Allgemeiner themenloser Tratsch & Quatsch Thread #3

1474850525362

Kommentare

  • Ich kann nur die Lehrersicht unterstreichen: man schreibt so genaue Einkaufslisten nicht ohne Grund 🙈
    Ja, die Sachen sind teurer, aber es bringt niemandem etwas, wenn die Grundausstattung vom Kik ist und damit nicht gescheit gearbeitet werden kann.
    (Ich bin da als BE-Lehrerin besonders betroffen - ohne ordentliches Material kommen halt auch keine schönen Ergebnisse zustande. Und das betrifft ja auch das tägliche Schreiben und Arbeiten, also auch die ganz "normalen" Stifte, Hefte, Mappen)

    Gleichzeitig muss ich sagen, wenn ein Schüler doch nicht das gewünschte Material hat, sehe ich das nicht als "mit mir anlegen" und würde den Schüler dadurch ganz bestimmt nicht benachteiligen!!!

    Kontakt zu suchen ist immer gut und auch generell erwünscht, es schadet nicht in ganz normalem Ton nachzufragen wenn man sich irgendwo unsicher ist 😊
    mirrorglazekeawölfinwinnieka_pünktchen18behappy
  • Ich wär froh wäre bei uns die Angabe auf der Liste genauer. Steh beim libro immer wie bestellt u ned abgholt weil i ned weiss sas will die frau 🤣
  • Ich geh halt davon aus dass der Lehrer sich was überlegt wenn er die Liste schreibt. Deswegen würde ich mich auch an die Liste halten.

    Sicher schadet nachfragen nicht aber ich als Lehrer (bin ich nicht) wär genervt wenn ich eine Liste mit genauen Angaben schreib und dann melden sich 22 Eltern und wollen wissen ob statt Jolly auch BIC geht, ob die heftmappe wirklich grün sein muss („die gelbe hätten wir noch zu hause“) und ob der dunkellila Filzstift wirklich sein muss und nicht auch hellilla geht…

    Und unterschwellig zeigt man damit doch dass man es besser weiß als der Lehrer. Das finde ich halt keinen guten Start ins Schulleben. Das habe ich mit “man legt es sich mit dem Lehrer an“ gemeint.
  • @kea ich weiß aber aus Erfahrung, dass viele Listen einfach übernommen werden, man teilweise auch unabsichtlich etwas falsch oder missverständlich formuliert und mir ist es lieber Eltern denken mit, als dass Ressourcen verschwendet werden (gute Stifte nochmals neu kaufen weil andere Marke). Und die Beispiele wegen Farben sind lächerlich, Eltern, die gelb statt grün nehmen fragen gar nicht nach. Ist mir persönlich dann aber auch egal. Und ich selbst bin es gewohnt, von einigen Eltern ständig kontaktiert zu werden (Sinnhaftigkeit sei dahin gestellt) und auch Eltern die fatalistisch alles machen was ich schreibe/sage - auch wenn's ein offensichtlicher Fehler meinerseits war 🙈

    Gute und vernünftige Kommunikation miteinander ist einfach das A und O. 😊
  • Ich glaub als Elternteil ist man dann doch nicht so unverschämt mit den Farben der Hefte/Mappen/Umschläge. Wenn rot dasteht, kauf ich rot. Das ist jetzt ein wenig weit hergeholt.

    Allerdings stört mich ein wenig die Definition der Qualität bzgl. der Produkte. Mittlerweile hab ich doch bemerkt dass gewisse „Markenprodukte“ nicht mehr das hergeben was sie einmal waren.
    Da denk ich mir schon ob man nicht - so wie andere Lehrer/-innen - schreiben kann: „Bitte qualitative Stifte“ anstatt „Jolly oder Staedler“.

    Zumindest ist es uns Eltern dann leichter auch beim Kauf der Sachen.

    Ich weiß dass ich dieses Jahr vier Geschäfte abklappern musste weil meine Tochter ein Heft brauchte aber nur von Formati. Das war richtig anstrengend. (Jatzt nur als Beispiel).
  • ReyhaniaReyhania

    8,619

    bearbeitet 19. 07. 2022, 14:30
    @mirrorglaze zu den Formati kenn ich persönlich aber wirklich keine passende Alternative 🤔

    Edit: Ich geb dir aber vollkommen Recht, es wäre angebrachter qualitativ hochwertig zu schreiben statt eine fixe Marke. Oder "zB Marke X" und nicht nur "Marke X" - wäre vielleicht auch klarer 🤔
  • Bei unserer Liste steht qualitativ hochwertige Stifte und dann Jolly nur als Bsp. Aber im Endeffekt darf man dann selbst entscheiden, welche Marke man dann kauft. 😌
    soso
  • Ich wollte morgen nachmittag ins Freibad fahren. Meine mama war heute da und ich wollte mit ihr ausreden, ob sie mitkommen mag. Meine Tochter schreit gleich nein sie will nicht. Das letzte mal hatte sie eigentlich viel Spaß. Hab gedacht, naja ich geb nicht viel drauf ich lass das mal unkommentiert. In unserem Pool war sie auch seit Tagen nicht mehr. Auf jeden Fall sind wir jetzt im Garten gesessen und haben was geredet baden, Pool... Hab dann gemeint warum sie nicht mehr rein mag obs ihr keinen Spaß macht. Sie will danach nicht duschen. Eigentlich gehen wir nach dem See auch duschen, waren heuer aber noch nicht. Das Freibad wäre halt näher zum erreichen, deswegen fahr ich da gern hin wenn wir erst nachmittag zeit haben. Und Eintritt zahl ich auch nicht mit der Kärnten card. Jemand eine Idee wie ich ihr das trotzdem schmackhaft machen könnte? Nur wegen duschen, nicht mehr ins Freibad zu gehen wäre auch doof.
  • Lass sie halt Zuhause duschen oder baden wenn ihr das lieber ist 😀
    Vielleicht reicht ihr das 🙃
  • @fraudachs zuhause ein Schaumbad machen? Oder so Bad mit Badebombe. Meine Lieben das 😅
  • @bika Schaum mach ich wenn wir baden eigentlich eh immer. Badebombe muss ich wieder kaufen. Im Sommer duschen wir eher als baden.

    Bin grad am überlegen doch zum See zu fahren morgen. Mal schauen.
  • @fraudachs ich würde ihr sagen, dass am Abend sowieso geduscht wird, egal ob Pool, See, Freibad oder gar kein Schwimmen.
    Ich würd da gar kein Tamtam mit extra Lockversuchen oder Belohnungen machen 🤨

    Wir duschen auch immer erst zuhause. Ist doch kein Problem (falls sie nur dort die Dusche nicht will).
    Ansonsten würd ich das auch weiterhin unkommentiert lassen und einfach fahren. Sie darf sicher gern mitreden aber schlussendlich entscheidest du.
    Papaya
  • fraudachsfraudachs

    14,626

    bearbeitet 19. 07. 2022, 18:56
    Dort duschen wir eh nie. Wenn wir nicht schwimmen wird nicht jeden Tag geduscht. Belohnung würde ich jetzt auch nicht machen fürs Duschen gehen.

    Na eh, aber was bringt es wenn sie schon vorher brüllt, im auto Theater macht? Aber ich hab mit gedacht ich kann ihr ja die Wahl lassen. Sie muss ja im Bad nicht ins Wasser gehen. Spätestens wenn wir dort sind ändert sie wahrscheinlich ihre Meinung.

    Wir hatten gestern eine ähnliche Situation. Ich hab die abgeholt und dann gemeint wir fahren in die Bibliothek neue Bücher holen und danach in Wald, Sachen suchen.. Fand sie super die Idee. In der Bücherei hat die sich dann eine CD ausgesucht. Dann wollte sie auf einmal nicht mehr in Wald. Ist oft schwer bei ihr drauf zu kommen was der wahre Grund ist. Meinte du hast dich doch so gefreut, dass wir in den Wald fahren. Dann hat sie gesagt sie will die CD hören. Hab ihr gesagt, das können wir am Abend oder daweil ich koche kann sie hören. Nein sie will nicht. Hab dann länger auf sie eingeredet, wir gehen nur mal kurz schauen wies ist wenns zu heiß ist bleiben wir eh nicht im Wald bla bla. Im Endeffekt hat es ihr voll getaugt. Die CD hat sie vielleicht 10 min daheim gehört, dann wollte sie eh schon nicht mehr. Das ist oft das Problem bei ihr, sie hat irgendeine Vorstellung und wenn das dann nicht dann ist wie sie gedacht hat und oft komm ich erst später drauf was der wahre Grund dahinter war.
    ricz
  • @fraudachs H. darf am Abend im Garten durch den Rasensprenger laufen 🤣
    Ganz im Ernst. Mir geht's nur darum, das Chlor aus den Haaren und vom Körper zu waschen. Taugt ihr voll.
    Lisi87winnie
  • Meiner hat gestern auch geweint und getobt weil er "in ein Bad mit Bademeister" fahren wollte und nicht zum See 🙈😅
    Aber eigentlich gings darum, dass er nicht allein, sondern mit Freunden fahren wollte. Die hatten leider abgesagt.
  • @kaffeelöffel rasensprenger klingt gut, muss unseren suchen. Ihr geht es darum ja nicht die Haare zu waschen. Auch wenn sie schon nass sind vom Baden. 🙈

  • @soso gehst du dann trotzdem, auch wenn der Freund abgesagt hat?
  • Frage eher an die mit älteren Kindern. Wann haben eure von sich aus gesagt sie wollen einen Sport oder Musik, tanzen... machen? Oder habt ihr sie mehr oder weniger dazu überredet, einfach angemeldet?
  • Im kiga mit so 5 wollte sie Ballett machen, sie ist aber hochsensible, somit hat sie die Situation das es nicht so war wie sie es sich vorgestellt hat so aus der Bahn geworfen das es nichts wurde. Dann erst wieder in der vs, Kinderchor, ging ne Zeit gut dann hat die Lehrerin aber die Art geändert und wir haben es abgebrochen 😀
  • fraudachsfraudachs

    14,626

    bearbeitet 20. 07. 2022, 11:18
    @sunshine2020 danke. Hab auch fast abgenommen, dass vor vs nichts wird. Sie kann sich nicht vorstellen ohne mir was zu machen. Am Monat hätte man Probetraining Geräteturnen fur Mädchen von 4-5 machen können, was perfekt gepasst hätte. Aber wollte sie nicht.
    Würde gerne, dass sie im Herbst was macht. Aber es gibt halt wenig wo die mama mitmachen kann /darf.
    Waren jetzt 3 Jahre Eltern kind turnen. Heuer war es ihr da schon langweilig. Meistens hatte sie wenig Lust dort was zu machen. Außerdem finde ich es mühsam, weil die Eltern (eher nur Mütter) alle Stationen aufbauen und abbauen. Dadurch verliert man schon mal 15 min von 45 min turnen. Von dem Verein aus gibt's dann das nächste aber das ist dann ohne Eltern.
    Ihre Energie muss aber irgendwohin, überhaupt im Winter wenn man nicht soviel draußen ist.

    Ich denke meine ist auch so, sie kann sich das nicht vorstellen ohne Mama. Wenn sie es aber vielleicht sich anschauen könnte mit mir 2-3x ohne mitmachen. Würde es ihr vielleicht doch gefallen.
  • bearbeitet 20. 07. 2022, 11:44
    Wir gehen noch reiten seit sie 4 ist 😄 ganz vergessen, ich musste dort nur zugucken das war schon wichtig, seit sie so 7 ist geht das nun alleine, war aber schwer weil wir zwischendrin Pferdehof wechseln mussten. Und dann wegen Corona Einzelstunden, jetzt sind's 2er Einheiten das geht auch problemlos
    Nur ist reiten halt n teurer Spaß 🤷

    Kampfsport wäre vielleicht was für deine 😀 haben wir auch 2 Jahre gemacht, da musste ich nur vor der Türe waren, das war auch super, und da sind sie immer in der selben klein Gruppe somit geht das nach paar Mal schon ohne Mama auch 😄 aber das war erst ab 6 glaub ich 🤷 sie mussten die Grundregeln lesen können.
  • @fraudachs bei uns gibts ein Kinderturnen, bei dem die Eltern in der Garderobe sitzen…das hat bei uns gut ab 5 geklappt. Und Kurse, bei denen sie wirklich ganz alleine bleibt, haben auch mit 5 geklappt. Davor gabs eh nix aufgrund von Corona. 🙈 Sie hat sich aber die Kurse selbst ausgesucht…ich wollte mal einen Englischkurs mit ihr probieren, aber das war schwierig, weil sie die Trainerin bzw. ihre Art nicht mochte…den haben wir dann wieder aufgehört.
  • riczricz

    6,768

    bearbeitet 20. 07. 2022, 12:28
    Bei uns ist das so:
    Ich frage: "Es gibt einen Kurs xy, willst du das machen?"
    Meine Tochter sagt eigentlich zu allem Ja 😅
    Und dann melde ich sie an und sie geht. Das machen wir so, seit sie 3 ist.

    Ich sage immer, sie soll es sich mal für die Schnupperstunde bzw eine Kurswoche anschauen und wenn es ihr gefällt, kann sie einen weiteren gehen.

    Wir hatten bis jetzt:
    - musikalische Früherziehung (2 Jahre, wöchentliche Stunde, Kurs ist gleich in der Früh mit anderen Kindern aus dem KiGa und die Musiklehrerin bringt die Kinder dann rüber in den KiGa)

    - Schwimmen (2 Kurse zu je 5 Doppelstunden, wöchentliche Einheiten nachmittags oder wochenends, Eltern dürfen nicht dabei sein, auch mit zumindest ein paar Kindern aus dem KiGa)

    - Skifahren (1 Woche täglich den ganzen Vormittag, sie sind mit dem Bus vom KiGa gefahren und retour gekommen, waren lauter Kinder aus unserem KiGa und unsere Betreuer als Aufsichtsperson, am letzten Tag Eltern als Publikum)

    - Eltern Kind Turnen (1 Semester wöchentliche Stunde, gemeinsam mit einer KiGa Freundin)

    - Reiten (einzelne Stunden, Eltern sind dabei)

    - Malkurs (einzelne Einheiten, nachmittags unter der Woche, oft bekannte Kinder dabei, ich bleibe auch dort aus Interesse; den Kurs macht die Cousine meines Mannes, also Familienbonus)

    - Fußball Schnuppertraining (Kinder sind alleine am Platz, Eltern auf der Tribüne)


    Bisher hat Luisa alles gefallen und will sie wieder machen 😅 wir machen auch alles regelmäßig, bzw immer wenn der Kurs wieder angeboten wird.
    Außer Fußball, weil da leider der Termin so ungünstig ist (Freitag Nachmittag). Wenn das aber mal ein großer Wunsch von ihr wird, kann sie das natürlich auch regelmäßig machen und wir würden unsere anderen Freizeitbeschäftigungen verschieben.

    In der VS wird dann sicher ein Instrument dazu kommen (welches, darf sie natürlich aussuchen).
  • Wegen den aktuellen Memes:

    Ich finde diese Extrem Darstellung von Kindern und Internet seltsam ... Meine Kinder nutzen auch das Internet, trotzdem spielen sie im Freien und haben schmutzige Hände, aufgeschlagene Knie ...
    wölfinwhataboutmePapaya
  • Ich denke bei den meisten Sachen darf man dort warten. Glaub bei dem Geräteturnen hätte man sicher in der Halle bzw Tribüne sitzen dürfen (war in der ballsporthalle). Es gibt ein kampfsport dings nennt sich Thor das geht schon ab 4. Dann gäbe es noch was das heißt heroes of tomorrow. Das wäre praktisch weil es gleich bei uns in der Nähe ist, aber das wäre 2x die woche und eher teurer.

    Meine ist genau das Gegenteil @ricz
    Sie sagt zu allem nein. Wenn ich sage möchtest du das nicht mal lernen wie man das macht. Nein. Zb schwimmen.

    Es gibt einen musikkurs wo man mit dabei ist zumindest bei den kleinen. Musst schauen welche Gruppe sie jetzt fällt. Letztes Jahr war es leider zur gleichen Zeit wie turnen.
  • @Reyhania hab ich mir auch gedacht, Kinder von heute haben beides- ist doch toll! Diese Art meme seh und lese ich so oft und wunder mich immer wieder. Vor allem wenn es von Eltern gepostet wird, die es ja in der Hand haben ob ihre Kinder viel draußen spielen oder das Internet einzuschränken...
    Reyhaniawölfinriczgelaaa
  • @Reyhania ich hab mir das auch gedacht. Meine Kinder haben auch fast jeden Tag dreckige Fingernägel und immer wieder mal aufgeschlagene Knie - die hat das Internet nicht verhindert 😅.

    Aber immerhin kann sich die große am Abend selbst mit der nagelbürste die Finger reinigen. So super find ich dreckige Fingernägel nämlich auch wieder nicht, wenn man nicht grad von draußen kommt 🙈. Also der Dreck muss nicht unbedingt tagelang drin bleiben...
    ricz
  • @fraudachs es ist auch ok, wenn sie Nein sagt. Jedes Kind ist anders und das ist gut so. 😌 Ich finde dieses Vergleichen bringt nichts, außer dass es dich vielleicht frustriert. Gib ihr immer wieder die Möglichkeit Dinge auszuprobieren und wenn es ihr mal taugt, dann passts, und wenn nicht, dann ist es doch auch gut.
    faradaywölfinricz
  • @fraudachs
    Hast mal überlegt, dass je mehr du (wenn auch nur innerlich) versuchst, dein Kind für nw Zeit „abzugeben/loszuwerden“, dass sie desto mehr an dir pickt?
    Meine hat auch so Phasen und es ist in 90% der Fälle so, dass wenn ich mir sehnlichst ne Pause wünsche, mein Kind am liebsten in mich reinkrabbeln würde.

    Ich glaube, dass es euch ev helfen würde, wenn zB der Papa 1-2 fixe Aktivitäten mit ihr in der Woche machen würde, meiner geht zB 1 std turnen mit ihr und an einem halben bis ganzen Nachmittag mit Freunden Programm, und du die Zeit wirklich nutzen kannst zum Akkus aufladen. Und dann sucht ihr euch was, was ihr beide gerne macht. Und wenn ihr nur daheim (ev mal mit Freunden) im Garten einen Parcours aufbaut (und das halt regelmäßig) oder bei Schlechtwetter mal/bastel/backzeit macht.
    Je mehr du in eure Aktivitäten Freunde und Familie mit einbinden kannst, desto mehr wird sie merken, dass es mit andern auch Spaß macht und sie dich nicht immer braucht.
    ricz
  • @fraudachs meine Große ist seit einem Jahr beim Klavierunterricht. Wir sind generell eine eher musikalische Familie. Meine sagt eigentlich zu allem Nein wenn ich sie frage. Also muss ich die Fragenstellung anders legen: „Welches Instrument möchtest du denn später mal gut spielen können?“ statt: „Willst du vielleicht ein Instrument lernen?“

    Oder auch eine Auswahl geben:
    „Du kannst im Herbst zwischen Schwimmkurs und Kinderturnen entscheiden“.

    Dass meine Tochter nie eine große Turnerin wird ist mir eigentlich schon klar, sie ist eher ruhig und zurückgezogen. Würde den ganzen Tag nur Bücher lesen und ist extrem wissbegierig. Sie sagt auch von sich selbt dass sie mal im Labor arbeiten möchte. Also ja, ich muss ihr schon den einen Schubs geben dass sie was anderes macht, aber ich zwinge sie nicht dazu. Wichtig ist dass sie es probiert.

    Anders ist mein Sohn. Der sagt sofort was er will und was nicht. Dass er Fußball mag wissen wir schon lange, auch Faustball ist plötzlich sehr interessant geworden (er war mit den Schulanfängern bei einem Training).

    Ich würd sagen, gut beobachten und so entscheiden, natürlich auch das Kind fragen.
  • @mamalama ich will sie ja nicht los werden. Es gibt halt wenig Kurse wo Eltern dabei seien können.
    Denke auch das man manchmal einen Schubs geben muss. Oder manche so reinwachen weil Eltern zb im Tennisverein sind.
    Ich durfe als Kind auch alles mögliche probieren und wurde nicht gezwungen, aber manchmal wäre gewisser Druck vielleicht gut gewesen. Deswegen kann ich kein Instrument obwohl ich 2 verschiedene gemacht habe.
    Finde es ganz gut wenn sie einiges ausprobieren kann wie Sport (war selber Leichtathletikverein) oder was mit Musik damit sie ihre Stärken findet.
    Der Papa kann an keinen 2 nachmittagen die woche was machen der arbeitet 40h.
    Ich werde mal schauen was so im Herbst anfängt, wo man mal schnuppern kann und sie sich das anschauen könnte wenn sie mag.
    Und dann vielleicht auch eher sagen magst du a oder b machen.
  • Ich meinte eher ist es realistisch, dass ein Kind mit 4 sagt ich will xy lernen, Kurs besuchen oder sowas sowieso erst später kommt 6-7. Ich möchte zb schon, dass sie nächstes Jahr einen Schwimmkurs besucht. Das kann ich ihr denke ich nicht so beibringen wie ein schwimmlehrer. Da darf man ja auch daneben sehen.
  • fraudachs schrieb: »
    Würde gerne, dass sie im Herbst was macht.
    MamaLama schrieb: »
    @fraudachs
    Hast mal überlegt, dass je mehr du (wenn auch nur innerlich) versuchst, dein Kind für nw Zeit „abzugeben/loszuwerden“, dass sie desto mehr an dir pickt?

    Sehe das genauso! 🙈

    Also wenn sie gar nichts will, dann lass sie halt. Ist ja alles nicht lebensnotwendig.

    Außer Schwimmen, da sagen wir auch, das MUSS sie lernen, wenn's geht so früh wie möglich. Zum Glück geht sie eh gern hin.
    Und im Kurs ist es natürlich ganz anders als wenn wir ihr das versuchen beizubringen.
    Bei unserem Schwimmkurs dürfen die Eltern übrigens nicht dabei bleiben, weil dann die Kinder nicht ordentlich mitmachen und immer nur schauen. Kann ich bestätigen und finde es auch sinnvoll so!
    Aber wird sicher überall anders gehandhabt.
  • Weiß nicht was besser ist wenn man als Eltern neben dem Becken ist oder lieber nicht. Wir waren ja jetzt paar mal im Schwimmbad und hab dort den Kurs gesehen da stehen, sitzen die Mutter neben Becken.

    Wo wir im Sommer Urlaub fahren kann man einzelstunden buchen. Vielleicht wäre das eine Option.
    Und Skifahren muss ihr auch wer anders bei bringen. Bin selber seit 20 Jahren nicht mehr gefahren.
  • @fraudachs mein Großer hat mit knapp 5 einen einwöchigen Schwimmkurs gemacht. Wir waren nicht beim Beckenrand - niemand der Eltern. Da waren auch 4-jährige und es hat gut funktioniert. Wichtig ist, dass man dem Kind die Sicherheit gibt, dass man zum Abholen da ist (egal ob jetzt im Schwimmkurs oder Musik/Turnen). Beim Schwimmkurs waren wir aber im gleichen Becken. Mit dem Alter funktioniert ja die Kontaktaufnahme zu anderen Kindern schon ganz gut (auch ohne "anfreunden").
  • Bei unserem Schwimmkurs wurde sogar darum gebeten, nicht am Beckenrand rumzusitzen, weil die Kinder dann nur zu den Eltern schauen oder zu ihnen wollen. Ein paar mal war ich sowieso auch im Schwimmbad, ein paar mal hab ich mit einem Buch im Café gewartet, einmal war ich derweil sogar mit dem Hund laufen.
    Am schlimmsten war es, als er mich gesehen hat, da ging gar nix, am besten war es ohne mich.

    riczwölfin
  • Ich glaub auch, dass es ohne mir besser laufen würde. Sowie im kiga daweil ich mit war, ist sie nicht von mir weg gegangen nur auf mir gesessen und wo ich dann nicht mehr mit rein bin war es ganz anders. Nur macht ihr das glaub ich angst, unbekannte Umgebung, unbekannte Leute, dass sie schon im Vorhinein brüllt. Hab ihr versucht zu erklären, dass es wichtig ist, dass sie schwimmen lernt.
  • Livio kommt mit Neuem, mit Veränderungen, mit Angst auch nicht klar, aber er probiert zumindest alles aus. Hinterher sagt er immer "es war Scheiße" - und zwar wirklich immer, auch wenn es ihm insgeheim gefallen hat :D
    Stefanie868Papaya
  • @fraudachs Bei uns war es auch nicht erwünscht, dass man da nebenbei steht. Ich war in der Stunde daweil spazieren oder hab draußen gewartet.
    War bei uns auch beim Skikurs ähnlich. War zu Beginn kurz dabei und dann wo hin gegangen, dass sie mich nicht sieht. 15 Minuten vor Schluss war ich wieder da und da war sie schon mächtig stolz, dass sie mir ihre Fortschritte vorzeigen konnte.

    Bzgl Papazeit. Bei uns finden Turnkurse zbsp auch am Samstag Früh statt, das war dann immer ein Fixpunkt für Papa-Kindturnen.
  • @sabinchen85 müsste ich schauen also nichts wo die Eltern mitgehen. Wie gesagt ich kenne nur 2 Angebote mit Eltern. Beides ist nachmittags. Er war mit ihr heuer 2x wo ich mal krank war und in der Woche wo er Urlaub hatte.

    Wie alt ist dein Kind? Bei meiner ist halt das Problem sie weint und brüllt noch bevor man irgendwo ist.
  • @fraudachs aber wenn sie weint und brüllt, warum soll sie dann einen Kurs machen? Versteh ich nicht…🤷🏻‍♀️ Lass sie doch so sein, wie sie ist…irgendwann wird sie schon von selbst wo länger ohne euch bleiben…😌
    riczStefanie868MamaLamafaradaywölfinWunschkäferKeinNutzernamewinniegelaaa
  • Es reicht doch ein Fixpunkt pro Woche Nachmittags!? Meine Meinung.

    Ich finde in dem Alter Zeit für freies Spiel wichtiger, als anderes "Programm".

    @mirrorglaze wie alt ist deine Große?
    ricz
  • @talia56 soll sie ja nicht, deswegen hab ich sie auch nicht zum schwimmkurs angemeldet. Oder da am Montag zum Geräteturnen.

    @soso mehr will ich eh nicht, aber der turnkurs ist ihr aber zu langweilig. Den halben Kurs heuer hat sie nur gejammert es ist so langweilig, die Stationen sind so langweilig hat die alles schon gemacht. Daher dachte ich was anderes wäre besser. Wo wir waren wird ja nichts vorgezeigt, jedes Kind macht was es mag.

    Vielleicht können wir wo zuschauen gehen ohne, dass sie was macht.
    Ich wollte letzten Herbst kindertanzen probieren. Da kam auch die Lehrerin hat sich kurz vorgestellt und dann gemeint so die Mamas warten hier in 45 min kommen wir wieder. Natürlich ist sie nicht mitgegangen. Weiß nicht ob das immer so ist das die kein Publikum wollen.
  • Weißt, @fraudachs , ganz ehrlich ... ich glaube, deine Tochter lebt das, was du ihr vorlebst. Aus vielen deiner Kommentaren / Threads kann man herauslesen, dass du dich in deinem Leben verdammt langweilst. So auch deine Tochter. Wie soll sie sich für etwas begeistern können, wenn du es nicht kannst? Das solltest du ihr nicht übel nehmen, denn du bist da, glaube ich, nicht besser.

    Vermutlich hasst du mich jetzt für den Kommentar, aber ich empfinde das nun mal so - und ich glaub, da bin ich nicht die Einzige.
    riczwölfinMamaLamaReyhaniaka_pünktchen18keaAurynWunschkäferwinnieMohnblume88und 6 andere.
  • @fraudachs ich weiß du kriegst hier viel Gegenwind gerade. Wollte dir nur sagen mein Großer ist in vielem wie deine. Er ist jetzt 5,5 und will auch in keinen Kurs ohne uns. Prinzipiell würd es ihn aber schon interessieren.
    Schwimmkurse sind bei uns meist auch so dass die Eltern gar nicht dabei sein dürfen. Wir haben im Kindergarten mehr so sensible Kinder und die weigern sich auch unter Tränen oder wurden dort so traumatisiert dass sie gar nicht mehr schwimmen wollten. Klar sagen andere Schwimmkurs muss halt sein aber meiner würd mir weinend bis in die Garderobe nachlaufen.
    Wir haben lange gesucht und einen Schwimmkurs in einer Kleingruppe mit Eltern im Wasser gefunden. 3. Einheit zu 30 Minuten und er ist alleine zum Beckenrand geschwommen. Also ich kann es nicht bestätigen dass die Kinder es mit Eltern nicht lernen.
  • fraudachs schrieb: »
    Ich meinte eher ist es realistisch, dass ein Kind mit 4 sagt ich will xy lernen, Kurs besuchen oder sowas sowieso erst später kommt 6-7. Ich möchte zb schon, dass sie nächstes Jahr einen Schwimmkurs besucht. Das kann ich ihr denke ich nicht so beibringen wie ein schwimmlehrer. Da darf man ja auch daneben sehen.

    Bei manchen Kindern ist es mit 4 machbar, bei anderen erst viel später 🤷‍♀️. Ich würd auch nix erzwingen, wenn sie (noch) nicht will.

    Meine große ist jetzt seit jänner (also ab 3 3/4 in einem sportkurs. Anfangs hats ihr deutlich besser gefallen... In letzter Zeit mault sie manchmal davor, dann will sie aber e und vor Ort machts dann auch meistens Spaß.

    Theoretisch müssen wir Eltern nicht da bleiben, praktisch zahlt sich für die eine Stunde heimfahren kaum aus und meiner Tochter wäre das auch gar nicht recht, daher nutze ich die Stunde eher zum plaudern mit anderen Eltern. Die meisten mit Kindern in dem Alter bleiben dort, die mit größeren Kindern lassen sie Kinder eher alleine dort.
    Sonst haben wir derzeit keine Kurse und auch nichts für Herbst geplant. Das ergibt sich dann eh. Letztens hat sie von reiten gesprochen, vielleicht können wir da mal wo Schnuppern. Gitarre spielen würde ihr auch gefallen, aber sie ist finde ich noch zu jung. Also sie würde gern spielen können aber der weg dahin mit üben und so, da hat sie momentan noch nicht so die Ausdauer.
  • @fraudachs du weißt, meine ist wie deine😄😏wir haben früher viele kurse gemacht, seit sie eine eigene meinung hat, nicht. sie hat zu viel angst vor neuen sachen/situationen. ich frag sie immer wieder mal, lass es dann wieder ein paar wochen gut sein und frag dann wieder.
    wenn sie nicht will, dann bringts nix.ich denk mir, es wird mit dir zeit schon kommen. und dann wirds auch allein dort bleiben. im moment bei uns (im herbst wird sie 4) auf jeden fall auch undenkbar.
    so what? die einen sind früher dran, die anderen später. dafür kann meine schon ganz andere dinge🤷🏻‍♀️
    Talia56
  • @soso meine ist grad erst 9 geworden.
  • sosososo

    6,133

    bearbeitet 20. 07. 2022, 19:42
    @fraudachs du hast mal erwähnt, Klettern wäre was für sie. Vielleicht ein Familienkletterkurs, wenn es sowas bei euch gibt? Oder Familien Yoga fällt mir noch ein.

    Muss ja nicht unbedingt etwas sein, dass dann nur sie alleine machen kann ...
  • @itchify eines von meinen Kindern ist auch, wir haben das so gelöst dass ich einen privaten schwimmtrainer organisiert habe, mit zwei von seinen Freunden, und sie hatten einen „Schwimmkurs“. Ich war dann gleichzeitig im Bad aber so dass er mich nicht sehen konnte.

    @fraudachs meine Kinder würden nie irgendwas machen, zu Hause ist es halt am schönsten. Aber ich geb ihnen da keine Wahl, ich frag nur was sie machen wollen.
Diese Diskussion wurde geschlossen.

Social Media & Apps


Registrieren im Forum