Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Ungewollt schwanger! Baby oder Ausbildung?

Hallo ich hoffe ich bin hier mit meinem Anliegen richtig, ich habe heute erfahren das ich Schwanger bin in der 7ssw. Ich habe damit absolut nicht gerechnet und passen tut es momentan auch überhaupt nicht da ich zwei Jahre lang mich um die Ausbildung bemüht habe und diese jetzt auch in März beginnen kann Baby passd da gar nicht in die Planung. Die Ausbildung dauert drei Jahre und ich sehe auch nicht wirklich viel Chance Baby und Ausbildung zu kombinieren. Jetzt stehe ich zwischen zwei Stühlen und egal welche die Entscheidung sie wird mir auf jeden Fall schwer fallen. Vor zwei Monaten wäre das anders gewesen da hätte ich das so akzeptiert aber jetzt mit der Chance die Ausbildung endlich zu machen weiß ich gar nicht wo mir der Kopf steht. Hat vielleicht irgendjemand so eine Situation oder eine ähnliche?
Bin sehr gespannt auf eure Meinungen
Lg
getaggt:
«1

Kommentare

  • Achja bin mit dem kindsvater nicht zusammen das war eine einmalige Sache denke auch nicht das er sehr begeistert wäre
  • Sowas kannst eigentlich nur di selbst entscheiden. Ich würde mich für das Kind entscheiden weil ich selbst eines habe und ihn auch nie wieder hergeben würde. Du musst selbst wissen was dir wichtiger ist und wenn du es wirklich willst denke dass du auch beides auf die Reihe bekommen würdest 😊 Frag doch mal nach ob du die Ausbildung danach weiter machen kannst? Und gibt es auch einen Vater der sich um das Kind kümmern könnte?
  • Danke für die Antwort habe das gerade als Kommentar gepostet da ich es vergesssen habe, nein es ,,gibt keinen“ könnte zwar Kontakt aufnehmen aber bin mir ziemlich sicher das er dagegen wäre
  • Naja auch wenn er dagegen ist könnte er sowieso nichts gegen deine Entscheidung tun. Du bist diejenige die entscheidet ob du das Kind zur Welt bringen möchtest oder nicht und ich finde schon das du ihn infomieren solltest. Aber ich würde warten bis du dich entschieden hast. 😊
  • @Tina23 wie alt bist du?
    Ich glaub hier, in einem Mami Forum werden seeehr viele sagen sie würden sich fürs Kind entscheiden, da hier alle entweder schwanger sind und voller Glückshormone odee kleine Kinder bzw Babys haben und sich ein Leben ohne nicht vorstellen können 😅 Ich könnte mich nie dagegen entscheiden, auch wenn ich deine Situation verstehe & denke das es auch ohne Kindsvater sehr hart wird, die ganze Schwangerschaft alleine zu sein und alles alleine zu besorgen und auszusuchen usw. und danach auch.
    Die Entscheidung abnehmen kann dir hier niemand, das Einzige was ich dir sagen kann ist, das ich mir sicher bin (bin zZ noch schwanger) das ein Kind das Leben bereichert und auch die ganze Schwangerschaft wunderschön sein kann und die Vorbereitung fürs Kleine.
    Die Ausbildung zu machen die man immer wollte ist bestimmt auch toll und als Single sowieso wahrscheinlich der vernüftigere Weg als Mama zu werden
    Leider gibt es bei der (Mutter)-Liebe aber keine Vernunft
    lg
  • Danke für eure Antworten klar weiß ich das ich die Entscheidung alleine treffen muss, wollte eigentlich nur eure Meinungen dazu hören ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
  • Also ich war nicht in so einer Situation wie du. Bin aber auch ungeplant schwanger geworden und war seit Beginn der Schwangerschaft auf mich alleine gestellt. Kindesvater wollte keinen Kontakt mit mir.

    Für mich stand allerdings nie in Frage abzutreiben,schon immer. Egal wann es im Leben passiert wäre. Ich hätte niemals abgetrieben. Klar Ausbildung und Schule und Beruf sind wichtig und ich bin wahnsinnig stolz auf mich das ich eine Karriere und ein Kind hab. Aber trotzdem kann dir nichts und niemand das geben was dir ein Kind schenken kann.
    In meinem Augen sind Kinder immer ein Geschenk weil es einfach viel zu viele Menschen gibt die das niemals erleben dürfen.

    Ich hätte es außerdem psychisch niemals verarbeiten können ein Kind abgetrieben zu haben. Keiner gibt dir eine Garantie das du so etwas jemals wieder erleben darfst.

    Ich wusste immer egal wie ich werd es schaffen. Es gibt immer Wege.

    Du wirst für dich die richtige Entscheidung treffen.
    daelenawölfinGoldregenhoneybee1989Hase_89Lilie82ohnenickifmamkl89MandarineSimisunshineund 4 andere.
  • Hi ich hab hier mal still mitgelesen 🙂 ich denk mal du wirst wissen was für dich der richtige weg ist 😉 warte mal ab und lass mal alles auf die wirken 🙂 ich denk mal wirklich wichtig ist das du dir egal wie du dich entscheidest du vl deine familie hinter dir stehen hast oder freunde denn egal wie du dich entschiedest es wir so oder so dann nicht leicht... ich sag mal es gibt keinen richtigen zeitpunkt für ein baby ich glaube auch das wenn du dich dagegen entscheidest dich das auch dein leben lang verfolgen wird....ABeR! Das ist meine meinung und ich würde auch keinen verurteilen die sich gegen ein baby entscheiden denn ich glaube das wenn man selber nicht reif oder wirklich allein dasteht vl sogar ohne rückhalt der familie es nicht einfach ist und bevor man hier vl irgenwann sein kind vernachlässigt oder bsp.: TWM landet (wobei da nicht alle jung mamas schlecht sind).... wie gesagt das is meine meinung ich selbst würde nie ein baby abtreiben oder hergeben bin jetzt selber in der 20 ssw und freu mich sehr bin aber auch schon 27 jahre und hab ein partner und familie die hinter mir stehen und ich steh fest im leben hab ne ausbildung und din gesten job 🙂 ich wünsch dir ganz viel glück und hoffe das du für dich und nur für dich die richtige Entscheidung triffst fühl dich gedrückt 🤗
    wölfinHase_89
  • Sry für den langen text 🙈
  • Danke für eure Antworten, Familie würde mich wahrscheinlich Unterstützen. Muss das alles erst sacken lassen habe heute quasi durchgeheult muss mal Schaun was die nächsten Tage bringen.
  • Hallo kann Dich sehr gut verstehen..

    Bin 21 Jahre und bin jetzt in der 26 ssw.
    Der Vater will nichts vom Kind wissen.
    Am Anfang war ich nur depri, dachte sogar an Abtreibung und fühlte mich richtig allein gelassen mit der Situation.
    Wussten überhaupt nicht, was ich tun sollte.
    Habe wirklich jeden Tag durch geweint.
    Wollte gerade eine neue Ausbildung machen, war schon alles geplant.

    Meine Mutter war damals auch nicht richtig begeistert daher sie wollte, dass ich meine Ausbildung mache.
    Sie hat mir auch kaum geholfen, daher es ja meine Entscheidung war, wie es weiter geht.

    Da habe ich mich dann auch ziemlich alleine gefühlt mit der Situation.

    War dann bei meinem FA und hab da das erste Mal ein Ultraschall gemacht und hatte da so viel Emotionen, da die Situation mich ziemlich überfordert hat.
    Mein FA sagte mir dann auch, es ist meine Entscheidung, was passiert aber das es sicher nicht ohne Grund passiert ist, auch wenn es den Vater nicht interessiert.

    So viele Frauen wünschen sich Kinder und bekommen keine aber ich darf dieses Glück erleben.
    Habe mich dann nach langen Überlegungen dazu entschieden das Baby zu behalten daher es wirklich ein Wunder ist und ich eines Tages sowieso Kinder wollte.
    Es ist zwar früher passiert und zu einen nicht so tollen Zeitpunkt aber man kann trotzdem noch alles machen Ausbildung etc..
    Es dauert zwar seine Zeit, aber auch wenn man ein Baby hat, kann man alles schaffen, wen man es will.
    Wenn du Unterstützung von deiner Familie bekommst wird es noch besser.
    Du musst nur einen guten Plan machen für eure Zukunft.

    Im April bekomme ich meinen Klein Engel und bin mehr als glücklich das ich mich so entschieden habe.
    Jeder tritt macht mich so glücklich das ich weinen könnte.

    Der Kleine ist noch nicht auf der Welt, aber ich liebe ihn jetzt schon so sehr.
    Meine Mutter freut sich auch schon total und begleitet mich auch bei der Geburt und unterstützt mich.

    Habe keinen Partner und habe alles bis jetzt alleine geschafft mit der Hilfe meiner Mutter und bin sehr glücklich.
    Wenn ich jetzt daran denke, dass ich mich fast anders entschieden hätte, dann würde mein Herz zerbrechen..

    Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner Erfahrung etwas helfen und wünsche Dir das Du die richtige Entscheidung für Dich triffst.

    Egal wie Du Dich entscheiden, wirst es wird das Richtige sein und Du wirst alles schaffen, wenn Du es willst.
    delphia680sunha13GoldregenMary123honeybee1989Hase_89dinkelkornohnenickKiidalaVani93und 1 anderer.
  • Gab es da nicht kürzlich einen Thread dazu. Wo jmd nachgefragt hat, wie schwer bzw leicht es ist Ausbildung und Baby unter einen Hut zu bringen. Da ging es zwar um Hebammenausbildung, aber trotzdem. Da gab es viele Tipps!
  • Klasma1
    Danke für deine Nachricht weiß nicht ob das bei mir möglich Ist Baby und Ausbildung gleichzeitig zu schaukeln.
    Aber deine Nachricht hat mich wieder zum heulen gebracht weil ich einfach im Zwiespalt bin, ich würde das Baby behalten wenn es möglich ist das mit der Ausbildung zu kombinieren allerdings wenn das nicht möglich ist (was ich befürchte) habe ich keine Ahnung was ich tun soll.
  • Auch wenn ich mich jetzt absolut unbeliebt mache... aber ich muss es sagen für mein Seelenheil: es geht hier um ein Lebewesen, ein kleiner Mensch. Ausbildung ist wichtig,keine Frage . Aber man könnte sie auch später noch machen. Aber ist das Baby mal abgetrieben, ist es weg, nicht mehr rückgängig zu machen. Endgültig. Bei der Ausbildung ist das nicht der Fall. So und jetzt steinigt mich
    Hase_89sunha13honeybee1989NastyminimidunkelbuntSimisunshineNaomi_riczMelodyund 2 andere.
  • @BiKa ich bin da voll deiner Meinung & ich denke das sind viele hier.. hätte es nie übers Herz gebracht und bin generell ein Abtreibungsgegner (ausgenommen vergewaltigungen usw!)..
  • @BiKa da gibt es nichts zu steinigen! Ich bin absolut deiner Meinung. Hier geht es um einen kleinen Menschen. Aber ich bin auch gegen Abtreibung, außer es liegt ein wirklich heftiger Grund vor oder eben bei Missbrauch etc. Ich würde das nie übers Herz bringen, egal ob in der 4. oder 11. Woche :/
  • @Bika ich finde es toll, dass du dich traust, dass so direkt zu sagen. Bin ganz deiner Meinung!
  • Das ist jetzt aber trotzdem nicht hilfreich für sie... Sie ist in einer Lage die sie sowieso schon fertig macht und ihr jetzt Schuldgefühle zu machen ist nicht hilfreich.
    itchifyStieglitzTina23suseKaffeelöffel
  • Finniwinni
    Genau
    Deswegen fällt mir die Entscheidung auch so schwer weil ich weiß das da ein Herz in meinen Bauch schlägt sonst würde mir die Entscheidung deutlich leichter fallen
  • @Tina23 Ich kann mich gut in deine Situation hineinversetzen. Ich musste mich auch entscheiden und es fiel mir nicht leicht. Hast du schon an Adoption gedacht falls du dich für die Ausbildung entscheidest?
  • Aber wie ich schon am Anfang geschrieben hab, ist man da in einen Mama Forum evtl nicht sooo objektov beraten wie man möchte, weil eben die meisten hier Kinder haben bzw grade schwanger sind oder im Hibbelthread wie verrückt darauf hoffen endlich schwanger zu werden.. diese Frauen tun sich da echt was an um schwanger zu werden und lesen dann evtl soetwas.. klar das bei so einem Thema die Emotionen etwas überkochen und die meisten hier von Abtreibung gar nichts wissen wollen, ich versteh dich & deine Situation aber da ich selber eben schwanger bin, kurz vorm Entbinden, schaff ich es nicht objektiv zu denken, weil einfach ein zweites Leben in mir heranwächst und ich mir nicht vorstellen könnte es wegzumachen bzw weggemacht zu haben..
  • ich muss jetzt auch sagen, @tina23 wollte meinungen und @bika hat eben ihre meinung geteilt ! wenn man in einem babyforum so ein thema anspricht, muss man damit rechnen, dass man nicht immer nur positive rückmeldungen bekommt.

    ich kann mir eine abtreibung auch nicht vorstellen und ich bin der meinung, man findet immer einen weg, wenn man will. aber das is hald auch nur meine meinung.

    kannst du denn deine ausbildung nicht später machen ?
    ich muss sagen, für mich hört sichs irgendwie so an, als wär dir die ausbildung einfach wichtiger und als hättest du dich im grunde schon entschieden. du kannst es nur noch nicht mit deinem gewissen vereinbaren. kann das sein ? und ich mein das jetzt garnicht als böse unterstellung !

    aber wenn du eine ausbildung aufschiebst oder sausen lässt, geht das leben trotzdem weiter. wenn du abtreibst geht dein leben zwar weiter, aber zeitgleich beendest du eines.
    ich wünsch dir einfach, dass du für dich die richtige entscheidung triffst !
  • Es geht immerhin um ein menschenleben ( das kann man- für mich- nicht anders sehen) u da sind schuldgefühle nicht das grösste übel. Sry wenn das hart klingt aber so seh ich das. Warum nicht ordentlich verhüten? Und ich kann sehr wohl abtreibungen verstehen ( in extremfällen) ,sonst hält sich meine empathie bei dem thema leider in grenzen...deswegen sag ich jetzt nichts mehr
    Hase_89ricz
  • Ich finde schon dass es gut war in so einem Forum diese Frage zu stellen. Es gibt sicher ein paar Mütter die davor an abtreibung gedacht haben so wie ich. Außerdem finde ich es besser abtreiben zu lassen anstatt dass sie es bereut ein Kind bekommen zu haben, denn das würde dem Kind auch nicht gut tun. Viele sehen den Tod als was schlechtes aber er gehört genauso zum Leben dazu, für viele ist er sogar eine erleichterung. Ich will hier jetzt nicht sagen "Huhu Abtreibungen sind was tolles" aber sie existieren und sind vielleicht in manchen fällen sogar besser. Und das Thema Verhütung anzusprechen ist jetzt eigentlich auch hinfällig weil jetzt sowieso nichts mehr rückgängig gemacht werden kann. Ich weiß ja auch nicht wie weit du bist aber wir sprechen hier wahrscheinlich noch nicht mal von einem vollständigen Menschen. Klar das Herz schlägt aber mitbekommen tut es noch gar nichts und würde es auch nicht merken wenn es nicht mehr "leben" würde falls man jetzt schon von einem Leben sprechen kann. Und ihr zu sagen wie unmoralisch es ist hilft einfach überhaupt nicht weil jeder weiß wie die meisten Menschen über sowas denken deshalb finde ich es besser wenn sich Leute die nur sowas zu sagen haben da raushalten. Denn wie schon gesagt das macht nichts weiter als Schuldgefühle die man sowieso schon hat alleine weil man nur daran denkt. Und dann bekommt man vielleicht so extreme Schuldgefühle dass man das Kind bekommt und es bereut und das Kind darf es ausbaden.....
    suseTina23felicitas1980
  • Keine Ahnung wieso das jetzt doppelt drinnen ist aber anscheinend spinnt das öfters mal 😅
  • Ich will hier jetzt auch niemanden angreifen aber ich war selbst in so einer Situation und habe auch in hunderten Foren meine Fragen gestellt und es gab keine anderen antworten als solche wie von euch. Das macht es nur noch schlimmer und wie schon gesagt, es wird sicher seine Gründe haben wieso sie es in so ein Forum geschrieben hat. ☺
  • die Aussage das der Tod zum Leben dazu gehört find ich sooo unpassend wenn man bedenkt das hier von einem Baby gesprochen wird...
    aber ich sag da lieber auch nix mehr dazu, da die Emotionen bestimmt überkochen.
    Achja und ich denke wenn das Kind da ist, ist es fast unmöglich es zu bereuen! Es gibt nichts stärkeres als Mutterliebe und falls diese vorhanden ist (ist sie auch zu 99%) ist es einfach unmöglich ein Kind zu bereuen..
  • ich kann dir ein bisschen von meiner abtreibung erzählen, vielleicht hilft dir das etwas weiter, auch wenn die situation eine ganz andere war.

    ich erwartete damals zwillinge, zwei buben, und der gesundheitszustand des einen machte eine abtreibung notwendig, um nicht beide kinder zu verlieren.
    du hast die wahl - überleg es dir gut.
    ich weiss ganz genau, dass ich ein menschenleben durch die abtreibung rettete, und trotzdem begleitet mich seither das substantiv „mörder“ - der gedanke wird dir mit garantie kommen. kannst du damit leben, dass deinetwegen jemand gestorben ist? das mein ich gar nicht boshaft, aber wenn dir die gesellschaft schon nicht vorwirft, getötet zu haben, wirst du es vielleicht irgendwann tun und die schuldgefühle könnten dich kaputt machen.

    in meinem kopf hatte sich eine vorstellung vom leben mit den beiden kindern eingenistet und ich bin sie bis heute nicht los geworden. auch das kann kaputt machen. hast du schon mal an dein leben mit kind gedacht und dich dabei ertappt, dass du es gern versuchen würdest? so ein kleiner gedanke kann später große wellen schlagen.

    kannst du dir eine kleine auszeit gönnen, um deine gedanken zu sortieren? ich würde dir das dringend empfehlen, damit du eine fundierte entscheidung treffen kannst.

    natürlich bin ich gegen abtreibung- am liebsten würd ich dich „liebevoll“ in den hintern treten, dir sagen dass alles machbar ist und mit dir da gemeinsam durchgehen 😬 - aber ich versteh auch, dass das momentan zu viel für dich wäre.

    lass dir zeit und hol für dich das beste aus der situation ❤️
    FinniwinniCassidelphia680Hase_89dinkelkorn
  • bearbeitet 15. Januar, 19:39
    Was erwartet man sich denn von einem Forum, wenn man so eine Frage stellt???

    Will man eine Absolution zur Abtreibung?
    @finniwinni
    ricz
  • YvijiYviji Symbol

    1,559

    bearbeitet 15. Januar, 19:45
    Wenn man in einem BABYForum so eine Frage stellt, MUSS man eben auch mit solchen Antworten rechnen!
  • Das habe ich nicht gemeint. Und ich habe auch nicht abgetrieben eben wegen diesen Gründen und weil ich 100% sicher war dass ich es bereue, aber ich weiß halt wie es mir in dieser Situation gegangen ist und ich mich alleine nur schlecht gefühlt habe weil ich den gedanken hatte es "weg machen" zu lassen. Und dass der Tod zum Leben dazu gehört meinte ich in dem Sinne dass es oft vielleicht besser gewesen wäre für manche Mütter abzutreiben wenn man oft mitbekommt wie viele Kinder misshandelt werden.... Ich sage jetzt auch nicht dass es auf sie zutrifft aber ich meinte es im allgemeinen. Natürlich gibt es auch welche die sich das Kind gewünscht haben und es dann misshandeln. Wie gesagt ich will nichts schön reden oder sonst was mich hat es einfach nur an meine Situation erinnert und wie es mir damit ging.
    susewölfin
  • und wieder mal eskaliert das thema ....
  • Egal, wie hier jetzt alle zum Thema Abtreibung moralisch stehen, wichtig ist, dass DU hinter deiner Entscheidung stehst, @Tina23 . Denn nicht wir müssen damit leben, dass du Abgetrieben hast, sondern du. Für uns ist der Thread in ein paar Tagen auf Seite zwei gerutscht und keiner spricht mehr darüber. Für dich ist es eine Entscheidung für dein restliches Leben.
    Ich bin hier seit vielen Jahren im Forum. Geschichten wie deine ließt man immer wieder. Viele der Mädels treiben ab, oft weil sie von außen Druck von den Angehörigen bekommen, und heulen danach dann herum; hätte ich es doch nur nicht getan.
    Ich finde es daher wichtig, dass du zu 100% hinter deiner Entscheidung stehst, denn egal wie du dich entscheidest, dich begleitet es dein restliches Leben.

    Den richtigen Zeitpunkt für ein Baby gibt es nie. Ich habe meine Tochter zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt bekommen. Mit genügend Rückhalt in der Familie ist aber alles schaffbar.
    Ich kenne auch Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben. Die stehen hinter der Sache und sagen, es war das richtige damals. Die einzige, die es entscheiden kann, bist du. Nimm dir Zeit um in Ruhe deine Entscheidung zu treffen. ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft!
    Tina23Naomi_Finniwinnidelphia680riczwölfinIreneGdaarmaKaffeelöffelSimisunshine
  • Es kommt ja bei diesen Threads immer das gleiche raus, es steht nunmal Abtreibung im Raum, warum auch immer.

    Beim letzten Mal hab ich's abgekriegt weil ich a) @BiKa s Meinung teile und b )nochimmer nicht verstehen kann wie man unabsichtlich SS wird.

    Aber gut, ich halte mich bewusst raus und gebe dir @Tina23 den Rat dich an @123Emma s Tip zu halten.
    Du musst damit leben, also auch entscheiden
    BiKariczwölfinSimisunshine
  • Vielleicht kann es auch Hilfe verschaffen, sich an eine Beratungsstelle zu wenden und sich Rat einzuholen. So oder so kann man vielleicht dann eine gangbare Lösung finden.
    Naomi_
  • Also ich finde , wenn jemand in einem Forum um eine Meinung bittet , dann sollte derjenige/diejenige auch die Meinung bekommen. Natürlich ist es nicht immer was man hören will , aber dann darf ich nicht danach fragen .

    Der Ton macht die Musik !

    Ich könnte nicht Abtreiben und kann mir so eine Reaktion nur dann vorstellen , wenn man trotz Verhütung schwanger geworden ist , denn sonst unternehme ich doch Alles um eben nicht schwanger zu werden !
    BiKaricz
  • Leider ist die Lust manchmal größer als die Vernunft.

  • Finniwinni schrieb: »

    Leider ist die Lust manchmal größer als die Vernunft.

    Mit dem Hintergedanken "Kann man nachher eh wegmachen"?! 🤔

    ...ich finde nicht, dass dieses Thema hier aus dem Ruder läuft und will es auch ganz sicher nicht zur Eskalation bringen. Aber ich gehe von erwachsenen, mündigen Menschen aus, die sich a) ihrer Taten bewusst sind und b) eine sachliche Diskussion aushalten.

    Bei der Frage des Threads geht es um folgendes Dilemma "Menschenleben vs. Ausbildung".
    Meine persönliche Meinung: wie wichtig kann eine Ausbildung sein, dass man dafür sein Baby aufgibt? Wie schon jemand zuvor erwähnt hat: die Ausbildung kann man jederzeit machen (und wenn nicht parallel zum Baby dann in ein paar Jahren).
    Klar, manchmal läuft es ungünstig, eine Schwangerschaft in ein paar Jahren wäre "optimaler" gewesen. Aber wenn man will, geht es immer irgendwie.
    Letztendlich muss ja aber nur man selbst mit der Entscheidung leben können, daher sind sämtliche Meinungen von außen irrelevant. Dass es klappen KANN weiß die Threaderstellerin ja hoffentlich.
    Naomi_ifmamkl89BiKaKKzHase_89wölfinIreneGSimisunshineAureliasMumhoneybee1989
  • Mir kommt es so vor als würden alle in meine Worte etwas rein interpretieren was ich nicht mal annähernd so gemeint habe und sich somit viele angegriffen fühlen. Somit belasse ich es einfach dabei und schließe mit diesem Thema ab, alles weiter zu diskutieren würde nämlich wahrscheinlich irgendwann eskalieren und helfen tut es auch niemanden. 🙂
  • Okay langsam habe ich den überblick verloren aber zu den Thema Verhütung wir haben mit Kondom verhütet a. Weil es eine Zufallsbekanntschaft war und es mir daher umso wichtiger ist b. Weil ich eben nicht schwanger werden wollte und natürlich auch um mich vor eventuellen Krankheiten zu schützen
    Ich respektiere natürlich jede Meinung allerdings fällt mir die Entscheidung schwer genug da ich entweder das Baby oder die Ausbildung aufgeben muss und ich sehr darum gekämpft habe diese Ausbildung machen zu können.
  • Ich war mein Leben lang gegen Abtreibung und jz sag ich was ganz konträr arges. Seit ich kinder habe und hier auch im Forum öfter fragen zu dieser lebensändernden Entscheidung Lese versteh ich immer mehr warum manche Frauen sich gegen ein Kind entscheiden.
    Ich kann es nachvollziehen und finde es legitim.
    Wer sich für ein Kind entscheidet wird es lieben,das ist ziemlich fix. Aber das Leben ist nachher anders,ganz ganz anders.
    Ich würde dazu tendieren dem Leben eine Chance zu geben, wenn du in deinem Leben kinder wolltest. Aber nur, wenn du dem Kind keine 'schuld' für deine verpasste Ausbildung gibst. Da musst du ganz dahinter stehen.
    Wenn du kein Kind wolltest bin ich nicht sicher...
    itchifyriczFinniwinniwölfinNaomi_Kaffeelöffel
  • Kurz Mal was eingeworfen:

    Ist überhaupt nicht böse gemeint , aber manchmal finde ich ,dass man sich hier sehr sehr schnell auf den Schlips getreten fühlt bzw. sich wie ein Mimöschen verhält .
    Verstehe das Problem jetzt überhaupt nicht 🤷 es wurde niemand beleidigt! Sondern alles aufgezeigt was zu Bedenken ist .

    Zum Thema zurück:

    Es ist einfach ein heikles Thema !
    Ich kann die Threaderöffnerin nun besser verstehen , dass sie hin und hergerissen ist ,da zumindest verhütet worden ist !
    Überleg es dir gut denn ,

    1. Es ist Leben
    2. Auch wenn du jetzt fest überzeugt bist das Wuzi anzutreiben , könntest du es im Nachhinein bereuen , vlt dein Leben lang
    3. Kenne eine ehemalige Arbeitskollegin , die hatte eine Abtreibung und ist bis heute nicht mehr schwanger geworden , ist ja egal woran es lag ,dass sie nicht mehr schwanger geworden ist - nur ist es Fakt ,dass sie damals die Chance auf ein Kind gehabt hätte !

    Überlege es dir ganz gut

    LG
    riczYvijihoneybee1989

  • Vaju schrieb: »

    Ich war mein Leben lang gegen Abtreibung und jz sag ich was ganz konträr arges. Seit ich kinder habe und hier auch im Forum öfter fragen zu dieser lebensändernden Entscheidung Lese versteh ich immer mehr warum manche Frauen sich gegen ein Kind entscheiden.
    Ich kann es nachvollziehen und finde es legitim.
    Wer sich für ein Kind entscheidet wird es lieben,das ist ziemlich fix. Aber das Leben ist nachher anders,ganz ganz anders.
    Ich würde dazu tendieren dem Leben eine Chance zu geben, wenn du in deinem Leben kinder wolltest. Aber nur, wenn du dem Kind keine 'schuld' für deine verpasste Ausbildung gibst. Da musst du ganz dahinter stehen.
    Wenn du kein Kind wolltest bin ich nicht sicher...

    Das Ist das was ich damit gemeint habe, dass dem Kind eben nicht die Schuld gegeben wird! Die Mutter eines Freundes von mir z.B. mag keine Kinder, hat aber 2 warum auch immer... Sie wurden immer geschlagen weil sie sich nicht anders zu helfen wusste und die ganze Frust an ihnen ausgelassen hat. Egal ob es jetzt körperliche oder psychische Misshandlung ist, die Kinder sollten niemals spüren dass sie unerwünscht sind. Meine Mutter wollte immer Kinder und meint sie würde uns auch nie wieder hergeben. Oft hat sie trotzdem Sachen gesagt wie: "Für euch habe ich immer alles getan und auf mein Leben verzichtet und das ist der dank dafür?".... Sie hat uns oft so viele Schuldgefühle eingeredet wenn wir irgendwas getan haben, obwohl wir sehr brave Kinder im allgemeinen waren. Und ich weiß halt wie das ist wenn die eigene Mutter so etwas zu dir sagt. Sowas ist nicht schön. Oft braucht auch gar nichts gesagt werden, Kinder sind nicht dumm und sprüren das. Deshalb würde es meiner seits auch bisschen emotionaler.
  • Meine Mutter ist auch eine die einem Schuldgefühle einredet, ein Leben lang kann ich mir anhören wie schlimm ich in der Pubertät war.. 🤦 ja sorry mam, ich war ein Kind, 14🤦
    & mein Freund wurde auch geschlagen von seiner Mutter und noch viele Sachen.. hat mit 18 Geld für sie wegbezahlen müssen usw.. und wir sind beide glückliche Menschen und freuen uns auf unser Baby! Wenn ich dran denke das er z.B hätte abgetrieben werden sollen, damit er nicht so ne Kindheit hat, läufts mir eiskalt den Rücken runter.. Ich bin froh ihn zu haben und er liebt sein Leben, klar ist es nicht schön als Kind geschlagen oder misshandelt zu werden, da mussten wir beide durch, aber es gab mehr schöne Momente in meinem und seinem Leben als schlechte.
    BiKa
  • Puh, also meine Kindheit war auch nicht der Hammer, mein Vater sagt uns heute noch, dass er eigentlich nie Kinder wollte und trotzdem bin ich heute glücklich und froh, dass meine Mutter mich und meine Brüder bekommen hat.

    Ich war nie in der Situation, bzw. käme für mich eine Abtreibung nicht in Frage, aber eine Frage stelle ich mir dann immer, wenn es darum geht. Es gibt soviele Menschen, die ein Kind adoptieren möchten, warum ziehen sehr viele Menschen diese Möglichkeit erst gar nicht in Betracht? Ist es wirklich schlimmer emotional sein Baby in eine Familie abzugeben als es abzutreiben? Ich persönlich fände den Gedanken schöner, mein Kind in einer im Idealfall liebevollen Familie zu wissen, als es gar nicht lebend zu wissen. Das ist wirklich nicht irgendwie böse gemeint, das interessiert mich wirklich! Hat da jemand Gedankengänge dazu, dass ich das versuchen kann, nachzuvollziehen?

    @Tina23 Ich denke, wenn du wirklich mal Kinder möchtest, würde ich es behalten, ich kenne mehrere Fälle bei denen das Baby nicht ideal war, aber nun einfach echt nicht wegzudenken ist. Es ist ein Tabuthema, daher ist es evtl nicht ganz richtig - aber ich hatte bisher in meinem Bekanntenkreis niemanden, der es bereut Eltern geworden zu sein. Selbst mein Vater ist heute so, dass er sagt, er ist froh, dass es uns gibt, obwohl er absolut keine Kinder wollte.
    Ich glaube auch, dass du die Ausbildung auch dann mit Kind machen könntest, habe eine Bekannte, die zB gerade ihren Doktor neben dem Kind macht ☺️

    Ich wünsche dir, dass du eine Entscheidung triffst, die für dich jetzt - aber auch ganz wichtig später! - wirklich passt!
    wölfinYviji
  • Ich möchte mich kurz zu dem Thema einbringen. Und hier geht es mir nicht um „für“ oder „gegen“ Abtreibung, und ich will niemandem zu nahe treten.
    Aber ich arbeite nun schon seit vielen Jahren fürs Jugendamt und in Kinderwohngruppen. Ich erlebe tagtäglich Situationen, wo Kinder eventuell unerwünscht / ungeplant oder in Situationen zur Welt kommen, wo die Eltern überfordert waren - sei es aus finanziellen, gesundheitlichen / psychischen Gründen, sehr junge Eltern, etc.

    Ich unterstelle @Tina23 nicht, dass sie eine schlechte Mutter wäre, ihr Kind vernachlässigen würde, oder sonstiges. Aber ich betreue viele Kinder die dann ihr halbes Leben darunter leiden, dass sie unter sehr ungünstigen Situationen geboren wurden. Ein Kind kann auch entstehen, wenn man verhütet, und für sich die Entscheidung dadurch eigentlich getroffen hat, nicht schwanger werden zu wollen. Wenn es dennoch ungeplant und ungewollt passiert, sollte man sich wirklich gut überlegen, ob man dieser Verantwortung und das Leben als Mutter gerecht wird und man sich dem stellen will. Ein Baby ist natürlich eines der schönsten Wunder der Welt, aber ich kenne auch die Schattenseiten von ungewollten Schwangerschaften und überfordernden Eltern.

    Liebe @Tina23 - ich denke diese Entscheidung wird dir niemand abnehmen können. Die Meinungen zu dem Thema gehen sehr weit auseinander, und keiner von uns kennt dich persönlich oder kann in dich hineinsehen. Nimm das Angebot einer Beratungsstelle / Psychologen an, höre ganz tief in dich rein und versuche dir beide Situationen genau vorzustellen. Du kennst dich selbst am besten, und wirst hoffentlich für dich die beste Entscheidung treffen können.
    ichx123Tina23KeinNutzernamesusedaarmawölfinHappy89itchifySiglinde90felicitas1980
  • Ich möchte auch gleich klarstellen dass ich niemals sagen würde, dass es den Kindern die ich betreue besser gegangen wäre, wären sie nicht am Leben. Ich hoffe dass meine Nachricht niemand falsch versteht - ich will damit nur sagen, dass für viele Frauen und Familien eine ungeplante Schwangerschaft eine teilweise zu große Herausforderung wurde, und letztendlich die Kinder darunter leiden.
  • mich würde gleich wie @ichx123 interessieren, warum es keine Option ist zu adoptieren und evtl eine stille Geburt zu haben.
    Falls man doch extreme Muttergefühle entwickelt kann man sich umentscheiden und falls nicht, weiß man das Kleine ist bei Eltern die lange darauf gewartet haben und zu 99% das Beste fürs Kind wollen, ein schönerer Gedanke als es weggemacht zu haben ..
  • Stimmt schon ich will ja eigentlich auch nichts Böses von daher wäre es evt eine Alternative muss mich da erst erkundigen
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland