Uroma - Alzheimer - Baby

JuliettaJulietta

144

bearbeitet 6. 06. 2013, 17:55 in Familie, Freunde & Eltern
Hallo,

ich brauche mal dringend euren Rat. Die Uroma meiner Tochter hat Alzheimer und ist auch ein bißchen stur, was halt so eine Krankheit mit sich bringt.

Ich habe Angst wenn sie in der Nähe ist bzw. die Kleine halten will. Natürlich will sie die Kleine halten das ist mir schon klar, aber durch ihre Krankheit hat sie jegliches Gefühl verloren, wie fest sie drücken darf, auf was es ankommt wenn man ein Baby haltet. Auch das Reaktionsvermögen lässt mit 80 Jahren sehr nach. Mit einem Wort ich habe von Anfang bis Ende ihres Besuches einen Stein im Magen und bin total angespannt.

Nach der Geburt im Krankenhaus hat sie sich gleich aufs Neugeborene gestürzt und es hochgehoben ohne den Kopf zu stützen... SCHOCK... da ist meine Mutter schnell dazwischen und hat es ihr weggenommen. Ich konnte nicht viel machen mit frischen Kaiserschnitt. Da habe ich dann abgeblockt und gesagt Uroma bleibt zu Hause, ich will sie nicht mehr im Krankenhaus haben.

Das nächste Mal... Uroma setz dich bitte auf die Couch, dann kannst du die Kleine halten... Nein ich will aber neben Tisch halten und nebenbei Kaffee trinken... ja das geht dann so weiter bis sie die kleine für 10 sec haltet oder sie angefressen ist weil sie sie nicht halten darf.

Oder sie strickt gerne Hauben und meine Tochter darf sie dann probieren, dass läuft dann so ab dass der Kopf der Kleine mal fein hoch gehoben wird bis gar nicht mehr geht. Halt ohne Gefühl ....

Ich will schon gar nicht mehr zu Besuch kommen, die letzten Male habe ich gewartet bis die Kleine schläft, da hat sie dann ihre Ruhe. Oder mein Freund sagt .. jetzt nicht sie ist müde etc...

Wisst ihr vielleicht wie ich damit umgehen kann? Ich habe ein sehr schlechtes Gewissen weil ich der Uroma ihr Urenkerl nicht vorenthalten will, aber ich will nicht das sie meiner Tochter weh tut. Und wenn sie nicht mit sich Reden lässt, ist sie meistens angefressen und der Tag gelaufen.

Danke schon mal....

Kommentare

  • Mhhh, anstrengendes Thema. Als mein Neffe geboren wurde, hatte meine SchwieMu, auch eine Dame zu Hause (zur Erklärung: sie ist Selbstständig und betreibt zu Hause ein Altenheim) die sehr schwer an Alzheimer gelitten hat, die ist mitn Luca genauso brutal umgegangen, und meine Schwägerin hat immer wieder versucht es zu unterbinden. Geht nicht, du kannst nur immer wieder versuchen das gleiche zu sagen, oder ihr zuvor zu kommen, wenn sie auf der Couch sitzt ihr das Kind zu geben, so kommt sie danach gar nicht auf die Idee.
    Leider sind Menschen mit Alzheimer oft nicht zu bekehren und man muss sie so nehmen wie sie sind, da man sie, leider, nicht allzu lange mehr um sich hat.
  • boa, schwierig!
    Eigentlich hätte ich gesagt,der Umgang mit babys ist sicher im Altgedächtnis gespeichert und sie wird vorsichtiger sein,als man vermutet.
    Aber nachdem,was du schreibst, hätte ich wahrscheinlich auch Probleme,ihr mein Kind zu geben...
    Und wenn du s erstmal auf wagerl schieben und baby angreifen,wenns wo liegt beschränkst?
    Ich verstehe dein Dilemma gut. Alles gute!
  • Die Gesundheit deines Kindes geht auf jeden Fall vor verletzte Gefühle der Uroma! Ich arbeite (also jezt nicht mehr) mit alten Menschen und weiß wie unberechenbar gerade Demenzkranke sind! Bitte gib ihr dein Kind nicht in die Hand!
    lG
  • Ich würde ihr das Baby auch nicht geben. Erscheint mir zu gefährlich!
  • Mein opa hat das auch und stur und alles was dazu gehört ich muss richtig aufpassen wenn der kleine ( 20 mo) mit ihm im zimmer ist fliegen die fetzten ( ironisch) da mein opa wie ein kleinkind ist
  • Jetzt mal ne ganz blöde Frage: wenn sie Alzheimer hat-erinnert sie sich an den vorigen Besuch, oder hat diese Krankheit nicht nur mit dem Gedächnis zu tun?
  • Ich würde darum bitten dass sie den Zwerg nicht raufnehmen soll sondern nur in der trage im Bettchen oder auf deinem Arm mit ihm spielen soll. Alzheimer und Demenz machen leider Menschen unberechenbar und die Gesundheit deines Kindes geht vor. Traurig für die Uroma aber es geht nicht anders. Vielleicht mit Ausreden kommen. "Der Zwerg fremdelt grad so" "will momentan nicht von der mama weg" etc wenn sie sich nicht an vorangegangene Besuche erinnert umso leichter;)
  • Ich finde den Vorschlag gut, sie das Wagerl schieben zu lassen. :-)
  • Danke für die guten Tipps, da gehts mir schon besser! Muss ich mehr durchsetzen, fällt mir schon halt schwer, früher war sie die beste Oma in der Welt! Die Krankheit hat sie sehr verändert!

    Sie erinnert sich manchmal ganz gut, und dann ist sie wieder in ihrer Welt!

    Danke!
  • ja schwierig aber die demenz verändert Menschen vollkommen. man erkennt sie nicht wieder!leider sind sie auch uneinsichtig und sehen das Problem (ihre Krankheit) nicht! :(

    ich wünsch euch alles gute und vielleicht reicht es da urOma wenn sie andere "wichtige" Dinge tun muss. eben wie wagerl schieben wiege schaukeln oder ihr lenkt vom baby ab auf ein anderes LieblingsThema von ihr backen,kochen,Blumen etc.
  • Oje das ist wirklich schwierig :( kenn das nur zu gut hab meine oma selber zuhause gepflegt und sie war wahnsinnig anstrengend vorallem auch soo stur und auch aggresiv vorallem wenn sie nicht recht hatte und man dass erwähnte also sie lebte auch wirklich in ihrer eigenen welt. Ich hab sie sehr gern gehabt aber mit baby wär dass nicht gegangen. wie ist sie wenn du sie korregierst bspw. Mit dem kopferl stützen ... ? Ist echt schwer :-/
  • Meine Oma hat auch Alzheimer, allerdings haben sie das erst vor einem knappen Jahr diagnostiziert und sie ist schon in einem Altenheim. Jonas ist zwar schon älter, aber wenn ich sie besuchen fahre, nehme ich ihn nicht mehr mit. Sie ist teilweise sehr verwirrt und aufbrausend, dass muss er nicht mitbekommen!
    Auf jeden Fall solltest du die beiden nicht aus den Augen lassen! Und dir immer wieder sagen, dass deine Oma das nicht absichtlich macht, sie kann es leider nicht mehr anders!
  • Meine Uroma war leider auch so und meine Mama hat mir erzählt das sie mich nur sehr sehr selten mitgenommen hat weil sie zum größten Teil nicht wusste wer ich bin und wenn sie sich mal an mich erinnern konnte sagte meine Mama mir gehts nicht gut. Wenn ich doch mal mit war durfte sie nur mit dem Kiwa fahren aber halten durfte sie mich wenn nur unter strenger Aufsicht. Hab extra meine Mama gefragt wie das bei uns war :)
  • Danke ihr seid lieb!

    Es sind halt diese Familienfeste (und in nächster Zeit viele weil alle Geburtstag haben) und da ist halt recht schwierig mich mit der Kleinen aus der Affäre zu ziehen.

    Ich habe mir jetzt vorgenommen beim nächsten Feste, zu sagen "Die Kleine ist müde ich muss Spazieren gehen" und dann geh ich halt spazieren bis mich meine Mutter anruft und die Luft rein ist. Vl. geht ja die Uroma mit zum Wagerl schieben, aber ich denke das Essen wird ihr da wichtiger sein.

    Geht halt nicht anders... danke für eure Tipps!!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps

Registrieren im Forum