Taufen!? Heiraten!? Wie viel Tradition und Religion lebt ihr?

1und1macht41und1macht4

3,071

bearbeitet 16. 01. 2013, 13:05 in Familie, Freunde & Eltern
Hallo ihr lieben jetzt bin ich mal gespannt welche antworten und sichtweisen zu diesem Thema kommen!

Unsere Tochter wurde mit 2Monaten getauft und wir haben erst als sie 1,5Jahre alt war geheiratet!so richtig traditionell mit Standesamt Kirche weißes langes Traumkleid und bräuchen die dazu gehören!bin zwar nicht sehr religiös jedoch gehört das dazu finde ich genau so dass das Kind den Vaterunser können sollte! Jeden Sonntag gehen wir zwar nicht in die Kirche jedoch zu Anlässen und kirchlichenfesten gehört das dazu!

Am Wochenende hab ich mit meinen schwägerinnen diskutiert die beide aus der Kirche ausgetreten sind und gar keine Kinder wollen und wenn dann würde sie diese auf keinen Fall taufen lassen,...beide heiraten nur Standesamtlich und total untraditionell mit dj statt band ohne große hochzeitsTorte sondern cupcakes etc.

Wieviel rolle spielt Tradition und Religion bei euch im leben und bei der Erziehung eurer Kinder?

Bin gespannt :)
«13

Kommentare

  • Religion gar keine,zumindest nicht diese ;)

    Aber getauft ist meine kleine trotzdem und groß heiraten mit allem was dazu gehört will ich auch!nur kirchlich muss es nicht unbedingt sein,sonst aber schon alles,wir wohnen ja auch am land und hier gibt es noch riesen hochzeiten mit hunderten gästen und brsut stehlen usw.
    Meine maus haben wir auch nur taufen lassen damit sie in der schule usw. nicht ausgeschlossen wird.
    Alles andre religiöse muss sie nicht können/mögen,kann sie aber natürlich.
  • nja wir sind auch alle ausgetretten (mama, papa, bruder und ich)
    auch meinen sohn hab ich nicht taufen lassen.
    er soll es sich später selber aussuchen welche Religion er möchte.
    und ich bin mir soweit auch sicher das ich nie heiraten werde.
    also Tradition hin oder her die Kirche gehört für mich nicht dazu.
    daher kommt bei uns auch der Weihnachtsmann und nicht das Christkind.
  • ja es ist eh so jedem das sein:

    ich und mein freund sind ausgetreten
    leon wird im frühjahr getauft
    werde ihm aber so sachen wie ostern, fleischweihe, palmweihe, christkind, jesus etc beibringen...
    heiraten ja aber nur standesamtlich und vl mit kirchlichen segen (geht auch ohne eintritt)

  • Mein Sohn wurde auch getauft, damit er in der Dorfschule von den ganzen Aktivitäten nicht ausgeschlossen wird. Und damit, jedem klar ist, wo mein kleiner, falls mir mal was passiert hin kommt. D.h. seine Taufpatin spielte von Anfang an eine grosse Rolle und sie soll auch seine Vertraute sein. Jemand wo er weis, dass er hin kann wenn Mama mal doof ist. Sozusagen eine Verbündete;-)
    Und vom heiraten hab ich noch nie was gehalten. Selber brauch ich keinen Schein zum Glücklich sein, oder Ring. Glaube ist wichtig und auch Religion. Aber es gibt keine Bestimmte der ich mich zugehörig fühle.
  • Also wir haben schon vor Jahren geheiratet, so richtig schön groß in einem Schloss mit verwandten und Freunden, war ein schöner Tag - ohne Kirche :-)
    Unser Kind wird aber sicher katholisch getauft, das möchten wir so! Wir sind zwar beide keine kirchengänger aber wir wohnen in Österreich und es gehört für uns dazu so aufzuwachsen, wenn das Kind mal größer ist kann es selbst entscheiden ob es bei dem glauben bleiben möchte ... Meine Eltern waren damals sehr sauer als ich beschlossen habe mich nicht Firmen zu lassen, aber das war dann mein Entschluss und genauso möchte ich es ab dem alter meinen Kindern überlassen
  • Ich bin seit ich 18 bin auch aus der Kirche ausgetreten, bin aber dann wieder dazugegangen da ich Taufparte von meinem Neffen geworden bin - jetzt noch immer dabei.
    Wir sind auch nicht super religiös und ich habe erst gestern mit einer Freundin über Religion gesprochen. Ich weiß in Wirklichkeit gar nicht an was oder ob ich an was glaube. Viele Dinge wären sicher einfacher wenn man "glauben" würde aber es ist für mich sehr schwer.
    Taufen lassen wir unseren Zwerg schon, aber erst wenns wieder wärmer wird, er ist halt dann schon ziemlich alt, aber das macht MIR nichts.
    Ich bin auch der Meinung dass ich ihm "unsere" Religion zeige und er sich dann, so wie ich auch, später mal sein eigenes Bild dazu machen kann.

    Heiraten würde ich gerne auch mal richtig groß mit allem was dazugehört. Aber nicht nur dass es dann "wo steht" sondern auch wegen der Absicherung.
    Was wäre wenn meinem Partner, Gott bewahre, etwas passiert?! Ich würde mit nichts dastehen und das gibt mir schon zu denken! Andersrum ja auch, passiert mir etwas hat er nicht mal Anspruch auf UNSER Kind, das Sorgerecht bekommt vorest das Jugendamt!!
  • Da ich und mein Mann von dir Kirche ausgetreten sind haben wir vor 2 jahren nur Standesamtlich geheiratet!Ich hatte trotzdem ein Weißes Brautkled an,und es war superschön :)
    Unser Zwerg der wurde auch nicht getauft,weil wir finden das er sich das mal selber aussuchen soll! :)
  • Ja schon sehr viele jungmamas die von der Kirche ausgetreten sind! :/ jedem das seine

    aber ich glaube da spielt das Umfeld eine rolle also bei uns am land ist das eher die Ausnahme aber in der Stadt wie zb in Wien ist das ganz egal ob man ausgetreten ist oder das Kind nicht getauft ist!

    Ich finde es sehr interessant! :)
  • Mein Freund ist auch damals ausgetreten...
    Ich bin noch dabei... Und ich mag auch meinem Mädi die katholische Werte vermitteln... So wie ich es halt für richtig halte...
    Sie ist getauft worden und wir wollen auch heiraten... Da ich mir aber eine schöne große Hochzeit wünsche wollen wir noch ein bisschen sparen...

    Irgendwie ist das heutzutage ein richtiger Misch Masch :-) die einen sind noch "dabei", finden aber gar nichts gutes an der katholischen Kirche... Die anderen sind ausgetreten wollen aber ihr Kind katholisch erziehen, taufen lassen usw... Hihi..,

    Mein Freund ist damals ausgetreten weil er nicht eingesehen hat, dass er seinen Gehaltszettel dem Typen dort zeigen hätte sollen damit er eingestuft werden kann, was er bezahlen muss.... Er wollte freiwillig 10-15 Euro im Quartal zahlen und das wollte der Mann dort natürlich nicht.... Und dann hat er eben gesagt, na gut dann möchte er sofort austreten denn in der Bibel steht
    "Heb einen Stein und ich bin da, brich einen Zweig und ich bin da" und nicht
    "Zahl den Kirchenbeitrag ein und ich bin da"

    :D da hat er dann echt witzig drein geschaut...
    1und1macht4
  • Um kurz vom Thema abzuschweifen:

    Ich finde das ganze religiöse bei uns sowieso total ironisch: (Bei uns ja auch so)

    Einerseits ist den Leuten das Ganze um Gott usw egal, sind nicht religiös usw aber Weihnachten feiern wir trotzdem alle. Widerspricht sich ja total.

    Das Kirche und Glaube etwas anderes ist ist mir schon klar, aber ich hoffe ihr wisst wie ich das meine.
    editonina_ck
  • Unser Kleiner ist getauft - verheiratet sind wir aber nicht. 8-|

    Beim Taufgespräch hat uns unser Pfarrer nahegelegt, wir müssten uns kirchlich trauen, weil sonst sind wir schlechte Vorbilder, und was wir unseren Sohn überhaupt beibringen wollen und bla bla bla.

    Echt, der Pfarrer hatte so eine an der Waffel ... :-q
    Schlechte Vorbilder - was soll das??

    War danach so sauer, dass ich kurz davor war, die Taufe abzusagen und das wir uns von der Kirche trennen. Mehr als die Kirchensteuer verbindet uns e nicht.

    Machten wir dann aber nicht, da wir Sorge hatten, dass das dann für unseren Zwerg einen Nachteil in der Schule geben könnte. Keine Erstkommunion, keine Firmung, ... Er wäre halt immer ausgeschlossen gewesen.

    Bezügl. Hochzeit, vielleicht heiraten wir irgendwann mal, ist aber für uns beide nicht wichtig. Eine Hochzeit ist ja auch nicht gerade billig. Wir haben vor 3 Jahren ein Haus gebaut, und alles was an zusätzlichen Geld reinkommt, wird in das Haus investiert. Ist uns wichtiger als ein Trauschein!
    :x
  • Also wir sind auch kirchlich verheiratet. Mit allem was dazugehört. Das war für uns beide wichtig und von vornherein klar.
    Wir sind katholisch.
    Natürlich vertrete ich nicht alle Ansichten die die katholische Kirche hat, aber ich bin gläubig und das hat nicht nur mit der Kirche zu tun.
    Unsere Kinder wurden auch beide nach 2 Monaten getauft. Finde das es dazugehört und für uns selbstverständlich.
    Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass die Kinder lernen, dass es etwas gibt an was man glauben kann. Ob sie sich später dann mal für einen anderen Glauben entscheiden, steht ihnen frei.
  • ich bin der meinung wie mami2011.
    bei uns ist es ja noch zeit aber wie haben jetzt schon beschlossen das wir unseren zwerg nicht taufen lassen.das hat mehrere gründe das wir nicht all zu religiös sind (auch beide ausgetretten)das wir da keinen kampf ums kind anzetteln(wieso ist der taufpate und nicht der etc...)und das dass kind dann ausgeschlossen wird ist ja auch ein blödsinn. wir sind aus wien und wenn es dann soweit ist das die schule beginnt (etwa 7-8 jahren)werden in der klasse sicher nicht 100% katholische österreicher sitzen,das war schon bei mir nicht ich war auch komunion und andere nicht und keiner ist da ausgeschlossen worden.

    heiraten werden wir auch nur standesamt und dann feiern!
    mami2011
  • Also wir glauben schon an Gott, aber die Kirche kann mir persönlich gestohlen bleiben. Bin eher gegen die Kirche, meiner Meinung nach wird einem da zuviel Blödsinn eingeredet (Und nebenbei unterstütze ich keine Kinderschänder).
    Komme auch vom Land wo getuschelt wird wenn jemand aus der Kirche autretet... Da steh ich voll drüber ;)

    Und bitte attackiert mich jetzt nicht, das ist nur meine Meinung ;)
    1und1macht4
  • @cora86 ich glaube in den Wiener Schulen ist das etwas anders. Aber am Land sind so gut wie alle Kinder getauft.

    Ich ich wollte mich den blöden Blicken und Fragen nicht stellen. Benjamin kann später dann mal selber entscheiden ob er austreten möchte oder nicht.

    Ansonsten bin ich der ganz gleichen Meinung wie barbamama!
  • Mein Mann ist aus der Kirche ausgetreten, wir konnten trotzdem kirchlich heiraten!
    Und Jonas ist auch getauft. Abgesehen davon, dass ich schon an Gott glaube, finde ich es auch einfacher, auszutreten als alles nachholen zu müssen. Also wenn er sich zB nicht firmen lassen möchte, würde ich es zwar schade finden, ihn aber bestimmt nicht dazu zwingen! Wäre er nicht getauft und würde gerne zur Firmung gehen, müssten wir das nachholen.
    Wir haben auch zwei Bibel - Bilderbücher Zuhause, die er gerne durchblättert ;-)
  • @barbamama bin voll deiner meinung
  • @Mami1989 soweit ich informiert bin haben die das mit dem Sakramente nachholen eh schon abgeschafft
  • Ich habe lange überlegt ob ich was schreiben soll oder nicht.
    Ich bin gläubig, verheiratet und mein Sohn ist getauft.
    Mit Aussagen wie, wir sind ausgetreten, aber das Baby haben wir taufen lassen, kann ich gar nicht. Ist aber nur meine Meinung.
    Auch das Argument, ich will nicht, dass mein Kind in der Schule ausgeschlossen wird (egal ob Stadt oder Land) find ich persönlich komisch.

    Wie kann man dem Kind Glaube vorleben, wenn man es nicht will?
    Das ist einfach nicht authentisch.

    Ich geh sicher nicht jeden Sonntag in die Kirche oder bete dauernd Rosenkranz usw., aber ich bin gläubig.
    Wir haben z.B. in der Küche ein Kreuz hängen, stellen jetzt auch eine Krippe auf, beten abends mit dem Sohnemann...

    Ich denke man muss seine Form des Glaubens finden und sie so leben wie man möchte. Eine Religion, eine Gemeinschaft, steht aber hinter dem Glauben und deswegen bin ich gern bei der Katholischen Kirche.

    Die Anmerkung von satru bezüglich Weihnachten ist ganz passend. Weihnachten wird gefeiert, aber warum? :-/

    Das ist meiner persönliche Meinung und will damit auch niemanden angreifen.
  • Ich bin aus der Kirche ausgetreten und mein Mann ist ohne Bekenntnis. Geheiratet haben wir zwar "nur" standesamtlich, dafür aber in einem Schloss. Unser Sohn ist auch nicht getauft, da wir finden, er soll sich mal selbst aussuchen können, ob oder welche Religion er haben möchte.
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass man in der Schule oder im Ort irgendwie ausgegrenzt wird, wenn man nicht getauft oder gläubig ist!? :-/
  • mami2011mami2011

    492

    bearbeitet 13. 12. 2012, 00:47
    nur mal so zu MEINER/UNSERER erklärung warum wir das so machen:

    also wir feiern einfach weihnachten wie zb einen geburtstag. weihnachten ist für uns einfach ein schöner tag wo alle lieben so gut es geht zusammen kommen und uns einen schönen tag bzw abend machen. Ich finde das Persönlich toll :) zusammen essen, und reden, einfach ein idyllischer tag/abend :)
    aber wie feiern jetzt nicht weihnachten wegen christi geburt oder so auch haben wir keine grippe oder so. wir singen auch keine lieder die was mit Jesus oder überhaupt dem Christentum zu tun haben.
    ich sag auch ungern gott sei dank, oh mein gott oder grüß gott.
    aber oft platzt es mir dann doch noch raus...

    ich bin wie mein Bruder sehr wissenschaftlich veranlagt und glaube weder an den christlichen gott noch an andere.
    Daher finde ich das wenn ich schon nicht daran glaube das es sich mein kind dann auch aussuchen kann. den bei uns bringt sich die taufe nicht wenn ihm keiner was lehrt.


    auch wird er nicht ausgegrenzt meine beste freundin mit der ich schule ging wurde auch nicht getauft. und keiner hat sie ausgeschlossen gleich wie die islamischen oder OB. war alles wir immer nach der firmung etc.

    was ich meinem Kind aber lehre ist das es verschiedene Religionen gibt und das man den glauben anderer Menschen akzeptieren muss!

    hoffe das da jetzt keiner empört ist oder mich jetzt in irgenteinsterweise verurteilt. ;) wollte nur etwas genauer erklären warum es bei uns so ist :)
  • Bei uns ist es so wie von dir beschrieben, @mami2011. Wir feiern Weihnachten eigentlich auch als Familienfest und nicht wegen Christi Geburt.
    Trotzdem wollen wir unserem Sohn erklären, dass es verschiedene Religionen gibt und was der "eigentliche" Grund hinter z.B. Weihnachten ist.
    mami2011Morgana
  • wir sind beide nicht sehr religiös, aber unreligiös eben auch nicht.
    vieles der kirche ist eben überholt und nicht mehr alltagstauglich.

    dennoch filtern wir uns das heraus was für uns tragbar und vermittelbar ist und das wird weitergegeben.
    die bibel ist ein sehr interessantes buch. es geht nicht nur um wunder oder der schöpfungsgeschichte. ich persönlich finde, dass es auch viele zeitlose weisheiten gibt, philosophische zitate, sprüche, die einem selbst heute noch weiterhelfen können alles anders zu sehen, sich zu stärken usw.
    man muss nur eben seinen kompromiss finden, das ganze zu verteufeln find ich persönlich nicht gut, da religion in früherer zeit neben dem ganzen schaden, den er richten konnte auch menschen am leben gehalten hat, hoffnung geschenkt hat usw.

    jedenfalls...

    unsere tochter wurde getauft, einfach aus dem grund, weil ich christlich aufgewachsen bin und es immer hieß, dass ungetaufte kinder nach deren frühen tod in die hölle kommen (eine vorhölle). das wurde zwar vom vatikan vor einigen jahren etwas "entschärft" (quasi an die heutige zeit angepasst) und dennoch gibts viele nottaufen in kliniken für frühchen oder sterbende babys. keine ahnung, ist so ne art innere überzeugung. ich denke nicht, dass die hölle wartet, aber ... irgendwie denke ich schon, dass es "besser" ist, wenn es getauft ist. ich stelle aber fest, dass es ganz schwer ist, dass schriftlich zu erklären. also das ist alles mein GEFÜHL, da muss niemand widersprechen oder sich angegriffen fühlen, hier geht es ja um glaube und ich "kann ja nichts dafür" in dem sinne.

    und zum thema hochzeit.. naja.. ich denke dass 80% der kirchlichen hochzeit des bildes wegen gemacht werden und nicht wegen nem glauben. es ist einfach die klassische traumhochzeit in weiß und aus der kirche raustretend, mit reis überschüttet usw...

    ich hoffe man versteht mich.
    1und1macht4
  • Also bezüglich weihnachten feiern war die Reaktion meiner Schwiegermutter göttlich! =)) also sie ist ev singt im Chor also sehr religiös,das selbe bei Schwiegervater nur katholisch! Eben ihre Tochter mit Freund und Sohn mit Frau sind ausgetreten und da is darum gegangen wegen dem christbaum!
    Meine Schwiegermutter ist so in rage geraten hat sich voll aufgeregt das des a Frechheit ist und de gar keinen Baum brauchen und Geschenke egtl auch nicht denn sie glauben ja eh an nix und arbeiten könntens auch gehen also ihnen steht das weihnachtsfeiern gar nicht zu!

    =)) ich hab mich so zurück halten müssen,sie steigert sich da echt immer so rein! =))
  • Wir sind auch beide aus der Kirche ausgetreten. Mein Grund war, dass meiner Meinung nach die Kirche sehr veraltert ist und da dringend Reformen hergehören würden. Außerdem hatte mir die Kirche mit dem Anwalt gedroht, da ich, als ich frisch angefangen hatte zu arbeiten, nicht den vollen Kirchenbeitrag zahlen konnte, sondern immer nur einen Teil davon überwiesen hatte. Ich habe mich damals sooo geärgert, denn gleich mit Pfändung und sonstigen drohen, habe ich nicht richtig gefunden.
    Meine Kinder habe ich aber trotzdem taufen lassen. Uns wurde bei beiden Fällen aber nicht angeraten wieder in die Kirche einzutreten, sondern beide - Pfarrer und Diakon- haben unsere Entscheidung verstanden. Mir ist es wichtig, dass meine Kinder verstehen, warum Ostern, Weihnachten usw. gefeiert wird, dass es nicht nur ein Tag ist, andem es viele Geschenke gibt. Ich will, dass sie all dies mal hören und sich dann selbst eine Meinung bilden können. Ich werde sie sicher nicht davon abhalten. Nur weil ich aus der Kirche ausgetreten bin und keinen Kirchenbeitrag mehr zahle, heißt es nicht, dass ich mit der Kirche gar nichts mehr am Hut habe.
    Ich habe eine Arbeitskollegin gewhabt, die ohne Bekenntnis aufgewachesen ist. Sie hat dann mit über 30 sich die Bibel gekauft und sie gelesen, da es sie interessierte und sie wirklich überhaupt keine Ahnung hatte.
  • ich bin in ei katholisches stiftsgymbasizm gegangeb. ixh sehe nicht ein warum ich für meinen glauben bezahlen muss. ixh glaube schon angort aber muss ich deshalb bezahlen? ich glaube auch an die liebe zwischen mir und meinem freund muss ich dafür bezahlen????
    ich glsube sn gott aber ich habe mit bekommen das unser lieber abt jedes jahr einen neuen audi hatte bzw. alle pfarrer neue autos bekommen haben. und uns haben sie mit spendenzettl geschickt. hätt er einmal kein neues suto nekommen hätt er 40000 euro spenden können.
    für mich sind eben glaube und kirchenbeitrag zwei paar schuh.
    werte meinem sohn alle wichtigen bestandteile des christliche glaubens beibringen.
  • omg sitz grad am pc und schau mir meinen eintrag an so viele fehler mit dem handy muss den nochmal korrigieren :P

    ich bin in ein katholisches stiftsgymnasium gegangen. ich sehe nicht ein warum ich für meinen glauben bezahlen muss. ich glaube schon an gott aber muss ich deshalb bezahlen? ich glaube auch an die liebe zwischen mir und meinem freund muss ich dafür bezahlen????
    ich glaube an gott aber ich habe mit bekommen das unser lieber abt jedes jahr einen neuen audi hatte bzw. alle pfarrer neue autos bekommen haben. und uns haben sie mit spendenzettl geschickt. hätt er einmal kein neues auto bekommen hätt er 40000 euro spenden können.
    für mich sind eben glaube und kirchenbeitrag zwei paar schuh.
    werde meinem sohn alle wichtigen bestandteile des christliche glaubens beibringen finde das schon wichtig das er versteht was wir zu weihnachten feiern und zu ostern außer das die familie zusammenkommt :)
  • Ich bin 12 Jahre lang in eine katholische Privatschule gegangen (also meine ganze Schulzeit), ich hatte am Anfang noch eine Klosterschwester als Klassenvorstand und meiner Erfahrung nach ist es ein riesen Unterschied eine Klosterschwester als Lehrerin zu haben als eine/n "noramle/n" Lehrer/in..

    Somit bin ich getauft .. hatte ne Erstkomminion usw. nur gefirmt bin ich nicht ("damals" als Jugendliche war die Lust nicht da hatte nichts mim Glauben zu tun)
    Aber mir ist es nicht wichtig in die Kirche zu gehen (gehe selber so gut wie nie) denn ich muss mich nicht in einer Kirche befinden um an etwas höheres zu glauben (meine Meinung ;) )

    Mein Freund ist Atheist! Er nicht getauft usw.

    Trotz allem ist es MIR wichtig dass unser Sohn getauft wird und auch so den Glauben vermittelt bekommt wie ich es vermittelt bekommen habe - ob er dann letztendlich "glauben" wird ist seine Entscheidung ;)
  • Also ich glaube! aber nicht so wie es uns die kirche vorsagt. möchte auch austreten, denn ich sehe nicht ein, dass ich denen ein geld zahlen soll, damit sie die kinderschänder frei kaufen können ~X( die pfarrer dürfen keine frauen und keine kinder haben, predigen aber wie eine ehe funktioniert und sagen einem wie man kinder erziehen soll. sie sagen kein sex vor der ehe und haben selbst unehelichen sex....der vatikan ist eben ein verlogenes volk :-S Von jedem glauben ein bisschen was, das wäre dann mein glaube ;-) taufen lass ich meine kleine trotzdem und zwar aus einem einzigen grund - sie soll nicht ausgeschlossen werden und gehänselt werden in der schule weil sie nicht getauft ist. meine zwei geschwister sind auch nicht getauft und glaubt mir eines - die hatten es wirklich nicht leicht in der schule....und sie waren sehr oft traurig und wussten nicht wieso sie bei so manch aktivitäten nicht mitmachen dürfen (erstkommunion, religionsunterricht, usw...) ich habe dann dafür auch kein problem wenn unsere kleine mal sagt, dass sie das nicht mehr will ;) aber es muss jeder für sich wissen ;-)
    barbamama
  • editoedito

    589

    bearbeitet 13. 12. 2012, 14:59
    Ich bin da der gleichen Meinung und Ansicht wie @jakobmama.

    @pajodaba dein 2.ter Absatz stimmt auch total, so sehe ich das auch. und das mit dem Heiraten sehe ich auch so.

    Es gibt überall Schwarze Schafe und so ist das leider auch unter den Pfarrern.
    Man kann ja auch Glauben ohne dauernd in die Kirche zu rennen und es kann ja auch im der Pfarrer im Nachbarort schon locker drauf sein und den Glauben toll vermitteln.

    Man sucht sich überall die Vorzüge (Taufe, Firmung, Hochzeit, aber auch Begräbnis) raus aber wenn man ein bisschen was bezahlen soll wird geschrien. MEINE MEINUNG!!!!! Bitte es soll sich niemand angegriffen fühlen. Es steht ja jedem frei zu Leben wie er will!
    Mami1989
  • patz21patz21

    5,730

    bearbeitet 13. 12. 2012, 15:09
    bezahlst du geld wenn du nicht weiß für was. wenn ich in die kirche gehe hau ich eh meistens 5-10 euro rein, das ist genug finde ich
  • Ich denke es ist schon so das man dafür dort auch diverse Feste (Taufe, Firmung,...) abhalten kann und die Kirchengebäde zB gehören genauso erhalten.
    Und monatlich gerechnet ist es ja nicht besonders viel. (soviel wie du schmeiss ich dafür nicht ins Körberl ;))

    Es bezahlt doch auch jeder SaalMiete nach der Hochzeit für das Restaurant (meine Freundin kürzlich über 500Euro) und da ist es halt auch so, sonst bekommt man ganz einfach den Saal nicht.

    Aber das ist ja ein endlos Diskusionsthema und wie gesagt, das ist meine Meinung und es soll jeder so machen wie er denkt das es richtig ist.
  • Ich bin schon eher traditionell, zwar vielleicht nicht so richtig gläubig, aber bei uns ist es schon Brauch zu Ostern in die Kirche (und auch die Speisen weihen lassen), zu Allerheiligen alle zusammen zum Friedhof, zu Weihnachten natürlich in die Mette (wobei dieses Jahr vielleicht nicht das erste Weihnachten mit Mali). Geheiratet haben wir auch vor Malis Geburt war eine wunderschöne Hochzeit kirchlich und standesamtlich. Mali wurde auch getauft und wir sind alle nicht aus der Kriche ausgetreten. Kleine Info könnte problematisch werden, wenn ihr die Kleinen in eine katholische Schule oder Kindergarten geben wollt.
  • nein alles kein problem bei mir in der katholischen privatschule zahlst sowieso 450€ schulgeld. bei mir in der klasse war sogar ein moslem.
    das darf kein grund sein!
  • ja das stimmt das ist kein Problem in einer katholischen Privatschule ;) sie bieten in vielen katholischen Privatschulen ja auch Religionsunterricht für den evangelischen Glauben an ;) & wenn genug Moslems oder andere Menschen eines anderen Glaubens in eine dieser Schulen geht wird sogar für diesen Glauben ein Religionsunterricht angeboten! (so war es auf jeden Fall in den zwei katholischen Privatschulen die ich besucht habe ;) )
  • ich bin alles andere als Religiös, ich glaube zwar an etwas höheres aber sicher nicht an Gott.

    Wir heiraten nächstes Jahr im März, da bin ich dann in der 29. Woche schwanger, allerdings nur standesamtlich mit 7 Leuten, ohne Schnickschnack ohne diesen ganzen Bräuche, ganz schlicht und einfach, es soll für uns einfach ein gemütlicher Tag werden!
    Ich mag das ganze drum herum einfach nicht, und würde nie im Leben 80 Leute einladen, alleine der Stress man ist gezwungen sich zu jedem zu setzen und richtig unterhalten kann man sich dann auch nicht!

    Punkto Taufen weiss ich leider noch nicht so genau, im Prinzip lassen wir Kinder ja taufen weil es sich eben so gehört, oder man eben wirklich den Glauben daran hat!

  • würden ich und mein freund heiraten wären die verwandten also elter, großeltern, geschwister, tanten, onkeln, cousins und cousinen schon über 100 leute xD
  • na bumm :)

    wir haben nur seinen Bruder, seine Mama, meine Eltern, Oma und die beiden Trauzeugen unds Zwergi im Bauch :)
  • Also wir sind beide aus der Kirche ausgetreten; Zwerg wurde auch nicht getauft (wollte ich nicht) - er kann/soll später selber entscheiden dürfen....
    Weihnachten, Ostern, etc. feiern wir einfach so mit - aber werde schon dem Zwerg erklären, warum man es feiert....
    Geheiratet haben wir heimlich, nur standesamtlich, zu viert (wir + 2 Trauzeugen), in Jeans und Kaputzenpulli...... :D
    nicolina81Tschutschu
  • Wir hatten eine freie Zeremonie, mit weißem Kleid, alles sehr festlich, zuerst mit Band und zur späteren Stunde mit DJ. War super so. Ich halte von der Kirche nichts, außerdem ist mein Mann (nicht religiöser) Moslem, zumindest auf dem Papier. Taufen haben wir unsere Kinder auch nicht lassen, wir wollen ihnen keine Religion "aufzwingen", die dürfen sie sich später aussuchen wenn sie wollen. Weihnachten feiern wir trotzdem, aber eher weils schön ist und nicht weil da jmd geboren wurde. :)
  • @morgana: du bist mir sympathisch *gg*

    Ich hab auch gesagt am liebsten wärs mir im Pyjama =))
  • warum nicht gleicht nackt =) ist dann am natürlichsten ;)
    das wär doch mal was. :) @malinarco warum hast du nicht nackt geheiratet :P ?

  • das haben doch mal 2 von Kronehit gemacht :)
  • Meine Kinder sind getauft, das gestaltet es leichter für uns.
    Wir wohnen ziemlich auf dem Land und Ethik Unterricht wird leider nicht immer angeboten, oder wenn dann nur zu unmöglichen Zeiten nachmittags.
    Ich finde es nicht sonderlich wichtig, dass meine Kinder in die Kirche gehen, ich mache das selbst auch nicht.

    Geheiratet haben wir dennoch ganz traditionell, das gehörte für mich dazu.
    Eine Hochzeit rein standesamtlich kam für mich nicht in Frage, da hätte mir was gefehlt.
  • @morgana wär interesant wie das hochtzeitsbild auschaut :)) gabs den einen brautstrauß??
  • Nein, keine Blumen - Ringe sind aus Titan und Musik hatten wir was von Metallica und Godsmack... Fotos gibt es natürlich, aber die zeige ich nicht öffentlich. Der Standesbeamte war ganz begeistert, da er keine Krawatte brauchte....
    nicolina81
  • mein freund und ich sind nicht gläubig. unsere kleine nicht getauft. sie soll es sich selbst aussuchen. wenn sie mal jemand "ausschliessen" will, dann soll er es tun. dann ist er es nicht wert. soviel dazu.

    auch würde ich sie nicht taufen lassen, um mich irgendwelchen leuten nicht stellen zu müssen. komische aussage. was geb ich auf die anderen leute? einen furz. (bin auch am land aufgewachsen)

    weihnachten oder sonstige "kirchliche" feste, feiern wir als familienfeste. ich werde ihr mit sicherheit erklären, das es eine bibel gibt und menschen die auch an etwas anderes glauben, aber auch, dass sie das nicht muss.

    in unseren schulen in der umgebung gibt es offene religionsklassen. da wird einem nicht der katholische glauben gelehrt, sondern alle religionen durchgenommen. ist doch viel interessanter, oder?

    zum thema heiraten: in kleinem rahmen und sicher weit entfernt einer kirchen. in jeans und pulli wäre auch mein vorschlag. pizza bestellen und dann ein bier im park. :-D

    zum schluss: wer keine angst vorm teufel hat, braucht auch keinen gott (zitat: Böhse Onkelz)

    JEDEM DAS SEINE UND JEDER WIE ER GLAUBT!!!
    mami2011Morgana
  • Bin ganz deiner Meinung, Tschutschu
    Tschutschu
  • das freut mich :-)
  • @jakobmama und @pajodaba : bin ganz eurer Meinung. Gut formuliert. Tu mir schriftlich auch immer ein bisschen schwer. ;)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum