Carina01

Über mich

Carina01
Carina01
User
Beigetreten
Besuche
827
Zuletzt aktiv
Punkte
140
Birthday
1992-01-01 00:00:00
Wohnort
Wels
Wohnbezirk
Wels
Beiträge
222
Auszeichnungen
9
  • Neu hier, stell dich vor! #4 🙋

    @Rini
    Schau doch mal bei uns Mai 2018 Mamas vorbei:

    https://www.babyforum.at/discussion/comment/1526928#Comment_1526928
    Rini
  • TdW - Deine Hebamme. Keine Hebamme.

    Hattet ihr eine Hebamme oder hättet ihr euch eine gewünscht?
    Ja, ich hatte eine Hebamme während der Schwangerschaft, bei der ich Sitzungen bzgl. Akupunktur gemacht habe. Davor habe ich nur das Gespräch gehabt und bis zur Akupunktur habe ich sie nicht gebraucht. Nach der Geburt im Wochenbett durfte sie 8x kostenlose Hausbesuche machen, jedoch habe ich nur 3 Hausbesuche in Anspruch genommen, da danach schon alle offenen Fragen abgeklärt waren.

    Welches Bild und welche Erwartungen habt oder hattet ihr von Hebammen (esoterisch, ohneGehtsNicht, gehtAuchOhne) und hat sich dieses im Laufe eurer Schwangerschaft, Geburt oder dem Wochenbett verändert?
    Ich habe überhaupt keine Erwartung bzw. Vorstellung von einer Hebamme gehabt, wäre im MuKi-Pass dieses Beratungsgespräch nicht drinnen, hätte ich nie den Gedanken gehabt einen Termin mit einer Hebamme zu vereinbaren. Ich habe mir nicht vorstellen können, wozu ich eine Hebamme brauchen könnte, denn bei der Geburt im Krankenhaus gibt es ja zahlreiche Hebammen und da wird dir ja irgendwer zugewiesen, der gerade Schicht hat.

    Wie habt ihr eure Hebamme gefunden? War das schwierig? Wieviele Hebammen musstet ihr kontaktieren oder treffen bis ihr eine für euch gefunden habt?
    Ich habe bei der 1. Mamabox die ich vom Frauenarzt bekommen habe, ein dickes Heft dabei gehabt. Darin waren alle Hebammen aufgelistet und zwar sortiert nach Bundesland, Bezirk, Kassenhebamme etc. Ich habe nur nach Kassen-Hebammen in meiner Nähe gesucht, da mir nicht klar war, für was und ob ich überhaupt eine Hebamme brauchen könnte. Ich habe genau nur 1 Hebamme kontaktiert und sofort einen Termin bekommen.

    Hat ihr das kostenlose MuKi-Pass Gespräch wahrgenommen? Wie war das für euch?
    Das Gespräch hat genau 1 Stunde gedauert. Es war sehr informativ und ich habe 2 A4-Zetteln zur Geburtsvorbereitung gegliedert nach SS-Wochen, wann man in welcher Woche mit was beginnen sollte (Tees, Dammmassage, Globulis, Schüssler Salzen, etc.) bekommen. Im Anschluss hat sie mir einige Sachen mitgegeben/geschenkt wie zB. Feuchttücherbox, Teebeuteln, Dammöl, Badesalz, Baby-Bauchöl.
    Ich Nachhinein würde ich sagen, es war ein Anruf und ein Treffer, dass ich so eine supertolle Hebamme gefunden habe.

    Ab wann (ev. SSW) habt ihr über die Beratung und Unterstützung durch eine Hebamme nachgedacht?
    Da im MuKi-Pass eine Seite über Hebammengespräch drinnen war, habe ich mir gedacht, dass das nicht umsonst drinnen steht und habe in der 13. SS-Woche schon angerufen und einen Beratungstermin vereinbart.

    Welche Kosten hat die Hebammenbetreuung mit sich gebracht, welche Leistungen hat ihr in Anspruch genommen. Denkt ihr das hat sich ausgezahlt?
    Alle Leistungen waren kostenlos außer die Akupunktur. Ich habe 6x Akupunktur zu 30 Minuten und € 30,00 in Anspruch genommen.
    Man hätte diese Hebamme auch auf Rufbereitschaft mit ins Krankenhaus nehmen können, dies hätte aber € 350,00 gekostet. - Jedoch habe ich im Krankenhaus eine äußerst nette, junge und zuvorkommende Hebamme gehabt, bei ihr war ich sehr gut aufgehoben und hab mich super wohl gefühlt.

    Wie denkt ihr hat sich euer Schwangerschafts, Geburts- und Wochenbetterlebnis durch die Hebamme verändert?
    Ohne einer Hebamme hätte ich diese ganzen Ideen zur Schwangerschafts- und Geburtsvorbereitungen nie im Internet gefunden. Im Krankenhaus hat man ja noch alle Hebammen und Ärzte um sich und sobald man zu Hause ist im Wochnbett, kommen dann ganze Fragen und Unsicherheiten auf, da war es natürlich super, dass sie Hausbesuche macht und man noch alles abklären konnte. Sie hat mir auch gesagt, dass ich mich bei ihr zu jeder Tages- und Nachtzeit immer melden kann, sobald noch Fragen auftauchen.

    Was fällt euch sonst noch zum Thema ein?
    Ich habe riesige Angst von Spritzen und Nadeln und daher war mein Ziel, dass ich ja keine Geburtsverletzung bekomme. Durch diese 2 Vorbereitungszetteln, die ich von meiner Hebamme bekommen habe, ist mir das auch gelungen! Zusätzlich hat sie mir auch eine SS-Yogalehrerin empfohlen zur regelmäßigen Übung der Atemtechnik.


    Ich empfehle jeden eine Hebamme, schon alleine das nützliche kostenlose Beratungsgespräch! Meiner Meinung nach war das Gespräch der Grundstein zu den weiteren Handlungen/Abläufen/Vorbereitungen für eine angenehme Geburt.
    AdminKaffeelöffel

Hey & Hallo im Forum!

Neu hier?
Dann tritt der BabyForum-Community bei um alle Inhalte zu sehen und (werdende) Eltern kennenzulernen! Hier lang...

Aktionen

News

Avatar

Auszeichnungen

Themen-Highlight

Thema der Woche

Social Media & Apps


Registrieren im Forum