Single moms by choice - Erfahrungsberichte?

Hallo zusammen! Ich bin 33, alleinstehend und wünsch mir seit Jahren ein Kind. Wer hat Erfahrungen zum Thema? Oder kann mir jemand sogar Ärzte (am besten in Graz/Umgebung) empfehlen, die einen in Österreich unterstützen und dann weitervermitteln?
Bin dankbar für jede Info,
liebe Grüße :)

Kommentare

  • Ich fürchte das eine künstliche Befruchtung als Single in Österreich von Rechtswesen her nicht möglich ist.
    Ich weiß von der Schwester eine Bekannten die dafür nach Dänemark gefahren ist.
    Ich würde mich mal nach Kliniken im Ausland erkundigen.
    Alles Gute !
  • @Ohana : Babsi hat recht. In Österreich muss man für eine künstliche Befruchtung verheiratet sein oder in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft leben (notarielle Beglaubigung notwendig). Seit kurzem können auch gleichgeschlechtliche Paare mittels Spendersamen eine künstliche Befruchtung in Anspruch nehmen, aber auch nur wenn sie in einer Partnerschaft sind.

    Icj würde mich auch schlau machen wo im Ausland das möglich ist. Manche österreichischen Kliniken haben Zweigstellen im Ausland um die dortigen Gesetze nutzen zu können.
  • @Lavazza1984 und @Babsi123 Danke für eure Kommentare, so weit weiß ich eh schon Bescheid. Man findet im Internet auch genug Anbieter. Mich hätten nur persönliche Erfahrungen interessiert..
  • Eine bekannt von mir hatte vor ein paar Jahren den ähnlichen Wunsch. Hat sich aber dann für ein Pflegekind entschieden. Da war es auch von der Rechtslage her noch eingeschränkter muss ich sagen. Sie hat sich für ein Pflegekind entschieden und das ging überraschend schnell. Der kleine kam zügig nach der Geburt zu ihr. Hier hat es sich ganz schön gefügt, die Adoption ist mittlerweile auch durch.
  • @Ohana : Ich habe keine Erfahrung als Single und Kinderwunsch weil ich verheiratet bin. Aber ich hatte bisher 3 negative künstliche Befruchtungen und das ist wirklich kein Zuckerschlecken. Spritzen, Tabletten, Nebenwirkungen, Versteckspiel in der Arbeit, psychisch der absolute Supergau. Ich hätte das ohne meinen Mann nicht durchgestanden. Das muss auch mal gesagt werden. Das es eine extrem teure, Zeit- und nervenaufreibende Angelegenheit ist mit zahlreichen möglichen gesundheitlichen Risiken und Nebenwirkungen. Wenn im Endeffekt dafür ein Baby rauskommt, hat es sich eh gelohnt. Aber Garantie gibts halt keine. In Österreich werden für 4 Versuche 70 Prozent der Behandlungskosten von einem Fond übernommen, im Ausland bist du Selbstzahler. In Österreich kostet ein Vollversuch als Selbstzahler ca 4.000 pro Versuch. Das Einfrieren von Embryonen ist zwar in Österreich erlaubt, in manchen Ländern aber nicht.
  • image

    ab Minute 32:10 sieht man eine Single Frau die das gemacht hat und ganz ehrlich, wenn man sich das so sehr wünscht wieso soll man das nicht dürfen bitte als Frau das steht jeder Frau zu, nur weil eine es nicht zeitgerecht geschafft hat ejnen Mann zu finden usw... muss sie auf ihre ganze Mutterschaft verzichten?! vllt kann sie gar nix dafür das Leben war halt so dass es nie gepasst hat... also ich versteh das jetzt voll und ganz und wenn man genug Reife hat und Liebe als Mutter dann soll man das ruhig machen.
    👍
    VajuNaomi_ohmyNastysunha13itchifyarti000Kaffeelöffel
  • @Lavazza1984 bei einer künstlichen Befruchtung, wo es „nur“ darum geht, dass der GV nicht vollzogen werden kann, macht man eine Insemination (im Prinzip wie bei der Befruchtung von Kühen) und dafür braucht man nur den Eisprung, sonst ist da meist nichts notwendig.

    @Ohana
    Meine Arbeitskollegin hats gemacht, mit 30 ohne Partner und sie war dafür in Dänemark. Sie musste zweimal hin, da es beim ersten Mal nix wurde. Ist recht unkompliziert, man bezahlt einen gewissen Betrag (glaub 1000 Euro waren das bei ihr), sucht sich einen aus dem Katalog aus und kriegt den Samen eingesetzt. SS u Geburt ganz einfach wieder in Österreich.

    Prinzipiell steh ich so einer Lösung sehr offen gegenüber, mittlerweile merk ich bei der erwähnten Kollegin jedoch, dass sie sehr viele alte Familiengeschichten mitschleppt, die sie mMn lösen hätte sollen, bevor sie ein Kind kriegt in der Annahme „alles würde besser werden“ - was im Endeffekt nicht so ist. Ein Kind sollte nie mit einer Erwartungshaltung belastet werden. Aber das ist jetzt ganz und gar nur ihre Geschichte, hat nix mit dir zu tun natürlich.
    Stieglitz
  • @Mohnblume88 : Die Chancen via Insemination schwanger zu werden liegen bei 20 Prozent pro Versuch. Wenn ich dafür extra ins Ausland fahren müsste würde ich 2 Wochen Urlaub dort machen und zumindest eine IVF machen lassen um die Chancen zu erhöhen. Aber das ist nur meine Meinung weil ich halt das alles schon mitgemacht habe (in Österreich). Aber stimmt, eine IUI ist viel günstiger vom Preis her und relativ unkompliziert im Vergleich zu einer IVF/ICSI.
  • bearbeitet 23. Februar, 21:27

    Lavazza1984 schrieb: »

    Die Chancen via Insemination schwanger zu werden liegen bei 20 Prozent pro Versuch.

    Hab keine genauen Zahlen, aber bei einem hochnormalen Spermiogramm-Befund (und das hat der Spender sicher) und einer (vermutlich) gesunden Frau liegt die Wahrscheinlich sicher bei mehr als 20 %.
    Sobald einer der zwei Faktoren nicht optimal sind, würd ich es auch nicht riskieren, nur für eine Insemination ins Ausland zu fliegen.
  • Eine Freundin von mir (lebt in gleichgeschlechtlicher Beziehung) hat sich nen Samenspender aus der Samenbank im Internet ausgesucht und sich das Sperma mittels Spritze gegeben sie war gleich schwanger.
    Wegen Eisprung bestimmen hatte sie Ovus gemacht. Hat lt ihr 100 euro gekostet.

    Kommt mir voll komisch vor jz wo ich das von euch gelesen hab. War das überhaupt legal was sie da gemacht hat?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland