Karenzgeld - reicht es aus?

Hallo zusammen!

Vielleicht eine blöde Frage aber mich beschäftigt das ein bisschen.
Kommt ihr mit dem Karenzgeld und Kinderbetreuungsgeld aus? Es ist ja doch weniger als wenn man Vollzeit arbeiten gehen würde.

Liebe Grüße
getaggt:
«1

Kommentare

  • Hallo,

    Karenzgeld und Kinderbetreuungsgeld ist das Gleiche, ich denke du meinst Familienbeihilfe und Kinderbetreuungsgeld.

    Ja, es ist weniger als wenn man Vollzeit arbeiten geht. Wir haushalten sparsam und kommen gut damit klar :) ich schwöre auf ein Haushaltsbuch :)
  • Hallo!

    Ja da hast du recht, da hab ich was verwechselt.

    Hab irgendwie Angst das ich mir nichts mehr leisten kann und meinem Kind nicht genug geben kann... 🙈
  • Baux87Baux87

    2,311

    bearbeitet 25. 08. 2020, 18:28
    Am besten ist mal genau alles aufschreiben und mitschreiben was man monatlich so braucht - dann sieht man eh wo man einsparen kann oder muss

    Es geht sich schon gut aus bei uns - kommt halt immer drauf an wie viel man bekommt
  • Also ich denke es kommt natürlich bei jeder Familie auf die Ausgangssituation an und vor allem welches Modell man wählt, ich werde das Pauschalmodell wählen und 1,5 Jahre in Karenz gehen da bekomme ich 730€ monatlich. Danach möchte ich ein Jahr in Bildungskarenz gehen um mein berufsbegleitendes Studium abzuschließen :) da bekomme ich auch 80% vom Einkommen vor der Karenz (ca.960€) damit komme ich definitiv gut aus. Haben es so aufgeteilt, dass mein Partner für den Hauskredit aufkommt und ich die Haushaltskosten trage..
  • Ich muss mich erst erkundigen welches Modell bei mir am Besten in Frage kommt.

    Habt ihr euch da irgendwo beraten lassen was am Besten für euch passt?
  • @tabue ja, ich komme sehr gut damit aus. Allerdings bezahlt mein Partner, seit meiner Karenz die Miete + BK alleine und ich nur den Strom. Klar, es ist sehr viel weniger, als ein VZ Einkommen, aber wenn man gut haushaltet, dann kommt man gut über die Runden.


    Was Sinn macht, ist für den Einkauf einen Wochenplan zu machen, anstatt unter der Woche öfters für den jeweiligen Tag einzukaufen (ausgenommen Frischeprodukte wie Brot, Obst/Gemüse). Das spart eine Menge Geld.
  • @tabue bei der Krankenkasse kannst du dich beraten lassen, welches Modell am Besten für dich geeignet ist.
  • @Yviji das machen wir jetzt auch schon das wir einmal in der Woche einkaufen gehen.

    Alles klar. Dann werd ich das machen. Macht das die Arbeiterkammer auch?
  • Ich hab hald irgendwie echt Angst das sich alles nicht mehr so ausgeht wie jetzt...
  • @tabue ich glaub nicht, dass das die AK auch macht, da du das KGB ja von der Krankenkasse ausbezahlt bekomst.
  • Wir haben uns bereits vor bastelbeginn mal alles durchgerechnet und für uns entschieden, dass es sich gut ausgehen wird.
    Aber mit wie viel Geld man auskommt oder nicht ist doch recht individuell würde ich sagen...
    Fahrt ihr gerne auf Urlaub, steht jemand auf technische Spielereien, habt ihr ein Auto oder zwei oder gar keines, wohnt ihr irgendwo am ar*** der Welt wo es günstig ist oder in der Altstadt von Salzburg oder im ersten Bezirk In Wien...
  • @Yviji Wir hatten einen AK Termin und der Mann war recht kompetent. Stimmt schon, bezahlen tut es die Krankenkasse, aber durchrechnen und Tipps geben kann die AK auch.
  • @winnie uppsi, danke dir für den Hinweis. :)
    Hab eh gschrieben, dass ich glaube, dass das die AK nicht macht, nicht dass ich es ganz sicher weiß.
  • saaisaai

    1,594

    bearbeitet 25. 08. 2020, 18:56
    Das ist eine schwierige Frage denn wenn du zb die längste Variante nimmst sind es ja nur ein paar hundert Euro im Monat und wenn du angenommen alleinerziehend bist und von Wohnung bis Haushalt alles alleine finanzieren musst geht sichs natürlich schwer aus. Bei kürzeren Varianten oder Einkommensabhängig und mit Partner ist es natürlich einfacher. ;)
    Es sollte halt dann auch mit dem Partner über die faire Verteilung seines Einkommens geredet werden.
    Ich denk es hängt auch alles davon ab welchen Lebensstandard man hat.
  • @Yviji Mein Gedanke warum wir zur AK gegangen sind war der, dass die sich generell kümmern, den Leuten zu helfen und das Beste für sie herauszuholen 😊
    Aber da wusste ich für mich bereits, dass ich das eakbg nehmen werde 👍
  • @winnie ja stimmt, die AK ist in sehr vielen Lebenslagen für uns alle da.
    Da ist es dann wiederum eigentlich eh logisch, dass die auch bei den Karenzmodellen beraten können.
    Ich hatte vorhin wohl mit Scheuklappen gedacht. :D
  • @winnie ja da hast du schon recht. Auf Urlaub können wir schon verzichten. Haben ein Haus das wir gerade sanieren, Autos haben wir 2 wobei mein Mann zusätzlich noch ein Firmenauzo hat.
    Wohnen tun wir am Land also nicht so teuer....
  • Vorher ausrechnen, was ihr so jeden Monat braucht, schadet auf jeden Fall nicht.
    Und wenn du in einer Beziehung bist, hat der Papa auch seinen Anteil zu leisten. Also nicht dass der denkt, du zahlst von kbg und fbh alles fürs Kind und er hat weiterhin sein Gehalt wie vorher zu Verfügung. Wenn du mehr Zeit in die kinderbetreuung investierst, dann sollte der Papa mehr Geld fürs Kind und für den gemeinsamen Haushalt beisteuern.
    Falls du alleinerziehend bist, dann kann man das finanzielle e über das Jugendamt regeln. Aber auch in Beziehungen haben Papas ihre Verpflichtungen. Je nach Bundesland gibt's dazu familienberatungsstellen, in Wien zb mag17. Da kannst du dir das ausrechnen lassen, wenns dein Partner nicht glaubt.

    Ansonsten, ja, je länger man daheim bleibt bzw je mehr man vorher verdient hat, umso eher wird das fsmileineinkommen deutlich weniger sein, während du in karenz bist. Vielleicht überlegt ihr euch, was wo ihr in Zukunft sparen könnt.
    anschii_93
  • @saai die längste Variante werd ich nicht nehmen.

    Also wir haben jetzt nicht den maga Lebensstandard, aber man will sich hald hin und wieder etwas gönnen.
  • ich komm super damit aus.... hab das gehaltsabhängige genommen und hab seit dem Mutterschutz so viel gespart.. kann damit bis zum 4. Geburtstag daheim bleiben🥰 und familienbeihilfe geht locker fürs kind drauf, das darf man nicht unterschätzen
  • Ich glaube die Pauschale und alleinerziehend reicht meistens nicht, aber da gibt es dann noch Beihilfen oben drauf.

    Ich hab das eaKBG und komme gut aus - mein Mann und ich haben aber ein gemeinsames Konto und er verdient gut.
    Das eaKBG zahlt sich ab einem Nettogehalt von etwa 1400€ aus, darunter ist die Pauschale besser.

    Vergiss nicht: wenn du ein Kind hast fallen auch Kosten für fortgehen, Essen gehen, Reisen, shoppen, Wellnesstrips etc. in der ersten Zeit weg. Wir brauchen jetzt definitiv weniger Geld als vorher.
  • Man kann übrigens zum Karenzgeld dazu verdienen. Vlt kannst du ja nach ein paar Monaten für einen Tag geringfügig wieder arbeiten wenn du Sorge hast 😊
  • @mydreamcametrue wenn es sich ab€1400 netto ausbezahlt dann wird das bei mir auch so sein.

    Mein Mann verdient eigentlich auch ganz gut.

    Hast recht am Anfang fällt das sicher weg. Und dann spart man wieder mehr und man kann später vl mal wieder etwas mehr ausgeben.
  • @tabue ich hab Netto nur in etwa €300 weniger bekommen als wie ich Vollzeit gearbeitet habe. Da kommt dann noch die Familienbeihilfe dazu. So in Summe waren und sind es wohl so €150,00 im Monat weniger gewesen. Da bekomm ich jetzt in Kurzarbeit wesentlich weniger und es geht sich trotzdem alles gut aus. Ich bin bei uns die, die mehr verdient also sollte man meinen daß es mehr Impact hat. Ich kann's dir nur von uns sagen aber das war überhaupt kein Problem. Wie bereits gesagt wurde, man gibt viel weniger Geld für andere Dinge aus (z.B. monatliches Pendler-Ticket bei mir). Zusätzlich dazu haben wir vor meinem Mutterschutz noch einige "unnötige" Ausgeben gekürzt (geschaut, wo wir bei Versicherungen einsparen können, Zeitschriften Abos gekündigt, monatliche Spenden gekündigt,... Solche Sachen halt).
    Das kann ich dir noch als Tipp mitgeben.

    Dem Kind "nix bieten können" ist relativ. Am Anfang brauchen sie liebe, liebe und noch mehr liebe. Die "Materiellen" Dinge die sie sich wünschen kommen erst viel später und bis dahin arbeitest du wahrscheinlich wieder. Babys brauchen keine Markensachen oder einen Sauteuren Kinderwagen. Gebrauchte Dinge tun es auch und sind noch dazu viel besser für die Umwelt. Das ist alles machbar!
    mydreamcametrue
  • @tabue wir haben eigentlich echt viel für unser Kind gebraucht bekommen oder ausgeborgt. Meine Freundinnen haben mir eine Baby Party gemacht wo ich viel geschenkt bekommen hab. Oft möchte sich auch die Familie beteiligen.

    Wir haben auf willhaben für 150€ einen Bugaboo gekauft und in Wien für 50€ reinigen und servicieren lassen zB. Ist echt wie neu.

    Man muss nicht viel ausgeben. Wenn man stillt und dann den Brei selbst macht... Stoffwindeln werden mit 100€ vom Land gefördert oder man kauft halt bei den Bipa Baby Days oder so. Es gibt viele Möglichkeiten wenn man sparen will oder muss.

    Wir verbrauchen im Monat weniger als die FBH für den Zwerg, und er hat Massen an Gewand und wir verwenden pampers. Und ich musste mit 18 Wochen abstillen und daher Pulver kaufen.
    Legen dafür viel Geld für ihn weg damit wir ihm später dann Wünsche erfüllen können.

    Babies brauchen wirklich nicht viel.
  • Also ich hab auch die 18 Monats Variante genommen, ich muss sagen ich komme gut aus und kann noch sparen obwohl ich alles von meiner Wohnung, Nebenkosten, Auto alleine bezahle! Ich hab in meiner Ehe damals sparen gelernt ich bin eigentlich sogut wie allein mit meinen 5 Kids was das finanzielle angeht! Der Papa von der kleinen kauft vl. ab und zu mal Gläschen 🤦‍♀️!
  • bearbeitet 25. 08. 2020, 21:06
    niki060685 schrieb: »
    hab in meiner Ehe damals sparen gelernt ich bin eigentlich sogut wie allein mit meinen 5 Kids was das finanzielle angeht!

    Wow Respekt!!!
    Honigbiene2018
  • Also ich möchte mich mal bei allen für die nützlichen Tips und Ratschläge bedanken. Ich fühle mich jetzt echt besser!! 🤗
  • @tabue das 1. Jahr finde ich nicht problematisch. Mit dem eaKBG+Familienbeihilfe bekommt man fast so viel wie davor und man hat weniger Zeit etwas auszugeben. Mehr ins Gewicht fällt was man danach macht. Will man länger daheim bleiben muss man sich das Geld auf die Seite legen. Krippen kosten je nach Bundesland bis zu mehreren 100 Euro und Vollzeit geht sich aber trotzdem meist nicht aus von den Öffnungszeiten (falls man das überhaupt will). Falls Teilzeit ist es wichtig dass man Elternteilzeit Anspruch hat (oder der AG zustimmt).
    Wir waren beide in Elternteilzeit weil das steuerlich sehr günstig ist.
  • @itchify hat man nicht sowieso Anspruch auf Elternteilzeit wenn man nach 1,5 bis 2 Jahren wieder arbeiten geht?
  • @tabue 3 Jahre musst du insgesamt bei der Firma sein (Karenz zählt) aber die Firma muss auch über 20 Mitarbeiter haben.
  • @itchify das geht sich bei mir aus...
  • Also für mich reichte es eig. Nicht. Habe davor auch um einiges mehr verdient und finde es unfair dass das eakbg gedeckelt ist . 😬
    faraday
  • und das es 13 u 14 gehalt fehlt 🙈
  • @dorfpony und wie kommst du dann zurecht?
  • Ich hab die längste Variante und somit das geringste Einkommen und wir kommen eig recht gut damit aus. Wir haben zwei Autos und einen Hauskredit. Ich zahle den ganzen Einkauf und sonstige Sachen für das Kind und zb für mich. Aber kommt natürlich auch drauf an was du dir in der Zeit leisten willst und was dein Partner verdient.
    Mir war es wichtig die meiste Zeit bei meinen Kind zu sein und es 24/7 aufwachsen zu sehen anstatt mir 2 1/2 Jahre vollen Luxus zu gönnen :)
  • @tabue naja eine mischung aus gesparten, mann und verzicht. 😬

    Es ist halt auch extrem individuell das thema. Wie du sicher schon bemerkt hast 😅
  • @dorfpony ja das stimmt. Natürlich hat jeder andere Bedürfnisse. Ich bin jetzt nicht der Typ Mensch der Luxus braucht. Ich geh hald hin und wieder mal gerne essen oder man kauft für sich selbst was. Aber ich spare hald auch gerne, hab jz einen großen Teil meines Gehaltes gespart das wird dann hald nicht mehr möglich sein.
  • @tabue bei mir ist es jetz auch nicht "luxus" im sinne von gewand und frisör usw.

    Ich hab hohe fixkosten mit pferd , haus, auto ... 🙈
  • bearbeitet 26. 08. 2020, 07:24
    dorfpony schrieb: »
    Habe davor auch um einiges mehr verdient und finde es unfair dass das eakbg gedeckelt ist . 😬

    Das finde ich auch!
    Hab auch ordentliche Einbußen durch die Deckelung. Die Deckelung ist auch der Grund warum nach wie vor kaum Väter in Karenz gehen (auch bei uns).
  • @dorfpony alles klar. Das wird bestimmt uns auch noch Thema werden. Hab jz zwar kein Pferd aber wie du sagst es gibt schon einige Fixkosten.
  • tabue schrieb: »
    @dorfpony alles klar. Das wird bestimmt uns auch noch Thema werden. Hab jz zwar kein Pferd aber wie du sagst es gibt schon einige Fixkosten.

    Mach wirklich am besten mal eine Aufstellung in der du berücksichtigst welche Kosten wegfallen wenn du nicht mehr arbeitest (Öffis bzw weniger Sprit, Kantine in der Arbeit, Afterwork Drink...). Das ist schon einiges.

    Ich kann außerdem empfehlen jährlich Strom und Gasanbieter zu wechseln. Über Durchblicker geht das ganz unkompliziert. Wir sparen mehrere hundert € pro Jahr dadurch. Auch Versicherungen kann man dort checken.

    Ansonsten: du bekommst ja 16-20 Wochen lang Wochengeld, das ist dein Gehalt plus ich glaub 17%??? Da kannst du bestimmt was weglegen.
  • @mydreamcametrue danke für die Tipps. Stimmt das Wochengeld gibt es auch noch. Bin noch etwas planlos was ich alles beziehen kann 🙈
  • @mydreamcametrue absolut !!! Wär für die männer sicher ein anreiz!
  • tabue schrieb: »
    @mydreamcametrue danke für die Tipps. Stimmt das Wochengeld gibt es auch noch. Bin noch etwas planlos was ich alles beziehen kann 🙈

    Also 8 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt (bzw 12 bei Kaiserschnitt) kriegst du Wochengeld. Da rechnest du einfach 3 Monatsgehälter (netto) dividiert durch 92 und dann plus 17%. Das ist dein Tagessatz. Du bekommst alle 4 Wochen 28 Tagsätze.

    Davon dann 80% wären dein Tagessatz für das eaKBG, das bekommst du monatlich bis zum 1. Geburtstag.

    Also angenommen du verdienst 1400€ netto. Dann hast du Wochengeld alle 4 Wochen 1495€. Beim Karenzgeld dann monatlich 1280€ oder 1320€ (je nachdem ob der Monat 30 oder 31 Tage hat). Das Karenzgeld bekommst du im Anschluss an das Wochengeld also 8 Wochen nach der Geburt bis zum 1. Geburtstag- beim Einkommenabhängigen Modell.
  • Bei der Pauschale bekommst du dasselbe Wochengeld und danach je nach Bezugsdauer. Kannst du hier berechnen:

    https://www.frauen-familien-jugend.bka.gv.at/dam/bmfj/KBG-Rechner/index.html#willkommen
  • @mydreamcametrue oh du kennst dich ja richtig gut aus.

    Wenn ich jetzt das eaKBG nehme kann ich aber trotzdem länger als ein Jahr daheim bleiben bekomm hald nur bis zum 12 Lebensjahr das Geld oder?

    Die Bezugsdauer bei der Pauschale ist auch variabel?
  • tabue schrieb: »
    @mydreamcametrue oh du kennst dich ja richtig gut aus.

    Wenn ich jetzt das eaKBG nehme kann ich aber trotzdem länger als ein Jahr daheim bleiben bekomm hald nur bis zum 12 Lebensjahr das Geld oder?

    Die Bezugsdauer bei der Pauschale ist auch variabel?

    Naja ich hab das alles grad durch 😊

    Genau, du kannst bis zu 2 Jahre zuhause bleiben und hast den Kündigungsschutz in der Arbeit. Das ist sozusagen die Karenz.

    Wie lange und wieviel Geld du beziehst ist völlig egal. Also beim eaKBG kannst du trotzdem 2 Jahre zuhause sein, bekommst aber im 2. Jahr kein Geld und musst dich (kostenlos) beim Partner mitversichern.

    Wenn du zb die Pauschale nimmst auf 2 Jahre bekommst du im Monat etwa 500€. Da lohnt es sich, 1 Jahr die knapp 1300€ zu nehmen und die Hälfte selbst einfach wegzulegen (also 650€) und somit steigt man besser aus 😊
  • Alles klar!

    Darf ich mich eventuell melden wenn ich nicht mehr weiter weiß?

    Bis wann muss ich mich eigentlich entscheiden welche Variante ich möchte?
  • tabue schrieb: »
    Alles klar!

    Darf ich mich eventuell melden wenn ich nicht mehr weiter weiß?

    Bis wann muss ich mich eigentlich entscheiden welche Variante ich möchte?

    Natürlich! 😊 ich kann es dir auch gern mal telefonisch oder über Voice Mail in what’s app erklären oder du schickst eine PN!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum