Schwanger als Studentin

Hallo ihr Lieben!
Zuerst zu meiner Situation. Damit ihr mich besser versteht. Ich bin in der 13. Woche schwanger und das Kind kommt genau zum Ende meiner Ausbildung. Jetzt bekomme ich, weil ich eben noch keinen Arbeitgeber habe natürlich kein Karenzgeld. Ich habe vor meiner Ausbildung schon gearbeitet. Während corona wurde ich dann gekündigt und ich habe mir gedacht, jetzt mache ich die Ausbildung und kann dann das arbeiten was ich wirklich will. Ich mache ein Kolleg und dafür gibt es keine finanzielle Unterstützung. Ich habe schon kurz davor mit Ringana (Kosmetik) begonnen, um mir mein (bescheidenes) leben zu finanzieren. Ich habe auch einen Partner, der gut verdient, möchte aber Nicht von ihm
abhängig sein. Ich kenne mich halt noch überhaupt nicht aus, ob und was es für Möglichkeiten gibt? Ich denke nämlich ich bekomme gar nix außer das Kindergeld oder? Gibt es Möglichkeiten wie ich mir ein bisschen Taschengeld dazu verdienen könnte? Ich habe schon was von textbroker gelesen 🤔 über Hilfe und Tipps bin ich sehr dankbar.

Kommentare

  • @Na_mo123 jeder hat Anspruch aufs Kinderbetreungsgeld ("Karenzgeld" gibt es schon mehr als 10 Jahre nicht mehr), du musst das Konto wählen statt das einkommensabhängige.
    Dazu gibt es Familienbeihilfe und dein Partner kann den Familienbonus Steuervorteil beantragen.
    Na_mo123blackcherry1991
  • @itchify vielen lieben dank für deine Antwort. Ich dachte man bekommt das nur wenn man vorher auch gearbeitet hat. Dann ist ja alles gut. Danke!
  • @Na_mo123 du meinst sicher das Wochengeld. Da kann es sein das du nix bekommst (8 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt, außer bei Kaiserschnitt, da sind es 12) aber am besten du fragst direkt auf der GKK nach 😉
    Na_mo123
  • @sesha ist Wochengeld und Kinderbetreuungsgeld das gleiche? Danke, werde mich dann dort informieren 🤗
  • @Na_mo123 Ich war im letzten Schuljahr schwanger und habe vor der Geburt nichts bekommen (zb kein Wochengeld) und nach der Geburt Kinderbetreuungsgeld so lange wie mans wählt (1 Jahr bis 2,5 Jahre muss man in Tagen angeben glaub ich). Also je länger du es in Anspruch nimmst desto weniger Geld ist es im Monat. Ich habe das längste genommen und das sind um die 430€ im Monat. Da musst bei deiner Versicherung nach dem Formular fragen.

    Familienbeihilfe (Kindergeld) sind am Anfang 178€ im Monat und bekommt man glaub ich automatisch nach der Geburt wenn ich mich nicht irre 🤔
  • @meandmia vielen lieben Dank! ❤️
  • Gerne 🥰
  • @Na_mo123 Deine Nachricht hätte damals von mir kommen können. Hab mich null ausgekannt was, was is und was ich bekomme wenn ich noch nicht arbeiten war usw. 😅
    Es is mir am Anfang alles soooo kompliziert vorgekommen, aber is es eigentlich garnicht ☺️ alles Gute für dich 💕
  • @Na_mo123 Wochengeld bekommt man prinzipiell 8 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt (abgesehen bin einigen Ausnahmen), allerdings nur wenn man davor gearbeitet hat.
    Anschließend bzw (wenn man kein Wochengeld bezieht) direkt nach der Geburt gibt’s das Kinderbetreuungsgeld. Wie schon jemand oben erwähnt hat, gibt’s da zwei Varianten: Konto und einkommensabhängig. Du müsstest dich dann für das Konto entscheiden. Da gibt’s dann auch mehrere Varianten. Der Betrag ist insgesamt aber immer der selbe, nur die Dauer ist unterschiedlich (zw 365 & 851 Tagen).
    Ich kann dir aber auch empfehlen, dich direkt an die GK oder die AK zu wenden. Auf der Seite des Bundeskanzleramtes für Familie und Jungend gibt’s auch einen Rechner fürs KBG-Kontos.
  • @meandmia das tut gut zu lesen. 🥰 dass es nicht nur mir so geht. Ich bin auch die erste in meinem Freundeskreis, die ein Baby bekommt. Danke dir ❤️
  • @sabsie4517 danke für deine liebe Antwort 🤗 und für den Tipp. Ich werde das heute direkt noch machen.
  • Also wie ich lese hast du die Antwort schon bekommen 😉
    Ich hab mich auch null ausgekannt vor meinem ersten Kind, aber wenn damit nicht zu tun hat, dann is eh klar.
    Aber wie schon geschrieben wurde. Kinderbetreuungsgeld bekommt jeder und Wochengeld eben nicht. Aber das Wochengeld bekommt man ja nur 8 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt und bei einem Kaiserschnitt sind es 12 Wochen.
    Wäre es möglich dich arbeitslos zu melden? Dann bekommst auch Wochengeld.
  • @sesha ja hab ich ☺️ Ich habe auch schon überlegt, ob ich mich arbeitslos melden soll bzw. kann. Ich schiebe es immer wieder auf dort anzurufen, weil bei uns eine besonders freundliche Dame arbeitet. Ich möchte halt auch nicht 2 Jahre lang beim ams versichert sein. 🤔
  • @Na_mo123 darf ich fragen wie es sich bei dir weiter entwickelt hat ? Ich bin nämlich auch in der gleichen Situation, außer das ich noch im Studium bin.
  • @SamirKathi also ich bin jetzt in der 26. Woche und bekomme nach der Geburt kinderbetreuungsgeld. Das kannst du dir im Internet ausrechnen lassen wie viel du bekommst (je nachdem
    Wie lange du daheim bleibst) wochengeld werde ich keines bekommen, weil ich vor der Geburt nicht gearbeitet habe.
  • @Na_mo123 danke für die Info :) Kannst du ganz normal die Ausbildung beenden ? Oder bist du dann schon in Mutterschutz? Bzw. Hat der Mutterschutz darauf Einfluss ?
  • @SamirKathi es gibt keinen Mutterschutz, wenn du nicht angestellt bist. Bei der Schulpraxis muss man halt überlegen wie das gemacht wird, aber Mutterschutz gibt es ohne Dienstverhältnis nicht. Liegt in deinem privaten Ermessen was du in der Zeit so alles machst.
  • @Reyhania vielen Dank für die Info. Das wusste ich gar nicht 😊
  • @SamirKathi ja ich habe vor meine Ausbildung ganz normal zu beenden. Das Stelle ich mir auf einer Uni sogar viel leichter vor. Ich bin jetzt im vorletzten Semester und das beende ich früher. Das letzte Semester werde ich von zu Hause aus fertig machen. So ist mal mein Plan. ☺️
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum