Keine Windpocken/Feuchtblattern-Impfung - Gefährlich?

jaasminjaasmin

157

bearbeitet 22. 06. 2023, 22:35 in Smalltalk
Hallo ihr lieben, gibt es unter euch wem dessen Kind schon Windpocken/Feuchtblattern hatte und dagegen aber nicht geimpft ist?

Wie war euer Verlauf?

Bei uns ist es gerade der Fall das es ausgebrochen ist und wir aber dagegen nicht geimpft sind.
Ich kann mir gerade von vielen Seiten anhören wie gefährlich es nicht sei wenn sie nicht diese Impfung hat etc .. 🙄
Macht mich bisschen nachdenklich und hab auch ein wenig Sorge jetzt deswegen.
Meine Tochter wird im Juni 2 Jahre alt.

Würde mich freuen eure Erfahrungen zu lesen 😊
«1

Kommentare

  • Also ich hatte sie in der ersten vs oder so und die haben zwar fürchterlich gejuckt und ich wsr dchlapp aber mehr weiß ich nicht mehf davon.
    Werden unsere Kids auch net impfen lassen, wobei wir ansonsten das ganze Impfprogramm inkl Men B und FSME machen.
    Gute Besserung deiner Kleinen.
  • Mein Sohn hatte nur die 1. Impfung dagegen, als er es bekommen hat. Ich hätte es ihm lieber erspart. Sicher 500 juckende Punkte am ganzen Körper, jeden Tag das Einpinseln mit der Tinktur (oft ein Kampf), wir konnten niemanden mit Kindern treffen (ergo keine Feier zu seinem 2. Geburtstag machen), mein Mann hat sich angesteckt und eine sehr unangenehme Kopfrose bekommen, beim Baby hatten wir Glück, das hat kaum was abbekommen.
    Und gedauert hat der Spaß sicher zwei Wochen, so lange war er auch ansteckend. Ich wünsch euch, dass es bei euch schneller vorbei ist! 🍀
  • Nachtrag: hab den kia gefragt und der meinte, wenn bis 12/13 noch kein Ausbruch war würde er impfen empfehlen aber vorher hält er es nicht für nötig.
  • Also ich hatte es als kind bei mir war's nicht so schlimm meinen Papa hab ich angesteckt damals der hats echt überall gehabt und hat ihm echt weh getan

    Mir sagte der kia er würde impfen weil man die bis in die ohren/Trommelfell bekommen kann und das zu bleiben Hörschäden kommen kann bzw. Auch die augen betroffen sein können (kommt zwar nicht oft vor aber ein Risiko das man sich spart)
    coconut
  • @jaasmin MMR werdet ihr wahrscheinlich ohnehin impfen oder? Es gibt inzwischen einen Kombi Impfstoff, MMRV, wo die Variazellen dabei sind. Für den haben wir uns entschieden, dann hat er ohne zusätzlichen Pieks die Windpocken mit dabei 👍
    melly210
  • Mein Kind hatte rd letztes Jahr. Es hat ihr gar nicht so gejuckt. Aber das einpinseln fand sie nicht so toll. Sie hatte auch nur 1 Tag Fieber und war dann wieder gut drauf, darf aber nirgends hin. Es war Sommer und warm, sie durfte nicht ins Pool. Es war mühsam aber nicht so schlimme Krankheit. Ich wollte es eigentlich impfen. Würde es nicht wegen Windpocken impfen sondern weil man dann als Erwachsene Gürtelrose bekommen kann. Was sehr unangenehm und schmerzhaft ist.
  • Ich hab meine Kinder nicht wegen den Windpocken per se impfen lassen, sondern wegen Gürtelrose.
    Andererseits musste ein Kind aus dem Kiga mit Windpocken ins KH, weil sie die sogar in der Luftröhre hatte u fast erstickt wäre.
    Mohnblume88melly210
  • Wir hatten auch den Kombi Impfstoff MMRV. Ist aber selbst zu zahlen, dafür erspare ich meinen Kindern einen zusätzlichen Pieks und eine Kinderkrankheit mehr…oder zumindest einen einfacheren Verlauf.

    In meiner Jugend gab es auch noch keinen Impfstoff gegen Windpocken, hatte sie selbst nicht arg, aber angenehm war es auch nicht. Was sich vermeiden lässt, gerne…
    melly210winnie
  • Ich hatte es selbst im Volksschulalter und fand es damals ganz schrecklich. Ich musste zwei Wochen zu Hause bleiben, hab das einpinseln mit der Tinktur gehasst und obwohl ich schon 8 oder 9 war hab ich es nicht geschafft überhaupt nicht zu kratzen, weil es einfach gejuckt hat wie die Hölle. Man siehts jetzt im Erwachsenenalter kaum mehr, aber es sind davon auch ein paar Narben geblieben. Ein Freund von mir hatte es noch ärger, sogar auf den Augenlidern. Auch wenn die Krankheit (in den allermeisten Fällen) nicht lebensbedrohlich ist, wollte ich meiner Tochter das gerne ersparen und hab mich deshalb letztlich für die Impfung entschieden. Hab's allerdings auch "erst" mit 2,5 impfen lassen.
  • wölfinwölfin

    6,381

    bearbeitet 27. 05. 2023, 08:00
    Meine Kinder sind dagegen geimpft und ich hatte feuchtblattern selbst im Kindergarten und fand das nicht so toll. Hat überall gejuckt und gefühlt ewig gedauert. Das wollte ich meinen Kindern ersparen. Abgesehen vom einpinseln, aufpassen, dass sie nicht kratzen und der Quarantäne. 2 Wochen niemanden treffen - bzw bei zwei Kindern ev noch länger, wenn sie es nacheinander haben. Nein danke...

    Trotzdem finde ich die Panikmache in deinem Umfeld jetzt nicht angebracht. Ja, es ist sehr lästig, aber nur in sehr seltenen Fällen gefährlich. Verläufe mit Krankenhausaufenthalt kommen vor, aber nicht so häufig wie zb bei RSV. Am wichtigsten ist, dass die Pusteln nicht aufgekratzt werden! Abgesehen von unschönen Narben, die dann bleiben kann es auch zur blutvergiftung kommen. Also wirklich warten, bis die Pusteln austrocknen und selbst abfallen. Bis dahin juckt es sehr. Ich kann mich noch gut dran erinnern, obwohl das jetzt schon 30 Jahre her ist.
    itchifyriczLila2022
  • Ist nicht gefährlich. Ich hatte sie in der Volksschule. Zu meiner Zeit gab's noch keine Impfung. Ich hatte Fieber und es hat gejuckt. Meinen Sohn werde ich aber trotzdem impfen lassen, da ich ihm einerseits trotzdem jede Krankheit ersparen möchte, die geht. Anderseits kann natürlich, wenn man schon mal Windpocken hatte, später der Virus in Form einer Gürtelrose ausbrechen, da der Virus wie Herpes im Körper verbleibt. Soll sehr schmerzhaft sein.
  • @winnie Die MMR Impfung hat sie. Jedoch nicht in Kombi mit Windpocken. Wurde uns nie gesagt es wurde einfach das geimpft was im Plan stand 🤷🏽‍♀️
    Hätte ich damals gewusst das es diese Kombi gibt hätte ich mich dafür entschieden.
    winnie
  • @jaasmin interessant, denn laut Impf-Plan von meinem Kinderarzt hätten unsere automatisch mit MMR auch Impfung gegen Windpocken bekommen, Gratisaktion vom Land Nö wäre aber 2 getrennte Impfstoffe gewesen 1x MMR und 1x Varizellen und er hat mir eben gesagt, es gäbe auch den Kombi-Impfstoff und ich erspare ihnen einen zusätzlichen Pieks am selben Tag…
  • FefiFefi

    1,860

    bearbeitet 27. 05. 2023, 09:11
    @Danie2511 ist echt nicht böse gemeint - aber "ist nicht gefährlich" halte ich für eine pauschalisierte Aussage und Hörschäden bzw eine im Erwachsenenalter folgende Gürtelröse mit möglicherweise chronischen Schmerzen ist alles andere als nicht gefährlich...

    die BM Info ist gut und sachlich...
    https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Feuchtblattern-(Varizellen,-Windpocken).html#:~:text=Feuchtblattern werden von Varizellen-Zoster,Meter durch die Luft übertragen.
    riczLisi87Biancaa_melly210suseReyhaniafelicity_8
  • ich hab meine Tochter impfen lassen, weil ich die Schafplattern selbst mit 18 Jahren hatte.
    und mit 18J von den Eltern am ganzen Körper eingepinselt werden zu müssen war nicht so prickelnd. das meiste hab ich damals selber gemacht aber an manche Stellen und da waren sehr dumme Stellen dabei kam ich selber nicht hin. Kann mich noch erinnern dass ich sogar offene Stellen im Intimbereich hatte und ich jedes Mal wenn ich Pipi musste heulen musste und da war ich 18!!! ich hoffe die Impfung hat geklappt und hilft miener Tochter.
    julia_
  • jaasmin schrieb: »
    @winnie Die MMR Impfung hat sie. Jedoch nicht in Kombi mit Windpocken. Wurde uns nie gesagt es wurde einfach das geimpft was im Plan stand 🤷🏽‍♀️
    Hätte ich damals gewusst das es diese Kombi gibt hätte ich mich dafür entschieden.

    die 4fach Impfung kostet aber. die MMR wird gezahlt, die Varizellen dazu nicht. war gar nicht so günstig was ich mich erinnere. sind aber aus der Stmk.
    winnie
  • sandkorn schrieb: »
    jaasmin schrieb: »
    @winnie Die MMR Impfung hat sie. Jedoch nicht in Kombi mit Windpocken. Wurde uns nie gesagt es wurde einfach das geimpft was im Plan stand 🤷🏽‍♀️
    Hätte ich damals gewusst das es diese Kombi gibt hätte ich mich dafür entschieden.

    die 4fach Impfung kostet aber. die MMR wird gezahlt, die Varizellen dazu nicht. war gar nicht so günstig was ich mich erinnere. sind aber aus der Stmk.

    Naja, aber wenn man Varizellen sowieso impfen möchte, ist es eh spätestens dann zu zahlen 😏

    Danke übrigens für den Hinweis! MMR steht bei uns Anfang Juni an, eventuell nehme ich wirklich gleich den Kombi-Impfstoff...

    Meine Große und ich sind geimpft. Ich hatte es selbst als Kind nicht und muss es auch nicht unbedingt haben. Für die Schwangerschaft war es mir dann zu riskant, falls die Große was im KiGa aufgeschnappt hätte. Und wenn es sich für die Kinder vermeiden lässt, lasse ich sie auch liebend gern dagegen impfen!

    Meist passiert zwar zum Glück wirklich nichts schlimmeres, aber auch 2 Wochen Jucken und Isolieren möchte ich ihnen gerne ersparen - abgesehen vom Risiko der Gürtelrose.
    sandkornwinnie
  • @ricz es gibt für Varizellen auch eine 1fach Impfung. Die wäre bei einer NÖ Impfaktion gratis gewesen. Da wir aber sowieso eine private Versicherung haben, war es mir auch vom Kostenaspekt her egal..
    ricz
  • Ich würde es schon impfen, wegen der Gefahr von Gürtelrose und der Gefahr von Hörschäden. Abgesehen davon ist es auch eine sehr unangenehme Erkrankung. Ich hatte es mit 15. War ekelhaft.
  • @Fefi klingt verharmlosend, sollte es aber nicht. Was ich sagen wollte: in den meisten Fällen verläuft die Erkrankung nicht lebensgefährlich oder schwerwiegend. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Aber man muss deswegen nicht in Panik verfallen. Auf die Gürtelrose bin ich ebenso eingegangen und habe mich auch klar für die Impfung ausgesprochen
  • gerade heuer gibt es überdurchschnittlich viele kinder mit schwereren verläufen, die einen krankenhausaufenthalt erfordern. auch wenn es bei der mehrheit sicher komplikationslos vorbei geht, möchte ich das ganze meinem kind ersparen. ist ja insgesamt trotzdem lästig und mit umständen verbunden.

    man sollte halt im blick haben, dass auch die impfung keinen hundertprozentigen schutz bietet. eine freundin meiner tochter hatte trotz impfung einige pusteln, es war aber nach wenigen tagen wieder vorbei (ohne juckreiz, fieber, etc.).

  • Ich bin auch absolut für die Impfung. Meine Kinder sind geimpft und sie hatten einige Pusteln, die jedoch nach zwei-drei Tagen wieder weg waren. Kein Juckreiz und auch kein Fieber.

    Wir hatten im Freundes-und Bekanntenkreis jetzt auch zwei Fälle, wo die Kinder einige Tage ins Krankenhaus mussten. Das wollte ich meinen Kindern ersparen.
  • AsheAshe

    61

    bearbeitet 27. 05. 2023, 13:19
    Meine beiden (2 4) hattens vor 2 Wochen. Beide nicht geimpft. Sie hatten zuletzt dann echt einige Pocken, auch auf der Kopfhaut, am Mund, am Augenlid. Juckreiz war nicht so schlimm, hab beiden Fenistil Tropfen gegeben.

    Mein Mann hatte es mit Anfang 20, der sah zwar schlimm aus, und gejuckt hats auch wild, aber sonst 🤷. Ich hatte es als Kind, kann mich aber nicht mehr erinnern.
  • @krümel05 ja ich weiß, die Große hat sie eben vor 2 oder 3 Jahren bekommen 😉 war zwar zu zahlen (müsste mich erkundigen obs die in der Stmk auch irgendwie kostenlos gäbe). Wir haben Impfungen zwar nicht in der Zusatzversicherung dabei, aber bei sowas schau ich nicht aufs Geld.
  • @ricz finde auch 1 Stich weniger ist es auf jeden Fall wert ;)
    ricz
  • Also mit 2 Jahren ist das sogar eher das beste Alter um Feuchtblattern zu bekommen, weil sie es da am leichtesten haben und dann super immun sind.

    Meine Maus hat die Feuchtblattern mit 5 Wochen bekommen. Für Neugeborene kannst durchaus gefährlich werden. Sie hats von den großen Brüdern bekommen, die sind 7 Jahre alt und hattens nicht schwer. Sie hatte zwar extreeem viele Bläschen, alles in allem aber leichter weggesteckt als die Großen (nicht mal Fieber).

    Wir alle sind nicht geimpft, ich auch nicht und ich hatte sie aber noch nie. Habs aber weder von den Großen, noch der Kleinen bekommen.

    Mir wurde geraten die Kleine so schnell wie möglich impfen zu lassen, um den Verlauf zu beeinflussen. Habe mich dagegen entschieden und der Verlauf war kaum der Rede wert.
    jaasmin
  • @Forumianerin die sind dann nicht "super immun" ! Das Virus verbleibt schlafend im Körper und kann im Erwachsenenalter in Form von Gürtelrose, die sehr stark, chronische Schmerzen verursachen kann, wieder ausbrechen.
  • Meine Tochter (4) ist auch nicht geimpft. Evtl holen wir das diese Sommerferien nach, wenn sie es sich bis dahin nicht holt. Gestern haben wir die Nachricht bekommen, dass ein Fall in der Kiga-Gruppe ist, also hat es sich wsl eh erledigt 😅 ich lasse mich da aber jetzt nicht verrückt machen. In meinem Familien- und Freundeskreis ist niemand geimpft, fast alle Kinder hatten es bereits mehr oder weniger schwer und haben es alle gut rumgebracht. Ich kenne außerdem kaum jemanden mit Gürtelrose 🤷🏼‍♀️
    Meine große Hoffnung ist, dass es meiner Tochter so ergeht, wie mir. Ich hatte es zwar zwei Mal, aber beide Male nur ganz leicht 😅 ob ich den Kleinen (4 Wochen alt momentan) impfen lasse, weiß ich noch nicht.
    jaasmin
  • anianomanianom

    2,168

    bearbeitet 27. 05. 2023, 17:07
    Windpocken werden durch einen Herpes-Virus ausgelöst. Wie viele andere schon gesagt haben: Bleibt lebenslang in den Nervenknoten „schlafend“. Um dann bei geschwächtem Immunsystem (auch verursacht durch Stress!) wieder auszubrechen.

    Ich kenne leider 2 Erwachsene, die mit Gürtelrose stationär behandelt werden mussten aufgrund der starken Schmerzen. Ich selbst hatte es (wie wohl die meisten, da es bis ich glaube 2006, keinen Impfstoff gab) als Kindergartenkind. Kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern, aber trage in einer Armbeuge mehrere Narben davon. Muss also entsprechend gejuckt haben. 😬

    Wir haben unseren Sohn in Kombi mit der MMR mit ca. 1 Jahr impfen lassen.

    Ich muss sagen, gäbe es auch gegen die anderen Herpes-Viren einen Impfstoff, würde ich auch die sofort impfen lassen. Ich habe zum Glück keinen Lippenherpes, aber der ist doch für gaaaanz viele Menschen sehr unangenehm. Gibt ja noch Intim-Herpes (höllische Schmerzen!) usw.
    melly210Magicbustrip
  • melly210 schrieb: »
    @Forumianerin die sind dann nicht "super immun" ! Das Virus verbleibt schlafend im Körper und kann im Erwachsenenalter in Form von Gürtelrose, die sehr stark, chronische Schmerzen verursachen kann, wieder ausbrechen.

    Wenn man die Feuchtblattern im Erwachsenenalter bekommt, ist das schlimmer als im Kindesalter und viel (!!!) wahrscheinlicher als Gürtelrose zu bekommen. Deswegen wird die Impfung im Kindesalter oft kritisch gesehen, weil die Immunität nachlässt und man sich dann eben recht schnell als Erwachsener ansteckt.
    kastanie91
  • melly210melly210

    3,161

    bearbeitet 27. 05. 2023, 18:20
    Forumianerin schrieb: »
    melly210 schrieb: »
    @Forumianerin die sind dann nicht "super immun" ! Das Virus verbleibt schlafend im Körper und kann im Erwachsenenalter in Form von Gürtelrose, die sehr stark, chronische Schmerzen verursachen kann, wieder ausbrechen.

    Wenn man die Feuchtblattern im Erwachsenenalter bekommt, ist das schlimmer als im Kindesalter und viel (!!!) wahrscheinlicher als Gürtelrose zu bekommen. Deswegen wird die Impfung im Kindesalter oft kritisch gesehen, weil die Immunität nachlässt und man sich dann eben recht schnell als Erwachsener ansteckt.

    Es gibt eine Totimpfstoff-Auffrischung für Erwachsene. Ist generell ab 50 empfohlen, auch für Ungeimpfte, weil die Wahrscheinlichkeit daß eine Gürtelrose ausbricht um 70 % verringert wird. Bei Geimpften könnte man da ggf vorher den Titer bestimmen lassen um zu sehen ob es notwendig ist.
    Noriwölfinitchify
  • @kastanie91 meine Schwiegermutter hatte dieses Jahr Gürtelrose sie musste sogar Morphium nehmen weil für Schmerzen so stark waren. Konnte 2 Wochen kaum aufstehen weil es sie so gedreht hat. Hab eine ältere arbeitskollgin(geht heuer pension) sie hat mir erzählt sie hatte es einmal aber nicht ganz so schlimm und das hat ihr gereicht deswegen hat sie es geimpft obwohl das für Erwachsene sehr teuer ist bei 400€ für 2 Impfungen. Mein Opa hatte mehrmals und hat auch sehr gelitten.
    melly210
  • @fraudachs ich sag ja nicht, dass es keiner bekommt. Ein guter Freund von mir hatte es auch vor ein paar Jahren.
  • @kastanie91 man weiß halt nicht, ob und wie man es bekommt. Nacher die Impfung ist sicher teuerer als die für Kinder. Leider eh zu spät jetzt. Ich hatte es auch im vs alter.
  • fraudachs schrieb: »
    @kastanie91 man weiß halt nicht, ob und wie man es bekommt. Nacher die Impfung ist sicher teuerer als die für Kinder. Leider eh zu spät jetzt. Ich hatte es auch im vs alter.

    Ja die für die Erwachsenen kostet um die 450 Euro
  • Meine Beiden hatten es heuer im Jänner und Februar, als erstes der Kleine (war knapp 6 Monate alt) der hatte viele Punkte aber mit dem Schaum ging es gut, kein Fieber oder sonstiges.
    Der Große hat es 2 Wochen danach bekommen (3,5 Jahre) und den hat es fürchterlich gejuckt, hat auch 2-3 Narben davon, kein Fieber oder sonstiges.
    Ich hatte sie im Kindergarten damals, mein Freund nicht und hat sich nicht angesteckt.
  • @maxmami Was meinst du mit dem schaum?
    Wir haben so eine flüssige tinktur bekommen. Die einfach aussieht wie Wasser .. ob die was nutzt keine Ahnung 🤷🏽‍♀️ ich tupfe sie 2x am Tag damit ein.
  • Mein Mann hatte auch vor 2 Jahren Gürtelrose u meine Oma war deshalb zB 4 Wochen!! Im KH u konnte vor Schmerzen nicht mal ihr Besteck selbst halten. Alleine deshalb find ich die Impfung sinnvoll.
    melly210
  • Meiner hat auch Gürtelrose und es fing mit Mitte 30 mit einer Kopfrose an. Er war so krank, dass gar nichts mehr ging. Seit dem hat er bei jeder Gelegenheit Herpes-Ausbrüche. Waren damals auch beim Notdienst, weil wir nicht wussten, was das ist und die Lymphknoten so krass angeschwollen waren. Gürtelrose ist halt auch kein einfacher Ausschlag mehr, das sah richtig schlimm aus.

    Meine Mutter und meine Schwester haben regelmäßig Gürtelrose im Gesicht, teilweise so schlimm, dass sie nicht richtig essen und trinken können.
    Arzt und starke Medikamente sind da Standard.

    Mein Vater hatte es mit Mitte 60 letztes Jahr zum ersten Mal.
    Magenschmerzen und schlimme Blasen am Rücken. Er wurde vor Kurzem geimpft, wir sind gespannt, ob die Impfung wirkt.

    Ein sehr guter Freund musste aufgrund seiner schlimmen Gürtelrose am halben Körper ins KH, weil sie dachten, es wäre etwas Schlimmeres.

    Also, dass das Selten ist, hab ich jetzt in meinem Umfeld noch nicht mitbekommen 🤷🏻‍♀️

    Ich selbst hatte die Windpocken als Kind und kann null beurteilen, ob das damals schlimm war oder nicht.
    Finde eh immer interessant, wie man sowas aus damaliger Kindersicht nach meist über 20 Jahren überhaupt beurteilen will 🤔

    ricz
  • @sasalu

    Ich hatte Windpocken mit 8 u kann mich genau erinnern, es war fürchterlich 🥴
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,543

    bearbeitet 28. 05. 2023, 09:41
    In meiner Arbeit haben wir viele Fälle von viraler Meningitis und regelmäßig Zoster-Meningitis, obwohl der sicher nicht der häufigste ist.
    Ist zwar wesentlich harmloser als bakterielle Meningitis, dennoch wenn ich denke, dass ich als gesunder Erwachsener 1-2 Wochen im KH bin und danach einige Wochen bis Monate für die Genesung brauche, da bin ich froh, dass ich meine Tochter davor schützen kann.

    Die meisten von uns sind ja in ihrer besten Zeit was Gesundheit betrifft. Aber schon ab 40 kann sich das ändern. Ich hab mich lange „unsterblich“ gefühlt und dann kam HPV. Auch wieder so ein Virus, der einem das Leben schwer machen kann.
    Diese Impfung würd ich übrigens dringendst empfehlen! Kaum jemand redet darüber, aber es betrifft sehr viele Frauen. Alleine bei meinen 40 Arbeitskolleginnen sind wir 8 (die offen drüber reden).
  • Bezüglich hvp Impfung habe ich mit meiner gyn gesprochen. Sie meinte, wenn ich keine wechselnden Sexualpartner habe, würde sie mir ob der Kosten nicht dazu raten
  • @Mohnblume88 Ich hatte auch HPV als 18 Jährige (obwohl immer mit Kondom verhütet, reicht halt oft trotzdem leider nicht) bzw. die ausgebrochene Form davon inkl. unklarem PAP-Abstrich. Bleibt eh auch lebenslang im Körper. Ich habe mich daraufhin auf Anraten meines FA impfen lassen (die Impfung war noch relativ neu und ich damals mit 600€ Selbstzahler). Hatte zum Glück nie wieder Probleme, ist jetzt 12 Jahre her. Also auch nachträglich impfen ist hilfreich, weil es vor vielen Stämmen schützt und zusätzlich auch das Ausbrechen des bereits im Körper befindlichen Typs eindämmt. Also kann es in manchen Fällen trotz festen Partners sinnvoll sein @Dani2511 .
  • @anianom will ich nicht bestreiten. Wie gesagt, hatte es ja auch überlegt. Aber nach individueller Abstimmung mit meiner Ärztin werde ich es nicht machen.
  • @Dani2511 versteh ich auch diesen Ansatz. Dennoch denk ich mir, zB man trennt sich, erster Gedanke ist sicher nicht die HPV Impfung oder der Partner geht fremd.
    Zweiteres kenn ich von meiner näheren Umgebung: Er hat sich trotz Gummi angesteckt und dann die Partnerin. Mit 2 HPV Typen! Davon ein lästiger aber harmloser (Feigwarzen) und der andere hat einen seltene Tumorart verursacht (nicht Gebärmutterhals).
    Wer denkt an sowas, ich bisher nicht. Daher schütz ich mich jetzt soweit es mir möglich ist.
    Bin aber sowieso sehr anfällig für HPV, hab an den Füßen Warzen und hatte die auch mal am Finger.
    Mommy_of_a_Girl
  • Haben Warzen was mit HPV zu tun? Wusste ich gar nicht. Hatte ich aber zum Glück noch nie
  • @Dani2511

    Ich hab mir auch gedacht ich spar mir die Kosten, da ich keine wechselnden Sexualpartner hab, seit ich aber von meinem Ex betrogen wurde, denk ich schon öfter drüber nach. Wer sagt mir, dass mich mein Mann nie betrügt? 😅
  • @Dani2511 ja das sind auch Humane Papillomaviren, allerdings andere Typen. Es gibt über 200 Typen, die HPV Impfung deckt davon einen Teil ab aber schützt meines Wissens nicht gegen die Typen, die Warzen an Händen und Füßen auslösen. Aber ist man, wenn man leicht Warzen bekommt auch für andere HPV Typen anfälliger @Mohnblume88? Eine Warze am Finger hatte ich mal als Kind 🤔. Ging aber ohne ärztliche Behandlung weg, ich hab das "warzenkraut", das bei uns überall wächst draufgeschmiert und davon wurde sie erst braun, dann schwarz und viel dann ab.

    Ich bin aus dem gleichen Grund wie du @Dani2511 nicht gegen hpv geimpft. Hatte noch nie einen auffälligen krebsabstrich, keine Veranlagung in der Familie und habs auch mit dem Gynäkologen besprochen. Ich vertraue meinem Mann, dass er nicht fremdgeht und so haben wir e wahrscheinlich inzwischen beide die gleichen Viren... Meine Töchter werden aber noch vor der Pubertät geimpft werden.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,543

    bearbeitet 28. 05. 2023, 18:56
    @wölfin das ist nur mein Gefühl - also wenn ich schon Trägerin von mind. 3 HPV Typen bin, geh ich davon aus, dass ich empfänglich für weitere bin. Mein Gyn hats mir auch empfohlen.
    wölfin
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum