Finanzielle Einstufung - was ist ein ‚gutes‘ Gehalt?

135

Kommentare

  • @mydreamcametrue

    Oh dann bist du wohl eine Gleichgesinnte 😂 was sich mein Mann oft mitmachen muss ist dann leider auch für mich gar nicht lustig, da er in stressigen Zeiten kaum ansprechbar ist. Ich unterstütze ihn wos nur geht aber tauschen würde ich niemals wollen 😅 und genau das sieht keiner. Jeder sieht dann nur die tollen Dinge aber nicht die Arbeit dahinter u dass macht mich echt wütend.

    Wir haben uns letztes Jahr ein Eigenheim gekauft u da ich schwanger war, wollte ich ein neues Auto mit mehr Platz und bei meinem alten wären sowieso zu viele Reparaturen angestanden. Ich musste mich bei vielen rechtfertigen, wie ich mir dieses Auto denn leisten kann, jetzt wo ich ja ein Eigenheim habe 😅 einfach nur traurig.
    mydreamcametrue
  • Wir hatten sogar mit der Schwägerin (Frau des Bruders meines Mannes) Probleme wegen dem Gehalt. Mein Mann hat mit seinem Bruder über die damals 2 Angebote punkto Job gesprochen (eben auch übers Gehalt), sie hat's durch ihren Mann erfahren und hatte nichts besseres zu tun als sich bei aller Welt zu bereden, dass es ein Wahnsinn ist, was mein Mann verdient. Neid ist schon was grausliches, vor allem sehr ich es wie @insecure sie hätte ja auch was anderes machen können, aber nichts hackeln wollen, sich nicht verändern wollen aber das große Geld erwarten ...
    suseinsecure
  • Wir haben derzeit das Problem, dass mein Mann einem guten Freund für die Selbstständigkeit einen großen Betrag geliehen hat - alles vertraglich geregelt mit Raten und so - und der bei jeder Rate spät dran ist und wenn man was sagt kommt der Unterton ‚du brauchst es doch eh nicht‘.

    Ja, derzeit eh nicht - aber warum soll man es verschenken?

    Geld und Freundschaft versteht sich leider nicht.

    Ich allein verdiene fast so viel wie einige Männer in manchen unserer befreundeten Paare, aber ich hab es auch nicht geschenkt bekommen und mühevoll Ausbildungen gemacht etc... habe schon in der Schule nebenbei gearbeitet weil ich aus schlechteren Verhältnissen komme... Ich finde diesen Neid wirklich furchtbar. Vor allem weil wir echt großzügig sind und öfters einladen etc.

    Wie geht ihr mit sowas um? Ich tu mir da wirklich schwer...
  • Biancaa_ schrieb: »
    @mydreamcametrue

    Wir haben uns letztes Jahr ein Eigenheim gekauft u da ich schwanger war, wollte ich ein neues Auto mit mehr Platz und bei meinem alten wären sowieso zu viele Reparaturen angestanden. Ich musste mich bei vielen rechtfertigen, wie ich mir dieses Auto denn leisten kann, jetzt wo ich ja ein Eigenheim habe 😅 einfach nur traurig.

    Wir haben auch letztes Jahr ein Haus gekauft. Da haben auch alle genau gefragt was es kostet, wieviel Kredit etc.
    Ich mach kein Geheimnis draus aber man merkt es an den Reaktionen (wobei wir nicht übermäßig teuer gekauft haben).

    Es ist einfach schade. Wir sind wirklich keine Leute die prahlen, Designerkleidung tragen oder dicke Autos fahren. In den letzten Jahren haben wir auf 60qm in Wien 22 gewohnt in einer günstigen Wohnung und konnten daher viel sparen. Sind viel gereist aber immer nur Rucksackreisen. Gehen wenig shoppen, bauen unser Gemüse im Garten an, etc - und trotzdem wird man verurteilt.
  • PegaPega

    1,419

    bearbeitet 11. 12. 2019, 15:54
    @mydreamcametrue ganz ehrlich wir tun uns schwer damit umzugehen, wie oft mein Mann hört "du hast ja gar nicht studiert wie kannst du da so viel verdienen"... Mittlerweile erzählen wir bei großen Anschaffungen nichts mehr, wenn es jemand sieht oder mitkriegt gut aber wir bereden das nicht mehr groß. Wenn in der Familie oder bei Freunden das Thema aufkommt werde ich mittlerweile recht ungut und sage auch klar das wir viel Arbeiten für das was wir haben und ich denke das unsere Ausgaben niemanden etwas angehen. Also wirklich im Keim ersticken das ganze.
    Meine Eltern sind da mittlerweile ziemlich happig was das angeht, sie haben sehr viel gearbeitet und viel geleistet und haben nun auch dementsprechend viel. Als sie sich jetzt ihr Haus an der Ostsee gekauft haben, waren hin und wieder Diskussionen im Raum. Da meinte Mein Papa "Ich hatte mit 50 meinen ersten Herzinfarkt(danach nochmal zwei), bin nun wirklich bedient mit meiner Gesundheit und nun darf ich mir für die ganze Anstrengung, wo sogar meine Gesundheit draufgegangen ist nicht mal was gönnen ohne mich rechtfertigen und schlecht machen zu müssen"daraufhin war recht schnell Schluss mit dummen Sprüchen.
  • In der Familie tu ich mir auch leichter. Meine Mama hat nicht viel aber hat nach Jahren voller Geldprobleme endlich ein durchschnittliches Leben und ist zufrieden. Wir würden ihr jederzeit helfen, das weiß sie, sie freut sich mit uns mit und freut sich wenn ich ihr zu Anlässen Dinge schenke die sie sich selbst nicht kauft. Mit ihr rede ich auch offen und sie sagt selbst dass es uns ja niemand schenkt. Meine Geschwister sind selber ganz gut aufgestellt, da ist es selten Thema.

    Geht bei uns nur um den Freundeskreis. Wir erzählen auch nix mehr... aber wir überlegen z.B. derzeit das benachbarte Grundstück dazu zu kaufen - das würde ja mal ‚auffliegen‘. Da denk ich kommt es vlt blöder das zu verheimlichen, oder?
  • @mydreamcametrue Also wir schauen uns ja schon länger um nach einem Ferienhaus nachdem wir unser altes verkauft habe. Mittlerweile haben wir uns vor 3 Wochen eine Eigentumswohnung bei uns im Ort angeschaut. Wir haben es bis jetzt niemand erzählt. Wenn wir die Wohnung dann kaufen werden wir schon erzählen das wir uns eben eine Immobilie gekauft haben als Geldanlage, aber ich finde nicht das man das jetzt wahnsinnig thematisieren muss.
    mydreamcametrue
  • @mydreamcametrue Was heißt "verheimlichen"... Wenn einer fragt bekommt er eine richtige Antwort und wenn keiner fragt gibt's halt keine Infos.
    Also ich würde es nicht verheimlichen nennen, nur weil man es nicht von selber den Leuten auf die Nase bindet 😁
    mydreamcametrueLaLumiere
  • Ich bin ganz baff, dass ihr da solche Probleme habt, nur weil ihr gut verdient. Bei uns im Freundeskreis ist das überhaupt kein Thema.
    ricz
  • Also ich muss schon sagen, dass ich glaube das für viele Leute das Alter auch ein Problem ist. "weil wie kann man in dem Alter schon so viel haben, verdienen, ect..." Bei meinen Eltern ist das echt selten das sie blöd angemacht werden. Bei uns ist das schon viel viel häufiger...
  • @Maxi01 im Freundeskreis haben wir interessanterweise keine Probleme damit, da wird offen und ohne Missgunst geplaudert. Bei uns ist's "nur" die Schwägerin.
  • Gut, wir sind schon etwas älter @Pega, vielleicht ist es deshalb kein Thema.

    @IreneG
    Familie kann man sich ja leider nicht aussuchen :D

    IreneG
  • @Maxi01 Ja ich denke schon das es damit auch zusammen hängt. Aber traurig ist das ganze ohne Mal.
  • Ja, traurig ist das auf jeden Fall @Pega.

    Ich muss gestehen,dass mich schon manchmal der Neid packt, wenn andere sich ein schönes Haus leisten können. Bei uns ist das sehr schwierig. In der Gegend gibt Reihenhäuser ab 550 000 Euro, da aber meistens quasi ohne Garten. Einfamilienhäuser bekommst du nur mit ordentlichem Renovierungsbedarf um den Preis. Und das auch schwer.

    Auch wenn ich da neidisch Richtung Osten schaue, ist es nicht so, dass ich es anderen nicht gönne. Und schon gr nicht würde ich das Gehalt von anderen in Frage stellen (das finde ich richtig eigenartig).
    Pega
  • Anath schrieb: »
    Oh wow, ist ja arg wie viel manche hier verdienen. Ich hab als stellvertretende Filialleiterin in Vollzeit grad mal 1300 gemacht und das war schon viel mehr als vorher für mich :D für mich ist alles über 1500 Euro ein super Gehalt.

    Für so wenig würde ich nicht mal aufstehen, das find ich so eine Frechheit, dass man Leute so abspeist... Und es gibt so viele, die noch weniger bekommen... Aber natürlich ist es schwierig, wählerisch zu sein oder die Meinung zu sagen, wenn man den Job dringend braucht, gerade wenn man Kinder hat... Andererseits bin ich so eine, die würde sich sowas nie bieten lassen... Halt auch nie den Mund, wenn was Ungerechtes passiert auf der Arbeit und musste dafür auch schon mal draufzahlen, aber das ist mir egal. Bei Ungerechtigkeit und Frechheiten kann ich gar nicht anders, als mich aufzuregen.
  • @lalumiere weiß nicht ob so eine Aussage wie "für das Geld würd ich nichtmal aufstehen" so nötig ist. Für mich ist es das beste Gehalt, das ich je hatte. In manchen Branchen gibts nicht mehr.
    PegaitchifyStieglitzmydreamcametruedunkelbuntsuse
  • @Anath

    Ja aber sie hat ja nur gesagt für sie wärs nix 😁 ich bekomme 1500€ auch für 20h und das find ich eig schon super u ich möchte auch nicht für weniger Geld arbeiten gehen. So gehe ich 2 Tage die Woche u da find ich 1500€ super. Aber für 40h hätte ich schon gerne mehr als 1500€. Jetzt mit Baby gehn sich 40h leider nicht mehr aus.
    LaLumiere
  • @Biancaa_ welchen Beruf übst du aus?
  • sunha13sunha13

    1,365

    bearbeitet 11. 12. 2019, 21:01
    Also wenn ich mir das so anhöre bin ich echt überrascht wie viele hier soviel verdienen. Also ich bin Abteilungsleiterin von über 10 Mitarbeitern und arbeite 32 Std und bin knapp unter 2000 netto. Bekomme zwar Prämien weil es die Sales Abteilung ist aber auch in meinem Team verdient keiner über 1800 Euro netto und das waren aber die Gehaltsvorstellungen beim Bewerbungsgespräch.

    Ich muss sagen mein Sohn und ich leben sehr gut. Wir können uns alles leisten und ich hab mir erst jetzt eine neues Auto geleast im Wert von über 25000 Euro. Verreisen sehr häufig in Österreich, gehen in Thermen, gehen Essen,...
    Versteh daher nicht wieso man mit unter 2000 "schlecht bzw nur Mittel verdient.

    Ich Ärger mich eigentlich immer je mehr ich verdiene desto mehr wird abgezogen. Wenn ich dann wenn es eine Prämie gibt über 1500 Euro an Lohnsteuer bezahle dann frag ich mich manchmal auch warum geht man eigentlich arbeiten..

    Also für mich ist alles unter 1500 wenig
    1500-1700 mittel
    1800-2500 sehr gut

    Alles drüber unrealistisch
  • @sunha13

    Weil im leben alles relativ ist ....
    Für dich ist 2500 unrealistisch ?

    Wärst du ärztin / pilotin l was weiss den ich )und würde dein freundeskreis aus solchen leuten bestehen wäre das "normal" .....

    Ich hoffe du verstehst auf was ich hinaus möchte. Gut und schlecht is halt relativ und bei jedem anders 😉
  • Ganz klar @dorfpony unrealistisch ist vielleicht der falsche Ausdruck gewesen..
    Es kommt immer auch um die Kreise an in denen man sich begibt.
  • @hendlpo90

    Bin Krankenschwester auf einer geschlossenen Psychiatrie.
    hendlpo90
  • @mydreamcametrue

    Naja...eine meiner besten Freundinnen war damals noch Übergangsweise (bevor der neue Chef kam) für die Bilanz zuständig in der Abteilung. Von daher weiß sie genau wie viel ich verdient habe. Sie meinte auch, dass das ein sehr gutes Anfangsgehalt war, aber eben auch, weil man der A**** vom Dienst ist, Daten rödelt bis man kotzt und einfach weder ein Externer noch ein Internes durch das Assessment Center kam vor mir. Vor ihr hab ich weniger bedenken, auch wenn ich inzwischen gut noch mal 30% auf das Gehalt drauf bekommen habe durch Sonderleistungen meinerseits (habe dafür eigenhändig VBA programmieren gelernt und Datawarehouses aufgebaut - nur weil mich der status quo angekotzt hat).

    Sie ist aber auch schon ein alter Hase im Büro (knapp 30 Dienstjahre) und schätzt mich extrem und das was ich getan habe und noch tue. Vor allem, weil ich nicht alle einfach im Regen habe stehen lassen, als ich die Abteilung gewechselt habe.

    Die anderen Kolleginnen sind da eher eifersüchtig.

    Im Kreis der Bekannten spielen wir auch oft Sachen runter. Ich glaub meine Schwester weiß in etwa wie es uns geht, das aber nur, weil wir ihr geholfen haben ihre eigene Selbständigkeit aufzubauen mit Dingen die sie gebraucht hat. Die waren jetzt nicht unglaublich teuer, aber doch kostspielig. Die hat sie halt zum Geburtstag von uns bekommen. Da sprechen wir aber nicht drüber. Als es uns vor Jahren schlecht ging, bot sie uns als Studentin auch ihren Bausparer an, um uns zu helfen.

    Ich finde, da bedanken wir uns auch ein wenig dafür, auch wenn wir ihn damals nicht angenommen haben. Lieber verzichte ich eine Woche auf essen, als das Geld meiner Schwester anzunehmen.
  • @sunha13 😊👍 hatte schon angst es kommt falsch rüber. Habs bissl blöd gschrieben in der eile
    sunha13
  • @mydreamcametrue

    Und ja, ich fand das auch krass.

    Besonders da ich mit 100000%-ihre Sicherheit weiß, dass ich keinen anderen Mann anfassen würde und (hoffentlich) mein jetziger Mann der erste und letzte Mann ist, mit dem ich im Bett liege.
  • @dorfpony

    Ich müsste so viele meiner Familie um die Ecke bringen, um mal anständig zu erben, dass es sich nicht lohnt.

    Wäre zwar teilweise befreiend bei den verkappten Idioten die sich den Genpool teilweise mit mir teilen, aber definitiv zu viel Aufwand.

    Solltest du mal was von einem mysteriösen Erbe großen f ö mates nach erhöhter Sterblichkeit einer Familie in Tirol hören - dann war das wohl ich.

    Bevor ich was Erbe, muss ich geschätzt 60 Leute beseitigen.....die sind wir die Karnickel.
    KeinNutzernamemickiiZeroSunshineGirldinkelkorndasbinich
  • @Cassandra13

    Ich mag deinen Humor 😂
  • Ich glaub, man kann das nicht wirklich pauschal sagen was "viel" Gehalt ist.

    Wenn man mal mit einem Gehalt von € 5,- /Stunde (25 std./Woche) gearbeitet hat, weil man sonst mit Kind auf der Straße sitzt, lernt man alle Gehälter über € 1.000,- schätzen :(

    Ich finde alles unter 1000 ist schlechtes gehalt
    1000-1500 normales gehalt
    1500-1800 gutes gehalt
    1800-2200 sehr gutes gehalt
    ab 2200 utopisch ^^

    natürlich könnte es auch bei uns mehr sein, aber ich hätte einfach zuviel angst mich im geld zu verlieren. bin teilweise sogar überfordert, wenns 13./14. gibt xD aber das ist meine sichtweise ;)

  • @Biancaa_

    Danke! Die Meisten nennen mich Freak, oder Nerd in der Firma.....und glauben auch noch, dass sie mich damit beleidigen, die Schwammerln 😂😂😂
  • Mittlerweile verdienen wir beide sehr gut meiner Meinung nach. Mein Mann ist eine leitende Führungskraft im Handel und ich bin Betriebswirtin im öffentlichen Dienst. Ich verdien halt für 30 Std soviel wie mein Mann für 40 Std - aber gut ich find das legitim ich hab auch 2 abgeschlossene Studien und er nicht - irgendwo muss sich finde ich auch die Ausbildung bemerkbar machen.

    Wir können uns nun locker unser Doppelhaus leisten, es bleibt genug Geld über so dass wir uns jeden Monat einen guten Polster zur Seite legen können - ich kann mich also wirklich nicht beschweren.

    Vor allem kenn ich das aus meiner Kindheit ganz anders: Mutter Teilzeit, Vater arbeitslos, Mindesteinkommen, 50m² Wohnung - da ging eigentlich ohne Großeltern nie was - ich hab mir halt geschworen so will ich nie leben - und das hab ich durchgezogen.

    So generell finde ich ist bei uns in OÖ ein gutes Familieneinkommen um die 3000-3500 netto (1VZ, 1 TZ inkl. Familienbehilfe und Familienbonus) - damit würden wir uns zB eine Wohnung mit 800 € Miete locker leisten können. Alles darüber ist für mich schon sehr gut.

    Alleine würde ich sicher um die 2000 € brauchen um eine adäquate Wohnung, Kinderbetreuung etc zu stemmen.

    Es kommt halt immer darauf an wie man lebt ... die einen geben 300 € für Lebensmittel aus weil sie gut wirtschaften, für mehrere Tage kochen, etc - die anderen brauchen 600 € weil sie vl oft essen gehen, mehr Kinder haben, andere Ansprüche.
  • @Cassandra13 😱😂😂😂😂😂👌

    Ich zb. Finde gehälter um 2500 "normal" .....
    Also im sinne von "verdient normal gut und nicht exorbitant"

    Just saying


    LaLumiere
  • @sunha13

    Das ist doch immer relativ was „viel“ ist.

    Mein Mann und ich sind seit 13 Jahren zusammen. Am Anfang lebten wir mehr oder weniger von den 350€ die ich neben dem Studium bekommen habe.

    Dann irgendwann waren wir bei 1250€ ich und 1500€ er, haben aber schon alleine 1200€ für die Wohnung in Innsbruck bezahlt.

    Als wir uns beiden den Allerwertesten aufgerissen haben bis bei she zum Burnout, haben wir das inzwischen (ich sag das jetzt einfach mal in der Anonymität des Internets) auf er 2.000€ (plus Selbständigkeit die NOCH nichts abwirft) und ich auf 2.450€ gebracht.

    Dafür schoben / schieben wir vieles auf. Noch keine Kinder, noch nicht mal Flitterwochen gemacht da gerade viel für das Budget 2020 zu machen war bei mir, nie mehr als 1 Tag Urlaub die Woche (meist Freitag oder Montag, außer einmalig he 5 Tage am Stück im Oktober gemeinsam Urlaub), wir arbeiten Samstag und Sonntag an der Firma, .....

    Teilweise sehen wir uns nicht mal wirklich. Im Moment liegt Er gerade im Bett beim schlafen und ich mache noch für Freunde eine Schokoladenfigurine. Das wird vor Mitternacht nix mit schlafen bei mir.

    Morgen steh ich wie jeden Tag um 04:00 wieder auf, er um 04:30. wir sehen uns morgen erst wieder im 22:00 - da muss aber die Figurine aus Schokolade noch weiter gemacht werden (denk dir nix, ich quäle mich gerne).

    Ich frag mich teilweise ernsthaft, wie wir in unserem hektischen und dauerausgebuchten Alltag noch die Zeit für ein Kind finden wollen - ist trotzdem ein Traum von uns.

    Somit finde ich schon, dass wir „viel“ verdienen, dafür aber bei vielen anderen Sachen einfach eingeschränkter sind.

    Das letzte Mal waren wir im Oktober 2018 gemeinsam 2 Tag im Urlaub.

    Er fuhr vor, genoss 2 Tage, dann kam ich nach (musste / durfte einen Vortrag halten an Dienstag der Woche) dann kam ich am Dienstag Abend gegen 19:00 an, gemeinsame Nacht genossen und dann war ich zwei Tage dort und er musste weg zu Terminen.

    Ist nicht das was wir erhofft hatten, aber leider notwendig um weiter zu kommen.

    War es „schlau“? Bei , eher saublöd, dass wir uns so haben einspannen lassen. Würden wir es wieder tun? Vermutlich ja, weil wir beide extreme Alphatierchen sind, und uns nicht von anderen die Butter vom hart erarbeiteten Brot klauen lassen wollen.

    sunha13
  • bearbeitet 11. 12. 2019, 23:03
    Es kommt auch immer auf die Branche an.

    Für eine Friseurin empfinde ich 2000 netto als sehr gut.

    Ich bin Assistenz in Vorstandsnähe (quasi 1 Etage drunter aber arbeite viel direkt mit dem Vorstand bzw den Assistentinnen) in einem internationalen Konzern und hatte VZ (38,5 STD) 2300 netto - 15x pro Jahr. Mit 20 Stunden werde ich auf 1500/1600 netto kommen. Haben einen super KV (im Schnitt 3% pro Jahr und etwa 150€ Biennalsprünge), ich muss aber auch sagen dass ich den Mund aufmache und regelmäßig mehr verlange (meist beim Jahresgespräch). Bin vor 3 Jahren mit 2000€ netto eingestiegen. Direkte Vorstands Assistenten haben je nachdem wie lang sie da sind oft 5000-6000€ brutto.

    Ich empfinde es als gut und bin sehr stolz darauf! Ich hab neben meinen Ausbildungen unter anderem bei McDonalds und Billa an der Kasse gearbeitet, also ich weiß genau wie es ist für harte Arbeit sehr sehr wenig zu verdienen. Das gab mir auch viel Ansporn.
  • dorfpony schrieb: »
    @Cassandra13 😱😂😂😂😂😂👌

    Ich zb. Finde gehälter um 2500 "normal" .....
    Also im sinne von "verdient normal gut und nicht exorbitant"

    Just saying


    Brutto oder netto?? Und in welcher Altersklasse?

    Bei Brutto und 25-35 finde ich es auch normal. Netto finde ich es schon sehr gut, je nach Branche.
  • bearbeitet 11. 12. 2019, 23:06
    ConnyRu schrieb: »
    natürlich könnte es auch bei uns mehr sein, aber ich hätte einfach zuviel angst mich im geld zu verlieren. bin teilweise sogar überfordert, wenns 13./14. gibt xD aber das ist meine sichtweise ;)

    Und genau das ist so ein Vorurteil. Wir budgetieren sehr streng, Fixkosten und dann etwa 800€ zum Leben (Lebensmittel, Sprit, Freizeit, 100€ Kantine für meinen Mann) und alles andere wandert direkt aufs Sparkonto - damit tilgen wir den Kredit zusätzlich und sparen auf weitere Wertanlagen. Dadurch wachsen die Ersparnisse rapide an aber im Alltag merkt man von dem Geld nicht viel - weils eben sofort wieder ‚weggeräumt’ ist.
    Wir kaufen auch fast nur bei Hofer und Lidl ein.

    Von ‚verlieren‘ kann man nicht sprechen... dafür müsste man Millionär sein und das sind wir nicht. Ich gebe dir aber recht, wenn man nicht budgetiert dann rinnt es einem buchstäblich durch die Finger und kann schnell für Blödsinn drauf gehen.
  • @mydreamcametrue

    Netto. Altersklasse 34 (ich) und 37 (er).

    Ich steh ja dazu, dass ich meines Erachtens nach wirklich gut verdiene.

    Dafür ist unser Privatleben durch Outlook Kalender geregelt und eben solche Sachen wie unsere Hobbies und Freunde können am Freitag Abend ab 19:00 oder nachts stattfinden.

    Ich hätte so viele Interessen, die ich mir an den Hut geklebten kann, weil ich den Tag einfach nicht auf 40 Stunden ausdehnen kann.

    Und mit 34 BRAUCHT man Schlaf. Die Zeiten sind vorbei, wo ich mit 2 Stunden die Nacht ausgekommen bin. Leider
  • @mydreamcametrue

    Netto meinte ich . Altersklasse hab ich für meine definition nicht berücksichtigt.
  • Cassandra13 schrieb: »
    @mydreamcametrue

    Netto. Altersklasse 34 (ich) und 37 (er).

    Ich steh ja dazu, dass ich meines Erachtens nach wirklich gut verdiene.

    Dafür ist unser Privatleben durch Outlook Kalender geregelt und eben solche Sachen wie unsere Hobbies und Freunde können am Freitag Abend ab 19:00 oder nachts stattfinden.

    Ich hätte so viele Interessen, die ich mir an den Hut geklebten kann, weil ich den Tag einfach nicht auf 40 Stunden ausdehnen kann.

    Und mit 34 BRAUCHT man Schlaf. Die Zeiten sind vorbei, wo ich mit 2 Stunden die Nacht ausgekommen bin. Leider

    Ja mit Mitte/Ende 30 sehe ich es auch als normal bis gut. Anfang 20 frisch von der Uni als sehr gut. Mitte 40 im 15 Dienstjahr als unterer Durchschnitt.
  • Ich bekam vor der Karenz (22 Jahre) 1950 €
    Mein Mann (32 Jahre) bekommt 3100 €

    Wir haben beide Einzelhandel gelernt und nicht studiert. Man muss sich hier aber auch immer klar sein, dass sich das ganz schnell ändern kann in unserer Situation. Wenn man dementsprechend was studiert hat kann man sich auf das regelmäßig hohe Gehalt einstellen. Wir rechnen jalt damit, dass es auch andere Zeiten geben kann, wo wir wieder weniger bekommen, da eben die Ausbildung nicht der Wahnsinn ist.
  • Ich habe übrigend in meinem Bekannten- und Verwantenkreis durchaus auch Menschen mit 5.000-8.000 € Einzel Nettoeinkommen.

    Also unrealistisch finde ich das nicht
  • @OÖ;2019

    Haben wir auch. Teilweise sogar noch mehr, aber die hanebüchene Firmen, oder sind seit 30 Jahren bei der Firma.

    Bei uns ist es derzeit schwer weiter hoch zu kommen. Wir sind aber sehr zu Frieden wo wir gerade sind.

    Am Monatsanfang wird gleich mal viel verlagert, damit wir es nicht anfassen können und mit dem Rest wird dann gelebt.

    Wir leben gut, keine Beschwerden. Und auch dem pelzigen Ungeziefer geht es sehr gut bei uns.

    Von daher - Geld ist doch echt nicht das Wichtigste. Es beruhigt, aber am Ende des Tages muss man sich in sein Bett legen können und zu Frieden einschlafen.

    Ob das nun mit „wenig“ Geld ist oder mit „viel“, muss jeder selbst irgendwie entscheiden. Hauptsache man liegt neben jemandem auf den man sich verlassen kann, den man liebt und an den man sich gerne rankuschelt und in die Zukunft sieht.

    Egal ob das nun der Polster, der Mann, die Frau, das Haustier ist, oder?
  • @Cassandra13 also Hut ab vor dem durchhalte Vermögen. Ich bin auch jemand der sehr gerne arbeitet und immer fleißig aaaber meine freie Zeit also wirklich frei ist mir ebenfalls sehr wichtig.. Also Hut ab vor eurem durchhalte Vermögen und ich wünsche euch dass es euch dorthin bringt wo ihr hinmöchtet
    mydreamcametrueAngie_1984
  • @mydreamcametrue wir machen das genau so! wir haben auch ein Budget für Lebensmittel, Sprit, Freizeit etc. und der Rest kommt gleich mal zur Seite ;-) kann ich nur empfehlen
  • Wir verdienen auch ähnlich gut wie einige hier (Mann 2600 plus bissl was von der Selbstständigkeit; ich jetzt vor der Karenz 2000 für 30 Stunden, plus FBH fürs Kind), aber wir geben es auch gern aus. 😬 Für uns, für das Kind, für die Katzen, für andere, Familie, Spenden, etc. Ich versteh nicht, wie man sein Leben lang reinhackeln kann und dann kaum was davon genießt und alles spart 🤷‍♀️ Wofür denn? Also ja ich verstehe es natürlich, wenn man auf etwas konkretes hinspart wie für Haus und Altersvorsorge und vielleicht bissl für die Kinder, einen finanziellen Polster und so, aber darüber hinaus? Warum? 🤔 Das widerstrebt uns voll. Mit Geld Geld machen ist überhaupt so ein Thema, aber OT 😀

    Wir sind nicht reich geboren und haben uns auch durch allerlei Mist, wenig und tlw. unbezahlt, hochgearbeitet und ja, wir könnten beide auch noch viel mehr verdienen, aber der Preis dafür ist uns zu hoch. Wie hier schon angemerkt wurde, heißt das meist rund um die Uhr arbeiten, nur Stress, Verantwortung und sich kaum sehen. Das wollen wir nicht, da uns Freizeit, vor allem mit dem Kind, sehr wichtig ist und ja, wir leben einfach nicht um zu arbeiten, sondern umgekehrt. Es muss sich halt gut ausgehen mit unseren Wünschen und genauso viel arbeiten wir dann.

    Wir haben, bedingt durch unseren Werdegang, auch alle Schichten im Freundeskreis vertreten und niemals gibt es da komische Statements zu Ausgaben und Anschaffungen von uns. Sicher würden manche gern auch so viel zur Verfügung haben, aber Neid ist da nicht zu spüren. Manchmal kommt eher ein 🤦‍♀️ weil sie nicht nachvollziehen können wie man so viel für XY ausgeben kann. 😁

    Von den jeweiligen Geschwistern kennen wir das aber auch sehr gut. Eine ist sehr schlecht aufgestellt, die anderen zwar ähnlich wie wir, aber trotzdem beide sehr neidisch und missgünstig. Aber mit solchen Leuten beschäftigen wir uns nur so wenig als möglich. Geht gar nicht für mich! Ich würde da im Freundeskreis eher ausmisten, als dann Sachen „heimlich“ anzuschaffen oder mich zu „schämen“. Entweder man wird akzeptiert wie man ist (und das Einkommen gehört da halt dazu), oder eben nicht. 🤷‍♀️
  • In unserem Freundeskreis schert sich keiner drum, wer was wie wo hat!

    Genauso nerven MICH Aussagen ala „Wir haben studiert und arbeiten ja und haben nix geerbt“...hmm...schwierig....is man nur toll, wenn man leistet/ hackelt und wer bewertet was gute Leistung/ Arbeit ist...

    Ich arbeite als Radiologietechnologin und bekomme mit 20 Stunden 1580€ (Netto), habe mit 40 Stunden um die 2300€ (Netto) verdient (Nacht und Wochenenddienste). Habe Matura und das FH Studium! Jetzt bin ich in Karenz und werde nach zwei Jahren wieder einsteigen....

    Mein Mann ist Statiker (Bauingenieurwesen studiert) und verdient 3000 Netto. Ist aber im Gegensatz zu mir in der Privatwirtschaft und hat gut verhandelt. Ist aber ein All-in Vertrag...sitzt oft bis Ende nie....

    Mein Mann und ich haben ein Haus im Speckgürtel geerbt und haben klarerweise viel Geld in ein 40 Jahren altes Haus investiert. Es ist gefühlt dauernd etwas zum Richten/ Streichen/ in Stand halten.
    Wir haben drei Kinder, die nicht gerade billig sind, aber ehrlich wen sag ich das....

    Wir machen kaum mehr Reisen, da ich nicht bereit bin jenseits der 3000 oder 4000 Euro für eine einwöchige Reise in der Hauptsaison zu bezahlen. Ditto Essen gehen....
    „Wir“ sparen einfach fürs nächste Auto, Waschmaschine, Fenster fürs EG, etc.

    Also, ja uns gehts sehr gut und wir haben gutes Gehalt und hatten einfach auch viel Glück.
  • bearbeitet 12. 12. 2019, 06:21
    Inesco schrieb: »
    Genauso nerven MICH Aussagen ala „Wir haben studiert und arbeiten ja und haben nix geerbt“...hmm...schwierig....is man nur toll, wenn man leistet/ hackelt und wer bewertet was gute Leistung/ Arbeit ist...
    .

    Das hat nix mit ‚toll‘ zu tun, aber ein Erbe ist ein Geschenk für das man nichts tun bzw leisten musste. Dass man da oft viel rein steckt ist ein anderes Thema...

    Mir ist auch bewusst dass manche vor dem Erben Angehörige gepflegt haben etc - da hoffe ich aber, dass nicht ein Erbe das Motiv war.
  • mickiimickii

    1,015

    bearbeitet 12. 12. 2019, 08:12
    Also Hut ab an alle, die so viel arbeiten.
    Aber @Cassandra13 ich finde, wenn man alles runterbricht verdienst du nicht viel.
    Genauso wie viele andere Männer mit div. Zulagen.

    Mein Mann zB. Hatte ein Bruttogehalt von 1600 euro. Der rest waren überstd. Und diäten.. Da kam er irgendwie auf 2300 netto.
    Als wir das runtergebrochen haben auf den stundensatz, hat er nicht viel mehr als eine Reinigungskraft verdient. Wenn ich mich richtig erinnere warens 8€/std.

    Ich schau deshalb immer, dass für mich der stundensatz passt, ansonsten wird man ja nur ausgebeutet, meiner Meinung nach.

    Das kann ich wirklich jedem zu Herzen lege, dass er nicht nur schaut, was unterm strich rauskommt... Sondern auch die einzelnen rädchen.

    Ich mein von deiner Erzählung her nehme ich an du arbeitest 65std/woche (5 uhr morgebs bis 9 uhr abends und evtl am wochenende auch) hast ein gehalt von 2500 also ca. 4000 brutto. Das sind netto weniger als 10 euro die std. Die du verdienst. Bei einer normalen 38,5 std woche wärst du bei 1500 euro netto.

    Hut ab für deine Ausdauer und Kraft, dich da so durchzubeißen. Aber wenn du sogar eigens programmieren gelernt hast. Von VBA auf C# (edit: bzw. viel viel leichter) is nicht viel anders.. Aber dann als richtigr softwareenteicklerin kriegst bei deinem fleiß sogar dieses geld füt einen normalen nine-to-five job.
  • Was den Neid angeht. Ja das kenn ich auch.
    Wobei es bei mir so war, dass es am Anfang "Bewunderung" war, weil ich es ja geschafft habe, trotz aller Hindernisse.
    Später, als man merkte, dass ich dennoch meinen "Luxus" nicht teile, wurde mir das Messer in den Rücken gerammt.

    Es ist einem nichts vergönnt. Man lernt wie verrückt, verzichtet auf vieles in seiner Jugend, geht durch die Hölle öfters (Fam & Mobben) und dann wirst noch mehr gehasst, weilst das überhaupt geschafft hast.

    Ich hab das mitm Freundeskreis gelassen und mich von allen distanziert, die sich so verhalten haben. Solche "Freunde" braucht man überhaupt nicht. Ich will nicht aufpassen müssen, was ich wo sage und dann verletzt sein, wenn wer über mich ablästert.

    Hab nur noch 2 Beste Freunde, die sich mit mir freuen. Mehr braucht ein Mensch auch nicht, meiner Meinung nach.

    Letztes Jahr haben wir ne Wohnung gekauft, da wollten alle das wir vorbeischaun, nur damit sie Infos kriegen, um wieder neidig zu lästern. "Du hast es ja so leicht", wird mir oft unterstellt.

    Ja, jetzt vielleicht. Aber der Weg bis hierher war mehr Scheiße, als Regenbogen und Sonnenschein. Ich kann mir jetzt halt Dinge leisten, weil ich auf materielles 0 Wert lege. Ich brauch kein Proleten-Auto, mein alter Franzose tuts auch. Brauch keine Designer-Handtaschen - mein kleines schwarzes vom Deichmann, die ich schon 5 jahre hab, ist auch noch funktionstüchtig und ohne Löcher..

    Ich selbst verspüre auch manchmal 'Neid' gegenüber jenen, die es so einfach im Leben haben und dann nur über so 'First World Problems' Jammern. Aber nicht die Art von neid, dass ich es ihnen wegnehmen würde. Eher neidisch auf dieses Sorglose Leben, dass man sich über Kleinigkeiten so aufregen kann. Möchte auch gern eines Tages mich über solche - in meinen Augen - nichtigkeiten aufregen können, weil ich weiß, dass ich immer ein Dach über den Kopf haben werde und nie wieder hungern muss.

  • @mickii

    Ganz so schlimm ist es doch nicht. Am Wochenende arbeite ich ja nicht stundenlang, sondern mache nur ein paar wichtige E-Mails. Das ist eben der Nachteil wenn man in einer Branche ist, die 24/7 offen hat.

    Am Wochenende machen wir meistens was für die eigene Firma. Klar braucht das auch viel Zeit, aber dafür bauen wir uns noch was auf nebenbei.

    Ich hab keine offizielle Bestätigung dass ich VBA kann, von wegen Schulungen oder so. Von daher kann ich das schlecht als offizielle Qualifikation angeben.
    Und für eine Softwarentwicklerin fehlt mir gaaaanz curl Hintergrundwissen zu Systemlandschaften.

    Jetzt wo wir ein Kind planen die Firma zu wechseln wäre nicht schlau. Zumal man wirklich sagen kann, dass in meiner Firma wirklich auf Mütter geschaut wird. Gibt auch einige Mütter in Führungspositionen, Job Sharing ist möglich,.... finde dass das schon auch ein Pluspunkt ist.

  • @Cassandra13 ... kenn ich. War eine zeitlang im medizinischen Umfeld als Entwicklerin tätig. Nach zwei Jahren hab ich abgedankt, mit den Worten 'nie wieder'.

    Naja braucht man nicht. Mein Bruder hat mal ein Praktikum in einer SW-Firma gemacht. Sein Abteilungschef war ein selbst-gelernter Entwickler (dem war fad und er wollte was anderes machen) .. hat sich alles nebenbei beigebracht ...

    Dennoch würde ich es dir wirklich empfehlen zumindest in Betracht zu ziehen und evtl im Bildungskarenz das voll auszunutzen. Wie gesagt, bei dem Fleiß, den du an den Tag legst ist das glaub ich für dich keine Herausforderung sowas zu lernen. Zumal du genügend die Logik verstanden hast, wie man einen Computer steuert.
    Vieles vom Background hab ich auch vergessen, weil ich 0 mehr damit zu tun hab.. Müsste mich in vieles wieder reinlesen, damit ich es machen kann.

    Und unsere Branche ist auch echt Family-Friendly ;) - wobei es hier auch auf die FA ankommt. Wie gesagt, hatte die selbe Erfahrung gemacht, wo ich geschuftet habe wie verrückt, während meine Freunde in ihren Firmen den puren Luxus genossen haben.
    Hab gekündigt und mir sofort einen neuen Job geholt und besser meine Konditionen verhandelt (direkt nach dem Studium hat man oft keinen Plan und ist von allem begeistert, was einem angeboten wird) ... deshalb weiß ich ja auch um den SW-Entwickler Mangel..

    Ich werde z.B. nach meinem Karenz wieder Vollzeit Arbeiten, weil ich am Abend/Nachmittag von zu Hause aus weiter arbeiten kann.
    Oder wenn das Kind krank ist, kann ich zu Hause arbeiten und hab den Stress mit dem Pflegeurlaub nicht. uvm.
    Und da mein Mann nun Busfahrer ist, hat er einen fixen Dienstplan und wir können uns alles drum herum organisieren.

    Oh, dass ihr euch selbst was nebenbei aufbaut, hab ich nicht gelesen. Wie gesagt. Ich bewundere dich und deinen fleiß.
    Ich selbst hab beschlossen, nach dem zweiten Kind den Master für Künstliche Intelligenz zu machen und dann wirklich durchzustarten... wenn ich sowieso bis 70 arbeiten muss, kann ja meine richtige Karriere mit 40+ anfangen.. Schwanger zu werden in dem Alter ist da deutlich schwieriger... ^^

    Hoffe nur, dass mich der Schweinehund nicht einholt und ich auch so fleißig sein werde wie du.





Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum