Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Überfordert auf der Arbeit

Hallo Ihr lieben !
Ich enschuldiche mich vor ab für Rechtschreibfehler.
Zu meinem Problem, ich arbeite als Köchin in einem Gasthaus. Wir waren 2 Köche 1 Küchenchef und 2 Lehrlinge. Mein Küchenchef kündigte anfang Februar ( ich wuste zu dieser zeit noch nix von meiner schwangerschaft)und ging am 22.3. Am 18.3. Hatte ich meine erste untersuchung und teilte mit ärzlichem bescheid meinem AG mit das ich Schwanger bin. Ich musste jetzt seit mein Küchenchef weg ist seinen Posten in der Küche übernehmen heist so viel wie ich war für das Fleisch zuständig. Ich teilte meinem AG mit das ich diese arbeit nicht machen möchte und diese auch nicht so gut kann wie der Küchenchef er stellte mich trotzdem hin und meinte vorübergehend. Nun gut wir waren dann nur noch 2 Köche und 1 Lehrling der zweite war in der Blockschule. Wir waren zu wenig in der Küche für die arbeit die anstand zu dem mussten wir die arbeit des Küchenchefs mitmachen sprich die bestellungen der Lebensmittel das veräumen der Lieferungen und das Schreiben vom täglich neuen 4 Gänge Menü. Ich kam mit dem ganzen stress nicht mehr klar jeder kam zu mir und fragte mich sachen die ich selbst nicht beantworten konnte, der lehrling konnte man auch nicht brauchen. Mittags und Abends kamen wir nicht zu gang mit den vielen Essen die wir kochen mussten es war alles zu viel und der AG machte es auch nicht besser er schrie herum und machte uns noch nervöser.
Was noch dazu kam ich konnte nur den Lerhling fragen da er der einzige Mann in der Küche war um mir mit den sachen schläppen zu helfen und man muss permanent schwere sachen in einer Küche schleppen. Das resultat was ich war fix und fertig ich heulte fast jeden tag und und regte mich auch dauernd auf ich war einfach mit allem überforderd und hatte sol he angst das ich mein kind verliere durch diesen ganzen stress. Am 8.4. Hatte ich meine 2 untersuchung dem kind geht es gut was mich sehr freute. Ich schilderte meiner privaten Frauenärztin die situation auf arbeit und sie gab mir 2 wochen krankenstand. Meine Mutter brachte den Bescheid meinem AG der mich dann als wir zuhause waren anrief und wollte wissen was los ist. Ich sagte ihm das es mir körperlich und seelisch nicht gut geht und die situation auf arbeir mir zu viel sei im moment. Am nächsten Tag teilte mir die Köchin mit das sie eine neue stelle bkommen hat und nun kündigen wird. Am abend schrieb mir der AG er möchte mit mir ein persönliches Gespräch führen ich solle diese woche zu ihm kommen. Ich schrieb heute morgen zurück und sagte ich werde nicht kommen da ich im Krankenstand bin. Daruf rief er mich am abend wieder an und ich nahm aber nicht ab denn ich fühl mich langsam belästigt von ihm. Er sprach mir auf die mailbox und wollte mich nochmal überreden das ich komme er könnte mit mir nicht übers telefon reden will aber das ich ihn zurück rufe. Hab ich nicht gemacht ich bin jetzt in der 13 SSW und möchte dort nicht mehr hin mein chef will allen ernstes das ich als schwanger sein Gasthaus am laufen halte kein geld der welt ist das mir wert. Die Gsundheit meines kleinen ist wichtiger als alles anderes. Was soll ich tun nach meinem krankenstand bin ich in der 15 SSW und müsste dann insgesamt 14 wochen krankenstand holen bis ich in den mutterschutz kann geht das ? ich weis nicht mehr was ich machen soll

Kommentare

  • lass dich von deinem FA in Frühkarenz schreiben und erkundige dich bei der Arbeiterkammer- das ist definitiv nicht okay so
  • Man kann sich doch nicht "einfach" in vorzeitigen Mutterschutz schreiben lassen...
  • @alicia schalt das arbeitsinspektorat ein
  • Du könntest in jedem Fall mit der Arbeiterkammer reden bzw dich von dort ans arbeitsinspektorat weiter leiten lassen.

    Dein AG muss dir einen geeigneten Arbeitsplatz bieten können oder dich auf seine Kosten freistellen.

    Vorzeitigen Mutterschutz gibt es nur bei bestimmten gesundheitlichen Gründen.
  • Genau, Arbeitsinspektor holen. In SOLCHEN Firmen eh schon längst überfällig auch ganz ohne Schwangere. 😒
  • Das Gespräch kannst du ja wahrnehmen- aber NUR in Begleitung! Also nimm deine Mutter mit, damit du wen hast der dich unterstützt und vor allem den Schmarrn bezeugen kann den er erzählt!
    So kann er dir nicht vorwerfen du wärest nicht Gesprächsbereit und kannst der AK sagten du hast dein möglichstes getan. Nur auf keinen Fall ohne Zeugen hingehen.
  • Lies dir das mal durch:

    https://www.arbeitsinspektion.gv.at/inspektorat/Personengruppen/Werdende_und_stillende_Muetter/

    Und setze dich mit dem Arbeitsinspektorat in Verbindung.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland