Kirchenbeitrag

Nadine_Nadine_

1,775

bearbeitet 7. März, 11:02 in Karenz & Rechtliches
Hey!

Mal ne Frage.... Wer muss alles bei der Kirche sein um unsere Kleine taufen, firmen,.... zu lassen?

Genügt es wenn mein Mann dabei ist (und Taufpatin) oder muss ich auch dabei sein?

Bin jetzt noch dabei, überlege aber auszutreten weil die Kirche 110€ verlangt obwohl ich in Karenz bin. Und ehrlich gesagt, wir haben mit der Kirche nicht wirklich was am Hut und ich hab die letzten 10 Jahre immer pünktlich meinen Beitrag gezahlt. Wenn die es jetzt für die 2 Jahre wo ich in Karenz bin nicht akzeptieren, dass ich max 50€/Jahr zahl dann möchte ich austreten....
«1

Kommentare

  • Von euch muss niemand dabei sein, nur der Pate muss dabei sein :) gibt aber auch schon Gemeinden, wo nicht mal der Pate dabei sein muss :)
  • @Biancaa_ super danke für deine Antwort!
  • Wenn ihr nicht gläubig seid, müsst ihr ja auch nicht taufen lassen, dann kann das Kind später selbst entscheiden.
    Ich glaub auch, dass nur der Pate dabei sein muss.
  • Bei unserem (sehr toleranten) „Pfarrer“ (er ist eig. Diakon) brauchte niemand bei der Kirche sein. Die Taufpaten sind allerdings nicht als Paten eingetragen, sondern gar keiner. Ist scheinbar nicht mehr notwendig 🤷‍♀️ Es kommt aber alles sehr auf den Pfarrer an...
  • Ich hab in der Karenz nix zahlen müssen, waren da in wien sehr entgegenkommend. Es müssen nur die Paten bei der Kirche sein.
  • @Milla26 uns gefällt einfach das Ritual und deshalb sind wir auch kirchlich verheiratet 🙃

    @Mohnblume88 da werden wir bei unserem sicher keine Chance haben... der ist noch so richtig vom alten Schlag 😕

    @felicitas1980 hab das schon mal wo gelesen.... werde den Herrn am Dienstag mal fragen warum das in anderen Bundesländern möglich ist aber in OÖ nicht 🤨 vor allem: ich wär ja bereit 50€/ Jahr zu zahlen aber das ist ihnen zu wenig 🙄🤦‍♀️
  • @Nadine_ Ich hab in der Karenz auch nur den Mindestbeitrag bezahlt. Als ich den Erlagschein bekam, hab ich mich ihnen Kontakt aufgenommen und ihnen mitgeteilt, dass ich momentan in Karenz bin und das wurde auch akzeptiert - und ich bekam in den darauffolgenden Tagen einen Erlagschein mit dem Mindesbeitrag (frag mich nicht, wie hoch oder niedrig der ist, ich glaube, es waren so um die 20€). Bin aus dem Burgenland, wie das in den anderen Bundesländern ist, weiß ich nicht.
  • @Carola9 zu mir hats am Telefon geheißen meine finanzielle Lage wurde berücksichtigt (Haudkauf, Karenz) und die 110€ sind angemessen 🤨🤦‍♀️ werd am Dienstag nochmal anrufen und wenns da kein Entgegenkommen gibt, gleich nen Termin ausmachen für den Austritt...
  • @Nadine_ ich hab die Geburtsurkunde per Mail geschickt und brauch 2 Jahre nichts zahlen.
  • @IreneG na da bin ich echt auf Dienstag gespannt. hab gefragt obs die Geburtsurkunde brauchen das haben die gleich verneint.... 🤔
  • @Nadine_ ich bin in Salzburg zu Hause und wurde während meiner karenz vom Kirchenbeitrag befreit!

    Uns steht auch die taufe noch bevor und der Pate ist auch nicht mehr dabei...bin schon gespannt was unser Pfarrer dazu sagt🤔
  • @Nadine_ ich hab einfach die E-Mail geschickt als ich die neue Vorschreibung erhalten hab 🤷🏼‍♀️
  • @Pacii das geht bei uns zB nicht. unsere Patin tritt extra wieder ein weils sonst nicht möglich wäre....

    @IreneG das hab ich auch woraufhin sie den Taggeldbescheid wollten und nach dem bin ich berechnet worden 🤦‍♀️
  • @Nadine_ ja mal schauen, unserer würde sonst auch wieder eintreten...
  • @Nadine_ bin aus OÖ und bei mir wurde es auch immer vom eaKBG Satz berechnet
  • Ich hab bei Kind 1 nach der Taufe einen Brief bekommen mit Glückwünschen zur Geburt und der Bitte persönlich vorbei zu kommen um über den Beitrag zu reden.... geworden sounds 38€ die ich bis jetzt (4Jahre später) immer noch zahle....
  • @itchify wär ja auch ein Witz dass das Bundesland abhängig wär? 🤔

    @lolle hoffe auch dass die etwas einsichtig sind.... ansonsten werde ich austreten weils mir da ums Prinzip geht.... wenn die nicht fähig sind junge Familien zu berücksichtigen sollns bleiben wo der Pfeffer wächst...
  • Also in Wien sind sie tatsächlich sehr kulant und ich musste die ganze Zeit nichts zahlen seitdem ich bei meiner Tochter zu Hause bin. Und unser nächste Nachwuchs kommt im August und ich muss dann nur die Geburtsurkunde hinschicken und bin weiter befreit. 😌
  • @Nadine_ könnte wirklich an den unterschiedlichen Erzdiözesen liegen. Hab beim ersten auch nichts bezahlt!
  • @IreneG ist doch ein und der selbe "Verein" oder? 🤔 bin echt gespannt.... hätt ja so gerne heute schon angerufen aber die haben Freitag und Monatg geschlossen 🙄
  • Also mir habens geschrieben, dass ich in der Karenz gar nix zahlen brauch (damals noch in Wien). Is wohl mal so, mal so.
  • Ich zähle knapp 30€
    Also da würde ich echt nochmal nachfragen.
  • @LaLumiere 😅 schaut wirklich so
  • @wunsch_fee ja auf alle Fälle.... hätt auch mit 50€ kein Problem aber 110€ finde ich frech...
  • das hat mir der nette Herr geschrieben:
    f5fed8a0-5faa-11ea-953c-6bfdb86b1c9d.jpeg
  • Also ich bin kurz vor der Geburt meines Sohnes aus der Kirche ausgetreten. Die Dame am Magistrat war entsetzt: „Ja wollen sie ihr Kind denn gar nicht taufen lassen? Sie wissen schon dass das nicht mehr geht wenn sie jetzt austreten?!“ Ich: „Nein will ich nicht und ja weiß ich.“ Vlt. ist das in den Bundesländern verschieden?🤷‍♀️
  • @Ravenna ist gut möglich 🤔 wenns am Dienstag bei unserer Stelle nicht klappt ruf ich, glaub ich mal in Wien an 😅
  • Also bei unserer katholischen Taufe mussten sowohl Eltern als auch Paten Mitglied sein.

    Bei der evangelischen wars entspannter
  • Ich in NÖ musste während der Karenz auch nichts bezahlen. Bin gespannt wie viel ich in Zukunft bezahlen muss da ich nächste Woche wieder starte.
  • RavennaRavenna

    417

    bearbeitet 6. März, 15:55
    @Nadine_ Probieren geht über studieren😅

    @kathi87 Ich bin aus der evangelischen Kirche ausgetreten. Also zumindest bei uns war nix mit entspannter😉

    Ich persönlich wollte meinem Kind keine gewisse Religion quasi aufzwingen. Er kann sich, wenn er alt genug ist, immer noch selbst taufen lassen wenn er das möchte. Er soll sich selbst für eine Religion entscheiden.
  • Also bei uns ist es die Erzdiözese Wien.

    Wegen ausgetreten und Taufe: Mein Mann ist ausgetreten, er musste nur unterschreiben, dass er nichts dagegen hat, dass unser Kind getauft wird.
  • @IreneG Lustig bei uns war’s auch die Erzdiözese Wien und mein Mann musste wieder eintreten um die katholische Taufe machen zu lassen.

    @Ravenna Die evangelische Taufe fand in D statt und dort ist das Thema „Kirche“ deutlich entspannter/moderner - zumindest in den neuen Bundesländern.
  • Ja, da kommen sie hier in Oberösterreich nicht sehr entgegen. Ich habe schon total diskutiert letztes Jahr...Da sind die Gewerkschaften noch besser - weil von Gewerkschaftsbeiträgen ist man befreit in der Karenz.

    Ich glaube, dass es von Pfarre zu Pfarre unterschiedlich ist, wer bei der Kirche dabei sein muss.
  • Ich bin aus der stmk und hab während meinen Karenzen immer den Mindestbeitrag von 26 Euro bezahlt obwohl ich beim ersten auch das eakbg mit dem Höchstsatz hatte...
  • Ich hab zahle auch nichts während Mutterschutz und Karenz ... sonst zahle ungefähr 20€ vierteljährlich
  • hendlpo90hendlpo90

    1,574

    bearbeitet 6. März, 17:11
    Ja, das ist wirklich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Wundert mich eigentlich dass die Kirche noch nie wer verklagt hat, immerhin hat das mit Gleichberechtigung ja wenig zu tun. Wir leben alle in Österreich. Hier in der Stmk muss man 20€ bezahlen auch die Leute die Mindestpension beziehen, in Wien zahlt man bei Karenz und Mindestpension nichts.
  • Ich musste für die taufe wieder eintreten sonst wäre es nicht gegangen, eltern und pate müssen dabei sein.... ich wohne in kärnten und musste nur 25 euro fürs ganze jahr zahlen während der karenz.
  • Ich musste auch für die Taufe meines Sohnes wieder der Kirche beitreten und ich hab €27 Kirchenbeitrag gezahlt als ich Karenz/Arbeitslos war.
  • Irre, wie unterschiedlich das ist. Ich habe eine Freundin (Nö), die nicht ausgetreten ist und alleinerziehend und die hat ihre Tochter auch taufen lassen können - der Pfarrer wollte nur wissen warum sie es möchte (Karin ist noch dabei).
  • Ich persönlich finde, es ist halt für mich wichtig dass der Pate nicht ausgetreten ist, sprich nicht nur schnell wieder eintritt um Pate sein zu können.

    Das wäre für mich ja nicht der Sinn einer Patenschaft im religiösen Sinne - der Taufe halt wenn "man es nur deswegen macht".
    kastanie91
  • Edit: ich meinte Patin ist noch dabei - doofe Autokorrektur 🙄
  • Theologin hier 👋🏼 Für den Paten gilt die Voraussetzung, dass er nicht aus der kath. Kirche ausgetreten sein darf! Im Kirchenrecht heißt es folgendermaßen: „Damit jemand zur Übernahme des Patendienstes zugelassen wird, ist erforderlich: ... er muß katholisch und gefirmt sein sowie das heiligste Sakrament der Eucharistie bereits empfangen haben; auch muß er ein Leben führen, das dem Glauben und dem zu übernehmenden Dienst entspricht; ...“ (Canon 874, CIC 1983)
    Zusätzlich(!) zu einem katholischen Taufpaten kann man auch einen nichtkatholischen Taufzeugen hinzunehmen.

    Mit den Eltern verhält es sich so, dass sie stellvertretend für das Kind die Taufbitte vorbringen müssen, sowie Taufglaube und Taufversprechen. Damit geht eigentlich die Verpflichtung einher das Kind im katholischen Glauben zu erziehen. Wenn beide Eltern keine praktizierenden Katholiken sind und auch kein geeigneter Taufpate zur Verfügung steht, kann es theoretisch zu einem Taufaufschub kommen. Eine Taufe ist meines Wissens nach auch möglich, wenn die Eltern nicht Teil der katholischen Kirche sind, ist aber aus eben genannten Gründe wenig sinnvoll und deswegen kann es zu den hier geschilderten Fällen kommen, dass gebeten/aufgefordert wird wieder einzutreten.
  • Nadine_Nadine_

    1,775

    bearbeitet 6. März, 22:17
    @all danke für eure Erfahrungen! Wirklich interessant wie verschieden das gehandhabt wird!

    @magpr zz sind wir beide bei der Kirche und ich würde auch gerne dabei bleiben. Ich komm aus nem kleinen Dorf und da war austreten immer "eine Todsünde" 😉
    aber wie ich eben beschrieben hab seh ich auch nicht ein, dass ich nach jahrelangen pünktlichen zahlen, jetzt wo ich mal von der Kirche ein entgegenkommen möchte, hängen gelassen werde.... hast du eventuell Tipps wie ichs dem Herren bei der Beitragsstelle vermitteln könnte? S ginge mir ja nur um die 2 Jahre Karenz dass ich da den Mindestbeitrag zahlen kann. Danach können sie mich gerne wieder neu berechnen
  • Arg wie unterschiedlich das is. Bin in Wien und weil mir in der karenz über 200 Euro vorgeschrieben wurden, hab ich mich per Mail an die Beratungsstelle gewandt und würde auf den mindestbeitrag von ca 27 Euro gesetzt. Auch heuer wieder, obwohl ich eigentlich nimmer in karenz bin...

    Kind, Hauskauf etc zählt auf alle Fälle zu beitragsmindernden Gründen. Ich hab zb auch solange ich studiert hab gar nix bezahlt. Aber es dürfte sehr stark vom Sachbearbeiter abhängig, nicht nur von der Diözese. Angeblich klappt auch besser, wenn man persönlich zur beitragsstelle kommt. Wäre das bei euch möglich, @Nadine_?
    100 Euro zahlen manche berufstätige nichtmal, ich finde es gerechtfertigt, dass du weniger zahlen willst.
  • @wölfin möchte ihn am Dienstag eh gleich um nen Termin bitten. Finde auch soetwas persönlich zu klären besser ist! Hoffe halt dass er Zeit hat 🙃
  • In unserer Pfarre (Stmk, röm.-kath.) müssen der Pate und ein Elternteil bei der Kirche sein; mein Mann ist schon ewig von der Kirche ausgetreten und musste was unterschreiben dass er einverstanden ist mit der Taufe. Und es gab ein Taufgespräch bei dem er explizit nochmal gefragt wurde, ob er der Taufe zustimmt und wie es ihm damit geht dass das Kind „katholisch“ erzogen wird.
    Wir erziehen so katholisch, dass wir nur aus Tradition taufen ließen und unser Kind mal bei allen Festen im Kindergarten und Schule dabei ist - austreten kann er eh selbst
  • @Baux87 deshalb möcht ich ja auch dabei bleiben. Möchte nicht das unsere Kleine mal bei Firmung und dgl ausgeschlossen ist....
  • Sorry, aber ich hab mit der kath. Kirche nix am Hut und bin ausgetreten, mein Kind wird daher nicht getauft und es wird keine kirchliche Hochzeit geben. Wenn mein Kind Interesse Zeit und getauft oder gefirmt werden will, kann es das gerne tun.

    Dann kurz wieder einzutreten, weil man das Ritual schön findet oder es sich am Dorf so gehört... finde ich komisch, wenn man doch eigentlich damit nix zu tun haben will.

    Ich finde, wenn man sich gegen so eine religiöse Gemeinschaft entscheidet, kann man sich nachher nicht die Rosinen raus picken.

    Just my two cents.
    riczEmma87Talia56faradaykastanie91Melody
  • Also ich bin aus Nö und habe während der Karenz nichts zahlen müssen. Jetzt arbeite ich 17 Stunden und muss den Mindestbetrag von 30€ im Jahr zahlen.
  • ich berichte euch wenn ich das Gespräch hatte 🙂
    wölfinIreneGXTeufelchen32X
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum