Job und Einkommen

bearbeitet 5. 11. 2023, 15:03 in Smalltalk
Hallo zusammen!

Wie sieht es bei euch aus mit dem Verdienst vor der Karenz, was habt ihr für ein Modell bzw was bekommt ihr in der Karenz monatlich. Was verdient euer Partner?

Wir haben ein Haus gebaut. Haben einen Kredit von monatlich knapp 900€. Ich habe fixausgaben von knapp 500€ mit Auto, Lebensversicherungen, Handy, Privatversicherung für mich und meine Kleine, Unfallversicherung, Haushaltsversicherung.
Habe vor der Karenz knapp 2000€ verdient. Habe das einkommensabhängige und bekomme jetzt mit kinderbeihilfe und familienbonus (überweist mir mein Partner) knapp 2200€.
Fange ab September mit bildungskarenz an und bekomme dann nur mehr knapp 1320€ bildungskarenz kostet monatlich 198€, kinderbeihilfe und familienbonus noch. Also um einiges weniger. Habe Angst das ich nicht über die Runden komme. Weil ich zahle die ganzen Lebensmittel, alles was die Kleine braucht und da geht einiges drauf.
Mein Partner verdient so zwischen 2800-3200€ monatlich. Und hat rund 1500€ Fixausgaben mit Kredit und Versicherungen.
Habe auch in Aussicht mich beruflich zu verändern, weil ich in meinen Job nicht mehr glücklich bin und das ganze Umfeld Max Kollegen usw nicht mehr passt. Was ich aber in Aussicht habe, würde ich gerade mal soviel verdienen wie in der bildungskarenz.
Was meint ihr kommt man auch mit weniger aus?
Wir sind jetzt auch nicht die, was ständig ausgehen, Urlaub fahren usw.

Werdet ihr von eurem Partner unterstützt bzw wer übernimmt welche Kosten??
«1

Kommentare

  • Ich hab jetzt für 20h ca 2000€ netto verdient u nehme somit auch wieder das Einkommensabhängige u geh danach in Bildungskarenz.
    Mein Mann u ich haben ein gemeinsames Konto, aber eig zahlt er so gut wie alles 😅 er verdient halt auch um einiges mehr als ich u er sagt er sieht nicht ein Hälfte Hälfte oder so zu machen, weil er eh dankbar ist dass ich bei den Kindern bin u trotzdem nebenbei Bürosachen für ihn in der Firma mach.
    Aber ich kanns schwer sagen, weil wir nicht meins/deins machen 🤷🏼‍♀️
    XTeufelchen32XMamaLama
  • Wir arbeiten beide 30 Stunden und verdienen ca. gleich viel. Wir teilen die Kosten. Ebenso haben wir die Karenz halbe/halbe geteilt und sind mit dem ekbg ganz gut ausgekommen. Nach 14 Monaten sind wir beide wieder arbeiten gegangen und der kleine hat in der Krippe angefangen
    LenaBanana
  • Klar geht es auch mit weniger, sonst könnten ja ganz ganz viele Menschen keine Kinder bekommen. Mein Partner und ich haben beide ca. 1800€ netto verdient und einen Kredit für unser Haus laufen, bei dem wir monatlich auch über 900€ zurückzahlen. Wir haben auch das einkommensabhängige gewählt und bleiben insgesamt 14 Monate Zuhause. Danach arbeite ich 12-15h in der Woche (im Homeoffice) bis zum zweiten Geburtstag unseres Sohnes (er ist erst ab 2 in der Krippe). Den Rest für diese Zeit hab ich im ersten Jahr weggespart, damit ich in beiden Jahren ungefähr gleich viel Geld habe. Ab dem zweiten Geburtstag arbeite ich wieder Vollzeit. Wir zahlen weiterhin alle Fixkosten 50:50, nur zusätzliche Kosten wie Pickerl vom Auto usw. Zahlt mein Mann. Klar gehts knapp her in der Zeit, aber bei uns funktionierts und unser gemeinsames Einkommen ist ja deutlich geringer als eures.
    Zusammengerechnet liegen unsere Fixkosten bei rund 3000€ (da ist aber alles reingerechnet, also Kredit, Essen, Versicherungen, Sparen etc.).
    jennyrrMamaLama
  • Wir zahlen knapp 1.300,- Hauskredit, da kommen noch sämtliche Betriebskosten und fixe Zahlungen wie Autos, Versicherungen, Haustiere usw. hinzu und wir kommen wirklich gut aus. Hab bei der ersten Karenz 750,- im Monat bekommen, war jetzt in Bildungskarenz und geh jetzt in der zweiten Karenz für zwei Jahre, wo es knapp 540,- sind. Auch das ist also möglich ☺️ wir fahren ganz normal in Urlaub, haben zwei Autos und leben absolut nicht in Armut 😅 Lebensmittel zahl auch alles ich, das wird in der zweiten Karenz nun eben anders aussehen aber sonst …

    Bei uns gibt’s aber auch nicht wirklich getrenntes Geld, wir haben zwar jeder das eigene Konto, machen es uns aber einfach auch so aus. Er zahlt grundsätzlich immer fix den Kredit und die dazugehörigen Betriebskosten. Auto zahlt jeder eines.
  • Also ich verdiene bei 32h 1300netto und mein Partner knapp 2000...wir haben ca.850 Kredit fürs Haus und alle anderen Ausgaben natürlich....Versicherungen, Lebensmittel etc.
    Wir kommen zurzeit gut durch und werden uns jetzt im Urlaub bei der ÖGK informieren bez.wie lange ich dann Zuhause bleibe. Wir werden das Pauschale KGB nehmen da das einkommensabhängige bei meinem verdienst nicht wirklich in Frage kommt.
    Ich muss sagen wir leben generell eher sparsam und reisen auch nicht gerne dort seitdem wir das Haus haben. Max.so ein oder zwei verlängerte Wochenenden im Jahr. Wir haben aber auch nur ein Auto wodurch wir da auch ein bisschen sparen können. Ich hab zum Glück die Möglichkeit dann wenn ich möchte geringfügig wieder arbeiten zu gehen, da meine Schwiegermutter Zuhause ist (Forstwirtschaft) und aktuell schon immer auf alle Kinder aufpasst und sie sich schon sehr aufs eigene Enkerl freut 😃 da muss dann unser Kleines nicht gleich in die Krippe falls ich bald wieder Mal so einen Tag arbeiten möchte. Ich hatte auch so meine Bedenken...jedoch haben wir doch einige im Bekanntenkreis die mit weniger Geld auch gut auskommen bzw welche mit mehr Geld die sehr straucheln. Auf die Seite gespart ist als Polster was und wir sehen dem ganzen halbwegs gut entgegen. Da bei uns starke Fixkosten wie Strom, Heizung etc.fast komplett wegfallen da wir fast alles selber produzieren können wir das Geld sparen und haben außer dem Kredit und den Gemeindeabgaben, Versicherungen keine großen Fixkosten. Also hoffe ich das wir gut durchkommen werden. 😁
  • Ich hatte in der ersten Karenz auch das ea KBG, habe mir davon (und vom Wochengeld) aber die Hälfte fürs zweite Karenzjahr auf die Seite gelegt. Wir hatten dadurch im Monat etwa 1k weniger als vor unserem Sohn. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir aber eine günstige, geförderte Mietwohnung. Ich habe dann im Dezember mit 23h wieder im Büro gestartet und hatte dann 500,- mehr als während der Karenz. Wir sind aber auch in eine größere Wohnung übersiedelt, die uns auch etwas mehr kostet. Nun bin ich seit Mai wieder im Mutterschutz. Ich habe leider keinen Anspruch aufs eaKBG und verliere dadurch auf die gesamte Dauer etwa 3k. Jetzt habe ich für die kommenden 1,5 Jahre etwa 750,- pro Monat zur Verfügung. Hinzu kommen halt pro Monat wieder etwa 350,- mehr an Kinderbeihilfe und Familienbonus plus. Somit ist’s eh vergleichbar mit der ersten Karenz, wobei ich ein paar Monate weniger in Karenz gehen kann. Ich werde dann aber Ende nächsten Jahres auch nur mit 12h startet und gleichzeitig weiter KBG beziehen. So bin ich im ersten Betreuungsjahr (mit vielen Erkrankungen der Kleinen) etwas flexibler.

    Wir haben aber auch ein gemeinsames Konto. Da gibt’s nicht Deins und Meins. Wir Mamas machen ja auch sehr viel Care Arbeit, die leider nicht entlohnt wird.

    Seid ihr denn verheiratet? Und hast du deinen Partner schon darauf angesprochen, wie es dir damit geht?

    Meine Freundin hat zB ein gemeinsames Konto mit ihrem Mann für die gemeinsamen Ausgaben. Da überweist jeder jedes Monat prozentual vom Lohn einen Beitrag rauf, von dem eben alle gemeinsamen Ausgaben (Kreditrate, Betriebskosten, Lebensmitteleinkäufe, etc.) bezahlt werden. Meine Freundin kann dadurch aber natürlich viel weniger auf die Seite legen als ihr Mann. Aber so muss sie sich wenigstens keine Sorgen machen, kein Geld mehr für Lebensmittel oder Windel über zu haben. Aja bei so Sonderausgaben fürs Kind sind sie strenger. Da muss meist meine Freundin alles zahlen 🤦🏼‍♀️ Also Fotoshooting und Co, weil ihr Mann für solche Dinge kein Geld ausgeben will.
  • bearbeitet 27. 07. 2023, 19:25
    Ich hab bei 18 Stunden 1600€ netto, bei Vollzeit waren es knapp unter 2700€, mein Mann verdient viel mehr.

    Wir haben ein gemeinsames Konto wo alles rauf kommt und alles weg geht. Wir rechnen nix auf und haben immer alles in beiderlei Namen, Mein und dein gab es bei uns eigentlich nie.

    Haben auch Haus etc. aber aufgrund des hohen Einkommens derzeit zum Glück keine finanziellen Sorgen.

    Ich würde euch raten ein gemeinsames Konto anzulegen wo alles drauf kommt und weg geht, und dann bekommt jeder ein ‚Taschengeld‘ bzw das restliche Geld halt 50:50 geteilt sodass jeder gleich viel zur freien Verfügung hat. Alles andere ist in meinen Augen unfair.
  • Ich hatte vor der Karenz gute 2k, dann ein Jahr eakbg aufgeteilt auf 2 Jahre und anschließend 2 Jahre pauschales Kbg mit ~500€. Mein Mann verdient ca. 2,3k. Wir haben auch um die 1500€ Fixkosten und sind damit gut ausgekommen. Ich geh ab August nur das Mindestausmaß von 12h arbeiten, werde also jetzt ein bisschen mehr verdienen als die letzten 2 Jahre.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,534

    bearbeitet 27. 07. 2023, 19:54
    Ich arbeit aktuell 20 h u krieg netto ca. 1900 Euro. Mein Freund arbeitet u verdient etwa doppelt so viel.

    Wir sehen unser ganzes Einkommen als unser gemeinsames Einkommen u alle Ausgaben als unsere gemeinsamen Ausgaben.
    Was übrig bleibt, teilen wir durch 2 und kriegt jeder retour. Finde das ist mit einer Familie das einzig faire.


    Was mich in diesem Zusammenhang interessiert, es sind ja doch einige, die einen Kredit für ein Haus abbezahlen - mit wieviel Prozent seid ihr im Grundbuch eingetragen? Ich hab ca. 50 % beigesteuert u steh mit 50 % drin.
    therese
  • Also bei uns stehen wir auch mit 50/50 im Grundbuch drinnen und auch beide so am Kredit angeschrieben. Mein Partner zahlt den Kredit und ich übernehme Versicherungen, Lebensmittel und Strom. Je nachdem manchmal Zahl dann ich Mal mehr, manchmal auch er. Kommen so beide auf halbwegs das Gleiche was uns übrig bleibt 😁 haben damals beim Bauen aber einen Vertrag beim Notar aufgesetzt wo ganz genau geregelt ist wer was im Falle einer Trennung bekommen würde und welcher Anteil an wen wieder zurücküberschrieben wird damit es fair bleibt ( auch wenn ich hoffe das es nie dazu kommt aber so ist alles schon geklärt )
  • Also, vielleicht rechne ich ja falsch aber es geht sich doch immernoch alles ziemlich bequem aus bei euch, oder?
    Wenn ich richtig gerechnet habe, bleiben euch sogar noch ein paar Hunderter über jeden Monat?!
    Du verdienst dann ungefähr €1300 und deine Fixausgaben liegen bei ca. €500. Die Ausgaben werden sich ja nicht wesentlich erhöhen, wenn du einen anderen Job annimmst (nehme ich an) also bleiben dir ja noch rund €800 im Monat für Lebensmittel und den Rest.
    Frage: warum zahlst du das alles allein? Warum beteiligt sich dein Partner da nicht mit der Hälfte? Bzw. wär das sicher in Zukunft etwas, was ich einfordern würde damit sich das alles noch gut ausgeht für dich. Dann sollten dir am Ende des Monats noch ein paar Hunderter bleiben (und ihm sowieso).

    Oder hab ich da was nicht gecheckt und einen Knoten im Kopf?
    Also ich würde ganz klar einen angenehmeren Arbeitsplatz und besseres Betriebsklima mehr Gehalt vorziehen.
  • @Kaffeelöffel

    Ich lese das so raus, dass er den Kredit alleine bezahlt u sie deshalb Lebensmittel u Co.
  • @Mohnblume88 wir stehen 50/50 im Grundbuch und zahlen monatlich zu gleichen Teilen zurück.
    Allerdings war bei uns der Eigenanteil sehr ungleich verteilt, da kam von meinem Partner durch sein höheres Alter+Erbe einfach mehr an Eigenmittel zusammen.
    Im Falle einer Trennung ists aber absolut klar, dass das Vermögen entsprechend aufgeteilt wird wie wir es reingesteckt haben.
    Nur alles andere als 50/50 im Grundbuch wäre auch schwer, weil sich durch die Rückzahlung ja der Besitzanteil stetig ändern würde.
  • *schupf*

    Vielleicht hier weiter, statt im Ärgerthread...
  • *schupf*

    Vielleicht hier weiter, statt im Ärgerthread...
  • Ich lese gerne mit, was im Ärgerthread angefangen wurde; ich bin jetzt schon viel motivierter in zukünftige Gehaltsverhandlungen zu gehen! 🙏

    Ich hab einen typischen Bürojob gelernt, der unterbezahlt ist, ich war bei einem Rechtsanwalt. Hab aber dadurch eig. eine abgeschlossene Lehre als Bürokauffrau samt Zusatzqualifikation im Bereich Rechtsanwaltskanzlei. Tatsächlich ist es aber so, dass man viel weniger verdient, als eine, die „nur“ Bürokauffrau ist. 😔 Es kommt halt immer auf die jeweilige Branche an und welcher KV zugrunde liegt (beim Anwalt halt keiner 🤦‍♀️), das ist halt dann die Basis mit der man in Verhandlungen gehen kann. Wenn da halt das Einstiegsgehalt 1300 brutto waren (war damals echt so, vor ca. 10 Jahren!) und die sagen, dass das schon mehr ist als KV (der war damals aus, glaube ich, 1990 oder 1995), dann fehlen halt die Argumente (war damals aber auch erst Anfang 20 😅).
    Und ich denke, dass viele Frauen noch immer in diesen Berufen, die viel Arbeit und Genauigkeit Überstunden erfordern, quasi festhängen.
  • @TamaraN freut mich sehrvzu lesen.
    Ich habe mich mit meinem Kollektivvertrag befasst und echt durchgerechnet. Er get nur bis nach 12 Jahren dann endet er. Noch ist zu schauen ob das Unternehmen ein klein Unternehmen ist oder ein größeres wegen der ist-erhöhund oder soll. Ist leider sehr unterschiedlich.
    Anbei der Passus von dem ich geschrieben habe.
    c6ec4db0-7af7-11ee-923d-b12c5f391af5.jpeg
    Ich habe auch geschaut was ich genau mache die Tätigkeiten sind ja im kV gut beschrieben.
    Habe meinen kV jetzt dann auf 16 Jahre hochgerechnet. Da würde es dann mit den Gehalt passen aber nicht mit dem Passus angemessen. Finde ich.

  • @Kaffeelöffel Ich schreib aus dem anderen thread hier weiter.

    Das ist genau mein Punkt, in vielen Firmen wirst du nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Da wird ausgeschrieben „Akademiker“ und das war’s. Weiter kommst du nicht.
    milliondollarbaby
  • kea schrieb: »
    @Kaffeelöffel Ich schreib aus dem anderen thread hier weiter.

    Das ist genau mein Punkt, in vielen Firmen wirst du nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Da wird ausgeschrieben „Akademiker“ und das war’s. Weiter kommst du nicht.

    Ich lese derzeit in Inseraten aber immer häufiger ‚studium ODER bhs plus Berufserfahrung‘.
    Also ich glaub da wandelt sich derzeit einiges, bestätigt mir auch meine Freundin im recruiting.
    soso
  • bearbeitet 4. 11. 2023, 16:43
    Ja, dieser Fred (Thread 😅) eignet sich besser. Ich schreibe auch hier weiter.

    @mydreamcametrue weißt du was das traurige ist? Das ist überhaupt nicht darauf ankommt wie gut man ist, sondern dass es einfach immer einen gibt der besser ist. Der mehr im Lebenslauf hat etc. Und die Recruiter gehen halt nach dem. Die sind auch nur Menschen, die nicht wissen können welch tolle Person sie da jetzt vielleicht nicht nehmen. Aber, wenn sie die Papier best ausgebildete Personen nehmen, dann kriegen die auch keine Troublesmit der Unternehmensführung. Weil auch die recruiter dürfen nicht frei entscheiden, wer einem sympathisch ist, sondern müssen ihre Wahl rechtfertigen.
  • bearbeitet 4. 11. 2023, 16:48
    Das klingt jetzt blöd, aber manchmal wenn sich besonders viele gleich qualifizierte bewerben, wird sogar nach Note bei der Mathematura aussortiert. Weil gerade im Officebereich haben einfach viele gleichwertige Berufserfahrung etc. Da stechen selten welche raus.
  • @milliondollarbaby in welcher Branche hat man so einen Bewerberüberschuss? Ich bin im IT Bereich, wir suchen für manche Stellen ewig bis jemand halbwegs passender kommt.
  • @TinaXyx Ich hab’s im „Ärgerthread“ bereits geschrieben, nämlich Verlagswesen, aber die Tätigkeit um die es geht, ist eine, die braucht es überall. Einfach Office/Backoffice. Sekretariat mit bissi Personalverrechnung.

    Wir bezahlen halt ganz gut. 😅 auf eine Stelle haben wir teilweise 70 Bewerbungen. 😮‍💨
  • @TinaXyx Ich hab’s im „Ärgerthread“ bereits geschrieben, nämlich Verlagswesen, aber die Tätigkeit um die es geht, ist eine, die braucht es überall. Einfach Office/Backoffice. Sekretariat mit bissi Personalverrechnung.

    Wir bezahlen halt ganz gut. 😅 auf eine Stelle haben wir teilweise 70 Bewerbungen. 😮‍💨

    Darf ich fragen was ihr bezahlt für so eine Sachbearbeiterin VZ?
  • @mydreamcametrue ich kann dir das zufällig wegen den Damen, die während meiner Karenz weg sind, ziemlich genau sagen 😅

    Die fleißigere von beiden hat mtl mit ein paar Überstunden rd 2.600 bekommen. Und das „Weihnachtsgeschenk“ (nicht Weihnachtsgeld, Gehalt ist sowieso 14x) und den Jahresbonus (je nach Performance) muss man auch dazu rechnen fairerweise.
    mydreamcametrue
  • @Kathyxox nein. Die hat das netto bekommen und DAS war ihr zu wenig.
    soso
  • Also ich kenne aktuell auch kaum Branchen, wo es einen Bewerberüberschuss gäbe, dass ist schon über 10 Jahre her.

    Wenn jemand halbwegs passt von den gewünschten Anforderungen in der Ausschreibung, wird er/sie kontaktiert und eingeladen zum persönlichen Kennenlernen, Vorstellungsgespräch und dann ev. auch noch zu einem Schnuppertag. Hier wird mehr auf Erfahrung geachtet und Motivation, und ob jemand ins Team passt (sind in der Firma nur rund 25 Leute).
  • bearbeitet 4. 11. 2023, 19:52
    @soso ich muss dazu sagen, dass sicher die Hälfte der Bewerber nicht die Mindesterfordernisse erfüllen oder mit lieblosen Massenbewerbungen ankommen. Dann bleiben 35. 5 davon sind vom AMS, die gar keine Lust auf das Gespräch haben und eigentlich was anderes machen wollen. Bei 20 tauchen dann Ungereimtheiten auf. Unter anderem kein Zugang zum ö Arbeitsmarkt. Noch in anderen Job gebunden, Konkurrenzklauseln etc. Oder, dass die vorherigen AG froh waren die los zu werden. Dann bleiben ca 10 gleich gut qualifizierte übrig.
    Filounisoso
  • Also im Moment wird im in meiner Branche viel gesucht, meist Vollzeit, was ich ja nicht möchte.

    Ich wollte ja schon Anfang des Jahres eine Gehaltserhöhung und ich hab bei der Arbeiterkammer gefragt, wieviel ich fordern könnte, darauf ist meine Chefin ja im Jänner schon nicht eingegangen.
  • Ja die vom AMS geschickten sind mühsam 🙈 Wir hatten mal eine, die kam nur den Stempel abholen, sie hatte nicht mal einen Führerschein, obwohl der dezidiert gefordert war für diese Stelle.
  • @soso 🙈🙈🙈 wir hatten eine, die beim Gespräch auf die Frage, warum sie für uns arbeiten will, gemeint hat, sie will ja gar nicht.
    sosoAngelika89Villacherinricz
  • Wie lange haben eure Bewerbungsgespräche gedauert und wie oft wart ihr bei einer Firma
  • @PetraM mein Gespräch mit der Chefin und HR Leitung hat ca eine Stunde gedauert. Dann wurde gesagt, sie melden sich in 2-3 Wochen weil sie mehrere Bewerber haben. Am nächsten Tag gleich in der Früh den Anruf und die Zusage bekommen. Hatte mich damals schon richtig gut mit meiner Chefin verstanden.

    Mein Mann beginnt jetzt auch einen neuen Job und hatte insgesamt 3 Gespräche bei der Firma. Und bei ihm dauert das meistens 2-3 Stunden - er kann einen aber auch in Boden reden. Es war schon nach dem ersten Gespräch klar, dass er den Job bekommt. Das zweite Gespräch war um noch andere Firmenchefs kennenzulernen per Teams. Das dritte Gespräch war dann schon "wie viele Leute brauchst du? Willst du Laptop zum Arbeiten oder PC? Welches Dienstauto? Schau so sind unsere Prozesse, passen die oder müssen wir was ändern?"
    Und wirklich alle die meinen Mann kennen sagen er kann einem sogar den Kindersitz verkaufen auch wenn man kein Kind hat 😂
    milliondollarbaby
  • @Kathyxox danke
    Meines hat auch das erste über eine Stunde gedauert und das zweite dort noch Bier und die Mitarbeiter kennen zu lernen.
    Das andere nur ca. 30 Minuten
  • Wow hier verdienen einige wirklich viel geld 🙈 hab immer noch den falschen job🤣
    Wir haben gemeinsam ca 4000 netto mal mehr mal weniger je nach std meines mannes. Ohne seinem gehalt wären wir im eimer. In den ersten beiden karenzzeiten hatte ich ca 630-690€ mtl kbg, plus fbh, fbplus hatten wir jährlich lohnt sich mehr find ich, legt man eher auf seite!
    In der ersten karenz hatten wir vl 3000 zusammen aber auch weniger ausgaben. Wir haben zwei kleinere kredite laufen, zahlen viel mehr miete, haben zwei Autos mittlerweile… da hat sich so viel getan! Die kinderbetreuung kostet auch viel mehr.

    Ich hab schon rungerechnet ams oder karenz käme für uns besser, es bliebe 200-300eurp mehr über monatlich🫣
    Hab schon oft überlegt zu gehen, aber es ist genauso schwer einen guten AG zu finden! Ich würde lir gern ein junges team wünschen aber die sind grad mal alle von der uni gekommen und die wenigsten können sich so schnell was eigenes aufbauen. Also warte ich noch😅

    Zu anderen firmen kann ich nur pfui sagen! Meine schwester sucht gerade und niemand antwortet ihr! Wie sehen das problem nicht! Sie ist klug, sympathisch, selbstständig denkend, war am gym (leider hingeschmissen).
    Also wenn jemand einen tollen lehrling sucht, wien ideal (führerschein ohne auto vorhanden), bitte schickt gern per pn eine mail wo sie sich bewerben darf 😂
    milliondollarbaby
  • @Kunaa
    Was hat deine Schwester gelernt und als was will sie den arbeiten?
    Ich habe einen Tipp mit Headhunter bekommen.
  • PetraM schrieb: »
    @Kunaa
    Was hat deine Schwester gelernt und als was will sie den arbeiten?
    Ich habe einen Tipp mit Headhunter bekommen.
    Sie war bisher nur in der schule und möchte jetzt gern eine ausbildung (lehre) machen. Im prinzip ist es momentan schon egal was nur in den handel möchte sie nicht! Sie sucht leider schon lang und das macht sich nicht gut in der bewerbung obwohl sie ein toller mensch ist und nicht dumm oder faul ist! Sie weiss halt selbst noch nicht wirklich was sie will, IT interessiert sie sehr, tut sich aber mit mathematik schwer! Sie wird bald 20.

    Mir ging es damals ähnlich, bin durch zufall und glück in meinen beruf rein und hab die ausbildung gut abgeschlossen und liebe meinen Job tatsächlich auch, und möchte auch noch mehr in diese Richtung machen. Sie hat mit corona leider sehr viel pech gehabt, hat leider auch im sommer kein glück gehabt mit bewrbungen usw, wie gesagt die meisten Firmen antworten nichtmal und das ist eine Frechheit!
  • @Kunaa Welche Schule hat sie gemacht bzw. Abgeschlossen.
    Muss sie eine Lehre machen?
    Gibt es vom Ams nichts gab es doch früher? Kurse auch Lehre und so
  • KunaaKunaa

    553

    bearbeitet 5. 11. 2023, 00:37
    PetraM schrieb: »
    @Kunaa Welche Schule hat sie gemacht bzw. Abgeschlossen.
    Muss sie eine Lehre machen?
    Gibt es vom Ams nichts gab es doch früher? Kurse auch Lehre und so
    Ja sollte! Irgendwas sollte sie beenden!
    Sie hat keinen abschluss! (Quasi nur pflichtschule beendet)
    Und ja übers ams sucht sie auch und bewirbt sich ja, aber es meldet sich niemand!
    Beim ams ist sie noch nicht angemeldet, es würde nichts ändern!
  • Übers ams bekommt man auch eine Lehre glaub ich, aber ist nicht so einfach. AMS selbst bietet etwas an in Kooperation mit Firmen. Wenn man keine Stelle findet, gab es noch vor ein paar Jahren eine Freundin deren Kinder haben glaub ich das so gemacht
    Kunaasoso
  • PetraM schrieb: »
    Übers ams bekommt man auch eine Lehre glaub ich, aber ist nicht so einfach. AMS selbst bietet etwas an in Kooperation mit Firmen. Wenn man keine Stelle findet, gab es noch vor ein paar Jahren eine Freundin deren Kinder haben glaub ich das so gemacht
    Danke ich werds ihr sagen und so weiterleiten, offene stellen gibts zuhauf, aber die wollen anscheinend nicht wirklich jemanden annehmen, die Bewerbung ist vielleicht nicht perfekt, aber definitiv in einwandfreiem deutsch geschrieben und damit hätte sie meiner Meinung nach schon einen ziemlichen vorteil anderen gegenüber! Es ist einfach nur schade, so jemandem keine chance zu geben!
  • @Kunaa Frage was schreibt sie on die Bewerbung hinein geht ja um eine Lehrstelle.
    Vielleicht sollte sie sich mal berufe durchlesen was so alles erwartet wird, damit sie weiß was sie will. Bei einem Rechtsanwalt ist was anderes gefragt als beim Steuerberater oder in der Immobilienverwaltung
  • @Kunaa vielleicht kann deine Schwester beim AMS mal ihre Unterlagen prüfen lassen.
    Ich kann mit gut vorstellen, dass eine Lücke (was hat sie zwischen Schulabbruch und jetzt gemacht?) nicht gut ankommt.

    Wie viel fehlt ihr zur Matura? Im Abendgymnasium Wien (öffentliche kostenlose Abendschule: http://wien.abendgymnasium.at/ ), könnte sie ihren Abschluss auch Berufsbegleitend nachholen. Man kann dort pro Schulfach dort einsteigen, wo man aufgehört hat, das bedeutet auch im Halbjahr.
    sosoKunaa
  • Ansonsten würd ich auf jeden Fall empfehlen ein Motivationsschreiben den Bewerbungsunterlagen beizulegen, das hebt sie möglicherweise von anderen ab, und weckt das Interesse.

    Sozialas Engagement, Ehrenamt, Mitgliedschaft in Vereinen, besondere Projekte etc. kann man auch immer mit rein nehmen.

    Die Lücke ev. kaschieren, mit persönliche Weiterbildung, Pflege von Angehörigen, Ehrenamt, berufliche Umorientierung, Praktika und nicht nur "arbeitssuchend".

    Übers AMS gibt es auch die Möglichkeit Praktika zu absolvieren, sie soll sich da mal erkundigen. @Kuuna
    Kunaa
  • @Kunaa was es noch gibt sind Lehren/Lehrgänge beim Wifi zb kann man dort Friseur machen, ob es welche fürs Büro gibt müsste man nachschauen, weiß ich nicht, aber dort könnte man dann schauen wie die Stundenpläne sind und ob sie das mag.

    Ich denke es ist sehr wichtig dass sie weiß was sie machen möchte, bringt ja nichts wenn sie was anfängt und dann mag sie es nicht und bringt es auch nicht zu Ende. Deswegen hätte ich gemeint sie sollte nach schauen oder sich erkundigen was sie wirklich machen möchte.
    Früher gab es doch immer die Veranstaltung Best, wo man sich erkundigen und Tests machen konnte wohin man neigt.

    Mag sie gerne Buchhaltung (zahlen), Telefoniert sie gerne, hat ein offenes Ohr ist einfühlsam, Schreibt sie gerne Briefe.
    Schnuppern ist großen Firmen vielleicht auch hier hilft das AMS meistens und gibt Adressen vor

    Selbst Kurse machen wäre auch eine gute Idee was @soso geschrieben hat.

    Eine eigen initiative kommt immer gut auch beim AMS Soll sich einen Kurs aussuchen den Kostenvoranschlag dem AMS vorlegen, vielleicht wird es übernommen und so sehen sie auch dass sie was machen will
    Kunaa
  • @Kunaa sie soll so einen Eignungstest machen wo rauskommt, wofür sie geeignet wäre. Mein Bruder war in der selben Situation und das hat echt Licht ins dunkle gebracht und danach alles erleichtert
    Kunaa
  • Kunaa schrieb: »
    PetraM schrieb: »
    @Kunaa Welche Schule hat sie gemacht bzw. Abgeschlossen.
    Muss sie eine Lehre machen?
    Gibt es vom Ams nichts gab es doch früher? Kurse auch Lehre und so
    Ja sollte! Irgendwas sollte sie beenden!
    Sie hat keinen abschluss! (Quasi nur pflichtschule beendet)
    Und ja übers ams sucht sie auch und bewirbt sich ja, aber es meldet sich niemand!
    Beim ams ist sie noch nicht angemeldet, es würde nichts ändern!

    Vielleicht mag sie sich das mal anschauen:

    https://www.jaw.at/de/kontakt/standorteba/78

    Bei diesem (und ähnlichen) Angeboten geht es darum verschiedene Berufe ausprobieren zu können um rauszufinden was einem gefällt. Außerdem gibt es z.b. Nachhilfe in Mathe und Unterstützung beim Schreiben eines Lebenslaufs.
    Für die Teilnehmerinnen ist es kostenlos. Ist AMS finanziert, aber von einem Ausbildungsträger geführt. Ich kenne das Projekt zufällig und es ist echt super! Hat nichts mit manchmal leider nicht so tollen AMS Maßnahmen zu tun 😉
    Kunaa
  • Vielen dank euch allen! Ich werde ihr das weitergeben und ihr nahe legen sich mal beim ams zu erkundigen was für möglichkeiten sie hätte!

    Ich hab leider selber viel zu tun und kann nicht mit ihr irgendwo hin gehen. Ihre Bewerbung haben schon emhrere leute durchgeschaut und bis auf meine genannten punkte war kaum was schlechtes drin. Wie gesagt sie richtet ihre bewerbung direkt dem gesuchten aus, sber bei rechtsanwalt etc hat sie sich gar nicht beworben soweit ich weiss, so Sekretärin oder assistenz berufe sind eher nicht ihres. Was sie sehr interessiert hat war augenoptik, da hat sie sich tatsächlich beworben, ist beim eignungstest durch gekommen, aber die leute dort waren so komisch und dann hiess es sie hätten schon wen (das sagt man aber nur so und will dem bewerber nicht direkt sagen man mag den nicht einstellen - so kenn Ichs zumindest). In meinen job will ich sie nicht reinbringen, und sie mag auch nicht!

    In der firma meiner mutter wird gerade im büro jemand gebraucht da darf sie dann mal schnuppern und vielleicht probewoche/-monat machen, vielleicht bleibt sie ja dort, später könnte sie ja immer noch zb buchhaltungskurs beim wifi machen. Dad wäre auch eine gute idee

    Es ist schwierig wenn man nicht genau weiss was man will, ich weiss das erst seit mitte 20. davor hätte ich auch nie gedacht, dass das mal mein job sein würde!

    Danke für eure tipps!! ❤️
  • Kunaa schrieb: »


    und dann hiess es sie hätten schon wen (das sagt man aber nur so und will dem bewerber nicht direkt sagen man mag den nicht einstellen - so kenn Ichs zumindest).

    später könnte sie ja immer noch zb buchhaltungskurs beim wifi machen.

    Ich würds dann aber an ihrer Stelle auch noch bei einem anderen Augenoptiker versuchen. Wenn ihr das prinzipiell zusagt.

    Naja dass sie schon wen haben, kann auch einfach heißen, dass sie sich für jemanden entscheiden haben, der noch besser geeignet ist, oder besser ins Team passt, oder sich intern andere Möglichkeiten ergeben haben, oder aus den evident gehaltenen Bewerbern doch nochmal jemand passt.

    Warum gerade Buchhaltung? Interessiert sie das? Mathe war ja nicht so ihrs hast geschrieben.

Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum