Väterkarenz in der Praxis

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Auch mit dem Papamonat?

Kenne bisher erst 3 Männer die den Papamonat bzw. Karenz in Anspruch genommen haben. Bei allen wars aber so, dass die Mamas zu dieser Zeit auch zuhause beim Nachwuchs waren.
Der eine hat sich halt dann in der Zeit die Gartenumgestaltung vorgenommen, ein andrer trotzdem nebenbei von zuhause aus gearbeitet.
«1

Kommentare

  • Mein mann ist heute den 2. tag nach dem papasmonat wieder in der arbeit. Haben die 31 tage als familie zuhause echt genossen. Mein man. Er hat viel geholfen, geputzt, gekocht und den kleinen genommen sodass ich auch mal in ruhe duschen use konnte. Würde es wieder so machen bzw jedem empfehlen der es sich leisten kann. Neinem mann hat es ausserdem auch super gefallen und das obwohl wir ein schreibaby gaben 😬Ich bin jetzt ein jahr in karenz und dann wird mein mann ein jahr in karenz gehen und ich werde 33 stunden arbeiten (mo bis do ganztags). Mein 12. monat wird sein 1. monat sein, sodass wir unseren zwerg langsam an die veränderung gewöhnen können! Bin schon gespannt wie das wird 😊
    delphia680CelineClaire
  • Wir sind seit knapp 2 Wochen Eltern. Mein Mann ist gerade im Papamonat und möchte später auch in Karenz gehen.
    Da ich einen Kaiserschnitt hatte, unterstützt er mich, wo er kann und versorgt den Kleinen toll. Er ist wirklich eine große Unterstützung, geht einkaufen, kocht, geht mit zum Arzt, fährt uns überall hin, wickelt den Kleinen, kuschelt mit ihm, wäscht die Wäsche, usw usw. ❤️Muss aber dazusagen, dass ich eine Vollnarkose hatte und er sich gleich nach der Geburt alleine um den Kleinen gekümmert hat.
    Für uns ist es die beste Entscheidung 💙
    delphia680
  • mein mann war nach der geburt drei wochen bei uns daheim, was nach dem ks wirklich bitter notwendig war. dafür hat er sich allerdings extra urlaub nehmen müssen.
    ob karenz oder nich haben wir uns offen gehalten, da es möglich gewesen wäre, dass er zwischen seinem alten arbeitsvertrag und dem neuen offiziell ein dreimonatiges loch gehabt hätte - inoffiziell hätte er sowieso arbeiten gehen müssen. daher war vaterkarenz nur als „zusatzverdienst“ bei uns im gespräch. tatsächlich war es dann so, dass er keine lücke zwischen den anstellungen hatte und daher auch keine karenzzeit in anspruch genommen hat, da das in seiner position karrieretechnischer selbstmord gewesen wäre :/
    irgendwie schade, war aber der einzig gangbare weg..
  • Mein Mann hat das Papamonat gemacht und wird demnächst 7 Monate in Karenz gehen während ich arbeiten werde.
    Finde es toll dass es diese Möglichkeit gibt, leider kenne ich aber kaum Familien wo der Vater eines der beiden Angebote angenommen hat (und falls Karenz dann nur ein oder zwei Monate) , was ich sehr schade finde!
  • mein mann war 3wo in urlaub als wir vom spital entlassen wurden.

    und dann auch 2mo in karrenz (13 und 14 lebensmonat der kids)
    da waren wir gemeinsam zu hause. ich war offiziell in urlaub und hab stunden abgebaut.
    waren da 5wo in urlaub und haben uns als famulie genossen.

    die 2mo karrenz ist bei uns eigentlich schon normal. mehr ist schwierig aber 2 mo gehen alle männlichen kollegen meines mannes
  • Mein Mann ist gerade im Papamonat und er ist mir eine sehr grosse Hilfe. Finde es grundsätzlich schade dass es auf den Papamonat keinen Anspruch gibt. Fast jeder Vater, den ich kenne, war nach der Geburt 2-3 Wochen daheim. Daher kann ich das Argument der Firma gegen Papamonat, dass der Mitarbeiter zu lange ausfällt, nicht verstehen.

    Mein Mann kümmert sich um Einkaufen, kochen, Staub saugen, er wickelt den kleinen liebend gern oder nimmt ihn (auch nachts) wenn er nicht zu beruhigen ist und brüllt.

    Papakarenz werden wir nicht machen, aber ich bin froh dass wir den Papamonat in Anspruch genommen haben. Auch wenn man in diesem Monat "nur" € 700 bekommt, finde ich es nicht selbstverständlich dass es vom Staat überhaupt was gibt. Wenn ich mir Sozialleistungen in anderen Ländern anschaue, empfinde ich die Situation in Österreich sehr gut.

    Schade finde ich immer wenn Männer Papamonat/karenz machen und dann überall zu finden sind, nur nicht zu Hause bei Frau & Kind.
  • Mein Mann hat ebenfalls das Papamonat in Anspruch genommen (31 Tage) UND wird nächstes Jahr dann ein Jahr mit der Kleinen daheim sein. Somit wäre dann ich EIN Jahr und er ein Jahr. Ein Monat wollen wir überschneiden.
    Wir haben Glück das es sich finanziell ausgeht und das er sowieso nicht der große Karrieremensch ist. Ihm ist die Zeit mit unserer Tochter viel wichtiger als beruflicher Aufstieg.

    Was mir aufgefallen ist, ist das das Papamonat die Bindung zwischen unserer Kleinen und ihm schon sehr gestärkt hat. Es gelingt ihm in 95% der Fälle die Kleine genauso schnell zu beruhigen wie ich. Er hat auch keine Berührungsängste in Sonne von "ich weiß nicht was ich mit so einem kleinen Kind anfangen soll". Das kenne ich von vmeknigen Vätern die schnell wieder arbeiten gegangen sind.

    Ich denke wenn man will findet sich schon ein Weg auch für Väter in Karenz zu gehen. Aber leider interessiert das halt viele Männer gar nicht oder die Mamas wollen es auch nicht weil sie lieber 2 Jahre beim Kind daheim sind.
  • itchifyitchify Symbol

    2,830

    bearbeitet 19. 10. 2018, 14:15
    @soso meiner war 2 Monate in Karenz und ich war Vollzeit arbeiten. Danach beide Elternteilzeit mit Oma Hilfe. Papamonat gab es damals nicht.
    Ich kenne zwar auch viele die die 2 Monate Väterkarenz machen aber auch so dass die Frau dann daheim ist oder nur wenige Stunden macht. Fand es aber gut dass er den Alltag mal alleine bewältigen musste und auch sieht wie lang so ein Tag werden kann ;) ich finde er hat dadurch schon mehr Verständnis und die 2 sind immer noch ein tolles Team.
    Villacherin
  • @Kaffeelöffel deinen 2. Absatz bezüglich Bindung zwischen Vater und Kind unterschreib ich vollkommen. Bin der gleichen Meinung
  • In unserem Fall geht komplett der Papa in Karenz für 12 Monate 🙃
  • Mein Mann war das 13. und 14. Lebensmonat in Karenz, ich war allerdings auch bis auf zwei Wochen daheim (fiel großteils in die Ferien \:D/)
    Wir "brauchten" die Karenz nicht zur Bindung zwischen Papa und Tochter, das macht er sowieso immer und hilft auch im Haushalt usw.
    Wir haben einfach viel Urlaub gemacht in der Zeit, viel als Familie unternommen und einige Dinge gemacht, die schon länger abgestanden sind.
    Da die Firma meines Mannes in unserem Ort ist, war er trotzdem einige Male dort, weil ohne ihn läuft's ja nicht :/
  • Also mein Mann war Papamonat zuhause - da hat er mich super unterstützt im Haushalt. War echt eine große Hilfe zur Eingewöhnung zuhause.

    Und er wird 13. und 14. Monat Karenz gehen - da werde ich dann aber Vollzeit arbeiten gehen ... da bin ich echt schon gespannt wie es laufen wird, denn so wirklich eine Ahnung wie zeitaufwändig der Alltag mit Kleinkind ist hat er net wirklich ... er glaubt er kann dann viel nebenher zuhause machen 😂😂😂Aber da wird er schon drauf kommen ... hihihi.
  • Mein mann wäre gerne in karenz gegangen, aber er wäre nach dieser in ein andres team in der arbeit gekommen. Da mein mann sich aber dort wo er jz ist, endlich wohl fühlt, geht er nicht...

    Mein schwager ist gerade in karenz, schwägerin arbeitet 30std. Klappt bei ihnen super!
  • klappt das auch wenn man noch voll stillt? :#

    sind ja bisher sehr viele positive Berichte dabei =)
  • @soso
    Keine Ahnung ob das klappt... hab vor vorher abzustillen wenn es klappt aber prinzipiell hat man das Recht zu jeder Zeit in der Arbeit zu stillen (wenn einem das Baby vorbei gebracht wird) und man darf auch jeder Zeit abpumpen ...
  • MagicMomentMagicMoment Symbol

    3,930

    bearbeitet 19. 10. 2018, 15:45
    Mein Mann war bei der Kleinen 6 Monate in Krenz und ich hab ihm auch den Haushalt in dieser Zeit sehr überlassen, zumindest die Dinge die ich auch gemacht hatte in der Karenz. Die Maus war damals gerade 6 Monate alt, er hatte Also schon ganz schön zu tun. Er hat ihr auch in der Nacht das Flasche gemacht. Bei uns ist es so dass die kleine trotz Papakarenz ein totales Mama Mädchen geworden ist und sie ist jetzt schon 3.
  • @soso wann würde dein Mann in Karenz gehen? Auch erst mit 1 Jahr oder schon früher? (Wegen VOLL stillen)
    Ansonsten darfst du auch während der Arbeit stillen.
  • Mein Mann war auch in Karenz, allerdings schon im 7. und 8. Monat weil es sich sonst mit der Arbeit bei den Projekten mehr schlecht als recht ausgegangen wäre; ich war auch zu Hause - 1 Monat Karenz und 1 Monat unbezahlter Urlaub. Wir haben viel beim Haus und Garten gewerkelt und es war sehr schön
  • @soso mein kleiner war schon 12 Monate aber wir waren auch nervös. Mit 10 Monaten hat er noch fast nix gegessen, aber es wurde dann langsam besser. Flasche etc hat er immer verweigert. Aber hat dann beim Papa mehr gegessen (und Stillen nachgeholt als ich wieder da war und nachts ;))
  • @soso eine bekannte ist nach dem Mutterschutz bei beiden Kindern sofort wieder Vollzeit arbeiten gegangen, hat bei der Arbeit abgepumpt. Ich weiß nicht welche genauen Ansprüche es betreffend stillen/abpumpen am Arbeitsplatz jetzt gibt, aber vor 1 Jahr waren die schon super! (Lange, bezahlte still-/abpumppausen, ruhiger Raum, Kühlschrank zum lagern der Milch, keine Nacht-Arbeit etc.)

    Also ich seh vollstillen nicht als Hindernis bald wieder arbeiten zu gehen. Theoretisch - ich hab nicht mehr vollgestollt am Ende der Karenz. Vor dem 6. Monat sollte die abgepumpte Milch ev. Stillfreundlich gefüttert werden, danach das Baby ev. An die Flasche gewöhnen.
    soso
  • Da ich selbstständig bin war keine karenz möglich aber wir haben es uns ziemlich von anfang an (nach mutterschutz, den habe ich mir gegönnt und nix gearbeitet) aufgeteilt und arbeiten beide "teilzeit", er 3 tage und ich 2 tage die woche. Beim Stillen war es so, dass ich anfangs viel im eigenen Büro war und er die kleine regelmäßig vorbeigebracht hat. Hat erstaunlich gut funktioniert. Wobei es sicher ein großer Vorteil war dass ich die Chefin bin.
  • Mein Mann würde auch gern in Karenz gehen 2 Monate, aber 4.+5. Lebensmonat, weil es sonst von der arbeit aus nicht geht! Ich will dann natürlich auch zu Hause sein so kurz nach der Geburt! Habt ihr da Erfahrungen mit dem Arbeitgeber? Wird unbezahlter Urlaub für 1 Monat akzeptiert oder muss ich da kämpfen? Wie war das bei euch?
  • @Babsilein es kommt ganz auf den arbeitgeber an, rechtlichen anspruch hast du keinen darauf. Ich gehe davon aus dass du im anachluss an die 2 monate wieder in karenz gehst bzw. dass du mit deinem mann sein 1. monat überlappend nimmst? Da würde es fürdeinen arbeitgeber ja auch nicht einfach sein dir für einen monat einen hob zu geben.... also denke ich dass die chancen ganz gut stehen 😊
  • @LisaLisa ja genau so, wäre es optimal für uns, 1 Monat überlappt, 1 Monat unbezahlter Urlaub und danach ich wieder in Karenz! Hast du es so gemacht?
  • Papamonat war in der Firma nicht möglich bzw im Arbeitsvertrag steht, dass es sowas bei ihnen nicht gibt. Er hat dann 2 Wochen Urlaub und 2 Wochen minusstunden gemacht.
  • @Babsilein unser kleine ist erst 3 monate alt, bei uns wird der papa dann von monat 12 bis 23 in klarenz gehen, das 12. monat überlappend. Aber unbezahlten urlaub hab ich somit nicht. Mein mann hatte allerdings den papamonat, was im grund auch unbezahlter urlaub ist.... achja, wenn du noch genügend uelaub von vor der schwangerschaft hast dann wäre das auch noch eine möglichkeit für das eine monat!
  • @LisaLisa Ich hab leider keine Urlaubstage mehr über. ich war immer eine von denen die zu wenig Urlaubstage im Jahr hatte :-)
    Papamonat geht bei uns auch nicht weil das genau in den Monat fällt, wo er auf keinen Fall in Urlaub/Karenz gehen kann :-/

    Das heißt ich muss das einfach gut aushandeln mit meinem Arbeitgeber! Schwierig!
  • @Babsilein warum ist es schwierig? Ich finde das Argument, dass sie sonst für 1 Monat eine Beschäftigung für dich finden müssten + dein normales Gehalt zahlen durchaus gerechtfertigt. Und unbezahlter Urlaub kostet dem AG quasi nix.
    Würd einfach die Karten auf den Tisch legen und nett Fragen ob sich da vielleicht eine Lösung finden lässt.
    Dafür bist du bestimmt nach der Karenz eine umso loyalere Mitarbeiterin ;)
  • @Kaffeelöffel ok, bei dir klingt das gut, werde das so diplomatisch vorbringen :-)
    Kaffeelöffel
  • Als ich ein Baby war, war ausschließlich mein Papa mit mir in Karenz. Bei unserer Kleinen hat mein Mann zuerst ein Papamonat genommen, dann ein Monat Urlaub und dann zwei Monate Karenz, ich bin eine Woche nach der Geburt wieder in der Schule gesessen und habe meine Matura gemacht.
    Bei den beiden Jungs hatte er einen anderen Job und mehr als der eine Tag Sonderurlaub für die Entbindung war nicht möglich. Da war ich dann von Anfang an auf mich alleine gestellt.
    Ich finde Papamonat und Väterkarenz großartig und würde es jedem Mann ans Herz legen. Die Kinder sind nur einmal klein und man verpasst so viel, wenn man nicht da ist.
  • Mein Mann war auch zwei Monate in Karenz (13.+14. Lebensmonat) und ich hatte inzwischen unbezahlten Urlaub. Haette mir die Firma nicht geben muessen, hat sie aber netterweise gemacht. Hab ganz offen mit meinem Chef gesprochen, dass wir gerne zwei Monate nur fuer uns als Familie haetten und ich in der Zeit ungern arbeiten wuerde. Hat er ohne Probleme genehmigt. Ich wuerd an deiner Stelle einfach ehestmoeglich fragen.
  • Bei der Großen war der Papa zwei Monate in Karenz (13. und 14. LM). 13. Monat waren wir gemeinsam Zuhause. 14. Monat war ich Vollzeit arbeiten.
    Hat gut geklappt, nur der Haushalt ist ein bisschen liegen geblieben...

    Bei der Kleinen war der Papa drei Monate in Karenz. Wir waren gemeinsam daheim bzw haben die Zeit auch für einen längeren Urlaub genutzt.
    Allerdings war es hier auch so, dass der Papa ab und zu mal von Zuhause gearbeitet hat bzw sogar mal kurz im Ausland war beruflich.
    Ich hab kaum Zeit für mich selbst gehabt, was eigentlich geplant war.
    Das "Pech" war, dass sein Vater gleichzeitig in Pension gegangen ist und da haben sie die Zeit genutzt, um einiges bei Haus und Grund zu machen.

    Freunde von uns haben sich die Karenz bei beiden Kindern halbe/halbe geteilt.
    Hatten beide Male das eaKBG. Weil sie beide gleich gut verdienen, war das auch finanziell ok.
  • Mein Mann hatte den Papamonat nach der Geburt von unserer 2. Maus! Und es war richtig toll...hat sich um den Haushalt gekümmert, hat für uns gekocht, uns verwöhnt und sich vor allem super um unseren 3,5 jährigen Sohn gekümmert, mit ihm Ausflüge gemacht usw! Genau so hat er die Kuschelstunden mit der Maus genossen und ich konnte auch mal einen Mama Tag mit unserem großen machen! Wir haben die 5 Wochen richtig genossen und sind toll als Familie zu viert zusammen gewachsen <3 und ich glaub es hat auch viel dazu beigetragen dass unser Sohn nie eifersüchtig auf die kleine war da sich einer von uns auch immer 100% auf ihn konzentriert hat! Er vergöttert seine Schwester immer noch und umgekehrt genauso! Wird sich aber auch mal ändern... =))

    Aber unser Fazit: Das beste was wir machen konnten :x
  • @Mandarine sogar 2 Monate unbezahlter Urlaub, das ist wirklich ganz toll! Ich versuche das eh ganz offen anzusprechen und rechnen muss ich mir allem - von nein machen wir nicht bis zu 2 Monate geben wir dir!
  • Mein Mann war 2 Monate in Karenz als mein Sohn 10 Monate alt war. Ich war in dieser Zeit 1 Monat ebenfalls in Karenz (aber unbezahlt) und ein Monat war ich 2 Tage sie Woche arbeiten.

    1 Monat könnt ihr beide gleichzeitig in Karenz sein, aber nur einer bekommt Geld. Laut GKK darf sich die Karenz jedoch höchstens 1 Monat überschneiden.
  • Ah sry, hab erst jetzt gelesen das ihr das mit dem Überlappenden Monat eh schon besprochen habt 🙈🙈
  • Ah sry, hab erst jetzt gelesen das ihr das mit dem Überlappenden Monat eh schon besprochen habt 🙈🙈
  • @Mami_Maus soweit ich das verstanden hab, bekommen im überlappenden 1 Monat schon beide Geld... Oder?

    Wir haben ja Papamonat gemacht, war sehr toll. Die rund € 700 würden aber bei einer Karenz meines Mannes in Abzug gebracht werden. Find ich leider nicht so gut, da ich der Meinung bin Papamonat und (Väter) Karenz sind 2 verschiedene Paar Schuhe... Aber bitte
  • @villacherin also bei uns hat nur einer Geld bekommen.

    Das Papamonat haben wir genau deswegen nicht genommen weil die 700€ ja wiede abgezogen werden. Das wäre sich finanziell dann bei uns nicht aus gegangen.
    Mein Mann hat wärend der Schwangerschaft Überstunden aufgebaut, so konnte er seinen 2 wöchigen Sommerurlaub im Oktober nach der Geburt nehmen und dann noch 3 Wochen in Zeitausgleich gehen.
  • Beim überlappenden Monat bekommen schon beide Partner Kinderbetreuungsgeld!
    ricz
  • @Baux87 wie soll denn das gehen? Dann würde man ja ein Monat mehr bekommen, also z. B. 13+2. Oder geht ihr dann in Summe kürzer?
  • @itchify wenn beide partner gehen und ein monat überlappend ist hat man 1 monat weniger karenzanspruch und bekommt dann insgesamt auch nur 12+2 das geld, dann halt 1. person 1-12. monat und 2. person 12.-13. monat.
  • Aber das macht ja keinen Sinn... dann müsste es ja 12+1 und nicht 12+2 heißen?!
    Steht das auf der Seite der gkk irgendwo? Wir wechseln nämlich ab wenn die Kleine ein Jahr ist und werden auch ein Monat überschneiden. Allerdings geh ich dann wieder Vollzeit arbeiten und mein Mann bleibt 1 Jahr zu Hause. Wir teilen uns die Karenz 50/50.
  • Entweder es kriegen beide Geld das überlappende Monat oder eben es gibt 12+2 Monate Geld. Was nicht sein kann, dann einer 12 Monate Geld kriegt und einer 1 Monat. Oder einer 11 Monate und einer 2 Monate. Das ist so nicht.

    Ich war bis zum 12. Monat in Karenz, dann mein Mann bis zum 24. Monat (wir waren überlappend 4 Wochen, aber wir haben dafür Urlaub genommen)
  • Ich finde die Zeit wo mein Mann daheim war unwiederbringbar wichtig. Für die Kinder UND für uns als Partner. Jeder von uns weiß jetzt wie es ist. 40h zu arbeiten und die Kinder nur abends zu sehen, rund um die Uhr für die Kinder da zu sein und Haushalt nebenbei zu schmeißen. Ich möchte es nicht missen.
    Schade finde ich, dass mein Großer sehr an mir hängt, trotz enorm viel Papa Zeit und teilweise auch sehr abweisend ihm gegenüber reagiert.
  • Edit: hab's schon gefunden. Stimmt tatsächlich. Ist aber meiner Ansicht nach gehupft wie gesprungen weil sich ja dann die Gesamtdauer des Anspruchs verkürzt.
  • @Vaju aber ich 12 Monate, mein Mann zwei Monate müsste gehen oder?
    Also sagen wir, wir überschneiden Monat 12 aber mein Mann bezieht das KBG dann erst für Monat 13&14. Ich geh ab Monat 13 wieder arbeiten und er ist ab Monat 12 schon in Karenz.
    So haben wir es nämlich geplant.
    Oder hab ich da einen Knoten im Kopf?
  • @Kaffeelöffel Soweit ich weiß geht das so und ist auch die Standardvariante - vor allem wenn dein Mann dann länger in Karenz noch ist! Weil sobald er kein Geld mehr bekommt muss ich sich bei dir mitversichern. Also ab dem 15. Monat.
    Kaffeelöffel
  • mein mann war auch 2 Monate in Karenz ( mit eKBG 12 +2 ) ich habe mich in den zwei Monaten von meiner Firma freistellen lassen , nach seiner karenz bin ich sowieso noch bis zu lionels 2 geb zuhause geblieben !

    wir waren in den 2 Monaten fast 4 Wochen in Thailand auf Urlaub ^^ und sonst war es auch eine sehr schöne zeit ! wenn man die Möglichkeit hat sollte man diese Nutzen .
  • @incredibiles du hast dich freistellen lassen? Heißt das du wurdest abgemeldet oder unbezahlter Urlaub? Und wenn ihr gleichzeitig nicht gearbeitet habt wo warst du mitversichert?
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland