Lass mich mal das Baby halten

Hey,

ich stell mal eine Frage in die Runde und bin gespannt auf eure Antworten!

Meine Maus ist jetzt 8 Monate alt und ich trag sie noch sehr viel. Was mir nichts ausmacht ihr taugts und ich trag sie gerne.
Allerdings habe ich teilweise das Problem sie abzugeben bzw andere tragen zu lassen.
ZB wenn wir mehrere Personen zu Besuch haben die sie natürlich alle tragen wollen, fühle ich mich nicht wohl damit sie wie einen Ball jedem mal her zu geben und ihr gefällt das auch nicht.
Heute haben wir ein kleines Familienfest gehabt, hier waren viele Verwandte meines Mannes anwesend, die sie seit langem nicht gesehen hat. Als wir alle begrüßt haben kamen dann ein paar Tanten und Cousinen meines Mannes und haben ihr die Hände ausgestreckt sie hat angefangen zu fremdeln und zu weinen. Ich hab sie nicht abgeben wollen. Die Krönung war dann meine Schwiegermutter, die dann hergekommen ist und gesagt hat: gib sie mir. Daraufhin hab ich dann nochmal betont, dass sie sich gerade nicht wohl fühlt und zu keinem will außer zu mir. Natürlich habe ich ein paar schiefe Blicke erhalten inklusive beleidigter Schwiegermutter 😂
Ich hab meine Tochter aus der Situation rausgeholt und sie hat sich natürlich sofort wieder wohl gefühlt hat dann auch gespielt gelacht aber halt auf meinem Schoß und wollte da auch nicht wieder runter.

Meine Frage an euch ist, übertreibe ich oder seid ihr da auch so?

JanaH88OceanholicKatharinaSAngelika89

Kommentare

  • Ich hab mich letztes auch damit auseinander gesetzt weil ich so ähnlich bin wie du was das angeht. Ich hab mir gedacht dass ich mich selbst nur damit belaste und die Familie sie ja nicht jeden Tag sieht. So ganz recht wäre es mir sicher nie aber man verhält sich dann bisschen so als wäre das Baby ein Besitz hab ich das Gefühl. Es ist okay solange es nicht weint und wohlfühlen denke ich. Wenn es zu viel wird kann man sich ja wo anders zurückziehen.
    babymama01Mohnblume88Viktoria2707
  • Mein Sohn war es von Anfang an (und zwar wirklich ganz von Anfang an!) gewöhnt auch von anderen Familienmitgliedern gehalten und getragen zu werden. Und ich glaube, für uns alle war das gut und richtig so.

    Andererseits wurde hier auch nie in Frage gestellt, dass ein Baby, das sich nicht beruhigen lässt, wieder zu seinen Eltern gegeben wird. Ich gebe mein Kind auch nur dann ab, wenn er sich dabei nicht unwohl fühlt.
    riczbabymama01Lulu98NastyIris83
  • Ich kann dich voll verstehen!

    Hatte meine Babys auch am Liebsten in der Trage und bei Familienfeiern auf mir. Bin der festen Überzeugung, dass sie anfangs die Mama brauchen und viele verschiedene Gerüche verunsichern.

    Wenn sie älter sind und klare Signale senden, finde ich es wichtig auf diese zu achten und zu respektieren.
    So wie du es schilderst wollte euer Baby bei dir bleiben, also hast du mMn total richtig gehandelt.
    Da gehts ja nicht um einen Besitzgedanken sondern um das Bedürfnis des Babys/Kindes..
    babymama01
  • War auch nicht auf sie bezogen sondern eher auf mich:)
  • Haha bei uns heute ähnlich 😅
    Meine Kleine ist auch 8 Monate alt, heute waren die Schwiegereltern und die Schwägerin mit Familie zu Besuch. Also viel los, inkl lauter Kinder.
    Die Schwiegermutter glaubt immer, wenn sie die Hände in Richtung Olivia ausstreckt und "kommst zu mir?" sagt, dass sie dann jubelnd rüber hupft. Macht sie nicht 😝 im Gegenteil, sie legt ihren Kopf an meine Schulter und signalisiert damit dass sie bei mir bleiben möchte.
    Als die Oma sie dann dem Opa "wegnehmen" wollte, hat auch mein Mann mal was gesagt.

    Es darf sie natürlich prinzipiell jeder halten (auch schon von Geburt an), aber sobald sie weint oder sich nach mir ausstreckt, ist sie wieder bei mir.

    Grad bei größeren Familienfeiern hab ich auch schon gesagt, ich bringe ja nicht mein Baby zur Belustigung der anderen mit. Man kann mit dem Baby auch Zeit verbringen ohne aufdringlich zu sein.
    babymama01OceanholicKatharinaSpaul_ina
  • Mami1989 schrieb: »
    Ich kann dich voll verstehen!

    Hatte meine Babys auch am Liebsten in der Trage und bei Familienfeiern auf mir. Bin der festen Überzeugung, dass sie anfangs die Mama brauchen und viele verschiedene Gerüche verunsichern.

    Wenn sie älter sind und klare Signale senden, finde ich es wichtig auf diese zu achten und zu respektieren.
    So wie du es schilderst wollte euer Baby bei dir bleiben, also hast du mMn total richtig gehandelt.
    Da gehts ja nicht um einen Besitzgedanken sondern um das Bedürfnis des Babys/Kindes..

    Ja dieser Überzeugung bin ich auch, die kleinen sehen da so viele neue Gesichter und brauchen Sicherheit und die Mama. Außerdem bin ich auch davon überzeugt dass man das als Mama einfach fühlt wenn sich das Baby unwohl fühlt.
  • ricz schrieb: »
    Haha bei uns heute ähnlich 😅
    Meine Kleine ist auch 8 Monate alt, heute waren die Schwiegereltern und die Schwägerin mit Familie zu Besuch. Also viel los, inkl lauter Kinder.
    Die Schwiegermutter glaubt immer, wenn sie die Hände in Richtung Olivia ausstreckt und "kommst zu mir?" sagt, dass sie dann jubelnd rüber hupft. Macht sie nicht 😝 im Gegenteil, sie legt ihren Kopf an meine Schulter und signalisiert damit dass sie bei mir bleiben möchte.
    Als die Oma sie dann dem Opa "wegnehmen" wollte, hat auch mein Mann mal was gesagt.

    Es darf sie natürlich prinzipiell jeder halten (auch schon von Geburt an), aber sobald sie weint oder sich nach mir ausstreckt, ist sie wieder bei mir.

    Grad bei größeren Familienfeiern hab ich auch schon gesagt, ich bringe ja nicht mein Baby zur Belustigung der anderen mit. Man kann mit dem Baby auch Zeit verbringen ohne aufdringlich zu sein.


    Ja das mit dem „komm zu Oma“ kenn ich zu gut 😂 bei mir wird halt gleich oftmals ein Spruch abgelassen wie „ die Mama lässt dich nicht“ obwohl meine Tochter einfach grad keine Lust hat und bei Mama bleiben will..

    Ja genau so ist es. Man kann ja mit dem Baby auch Zeit verbringen ohne es zu halten! Ich hab auch nichts dagegen wenn sie jemand hält, solange sie sich wohl fühlt wenn sie aber nicht will dann sollte man das akzeptieren.
  • Ich kann dich verstehen!
    Wir hatten das Thema bei uns irgendwie nie, weil mich weder in der Familie noch im Freundeskreis je irgendjemand gefragt hat, ob er/sie meine Tochter halten darf. Es wurde immer gewartet bis ich es angeboten habe (und das hab ich aber immer gerne, wohl auch aus dem Grund, dass ich nie gedrängt wurde ^^). Wenn ich gemerkt habe, dass sie gerade nicht will oder sich unwohl fühlt blieb sie bei mir.

    Es ist eher erst jetzt, wo sie fast drei Jahre alt ist, so, dass manchmal nicht verstanden wird, dass sie - vor allem bei größeren Feiern - erstmal 15-30min braucht bis sie mit den Leuten warm wird. Selbst wenn sie die gut kennt. Da kommen vereinzelt, v.a. von den Älteren, schon blöde Kommentare. 🙄
    babymama01
  • babymama01 schrieb: »
    ricz schrieb: »
    Haha bei uns heute ähnlich 😅
    Meine Kleine ist auch 8 Monate alt, heute waren die Schwiegereltern und die Schwägerin mit Familie zu Besuch. Also viel los, inkl lauter Kinder.
    Die Schwiegermutter glaubt immer, wenn sie die Hände in Richtung Olivia ausstreckt und "kommst zu mir?" sagt, dass sie dann jubelnd rüber hupft. Macht sie nicht 😝 im Gegenteil, sie legt ihren Kopf an meine Schulter und signalisiert damit dass sie bei mir bleiben möchte.
    Als die Oma sie dann dem Opa "wegnehmen" wollte, hat auch mein Mann mal was gesagt.

    Es darf sie natürlich prinzipiell jeder halten (auch schon von Geburt an), aber sobald sie weint oder sich nach mir ausstreckt, ist sie wieder bei mir.

    Grad bei größeren Familienfeiern hab ich auch schon gesagt, ich bringe ja nicht mein Baby zur Belustigung der anderen mit. Man kann mit dem Baby auch Zeit verbringen ohne aufdringlich zu sein.


    Ja das mit dem „komm zu Oma“ kenn ich zu gut 😂 bei mir wird halt gleich oftmals ein Spruch abgelassen wie „ die Mama lässt dich nicht“ obwohl meine Tochter einfach grad keine Lust hat und bei Mama bleiben will..

    Ja genau so ist es. Man kann ja mit dem Baby auch Zeit verbringen ohne es zu halten! Ich hab auch nichts dagegen wenn sie jemand hält, solange sie sich wohl fühlt wenn sie aber nicht will dann sollte man das akzeptieren.

    Haha kenn ich 😏
    War bei meiner ersten Tochter noch schlimmer! Bin aber gerne drauf eingestiegen dass ich die "böse Mama" bin 😈 auch weil sie unter 1 Jahr keine Süßigkeiten durfte oder ich sie nicht mit dem Cousin zusammen vor dem Fernseher geparkt habe.

    Bei meiner Seite der Familie war das nie ein Problem. Da hat sich nie jemand aufgedrängt zum Baby halten.

    Lass dich nicht einschüchtern! Du machst das schon richtig so!
    Dein Baby ist nicht das Spielzeug für andere!
    babymama01
  • @eliane Kommt da womöglich sowas wie "mei gö, du kennst mi jo goa nimmer, wir hom uns scho länger nimmer gsehn".

    Als würde das Kind alle vergessen, die es nicht mindestens alle 2 Wochen sieht 🙄🙈Nein, es weiß wer du bist, es will einfach (noch) nicht zu dir.
    babymama01KatharinaSsandy_017283
  • Da gibt's sowieso kein übertreiben od nicht übertreiben. Denn jeder ist da anders bei dem Thema. U es ist beides vollkommen in Ordnung. Mir war das zb wirklich egal, ob alle ihn kurz mal halten wollten. Ich fands eher auch schön, das wirklich Interesse da war. Aber ich wurde immer gefragt also nie einfach aus der Hand gerissen, sondern immer gefragt ob man ihn halten darf. Fand ich völlig in ordnung u hatte null probleme damit.
    Du magst das nicht u auch das ist völlig in Ordnung. Daher übertreibst du da null. Wie gesagt jeder empfindet da anders. Ich würd es einfach klipp u klar sagen, dass du es nicht möchtest u fertig. Da gibt's auch gar nix zu rechtfertigen. Was die dann davon halten ist völlig egal. Sag das nächste mal einfach du möchtest das nicht, u fertig. Du meinst es ja nicht böse sondern fühlst dich da eher unwohl, u daher bitte einfach lassen.
    babymama01
  • Was ich zb dafür gar nicht mag, wenn irwelche fremde das Kind einfach angreifen. Zb beim Einkaufen. Wie oft mir das passiert ist, dass dann Leute vorbei gegangen sind, u ihm ins Gesicht gestreichelt haben. Das geht für mich gar nicht (damals auch in Zeiten wo corona so arg war noch) zudem man ja fremd is u sich nicht mal kennt. Sowas ist gar nicht lustig. Selbst heute noch oft passiert, u mein Kind wird bald 3 Jahre. Trotzdem gehen da Menschen hin u greifen ihn mal an, so völlig ausm nichts. Das geht für mich garnicht.
  • sarina schrieb: »
    Was ich zb dafür gar nicht mag, wenn irwelche fremde das Kind einfach angreifen. Zb beim Einkaufen. Wie oft mir das passiert ist, dass dann Leute vorbei gegangen sind, u ihm ins Gesicht gestreichelt haben. Das geht für mich gar nicht (damals auch in Zeiten wo corona so arg war noch) zudem man ja fremd is u sich nicht mal kennt. Sowas ist gar nicht lustig. Selbst heute noch oft passiert, u mein Kind wird bald 3 Jahre. Trotzdem gehen da Menschen hin u greifen ihn mal an, so völlig ausm nichts. Das geht für mich garnicht.

    Das ist mir noch nicht passiert aber das geht mal wirklich garnicht, da geb ich dir recht. Sagst du dann was?
  • Mir leider wirklich oft. War selber immer erstaunt wie dreist manche Leute sind. Am Anfang leider nicht. Ich hab mich einfach nicht getraut, war aber mein Fehler. Ich hab ja das Recht was zu sagen, ist ja immerhin mein Kind. Zum Schluss hin hab ich dann gesagt, das man bitte nicht einfach so fremde Kinder angreifen soll. Da wurde aber einmal nur blöd geschaut, beim zweiten mal dann gemotzt. Also null Verständnis. Einmal hab ich Dann tatsächlich mal gemotzt weils mir echt am arsch ging. Das war noch im 1 Babyjahr, alle mit Maske, aufpassen müssen usw u dann tatscht da eine in sein Gesicht... unglaublich wirklich. Waren aber halt auch nur ältere.
    babymama01
  • eliane schrieb: »
    Ich kann dich verstehen!
    Wir hatten das Thema bei uns irgendwie nie, weil mich weder in der Familie noch im Freundeskreis je irgendjemand gefragt hat, ob er/sie meine Tochter halten darf. Es wurde immer gewartet bis ich es angeboten habe (und das hab ich aber immer gerne, wohl auch aus dem Grund, dass ich nie gedrängt wurde ^^). Wenn ich gemerkt habe, dass sie gerade nicht will oder sich unwohl fühlt blieb sie bei mir.

    Es ist eher erst jetzt, wo sie fast drei Jahre alt ist, so, dass manchmal nicht verstanden wird, dass sie - vor allem bei größeren Feiern - erstmal 15-30min braucht bis sie mit den Leuten warm wird. Selbst wenn sie die gut kennt. Da kommen vereinzelt, v.a. von den Älteren, schon blöde Kommentare. 🙄


    Bei mir wurde wo sie noch ein Neugeborenes war schon mal geweint und gesagt ich enthalte einem das Enkelkind vor. Also vollkommen übertrieben. Vielleicht mag ich das deswegen nicht.

    Das ist doch vollkommen normal dass deine Tochter erst warm werden muss. Ist doch bei einem selbst auch manchmal nicht anders! Bei manchen frage ich mich schon ob die nur vergessen haben wie Kinder sind oder ob sie die Gefühle ihrer Kinder einfach nicht berücksichtigt haben.
  • Du hast super auf die Signale und Bedürfnisse deines Babys reagiert! Ich hätte es genauso gemacht und mache es jetzt nach wie vor genauso (2 Jahre), wenn jemand die Grenzen meines Sohnes überschreiten will. Die Kleinen zeigen schon recht bald, ob sie zu jemanden wollen oder nicht (mit ein paar Monaten wie dein Baby schon recht deutlich und vorher durch Unruhe, Weinen, etc.), und das kann tagesabhängig sein und auch bei Personen passieren, die sie gut kennen und mögen. Mein Sohn will auch nicht immer zu jeder Zeit zu mir und das muss man akzeptieren. Wie sollen sie sonst selber lernen, was Grenzen wahren bedeutet, wenn wir ihre eigenen Grenzen ignorieren?
    Gerade wenn sie so klein sind, ist es wichtig, dass man sie schützt und auch mal aus einer Situation rausnimmt, wenn man merkt, dass es zu viel für sie ist. Die Kleinen können sich da selbst oft nicht ausreichend wehren und wenn das erwachsene Personen nicht akzeptieren können oder da beleidigt sind, dann ist das - ganz ehrlich - deren Problem und sie zeigen dadurch Unreife.
    babymama01
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,338

    bearbeitet 17. 04. 2023, 07:52
    Meine Tochter ist schon 4 Jahre, aber als sie kleiner war, hab ich sie schon gern abgegeben 🙊
    Natürlich im Rahmen u wenn sie geweint hab, wurde sie eh sofort retourniert.
    Dafür hat sie jetzt eine sehr gute Bindung zu vielen Familienmitgliedern. Was mir wichtig ist, denn ich hatte das zu gar keinem in der Familie.
    Sie ist noch dazu Einzelkind.

    Du wirst schon deine Gründe haben, warum du das nicht willst. Meistens hat es mit einem selbst zu tun.
    Gerade die Oma kann aber eine Bezugsperson werden, sofern ihr ihr das zugesteht. Mit 8 Monaten ist das halt grad am Entstehen, wenn ihr das wollt.
    whataboutmegirl1974
  • Ich persönlich hatte auch kein Problem wenn jemand mein Baby halten wollte. Mein Baby allerdings schon. 😅 Da musste ich die Leute dann schon sehr oft bremsen und hab schiefe Blicke oder blöde Kommentare geerntet.

    Jetzt ist mein Sohn 15 Monate, er mag dieses übergriffige noch immer nicht und lässt sich auch kaum von jemanden halten. (Vor allem wenn ich dabei bin)
    Mittlerweile haben es aber sogut wie alle gecheckt und lassen ihn warm werden.
    babymama01
  • also ich wollte nie, dass mein Sohn nur an mich gebunden ist. Er sollte lernen, dass Familie auch helfen und für dich da sein kann. Zumal ich da ein bisschen Paranoid bin, ich will nicht, dass wenn mir was passiert (KH oder sonst was schlimmes) das Kind sich verloren und verlassen fühlt. (Bin so ein Plan B Mensch und möchte immer auf nummer sicher gehen)..

    Aber ich selbst bin auch unglaublich nahe meiner Familie und wollte das so weiter geben. Keine Ahnung, der Gedanke ich hätte ein Enkelchen und darf es nicht nehmen und ihm nahe sein, würde mir das herz brechen. Deswegen wollte ich das nie auch für andere machen.

    Meine Schwiemu war zB schon bei uns zu Besuch (lebt eig. in Bosnien) und war das ganze Wochenbett über um den Haushalt zu schmeißen.. Wenn ich dann im Bett lag und stillte, war es für mich okay, wenn sie auch dabei ist.. Sie hat ja nur meinen Mann und ich wollte diese Erlebnisse auch mit ihren teilen, denn er ist ihr erstes Enkerl.. Und ich glaub, weil ich so offen reagiert habe, gab es auch nie dieses Gezanke um das Kind und wer es halten soll oder so.

    Jedoch weiß jeder, dass wenn er weint, die Mama benötigt wird. Zumal ich ihn auch gestillt habe, als er klein war. Als er dann eins war und ich abgestillt hatte, ging er auch super gern mit Papa oder den Omas Schlafen..
    Mittlerweile kommuniziert er es auch mit wem er schlafen will und so. Wenn er krank ist oder sonst schlecht drauf, bin ich da um ihn "aufzufangen".. da können die anderen nicht viel machen.

    Er ist mittlerweile 3 und super offen, extrovertiert und fühlt sich überall wohl, wenn er sieht, dass ich auch offen und herzlich mit dem menschen umgehe.

    Was ich aber nie erlaubt habe, ist ihm vorzuschreiben jemanden zu küssen oder zu umarmen. Aber er macht das von sich aus gern, wenn er die Omas sieht und so.

    Ich würde sagen, du musst das für dich entscheiden. Das ein Baby fremdelnd oder nur an der Mama hängt, kann auch davon kommen, dass es das "Unwohlsein" von der Mama spürt.
    So wurde es mir oft erklärt, auch bei der Eingewöhnung und Co. Sobald das Kind merkt, die Mama ist komisch, wird das Kind auch misstrauisch und will nicht weg.

    ich bin halt überzeugt davon, dass wenn man mehr von sich aus sich öffnet, die anderen dann auch eher bereit sind einem ebenfalls ein Stückchen entgegen zu kommen.
    ZB. Kämpft die Oma nicht um die Gunst des Kindes mit zu viel Spielzeug und Süßem, weil es eh so die Nähe und die Bindung mit dem Kind aufbauen kann. Ist aber nur meine Theorie. Vielleicht hatte ich da aber auch Glück mit meiner Mutter und Schwiegermama..

    weißröckchenKaffeelöffelKa48girl1974
  • Also ich habe meinen Kleinen unter 1 Jahr auch nicht gern aus der Hand gegeben. Vor allem wenn mehrere Leute da waren. Es durfte ihn schon mal wer halten, aber grade wenn mehr Besuch wo da war, hab ich ihn meist nicht hergegeben. Meine Schwiegermutter neigte nämlich dann dazu das sie mit ihm zu jedem hinrennt und ihn herzeigt und das war mir nicht recht, weil er die ganzen Leute nicht kennt und ich ihn nicht überreizen wollte.
    Ich denke mir das es absolut normal ist das man sein Kind nicht einfach herumreichen will und es lieber auf seinen Arm hat wenn es noch so klein ist.

    Mein Sohn hat es absolut nicht geschadet, er ist aufgeschlossen allen Menschen und nicht schüchtern. Er ist jetzt fast 2 und geht freiwillig zum Besuch, jetzt kann er ja selbst entscheiden ob er will oder lieber zu mir sitzt.
    babymama01
  • Aus meiner Sicht hast du alles richtig gemacht und die Grenzen deiner Tochter (die leider bei kleinen Kindern oft nicht respektiert werden) gewahrt. Habe ich auch immer so gemacht und ich "verteidige" noch heute die Kinder wenn sie keine Berührungen möchten.
    babymama01
  • Bei uns ist es auch so, dass er am Anfang Zeit braucht und dann kann man ihn am Schoß nehmen oder mit ihm spielen etc. Er geht aber glaub ich sehr nach dem wie wir uns verhalten. Wenn wir uns wohl fühlen und mit den anderen quatschen ist er offener bzw bei wem daheim ist er schneller für andere bereit als im Restaurant.
    Gtundsätzlich merkt man eh selber ob Junior Lust hat auf andere oder nicht.
    Letztens bei meiner Oma hat er anfangs gebraucht weil er noch müde war, da gabs nur Mama kuscheln, danach wars kein Problem.
    babymama01
  • KaffeelöffelKaffeelöffel

    10,145

    bearbeitet 17. 04. 2023, 11:08
    Meine Kinder waren oft viel und gern bei anderen Leuten. Bei Familienfeiern war es eigentlich immer normal, dass das Kind an jemand abgegeben wurde sobald wir durch die Tür kamen und ich manchmal gar nicht mitbekommen hab wer gerade das Kind hat.
    Wenn sie gequengelt oder geweint haben, hab ich das natürlich mitbekommen und dann hat entweder mein Mann oder ich das Kind genommen (die allermeisten Leute geben die Kinder eh sofort zurück wenn sie weinerlich werden. Schließlich will man ja immer nur ein gut gelaunt es Kind halten 😉).

    Meine Kinder haben aber tatsächlich nie gefremdelt. Natürlich hätte ich sie nicht so bereitwillig abgegeben wenn sie ganz offensichtlich gezeigt hätten, das ihnen das nicht recht ist. Auch solche Situationen gab es.
    Aber grundsätzlich fand ich es immer nett, wenn alle sich ums Baby kümmern wollen. Sich Mal ungestört unterhalten und ohne Baby am Schoß was essen hat auch was ☺️

    Ich weiß aber, dass ich da definitiv "unbekümmerter" bin als die meisten Mütter. Nicht auf eine lieblose Art und Weise. Ich freu mich einfach, wenn die Kinder auch anderswo gut aufgehoben sind und eine gute Bindung zu mehreren Menschen haben.

    Aber wie gesagt, sie haben nie gefremdelt und sind auch sonst nicht schüchtern oder sehr mama-fixiert. Charaktersacher wahrscheinlich.

    Was aber, denke ich, durchaus was ausmacht ist die innere Haltung. Wenn ich schon mit der Löwenmama-Haltunf hingehe (das ist MEIN Baby!) dann werden das auch die Kinder spüren und sich dem entsprechend weniger lösen können/wollen weil sie einfach merken, dass es uns als Eltern damit nicht gut geht. Ist ein bissl ähnlich wie beim Abgeben im KiGa. Bin ich sicher, dass es meinem Kind dort gut geht und vermittle das oder hab ich ein schlechtes Gewissen und "fürchte" mich schon vor vornherein beim Abschied. Unsere Kinder checken das sofort und spiegeln uns dann oft.
    weißröckchenbabymama01Ka48girl1974
  • Bei uns ist's so wie bei Kaffeelöffel. Unser Sohn ist gerne bei anderen Leuten und wird bei Familientreffen auch gerne abgegeben. Aber er femdelt halt auch überhaupt nicht. Würde er anzeigen, dass er sich unwohl fühlt, würde ich ihn auch nicht übergeben
    babymama01girl1974
  • babymama01 schrieb: »
    Hey,

    ich stell mal eine Frage in die Runde und bin gespannt auf eure Antworten!

    Meine Maus ist jetzt 8 Monate alt und ich trag sie noch sehr viel. Was mir nichts ausmacht ihr taugts und ich trag sie gerne.
    Allerdings habe ich teilweise das Problem sie abzugeben bzw andere tragen zu lassen.
    ZB wenn wir mehrere Personen zu Besuch haben die sie natürlich alle tragen wollen, fühle ich mich nicht wohl damit sie wie einen Ball jedem mal her zu geben und ihr gefällt das auch nicht.
    Heute haben wir ein kleines Familienfest gehabt, hier waren viele Verwandte meines Mannes anwesend, die sie seit langem nicht gesehen hat. Als wir alle begrüßt haben kamen dann ein paar Tanten und Cousinen meines Mannes und haben ihr die Hände ausgestreckt sie hat angefangen zu fremdeln und zu weinen. Ich hab sie nicht abgeben wollen. Die Krönung war dann meine Schwiegermutter, die dann hergekommen ist und gesagt hat: gib sie mir. Daraufhin hab ich dann nochmal betont, dass sie sich gerade nicht wohl fühlt und zu keinem will außer zu mir. Natürlich habe ich ein paar schiefe Blicke erhalten inklusive beleidigter Schwiegermutter 😂
    Ich hab meine Tochter aus der Situation rausgeholt und sie hat sich natürlich sofort wieder wohl gefühlt hat dann auch gespielt gelacht aber halt auf meinem Schoß und wollte da auch nicht wieder runter.

    Meine Frage an euch ist, übertreibe ich oder seid ihr da auch so?

    Als hätte ich das geschrieben...😁 Ich verstehe dich sooo gut. Mir geht es genauso. Und nein...das heißt nicht, dass man das Kind wie ein Besitz sieht. Überhaupt nicht. Bei mir stellen sich alle haare auf, wenn ich mir die Situation nur vorstelle. Ich habe mir auch schon sehr oft gedacht, dass ich komisch bin. Aber nein. Man soll auf eingenes Gefühl geben (vor allem als Mama). Das Kind ist kein Spielzeug oder eine Puppe die einfach an jeden gegeben wird. Wie würden wir uns fühlen, wenn uns die person (der wir am meisten vetrauen) einfach in die händen von "fremden" geben würde und wir könnten uns nicht wehren. Ich gebe mein Baby nur dann, wenn es sich für mich gut anfühlt und wenn ich merke, dass auch das Baby damit ok ist. Und was die andere über mich denken kann mir egal sein.
    Viel Kraft, es ist anstrengend, ich weiß🤗
    Maikäfer20babymama01winnietweety85
  • JanaH88 schrieb: »
    babymama01 schrieb: »
    Hey,

    ich stell mal eine Frage in die Runde und bin gespannt auf eure Antworten!

    Meine Maus ist jetzt 8 Monate alt und ich trag sie noch sehr viel. Was mir nichts ausmacht ihr taugts und ich trag sie gerne.
    Allerdings habe ich teilweise das Problem sie abzugeben bzw andere tragen zu lassen.
    ZB wenn wir mehrere Personen zu Besuch haben die sie natürlich alle tragen wollen, fühle ich mich nicht wohl damit sie wie einen Ball jedem mal her zu geben und ihr gefällt das auch nicht.
    Heute haben wir ein kleines Familienfest gehabt, hier waren viele Verwandte meines Mannes anwesend, die sie seit langem nicht gesehen hat. Als wir alle begrüßt haben kamen dann ein paar Tanten und Cousinen meines Mannes und haben ihr die Hände ausgestreckt sie hat angefangen zu fremdeln und zu weinen. Ich hab sie nicht abgeben wollen. Die Krönung war dann meine Schwiegermutter, die dann hergekommen ist und gesagt hat: gib sie mir. Daraufhin hab ich dann nochmal betont, dass sie sich gerade nicht wohl fühlt und zu keinem will außer zu mir. Natürlich habe ich ein paar schiefe Blicke erhalten inklusive beleidigter Schwiegermutter 😂
    Ich hab meine Tochter aus der Situation rausgeholt und sie hat sich natürlich sofort wieder wohl gefühlt hat dann auch gespielt gelacht aber halt auf meinem Schoß und wollte da auch nicht wieder runter.

    Meine Frage an euch ist, übertreibe ich oder seid ihr da auch so?

    Als hätte ich das geschrieben...😁 Ich verstehe dich sooo gut. Mir geht es genauso. Und nein...das heißt nicht, dass man das Kind wie ein Besitz sieht. Überhaupt nicht. Bei mir stellen sich alle haare auf, wenn ich mir die Situation nur vorstelle. Ich habe mir auch schon sehr oft gedacht, dass ich komisch bin. Aber nein. Man soll auf eingenes Gefühl geben (vor allem als Mama). Das Kind ist kein Spielzeug oder eine Puppe die einfach an jeden gegeben wird. Wie würden wir uns fühlen, wenn uns die person (der wir am meisten vetrauen) einfach in die händen von "fremden" geben würde und wir könnten uns nicht wehren. Ich gebe mein Baby nur dann, wenn es sich für mich gut anfühlt und wenn ich merke, dass auch das Baby damit ok ist. Und was die andere über mich denken kann mir egal sein.
    Viel Kraft, es ist anstrengend, ich weiß🤗

    Na wenigstens bin ich nicht alleine! Ich bin echt froh das hier Mamas geschrieben haben denen es auch so geht, weil ich schon gedacht habe das ich übertreibe und die einzige bin die so ist! 😂
    JanaH88
  • elianeeliane

    1,219

    bearbeitet 18. 04. 2023, 07:14
    @winnie jaaa genau solche Sätze 😆 und je mehr man sie dann unter Druck setzt und dauernd anquatscht, desto länger braucht sie natürlich bis sie auftaut.

    @babymama01 ich glaube es hängt viel damit zusammen wie gefragt wird. So wie du geschrieben hast, dass dann unter Tränen Vorwürfe kamen von wegen du würdest das Enkerl vorenthalten, ich glaube das hätte bei mir auch den gegenteiligen Effekt und eine eher abwehrende Haltung meinerseits zur Folge gehabt ...
    babymama01
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum