Stundenlanges Schreien - Erfahrungen?

tweektweek

2

bearbeitet 30. April, 13:59 in Ernährung & Stillen
Hallo!

Meine Frau und ich haben nun unser erstes Kind (einen Jungen) endlich bei uns zu Hause. Bisher galt er als ziemlich gechillt - weinte kaum und wenn mal was nicht passt, kurzes Schreien bis das Bedürfnis befriedigt ist. Das war drei Tage lang im Krankenhaus so.

Die erste Nacht zu Hause war jedoch ein kleiner Horror. Sowohl für den Kleinen als auch die Nerven seiner Eltern. Er begann etwa um Mitternacht zu Schreien. Dies wirkte zunächst als ob er etwas in die Windeln abdrücken wolle - geschah auch deutlich hörbar. :) Leider hörte das Geschrei auch nach Windeln wechseln, Stillen und Herumtragen nicht auf und dauerte in etwa zwei Stunden. Es wirkte so, als würde er in kurzen Intervallen starke Schmerzen verspüren (eben wie starke Blähungen). Das sah man seinem Gesichtsausdruck förmlich an.

Also entschlossen wir uns kurzerhand ihn im Krankenhaus zu untersuchen. Natürlich war er - sobald wir im Auto saßen - seelenruhig. :D
Wir ließen ihn trotzdem ansehen: Resultat - alles in Ordnung.

Nun meine Frage:
Was sagt ihr dazu? Ich tippe immer noch auf Blähungen. Gibt es irgendwelche Tips (Hausmittel) ihm das zu erleichtern oder generell damit umzugehen?

Er wird mit Muttermilch über Brust gefüttert.

Danke schon mal im Voraus für eure Mühe!
LG
Manuel

Kommentare

  • Würde mal auf 3-Monats-Koliken tippen.

    Hausmittel:
    - warmes Kirschkernkissen auf den Bauch legen
    - Bauch mit Kümmelöl massieren
    - Popo klopfen
    - mit den Beinen Rad fahren
    - Fliegergriff


    Sonstige (medizinische) Alternativen:
    - BiGaia Tropfen
    - SAB Simplex Tropfen
    - Antiflat
    - Kümmelzäpfchen
    - Globuli
    - Einmalkatheter
    - diverse Tees
    tweek
  • Klingt für mich auch nach Bauchweh. @Cookie1985 hat eh schon sehr viel hilfreiche Tipps gegeben. Tagsüber viel in der Trage tragen (kann Papa auch!) hilft auch weil es den Bauch auf natürliche Art massiert und die Aufrechte Haltung hilft.
    Alles Gute
    tweek
  • HoppalaHoppala

    845

    bearbeitet 30. April, 15:55
    jap, geb den anderen Recht, bzw kanns auch sein dass er einfach auch Eindrücke vom
    Tag verarbeitet, es is alles neu, der Kleine kennt noch nichts, was es auch ist, wenn sonst alles passt (Windel gewechselt, satt etc) dann muss man das Schreien hinnehmen und einfach nur für ihn da sein, ihn halten, tragen, viel Körperkontakt, und versuchen Ruhe auszustrahlen
    unserer hat 2 Monate lang täglich 1-2 Stunden vorm zu Bett gehen geschrien, was es war wissen wir bis heute nicht, war von einem auf den anderen Tag vorbei

    haltet durch, es wird besser, um den Stress für euch bissl zu reduzieren in solchen Schreiphasen: Ohropax und abwechseln, einer soll immer aus dem Raum und bissl zur Ruhe kommen, es bringt nix wenn beide sich das gleichzeitig antun, jeder mit Kind weiß wie so ein Schreien an den Nerven zerrt weil man sich hilflos fühlt und den Zwergen so gern sofort helfen will

    wir haben uns auch immer abgewechselt, weil wir gemerkt haben, wenn er so schreit is egal wer ihn hält, wichtig is nur dass die Person entspannt und ruhig is, und das geht deutlich besser mit einer kurzen Schreipause dazwischen 😅

    tweekStadtrandpflanze
  • @Hoppala @Kaffeelöffel @Cookie1985

    Danke euch! Hilft auf jeden Fall schon mal sehr zur Orientierung und auch, dass es scheinbar recht häufig vorkommt (wegen der Sorge, die trotzdem immer da ist).

    Speziell der Tip mit dem Abwechseln ist sehr gut. Nur wenn's dir selbst gut geht, kannst du anderen anständig helfen. :)
    Stadtrandpflanze
  • @tweek ja klingt nach 3 Monats Koliken, hatten wir auch.. immer ab 18 uhr gute 4 bis 6 stunden nur Geschrei, bei uns hat leider von den genannten Mitteln nichts geholfen, unsere Rettung war ein Darmröhrchen bekommt man in der Apotheke sollte man nicht zu oft verwenden aber war die einzige Lösung bei uns :)
  • Meine hat die ersten Wochen auch meistens an die 2 stunden geschrien. Rumtragen am hüpfball, Bauch massieren. Das einzige was geholfen hat war omni biotic panda. Es waren auch die 3 monats Koliken danach war alles viel besser.
  • Hi, ja können Bauchschmerzen sein. Oft glaubt man meiner Meinung nach aber auch einfach an die Bauchschmerzen, einfach weil man sich wohler fühlt wenn man meint wenigstens die Ursache für das Weinen zu kennen. 🙂 Kirschkernkissen war bei uns auch ein guter Tipp, dann Sab Simplex Tropfen.

    Aber anfangs hat sie abends einfach sehr häufig geweint. Ich denke heute, sie hat so ihre Eindrücke verarbeiten müssen. Da hilft nur Halt geben, zuhören, aushalten. Wenn es für euch schwierig ist (mich brachte es wochenlang abends an meine Grenzen), empfehle ich euch das Buch "Keine Angst vor Babytränen" von Thomas Harms.

    Alles Gute!
  • Kann mich nur anschließen, das hatten wir auch zu genüge. Stundenlanges Schreien is ned ungewöhnlich bei Neugeborenen. Viel Nähe, viel Tragen, die Tipps gegen Blähungen beachten. Oft hilft gar nix und man wird verzweifelt. Dann bitte einfach weitertragen und weiterhin trösten und Nähe geben. Die Kleinen brauchen das so sehr! Im Zweifelsfall natürlich auch den Arzt rufen, falls euch mal was komisch vorkommt. Wir waren mit der Großen auch nach einer Woche nachts im Spital vor Sorge und da kam auch raus, dass es nur die normalen Koliken sind und ma da ned gar so viel machen kann, nur bissi lindern und warten.
  • @tweek mein Mini hatte auch sehr mit Bauchweh zu tun 😣 uns hat leider so gut wie gar nichts geholfen. Bigaia u Sab Tropfen haben es sogar noch verstärkt. Ein bisschen hilft es uns, wenn ich Fenchel-Anis-Kümmel Tee trinke, den nimmt Zwergi dann über die Muttermilch auf. Jetzt ist er 15 Wochen alt u es wird schon besser 😊
  • Ach ja, das einzige was wir nicht versucht haben, ist Cranio....wir hätten einen Termin gehabt, aber der kam dann Wegen Corona leider nicht zustande weil die Osteopathin die Praxis natürlich schließen musste
  • Moritz hatte bis zur 15. Woche Bauchweh.

    Was uns geholfen hat:

    - Tragetuch!!!!
    - Sab Simplex (nicht sparen!)
    - Hin und wieder ein Kümmelzäpfchen
    - Nach der 12. Woche haben wir BiGaia gegeben und dann nach etwa 2 Wochen war’s weg; kann aber am Alter liegen

    Am besten hat tragen geholfen, da konnte er gut pupsen und hatte es schön warm am Bauch
  • Habt ihr mal eine wiege probiert? Mich hat swing2sleep gerettet und man kann es auch mieten zum Test 🤷🏻‍♀️
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum