Geburt - erste Anzeichen?

Hallo,

mich würde interessieren, wann habt ihr (bei eurem ersten Kind) gemerkt, dass es jz bald los geht?

Es gibt ja verschiedene Anzeichen wie zB Ausritt der Vormilch oder Abgang des Schleimpfropf usw..

Muss man diese Anzeichen haben oder kann es auch sein, dass einem sowas gar nicht auffällt?

Ich bin heute bei 35 0 und merke in letzter zeit, dass mein bauch immer öfters hart wird und es oft begleitet wird von allgemeinem Unwohlsein, Bauch- bzw. Magenschmerzen, mal auch leichte Kreislaufprobleme.. Da frag ich mich natürlich, ob das schon erste Anzeichen sind?

Wie war das bei euch so?
getaggt:

Kommentare

  • Ich leider gar nicht. Hatte nicht mal 1 Senkwehe.

    1 Woche nach EGT bin ich vorm schlafen gehen dann aufs WC gegangen und da war ein Tropfen Blut. Dachte, dass das jz vlt der Schleimpfropf war.

    15 Minuten später hatte ich Wehen mit 8 Minuten Abstand, 4 Stunden später war mein Sohn geboren.
  • Am ET waren wir vormittag zur Kontrolle im KH. Keine wehe gar nichts. Am Nachmittag habe ich den schleimpfropf verloren, am nächsten Tag gehen Mittag hatte ich so ein seltsames Gefühl in mir, dass ich nicht alleine sein wollte (bin ein Mensch der nicht viel Gesellschaft benötigt 😅) zufällig hatte meine Mutter frei und keine drei Stunden später hatte ich die erste wehe und wieder keine drei Stunden später war mein Sohn auf der Welt.

    @Kampfkeks natürlich können es erste Anzeichen sein, aber den schleimpfropf kann man z.b. 2 Wochen vor der Geburt verlieren. Man kann alle möglichen Anzeichen haben, aber es kann auch sein dass man gar keien Anzeichen hat 😅

    Gerade beim ersten Kind wo wirklich noch alles neu ist, versucht man alles zu interpretieren und versucht die Zeichen zu deuten. Auf jeden Fall habe ich damals immer den Rat bekommen: du wirst es schon merken wenn es richtig los geht und wenn es richtige wehen sind.
    Ich habe die Aussage gehasst, kann aber jetzt im Nachhinein zu 100% bestätigen dass es so ist. 🤣

    Bei meinem zweiten Kind habe ich dann auch auf so Anzeichen gewartet wie beim ersten Kind, aber nichts. Ab eintreten der ersten wehe bis zur Geburt hat es 1 h gedauert, hätte ich die wehen nicht schon erkannt, hätte ich wahrscheinlich eine ungeplante hausgeburt gehabt 😅
  • BeenieBeenie

    45

    bearbeitet 30. März, 09:32
    @Kampfkeks
    Ich würde sagen das klingt nach Übungswehen bei dir.
    Total normal, nur auf deinen Kreislauf solltest du achten! Mehr Wasser trinken als je zuvor.
    Ich habe ab SSW36 5 Liter Wasser am Tag und 1 1/2 Liter in der Nacht getrunken. (Ich hab auch anhand meins Urins täglich sehen können, dass ich noch mehr hätte trinken müssen 😅)
    In SSW39 hatte ich dann in der Nacht eine Senkwehe. Danach war mein Bauch merklich weiter unten und das Gehen viel mir schwerer (Stichwort Druck auf Symphyse und Blase)
    18 Stunden vor der Geburt ist bei mir der Schleimpfropf abgegangen.
    12 Stunden vor der Geburt haben bei mir die Wellen eingesetzt.

    Jede Schwangerschaft und jede Geburt ist sehr verschieden. Aber wenn du auf deinen Körper hörst, viel ruhst und dich gut behandelst, wirst du die Zeichen erkennen und das gut durchstehen!

    LG

    (Achja und in den letzten 4 Wochen vor der Geburt jeden Zucker außer Fruchtzucker weglassen, hat mir dabei geholfen mich besser spüren zu können)
  • Ich bin aktuell bei 36+4 und das was du beschreibst sind Übungs- oder wie schon genannt solche Senkwehen, war vorige Woche erst bei meiner Hebamme CTG schreiben da konnte man das sehen dass die Gebärmutter schon brav arbeitet 😄 auch wenns nervig ist, positiv denken dass sich der Körper immerhin vorbereitet. Wie schon vor mir geschrieben wurde können diese Anzeichen immer unterschiedlich sein, eine Arbeitskollegin von mir hat den besagten Schleimpropf verloren und Muttermund war bei knapp 2cm aber erst 1 Woche später gings dann nachts mit Wehen los. Wenn du dir unsicher bist lieber einmal öfter zur Kontrolle als zu wenig, gerade beim ersten Kind kann man es ja schwer einschätzen da geht’s mir genauso 😆
  • 1 Woche vor der Geburt ist der schleimpfropfen abgegangen. Hab dann gegoogelt und da stand bei der 1 Geburt heißt das meistens es dauert bis zu 1 Woche. Hab dann noch so zum Spaß zu einer Freundin gesagt in 1 Woche wird sie kommen. Am Tag der Geburt hab ich ganzen Tag über nix gemerkt. War spazieren, einkaufen usw. Hab dann gekocht und nach dem Abendessen wurde mir schlecht bzw Bauch hat gedrückt. Mein Freund dachte noch das kommt vom Abendessen. Dann wurde es nicht besser mehr Schmerzen. Ging dann in die Badewanne, wurde auch nicht besser. Also kannst du mal versuchen ob baden was hilft. Ja in der Badewanne waren dann die Abstände auch nur noch 4-5 min dann sind wir ins KH gefahren. 2 1/2 später war sie da.
  • Danke schon mal vorab für eure Antworten.

    Daraus schließe ich für mich, dass der Schleimpfropf schon mal etwas is, dass eig jede mitbekommen hat u ein untrügerisches zeichen ist.

    Mein Gefühl sagt mir halt, dass es zwar nich bissl zeit hin ist, aber sie wird wohl kein mai kind mehr werden 🙈😅
  • bearbeitet 30. März, 10:09
    @Kampfkeks untrügerische Zeichen gibt es nicht! Meine Hebamme hat immer gesagt: nix ist ein "sicheres" Anzeichen das die Geburt bald los geht bis es eben wirklich los geht".
    Ich hab um 5 Uhr früh meinen Schleimpfropf verloren beim ersten Kind und 24h später war sie auf der Welt. Die ersten Wehen hatte ich gegen 16 Uhr.
    Der Schleimpfropf kann aber auch schon 2 Wochen vor der eigentlichen Geburt abgehen also "sicher" ist das auch nicht.

    Ich weiß, man wünscht sich so sehr daß man eine Glaskugel hätte die einem sagt wann, wie, wo die Geburt tatsächlich los geht aber es gibt einfach Dinge, die nicht in unserer Macht liegen und auf die man sich einfach einlassen muss.

    Alles Gute für die letzten Wochen und natürlich die Geburt.
  • Ich hatte einen Blasensprung ohne Wehen. Die Wehen begannen bei mir erst 12 Stunden später, als ich schon im Spital war.

    Alles Liebe für die Geburt 🌸
  • Bei der ersten Geburt kaum Vorwehen, Schleimpropf ist langsam über den Tag verteilt abgegangen. Von der ersten Wehe bis der Kleine da war 4 Stunden.

    Bei Kind Nr 2 Vorwehen mit täglich hartem Bauch ab der 36. Woche; erste Wehen dann bei 40+0 - haben wieder aufgehört. Bei 40+1 ist der Schleimpropf abgegangen und ich wurde eingeleitet wegen Schwangerschaftsdiabetes. Geburt dauerte nur 30 Minuten 🙈
  • Ich bin ab heute in der 35. SSW und habe eine total blöde, unangenehme Frage:
    wie merke ich das es der Schleimpropf ist? Ich habe keine Auffangschüssel im WC.
    Habt ihr das am Papier bemerkt oder habt ihr den Propf in der Schüssel gesehen?
  • Man muss das nicht merken. Bei machen geht der Schleimpfropf als ein fester „Stöpsel“ ab, bei anderen wird er nach und nach flüssiger und geht nicht von normalem Ausfluss zu unterscheiden ab. Oder irgendwas zwischendrin. Oder er geht erst ab, wenn die Geburt bereits im Gang ist.

    Auf erste Anzeichen bin ich ja auch sehr neugierig, ich vertraue aber darauf, dass noch keine Frau die Geburt ihres Kindes übersehen hat. Denke, man kriegt es schon mit. Spätestens wenn es wirklich ernst wird. :D
    Steffi_H
  • Ich hab in ihm wc drinnen gesehen
  • Ich hab es gar nicht bemerkt
  • @Steffi_H google mal Schleimpfropf und schau dir Bilder an, da siehst du auch wie unterschiedlich das aussehen kann
  • @Steffi_H es bleibt wohl weiter spannend für uns 🤔😉
    Steffi_H
  • @Steffi_H ich hab ihn am Klopapier gehabt beim abwischen
    Bei mir ging er aber erst mit Blasensprung an

    Da es eine Einleitung war, kann ich leider keine Antwort auf die eigentliche Frage geben
    Aber selbst nach der erfolgreicher Einleitung hat sich nichts getan
    Hab 2 Stunden ein ziehen im Unterbauch gehabt, und dann nochmal 7 Stunden veratmungswürdige Wehen, die aber am Muttermund garnichts gemacht haben
  • bearbeitet 30. März, 13:01
    Ich hatte gar nichts. Eines Morgens plötzlich Rückenschmerzen, die rhythmisch kamen. Da wusste ich, dass es los geht. Ich war aber auch schon 9 Tage über dem Termin. War also darauf eingestellt. Alles Gute für deine Geburt! Mir hat Sicherheit gegeben, dass Frauen überall auf der Welt gebären und das alle irgendwie hinbekommen ;)
  • jennyrr schrieb: »
    @Steffi_H google mal Schleimpfropf und schau dir Bilder an, da siehst du auch wie unterschiedlich das aussehen kann

    Auf die einfachste Idee kommt man manchmal nicht *lach
    Danke.

    Ok, dann hab ich mir den eh auch richtig vorgestellt.
    Bin gespannt ob ich dann sowas haben werde.
    Auf erste Anzeichen bin ich ja auch sehr neugierig, ich vertraue aber darauf, dass noch keine Frau die Geburt ihres Kindes übersehen hat. Denke, man kriegt es schon mit. Spätestens wenn es wirklich ernst wird. :D


    Ja, darauf vertraue ich auch. Ich denke man wird es spätestens beim Blasensprung oder bei den Wehen merken.

    Bin auch gespannt wie sich das anfühlen wird wenn mal die erste Wehe kommt. Ich hab bisher weder Senk- noch Übungswehen gehabt. Zumindest hätte ichs nicht bemerkt. Und wenn ich dachte es wäre sowas, dann wars der Darm :s


    Fährt man beim Blasensprung eigentlich direkt ins Spital? Auch wenn man keine Wehen hat?
    Darf da der Partner dann schon mit ins Spital?


    Ich kann mich nur noch erinnern als es bei meiner Mama so war, beim 4. Kind (ich bin die älteste und mein Bruder der jüngste, haben 15 Jahre Unterschied, deshalb bekam ich das hier auch so gut mit). Sie stand in der Küche und es hat einen "Knall" gemacht und die Fruchtblase platze. Sie rief dann sofort den Transporter an und fuhr ins Spital. Hatte davor aber schon Wehen. Nach einer halben Stunde, nachdem sie ins Spital kam, war mein Bruder dann da. Beim 3. und 4. Kind ging das bei ihr immer so schnell.
    Aber da es ja mein erstes Kind ist, denke ich das es nicht so flott gehen wird. :D

    Eigentlich hab ich mich bisher mit dem Thema nicht auseinander gesetzt, um ehrlich zu sein. Aber je mehr ich hier tippe desto mehr Fragen kommen auf :D
  • Beim Vorbereitungskurs haben sie gesagt gleich ins Krankenhaus fahren bzw eigentlich rettung rufen weil du nicht mehr sitzen sollst. Kommt vielleicht auch drauf an wie weit du weg wohnst.
  • @Steffi_H ob dein Partner mit darf, wird vom KH und der Coronasituation abhängen.
    Ich habe im Oktober entbunden mit Einleitung- mein Partner durfte erst nachkommen als Endspurt im Kreißsaal war; weils so schnell ging bei mir kam er leider zu spät.
    Meine Schwägerin hat im Dezember entbunden und mein Bruder durfte in den Kreißsaal nach als der Muttermund bei 8cm war
  • Bei der Geburtsanmeldung hieß es, dass er erst unten warten muss und erst wenn die Geburt richtig los geht darf er mit, da wird er dann angerufen (nachdem ich untersucht wurde) und dann wird ihn mitgeteilt ob er rauf darf oder nicht.
    Aber ich hab vergessen zu fragen was "wenns richtig los geht" heißt.

    @fraudachs danke. Ich möchte so oder so mit der Rettung fahren. Möchte nicht das mein Partner mitn Auto fährt, wahrscheinlich auch total aufgeregt. Oder das ich das Auto dann einsaue.
  • @Steffi_H bei den zwei Kliniken in Linz ist es am "richtig losgehen", wenn die wehen regelmäßig und effizient sind, also wenn der Mumu schob 2-3cm offen ist
    Steffi_H
  • Hatte unregelmäßige Vorwehen 48 Stunden lang, dann ist der Schleimpropf abgegangen zuerst milchig dann blutig.

    Paar Stunden später waren die Wehen immer regelmäßiger, aber da war ich bereits im Spital und der Muttermund war 4 cm offen.

  • Hatte nie irgendwelche Anzeichen zur bevorstehenden Geburt, war fix der Überzeugung, dass ich eine Einleitung brauch.
    An ET+9 dann regelmäßig wiederkehrende Krämpfe, nach 12 Std. ins KH, nach weiteren 12 Std. die Geburt 😅
  • Beim ersten Kind habe ich NIX gemerkt. 6 Uhr morgens Blasensprung und 5h später fingen die Wehen an.

    Aber beim zweiten Kind musste ich zu einer unüblichen Zeit nachmittags plötzlich ganz dringend den Darm entleeren. ^^
    Am nächsten Tag gings dann um 10 Uhr los mit einem Total seltsamen stechen.
    Daraus wurden Wehen die dann ab 22 Uhr ernst wurden. 00:47 war sie da.
  • @soso danke für den link.. Das bestätigt mir, dass es meistens durch den schleimabgang angezeigt wird, dass es (demnächst) mal los geht..

    Laut den google bildern sollte ich das auch mitkriegen 🙊😂

    Ich bin schon so gespannt 😂🙈
  • hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber Durchfall ist auch oft ein Anzeichen dafür, dass die Geburt bevor steht. Der Körper macht praktisch schon mal von alleine Platz.
    Ich hab auf das leider gar nicht geachtet. Am Tag der Geburt war ich seit 6 Uhr munter, war bei Ikea und noch paar Babysachen shoppen und hab meinen Mann um 20 Uhr noch mit dem Auto von der Arbeit abgeholt - kein Mittagsschlaferl :(
    Mein Tipp ist jedenfalls - nutze vor der Geburt jede Minute Schlaf. ich war dann leider insgesamt über 31 Stunden munter und total entkräftet. Keine guten Voraussetzungen.

    Schleimpfropf hab ich übrigens auch beim Abwischen am Klopapier gemerkt. hatte recht schnell im 4 Minuten-Rhythmus Wehen, bei mir eindeutig von den Übungswehen zu unterscheiden.
  • @Calamarina ja das hab ich auch schon oft gehört bzw gelesen..

    Ich mach sowieso jeden tag mein schlaferl zu mittag weil ich nachts schlecht schlafe..

    Viel herum werkeln kann ich auch nimma, weil mir stehen so unglaublich anstrengend ist..

    War gestern nochmal einkaufen vor der osterruhe 🙄 u mir war sogar der normale mns zu viel u hatte extrem kreislauf probleme gleich..
  • Ich kann @Calamarina nur zustimmen
    Sammelt jede Minute Schlaf die ihr bekommen könnt

    Die letzten 5 Tage vor der Einleitung hab ich so gut wie nichts mehr geschlafen, weil ich extremes Sodbrennen hatte
    Bei der Einleitung musste ich alle 2 Stunden in den Kreißsaal, da war schlafen auch nicht möglich
    Die letzte Tablette war um halb 1 in der Früh, und da hatte ich schon ab Mitternacht leichtes ziehen wie bei der Mens, sodass schlafen auch nimmer möglich war
    Ab 2 in der Früh warn dann veratmungswürdige Wehen alle 10 Minuten da
    Um 8 in der Früh haben mir die Wehen schon höllisch wehgetan, war aber schon so arg müde, dass ich sogar während den Wehen dauernd gähnen musste
    Dank der PDA hab ich dann noch 2 Stunden dösen geschafft
    Ohne die 2 Stunden dösen hät ich es sehr vermutlich nicht geschafft

    Noch dazu ist das Schmerzempfinden mehr, wenn man müde ist, da fühlt man die Schmerzen dann noch stärker
  • Also bei mir gab es bis zur Geburt keinerlei Anzeichen. In der 38 Woche bin ich aufgestanden, schleimpropf ab, und paar Minuten später die fruchtblase geplatzt 😂
  • Bei mir gab es auch keine Anzeichen.. war in der Nacht am Wc, leg mich dann wieder hin...5 Minuten später dreh ich mich um und *plopp*... Fruchtblase geplatzt und gefühlt einen Kübel Wasser verloren 😄
  • Kurze „blöde“ frage an alle die einen blasensprung hatten.... was habt ihr dann angezogen? Ganz normal mit unterhose und jogginghose drüber? Ist bei euch immer wieder etwas wasser „nachgeronnen“ nach dem großen „platzen“? 🙈🙈🙈 oder habt ihr ein handtuch mitgenommen ins rettungsauto?? 🤔
  • @Rere Ich hab mich geduscht und einfach frisch angezogen. Ein biiiisschen Wasser ist noch „nachgeplätschert“, aber kaum der Rede wert ;) Im KH zieht man sich dann sowieso um (Kittel). Ich hab mich dann nach dem Duschen/Anziehen hingesetzt und auf die Rettung gewartet. Und dann wurde ich liegend transportiert. Dadurch kam vlt auch weniger Wasser nach. Keine Ahnung wie es gewesen wär wenn ich aufrecht gegangen wär 😅
  • @Rere ich war auch duschen, hab was frisches angezogen und eine binde genommen. Nachhgeronnen ists eigentlich kaum, erst dann später irgendwann, wie ich dann schon wehen hatte, da kam aber dann auch schon Blut mit.
  • @Rere ich hatte den Blasensprung zum Glück als ich auf dem WC saß, hab dann einfach eine Binde rein und fertig
    Bei mir ist meistens ein bisserl was gekommen, wenn ich aufgestanden bin

    Ein Handtuch für die Rettung braucht man nicht
    Die Rettung hat was dabei zum unterlegen, und auch wenn nix drunter ist, ists auch egal
    Auf der Trage ist ein Leintuch oben, dass danach zur Wäsche wandert
    Und die Matratze darunter ist Flüssigkeitsabweisend
  • @Rere ich hatte generell zu viel Fruchtwasser (Hydramnion) und habe nach dem Blasensprung immer wieder größere Mengen Fruchtwasser verloren. War am Anfang ziemlich erschrocken deswegen, aber meine Gyn hat mich schon vorgewarnt, dass bei einem Blasensprung nicht nur ein paar Tröpferl kommen werden. Hab am WC sitzend auf die Rettung gewartet, bis sie da waren und bin dann so halbliegend transportiert worden. Mit einer Binde ging es bis zur Klinik, dort hab ich dann gleich eine von diesen großen Binden bekommen und dann is es irgendwann weniger geworden. Im Rettungswagen bin ich nicht auf einem Handtuch gesessen, die Sanitäter sahen das ganz locker. Hatte nur die Jogginghose an, in der Klinik bekommst du dann eh etwas anderes.
  • @Rere nach einem Blasensprung rutscht das Baby oft noch ein Stück runter und „dichtet“ mehr oder weniger ab; daher kommt dann oft nicht mehr viel oder eben nur wenig.
    Solltest du dann schon Wehen haben, wirst du wahrscheinlich nicht mehr drüber nachdenken 😅
  • @Rere ich hab mir eine Stoffwindel rein gelegt (warum auch immer, bin ich nicht auf eine Binde gekommen 🙈). Nach geronnen ist kaum was.
    Bin übrigens beide Male ganz normal mit dem Auto gefahren (also nicht ich, mein Mann) und dabei gesessen. Auto blieb trocken!
  • Ich habe drei Kinder. Bei jedem Einzelnen habe ich allerlei Zeichen gedacht, zu haben. Aber eigentlich waren es keine. Ähnlich wie man bei Kinderwunsch ständig im Glauben einer Schwangerschaft ist und dann doch ein negatives Testergebnis hat :D

    Beim ersten Kind habe ich die Geburt mittels Akkupunktur anstupsen lassen und es hat funktioniert. Kurze Zeit später begannen die Wehen.
    Die zweite Geburt begann, als ich morgens um 4 überraschend vom Blasensprung geweckt wurde.
    Bei der dritten Geburt hatte ich viele (Vor-)Wehen tagsüber (ich benutzte Wehenzähler-App). Meine Hebamme wurde schon sehr nervös ebenso wie mein Mann, ich blieb ganz locker und dachte überhaupt nicht an eine Geburt, die Wehen waren nicht schlimm und ich habe ganz normal meinen Alltag gemacht. Abends um 8 ist die Fruchtblase geplatzt :)

    Bin gespannt, wie es nächstes Mal wird B)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum