Windelfrei-Austausch 💩

13»

Kommentare

  • @Dorli85 das ist er falsche Thread weil es hier um ganz kleine Babys geht.

    Ich hab bei beiden auch nachts gleich die Windel weggelassen (mit 2,5j/3). UnfĂ€lle gab es, aber eher wenig. Sie mĂŒssen aber nachts eigentlich nicht wenn sie abends nochmal gehen. VerlĂ€sslich aufwachen tun sie nicht falls sie doch mal mĂŒssen.
  • @itchify wie heisst denn der andere thread?

    Hast du sie auch nicht geweckt, wenn du ins Bett bist?
  • @Dorli85 itchify meint damit, hier tauschen sich Eltern aus, die von Babyalter an "Windelfrei" praktizieren. Es gibt auch den Thread "Rein werden-Alles zum Thema"

    Zu deiner Frage, meine große Tochter (da haben wir noch "klassisch" mit Windeln gewickelt) ist mit 3 1/2 Windelfrei geworden und es ging sehr rasch auch in der Nacht. Ich hab die erste Zeit sie auch auf den Topf gesetzt, bevor ich schlafen gegangen bin. Wenn sie jetzt kurz vorm Schlafen gehen viel trinkt,mach ich das jetzt auch. Aufgewacht ist sie davon nie.
  • @Dorli85 nein hab sie nicht geweckt aber sie hatten auch als Babys oft trockene Windeln nachts also mĂŒssen nachts anscheinend nicht so viel.
  • Also wir haben/hatten auch schon öfters Höhen und Tiefen. Das letzte große Tief vor kurzem scheint sich langsam aufzulösen. Wir haben ihn jz fast die ganze Zeit ohne Windel daheim herumkrabbeln lassen. Nach und nach hat er verstanden, dass da "unten" was passiert (es ist echt viel auf den Boden - > nĂ€chstes Mal mehr HandtĂŒcher und co auflegen). Mittlerweile versucht er sich die Windel auszuziehen, macht das Pipizeichen, schaut bei sich runter oder jammert "ssss".
    Bei WutanfÀllen am Klo versuche ich ihn mit Spielzeug abzulenken oder den Wasserhahn aufzudrehen. Ab und zu gelingts.
    Es geht auch eindeutig noch mehr als vor ein paar Monaten in die Windel, aber es wird jz besser.
    Er geht auch gern mit mir gleichzeitig aufs Klo. Also er wĂ€hrenddessen am Topferl neben mir. Sprich etwas selbstbestimmter macht es ihm wieder mehr Spaß 🙈😄
  • @Selina1234
    Das hĂ€t ich geschrieben haben können. Bis Beikost start hatten wir Zeiten wo Groß vielleicht alle zwei Wochen Mal in Windeln ging und Pipi ging sie sicher 5 bis 6 Mal am Tag uafs Töpfchen

    Meine Tochter wird jetzt 10 Monate und es ist ein stĂ€ndiges auf und ab. Groß geht schon seit zwei Monaten gar nicht mehr. Seit sie krabbelt will sie dabei glaub ich allein sein. Keine Ahnung.
    DafĂŒr ist sie nachts noch öfter trocken mittlerweile. Ist wahrscheinlich auch nur eine Phase.

    Keine Ahnung wie Leute das ganz ohne Windeln machen
    Selina1234rina_care
  • @MusMus ja das Frag ich mich auch. Klar verlasse ich mich auch etwas auf die Windeln, aber ich habe das GefĂŒhl, unsere Kommunikation war so gut, das wir jetzt keine mehr haben, ich weiß unlogisch 😂 aber frĂŒher hab ich so gut gewusst wann er muss, dass er es mir jetzt (bewusst oder unbewusst) nicht mehr anzeigt đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž und es stört ihn leider gar nicht in die Windel zu machen 🙄 er meckert dann, dass wir ihn sauber machen sollen, aber vorher nix.
  • Hallo zusammen, ich erwecke den Thread aufs neueste zum Leben :) ich suche ein wenig Hilfe zu meinem sehr NĂ€sse-empfindlichen Kind.

    Habe mich schon in der Schwangerschaft sehr intensiv mit Abhalten und Windelsystemen beschĂ€ftigt, haben dann aber doch erst angefangen als unser Sohn etwa 6-7 Wochen alt war. Jetzt ist er knapp 13 Wochen alt und das Abhalten klappt Mal mehr und Mal weniger gut. Da wir in der Stadt wohnen, es noch so kalt ist und wir noch nicht soo gut ausgestattet sind mit der richtigen Abhaltekleidung, beschrĂ€nken wir uns erstmal auf daheim. Er gibt leider nicht jedes mal Signale wodurch manchmal doch ein paar Piesler in die Windel gehen. Weil es ja so wenig ist, wĂŒrde ich gerne unsere Stoff- und Abhaltewindeln benutzen. Ich benutze immer ein Wegwerfvlies (aktuell GrĂŒnspecht) oder ein waschbares Fleece, was etwas besser trocken bleibt. Trotzdem fĂ€ngt er schon bei kleinster NĂ€sse oder einem feuchten Pupser extrem an zu brĂŒllen, bis wir ihn wieder sauber, trocken und rumgetragen haben.

    Ich greife dann leider doch oft zur WWW, weil das fĂŒr uns nur Stress ist. Abhalten ist dann aber wieder aufwendig und kann dann auch stressig werden. Außerdem ist oft wenig drin, aber gerade so viel, dass ich sie nach dem Abhalten nicht nochmal hernehmen will.

    Ich weiß in erster Linie geht es bei windelfrei um die Kommunikation. Aber den ökologischen Aspekt wollen wir ja auch etwas beachten. Fast leere WWW wegzuwerfen fĂŒhlt sich einfach blöd an.

    Hat jemand Ideen wie ich die Backup Windel besser gestalten könnte? Oder eine andere Idee?
  • @Kaila wir halten unsere 11 Wochen alte Maus zwar meistens "nur" beim wickeln ab, aber wir lassen sie öfter ohne Windeln strampeln (zieh sie oben warm an und auf den Beinen Babylegs). Ab und zu erwischen wir was und falls nicht, beschwert sie sich spĂ€testens wenns nass geworden ist. Glaub so merkt man die Signale vielleicht und kann sie auch schnell abhalten.
    Wegen der Stoffwindeln: vielleicht findet euer Zwerg andere Materialien angenehmer (Bambusviskose oder Mikrofaser?).
  • Hallo @Kaila ! Ich kenne das Problem ein wenig, weil ich mir auch hĂ€ufig denke, wenn der Kleine beim kleinsten Pieseln sofort motzt, dass es jetzt ungemĂŒtlich ist: Die Geister, die ich rief, werd ich nun nicht mehr los..

    Meiner ist jetzt 9 Monate alt und es ist viiel besser geworden, da er einfach seltener muss und lĂ€nger einhalten kann. Seit sicher 1 Monat klappt es tagsĂŒber dafĂŒr nicht mehr so gut. Unsere Problematik ist derzeit eher, dass er keine Geduld fĂŒrs Abhalten hat, weil er lieber die Welt erkunden möchte. Ich nehm es mit Fassung: Wir haben seit Monaten eigentlich nur ausnahmsweise Kakawindeln, das alleine ist es schon wert.

    Ich wĂŒrde dir raten, den Druck fĂŒr euch rauszunehmen: Wenn es jetzt unpraktisch und stressig ist, reduzier die Zeiten, in denen du abhĂ€ltst. Vielleicht nur nachts, vielleicht nur immer nach dem Aufwachen 
 Und warte die wĂ€rmeren Tage ab, da geht es viel leichter (meiner ist ja ein Sommerbaby), in die BĂŒsche pinkeln ist außerdem sooo lustig!
    Wegwerfwindeln sollten die NĂ€sse eigentlich aufsaugen, sodass er sie nicht mehr als unangenehm empfindet. Falls das nicht klappt, ev. Marke wechseln? Wir verwenden WWW sehr wohl hĂ€ufiger, wenn nur ein kleiner Schluck reingegangen ist. Ich hab in dem Alter vor allem mit Stoff gewickelt, und ziemlich ungerĂŒhrt einfach umgefalten, wenn wieder mal ein feuchter „Schurz“ mit Material drin gelandet ist, also eine Lage sauberen Stoff nach oben gefaltet und die befleckte Stofflage in die Mitte
 da war mir der ökologische Aspekt wichtig.
    Oh, und ihr habt vielleicht auch irgendwo ein warmes Zimmer? Bad oder so? Ich hab immer mal bewusst den kleinen nackig gelassen um seine Signale wieder zu erlernen, und er hat es sehr genossen, einfach auf den Boden / aufs Handtuch pinkeln zu dĂŒrfen. Das macht auch wenig WĂ€sche, wenn man es mit einer wenig benutzten Windel wegwischt.

    Ich finde ĂŒbrigens, dass windelfrei-Kleidung ĂŒberbewertet wird. Habe nichts dergleichen und arrangiere mich mit dem, was wir haben. NatĂŒrlich mache ich einen Bogen um Latzhosen und Strampler in der Nacht, diese Zeit zum Ausziehen hab ich dann doch nicht. Aber Zweiteiler funktionieren prima.
  • @Vivi_09 @rblume nackig strampeln lassen tu ich ihn tĂ€glich auch sehr hĂ€ufig, gepaart mit der Bauchlage fliegt mir auch nichts entgegen. Da leg ich ihn immer auf einen Waschlappen. Wir haben leider keinen wĂ€rmeren Raum, ich hab es mit dem Fön gelöst. Unser Heizstrahler hat letztens den Geist aufgeben, da war das meine Notlösung bis wir einen neuen hatten. Das hat ihm aber so getaugt den Popo geföhnt zu kriegen, dass der jetzt fester Bestandteil unserer Rituale ist. Z.b wenn er keine Lust aufs Töpfchen hat und ich aber weiß dass er muss, dann föhne ich ihn nackig und er pinkelt wirklich immer zuverlĂ€ssig in den Waschlappen.

    Ich fand auch dass Abhaltekleidung ĂŒberbewertet wird! Noch dazu ist sie sehr teuer, darum haben wir auch nur so wenig und nur Gebrauchtes. Ich ĂŒberlege jetzt aber doch fĂŒr unterwegs was anzuschaffen. Ich will ihm keine "Windelverwirrung" antun so in dem Sinne, soll ich jetzt ins Töpfchen oder in die Windel machen? Und da sollte das ausziehen schon unkompliziert sein. Wie macht ihr das denn unterwegs? Am liebsten wĂ€r mir, wenn er die Windel gar nicht erst kennenlernt, sondern nur das Backup.

    Also mir ging es jetzt nĂ€mlich nicht ums Abhalten selbst, sondern ums Backup, weil man ja doch nicht alles erwischt. Die WWW nehm ich schon auch öfter her, wenn da noch nicht viel drin ist, aber so manche Bremsspuren finde ich dann doch zu viel :D die Stoffwindel wĂŒrde ich auch umfalten, kommt halt drauf an wie viel drin ist. Wenn sie nur ein bisschen nass ist, dann akzeptiert er das nicht.
    Eine Bekannte hat mir dazu jetzt was total Aufbauendes gesagt. Es ist ganz normal dass er nicht angepinkelt sein will, das mögen wir ja auch nicht, eigentlich logisch. Sollten wir ihn nicht weiter abhalten, dann wird er sich auch an die NÀsse/Windel gewöhnen und irgendwann vielleicht nicht mehr abgehalten werden wollen. Also es ist jetzt vielleicht mehr Arbeit, aber es lohnt sich dann spÀter. Auch wenn er schreit, die Folge wÀre dass er von selbst lÀnger einhalten will und wartet bis er mit meiner Hilfe loslassen kann :)
  • Kann ich mit dem abhalten auch noch mit einem Ă€lteren Baby starten? Meine Maus ist jetzt 10 Monate und erst jetzt bin ich auf den gusta gekommen das vll mal zu versuchen.đŸ€”
  • @Stella89 mit dem Abhalten kannst du eigentlich jeder Zeit beginnen, es kann nur sein das es anfangs keine Signale gibt, wenn man spĂ€ter beginnt
    Stella89
  • Es gibt spezielle Einlagen, die man zusĂ€tzlich reinlegen kann in die Stoffwindeln, die sich trocken anfĂŒhlen. Vorteil ist natĂŒrlich gleichzeitig ein Nachteil, weil das Kind halt dann auch nicht merkt wenn's pinkelt! In der Nacht fand ich die aber super. Das selbe hatten wir auch bei den AiO von bamino Mio. Die haben erst mit einem halben Jahr gepasst.

  • Hallo, habt ihr Erfahrungen damit, dass das Kind so mit ca. 16 Monaten nicht mehr will?
    Ich bin es gewohnt, dass mein Kleiner in Sachen Verdauung leidet, nach Krankheit, Impfung und Co. und in der Vergangenheit kam dann auch mal gelegentlich was in die Windel, statt ins Klo.
    Nun hatten wir Corona und anschließend eine Impfung. Die Verdauung stellt sich nicht mehr wieder ein (arbeite schon mit Omniobiotic Panda - aber das dauert ja). Ihm sind in der Zeit auch "UnfĂ€lle" passiert, wie im Babybecken zu machen.

    Seither gehen wir gar nicht mehr auf Klo! Ich bin darĂŒber sehr traurig und verzweifelt - wir haben Groß bereits mehrere Monate "Ohne einen einzigen Unfall" ins Klo gemacht und seitdem wir krank waren NIE. Es scheint fĂŒr ihn auch eine Qual zu sein, wenn ich ihn draufsetze und er ist schon so groß, dass ich ihn kaum auf "Verdacht" drauf setzen kann - er weiß sofort ob er muss oder nicht und weint dementsprechend nur, dass er runter möchte.

    Ich bin mir unsicher, ob er derzeit nicht abgehalten werden will, ob er es aufgrund des Durchfalls und der Verdauung gar nicht spĂŒrt oder..? Da ich das Problem nicht ganz erkenne, bin ich auch ĂŒberfragt, was ich tun soll.
    Wie gesagt - an der Verdauung arbeiten wir bereits. WÀre es sinnvoll ihm wieder sein Töpfchen auszupacken und eine richtige "Klo-Ecke" einzurichten?

    Was sagt ihr dazu :)
  • Hallo, mein Kleiner ist gleich alt und uns geht es genauso, nur dass bei uns die UnfĂ€lle langsam die Regel wurden und mittlerweile macht er nur mehr in die Windel. Wie er noch kleiner war hat es sehr gut funktioniert, hier auch ewig das große GeschĂ€ft nur ins Klo. Er mag aber nicht mehr abgehalten werden, die klobrille mag er nicht und das Töpfchen auch nicht (wahrscheinlich hĂ€tten wir das frĂŒher einfĂŒhren sollen đŸ€·â€â™€ïž). Seit fast einem Jahr hat er so gut wie jeden Morgen ins Klo gemacht, aber selbst das mag er gar nicht mehr. Er macht lieber 5min spĂ€ter in die Windel đŸ€·â€â™€ïž
    Wir lassen ihn mittlerweile mich wĂŒrde nur interessieren was wir falsch gemacht haben. Dachte echt es taugt ihm und er mag nicht in die Windel machen
wir sind nĂ€mlich eher zufĂ€llig dazu gekommen
.
  • Er war ĂŒbrigens auch öfter krank und seitdem hapert es

  • Habe ein 8 Wochen altes Baby. Kind Nr. 2 und nachdem es mit dem 1. KlĂ€glich gescheitert ist als er nach seinem 1. Geburtstag komplett ausgestiegen ist und seither den Topf boykottiert (falls jemand Ă€hnliches kennt und Tipps hat - her damit - aber darum soll es jetzt nicht gehen) :D
    Wage ich doch tatsÀchlich noch einen Versuch, vor allem weil der kleine nun so viel deutlicher kommuniziert.
    Er zappelt wie ein HĂ€schen herum und findet es deutlich angenehmer in den Topf zu machen. Wir schaffen in den randstunden des Tages auch ĂŒber mehrere Stunden die Windel trocken zu halten.

    Derzeit teste ich fĂŒr 2 Wochen die abhalte Windeln von popolini. Ich muss sagen ich finde das Prinzip toll, da es so viel handlicher ist, als wegwerf Windeln zu öffnen und wieder anzuziehen.
    Aaaaber diese abhaltewindeln sind einfach so riesig. Ich kriege nicht mal mehr den body zu. Es schneidet ihn beim aufdemtopfsizen such ziemlich in den bauch obwohl ich das gefĂŒhl hab es sitzt total locker.

    Habt ihr Erfahrungen mit abhaltewindeln? Ist das nur bei popolini so? Oder betrifft das alle?
    So langsam kommt der Herbst und Winter- lange kann ich ihn also nicht mehr ohne Hose und mit offenem body lassen đŸ€Ł
  • @Selina1234 ich hab zwar keinen Tipp, bei uns war es aber genau das gleiche wie bei deinem Großen! Bis um den 1. Geburtstag rum haben wir gut abhalten können und es hat meistens funktioniert. Seitdem verweigert er das aber konsequent und das Töpfchen mag er auch nicht đŸ€·â€â™€ïž
    Hab frĂŒher auch Stoffwindeln von popolini verwendet (aber keine abhaltewindeln) und vor ein paar Monaten auf Wegwerfwindeln umgestiegen, da mir das auswaschen wegen großem GeschĂ€ft ehrlich gesagt schon eine zu große sauerei und Aufwand war. Die sind am Anfang halt riesig, die Kinder wachsen aber schnell rein und dann wirkt es nimmer so voluminös 😅 mit einer Wegwerfwindel darfst es halt nicht vergleichen
  • @marmot2507 danke fĂŒrs teilen deiner Erfahrungen. :)

    Ich hab das GefĂŒhl vielleicht sind auch die popolinis nichts fĂŒr uns. Die sind einfach wirklich riesig bei ihm - selbst wenn ich s nehme, was vom Bund her fast zu klein ist, ist es einfach viel zu groß und ich krieg den body nicht mehr zu.

    Kann jemand schmalere, dĂŒnnere abhaltewindeln empfehlen?
  • @Selina1234 ich hab eine Zeitlang wo die Windeln noch so dick waren eine bodyverlĂ€ngerung verwendet, vl wĂ€re das was fĂŒr euch
    dani0922rblume
  • wir haben auch keine abhaltewindeln sondern Popolini und BlĂŒmchen mit Einlagen. BodyverlĂ€ngerung brauchen wir bei beiden wenn der Body wirklich "passt".

    das mit dem Töpfchen-Streik find ich ganz interessanter weil unsere Maus jt1 Jahr geworden ist und ich doch sehr optimistisch bin/war durchs abhalten "schneller" ohne Windeln auszukommen 🙈
  • Also bei uns ging irgendwann, vielleicht eh um den 1. Geburtstag herum am WC-Sitz nicht mehr, aber am Töpfchen macht er den Großteil der GeschĂ€fte noch immer. Unsere Geheimwaffe ist das BĂŒcher schauen am Töpfchen, oft setzt er sich drauf, weil er Buch lesen will (und gar nicht muss).
    Signale sind subtil, Stuhlgang wird manchnal von großer Unruhe angekĂŒndigt, manchmal drĂŒckt er aus heiterem Himmel los.

    FĂŒr den dicken Windelpopo fand ich auch BodyverlĂ€ngerungen gut, oder einfach wirklich einen grĂ¶ĂŸeren Body wĂ€hlen. Meiner ist so ein riesiges Prachtexemplar, da ist ein lockerer Body eh auch gemĂŒtlich!
  • KailaKaila

    23

    bearbeitet 11. September, 22:47
    @Selina1234 bei uns klappt das Abhalten ziemlich gut mit den Abhaltewindeln, darum haben wir mittlerweile so einige angesammelt. Allerdings hab ich sie meinem Sohn erst so mit 3-4 Monaten regelmĂ€ĂŸig angezogen, da haben die schon besser gepasst.
    Die schmalsten und die am wenigsten auftragen sind mit Abstand die flopi (Schweizer Marke). Die sind aber absolut NICHT dicht, auch wenn nur ein pipi in die Einlage reingeht, da muss man zeitnah wechseln. Darum bin ich danach ganz schnell auf Abhaltewindeln aus Wolle umgestiegen, die halten deutlich besser und lĂ€nger dicht. Wir haben eine von Traumwindel und ich liebe sie! Eine zweite hab ich von Mata origin, die öffnet man nicht von vorne, sondern von hinten. Mata origin hat auch eine GrĂ¶ĂŸe newborn, vielleicht wĂ€re das was? Finde diese nĂ€mlich auch super und die geht ratzfatz auf- und zuzumachen.
    In meinem Umfeld sind auch die Windeln von finwool und Waldfrau sehr beliebt.
    Popolini hat mich damals auch abgeschreckt, weil die so dick auftrĂ€gt. Vor Wolle hatte ich auch erst Angst wegen der WĂ€sche, aber es ist wirklich viel einfacher als man denkt, wenn man einige Dinge beachtet: wenig waschen nur auslĂŒften beim kleinen GeschĂ€ft. Sollte doch Mal das Große reingehen, dann trocknen lassen ausbĂŒrsten und in die Sonne legen - notfalls gibt's immer noch das Wollwaschprogramm. Zum Schluss auf jeden Fall fetten, dazu gibt's viele Anleitungen im Netz, da kann man wirklich kaum was falsch machen :)
    FĂŒr kĂ€ltere Tage zieh ich ihm dann Cowboy Hosen und lange Shirts mit BĂŒndchen an (also keine bodies - das dauert zu lange ;)). So klappt das super bei uns! Und wenn ich Mal nicht ganz bei der Sache bin, dann ist die Abhaltewindel genauso gut wie eine normale Stoffwindel.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner NĂ€he austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum