Abgestillt - Milchstau vermeiden

meandmiameandmia

315

bearbeitet 19. April, 18:42 in Ernährung & Stillen
Hallo!

Ich habe meine 2 Jährige Tochter gestern abgestillt. Sie hat das erste mal in der Nacht keine Brust bekommen und obwohl ich dachte, dass ich so gut wie keine Milch mehr habe, sind sie jetzt so voll, dass ich glaub ich kurz vom Milchstau bin. Hab schon was abstreifen können und auch Pfefferminz getrunken aber vll habt ihr noch Tipps was ich machen könnte dass die Milchbildung eingedämmt wird?

Salbeitee hab ich auch schon getrunken. Wenn es in der Früh noch schlimmer ist, fahr ich besser in die Apotheke und hole eine Tablette oderso aber vielleicht kennt jemand noch gute Hausmittel!

Kommentare

  • @meandmia hallo, lustig meine Tochter heißt auch Mia 😄, ich hatte das gleiche Problem vor 3 Wochen. Hab von jetzt auf gleich abgestillt und habe aber zu dem Zeitpunkt noch relativ viel gestillt.
    Ich hatte ziemliche Schmerzen in den Brüsten und Verhärtungen 😩
    Hab jeden Tag eine Salbei Kapsel genommen, Pfefferminz Tee getrunken, ausgestrichen und gekühlt!
    Erst nach 2 Wochen war es dann ganz plötzlich von heute auf morgen wieder gut.
  • Okay Dankeschön! Hätt nicht gedacht dass das noch so lange dauern kann 😳
  • Kraut Blätter mit dem schnitzlklopfer klopfen und in den bh auf die Brust legen. Oder topfen auflegen.
  • Lange duschen gehen und das Wasser über die Brust laufen lassen, dabei die Brust ausstreichen. Danach Topfen auflegen. War ein Tipp von meiner Hebamme und hat schon gut geholfen. Leider musste ich, weil ich kurz vor einer Entzündung war, dann doch Tabletten zum abstillen nehmen..
  • Pfeffermintee/Salbeitee trinken. Pfefferminze und Salbeitee reduzieren auf natürlicheweise die Milchproduktion.

  • Ah und phytolacca Globuli verringern auch die Milchproduktion.
  • Milch ausstreichen - nicht abpumpen! phytolacca Globoli einnehmen. Am besten mit einer Hebamme reden.
  • Vielen Dank!
  • Ich stille jetzt den 2-3 Tag nicht mehr ins fühle mich wie im Babyblues 😳 ich muss ständig weinen obwohl es keinen Grund dafür gibt und bin so traurig obwohl es eigentlich viel besser läuft als ich je damit gerechnet hätte 🙈 is das die Hormonumstellung? Hatte das jemand von euch auch? Und wenn ja wie lange? Ich fühle mich so unendlich traurig 😅
  • @meandmia ja war bei mir auch so. mein kleiner hat sich jedoch selbst abgestillt. ich war damals recht traurig, da er schon mit 10 monaten abgestillt war und es wahrscheinlich bei dem einen kind bleiben wird.

    die traurigkeit verflog aber recht schnell, weil der zwerg trotzdem immer zur mama wollte/will und papa ihn mir abnehmen konnte, wenn ich dann doch meine "me time" brauchte.
  • bearbeitet 18. April, 22:43
    Ich hatte das Problem auch. Mein Sohn hat von jetzt auf gleich sofort abgestillt. Da hatte ich noch ordentlich Milch. 3 Wochen hst es gebraucht, bis es endlich weniger wurde. Ich hatte auch immer Angst vor einem Milchstau, konnte ihn aber verhindern. Was mir geholfen hat:
    1.) Ausstreichen so viel wie notwendig so wenig wie möglich. 2.) Tapen - das machen Physiotherapeutinnen, die sich auch mit Stillen auskennen. 3.) Mit BH schlafen. 4.) Topfenwickel
    Das Problem sind die Verhärtungen. Diese Knoten musst du ausmassieren, immer wenn du es nicht mehr aushälst. Ansonsten heißt es abwarten und durchbeißen. Viel Glück
  • Wie haben sich eure Kinder denn so plötzlich abgestillt?
    Mein Kleiner ist 9 Monate alt und da ich mir vor einer nächsten Schwangerschaft die Weisheitszähne entfernen lassen muss und da nicht mehr stillen sollte, aber auch bald wieder schwanger werden will, beschäftigt mich das Thema Abstillen schon.
    Hoffe, ich darf den Thread dafür kurz verwenden @meandmia

  • @meandmia
    Wie gehts dir mit deinem Baby Blues?
    Ich glaube es is gaanz Natürlich traurig zu sein, denn immerhin wurden bis jetzt beim Stillen immer Happy-Hormone und Beruhigungshormone ausgeschüttet und das macht dein Körper ja jetzt nicht mehr.
    Hol dir Kuscheleinheiten von deinem Partner und/ oder deiner Mia ;)
  • Danke für eure Antworten 🥰

    @puffin Meine Tochter ist schon 2 Jahre alt, da versteht sie natürlich schon viel mehr und das abstillen war eigentlich viel entspannter als ich je gedacht hätte, weil sie ein extremer Busenjunkie war. Also ich hab das abstillen selber in Angriff genommen, von selber hätte sich da glaub ich länger noch nichts geändert bei meiner Tochter. Mit 9 Monaten ist das natürlich was ganz anderes, da kann ich persönlich leider keinen Tipp geben, aber vielleicht jemand anderes ☺️

    Was ich aber schon öfter gehört habe: die Babys nehmen eine Flasche eher an, wenn es der Papa macht und sie die Muttermilch nicht riechen
  • @puffin Er hatte ja bereit mit der Beikost angefangen und gestillt wurde quasi in der Früh, vor dem Mittagsschlaf und zum Einschlafen. Nachts dann nur noch einmal.

    Ich denke sein Bedarf, weil er ein guter Esser ist, war einfach nicht mehr da.

    Das kam ganz plötzlich. Einfach so wollte er nicht mehr.
    Für mich kam es auch völlig überraschend, da er davor alle 3 Stunden gestillt werden wollte, aber mit Start der Beikost hat sich dann recht schnell sein Bedarf geändert.

    Ich hätte ihn gerne länger gestillt :)<3
  • @puffin mein Sohn war 18 Monate alt und eigentlich kein guter Esser. Er hat bis zu 8x pro 24 Stunden gestillt. Ich hatte mir Gedanken gemacht, wie das mit dem Kindergarten mit 2 Jahren funktionieren soll und wollte eigentlich noch fröhlich weiterstillen. Ich habe es sehr geliebt. Aber er hat - warum auch immer - einfach beschlossen, es reicht jetzt. Wenn dein Kind unter 1 Jahr ist und du abstillen möchtest, dann solltest du bis zum 1. Geburtstag pre anbieten. Das hat mir damals meine Hebamme geraten. Lg
  • @KrümelchenMC @minx @meandmia

    Danke für eure Antworten!
    Ich werde vielleicht einfach nur zwei Tage irgendwie die Brust mit der Flasche ersetzen und sobald ich keine Schmerzmittel mehr nehmen muss, wieder stillen. Wer weiß, vielleicht erübrigt sich das Problem auch. Zwei, drei Monate hat der Kleine eh noch Zeit, bis zum 1. Geburtstag werde ich noch abwarten. :)
  • habt ihr euch nach dem abstillen auch so kaputt gefühlt?🤨ich hab vor 3 tagen abgestillt und ich bin körperlich grad echt irgendwie am ende.
  • @faraday hab auch gerade abgestillt! Bin ziemlich matsch 🥴🥴!
    Bei uns liegts aber wahrscheinlich an den furchtbaren Nächten seither!!!
    Dachte, meist wirds mit dem Schlaf nach dem Abstillen etwas besser 🤷‍♀️!
  • @_Martina_ auweh, du arme - ich hoff, eure nächte werden bald besser! liegt aber sicher auch an der hormonumstellung.
    wie alt ist dein kind?
    meine ist jetzt 2.5 und hat seit ein paar wochen nicht mehr gestillt in der nacht und schläft im moment endlich durch.
  • @faraday ja danke, wird bestimmt! Das sag ich mir schon seit einem Jahr 🙄😊! Am 11.04. ist sie ein Jahr geworden!!
    Schön, dass deine Maus durchschläft 👍👍, dass freut mich!!!!!
    Hoffentlich geht es dir bald besser!!
  • Falls es jemanden interessiert... ich hatte einen Tag ziemlich arg volle Brüste (an dem Tag wo ich den Post geschrieben habe) und hab viel abgestriffen, Salbei und Pfefferminz getrunken. Hab dann auch ätherisches Pfefferminz Öl verdünnt auf ein wattepad gegeben und in den BH rein und am nächsten Tag haben sie eigentlich kaum noch Milch nachproduziert. Da hab ich nicht mehr abgestriffen, aber noch weiter Tee getrunken. Am dritten Tag war garnichts mehr 🙏🏻🥰
    Globuli hab ich nicht ausprobiert, weils am nächsten Tag schon so viel besser war. Und die Hormone haben ca 2 Tage komplett verrückt gespielt und wahrscheinlich auch meine Unentschlossenheit, ob es die richtige Entscheidung war. Jetzt ist alles wieder in Ordnung ☺️
  • @meandmia
    Danke für den Bericht! Schön, dass jetzt alles passt 😊
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum