Baby bei Papa - mehrmals kurz oder einmal lang?

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin Studentin und bekomme Ende Jänner mein 2. Kind.
Nun ist es so, dass ich im nächsten Semester (ab März) ein paar Stunden an der Uni belegen muss (aus finanziellen Gründen)

Ich weiß nicht genau, Wie ich das angehen soll. Mein erstes Kind wurde vollgestillt und war auch nur am Busen zu beruhigen bzw hat auch nur dort geschlafen.

Wie setze ich einen Grundstein dafür, dass mein Zwergerl auch Mumi aus der Flasche trinkt? (Mein Großer hat sowohl Lulli als auch Flasche verweigert, hab ihm beides aber erst nach 4 Wochen angeboten weil ich Angst vor einer Saugverwirrung hatte)
Lulli wäre natürlich praktisch für den Papa, wenn sich der Kleine so beruhigen ließe.

Und ist es besser für den Zwerg, 1 ganzen Tag lang alleine bei Papa zu sein oder 4 Tage die Woche 2 Stunden? Oder 2 Tage 4 Stunden? Was denkt ihr?

Am liebsten wäre es mir natürlich, Ich könnte rund um die Uhr da sein... Aber ich muss für insgesamt 8 Stunden die Woche an die Uni.

Hat jemand Tipps für mich? Ich versuche gerade meinen Stundenplan zu überlegen, aber ich hab ständig im Kopf, dass das mit meinem ersten Kind nie und nimmer gegangen wäre

Kommentare

  • Also zum angewöhnen vom Schnulli: wir haben ihn sobald wir vom Spital zuhause waren gegeben. Die Flasche zusätzlich zur Brust auch relativ von Anfang an. War nie ein Problem. Er hat Brust, Flasche und Schnuller im Wechsel genommen. Vielleicht auch weil er es nie anders gewohnt war.

    Und wegen der Stunden: ich fände 1x 8 Stunden oder 2x vier Stunden für mich und meinen Partner besser adminstirierbar und stressfreier als 4 x 2 Stunden, aber das ist wohl eine sehr individuelle Sache.

    Was ich dir auch generell ans Herz legen würde: lass den Papa von Minute 0 an ran ans Kind. Und zwar wirklich. Also so, daß er Dinge alleine macht, ohne deine Aufsicht oder Kontrolle. Vertrau auf ihn und deinen Kleinen. Die finden sich zusammen. Er macht vielleicht Sachen anders als du, aber für Kinder ist es komplett o.k. wenn Mama was so und Papa es eben anders macht. Wichtig ist nur, daß es dieselbe Person immer gleich macht.
    Wenn du das machst, wirst du auch gar nie zu dem Problem kommen, daß der Kleine sich nur von dir beruhigen lässt. Wir haben das so gemacht und das hat super geklappt. Der Kleine und der Papa haben von Anfang an eine super Beziehung zueinander gehabt und mich hat es sehr entlastet, daß ich ihn auch länger beim Papa lassen konnte ohne daß das für ihn oder den Papa Streß gewesen wäre.
  • Ich weiß, das ist nicht deine Frage, aber brauchst du die 8 ECTS wirklich? Kind wäre ja ein Beurlaubungsgrund und ich glaube auch zwecks Studiengebühren gibt's da Ausnahmen. Du hast dich sicher intensiv damit befasst, aber das kam mir grad in den Kopf. Und es soll auch Leute geben, die ihre Kinder mitnehmen, hätte bei uns nicht funktioniert, weil zu viele Reize, aber da sind Kinder selbst in ein- und derselben Familie wohl sehr unterschiedlich. Ansonsten denke ich auch, dass es am einfachsten ist, wenn ihr alles von Anfang an so macht, wie es dann sein soll, dann kennt es das Kind nicht anders. Also du von Anfang an auch mal ein paar Stunden abwesend sein. Und vielleicht sollte der Papa stillfreundlich füttern, ich denke, Google spuckt da einiges dazu aus, ansonsten gibt's auf Facebook, solltest du das haben, die Gruppe Stillecke 2.0, da werden dir sicher gute Tipps gegeben. Es gibt wohl auch einen Schnuller, der stillfreundlich ist, wenn ich mich nicht irre ist der von Medela. Ich persönlich denke, dass öfters und dafür kürzer weg sein sowohl für dich (Stichwort Milchproduktion, du müsstest wohl dann an der Uni ständig ausstreichen) als auch das Baby besser wäre. Alles Gute für die Restschwangerschaft!
  • @Asako Gibt es nicht auch die Möglichkeit bloß ein paar VO-Prüfungen zu machen und so die Stunden zu sammeln? Dann musst du nicht unbedingt vor Ort sein. Oder Seminare auszuwählen wo du deinen Kleinen im Notfall auch mitnehmen kannst bzw. viel von zu Hause aus machen kannst. So hat es bei mir geklappt. Ich weiß aber nicht was du studierst, ist recht unterschiedlich.
  • @melly210 Das mit dem Papa ranlassen wird sicher schwer, aber gut, dass du das nochmal erwähnst. Dadurch, dass mein erster ja so ein Busenkind war, kenne ich das so gar nicht, dass sich mein Kind auch von anderen beruhigen lässt. Aber den Tipp werde ich sicher beherzigen!

    @hanniban Ja leider bin ich auf die 8 ECTS angewiesen, da ich sonst mein Stipendium von knappen 1000 Euro im Monat nicht mehr bekomme. Und so einen 1000er kann ich nicht einfach mal entbehren.. natürlich KANN ich mich auch beurlauben lassen und im allergrößten Notfall schaff ich die 8 ECTS eh nicht (und das Wohl meines Kindes ist mir definitiv wichtiger als jedes Geld der Welt). Aber ich möchte es zumindest versuchen

    @Angie_1984 Ich bin an einer pädagogischen Hochschule und leider gibts in dem Semester nur eine VO. Sonst wäre es natürlich einfacher :) Der Großteil des Stundenplans setzt sich in dem Semester aus Seminaren zusammen und die haben 75%ige Anwesenheitspflicht.





    Aber danke schonmal für die Anregungen und Tipps! Was praktisch ist, ist dass wir einen eigenen Eltern-Kind Raum haben. Da gibts Flascherlwärmer, Mikrowelle, Wickeltisch, Spielsachen und alles, was das Elternherz begehrt (ich hab ja sogar einen eigenen Familienparkplatz, also da darf ich mich eh nicht beschweren :p ).
    Deshalb tendiere ich eher dazu, das Zwergerl inklusive Papa einfach mitzunehmen. Er soll das Zwergerl in die Trage packen oder in den Kinderwagen und 1 1/2 Stunden spazieren gehen. Vielleicht kann ich das auch so mit den Professoren vereinbaren, dass ich zum Stillen auch einfach mal 15 Minuten rausgeh im Notfall (das würde wohl eher gehen als das Kind mit reinzunehmen)

    Ich hab es mir jetzt auch nochmal durchgerechnet und es sind doch keine 8 ECTS sondern nur 4. Wenn ich das klug organisiere reicht es, wenn ich 3 Stunden in der Woche an der Uni bin. Das wird ja wohl doch irgendwie zu schaffen sein. Der Papa wird das Kind schon schaukeln =)
  • Also mein Sohn bekam von Anfang an zusätzlich zum Busen eine Flasche, es war zwar pre und nicht mumi aber er hat das super aufgenommen. Ich hab das auch so weiter geführt bis wir abgestillt haben.Mein kleiner hat sich mit 6 Monaten selber abgestillt. Ich hab auch von Anfang an geschaut das ihn eben nicht immer nur ich halte sondern eben auch Oma, Opa,...bin alleinerziehend von dem her war mir wichtig das mein kleiner nicht zu sehr auf mich fixiert ist damit ich auch mal schnell ohne ihn einkaufen kann und die Oma auf ihn aufpassen kann.schnuller hatte er auch im kh schon. Hat ihn aber nie wirklich gebraucht bis heute braucht er ihn nicht wirklich. Also entweder hab ich einfach großes Glück und mein kleiner ist einfach ein sehr sehr pflegeleichtes Kind oder das oben genannte hat dazu geführt :D
  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass stillpausen an einer pädagogischen Hochschule ein Problem sind, wenn sie dir auch an jedem regulären Arbeitsplatz zustehen. Das wäre gar nicht stimmig. Ich würde mit kind und Kegel kommen und er bringt dir das Kleine im Notfall zum Stillen. Ich kenne das auch von meiner Ausbildung, das hat super geklappt. Also nicht bei mir sondern bei der Kollegin. ;-)
  • @Asako Ich studiere auch an einer PH und zuvor an der Hauptuni und kann nur sagen, es hängt alles von der LVA-Leitung und von einem selbst ab. Vieles ist möglich! Ich würd im Vorhinein Kontakt aufnehmen und dann weißt du mehr.
    Ich hab zum Glück keine (verpflichtende) Abfolge, die mir vorgegeben ist, sondern kann auch zb VO-Prüfungen vorziehen, was ich zb gemacht hab. Habe im Semester der Geburt problemlos 19 ECTS gemacht, obwohl ich kaum dort war. Vielleicht gibt es da auch bei dir Möglichkeiten? Aber 3 Stunden vor Ort inkl. Papa in einem Eltern-Kind-Zimmer sollten kein Problem sein (wenn es euch allen gut geht). Alles Gute!
  • AsakoAsako Symbol

    1,985

    bearbeitet 6. 01. 2018, 12:30
    Danke euch allen, ihr macht mir richtig Mut!

    Werde es dann so angehen, dass ich versuche den Zwerg von Anfang an zumindest an den Lulli zu gewöhnen und den Papa dann einfach mitnehme zur Uni. Daran hab ich irgendwie erst im Laufe des Themas hier gedacht =)
    Und ich bin mir sicher, dass es kein Problem wäre, zum Stillen rauszugehen. Es sei denn der Zwerg hängt dann erst mal ewig am Busen bis er fertig ist. Meinen ersten hätte ich ja meistens 30 Minuten am Busen, weil er nur Häppchenweise getrunken hat und danach nochmal 30 Minuten weil er am Busen ein Nickerchen gemacht hat :#

    @Angie_1984 stimmt, an die Option mit den VOs vorziehen hab ich noch gar nicht gedacht! Werd ich aber nächste Woche mal abklären, ob das zusätzlich möglich wäre. Dann Falle ich nicht allzu weit zurück beim Studieren
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland