraft aufgebaut hat, im Gegensatz zum linken Arm.

Problem daran ist, dass sie eigentlich Rechtshänder wäre.
Sie hat jetzt das Problem, dass sie diverse Motorikspielsachen nicht macht, da sie es links zwar mit der Kraft schaffen würde, aber nicht mit der Feinmotorik und rechts das Problem, dass sie es mit der Feinmotorik schaffen würd, aber von der Kraft her nicht.

Mich würde interessieren, ob jemand Erfahrungen damit hat? Die Ergotherapeutin meinte, dass das eigentlich relativ oft passiert bei einer Geburt. Aber gibt e nochjemanden, der dann auch Folgeschäden davon getragen hat, sowie bei uns, dass die Motorik nicht recht gut funktioniert?


Kommentare

  • Hallo, wurde ein Bruch damals festgestellt oder ist es eine Hypothese jetzt,wo du den Knubbel bemerkt hast? Ich würde an deiner Stelle es beim Kinderarzt ansprechen und dann gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten: Es wir ein Röntgen o.ä. gemacht, um zu sehen,was es mit dem Knubbel wirklich auf sich hat. Gerade im Schulterbereich spielen mehrere Gelenke zusammen und wenn da etwas nicht optimal zentriert ist, eine Dysbalance zwischen den Muskeln besteht,.... wirkt sich das natürlich auf die Kraftentwicklung, Haltung,.. aus. Vielleicht ist es auch eine Ursache für die Schlafstörung,die du angesprochen hast. Schonhaltung entsteht aus Schmerz/ungutem Gefühl und das kann den Schlaf natürlich beeinträchtigen. Ev wird eine Kinderorthopäde notwendig sein, der das genau beurteilt. Dann zur Physiotherapie oder Osteopathie gehen. Bin selbst Physiotherapeutin und würde dir da raten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  • Dorli85Dorli85

    2,975

    bearbeitet 7. September, 20:00
    @lisi2015 vielen Dank für deinen Rat, ich habe auch bereits bei unserem KiA einen Termin und geh davon aus, dass wir röntgen müssen/dürfen.

    Ich hab mir die Geburtsunterlagen vom KH angefordert, dort steht nichts vermerkt.
    Allerdings war ihr kompletter Arm nach der Geburt ziemlich blau, was auch fotografiert wurde, eben weil alles dokumentiert werden muss. Leider steht davon jetzt eben in den Berichten nichts.

    Hab aber mit meiner Hebamme gesprochen, die jetzt allerdings nicht mehr dort arbeitet, hat mir aber den Tipp gegeben, die ganze Krankenakte anzufordern, denn da MUSS was vermerkt sein.
    Bescheid haben wir damals nicht bekommen, dass das Schlüsselbein gebrochen war.
    Uns ist aber beim Krabbeln schonmal aufgefallen, dass sie auch da die rechte Hand nicht so einsetzt, wie die linke, dachten uns aber noch nicht wirklich was dabei. Dabei, dass sie diese Motoriksteckspiele nicht macht, haben wir uns auch nicht viel gedacht, nur dass sie das halt nicht so interessiert.

    Arzttermin haben wir, will es auch auf jedenfalls abklären lassen.

    Aber mich würd halt interessieren, ob andere damit schon Erfahrungen haben.
  • @Dorli85 Die Akte anzufordern ist sicher gut. Vielleicht hältst du mich am laufenden, würde mich wirklich interessieren, was als Diagnose rauskommt. Aus beruflicher Erfahrung kann ich dir sagen, dass, wenn die Ursache gefunden und behoben werden kann, die Kids super aufholen und keine Spätfolgen zu befürchten sind. Therapie wird wahrscheinlich notwendig sein. Solltest du Hilfe bei der Therapeutensuche benötigen,kannst du mich gerne kontaktieren. Alles Gute!!
  • Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber mich würde es ebenfalls sehr interessieren, wenn du uns hier auf dem Laufenden halten würdest. Mein Sohn hat sich letztes Jahr im Sommer den Arm gebrochen. Er ist vom Klettergerüst gefallen und erst dachten die Sanitäter, dass seine Schulter was hat und haben einen Hubschrauber angefordert. Das ganze Theater hat 2 Nächte im Krankenhaus gebracht. Den Ärzten wäre NICHT aufgefallen, dass sein Arm gebrochen ist. Wenn ich nicht gesagt hätte, bitte da röntgen, hätten sie es nicht bemerkt. Mein Sohn hat auch keine Schmerzäußerung gezeigt (er war damals 3 Jahre alt) als der Arzt den Bruch abgetastet hat. Später erklärte mir der Oberarzt, dass sie bei Kleinkindern sehr auf die Informationen der Eltern angewiesen sind, da sie sonst oft nicht erkennen können, ob was gebrochen ist oder nicht. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass euch zuerst nicht alles aufgefallen ist. Euer Kind war ja auch noch ganz ganz klein. Hoffentlich wird alles gut, ich drücke euch die Daumen! Lg
  • @Dorli85 mein Kleiner hat sich mit fast 3 auch das Schlüßelbein gebrochen. Erst nachdem wir 3 Tage hinter einander in das Krankenhaus gefahren sind und nochmals geröntgt wurde, wurde der Bruch erkannt. Blau war er übrigens nirgends.

    Er bekam dann eine "Bandage" ich glaub für 10-14 Tage und dann war's wieder ok. Es ist übrigens jetzt 2 Jahre auch noch immer so ein kleiner Knubbel zu spüren. Lt Arzt wächst sich das aber noch "raus" mit dem Alter.

    Von der Kraft her ist aber überhaupt keine Einschränkung oder kein Unterschied erkennbar.

    Ich würde mir aber auch an eurer Stelle die ganze Krankenakte besorgen.

  • Also bei uns ist jetzt folgender Stand, für alle die es interessiert....

    Geburtsverlauf hab ich bekommen, da ist eben besagtes Foto mit dem blauen Arm dabei. Auch ist im Protokoll vermerkt, dass bis zum Ringfinger alles blau ist.

    Vom Schlüsselbeinbruch selber steht nichts dabei.

    Unser KiA meinte nun, ja, er spürt den Bruch und auch, dass es falsch zusammengewachsen ist, allerdings meint er, wir sollen es solange darauf beruhen lassen, bis sie tatsächlich. It Ergotherapie ein größeres Problem damit bekommt. Es gäbe ansonsten nur einen Weg und der wäre operieren und dazu findet er die Kleine einfach noch zu klein.
  • @Dorli85 ufff, das klingt heftig... ich würde mir da ein paar Meinungen einholen. Ich finde, grad zu Beginn, wenn sie jz schon bewusst lange in Schonhaltung war und aufgrund dessen die Muskulatur leidet. Physiotherapeutisch kann das auf dauer denke ich nur Nachteile haben, nicht, dass dann was bleibt, nur weil ihr nicht operieren wart. Wird sie jz geröngt?
  • @Vaju unser KiA meinte, dass röntgen sowieso schwierig ist, weils ned liegen bleiben würd und der Befund ja nur Aussagen würde, dass sie operiert werden sollt.
    Und weil sie - ihm nach - noch zu klein ist, brauch ich sie auch nicht röntgen lassen.
  • Ich habe mir als Kind das Schlüsselbein gebrochen und ich habe auch einen Knubbel, ansonsten aber keine Beschwerden.

    Röntgen kann man natürlich in dem Alter.
    Aber wahrscheinlich nur mit einem Beruhigungszäpfchen.

    Ich würde mir noch eine 2. und 3. Meinung einholen.
  • Bist du aus Oberösterreich?
  • @Bettina88 ja bin aus OÖ, wieso?

    Eigentlich muss ich sagen, dass ich sehr viel auf unseren KiA halte. Werde bei der nächsten Ergotherapie nochmal die Therapeutin darauf ansprechen.
  • Was du vielleicht neben der ärztlichen Abklärung versuchen könntest, wäre ein "Boalrichter".

    Ich kann Schmollmüller in Wartberg ob der Aist empfehlen.

    Ich war selber schon öfter dort und mit meiner Tochter war ich auch schon mal.

    Ich hatte auch schon monatelang keine Kraft im Arm/Finger. Einmal eingerichtet und sofort war die Kraft wieder da.

    Monatelange Physiotherapie bei der Gebietskrankenkasse zuvor brachten keinen Erfolg.
  • Ich hab überlegt mas Osteopathie auszuprobieren🤔

    Was macht der Schmollmüller? Wartberg ist für mich zwar nicht um die Ecke, aber fahrbar. Eine Freundin wohnt in Schwertberg.
    Was macht der dann so, als "Boandlrichter"?
  • Meine Tochter wurde (aus anderen Gründen) 20Stunden nach der Geburt das 1. mal operiert. Mit 1 Woche das 2. mal und mit 10 Monaten das 3. mal.

    Man hätte die Ops nicht aufschieben können, zugegeben. Aber ein zu klein gilt für mich deshalb nicht.

    Geh unbedingt zu einem guten Kinderorthopäden.
  • Osteopathie halte ich hier nicht für hilfreich.
    Was soll bei einem Knochen eingerenkt werden? Das geht bei Gelenken, Bändern, Wirbelsäule.... Wenn man denn dran glauben möchte
  • Hi, ich hatte einen Schlüsselbeinbruch rechts. Ich war eine Hausgeburt und bin mit der rechten Hand voran „rausgezogen“ worden. Beim anziehen habe ich angeblich oft gequengelt und erst mit 4 Jahren beim Lungenröntgen sind sie draufgekommen. Leider ist es nie zusammengewachsen, erst mit 18 konnte ich operiert werden (AKH) Ich kann meinen Arm nochimmer nicht ganz so wie den linken bewegen, mache dafür Yoga und war viel in Physiotherapie und Osteopathie.
    Damals meinte man, dass sie es schon im Kindesalter operiert hätten, aber man hätte es jedes Jahr aufmachen und weiterschrauben müssen.
    Ruchsäcke/Schultasche tragen habe ich noch sehr schmerzhaft in Erinnerung, ich hoffe, dass man mittlerweile das schon früher behandeln kann und wünsche deinem Kind alles Gute!

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum