1,5 Jahre, welche Reaktionen sinnvoll?

Eine Frage zum Thema Erziehung und Grenzen...

Meine Maus ist jetzt 1,5 Jahre und testet zur Zeit ihre Grenzen aus.

Ein Beispiel:
Abends vorm Schlafen gehen dreht sie nochmal richtig auf. Da läufft sie auf der Couch und dreht sich im Kreis. Ich möchte das nicht, weil sie sich verletzen kann. Tischkante, Boden, alles Dinge wo sie sich ordentlich weh tun kann natürlich.

Ich reagiere jetzt so, dass ich sie abfange, ihr sage sie soll sich bitte hinsetzen oder runter von der Couch. Das ist für sie eig ein rießen Spaß. Ich heb sie runter von der Couch, 10 Sekunden später krabbelt sie wieder rauf und läufft herum.

oder:

sie wirft mit ihrem Spielzeug herum. Ich bitte sie damit aufzuhören, weil 1stens werden die Sachen kaputt und 2tens bewirft sie auch mich und unseren Hund und das kann ich nicht tolerieren!
Ich nehm ihr eine Sache weg, wirft sie mit det nächsten um sich....

wie kann ich da anders reagieren?

vorweg: von antiautoritärer Erziehung halte ich nicht sehr viel, also ich möchte dass sie die Dinge unterlässt.....
«1

Kommentare

  • muss noch dazu sagen: Elternratgeber hab ich viele gelesen, aber manche Situationen sind halt doch real etwas anders als in den Büchern 😅🙈
  • .... das würd mich auch interessieren, wie man da am besten reagiert 🙈

    beim beispiel mit der couch würde ich wahrscheinlich nach dem 10. mal sagen dass wir jetzt ins kinderzimmer gehen und da spielen oder so... also irgendwie ablenken , oder ins bett legen und bücher anschauen, zähne putzen usw

    bei uns is das gerade genauso, wie bei dir.. man redet eigentlich mit der wand , das nervt mich sooooo ... da hilft kein ablenken, lauter werden oder normales reden und erklären auf augenhöhe ... wenn ich sie nehme und weg trage, gibts nen wutanfall

    also egal was man sagt oder macht , es passt eh nix 🙄 (sie wurde gerade 2 jahre alt und es wird immer schlimmer....)
  • von diesen supertollen Elternratgebern halte ich auch nicht viel.... im Endeffekt macht mans eh nach bauchgefühl bzw. kann ich in manchen Situationen garnicht so schnell überlegen wie ich laut Ratgeber jetzt handeln soll 😅
    Nadine_
  • @Nadine_ Ich hab das mit dem werfen leider auch bei meinem fast 2 jährigen und ich habe es so gelöst:

    Ich habe bei Amazon eine Dart Scheibe bestellt wo man kleine Plastik Bälle mit Klett drauf werfen kann und die bleiben dort hängen. Immer wenn er etwas von seinem Spielzeug werfen möchte sag ich ihm er soll bitte nicht mit Sachen herum werfen außer seinen Bällen und nach gefühlt 100x schafft er’s heute tatsächlich seine Bälle statt dessen zu werfen 🤷🏻‍♀️😅
    Nadine_
  • Ich würd bei beiden Beispielen Alternativen anbieten die akzeptabel für alle sind.

    Beim rumtoben am Abend halt noch mal was mit Bewegung mit ihr machen. Wo sie sich halt nicht wehtun kann. Kommt drauf an was bei euch zu Hause geht. Man kann ja auch nochmal rausgehen und drei Runden um den Block laufen wenn sie das braucht. Oder gemeinsam im (Eltern)Bett rumtoben. Das machen meine sehr gerne und da tut sich keiner weh.

    Und beim werfen was suchen was sie werfen kann. Die Darts find ich eine gute Idee. Oder einen Kübel hinstellen und sie darf ihre Stofftiere reinwerfen. Oder oder oder…
  • @cora_o1 😅 wenigstens gehts nicht nur mir/ uns so 🙈 ich hab auch das Gefühl, wenn ichs meiner Wand erzählt, machts ähnlich viel Sinn 😅🤫
    hinlegen und Bücher oder dgl gehen da dann gar nicht 🙈 da steht Action am Programm 🙉🙈

    @YvonneH das mit der Scheibe ist ja eine tolle Idee! Die werd ich gleich bestellen!
    Danke!

    @kea so wies gestern zB war, sind wir gegen 19 Uhr erst von unserem Spaziergang nach Hause gekommen, da wo sie ca 45 Minuten davon selber geht. Also ausgepowert sollte sie eig sein 😅🙈 sie darf ja im Haus auch rumlauffen wie sie möchte, nur halt eben auf der Couch nicht. Aber genau nur das will sie 🤦‍♀️🙈
    Da ich möchte, dass sie mit ihrem Spielzeug gar nicht wirft, geht das mit den Stofftieren nicht, aber die Idee mit der Scheibe werde ich auf alle Fälle probieren!
  • @Nadine_ warum darf sie mit ihrem Spielzeug gar nicht werfen? Hast du einen bestimmten Grund?

    Ich frag deswegen weil das ein klassisches Beispiel wäre mit dem man sich als Mutter das Leben selber unnötig schwer machen kann. Und zwar vom Standpunkt aus: „je weniger verbote desto einfacher ist es für das Kind sich an alle zu halten“.
    Nasty
  • @kea weil sie keinen Unterschied macht was sie wirft. Anfangs waren es Stofftiere, das war auch ok für mich. Aber inzwischen fiegen uns ihr Holzpuzzle, ihr Furreal Friend, ihre Kannen aus der Puppenküche um die Ohren 🙈 auch ihre Trinkflasche fliegt durch die Gegend, und auch wenn sie tropfsicher sind, dabei rinnt das Wasser aus und das macht sich am Parkett gar nicht so toll 🙄
  • @Nadine_ ok - will mich auch nicht zu viel einmischen - aber es ist halt ein Unterschied zwischen einem Baby das anfängt Sachen zu werfen und einer 1,5 jährigen. Der kann man schon beibringen was man in welchen Situationen werfen kann.

    Wir haben übrigens eine sprungmatratze zum hüpfen für die Kinder, vielleicht wär das noch eine Idee statt Sofa?
  • Lustig, wir haben genau dasselbe Thema. Ich hasse das rumlaufen auf der Couch 🙈

    Habe es jz aber so gelöst, dass ich den Couchtisch weggeschoben hab tagsüber. Unter der Couch liegt ein Teppich. Also wenn mein Sohn fällt dann wenigstens weich.

    Grundsätzlich versuche ich auch immer Dinge anzukündigen. Also ich sag ihm: du kannst jz noch kurz spielen, dann gibts essen und es ist Schlafenszeit.

    Oft nehme ich eines seiner liebsten Bücher und setze mich daneben. Wenn ich dem toben wenig Beachtung schenke und so tue, als würde mich das Buch fesseln, kommt er meist auch her. Wenn nicht dann schnappe ich ihn nach 10 Minuten und setze ihn in seinen Hochstuhl, wo er mir dann beim Grießbrei machen zusieht und runter kommen kann.
  • @kea ich hab das Gefühl ihr gehts in der Situation weniger ums werfen, eher entsteht das meist durch Frust. Wenn sie etwas nicht darf oder nicht bekommt. Da schaltet sie auf Durchzug da kann ich mir den Mund fusselig reden. Denke es ist einfach die Zeit, wo sie lernen muss mit ihren Gefühlen umzugehen. Und bei ihr ists halt so, dass sie Sachen wirft wenn sie frustriert oder wütend ist. Andere beißen oder hauen 🤷‍♀️

    Das wäre auch eine gute Idee! Hast du da eine Empfehlung? Oder habt ihr da eine normale Matratze genommen?
  • Nadine_ schrieb: »
    @kea weil sie keinen Unterschied macht was sie wirft. Anfangs waren es Stofftiere, das war auch ok für mich. Aber inzwischen fiegen uns ihr Holzpuzzle, ihr Furreal Friend, ihre Kannen aus der Puppenküche um die Ohren 🙈 auch ihre Trinkflasche fliegt durch die Gegend, und auch wenn sie tropfsicher sind, dabei rinnt das Wasser aus und das macht sich am Parkett gar nicht so toll 🙄

    Das versteh ich auch. Wir haben zu 90% Holzspielzeug und das ist nicht ungefährlich zum werfen. Ich kassiere mittlerweile alles ein was er wirft (räume es aufs Regal wo er es trotzdem sieht) für den Tag - Ausnahme: die Bälle aus seinem Bällebad. Nach ein paar Wochen hat er es verstanden, er wirft nur noch um Aufmerksamkeit zu erzeugen oder Ärger zu demonstrieren. Ich nehme es aber wirklich ruhig und sage ‚oh je - du wirfst schon wieder obwohl du weißt, dass das gefährlich ist. Dann kannst du das Spielzeug leider nicht haben‘.
  • @mydreamcametrue bei uns ist leider nicht nur der Tisch die Gefahr. auch ist zwischen Couchseite und Wand ein ca 50cm breiter Spalt, der sich nicht vermeiden lässt, wegen dem Heizkörper. Was los ist, wenn sie da runter fällt, möcht ich mir gar nicht vorstellen weil sie dann gegen den Heizkörper fällt 🙈

    das mit dem Ankündigen versuche ich auch, leider mit mäßig Erfolg 😅

    das mit dem Buch könnte klappen 🤔 weil nach dem gefühlt 100 mal runterheben von der Couch, hab ich mal gar nicht mehr so auf das Gelauffe reagiert weil ich mal durchatmen musste 😅🤫 da wars plötzlich nach 2 Runden vorbei 🤔

    ich hab schon überlegt, ihren Laustall wieder aufzustellen. Da Matraze und viele Polster rein und da kann sie sich dann drun austoben ohne das mir halb das ❤ in die Hose rutscht 😅
  • @Nadine_ ich persönlich hab das Gefühl, dass je weniger man sich aufregt oder das beachtet, desto uninteressanter wird es.
    Insbesondere abends, wenn mein Sohn aufgedreht ist, macht er allen möglichen Blödsinn um zu provozieren. Da wird er dann übermütig 😅 vlt kannst du den Spalt mit Polstern und Decken vollstopfen und dann würde ich nur ruhig sagen ‚ich finde das rumlaufen hier ist kein schönes Spiel, ich lese lieber dieses Buch/baue einen Turm’ etc (irgendwas ruhiges) und einfach anfangen. Mein Sohn kommt da wirklich fast immer, wenn ich mich nicht über sein Verhalten ärgere ist es ja fad 😅
  • @Nadine_
    Meine Kleine hat auch anfangs oft Sachen geworfen aus Frust. Das Verhalten unterbinden löst leider nicht das ursprüngliche Problem.
    Mein (Erziehungs)Ansatz ist das dahinterstehende Bedürfnis wahrzunehmen und Verhaltensalternativen anzubieten.

    Wenn sie also zB aus Frust mit Dingen wirft sage ich: Ohje, ich sehe, dass du dich gerade ärgerst. Aber wir werfen nicht mit Sachen, das ist gefährlich. Sollen wir mal gemeinsam … (auf den Boden stampfen, in einen Polster hauen, ganz laut schreien, …) - und dann gemeinsam machen bzw vormachen
    Das hat bei uns geholfen, jetzt stampft sie immer sehr süß auf den Boden und ich frage sie dann „ohoh, musst du dich über etwas ärgern?“ und sie sagt meistens ja

    Weißt du denn warum das Couchgelaufe entstanden ist? Ist es ein Spiel für sie? Gehört es für sie vlt zur Abendroutine?
    Vielleicht schaffst du es ja mal dich auf die Couch zu setzen und sie kurz zu lassen. Also nicht mitspielen, nur sitzen und ihr auch nicht zuzuschauen.
    Wenn’s „nur“ zum Auspowern ist wird es vermutlich schnell vorbeisein, wenn’s ein Spiel ist wird sie immer wilder werden, um dich zum mitspielen zu motivieren.
    Je nachdem wie sie darauf reagiert, kann man sich dann Handlungen überlegen
  • @mydreamcametrue das werde ich morgen mal probieren. Vl lässt sie sich auch mitreißen 🤞🤞🤞

    @PrincessSunshine leider kann sich meine Kleine noch nicht wirklich mit Worten ausdrücken und so kommt es manchmal zu Missverständnissen und so entstehen meist die Situationen (mit dem Werfen)
    das auf der Couch ist für sie ein Spiel. Ihr machts total Spaß wenn sie läuffz wie ein Wirbelwind und ich sie abfange 🙄
  • @Nadine_
    Meine Kleine hat auch anfangs oft Sachen geworfen aus Frust. Das Verhalten unterbinden löst leider nicht das ursprüngliche Problem.
    Mein (Erziehungs)Ansatz ist das dahinterstehende Bedürfnis wahrzunehmen und Verhaltensalternativen anzubieten.

    Wenn sie also zB aus Frust mit Dingen wirft sage ich: Ohje, ich sehe, dass du dich gerade ärgerst. Aber wir werfen nicht mit Sachen, das ist gefährlich. Sollen wir mal gemeinsam … (auf den Boden stampfen, in einen Polster hauen, ganz laut schreien, …) - und dann gemeinsam machen bzw vormachen
    Das hat bei uns geholfen, jetzt stampft sie immer sehr süß auf den Boden und ich frage sie dann „ohoh, musst du dich über etwas ärgern?“ und sie sagt meistens ja

    Ja das kann ich unterschreiben. Trotzdem finde ich es wichtig das (Holz)Spielzeug wegzunehmen- mein Sohn wirft wie ein Diskuswerfer mit viel Schwung und wenn das gegen die Fensterfront geht 😱

    Ich sage dann auch oft ‚ich sehe/verstehe dass du dich ärgerst.‘ und nehme ihn in den Arm. Insbesondere abends wenn er schon müde ist mag er das sehr.

    Er ist meist wütend wenn ich nein sage. Ein heißes Thema sind die Plissees, die wir an den Fenstern haben - er will immer an der Schnur reißen, aber leider wird das sonst kaputt. Ich versuche dann auch Alternativen zu zeigen aber bei sowas ist das oft schwer 😅
  • @Nadine_ meine Kleine kann sich auch noch nicht mit Worten ausdrücken. Trotzdem ist es wichtig zu benennen welche Emotionen du wahrnimmst.
    Wichtig finde ich den Frust daraus ernst zu nehmen, nachzuvollziehen und Handlungen anzubieten (woher soll sie es denn sonst wissen?)

    Könntet ihr vielleicht um den Couchtisch rumlaufen? Möglichst albern und lustig. Oder auf der Couch sitzend irgendwelche Kniereiter-Spiele machen?
    Sonst wäre ignorieren und andere Spiele anbieten vermutlich sinnvoll
    mydreamcametrue
  • @PrincessSunshine das versuche ich. Oft kommts halt sehr unvorhergesehen für mich, wenn sie zB mit etwas alleine spielt und es nicht lösen kann/ aus Versehen umwirft/ etwas iwie anders läufft als sie es sich gerade vorstellt.
    Wenn die Situation durch mich entsteht bzw wenn ich gerade dabei bin, mache ich das auch, ich frage sie dann zB ob sie dies oder das stattdessen möchte. Aber machmal bin ich eben grad nicht im Raum und dann komm ich rein und alles fliegt 😅

    Ich habe heute eine Matratze von ihrem Laufstall hervorgeholt. Da werd ich versuchen ihre Energie darauf zu lenken. Gemeinsam rageln, stampfen vl hilft uns das 🤞

  • @Nadine_ ohja, das mit dem Werfen kenn ich auch nur zu gut 😅 wie gesagt bei uns half: hingehen, den Frust begleiten (aushalten, nicht gleich ablenken), „richtig“ abreagieren und dann weiterspielen

    Und was ich auch (nach zwei wilden Kindern) gelernt habe: es ist nicht gleich ein Weltuntergang, wenn Kinder sich mal wo anhauen. Ja es gibt eine Beule und einen blauen Fleck, vlt braucht man sogar ein Pflaster, aber das Kind ist um eine Erfahrung reicher.
  • @PrincessSunshine wirklich begleiten lässt sie sich leider nicht. Ich darf sie in der Situation auch gar nicht anfassen. Das akzeptiere ich natürlich...

    Wir waren erst am Sonntag im KH, Paltzwunde, musste geklebt werden. Das reicht erst mal 😅
    Blaue Flecken & Co. gehören zum Lernen dazu! 😁
  • bearbeitet 14. 07. 2021, 22:41
    @Nadine_ beim Begleiten reicht , dass du da bist und „mitfühlst“ und benennst - damit sie das Gefühl einordnen kann
    Sieh es mal so: wenn du wirklich wirklich wütend bist und am liebsten alles schmeißen würdest - was würdest du dir wünschen? Jemanden der dir zu Seite steht? Jemanden der dir die Schulter kehrt? Jemanden der dich zutextet? Jemanden der mitfühlend versucht dir zu helfen mit deiner Wut umzugehen?
    Mohnblume88
  • @PrincessSunshine Ja das stimmt! Ich setze mich immer zu ihr am Boden und "warte den Sturm ab". meist kommt sie danach her und umarmt mich 🥰
    soso
  • @Nadine_ ja das ist viel wert und wenn du ihr nach der ersten Wutspitze noch zeigen kannst wie sie sich abreagieren kann wird sich das mit dem Werfen auch geben.
    Oder es ist für dich in Ordnung, dass sie, solange sie es noch nicht „kontrollieren“ kann, wirft. Das dauert allerdings sehr lange und ist vermutlich nicht die beste Strategie , aber immerhin eine Strategie. Nur wegnehmen löst halt das „Problem“ nicht
  • Ich versuche eine Umgebung zu schaffen, die für alle Familienmitglieder passt, also auch fürs Kind. Heißt bei uns zB es gibt keine Vasen, die runterfallen können, scharfe Ecken/Kanten werden abgeklebt, keine heikle Einrichtung.
    Bei uns darf man auf der Couch hüpfen, warum auch nicht? Ist für mich ein Gebrauchsgegenstand.

    Ich überdenke oftmals „Regeln“, die ich von früher verinnerlicht habe. ZB nicht laufen in der Wohnung - tagsüber darf meine Tochter flitzen wie sie will, morgens um 5 erkläre ich sehrwohl, dass die Nachbarn noch schlafen.

    Was ich in dem Alter für sehr wichtig halte: Alternativen bieten und ja nicht im Rausch der Kräfte abwürgen. Wenn sie laufen will, dann Bewegung bieten, wenn sie etwas werfen will, dann selber Wurf-Alternativen anbieten (zb Ball, oder auch mal das Kaputtgehen geschehen lassen), wenn sie beissen will, in ein Kuscheltier-Ohr beissen, wenn sie schreien will, dann darin bestärken, dass sie schreit.
    Manchmal unterstütze ich wildes Verhalten auf spielerische Weise, zB wenn sie mit den Füßen tritt, dann lass ich das in einem gewissen Rahmen zu. Ich sage „Die Beine wollen stampfen, also lassen wir sie stampfen! Stampf, Stampf, Stampf!!“ und nehm ein Kissen vor mich und da tritt sie hinein.

    Den Deckel auf den kochenden Topf halten, lässt den Druck nur ansteigen. Dieser Druck verschwindet nicht, er wird nur wo anders wirksam. Leider oftmals in Bereichen, die uns noch weniger gefallen.

  • @PrincessSunshine ich hab bereits so eine Darttafel mit Bällen bestellt, vl lässt sie sich ja darauf ein! Einen Versuch ists wert und sonst haben wir halt noch ein Spiel 😊

    @Mohnblume ich bin auch sehr kooperativ was Regeln anbelangt. Aber gewisse Denge dürfen einfach nicht toleriert werden. zB wenn sie mich oder unseren Hund bewirft. Das ist für mich einfach eine Grenze.

    Das mit der Couch hab ich oben bereits erwähnt, ist ein Sicherheitsthema. Ich hab nix davon wenn sie sich zwar auf der Couch austoben konnte, dafür aber ein Loch im Kopf weil sie vornüber von der Couch gefallen ist oder die nächste Platzwunde geklebt werden muss.
  • @Nadine_ ich denke, dass sie einfach schon seeehr müde ist und es eine Art Hilfeschrei ist. Ich kann mich noch sehr gut an das Alter erinnern und es ist auch jetzt bei meinem 4 Jährigen so, dass er ganz viele Sachen anstellt um meine Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn er müde ist. Vielleicht möchte sie einfach schon schlafen oder in einem dunklen Zimmer kuscheln. Ein Buch anschauen ist dann oft schon zu anstrengend. Versuch es mal, manchmal brauchen sie einfach mehr Schlaf, gerade wenn sie vorher etwas anstrendes gemacht hat.
  • @Doris83 das ist auch möglich 🤔 speziell Abends vorm Schlafen gehen ists am schlimmsten.... daran hab ich noch gar nicht gedacht, da sie eig eher immer spät ins Bett geht....
    ab ca 19:30 ist die kritische Zeit. Normalerweise geht sie um 21 Uhr schlafen.... vl sollten wirs mal früher versuchen! Danke
  • @Nadine_ ok ich hab jetzt nicht jeden Beitrag gelesen gehabt. Wir legen auf den Boden eine dicke Decke aus, dann ist das Fallen nicht so schlimm. Außerdem bleib ich in der Nähe sitzen und könnt sie auffangen.
    Bzgl Werfen: würd das so kommunizieren, Werfen mit harten Dingen tut weh, dann das (wahrscheinliche) Weinen begleiten, wie sie es braucht, reflektieren, regulieren, Bedürfnisse erkennen und Alternative anbieten.

    Wenn ich selber „auszucke“, weil mich etwas schon recht nervt, dann liegt das eig immer an mir und meinen Energie Ressourcen. Das sag ich dann auch so, zB dass ich so müde/hungrig/fertig bin und nicht mehr so viel aushalte.
  • Ich hänge mich auch mal dazu.
    Mein Sohn ist jetzt auch bald 1,5 Jahre alt und fängt jetzt auch zu beißen und zu zwicken an.
    Oft aus dem nix. Wir kuscheln und auf einmal zuckt er aus und geht mich regelrecht an. 😅
    Ich sage dann nein dass darf er nicht weil das weh tut und geh dann weg von ihm. Sonst würd er weiter machen. Meistens ist es dann eh sofort erledigt. Manchmal biet ich ihm dann auch ein Kissen zum abreagieren an.

    Was mich aber sehr belastet ist wie er mit dem Hund umgeht. Dauernd muss er sie irgendwie ärgern. Sachen werfen, weg abschneiden, in den Schwanz zwicken usw.
    die ganze Zeit!!!
    Das ist sooo mühsam. Ich schimpfe auch schon mit ihm da das Erklären nach Wochen nix gebracht hat. Dann hört er zwar auf. Machts aber nach einer Stunde oder so schon wieder. 😑

    Wir sind eh schon den ganzen Tag draußen dass er sich auspowern kann. Aber er geht den Hund ja draußen auch an.

    Mein Hund ist soo eine liebe treue Seele und lässt sich alles gefallen. 😢 natürlich verhindere ich es eh immer dass er sie weh tut. Aus dem Augen lasse ich sie niemals aber es ist echt schon soooo anstrengend. 😤
  • Was mir noch dazu einfällt: Kinder in dem Alter haben weder die Erfahrung, die wir haben, noch die kognitive Reife, um beispielsweise zu verstehen, wie der andere sich fühlt.
    Sie können es schlicht und ergreifend nicht, weil das Gehirn sich hier erst später entwickelt. Daher seh ich es als so wichtig an, dass eine Umgebung geschaffen wird, in der sie alles entdecken dürfen.
    Ich täte mir da ja selbst keinen Gefallen, wenn ich dauernd schimpfen müsst.
    mydreamcametrue
  • @Nadine_

    Bei uns ist das thema ganz groß so ca 1-2 h vor dem schlafen gehen. Mal mehr mal weniger .

    Er KANN einfach nicht mehr kooperieren. Ist extrem aufgedreht. Hält sich nicht an regeln . Und es ist nur weil er müde ist.

    Man hat zwar den eindruck er ist nicht müde weil er so "wild" ist aber in wahrheit ist es übermüdung. (Lässt sich ja meist nicht vermeiden)

    Meine strategie: überleben. 😅 die neisten verletzungen entstanden zu der zeit.

    Probiere oft alternativen: buch lesen usw. Aber ja ... in wahrheit geht das selten weil der grund einfach die müdigkeit ist.

    Drück vl am abend ein auge zu ( nicht bei den sachen die dein kind macht sondern innerlich für dich selbst) und denk daran dass sie "nur" müde ist.

    🙏 lg
  • bearbeitet 15. 07. 2021, 07:11
    @Mohnblume88 sehe ich auch so. Aber das geht halt nur bis zu einem gewissen Grad.
    Wir haben gesichert was geht - Kantenschutz, Puzzlematten, Steckdosen, Baby Gates, alles auf seiner Höhe darf genommen werden etc. Mein Sohn kann sich in Haus und Garten sehr frei bewegen und es gibt nur sehr wenig Spielregeln. Er versteht sehr genau was er darf und was nicht. Empathie erwarte ich in dem Alter keine, aber meiner Erfahrung nach verstehen sie ein ‚nein‘ schon.

    Wir haben nunmal auch Fenster (Inkl Plissees), Kachelofen, etc. und ich möchte nicht, dass er nur mit Plastik-Blingbling spielt, bloß weil es wurfsicher ist. Daher gibt es ein paar wenige ‚nein‘.

    Ebenso schwierig stell ich’s mir bei Haustieren vor. Was soll da die Lösung sein? Tier wegsperren?

    Ich verstehe deinen Ansatz gut und bin der Meinung, dass die Kinder in dem Alter keine Empathie kennen und sich nicht in andere versetzen können. Grenzen verstehen sie bis zu einem gewissen Grad aber schon und die finde ich persönlich auch wichtig zu vermitteln.
  • @Waugi777 das war in der Schwangerschaft eine meiner größten Sorgen.... was tun wenn Hund und Kind nicht harmonieren

    Es kommt bestimmt auf Hund und Kind an, aber bei uns zB ist es so, dass er im Schlafzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer und Büro ein Betterl stehen hat. Da darf die Kleine nie hin wenn er drinnen ist. Das ist sein geschützter Rückzugsort. Sie darf hin wenn er nicht drin ist, aber sobald er rein geht darf sie nicht mehr hin. Das gleiche gilt wenn er sich unter den Küchentisch legt. Das funktioniert bei uns ganz gut. Wenn die Kleine mal allzu wild ist dann geht er da hin und kann sich ausruhen. Unserer ist doch auch schon ein Senior, der braucht auch Ruhe!

    Fühl dich von einer (Hunde-) Mami gedrückt die deinen Kummer total versteht!
  • Bei uns läuffts ähnlich wie bei @Mohnblume88. Sie kann im Haus frei walten wie es ihr gefällt, aber gewisse Dinge kann ich einfach nicht erlauben.

    Gesichert ist bei uns auch alles. Leider hat die den Kantenschutz schon (fast) überall abmontiert 🙈 neu kleben macht wenig Sinn, hab ich versucht. Sobald sie dran geht ist er innerhalb kürzester Zeit wieder herunten 🤦‍♀️
  • @Nadine_ wir haben den sprungpolster von jako-o aber eine normale Matratze tut es in dem Alter sicherauch. Wir haben auch ältere Kinder; der kleinste (der ist ca so alt wie deine Tochter) springt nicht echt drauf.

    Wenn die schwierige Phase nur eine Stunde am Abend ist würd ich mir schon überlegen den Hund in der Stunde in ein anderes Zimmer zu verfrachten.
  • @kea bin ich echt gespannt auf heute abend, ob sie die Matratze annimmt 🤞

    unser Hund geht dann sowieso von selbst in ein anderes Zimmer wenns ihm zu viel ist zum Glück
  • Klingt wie bei uns - immer abends wenn sie schon müde ist aber an schlafen nicht zu denken ist.

    Auf den Couchtisch rauf, aufs Sofa, sich vom Sofa runterhängen, im Bett toben wie eine Verrückte und alles in einem Tempo wie ein Wirbelwind.

    Untertags haben wir nur selten solche Situationen - da lässt sich das auch leichter kontrollieren und sie reagiert anders.

    Wir Nehmen es mittlerweile hin xD Schauen zu dass sie sich nicht verletzt und uns weh tut - irgendwann ist sie dann so müde dass sie nach oben zeigt und schlafen gehen will.
  • sasalusasalu

    415

    bearbeitet 15. 07. 2021, 21:55
    Bei uns auch, 19 Monate… hüpfen und laufen auf der Couch sind grade supertoll.

    Wir konnten ihr vermitteln, dass sie nicht drauf laufen darf.
    Dafür darf sie aber in der Ecke der Couch hüpfen und sich auf den Po fallen lassen.

    Couchtisch haben wir auch weiter weggestellt.

    Und ich nehm auch häufiger ihre Matratze aus dem Kinderbett. Da hüpft und turnt sie dann drauf rum.

    In ihrem Kinderzimmer haben wir ein Klettergerüst aufgestellt, da kann sie sich auch auspowern und getanzt und gelaufen wird durch die ganze Wohnung.

    Im Flur haben wir dann noch ein Bobby Car.

    Wir leben recht minimalistisch und haben eigtl. nichts, woran sie sich wirklich verletzen könnte.
    Was da ist, ist abgesichert.

    Das klappt so ganz gut bisher 🤞🏼

    Ich hab an und zu das Problem, dass sie plötzlich unheimlich gerne mega laut kreischt.
    Sie findet das dann auch extrem lustig und wird immer lauter.
    Ich hoffe sehr, dass das nur eine kurze Phase ist.

    Das mit dem Werfen hatten wir auch kurz.
    Ich hab bei Tedi so Bastelbällchen in allen möglichen Größen gekauft und in einen Becher gegeben.
    Damit haben wir uns dann beworfen.
    Das war wirklich lustig und hat ausgepowert 👍🏼

    Der Becher wird auch immer wieder gern vorgeholt.
  • @Nadine_ das mit dem Abend voll aufgedreht kennen wir auch nur zu gut (glaub eh sogut wie alle kennen das 🙈).

    Bei uns ist nichts gesichert außer Kantenschutz beim Couchtisch.

    Versuchen ihr mit gaaaaaanz viel Geduld alles x-mal zu erklären.

    Auf der Couch darf sie nicht turnen oder aufstehen.
    Hat lange gedauert aber mittlerweile klappt es mal mehr mal weniger gut.
    Ich hab ihr immer gesagt warum sie das nicht tun soll / warum ich das nicht möchte & welche Konsequenz es hat. Klar kann/konnte sie das nicht verstehen, will/wollte aber auch nicht das sie es schmerzlichst erfährt.
    Hab sie jedesmal auf den Boden gesetzt, wenn sie wieder geturnt hat & etwas strenger mit ihr geredet.
    Das geheule war natürlich enorm.
    Mittlerweile sag ich nur noch "setz dich bitte hin oder du kommst auf den Boden". Wie gesagt....fruchtet mal mehr, mal weniger 😅
  • @insecure das gleich versuche ich gerade anzufangen.
    wir haben den Fehler gemacht, sie bis jetzt auf der Couch aufstehen/ gehen zu lassen. Habe gar nicht daran gedacht, dass sich das in diese Richtung entwickeln könnte 😅🙈
    insecure
  • @Nadine_ ja man bedenkt so viel nicht 🙈🙈🙈 geht uns auch so
  • insecure schrieb: »
    @Nadine_ ja man bedenkt so viel nicht 🙈🙈🙈 geht uns auch so

    Voll 😅 den Zwergen kommen aber auch Ideen 🙈🙈🙈
    insecure
  • @mydreamcametrue 🤣 das ist wahr! Unsere hat letztens dem Saugroboter was hingelegt zum Fressen.... (sie gibt auch unseren Hund die Leckerlies) 😅😅😅
  • insecureinsecure

    4,796

    bearbeitet 16. 07. 2021, 18:42
    @Nadine_ hahahaha bei uns das selbe.

    @mydreamcametrue oh ja 🙈
    Unsre Maus hat letztens den Hund beobachtet wie sie sich sauber macht zwischen den Beinen....ist dann hin, hat ihr den Kopf zur Seite gedrückt und hat mal genau gschaut was da ist 🤣😅
  • @Nadine_ wir haben grad das selbe "Problem" mit auf der Couch rum rennen u sich drehen 😣 für mich gibts dann Konsequenzen wenn P. nicht damit aufhört. Also ich sage ihm, wenn er nicht damit aufhört, dann wird die Couch abgesperrt (dann schiebe ich Couchtisch u einen Sessel vom Esstisch davor) erkläre ihm aber auch warum, also dass er sich verletzen kann, wenn er runter fällt.
    Im Garten haben wir auf einem Weg Kieselsteine als Deko und er liebt es mit den Steinen zu werfen - am Liebsten in die Wiese....wenn er nicht damit aufhört, sage ich ihm dass wir sofort ins Haus hinein gehen, wenn er nicht damit aufhört. Versuche auch hier zu erklären warum er das nicht machen soll.
  • @Flipp das mit dem absperren geht leider bei uns nur, wenn ich die 3 Sesseln von der Küche ins WZ trage 🙈 dazu fehlt mir dann doch der Geist, das x mal am Tag zu tun 😅

    gestern hats das Konzept mit Bücher anschauen ganz gut geklappt, hab heute neue Bücher besorgt und hoffe, so einen Weg gefunden zu haben 😅😅😅🤞
    Flipp
  • Bei uns dürfen alle auf die Couch und auch darauf herumrennen. 😅 Der Kleine ist zwar schon 4,aber er durfte immer schon. Er ist schon manchmal runter gefallen, aber es ist nie was schlimmes passiert 🙈
  • So, wieder mal ist eure Meinung/ euer Rat gefragt 😅

    meine Kleine hat gerade die Phase, wo sie, wenn etwas nicht so läufft wie sie möchte oder sie etwas nicht bekommt, zubeißt. Sie hat mich heute schon 2x gebissen, ich mein nicht schlimm, da ich gleich die Hand weggezogen habe aber sie versuchts. Sie geht dann auch auf die Beine wenn sie nicht an die Hand kommt.

    Wie reagiere ich da am besten? Wenn ich dann schimpfe, weint sie fürchterlich, aber bringen tuts (glaub ich zumindest) nicht viel. Wie kann ich ihr da eine andere Alternative beibringen sich abzureagieren?
  • Meine hat das in dem Alter auch paar mal gemacht. Hab dann schon gewusst wann es kommt und sie fest gehalten bzw so dass sie nicht an meine Hand gekommen ist. Und dann gesagt das tut mir weh das möchte ich nicht. War aber dann nach vielleicht 2 weiteren Versuchen wieder vorbei. Du kannst dir mal das anschauen vielleicht sind da Tipps dabei da video hab ich noch nicht geschaut, weils mich derzeit nicht betrifft aber die anderen finde ich ganz gut
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum