Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

"Muss" jemand gehen damit jemand neuer geboren werden kann?!?

ZoPerYZoPerY

185

bearbeitet 11. Oktober, 09:53 in Kinderwunsch & Babynamen
Ich hab schon oft gehört das jemand gestorben ist wenn ein Kind geboren wurde.

Nachdem ich vor paar Stunden erfahren hab das meine Mama einen Lungentumor hat ist dieses Thema wieder in mir erwacht...
Bei wem war es so das ein geliebter Mensch gehen "musste" und dann ein neuer kam?

Ich bin leider oder in dem Fall noch nicht schwanger, aber es beschäftigt mich jetzt... Ich bin was sowas anbelang "leichtgläubig"
Wir sind seit über 4 Jahren mal mehr mal weniger am basteln. Aktuell seit 1 Jahr vermehrt. Nach dem Eileiterröntgen hat es geheißen die nächste zwei Zyklen ist die Chance größer schwanger zu werden. Aber jetzt ist es mir grad vergangen! Ich mag einfach nur das es meiner Mama wieder gut geht!!!

Wie weit glaubt ihr an sowas bzw. habt es vielleicht sogar erlebt?

Kommentare

  • Schwieriges Thema... erstmal: es tut mir leid, dass deine Mama diese Diagnose bekommen hat und ich wünsche euch nur das beste und viel Kraft!

    Ich bin schwanger und erwarte in 2 Wochen meinen ersten Sohn. Bei uns hat es nicht gleich geklappt, wir sind aber aufgrund meines Hormonstatus bereits nach 9 Monaten basteln in die Kinderwunschklinik gegangen.

    Aber zu deiner Frage: mein Mann und ich haben uns viel darüber unterhalten. Es gibt sicher keine eindeutige Antwort darauf, aber ich glaube nicht dran, obwohl ich in einer ähnlichen Situation war. Meine Mama hat 2015 die Diagnose Lungenkrebs erhalten (allerdings schon Endstadium mit Metastasen). Damals haben wir noch nicht versucht schwanger zu werden, somit seh ich da keinen Zusammenhang. Meine Mama hat nach der Diagnose noch 2 Jahre gelebt, sie hat mich in dieser Zeit immer nach Enkelkindern gefragt und ich hätte ihr diesen Wunsch noch so gern erfüllt. Aber mein Mann wollte zuerst das Haus fertig bauen. Als wir dann mit dem Basteln begonnen haben, hat es nicht gleich geklappt und 4 Monate später ist meine Mama gestorben. Es hat also weder davor noch nach ihrem Tod geklappt (Was mental gesehen auch nicht verwunderlich ist). Anfang diesen Jahres wurde ich Dank der Klinik schwanger. Als ich im 5. Monat war, ist mein Schwiegervater bei einem Unfall gestorben. Mein Mann dachte da auch viel über den Satz nach "Wenn einer kommt, muss einer gehen". Aber da gab es unseren Sohn schon in meinem Bauch, somit seh ich auch da keinen Zusammenhang, mein Mann jedoch schon. Für mich sind es traurige Schicksale, Zufälle...

    Wenn du irgendwas wissen willst, kannst du mir gerne schreiben.

    Alles Liebe!
  • Carola9Carola9 Symbol

    1,523

    bearbeitet 11. Oktober, 07:22
    @ZoPerY Erstmal wünsche ich deiner Mama viel Kraft und Mut in dieser schweren Zeit. Ich weiß leider aus eigener Erfahrung wie es ist, wenn die Mama so schwer krank ist. Meine Mama erhielt 2012 die Diagnose Krebs. Ihr schafft das!

    Aber um auf deine Frage zurückkommen. Ja. Ja, ich glaube daran, dass jemand Platz macht. Bei uns war es unsere Hündin. Sie war ein Familienmitglied, nicht wegzudenken. Sie starb 1 Monat vor der Geburt unserer Tochter.

    Meine Oma starb 3 Monate nach der Geburt.

    Es ist traurig und vielleicht Zufall oder Schicksal, so wie @minty sagt, aber irgendwie gibt es sicher (leider) einen Zusammenhang.
  • Ich wünsche deiner Mama und natürlich euch auch sehr viel kraft in dieser schweren zeit ! wir hatten letzes jahr um diese zeit ein ähnliches "Problem" meine schwiegermama ist an brustkrebs erkrankt ! mittlerweile geht es ihr wieder gut und bei der op im frühling konnte alles entfernt werden !!!! =)

    was mich und dieses Thema betrifft , ich war mit lio im 8 Monat schwanger als der opa meines mannes schwer erkrankte , er verstarb am 14 . dez , lio ist am 14 jänner auf die welt gekommen ......
  • Ich wünsche dir auch von ganzem Herzen, dass es deiner Mama bald wieder besser geht!!

    Meine Mama ist letztes Jahr 2 Monate vor unserer Hochzeit an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben - wir haben uns, vor allem in der letzten Zeit, oft über Enkelkinder geredet, weil ich auch einmal vermutete schwanger zu sein.
    Ich denke nicht, dass sie wirklich "Platz" gemacht hat aber im Dezember kommt unser Mädl und obwohl es im Moment alles andere als planmässig läuft, bin ich trotzdem zuversichtlich, da ich weiss, dass unser Zwergi den besten Schutzengel hat, den man sich wünschen kann.

    Ich wünsch dir und deiner Familie alles erdenklich Gute!!!
  • Ich habe mir diese Frage schon so oft gestellt, denn ich denke viel über Spirituelles und Themen wie "Leben nach dem Tod", verlorene Seelen usw. nach.
    Wobei es bei uns nie so war, dass kurz vor der Geburt meiner Söhne jemand verstorben ist. Zumindest nicht aus meiner Verwandtschaft oder Bekanntschaft.
  • Meine Schwiegermutter ist gestorben als ich damals mit meiner Tochter schwanger war.

    Die Schwiegermutter meiner besten Freundin ist gestorben als sie mit ihrer Tochter schwanger war.

    Alles Gute für dich und deine Familie
  • War bei den letzten 5 Kindern in unserer Familie so das immer Max. 5 Monate vor der Geburt ein älteres Familienmitglied gestorben ist. :(
  • Also zuerst muss ich sagen, dass in unserer Familie schon viele Kinder geboren wurden, ohne dass jemand vorher oder nachher verstorben ist. Und es mussten auch leider schon einige Familienangehörige gehen, ohne dass ein Baby auf dem Weg war.
    Aber es kam auch schon ein paar Mal vor, dass mit der Geburt eines Kindes Urgroßeltern verstorben sind. Leider auch so diesen Sommer. Meine Tochter kam Ende Juli auf die Welt und 2,5 Wochen später verstarb mein Großvater. Es war natürlich furchtbar traurig, aber er war sehr krank und ehrlich gesagt, setze ich es jetzt nicht mehr in Verbindung mit der Geburt unserer Tochter. Anfangs habe ich mir schon Gedanken und evtl auch ein kleines bisschen Vorwürfe gemacht, aber inzwischen bin ich froh darüber, dass er sein erstes Urenkelchen noch kennenlernen durfte und meine Maus hat jetzt einen ganz besonderen Schutzengel im Himmel.
  • ohmyohmy Symbol

    1,133

    bearbeitet 11. Oktober, 08:23
    meine tante hat an schwerer schizophrenie gelitten. im oktober 2016 bin ich schwanger geworden, zum selben zeitpunkt hat sich ihr zustand drastisch verschlechtert.

    zu dem zeitpunkt wusste auch niemand von meiner schwangerschaft, ich wollte meine mama nicht "belasten".. auf der einen seite stand was dramatisches vor der tür, auf der anderen seite glück und segen. meine tante hat in ihrem wahn auch immer von einem baby geredet, welches sie sah und immer in irgendwelche decken wickeln wollte. war irgendwie furchtbar.

    als ich die 12. woche (dezember 2016) geknackt hab, ist sie verstorben, auch bis dahin wusste niemand von meiner schwangerschaft. als ich sie dann bekanntgab, war genau das eingetreten was ich erwartet hatte, soviel trauer und dennoch soviel freude, es war für viele eine hin und her gerissen sein.

    ich wünsche dir und deiner familie viel kraft, dass alles gut wird und du deine mama noch seeeehr lang hast.
    dunkelbunt
  • Meine Oma ist auch im August verstorben und im Februar kam meine Tochter zur Welt :'(
    Und dir Mama meiner besten Freundin verstarb kurz vor der Geburt meines Sohnes...
    Patricia26
  • Was für ein berührendes Thema. Ich hatte beim Lesen eurer Beiträge arge Gänsehaut und Tränen in den Augen. :'(

    @ZoPerY Tut mir sehr leid, dass deine Mama diese schreckliche Diagnose erhalten hat. Sowas ist ein Schlag für die ganze Familie! D:

    Ich kann nur von mir sagen, dass ich schon SEHR oft darüber nachgedacht habe. Ich weiß nicht warum. Es schwirrt irgendwie so in meinem Kopf herum.

    Im Moment ist meine Schwester sehr, sehr krank und ich frage mich die ganze Zeit ob sie erst gehen muss bevor es bei uns mit dem ersten Kind klappt.
    Ich hab jedenfalls für mich beschlossen, dass ich lieber auf meinen Kinderwunsch verzichten würde als meine Schwester zu verlieren. :-S
    Das hab ich dem Schicksal/Universum auch so „gesagt“.

    Es ist einfach so verdammt schwer wenn es einen lieben Menschen in der Familie betrifft. Man fühlt sich so hilflos. Im Moment bin ich auch richtig sauer auf die ganze Welt und auch auf alte Menschen die über kleine Wehwehchen klagen während meine Schwester, die noch so jung ist um ihr Leben kämpft. Da wird man einfach wütend. :s

    Ich denke also auch dass da was dran ist … leider :(
  • Meine Katze starb auch 3 Monate nach der Geburt an Zungenkrebs.
    Jetzt spielen nur die 2 Kater mit dem Baby und ich kann mir die Katze gar nicht mit dem Baby vorstellen, die Persönlichkeiten passen einfach nicht zusammen :(
  • Ich möchte vorab sagen, dass ich mich schon als spirituell bezeichnen würde. Auch schon alleine deshalb, weil ich seit Kindheit Dinge sehe u wahrnehme die manche vl der Hellsichtigkeit zuordnen würden.
    Trotzdem glaube ich nicht daran, dass sich Seelen so quasi abklatschen um Platz zu machen.
    Wenn mans rational betrachtet, ist es ja ein ständiges Kommen und Gehen hier auf unserem Planeten. Es sterben jeden Tag zig tausende Menschen und es kommen mind genauso viele neue Seelen an.
    Ich glaube eher daran, dass jeder seine Seelenreise hier hat. Beim einen dauert sie länger, beim anderen ist sie schneller vorbei. Mit dem menschlichen Verstand schwer zu begreifen und oftmals erscheint ein Schicksal, eine Krankheit, ein früher Tod usw mehr als nur ungerecht und unfair. Deshalb glaube ich, dass es einem höheren Grund geben muss für das alles. Es muss Gründe dafür geben warum wir hier sind, dafür wie lange wir hier sind usw. Denn gäbe es die nicht, wär das komplette Leben ansich sinnlos.
    Vl erschließt sich uns das alles, wenn wir auch eines Tages auf der anderes Seite sind. Denn im Leben selbst wird man auf das alles keine zufriedenstellende Antwort finden.
    beate_81fanny85Zebra33girl1974Wunschkind2014Naomi_
  • Schätze das is eher Zufall ?!
    Bei mir wars aber so. Bin im April 2017 schwanger geworden.
    Mein Opa verstarb am 16 April um 13 Uhr .
    Dies war der erste Tag an dem mir übel war (schon Vormittags)
    Genau ne Woche darauf hab ich den positiven Test gemacht und am Tag der Beerdigung die Bestätigung von der Ärztin erhalten.
  • @minty

    Danke
    Wir wissen. Daweil "nur" Lungenkrebs und das dir Lymphknoten aichbbefallen sind. Weitere Untersuchungen kommen frühestens am Montag dann erfahren wir hoffentlich mehr.
    SORRY, blöder Satz, aber...
    2Jahre trotz Endstadion klingt viel. Es tut mir leid mit deiner Mama und deinem Schwiegerpapa!!!
    Mein Schwiegerpapa hat seit Jahren Prostatakrebs - heute hat er angerufen die Werte sind schlechter, am 18. ist genauere Untersuchung...
    Wie geht dein Mann jetzt damit um?

    @Carola9
    Danke
    Mit Tieren hab ich das aich achon gehört. Bei meine Katze wurde im August Nierenversagen festgestellt. Aber schaut im mom gut aus *aifholzklopf*
    Tut mir Leid mit deiner Oma!
    Zufall oder Schicksal das ist die große Frage...

    @incredibles
    Danke
    Das freut mich das es deiner Schwiegermama besser geht!
    Das mit deinem Opa tut mir Leid!

    @Tinchem34
    Danke jetzt heißt es hoffen & warten
    Ohhh nein tut mir so leid!
    Herzlichen Glückwunsch zur SS!
    Dasit dem Schutzengel ist ein guter Gedankengang!

    @arti000
    Danke für deine Erfahrung

    @Kate_87
    Es ist erschreckend das doch einige mot sowas konvertiert werden.
    Tut mir Leid!
    Danke dir

    @arya
    Mahh gleich 5x?!? Tut mir leid!
  • Wirklich schwieriges Thema...

    Von meiner Seite kann ich nur sagen, dass wir an meinem Geburtstag 7.8. im Jahr 2012 in Kroatien waren für 5 Tage - am 18.8. hatte mein Freund einen lebensgefährlichen Motorradunfall und lag 2 Wochen im Koma mit nicht vorhersehbaren evt Folgeschäden. Sämtliche innere Verletzungen und mehrere Brüche waren das Resultat. Er schwebte tagelang zwischen leben und Tod und selbst die Ärzte machten daraus keinen Hehl....
    davor hatten wir bereits seit Januar vergeblich gebastelt....
    am 28.08. stand ich in der Früh auf und wusste einfach das irgendwas anders ist - an dem Tag hielt ich meinen positiven Test in der Hand. Noch am selben Tag rief das Spital an um mir mitzuteilen dass es nicht gut aussehe, er bereits 2x reanimiert werden musste....
    Ich heulte über Wochen und war mir sicher das Kind deswegen zu verlieren....
    in Summe schafften es beide - er und unsere Tochter!
    Daher heißt sie auch so wie sie heißt LEBEN KÄMPFERIN (Zoé Carlotta)....

    Später erzählte er mir auch dass er schon spürte wie er „auf der anderen seite“ war....

    Man weiß nie welche Wege das Leben und irgendwo auch der Tod gehen....

    Deiner Familie wünsch ich viel Kraft und alles Glück der Welt!
    kastanie91beate_81Wunschkind2014
  • @kastanie91
    Freut mich das er sein erstes Urenkerl kennen lernen durfte!
    Denk mir einerseits "wenn das so isz mag och kein Kind" auf der amderem Seite denk ich mir "hophop die Zeit ist moch knapper"

    @ohmy
    Danke ich mag sie auch noch seeehr lange haben!!!
    Deine Geschichte ist auch zerreißend.

    @Stefanie868
    Tut mir leid das es 2x so war!

    @beate_81
    Das stimmt das kam total unerwartet!!!

    Mahh du sprichst mir aus der Seele!
    Ich hab ersz gestern zu meinem zukünftigen Kind gesagt "ich nimm dich, egal ob gesund oder krank aber wenn es heißt das meine Mama sterben muss dann bitte warte noch bist du zu uns kommst!“
    Ich drück dich ganz fest und wünsche dir und deiner ganzen Family besonders deiner Schwester alles gute!
    Ich fühl mich wie in einem schlechten Film...
  • mein opa und meine oma sind diesen sommer innerhalb von 4 wochen mehr oder weniger unerwartet gestorben. mein papa hat dann auch mal gesagt ‚man sagt ja, wenn einer geht, kommt ein anderer nach‘ aber ganz ehrlich - ich war heilfroh, dass es in diesem monat nicht eingeschlagen hat. ich find die vorstellung, dass mein kind ‚statt‘ meinen großeltern hier ist nicht schön. überhaupt wenn es eine person ist, die dir so am herzen liegt, fühlt sich sowas komisch an (zumindest bei mir).

    diese schicksalsschläge sind jetzt ein paar wochen her und ende september hab ich positiv getestet. ich sehs so, dass mir meine großelteen unser wunder geschickt haben, weil wir es uns verdient haben und es jetzt, vor allem nach dieser bescheidenen zeit endlich wieder bergauf geht.
    und die vorstellung, dass sie sich genau unser wurmi für uns ausgesucht haben, find ich wunderschön <3
  • @Mely
    Traurig, aber klingt in dem Fall "in Ordnung" - hoffe du weißt wie ich es mein

    @SDL611
    ich gib dir recht ich sag auch immer "alles hat einen Grund" aber ich seh hier (noch) gar keinen!!!

    @Juju1
    Oh nein - zut mir leid

    @kathi87
    Ohhhgott eine sehr traurige aber "schöne" Geschichte! Es freut mich das es für euch so gut ausging!!!
    Danke ich versiche positiv zu denken wenn gleich es seeehr schwer ist!!!
  • @minimi
    Mah tut mir leid!
    Finde es aber schön wie du es interpretierst!
  • Ich hoffe ich hab niemamden vergessen!
    Danke für eure Erfahrungen und eurem Zuspruch!
    Stefanie868
  • @ZoPerY
    Ich drück dir so die Daumen, dass es in einem heilbaren Stadium ist. Ich dachte, ihr wisst schon mehr, weil du schon darüber nachdenkst, ob sie gehen muss. Ich weiß, das Warten auf die Ergebnisse ist furchtbar, ich hab immer gehofft, dass es nicht so schlimm ist, aber jede weitere Untersuchung hat nur noch schlimmeres ergeben und irgendwann wusste ich, dass meine Mama wohl nie mehr gesund werden wird. Ich wusste es und trotzdem hab ich die Hoffnung auf ein Wunder nie aufgegeben, ich glaube das hat meiner Mama furchtbar viel Kraft gegeben und deshalb hatten wir auch noch 2 wundervolle Jahre mit ihr. Klar, mit Höhen und Tiefen, aber ich hab die Zeit gebraucht um Abschied nehmen zu können. Mit 2 Jahren hat keiner der Ärzte gerechnet, man sagte mir, man weiß es nicht genau, aber vermutlich ein paar Monate bis zu einem Jahr. Ich kann jetzt auch relativ gut damit umgehen, wahrscheinlich weil wir so viel Zeit hatten, auch wenn ich mir gerade jetzt wünsche, dass sie mein Baby noch sehen könnte.
    Was ich gelernt hab: keine Krebsgeschichte ist vergleichbar... Ich kenne Leute, da hieß es vor 15 Jahren, die würden bald sterben und leben heute noch. Dann wiederum gab es welche, da hieß es, der Krebs sei besiegt und plötzlich sind sie doch gestorben. Ich will nur sagen: sei auf alles gefasst, aber gib die Hoffnung nie auf!

    Zum Thema Kinderwunsch: im Nachhinein hat es vielleicht bei mir so sein sollen. Vielleicht wäre es nicht gut gewesen, schwanger an ihrem Sterbebett zu sitzen. Ich weiß auch nicht, wie es gewesen wäre, wenn ich schon ein Kind gehabt hätte, dann hätte ich sie wohl auch nicht so intensiv bis zum letzten Atemzug begleiten können. Von daher hat wohl alles seinen Sinn.

    Mein Mann nagt immer noch dran, aber im Moment überwiegt natürlich die Vorfreude auf unseren Sohn. Aber das mit seinem Papa ist ja noch nicht lang her und war sehr unerwartet, er konnte nicht Abschied nehmen. Ich hab also den Vergleich und so schwer ein Krebsfall in der Familie ist, ich bin dankbar, dass ich bewusst Abschied nehmen konnte.
  • das wichtigste hab ich vergessen. ich wünsch deiner mama und deinem schwiegervater alles gute und viel kraft - genauso wie euch ! ich hoff es wendet sich alles zum guten !!
  • SDL611SDL611 Symbol

    1,989

    bearbeitet 11. Oktober, 18:36
    @ZoPerY das ist absolut verständlich, dass du hier keinen Grund siehst. Wenn die Mama so eine Diagnose bekommt, ist es klar, dass sich normalerweise niemand denkt, passt hat sicher seinen Grund. Wär ja absolut furchtbar, würde jemand so rational und unemotional denken.
    Ich wollte damit nur sagen, dass es einen Grund geben muss, warum manche Leute so ein Schicksal haben und andere 90 Jahre verschont bleiben. Ich hoffe du verstehst wie ich das gemeint hab. Ist etwas schwer zu erklären.

    Ich wünsche dir u deiner Mama auf alle Fälle alles Gute für die Zukunft. Viel Kraft u Zuversicht
  • @ZoPerY Uff. Schreckliche Nachricht 😞 es tut mir sehr leid.
    Bei uns war es so, wir haben im April 2018 erfahren, dass meine Schwiegermutter an Magenkrebs erkrankt ist. Die Ärzte sagten, es wäre reine Palliativ Sache. Sie haben trotz allem mit Chemo begonnen.
    Wir haben im September 2017 begonnen zu basteln. Wir wussten, es würde irgendwann einschlagen. 4.8.2018 hab ich dann endlich (nach fast einem Jahr) positiv getestet. Weil wir uns selbst so sehr darüber gefreut haben, haben wir es natürlich gleich mal meinen Eltern und dann seinen Eltern erzählt. Wirklich Freude war bei seiner Familie keine 😞 ich hab mich sehr gekränkt bis uns dann die Schwester meines Mannes erzählt hat, als sie damals verkündete, dass sie schwanger ist, starb der Großvater an Krebs und jetzt, als wir verkündeten, dass wir ein Baby bekommen, hätten sie alle Angst, dass die Schwiegermutter deshalb sterben muss. Nach ein paar Tagen hat sich alles eingependelt und auch die Familie meines Mannes hat sich gefreut, dass wieder ein Baby ins Haus kommt. Leider ging es sehr schnell bergab mit der Gesundheit meiner Schwiegermutter. Vor einem Monat haben wir sie leider gehen lassen müssen. Sie wird ihr zweites Enkelkind leider nicht mehr kennen lernen 😞 ich persönlich hasse diesen Gedanken, dass einer gehen muss, wenn wer neues kommt, aber das ist halt dann doch kein Zufall oder?!
    Ich wünsche dir sehr viel Kraft für die kommende Zeit! Falls du fragen oder so hast, kannst du mir gerne jederzeit schreiben.
  • @minty
    Das Poblem Lungenkrebs ost schwer genug, aber das ist leider nicht alles. Sie hat lot der Wirbelsäule zu tun... Sie kann nixjt gehen, liegen usw. Sie ist ständig angewiesen (seit ca 3Wochen ganz schlimm) siw ist super Tapfer und hält vieel schmerz ais, aber man merkt das es zu viel ist! Seit letzten Do sitzt sie meistens im Rollstuhl und geht wenig mit den Krücken. Ende Dez. hätte sie einen OP Termin bekommen. Ich glaibe kaum das sie den wahr nehmen kann. Jenachdem was jetzt genau raus kommt... Es ist schwer, zuerstiss der Krebs behandelt werden, der Körper bait dabei ab. Sie isst seit 3Wochen kaum was. 10kg sind weg... Wo führt das hin? Alleine duschen... Es kommt soviel zusammen...
    Ich hab sie immer alt im Rollstihl gesehen, aber nie jung sterben - 56 ist sie erst!!!
    Du klimgst so stark - bewundernswert!
    Das dacht ich mir heute auch "was ist besser, sich an den Gedanken zu gewöhnen und Abschied nehmen zu können oder anders?"
    Ich dachte heute auch ob wir geprüft werden was wir aushalten können bevor ein Baby kommt... Mein Hirn. Spielt kompletz verrückt!
    Danke ich HOFFE GANZ FEST noch soviel Zeit wie möglich mit ihr zu haben!!!
  • Wow, so viele tiefgehende Geschichten. Das kann doch manchmal gar kein Zufall sein, oder? Ich bin zutiefst gerührt und finde es furchtbar, wie viele von uns mit solch schrecklichen Schicksalen zu kämpfen hatten bzw. haben.

    Ich möchte einmal meiner Tochter ein Geschwisterchen schenken, aber hinzu kommt die "Angst" jemanden zu verlieren.

    Ein total schwieriges Thema, wie ich finde.
  • @SDL611
    Ich weiß was du meinst... Sie ist 56! Vieeel zu Früh - die Nachricht hat uns alle aus der Bahn geworfen!!!
    Danke
  • @Julia
    Ohnein da ist die Befürchtung der Familie wahr geworden!
    Es tut mir so leid!!!

    @Carola9
    Ich glaub es ist ein "Tabuthema" umd Meinungen können da schnell auseinander gehen... Aber es ist echt erschreckend wieviele mot so einem Schicksal leben.
  • Bei uns war der generationenwechsel ziemlich extrem...
    ich war letzten sommer mit zwillingen schwanger und zur gleichen zeit wurden sowohl einer meiner opas als auch meine oma plötzlich schwerst krank. ich fand den gedanken damals auch sehr naheliegend, dass für eine geburt jemand aus der ältesten generation stirbt - immerhin hätten wir für zwei meiner großeltern zufälligerweise auch zwei kinder bekommen.
    die situation hat sich jedenfalls rasant zugespitzt - beiden ging es innerhalb weniger wochen so schlecht, dass sie den herbst wohl nicht mehr erleben sollten und dann - aus heiterem himmel - zeigte sich eine entsetzliche entwicklungsstörung bei einem meiner babys. und ich ertappte mich bei einem meiner bisher furchtbarsten gedanken: ich hoffte, dass einer der beiden „alten“ möglichst schnell sterben würde, um den platz für neues leben frei zu machen und so das überleben meines babys zu „kaufen“.
    funktionierte leider nicht so ganz. mein baby starb, zwei tage später meine oma und ein monat drauf mein opa.
    3 tode für 1 leben - denn einer der beiden zwillinge überlebte und ist heute 9 monate alt <3

    @ZoPerY, ich hoffe sehr, dass diese redensart sich für euch nicht bewahrheitet und deine mama noch ganz viel zeit als oma verbringen darf.
    vielleicht kann ja einer meiner toten für euch zählen, damit ihr alle noch lange zusammen sein könnt. das fände ich richtig schön!
  • @anoena
    Ohhhgott dein letzter Satz - da muss ich gleich wieder heulen!!! Sooo süzzz DANKE - ich wünsche dir wenn ihr ein weiteres Kind plant das niemamd mehr gehen muss weil der letzte "Tausch" beschissen war! Sorry für meine Wortwahl aber ist ja wahr! 3 für 1? Was ist das Schicksal manchmal für ein mieser Verräter!?
  • Also ich glaub da kein Stück dran. Es ist immer furchtbar wenn wer gehen muss aber leider gottes ist das der Lauf des Lebens.
    Meine Kinder sind geboren,niemand ist gegangen. Bei meinen beiden Schwestern dasselbe. Meine Mama hat fünf Kinder und es ist nie jemand genau zur Zeit der Ss oder davor,kurz nach der Geburt oder so gestorben.

    Meine Oma starb eine Woche vor meiner Hochzeit. Da hatten wir noch nichtmal zu basteln angefangen.
    Ich hoff das klingt jetzt nicht irgendwie unsensibel? Das will ich keinesfalls. Ich will nur sagen...ein Kind ist ein Grund zur Freude,und auch wenn zeitgleich jemand diese Welt verlassen muss sollte man sich nicht schlecht fühlen weil ein Kind geboren wird

    Mein herzlichstes Beileid an alle die einen Verlust erlitten haben und viel Kraft und gute Besserung an alljene die mit so heftigen Schicksalsschläge umgehen müssen <3
    SDL611Hase_89
  • Ach das tut mir leid. Kann das sehr gut nachempfinden. Aber ich glaube nicht daran. ich habe zwar das tolle (Un)glück, dass in jeder der 3 SS zu Beginn eine naherstehende Person starb - habe aber nicht das Gefühl, dass es Bestimmung gewesen wär. Bei meiner Mama, meinen Geschwistern ist in keiner SS jemand gestorben...
    Kurz vor dieser SS und kurz nach meiner Fehlgeburt wurde bei meiner Mama im Sommer Krebs diagnostiziert. Wegen dem ganzen Kummer hatte ich gar nicht dran geglaubt, dass ich so schnell wieder schwanger werde. Und es hat ausgerechnet dann so schnell geklappt und ich war verunsichert. Aber kurz darauf kam die tolle Nachricht, dass der Krebs gerade noch rechtzeitig entdeckt wurde.

    Ich wünsche euch ganz viel Kraft in dieser schweren, belasteten Situation und hoffe ganz fest für euch, dass es sich heilen lässt und ihr euch bald über ein kleines Wunder freuen dürft. 🌺
  • Erstmal ich wünsche dir/euch ganz viel Kraft und das es deiner Mama bald besser geht :(

    Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen, ich war hochschwanger als mein Papa an einem Hirntumor starb :(
    Das ist jetzt ein Jahr her.
    Es klingt vielleicht blöd aber ich dachte zuerst auch das wegen meiner Tochter mein Papa es nicht geschafft hatte. Dank der Therapie die ich anfing als es meinem Papa schlechter ging, verwarf ich diesen Gedanken schnell!
    Ich hoffte echt das meine Tochter ihren Opa noch kennen lernen darf :(

    Und als vor drei Jahren meine Cousine schwanger war verstarb meine UrOma :(

    Ich wünsche sowas echt niemanden da es eine schreckliche Erfahrung ist und drücke euch vom ganzen Herzen die Daumen das es deiner Mama wieder bald besser geht :)
  • Die Diagnose deiner Mama tut mir sehr leid für dich und deine Familie! Mein Papa ist leider 2010 an Lungenkrebs gestorben.

    Ich denke, dass wenn man schwere Zeiten durchmacht eine Schwangerschaft mal eher so passiert, weil man einfach "macht" was einem gut tut, ohne viel darüber nachzudenken. Der Druck von "wir basteln" fällt weg.

    Mein Mann und ich, wir haben nicht gebastelt. Ich habe einfach vor drei Jahren aufgehört zu verhüten. Dann haben wir mal so und mal so miteinander geschlafen. (Sperma dahin wo's Babys machen kann, oder eben auch wo's natürlich nix wird).

    Diesen Sommer ist etwas sehr schlimmes mit meiner Oma passiert bis sie schließlich gestorben ist. Wir waren dann auch im Urlaub und ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, ob ich denn vll schwanger sein könnte. Zu Hause habe ich dann positiv getestet.

    Wir haben einfach nicht darüber nachgedacht, wir waren auch sehr überrascht 😂
  • Mein Sohn kam im Mai 98 zur Welt. Alles war super und schön.
    Am 19.9 hatten wir die Taufe und ich hätte mir meinen Bruder als Paten gewunschen. Jedoch meinte er, er ist zu jung und möchte die Verantwortung nicht übernehmen. Ich war ein bissl enttäuscht, aber es sollte so sein.
    Am 29.9 lebte er nicht mehr, denn er meinte seinem Leben ein jähes Ende setzen zu müssen.
    Das arge an dem ganzen ist, dass mein Sohn ihm so ähnlich ist, vom Charakter, vom aussehen und oft von der Art her, dass wir oft sagen, ein Teil von meinem Bruder steckt in meinem Sohn. Und die beiden kannten sich ja eigentlich nicht wirklich.
    Manchmal ziemlich schräg, dann beängstigend und dann wieder einfach nur schön.
  • Jetzt hab ich hier lange nicht geantwortet!

    Vielleicht hat es der ein oder andere gelesen im "ich zünde eine Kerze an"...
    Meine Mama ist nun 19Tage nach der Diagnose und noch vor dem Ergebnis des Befundes nach 36std kampf von uns gegangen 😭

    Eine Woche davor hat eine Freundin ihre Mama verloren und genau zu der Zeit erfahren das sie Schwanger ist.

    Vielleich schickt mir meine Mama nun auch einen Engel?!
    Der Name bzw. der Taufname steht in dem Fall fest wenn es ein Mädchen wird. - es wird eine Kurzform von ihrem Namen. 🕯️🕯️🕯️
    Carola9
  • @ZoPerY auch hier nochmal mein herzliches Beileid zu deinem Verlust! Die eigene Mama zu verlieren ist mitunter eines der schlimmsten Dinge, die einem passieren können.

    Der Gedanke, dass ein geliebter Mensch gehen muss, damit ein neuer ins Leben treten kann, ist tragisch und tröstend zugleich. Aus meinem Umfeld kenne ich es, dass diese Neugeborenen oft Charakter-, Aussehens- oder Begabungs-Züge der Verstorbenen haben. Zum Beispiel Mamas Zärtlichkeit, handwerkliches Talent, die strahlend blauen Augen, Weisheit..

    Vielleicht schicken uns unsere Liebsten auch einfach jemanden, der die Leere in uns füllen kann, die Scherben wieder zusammensetzt und uns neue Liebe schenkt.
    Ich für meinen Teil möchte daran glauben.

    Fühl dich gedrückt! ❤️
    Mary123AureliasMumwölfin
  • @mamaloni danke für deine Worte!
    Wenn der Tausch so aussieht, wollte ich lieber noch mehr Zeit mit Mama und noch kein Kind! Und doch kommt es anders als man denkt.
    Vieeel zu schnell und vieeel zu früh ist Mama nun von uns gegangen!
    Jetzt denk ich, wenn sie schon gehen musste - danm schickt sie uns bestimmt einen Engel den sie aussucht der ihr ähnlich ist 😍
  • Mein herzliches Beileid! Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es dir geht. Viel Kraft für die kommende Zeit <3
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland