Frage zu Ansprüchen vor der Karenz

Hallo!

Ich hoffe es kann mir bitte jemand weiterhelfen.
Ich arbeite seit 1.12.2018 wieder nach 2 jähriger gehaltsabhängiger Karenz.
Bin jetzt wieder in der 12 Woche schwanger und habe wegen starker Schwangerschaftsübelkeit nur 2 Wochen gearbeitet und bin jetzt seit 3 Wochen im Krankenstand.

Läuft der Anspruch auf Krankengeld nach einer Karenz weiter? (bin seit 12 Jahren bei der gleichen Firma)

Wenn ich nach 2 1/2 Monaten arbeiten ggf. In Frühkarenz gehen kann mit der 16 ssw. Bekomme ich dann überhaupt wochengeld?

Danke

Kommentare

  • Hallo.

    Also der Anspruch auf Krankengeld bleibt auf jeden Fall auch nach der Karenz aufrecht.

    Bezüglich des Wochengeldes habe ich gehört dass man 3 VOLLE Monate Einkommen benötigt um eben Wochengeld zu erhalten. Da gibt's aber auch angeblich andere Fälle wo das nicht der Fall war.

    Du könntest bei der Krankenkasse anrufen.
  • Ich kenne es auch so das du drei volle Monate gearbeitet haben musst. Weiters ist Übelkeit kein Grund für vorzeitigen Mutterschutz.

    https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Beschaeftigungsverbot.html

    Hier findest du die listengründe....
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland