Stillen... Ja oder Nein!!

2»

Kommentare

  • es heißt ja nicht umsonst säugling und ein 2 jähriges kind ist kein säugling mehr.ich habe nie gesagt ich will nicht stillen aber ich werde es auch sicher nicht bis in die volksschule machen.aber im prinzip kann es mir egal sein.
  • Ist und bleibt aber ein Säugetier ;)

    Es ist vllt seltsam sich das vorzustellen länger als 6 monate zu stillen, aber damit muss jeder selbst klarkommen. Das zu verurteilen find ich nicht okay. Wir sprechen von einer der natürlichsten sachen der Welt. Sagt ja auch keiner "bis 40 ist Sex okay, danach ists ihhhh".

    Es interessiert doch später keinen mehr, wer wie lang, wo und wann gestillt worden ist.
    fenjasmama
  • ja sicher soll jeder machen was er will.
  • Finde es ganz toll, dass hier so viele verschiedene Ansätze zum Stillen und der Ernährung der Babys so sachlich diskutiert werden und jede Vorgehensweise akzeptiert wird, auch wenn man es niemals so machen würde! Ich habe kürzer gestillt, als ich wollte, möchte jetzt aber nicht auf die Gründe dafür eingehen. Denke aber, dass man nichts falsch machen kann, solange man es aus innerer Überzeugung und mit Liebe zu seinem Kind macht!
  • Es muss ja auch jeder selber rausfinden, wie es für ihn passt, ich hatte auch nie geglaubt, dass ich so lange stillen würde, es hat sich einfach so ergeben.
  • Ich denke, das es gut ist zu stillen so lang es geht, beide wollen usw.. weil schlecht ist es bestimmt nicht. Nur ich weiss nicht, mir persönlich wäre es schon ein wenig "komisch" ein grosses Baby zu stillen..
    aber das entscheidet jeder für sich!! und das ist gut so..
  • @fenjasmama hach irgendwie verstehe ich dich ... dazu eine kurze geschichte: FRÜHER hab ich mich mit meiner mama gemeinsam immer lustig gemacht über mütter die ihre kinder mit ein oder zwei jahren noch stillen. wir haben immer gesagt, da spart sich gott die zähne, weil zuerst gibts den busen und bis die eltern den kindern den brei angewöhnen, zahlt es sich gar nimma aus auf feste kost umzusteigen, weil dann sinds so alt, dass sie gleich beim brei bleiben können.
    JETZT sehe ich das ganz anders. meine kleine ist 5 einhalb monate alt. ich stille voll und STÄNDIG kann ich mir anhören " das arme kind, muss beim essen zuschaun" oder "gebts ihr der kleinen sonst nix"
    ich denk mir echt: WARUM LÄSST MAN DAS DIE ELTERN NICHT EINFACH ALLEINE ENTSCHEIDEN? Es geht der kleinen nicht schlechter als einem kind, das schon mitisst!! sie wird schon noch ihren individuell richtigen zeitpunkt finden! Wir habens schon ein paar mal probiert, aber sie will nix, und dann muss sie auch nicht! Ich hab schon von methoden gehört um das kind an die flasche zu gewöhnen, da stellt es mir die haare auf! -> zucker auf den sauger oder -> nase zuhalten, flaschi rein und sie wird schon trinken, weil ihr dann nix anderes übrig bleibt :O HALLO? was sind das bitte für methoden. Mein kind trinkt nicht von der brust weils mich ärgern will, sondern weil sies braucht. und wenn sie mit einem jahr den busen auch noch ab und zu braucht, dann ist das eben so !! Ende, aus, basta!
    xxxisabellaxxx
  • Wo hast du denn die "methoden" gehört? Oo das dürften ja weniger kluge menschen sein....
  • ich hab auch schon einmal gehört das welche nur stillen weil es "billiger" ist.
  • aber vllt war das auch nur ein scherz!
  • Naja das hab ich schon oft gehört ;) zumindest als weiteren vorteil des stillens. und es stimmt ja auch.
  • das jemand nur stillt, weil es billiger ist, finde ich persönlich sehr schade. denn es ist ja bekanntlich sehr förderlich für die bindung. usw usf

    @erveny: ersteres von einer freundin zweites von der freundin meines schwiegervaters. sie meint, dass ihre tochter nimma gwusst hat, wie sie die kleine ans flaschi gewöhnen kann und dann war eine freundin da und hat gmeint, sie soll ihr ein flaschi und die kleine bringen und raus gehn. und dann hat die das bei ihrem kind so gmacht!
  • Der hätt i danach maximal eine gschmiert Oo bevor i so an schwachsinn weiterempfehl!sorry Oo
  • ja i finds a voi oarg !!
    drum sag ich ja: vergessts diese superguten ratschläge. hört einfach auf euren mamainstinkt ;)
  • Ich will echt nicht wissen was manche mit ihren butzis aufführen :(
  • hab bei meinem kleinen am anfang als wir unterwegs waren a flaschi geben drum wird uns der umstieg nicht schwer fallen...( wie das stillen eine etwas feuchte angelegenheit war das ich mich und ihn umziehn hab müssen)
    jetzt funktionierts auch super unterwegs und bekommts ganz selten wenn mal die oma auf ihn aufpasst :)

  • ich denke, dass der knackpunkt beim langzeitstillen und dieser automatischen abneigung der ist, dass man dieses große kind sieht und sich daraufhin vorstellt, es zu stillen.
    natürlich ist das etwas fremd, seltsam und irgendwie komisch. man kann es sich nicht vorstellen, es selbst zu tun. aber man lässt da außen vor, dass man ja eigentlich mit nem baby anfängt, das eben wächst.

    ich bin pro langzeitstillen, habe meine tochter aber (etwas unbeabsichtigt) mit 9 monaten abgestillt gehabt und sage heute ganz klar: ich kann es mir nicht vorstellen, sie jetzt, mit 20 monaten zu stillen.
    ABER das hat nichts damit zu tun, was ich davon halte. denn, man wächst ja hinein. es ist ja nicht so, dass man ein großes kind vorgesetzt bekommt und es von heut auf nachher stillen muss. das ist ja ein prozess, der als baby anfängt. nur, die einen hören nach paa rmonaten auf und die anderen nicht. was ist denn "schlimm" daran, wenn das eine kind noch an der flasche hängt und das andere eben noch an der brust?
    mal sehen, wie lange ich das nächste kind stille. ich hoffe ja, etwas länger.


    wer sagt, er stillt, weils billiger ist, der ist ganz schön arm. und das nicht im materiellen sinne, sondern im übertragenen ;) schlimm sowas.

  • Stillen ist extremst wichtig. Da baut sich erst eine Beziehung zum Kind auf und das Kind fühlt sich viel geborgener. Definitiv ein Yes von mir. :)
    Mami1989
  • cora86cora86

    7,695

    bearbeitet 27. 12. 2012, 09:40
    naja das würde heissen das die was nicht stillen weniger nähe aufbauen?`was ist dann mit dennen die es einfach nicht können.ich glaub das liegt generell am menschen und nicht am stillen ob das kind genug nähe und liebe bekommt.ich bin ja auch fürs stillen aber ist es den notwendig, in einem gewissen alter kann man ja auch schon einen brei füttern das kind lernt ja ganz andere geschmäcker kennen und mit der nahrung stellt sich ja auch der körper um,und ich mein jetzt kein 1 jähriges kind es gibt ja welche dies sicher auch mit 3 jahren noch stille.
  • Ich sehe da schon einen Unterschied. Meinen Großen hab ich leider mit 3 Monaten abgestillt. Der Kleine hat sich mit 16 Monaten selbst abgestillt.
    Die Beziehung zum Stillkind ist irgendwie anders, der Kleine ist selbstständiger, macht keine Probleme bei der Fremdbetreuung. Aber das sind nur MEINE Kinder. Es gibt nur 2% Frauen weltweit denen das stillen körperlich nicht möglich ist alles andere ist Kopfsache
  • Na, die Frage ist, was du dir drunter vorstellst? Langzeitstillen schließt nahrung doch nicht aus?
    Das sind vllt 2 brustmahlzeiten in der nacht, oder 3 übern tag verteilt, à 3 Minuten wenn sid müde sind... Das heißt doch nicht, dass die kids nichts essen.
  • ErvenyErveny

    1,786

    bearbeitet 27. 12. 2012, 12:16
    BabyZora schrieb:
    Stillen ist extremst wichtig. Da baut sich erst eine Beziehung zum Kind auf und das Kind fühlt sich viel geborgener. Definitiv ein Yes von mir. :)

    Erst durchs stillen baut sich eine beziehung auf?
    Also das sehe ich als völligen quatsch!zum einen hat man allein weil man ein kund 9 monate in sich trägt schon so eine bindung und zum andren würden dann würden zig kinder rumlaufen die ein völlig gestörtes verhältnis zu ihren eltern haben!und zu den vätern hätten sie gar keine beziehung ;) mein kind erhält mehr liebe,nähe und geborgenheit,als so manch gestillte kinder die ich kenne!sowas hat in meinen augen absolut nichts mit stillen oder nicht stillen zu tun!meine kleine weiss auch ohne stillen genau wer mama und papa sind und schenkt uns all ihre liebe ;)

    Helimaus
  • BabyZora schrieb:
    Stillen ist extremst wichtig. Da baut sich erst eine Beziehung zum Kind auf und das Kind fühlt sich viel geborgener. Definitiv ein Yes von mir. :)
    Ich bin definitiv fürs stillen. Aber ich finde dass die Beziehung zum Kind die gleiche ist wie bei Flaschenkindern.
    Meine Kleine habe ich nur 3 Monate gestillt. In ersten Monat hats perfekt geklappt und danach hat sie vor, während und nach des Stillend nur geschrien. Es war die nächsten Monate ein riesen Kampf. Als ich ihr das erste Mal die Flasche gegeben habe, war Ruhe. Und von da an war sie einfach zufrieden. Ich muss dazu sagen, ich hatte immer genug Milch.
    Und ich habe zu meiner Kleinen die gleich enge Beziehung wie zum Großen, den ich fast 7 Monate gestillt habe!
  • ja, ich denke das muss man am einzelnen fest machen.. es gibt stillmamis, die machen das wie gesagt auch nur als mittel zum zweck und haben trotzdem keine überdosis nähe parat, andere flaschenmamis schon. bei erveny bin ich mir dessen sogar einfach total sicher, was ich von ihr lese find ich ganz oft ganz kindbezogen...

    stillen und flasche geben ist schwer zu vergleichen was bindung betrifft, meiner meinung nach... ich denke schon sehr wohl, vom logischen her, dass stillen mehr körpernähe, mehr mama und mehr sinne fördert. über den tag verteilt kommt man generell auf mehr brustmahlzeiten als fläschchen. das wär dann schon in der summe mehr. noch dazu dann immer mama, immer nackte haut an nackte haut usw. nicht zu vergessen, dass stillen meist familienbett mit sich zieht.
    das alles muss aber nicht heißen, dass das jemand nicht macht der eben flasche gibt. that's the point.. und stillen garantiert das eben auch nicht.. wie oben schon erwähnt, gibt bestimmt welche, die stillen in 1. linie aus finanzieller sicht. und deswegen find ichs ganz arg schwer, da zu differenzieren was körpernähe usw betrifft. wer sie geben will, der gibt sie. egal ob mama, papa, brust, flasche. man darf als stillmami auch nie vergessen, dass man auch selber hätte in eine rolle geraten können, in der das stillen nicht geklappt haben könnte.. und dann?
  • Ich hab beides kennengelernt, aber ich kann Stillen und Flascherl geben nur sehr schwer vergleichen, weil beides auf seine Art schön ist. Es muss einfach gut harmonieren, dann ist es perfekt ! Ob Stillen alleine jetzt die Bindung mehr fördert, bezweifle ich.
    Es kommt immer drauf an, was für eine Einstellung man hat, wenn man stillt oder über Flascherl Nahrung gibt.
    Beim Stillen hatte ich zu meinen Kindern schon mehr Körpernähe, so wie @Pajodaba schreibt, nackte Haut an nackter Haut.
    Aber mit Flascherl kann man diese Nähe auch haben, nur halt anders, aber genauso schön. Man hat ja sehr oft das Bedürfnis mit seinem Baby zu kuscheln und wenn ich das von Grund auf nicht habe, dann stärkt das Stillen auch nicht die Bindung.

    Und der letzte Satz von @Pajodaba ist auch gut formuliert, man darf sich wirklich nie sicher sein.....man sollte eher offen für alles sein, das ist das Beste.

    Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass es so schnell gehen kann, überhaupt dann wie es schon so super geklappt hat. In der Zeit war ich mir vermutlich schon zu sicher.
    Aber es ist eh in allen Bereichen im Leben so, da hilft kein Vorausdenken.
    pajodaba
  • Gibt es eine Salbe speziell für die Brustwarzen, zum einmassieren? Habts ihr da was gemacht
  • Es gibt beim bipa von weleda ein stillöl
    Habs mir gekauft aber noch nicht im gebrauch
    Man kann es ab der 38 ssw schmieren zum vorbereiten
  • Auf keinen Fall die Brustwarzen abrubbeln so wie es so mancher Arzt noch heute impfiehlt!
    Ich weiß nicht wie man das stillöl anwendet u obs was bringt?!
  • Meine cousine hat es mir empfohlen und sie ist seit 16 jahren hebamme
  • Also ich will es auf jeden Fall versuchen! Wenn es nicht klappen sollte kann man eh nichts machen aber versuchen auf alle Fälle!!
  • Also ich will soooo gerne stillen und hoffe es geht auch :)!
    @tirolerin ich hab das auch bekommen auch von einer meiner Hebammen :), ich denk schon das das hilft weil des dann ja darauf vorbereitet!
  • miKkiimiKkii

    6,858

    bearbeitet 26. 02. 2013, 00:35
    Ok..so spät.. aber kann man früher anfangen.. 35 SSW oder so?
  • Weiss jemand wo man sich sowas wie ein "Stillsessel" kaufen kann..eine art schaukel wär auch toll :-)
  • kriegst, was ich weiß, in fast allen möbelhäusern :) leiner lutz und co haben sowas sicher.
  • Bei mir hat das anlegen die ersten stunden super funktioniert, aber um ehrlich zu sein wars mir jedes mal sehr unangenehm :/
    Alice hat dann aber so gesaugt (ist warum auch immer aber nichts rausgekommen, was wir erst bei der milchpumpe bemerkt haben) dass bei mir alles geblutet und rasend schnell eiter gebildet hat. Ich war grün und blau xD
    Ich hätte irrsinnig gern gestillt, vorallem hätte ich mir dann von seiner tollen mama nicht die ganzen vorwürfe anhören müssen :/
    Ganz ehrlich, wenn du stillen kannst, tu es. Es verurteilen so viele leute uns flaschen-mamis. Da tut weh, mehr als die blutigen brustwarzen :(
    Jetzt wurde ich von der behinderten kuh mehr oder weniger mit den worten 'selber schuld, wenn du nicht stillen willst musst andere auch füttern lassen' bedacht. Nicht so direkt, sondern durch die blume.
    Wär mit stillen alles nicht passiert
  • Und auch mit flasche kann man super kuscheln :P in der früh zb wenn wir beide nix anhaben is das irrsinnig schön ihre warme haut zu spüren
  • hab mir auch gedacht da...mal sehn.. will keine teure @mijo
  • @TabbyMew Ja man wird von den leuten gleich abgestempelt ...ich find das entscheidet jeder selber. Ich will es gerne versuchen und hoffe das es gut klappt und das es beiden gut geht.. sonst machts ja auch keinen sinn
  • @miKkii eine freundin von mir hat einen vom ikea (link) und ist total zufrieden damit. vielleicht wär das was für dich :)
    http://www.ikea.com/at/de/catalog/products/10112163/

    oder du schaust auf willhaben - da hab ich einige für unsern zwerg gekauft. man muss ja ned alles neu kaufen ^^
  • @mijo
    oh danke.. der schaut aber toll aus
    willhaben hab ich mir angeschaut..aber noch nicht ganz :-)
  • Für mich hat Stillen einen ganz besonderen Wert. Es ist das einzige, was mich im Moment am meisten! mit meinem Baby verbindet. Wie zufrieden er mich dabei anschaut und dabei die eine Hand sich an mein t-shirt anklammert und die andere sanft meine brust streichelt. Ich könnte dieses Glück gegen nichts eintauschen.

    Was die blutigen Brustwarzen angeht. Ja das war bei mir auch so. Vllt hab ich ihn am Anfang falsch angelegt und es wurde deswegen schlimmer. Letztendlich hab ich die Schmerzen jedesmal bis in meine Knochen gespürt, ein Milchstau war auch dabei wodurch das ganze sich noch mehr entzündete. :( der Milcheinschuss war wieder ein eigenes Problem. Meine Hebamme bot mir eine Lasertherapie an und ich hab einfach nicht aufgegeben, es musste besser werden und das wurde es auch. Mittlerweile seit über einem Monat spür ich dieses süße Ziehen seiner Zunge und das ist soo ein beruhigendes Gefühl.

    Ich finde jedes Baby sollte seine Milch trinken dürfen. Der Körper produziert sie für dein Baby. Du kannst Muttermilch mit nichts auf dieser Welt vergleichen. Mir hätte es unheimlich leid getan und ich wäre bestimmt am Boden zerstört, wenn ich es nicht geschafft hätte. Aber wenn man etwas von Herzen will, dann kappt das auch.

    Das ist meine Meinung zum Stillen :)
  • Was ich noch ergänzen möchte. Nichts auf dieser Welt ist für dein Baby beruhigender als deine Brust. Dein Geruch, der Duft deiner Milch. Genau das brauchen die Kleinen, wenn sie aus dem geborgenen Mutterleib draußen sind..

    Aber natürlich ist das alles jedermanns eigene Entscheidung und das ist auch am besten so :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum