Coronavirus - Austauschthread #5 🩠

19798100102103138

Kommentare

  • @Mini1993 Das gilt als „genesen“ fĂŒr 90 Tage ab Testzeitpunkt, also fĂŒr die Nachtgastronomie zB nicht. Ich denke auch, dass die Regeln bald verschĂ€rft werden, aber derzeit könntest du damit noch ohne Test und Impfung in die normale Gastronomie etc.

    https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Maßnahmen.html#aktuelle-bundesweit-geltende-massnahmen
  • Ich bin am Dienstag Abend das erste Mal mit Biontech geimpft worden. Seit Freitag hab ich leichte Gliederschmerzen, vor allem in den Beinen; seit heute (Samstag) leichte Kopfschmerzen und jetzt plötzlich auch Schwindel. Hatte das noch wer von euch? Ist das nicht recht spĂ€t nach der Impfung? Hab schon Panik dass ich irgendeine schlimme Impfreaktion bekomme 🙈
    Sunny028
  • Wie handhabt ihr aktuell Corona und eure Kinder? Geimpft sind sie nicht - dĂŒrfen sie alles? Wie geht ihr um im Kontakt mit anderen?
  • Danke fĂŒr eure RĂŒckmeldung 😊👍
  • @Butterfliege meine 2 dĂŒrfen so gut wie alles. Wir waren auch in VergnĂŒgungsparks mit ihnen. Ich hab zwar Respekt davor, dass sie die Krankheit bekommen, allerdings will ich ihnen nich noch immer so vieles einschrĂ€nken.
  • @Butterfliege meine dĂŒrfen auch alles. Wir hatten ja alle Corona im MĂ€rz,April. Und die Kinder hatten kaum Symptome. Ich hoff einfach, das ihr Immunsystem so gut ist, das sie es nochmal gut wegstecken, wenn sie sich den schei** nochmals holen. In meiner Familie ( also Großeltern, Schwestern/BrĂŒdern
) sind alle geimpft. Ich ebenso. Nur mein Mann nicht und seine Familie auch nicht, da hatte es aber auch alle im FrĂŒhjahr ( die haben uns ja angesteckt). Und spĂ€testens in Schule u Kiga Sehens ja dann tĂ€glich ihre Kollegen đŸ€·đŸ»â€â™€ïž
  • Jetzt wird an den Schulen ja getestet, aber in den KindergĂ€rten ist noch immer nix oder? (In Wien)
  • melly210melly210

    3,067

    bearbeitet 29. 08. 2021, 19:54
    @Butterfliege wir passen schon auf. Draussen darf er alles. InnenrĂ€ume mit Fremden (wie zb Museum) nur mit FFP Maske. Mit Freunden schrĂ€nken wir uns nicht ein. Da wissen wir aber ja daß sie alle geimpft sind und sich ebenfalls gut auf ihre Kinder aufpassen. In der Schule wird er dann natĂŒrlich in der Klasse ohne Maske sein, aber da wird ja engmaschig getestet.

    Ich denke mir einfach, die Impfung fĂŒr Kinder unter 12 steht jetzt vor den Toren, ich denke so November rum haben wir die wenn alles gut geht. Es muss echt nicht sein daß sich mein Sohn auf den letzten Metern noch ansteckt.

    @minze leider nicht, nein. Meine Nichte wurde diesen Sommer auch von einer ungeimpften Praktikantin angesteckt. Ich muss gestehen, ich bin froh, daß mein Sohn jetzt in die Schule kommt. Da wird wenigstens getestet.
  • Unsere Kinder dĂŒrfen alles. Ich geh davon aus dass sie sich ĂŒber kurz oder lang anstecken werden. FĂŒr Kinder ist das ganze eh ziemlich harmlos, oft sogar symptomlos.

    Fast alle erwachsenen in der Familie sind geimpft, also seh ich kein Risiko mehr. Eltern von Freunden und unsere Freunde auch. Mein Mitleid mit erwachsenen die nicht geimpft sind, hĂ€lt sich sehr in Grenzen. Wir haben niemanden im Umkreis der nicht impfen kann; in dem Fall wĂŒrd ich die Kinder vor treffen testen.

    @melly210 mich wĂŒrd interessieren wie du das siehst und ob du Quellen dazu hast. FĂŒr Kinder ist die Impfung wohl in etwa gleich riskant wie die Krankheit oder? Das wĂ€re meine bisherige EinschĂ€tzung von allem was ich bis jetzt gelesen habe.
    Die deutschen empfehlen die Impfung auch erst seit kurzem - fĂŒr Kinder ab 12 - aber bei unter 12jĂ€hrigen sinkt ja das Krankheitsrisiko noch mehr.
  • @Butterfliege Wir bleiben vorsichtig, Spielplatz- bzw. Familienfeste meiden wir, auf SpielplĂ€tze gehen wir schon. Ich wĂŒrde mit meiner Tochter (20 Monate) gerne Eltern-Kind-Turnen gehen, aber finde das Risiko zu hoch fĂŒr eine Stunde pro Woche. Immerhin kommen da Kinder aus verschiedenen Schulen bzw KindergĂ€rten zusammen, es ist indoor und die Kinder halten keinen Abstand. Der große Bruder geht in den Kindergarten, der ist das grĂ¶ĂŸte Infektionsrisiko, das möchten wir möglichst beibehalten. Er ist viereinhalb und der Kontakt zu Gleichaltrigen ist schon sehr wichtig. Letztes Jahr im Herbst hat er Ende September angefangen und war dann nur vier Wochen, dann waren uns die Inzidenzen zu hoch bzw schon zu viele Alarme wegen Corona-Infektionen im Kindergarten. Er „durfte“ dann erst wieder Mitte Juni in den Kindergarten, weil mein Mann und ich beide zumindest eine Impfung haben wollten bevor er wieder in den Kindergarten geht. Wir wagen jetzt Mitte September noch einen Urlaub in der Therme Lutzmannsburg, werden aber mit den Kindern diesen Herbst/Winter keine indoor-AktivitĂ€ten planen, obwohl ich gerne wĂŒrde.

    Auf Orf war letzte Woche ein Interview mit einem Kinderarzt, der meinte fĂŒr Kinder ab 5 Jahren wird die Impfung ungefĂ€hr zum Jahreswechsel kommen und der auch fĂŒr die Impfung plĂ€diert. Er hat auch gemeint, man könnte auf die Kinderimpfung verzichten, wenn alle Erwachsenen immunisiert wĂ€ren, aber da das nicht passieren wird, ist er fĂŒr die Impfung fĂŒr Kinder.

    Die Gefahr von long covid besteht auch fĂŒr Kinder und die Mutationsgefahr des Virus ist auch grĂ¶ĂŸer, wenn mehr Infektionen bestehen.

    https://wien.orf.at/stories/3112072/
    vonni7keawölfinfaradayHallöchen
  • wir sind auch eher vorsichtig - wir haben uns bisher immer am spielplatz getroffen - mit seinen kindergartenfreunden, mit denen er tĂ€glich im kiga ist, ich halte eher mehr abstand zu den eltern - auch wenn ich geimpft bin, bei den anderen bin ich mir nicht 100% sicher ob sies nicht nur sagen sondern auch wirklich sind 🙈 wir sind auch draussen unterwegs.. ich schau aber dass mein sohnemann sowie ich auch den abstand einhalten und sonst setz ich die maske auf - auch wenn keine maskenpflicht ist und ich doof angesehen werde. jetzt wenn der herbst so richtig kommt, weiss ich eh noch nicht richtig wie ich mich verhalten soll - mit seinen fast 4,5 jahren passen ihm nicht wirklich masken und er mag sie auch nicht aufsetzen 😬 somit werden wir vermutlich dann vermehrt zu hause sein und eventuell einen bis max. 2 kigafreunde einladen - aber auch nicht gleichzeitig. und dann warte ich eig. nurnoch auf den nĂ€chsten lockdown 🙉😅
    vonni7
  • melly210melly210

    3,067

    bearbeitet 29. 08. 2021, 23:10
    @kea eine Infektion ist auch bei Kindern definitiv gefĂ€hrlicher als die Impfung. Ganz ehrlich, die STIKO hat da fahrlĂ€ssig gehandelt in meinen Augen, die haben viel zu lange mit ihrer Empfehlung gewartet. Ich verstehe, daß sie gemeint haben man könne bei gesunden Kindern bis August warten, weil dann die Detailauswertung der ersten Million Kinder die in den USA da ist, die Ansteckungsgefahr im Sommer niedriger ist als im Winter und das dann immer noch rechtzeitig genug fĂŒr die Schule ist. In den Köpfen des durchschnittlichen "Bild" Lesers bleibt aber vermutlich noch auf Jahre hinaus "nicht empfohlen" hĂ€ngen. Das ist mehr als fatal.

    Da war der Weg den die FDA, die EMA und die österreichische Kommission genommen haben erheblich besser. Da wurde die Impfung empfohlen mit dem mĂŒndlichen Zusatz daß alle die extra sicher gehen wollen halt bis August warten sollen.

    So und zur Datenlage: so ca die hĂ€ufigste gröbere Nebenwirkung die bei den Kinderimpfungen auftreten sind HerzmuskelentzĂŒndungen. Es ist aber 6(!) Mal wahrscheinlicher, daß ein Kind durch eine Corona-Infektion eine HerzmuskelentzĂŒndung bekommt als durch die Impfung.

    Bei 20 % der mild oder asymptomatisch erkrankten Kinder sind 3 Monate nach der Infektion subklinische SchĂ€den an GefĂ€ĂŸen und Lungen nachweisbar. Welche Probleme diese OrganschĂ€den langfristig haben werden, ist noch nicht abschĂ€tzbar.

    Dazu kommt, daß ca jedes 1000. infizierte Kind im Krankenhaus landet. Die PrĂ€valenz von Long Covid bei Kindern ist noch nicht gut schĂ€tzbar, die Angaben schwanken zwischen 2 und 60 % der mild erkrankten Kinder, weil noch nicht standardisiert ist was und wie erhoben wird. Die meisten Studien liegen bei um die 6 %.

    Fazit: ja Corona verlĂ€uft bei Kindern leichter als bei Erwachsenen. Aber leichter heißt NICHT leicht. Auch bei Kindern gibt es ein sehr reales Risiko von FolgeschĂ€den.

    Literatur dazu:

    https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-mikrothrombosen-auch-bei-kindern/

    https://ashpublications.org/bloodadvances/article/4/23/6051/474421/Evidence-of-thrombotic-microangiopathy-in-children

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.23.21260998v1.full

    Lisi87keafaradayvonni7itchifyReyhaniaNananixhafmeyjaKaffeelöffelHallöchen
  • @melly210 danke fĂŒr die Info.

    Zu den gefĂ€ĂŸschĂ€den: die Studie ist doch recht klein - wie aussagekrĂ€ftig sind denn 50 Kinder? Von denen nur 21 symptomlos waren.
    Es wird auch ĂŒberall nur die eine Studie zitiert.

    Zu post Covid: wenn ich das richtig verstanden habe ist das quasi eine potentielle Nebenwirkung von „jedem“ Schnupfen Virus.
    (NatĂŒrlich gibt es gegen die Standard Viren keine Impfung. Aber ich wĂŒrde meine Kinder auch nicht gegen alles impfen lassen, dann entwickeln sie kein Immunsystem)
    Außerdem betreffen die zahlen wieder nur ĂŒber 12 JĂ€hrige. Mich wĂŒrden die jĂŒngeren Kinder interessieren. Da sinkt das Risiko bei Corona, was die Impfung weniger attraktiv macht.

    Zur HerzmuskelentzĂŒndung: da gibt es ja auch nur Daten fĂŒr ĂŒber 12 jĂ€hrige. Aber das Risiko einer HerzmuskelentzĂŒndung bei der Impfung sinkt mit dem Alter - wĂ€hrend gleichzeitig die Chance auf einen milden Verlauf der Krankheit steigt. Also ob das Risiko von 1:6 pro Impfung da noch hĂ€lt?? Da wĂ€re ich eben skeptisch.

    Danke fĂŒr die MĂŒhe die du dir machst - es ist auf jeden Fall sehr hilfreiche Info. Ich bin wirklich nicht gegen Impfungen (und das ganze ist wohl noch etwas fern nachdem es noch keine Impfung fĂŒr Kinder unter 12 gibt) aber bis jetzt ĂŒberzeugt mich die studienlage eher nicht.
    NatĂŒrlich ist es schwer das Risiko abzuschĂ€tzen bevor es Daten zur Impfung fĂŒr unter 12jĂ€hrige gibt.
    sushytweety85Lisi87Inescomirrorglazesoso
  • melly210melly210

    3,067

    bearbeitet 30. 08. 2021, 09:51
    @kea
    Ja, fĂŒr unter 12jĂ€hrige kann es natĂŒrlich noch keine vergleichenden Daten geben. Aber die ersten kommen wahrscheinlich bald, aus der Phase III. Biontech plant diese Daten noch im September offenzulegen und dann die Zulassung in den USA zu beantragen.

    Das Risiko fĂŒr HerzmuskelentzĂŒndungen ist ansich bei jĂŒngeren Menschen generell höher als bei Ă€lteren. Bei Kindern unter 12 werden auch nur 10 ug Impfstoff gegeben, statt wie bei Kindern ĂŒber 12 30 ug. Ich wĂŒrde daher eher erwarten, daß das VerhĂ€ltnis mindestens erhalten bleibt, aber wir werden sehen.

    Prinzipiell kann etwas wie Long Covid und HerzmuskelentzĂŒndung auch nach einem banalen Infekt auftreten, ja. Es ist aber eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Dh, ob das eine sehr realistische Wahrscheinlichkeit ist oder viel Pech braucht. Wenn ich ein 10 % Risiko habe daß das passiert ist es schon anders zu bewerten als wenn ich ein 0,005 % Risiko habe. Es treten nach Corona einfach sehr, sehr viel hĂ€ufiger Probleme auf.

    BezĂŒglich der GefĂ€ĂŸschĂ€den laufen aktuell grĂ¶ĂŸere Studien was ich weiß. Große Studien brauchen einfach auch ihre Zeit, mitunter Jahre. Und nicht vergessen, die ersten Studien bezĂŒglich FolgeschĂ€den bei Kindern sind ja erst vor ca 6 Monaten rausgekommen. Ich weiß es kommt einen im Verlauf der Pandemie ewig vor, aber in bezug auf die Zeit die es braucht um große Studien zu machen ist es nichts.


    Das genau Risiko daß ein u12 Kind Long Covid bekommt, wird dir momentan keiner beantworten können. Wie gesagt, die Raten die in den Studien angegeben werden differieren sehr. Ich denke wie gesagt es wird sich bei um die 6 % einpendeln, da liegen die meisten Studien.


    Somit, von dem was wir bisher wissen wird die Impfung auch bei Kindern definutiv Sinn machen. Weil sie sehr wohl FolgeschÀden haben können, und weil es in Schulen und KindergÀrten viel Stress aus dem Alltag der Kinder nehmen wird.

    Hier auch noch Berichte zu der aktuellen Situation in den Kinderkliniken in den USA...mittlerweile haben sie an 5 SpitĂ€lern Spezialabteilungen fĂŒr Long Covid Kinder, und die Kliniken dort sind generell berstend voll mit Corona-Kindern...

    https://edition.cnn.com/2021/07/28/us/arkansas-covid-children/index.html?utm_medium=social&utm_source=fbCNN&utm_term=link&utm_content=2021-07-29T15:00:30

    https://www.google.com/amp/s/www.cbsnews.com/amp/news/covid-long-haul-hospitals-pediatric-units-children/
    vonni7KeinNutzernameHallöchen
  • @melly210

    Also da wurde aber schon massiver Druck auf die Stiko ausgeĂŒbt und jetzt nicht ĂŒberraschend dass sie sich dazu durchgerungen haben eine Impfempfehlung fĂŒr Kinder und Jugendliche ab 12 zu empfehlen.
    "Kinder-Impfung: Virologe KekulĂ© sagt, welche drei GrĂŒnde dagegen sprechen - FOCUS Online" https://amp.focus.de/gesundheit/news/trotz-stiko-empfehlung-kekule-sagt-welche-drei-gruende-gegen-die-kinder-impfung-sprechen_id_20890015.html

    Das ist jetzt auch kein Bild Artikel. Sehr unschön, dass man stĂ€ndig in so eine Schublade gesteckt wird, sobald man nicht total fĂŒr die Impfung ist.
    wölfinkeahoneybee1989Inesco
  • @kea
    Aber ich wĂŒrde meine Kinder auch nicht gegen alles impfen lassen, dann entwickeln sie kein Immunsystem
    Das stimmt so nicht, die Impfung fördert genau wie Erkrankungen das adaptive Immunsystem. Sie "zeigt" dem Immunsystem den Erreger in abgeschwÀchter/abgetöteter Form bzw. nur Teile davon, damit die körpereigenen Zellen, die in der Lage sind diesen Erreger zu bekÀmpfen, angeregt werden diese AbwehrkrÀfte zu verstÀrken.
    melly210mydreamcametrueHallöchen
  • @JohannaA das war recht ungenau ausgedrĂŒckt von mir. Bzw du nimmst das Zitat aus dem Zusammenhang. Ich wĂŒrde meine Kinder nicht gegen alle Schnupfen Viren impfen lassen (sofern es diese Impfungen mal gibt). Da weiß man nĂ€mlich (noch?) nicht ob das der Entwicklung des Immunsystems nicht schadet.
    Aber eh eine sehr hypothetische Frage. Gibt ja diese Impfungen nicht.
  • Das tragische an der Diskussion ist ja, hĂ€tten wir bei den Erwachsenen eine gute durchimpfumgsrate, dann wĂ€re eine Impfung von Kindern gar nicht nötig â˜č. Selber betriffts mich nicht, da die Zulassung fĂŒr unter 6 jĂ€hrige sicher noch dauert, aber ich hab schon den Eindruck dass vieles an den Kindern und Jugendlichen hĂ€ngt. und "LangzeitschĂ€den" sowohl von der Impfung als auch von der Erkrankung können wahrscheinlich oft auch auf die psychische Belastung durch homeschooling, kontakteinschrĂ€nkungen und das GefĂŒhl die jugendjahre zu verpassen zurĂŒck gefĂŒhrt werden. LangzeitschĂ€den sind ja so oder so immer sehr schwer einer einzigen Ursache zuzuordnen. đŸ€”

    Bei den derzeitigen infektionszahlen mĂŒssen wir aber leider davon ausgehen, dass sich ungeimpfte Kinder und Jugendliche in den nĂ€chsten Monaten mit hoher Wahrscheinlichkeit anstecken. Das fĂŒrchte ich auch bei unsrer DreijĂ€hrigen, auch wenns mit nur geringer Wahrscheinlichkeit ein schwerer Verlauf wird. Bei der kleinen besteht noch ein bisschen Hoffnung auf nestschutz durch Impfung wĂ€hrend der Stillzeit, aber dazu gibt's jetzt auch noch nicht so viele Daten.
    Komplett einschrÀnken wir uns aber dennoch nicht, passen aber auf.

    @melly210 welche Masken empfiehlst du fĂŒr Kinder, zb fĂŒr öffis jetzt im Herbst /Winter. So wirklich zufrieden sind wir bis jetzt nicht, meiner Tochter sind halt auch die kindermasken zu groß...
    yve412vonni7kea
  • @wölfin falls du Stoffmasken meinst ich könnte dir in der passenden GrĂ¶ĂŸe welche nahen wenn du magst đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
    wölfin
  • melly210melly210

    3,067

    bearbeitet 30. 08. 2021, 15:42
    @tweety85 nein. WĂ€re Druck ausgeĂŒbt worden, hĂ€tten sie das wie alle anderen im Mai empfohlen. Der Punkt an dem sie empfehlen mussten war sobald die Detailauswertung der ersten Mio geimpften Kinder aus den USA da war. Da war dann nĂ€mlich schwarz auf weiß in sehr großen Mengen an Kindern nachgewiesen, daß es sechs Mal wahrscheinlicher ist aufgrund von Corona eine HerzmuskelentzĂŒndung zu bekommen als durch die Impfung.
    Von den restlichen Corona-Komplikationen ganz zuschweigen. Eine nicht Empfehlung wÀre auch wenn man noch so kritisch ist wissenschaftlich nicht mehr zu rechtfertigen gewesen.

    Das Argument Kinder hĂ€tten eh seltenst Corona-FolgeschĂ€den wird nicht halten. Das sieht man jetzt schon gut. Auch wenn Manche das halt noch behaupten bis sie mit dem RĂŒcken zur Wand stehen und das endgĂŒltig nicht mehr sagen dĂŒrfen ohne komplett unwissenschaftlich zu werden. Das war mit der Frage ob Kinder Corona in relevantem Umfang weiterverteilen und bei der Frage ob Schwangere mehr gefĂ€hrdet sind auch schon so.

    Man sieht schon lĂ€nger bevor etwas zur offiziellen Lehrmeinung wird wo der Trend bei den Publikationen hingeht. Daraus kann man ableiten ob eine Aussage halten wird oder nicht. Und in dem Fall kann man auch jetzt schon klar sehen, daß Kinder zwar seltener FolgeschĂ€den haben als Erwachsene, aber seltener heißt in dem Fall nicht selten.

    Daß die Stiko ernsthaft gehofft hat man mĂŒsse die Kinder nicht impfen wenn bei den Erwachsenen genĂŒgend geimpft sind, finde ich hmmmm....blauĂ€ugig. Fakt ist, wenn man in einer Bevölkerung ein großes Reservoir an ungeimpften Leuten gibt die sich permanent in großer Anzahl treffen, wird es dort natĂŒrlich grĂ¶ĂŸere AusbrĂŒche geben. Außer man rottet das Virus aus. Und daß das nicht gelingen wird war auch schon im Mai klar. Dazu brĂ€uchte es weltweite, koordinierte Anstrengungen. Theoretisch möglich, praktisch nicht.

    Und die generelle Sicherheitslage zum Biontech-Impfstoff ist mittlerweile wirklich gut, weil er so massenhaft verimpft wird. Eine so gute Datenlage gibt es bei vielen anderen Impfstoffen oft erst nach Jahren.

    Also nein, ich bleibe dabei: Deutschland sollte die Zusammensetzung der STIKO dringend ĂŒberdenken. Die weichen mit sehr eigenartigen Argumenten von EMA, FDA und den Impfkomissionen der meisten anderen europĂ€ischen LĂ€nder ab. Nicht nur was jetzt die Impfung der Kinder angeht. Auch wie sie zb die Kreuzimpfung von Astra und Biontech empfohlen haben, zu einem Zeitpunkt an dem es noch keine einzige Studie dazu gegeben hat, absolut nichts. Und das wegen einer Nebenwirkung die wirklich selten ist.
    Auch schon vor Corona haben die immer wieder sehr eigenartige Entscheidungen getroffen, nur ist es da noch nicht so aufgefallen. Zb ist die Meningitis-Impfung fĂŒr Kinder bis heute in Deutschland nicht empfohlen. Ja das ist eine sehr seltene Krankheit, aber eine der ganz, ganz wenigen bei denen einem in unseren Breiten ein gesundes Kind binnen weniger Stunden unter den HĂ€nden wegsterben kann. Nicht selten bevor man es ins Krankenhaus schafft. 25 % derer die ĂŒberleben sind schwer behindert.

    @wölfin Kinder unter 5 denke ich ca JĂ€nner. Und ja, defacto kann man damit rechnen daß sich fast jedes nicht geimpfte Kind binnen 1,2 Jahren anstecken wird. Es bleibt da wirklich nur die Wahl Impfung oder Infektion...

    BezĂŒglich Masken haben wir die:

    https://www.amazon.de/dp/B0967YS7G3/ref=cm_sw_r_cp_apa_glt_i_EM9K6E99YTTDEKBRT5FP

    Wir haben auch viele Marken durchprobiert, und die meisten Kindermasken waren auch bei uns zu groß. Diese sind quer geschnitten statt lĂ€ngs, da geht es gut. Ob sie mit 3 auch schon passen mĂŒsstet ihr probieren.
    vonni7yve412wölfin
  • tweety85tweety85

    2,281

    bearbeitet 31. 08. 2021, 06:41
    @melly210

    Da wurde sehr wohl Druck auf die Stiko ausgeĂŒbt weil ihnen die Datenlage ĂŒber mögliche FolgeschĂ€den der Jugendlichen im Juni noch zu ungenau waren. Deshalb haben Sie abgewartet mit der Empfehlung. Und was ist das Problem dabei? Die Politik hat ja sowieso eine Impfempfehlung ausgesprochen und letztendlich hat auch die Stiko die Empfehlung gegeben.

    Ärztevertreter warfen Bund und LĂ€ndern vor, bei der Frage der Corona-Impfung von Kindern ab 12 Jahren unnötig vorgeprescht zu sein. Die Politik hĂ€tte das Votum der StĂ€ndigen Impfkommission abwarten sollen.(Ă€rztezeitung.de)


    Im Nachhinein ist es immer leicht zu kritisieren aber wehe es hĂ€tte mehrere ImpfschĂ€den gegeben dann hĂ€tte man auch wieder einen Schuldigen gesucht. Ich glaube da wĂŒrde jeder noch einmal abwarten mit so einer Entscheidung, Politiker wollen hauptsĂ€chlich Wahlen gewinnen und haften nicht fĂŒr ihre Entscheidungen. Wissenschaftler haben andere Interessen. Und jetzt wirkt die EinschĂ€tzung dass der Impfstoff unbedenklich ist noch viel glaubhafter.

    So viel wir ĂŒber diesen neuen Impststoff schon wissen finde ich es legitim vor allem bei Impfungen an Kindern und Jugendlichen mehr abzuwarten.
    Julchen1
  • @Reyhania das wĂ€re großartig! 😍
  • @tweety85 du hast aber doch vorher gemeint daß sie ihn jetzt nur auf Druck zugelassen haben. Und genau das ist nicht der Fall. Sie hatten definitiv im Mai Druck von allen Seiten und massive Kritik daß sie nicht gleich im Mai empfohlen haben. Dem haben sie sich aber nicht gebeugt. Jetzt haben sie ihn empfohlen, weil sie nach der Datenlage gar nicht mehr anders konnten.

    Und bitte: auch bei der Zulassung waren schon genaue Daten von 2000 Kindern und Grobauswertungen von 1 Mio Kinder da. Genau deshalb wurde die Stiko da auch so stark kritisiert.

    So einfach ist ohne Empfehlung impfen in Deutschland ĂŒbrigens nicht. Dann ist die Haftung des Arztes nĂ€mlich anders geregelt als bei empfohlenen Impfungen. Das decken dann viele Ärzte-Haftpflichtversicherungen nicht so vollinhaltlich ab. Daher bieten das dann viele Ärzte nicht an.

    Daß jeder Einzelne fĂŒr sich entscheiden kann ob die Kinder gleich geimpft werden oder man noch zuwarten möchte, ist das eine. Daß der Zugang fĂŒr gesunde Kinder massiv erschwert wird so wie das in Deutschland war ist was anderes.
    yve412itchifyvonni7
  • tweety85tweety85

    2,281

    bearbeitet 31. 08. 2021, 10:37
    @melly210

    Dass habe ich aus dem obigen Artikel und weiteren Berichterstattungen geschlußfolgerd, dass sie unter großem Druck standen:

    "Angesichts des massiven Drucks aus der Politik und der Angst vor erneuten Lockdowns und Schulschließungen kam die Empfehlung der Stiko, nun doch alle Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren gegen Covid-19 zu impfen, nicht ĂŒberraschend. Mit wissenschaftlichen Fakten lĂ€sst sich die Kehrtwende jedoch nicht begrĂŒnden.

    In der "Wissenschaftlichen BegrĂŒndung" der Entscheidung vom vergangenen Mittwoch erkennt man deutlich, wie sehr die StĂ€ndige Impfkommission beim Robert Koch-Institut (Stiko) mit sich gerungen hat. Drei der vier Argumente, mit denen die Fachleute noch am 10. Juni eine allgemeine Impfempfehlung fĂŒr 12- bis 17-JĂ€hrige abgelehnt hatten, liegen auch heute noch bleischwer auf dem Tisch." Zitat Ende

    Bin aber der Meinung, dass sie die Empfehlung jetzt nicht gegeben hĂ€tten, wenn sie nicht davon ĂŒberzeugt sind.
    Aber es steht doch sowieso jedem frei mit oder ohne Stiko Empfehlung zu impfen, habe ich verstanden. Gleich wie die Meningokokken impfung, wusste nicht einmal dass es da keine Impfempfehlung dafĂŒr gibt, nur dass man sie selber zahlen muss. FĂŒr Meningokokken-C gibt es seit 2006 eine Impfempfehlung der Stiko (gerade nachgelesen) fĂŒr B (noch) nicht.

    Ein komischer Beigrschmack bleibt trotzdem, dass die Wissenschaft nicht frei von der Politik ist und auch das Geld eine große Rolle bei der Freigabe der Impfstoffe spielt und nicht in erster Linie nur die Gesundheit der Bevölkerung.
    Bei uns werden zum Beispiel schon die 3. Impfdosen angeboten wÀhrend in anderen Àrmeren LÀndern Impfstoffknappheit herrscht.
    Und #EMAleaks Anfang des Jahres bestÀrkt auch den Eindruck dass da viel Druck auf diese wissenschaftlichen Einrichtungen gemacht werden.
  • @melly210
    Wer haftet denn dann fĂŒr ImpfschĂ€den wenn es von der Stiko zugelassen ist? Wusste nicht, dass dr Arzt dafĂŒr haften kann wenn er ohne Stiko Zulassung impft. Gilt das auch fĂŒr die Meningokokken B Impfung?
    katinka83
  • melly210melly210

    3,067

    bearbeitet 31. 08. 2021, 12:44
    @tweety85 fĂŒr ImpfschĂ€den von zugelassenen Impfungen die nach empfohlenem Schema verabreicht wurden tritt immer der Staat in Vorleistung, die machen sich das dann mit den Herstellern aus, bzw haben Abkommen.

    Nur, wenn es keine Empfehlung gibt, muss der Arzt im Einzelfall ggf begrĂŒnden warum er geimpft hat. Dh, er ist nicht so automatisch aus dem Schneider falls was ist wie mit Empfehlung.

    Druck hatten sie sicher, aber wie gesagt daran daß sie stur geblieben sind im Mai siehst du daß ihnen das egal war.

    FĂŒr mich ist die deutsche Stiko einfach generell ein rotes Tuch, weil sie ĂŒber die Jahre immer wieder komische Entscheidung getroffen haben die abseits des wissenschaftlichen Konsens liegen. Die Entscheidungen der österreichischen Impfkomission sind deutlich nachvollziehbarer.

    Wegen der MenB: bei uns ist die schon seit vielen Jahren empfohlen, nur in Deutschland nicht.

  • @melly210

    Danke dir auf jeden Fall fĂŒr die ganzen AuskĂŒnfte. Das einzig Positive an der Corona Pandemie ist auf jeden Fall dass man sich jetzt mehr informiert auf dem Gebiet (als Laie), weil es uns jetzt halt alle betrifft. Das Negative daran ist halt leider auch die Verunsicherung vor allem wenn man sich vorher nie damit befasst hatđŸ€Ż
    melly210
  • melly210melly210

    3,067

    bearbeitet 31. 08. 2021, 14:17
    @tweety85 gerne, freut mich wenns etwas hilft all die Infos mit denen man bezĂŒglich Corona tagtĂ€glich bombardiert wird einzuordnen :)

    Und ja ich fĂŒrchte die Allgemeinheit hat da einen ganz schönen Crashkurs bezĂŒglich Arbeitsweisen in der Wissenschaft hinlegen mĂŒssen :D
    tweety85
  • ab 13.9. gibts die lolipop tests nun auch bei uns im kiga (linz) - wir eltern haben heute die einverstĂ€ndniserklĂ€rung mitbekommen - bin schon gespannt wie viele elternteile die kinder mitmachen lassen đŸ€­
  • @yve412 Echt? Ich hab heute nichts mitbekommen, obwohl mein Sohn heute im Kindergarten war (stĂ€dtischer Kiga Linz Urfahr).
  • @melly210 Ich war heut Antikörper bestimmen. Meine 2 Impfung war am 5.6.21

    Wie ist der Wert? Gut oder durchschnittlich? ec5a3b20-0b23-11ec-bbf2-7775f21909bb.jpeg
  • @kathi87 Passt :) Kein Spitzenwert (die liegen ĂŒber 2500), aber ein solider, guter Wert.
  • Ok danke!
    melly210
  • @yve412
    darauf bin ich auch gespannt, mir sind schon die ersten kampagnen dagegen auf fb untergekommen 😒🙄
  • Ich hasse Corona.ich hasse hasse hasssseeee es
    Wahhhhh
    Grad die Info bekommen das meine Kids letzte Woche Kontakt mit einem infizierten Kind hatten. Wir hatten es im MĂ€rz/April.ich hoff sie haben noch Antikörper 😭😭😭😭
  • @Dodolein wir sind im stĂ€dtischen im linzer sĂŒden, vielleicht kommt es die woche auch noch bei euch.. bis 09.09. mĂŒssen wir die erklĂ€rung abgeben 🙈

    @vonni7 eieiei đŸ€ŠđŸ»â€â™€ïž ich verstehs einfach ned.. dann willigt man halt nicht ein, wenn man es nicht möchte - warum muss man wieder so ein theater drum machen? đŸ˜”â€đŸ’«
    vonni7
  • @BiKa ohje :/ Aber zum Trost: eine Reinfektion innerhalb von weniger als 6 Monaten ist sehr unwahrscheinlich.
  • @melly210 ja ich hoffe es 😕
  • An alle die schon die zweite Dosis haben 😅

    Mein zweiter Stich liegt knapp 12 Stunden zurĂŒck - bis jetzt keine Nebenwirkungen - muss ich noch mit welchen rechnen? Wie war das bei euch?
  • @MarieTheres ich hatte sie innerhalb von 12 Stunden, aber ich kenne jemanden, der sie erst nach 24 Stunden hatte. 😌
  • @BiKa
    Ich hab neulich gelesen, dass Kinder elf bis zwölf Monate nach der Infektion eine stÀrkere und lÀnger anhaltende Immunreaktion nach einer SARS-CoV2 Infektion haben (im Vergleich zu Erwachsenen).
    Ich denke du musst dir keine Sorgen machen.
    Alles Gute fĂŒr deine Kinder, ich hoffe sie bleiben gesund. đŸ’Ș

    https://www.schwanger.at/artikel/kinder-immun-gegen-covid-19.html
    BiKaZee86
  • Gibts aktuell einen Zeitpunkt ab dem man mit einer Impfung fĂŒr ca 2 JĂ€hrige rechnen kann?
  • Gibts aktuell einen Zeitpunkt ab dem man mit einer Impfung fĂŒr ca 2 JĂ€hrige rechnen kann?

    Wahrscheinlich Anfang 2022
  • Ab wann ist man denn wirklich so richtig gut geschĂŒtzt (Antikörperwert)? Oder kann man das nicht so verallgemeinernd sagen? đŸ€” 😌
  • Talia56 schrieb: »
    Ab wann ist man denn wirklich so richtig gut geschĂŒtzt (Antikörperwert)? Oder kann man das nicht so verallgemeinernd sagen? đŸ€” 😌

    Man weiß noch nicht welchen Wert man mindestens braucht um geschĂŒtzt zu sein. Wir wissen nur welchh Werte Genesene und Geimpfte so haben, da kann man dann schauen wo man im VerhĂ€ltnis liegt.

    Speziell alles unter 100 ist unsicher, weil ein Genesener im Schnitt ca 100 BAU hat.
    Talia56
  • @melly210 ok, danke fĂŒr deine Info!! â˜ș
    melly210
  • Helena geht ab Montag wieder in den KiGa und mir ist so unwohl bei dem Gedanken đŸ˜©
    Es gibt so viele Eltern die den Lollietest nicht machen lassen und die ungeimpft sind und ich hab so Angst dass sie sich ansteckt

    Wir Erwachsenen sind ja geimpft aber sie logischerweise nicht und der Zwerg auch nicht

    Mag sie aber natĂŒrlich auch nicht Zuhause lassen weil sie sich so drauf freut

    Ich hoffe wirklich, dass ich zumindest sie bald impfen lassen kann und sie sich bis dahin nicht ansteckt


    Kack Corona

  • tweety85tweety85

    2,281

    bearbeitet 2. 09. 2021, 12:18
    @Jacky92
    Bei uns geht es auch Montag wieder los und ich freue mich schon fĂŒr ihn weil die sozialen Kontakte gingen ihm schon sehr ab.
    Ich vertrau auf das Verantwortungsbewusstsrin der anderen Eltern und denke niemand wird da jetzt fahrlĂ€ssig handeln. Krankheiten werden leider sowieso immer angeschleppt vom kiga. Heute haben wir auch ein grĂ¶ĂŸeres Treffen mit Eltern und Kindern am Spielplatz(hat eine alte Lehrerin meiner Tochter organisiert) da hab ich auch ĂŒberlegt ob wir hingehen sollen aber fĂŒr die Kindr ist es wichtig dass wir wieder unter ihresgleichen sind. Ja sch...Corona! Aber es wird auch nicht zu vermeiden sein, dass sich jĂŒngere Kinder noch anstecken bis dr Impfstoff da ist.
  • @tweety85 Naja
 viele weigern sich halt gegen die Lollie-Tests
 warum auch immer đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
    Da kann ich nicht aufs Verantwortungsbewusstsein der Leute vertrauen. Auch wenn man mit kriegt wie selten in der Gastro wirklich auf die 3G-Regel geachtet wird.

    Aber eben weil die Sozialkontakte wichtig sind schicke ich sie eh hin
 wenn’s nen Schnupfen heim bringt ist das halt trotzdem was anderes wie COVID

    yve412
  • Ja ich hoffe auch, daß die Lollitests in den KindergĂ€rten bald verpflichtend sind, wenigstens ĂŒber 4.

    Und ja, ich bin auch froh, daß mein Sohn jetzt in die Schule kommt, das gebe ich offen zu. Dort werden sie bis zur Impfung wenigstens getestet. Die Kinder sind aktuell halt wirklich noch sĂ€mtlich ungeimpft, und in Wien gibt es nicht mal freiwillige Lollitests in den KindergĂ€rten, geschweige denn verpflichtende.
    Jacky92tweety85
Diese Diskussion wurde geschlossen.

Social Media & Apps


Registrieren im Forum