Knoten in der Brust/Sonographie Ergebnis

Naomi_Naomi_ Symbol

292

bearbeitet 23. Februar, 16:54 in Gesundheit & Pflege
Hallo Mädels, ich hab ein Anliegen welches mir am Herzen brennt.

Als ich meinen Milcheinschuss hatte spürte ich in der Nähe der Brustwarze einen kleinen Knubbel. Schmerzen hatte ich nicht nur zweimal in dem Bereich das war aber noch im Wochenbett und ich hatte da manchmal mit Entzündungen und Milchstau Probleme. Der Knubbel wurde mit der Zeit größer auf etwa 2 cm. Nach 6 Wochen ging ich zur Abklärung zum Frauenarzt und er meinte es ist warscheinlich ein Adenom und ich soll zur Sonographie gehen, Birads 4-5 ist schlecht und bei 1-3 ist alles gut erklärte er mir. Bei der Sonographie meinte der Arzt es schaut überhaupt nicht gefährlich aus, ich brauch mir keine Sorgen machen, es ist einfach nur eine Veränderung des Brustgewebe und es ist alles gut.

Wenn ich abgestillt habe kann ich zur Sicherheit eine Mammographie machen, aber während der Stillzeit macht dies mein Sinn. Da aber kein Grund zur Sorge besteht habe ich auch da keinen Stress. Ich war sehr beruhigt und hab sogar im Babyalltagsstress vergessen den Befund abzuholen. Bis zu dieser Woche.

Zufällig stieß ich auf Erfahrungsberichte in denen Frauen meinten bei ihnen war die Sonographie sogar 3-4 mal total unaufällig und im nachhinein stellte sich doch heraus das es Brustkrebs war. Nun ich habe jetzt echt Panik und hab echt ein ungutes Gefühl. Ich holte den Befund ab und machte einen FA Termin aus, dieser ist kommenden Dienstag.

Der Befund zeigt Birads 3 und das Ergebnis ist eine "2 cm große Fettaquivalente Läsion rechts retroareolär". Ich hatte auch eher mit Birads 2 gerechnet, da Birads 3 ja nur zu 90% gutartig ist. Ich möchte nun beim Frauenarzt auf eine Biopsie bestehen um auf sicher zu gehen. Leider bin ich echt mega nervös und ich hab echt Angst das da was ist. Denkt ihr ich kann auf eine Biopsie bestehen, geht das während der Stillzeit? Hat jemand Erfahrung damit? Würde mich echt auf Antworten freuen, da meine Gedanken ständig nur noch um das Thema kreisen und es mir bis Mittwoch noch soo lang vorkommt.

Zur Info ich bin 21 Jahre alt und es gibt mir keine bekannten familiären Vorerkrankungen.

Kommentare

  • bis Dienstag*
  • Liebe Naomi,
    ich habe auch vor einigen Jahren einen Knoten in der linken Brust entdeckt. Es wurde zuerst höher eingestuft, nach einiger Zeit der Beobachtung (2 Jahre), wurde es als definitiv gutartig eingestuft. Da es gut abgegrenzt blieb und nicht viel größer wurde.
    Drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles passt und so bleibt.
  • Danke @mamima !!! Ist das ein wichtiges Kriterium gewesen das es gut abgegrenzt ist und nicht größer wird? Denn das ist bei mir schon der Fall.. Welche Untersuchungen haben bei dir ausgereicht um festzustellen das es definitiv gutartig ist?
  • Ja, genau. Dem Spezialisten war wichtig, dass es gut abgegrenzt ist. Er meinte damals, es könnte schon sein, dass es weiterwächst. Das sollte man beobachten, falls es stören oder recht schmerzen würde.
    Ich hatte anfangs engmaschig Ultraschall und dann halbjährlich. Nachdem es sich nicht verändert hatte oder nur um ein paar Millimeter grôsser wurde, meinte der Arzt, da ist alles gut. 😊 Hab es mir nun so alle 2 Jahre nochmal anschauen lassen, einfach für mich zur Sicherheit. Beim Gynäkologen lass ich es auch immer wieder kontrollieren.
  • Danke, da hast du mir echt geholfen :)
  • Hallo,
    Ich hab zwar damit noch keinerlei Erfahrung aber ich hab das Gefühl, dass deine Sorgen unbegründet sein werden.
    Lass uns die Fakten nochmal gemeinsam checken:
    - dein Arzt ist der Meinung, dass es gutartig ist
    - Birads 3 ist zu 90% (!!!) Gutartig. Wir konzentrieren uns auf die 90 guten Prozent und nicht die 10 schlechten. Anders ausgedrückt: Die Wahrscheinlichkeit, dass du es nicht hast ist 9x Höher als das du es hast.
    - du bis sehr jung! Und ich meine das in dem Fall durchwegs positiv. Die Chance mit den jungen Jahren an Brustkrebs zu erkranken ist sehr gering!
    - Es gibt in deiner Familie keine Vorerkrankungen und somit die Besten Voraussetzungen gesund zu sein.

    Positiv denken!!! Ich weiß, dass ist unheimlich schwierig aber in so einem Fall hilft mir einfach die Fakten zu betrachten, ganz nüchtern und dann nochmal zu überlegen. Es ist tatsächlich nicht sehr Wahrscheinlich, dass es Bösartig ist und ich bin mir ganz sicher, dass du am Dienstag die Nachricht erhalten wirst auf die du wartest.
    Ein Schritt nach dem anderen. Wenn der schlimmste Fall eintreten sollte (was er nicht wird), kannst du dir immernoch darüber Gedanken machen.
    Fühl dich gedrückt.

    P.S.: FINGER WEG VON GOOGLE BIS DIENSTAG!!!
  • Danke @Kaffeelöffel für deine Antwort. Hat mich auch auf den Boden der Tatsachen geholt und mich von meiner leichten Hypochonderie runtergebracht. Ich weiß das du recht hast, nur die Angst ist halt trotzdem da. Vorallem wenn man ein Baby hat und soviel Verantwortung und an das "Was wäre wenn?" denkt. Aber euch brauch ich das ja nicht erklären :) Mein Fehler war ja auch solche tragischen Erfahrungsberichte gelesen zu haben.. Danke für die positiven Gedanken <3
  • Ich hatte auch ein fibroadenom.. birads III. Musste dann nach 6 monaten zur kontrolle, dann einjährlich und jetzt alles 2 jahre. Mach dir keine sorgen! Aber ich versteh dich! Wenn ein ernsthafter verdacht bestehen würd, veranlassen die sofort eine biopsie. Mit dem spielt sich keiner..
    Naomi_
  • @Naomi_ wie geht's dir? Was ist denn gestern beim Arzt rausgekommen?
  • @Kaffeelöffel Hallo, echt lieb von dir das du fragst!! Also das Gespräch beim FA lief relativ unspektakulär ab..ich hab ihm den Befund vom US gezeigt und gemeint das ich Angst habe dass, da doch was ist und nachdem ne Mammographie aufgrund des Stillen nicht geht ob eine Biopsie möglich ist. Er hat eigentlich nicht seine eigene Meinung zu dem ganzen gesagt und mir nur eine Überweisung zur Biopsie mit der Anmerkung "ausdrücklicher Wunsch der Patientin" mitgegeben. Die Brustambulanz hat mir dann telefonisch erklärt man braucht dort mal ein Erstgespräch und ein Röntgen und dann wird erst entschieden ob die das machen. Ich versteh nicht ganz wieso die da so zurückhaltend sind, das ist ja ein ganz kleiner Eingriff. Aber gut, ich werde es dort eh erfahren und selbst wenn sie keine machen möchten war ich wenigstens wirklich nochmal bei Spezialisten die sich das nochmal genau ansehen. Hab da nochmal über die ganze Sache reflektiert und es geht mir schon viel besser,auch wenn da noch ein kleiner Funken Angst bzgl. "was wäre wenn" da ist
  • @Naomi_ ok. Naja, das klingt ja schonmal nicht schlecht. Ich vermute, dass es bei der Biopsie vielleicht um eine Kostenfrage geht? Soweit ich weiß wird das zwar eh ambulant gemacht aber wer weiß. Heutzutage geht's ja überall nur mehr um die Kosten.
    Na ich drück auf jeden Fall die Daumen, dass alles unspektakulär bleibt.
  • @Kaffeelöffel Genau das hab ich mir auch gedacht, echt traurig irgendwie!! Danke dir <3
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland