Müdigkeit / Lethargie

Liebe Mamas.
Hab ein kleines Kind, bin noch zuhause in Karenz. Mein Problem ist dass ich jeden Tag unendlich müde bin, schon nach dem aufstehen.
Seit der Geburt vor 1,5 Jahren war noch kein Tag wo ich aufgestanden bin und dachte „wow heut bin ich fit und möchte alles zreissen“ wenn ihr versteht ;) ich war eigentlich immer ein lebenslustiger und fröhlicher Mensch mit viel Power aber seit dem fühle ich mich nur noch müde und lustlos.

Blutbild habe ich schon machen lassen, das ist ok. Wollt einfach nur mal fragen ob’s euch auch so geht oder jemand Tipps hat? Kenn mich so garnicht wieder und würd oft am liebsten den ganzen Tag nur auf der Couch liegen weil ich so erschöpft bin.. selbst wenn die oma mal das Kind nimmt/ ich schaffe es einfach nicht mich zu erholen. Meine Laune ist auch nicht mehr so positiv und oft bin ich etwas traurig oder gleichgültig - bin ich einfach nur undankbar und soll mich mehr zusammenreißen ?

Vielleicht mag ja jemand von euch was dazu sagen :) danke !

Kommentare

  • Sport 🤷
    Also das dauer müde kenne ich nur zu gut, das ist wie ne Abwärtsspirale gewesen, Gewicht wird langsam mehr weil stillen nicht zum abnehmen geholfen hat 😜, dadurch ist jede Bewegung noch anstrengender 😕

    Naja im Endeffekt hatte ich dann Probleme mit dem Gleichgewichtsorgan, war stationär im KH, und musste Cortison nehmen, das war dann mein Knackpunkt weil ich furchtbare fressflash hatte 🥴 ne Dose Pringles wärend ich gekocht habe, und war noch immer hungrig um auch das Mittagessen noch zu essen, und soooo erschöpft und müde ständig, egal wie viel Schlaf, nach ausschleichen vom Cortison (war die kleine etwas über 2,5j) hab ich gestartet mit laufen, Garmincoach sei Dank total easy, nach 2 Monaten 5km geschafft jetzt nach bisserl über ein Jahr Lauf ich easy 10km in akzeptabler zeit, aber zumindest 5km täglich, hab 20kg abgenommen, und bin kaum noch erschöpft, nur wenn's Mal ne ganz besch.... Nacht war 😉 die erste Zeit war noch Zacher aber dann steil bergauf, Man muss nur leider durchhalten und dann wird's besser!
    andrea_86Sarah6
  • Ich mache Krafttraining, 2-3x die Woche, bin körperlich fit. Ich denke daran liegt’s nicht :/
  • @lilavendel du schreibst, dass du ein Blutbild machen hast lassen. Der Körper besteht aber aus mehr als nur physischen Bestandteilen. Weißt du worauf ich hinaus will? Lass vlt mal checken ob bei dir eine Wochenbettdepression vorliegt, die bis dato unerkannt blieb. Sicher hat jede von uns ein anderes Level an Aktivität, das für sie "normal" ist aber wenn du dich seit 1,5 Jahren schlapp fühlst und kaum zu etwas motivieren kannst, würd ich da mal genauer hinschauen (lassen). Und wenn nix ist, dann kannst du das zumindest ausschließen und schauen, was dir gut tut. Ernährung, Sport, Zeit ohne Kind usw. Ich wünsche dir alles Gute!
  • Ich hab auch sofort auf eine Depression getippt als ich das gelesen habe.
    Wenn das Blutbild in Ordnung ist solltest du vielleicht mal einen Therapeuten aufsuchen.
    Ich hatte solche Phasen auch schon, aber das waren immer Phasen in denen ich wirklich depressiv war. Da konnte ich mich auch zu nichts motivieren, war immer müde und erschöpft egal wie lange ich geschlafen habe.
  • Kenn ich. Fühl mich meistens auch total gedchlaucht. Schlafe meistens mehr als mein freund und sag oft um 10 uhr vormittag ich könnte mich wieder hinlegen.
    Bei meinem letzten Hormonstatus kam jetzt raus, dass 2 Sachen sehr niedrig sind. Hast du schon mal hormone checken lassen? Auch Schilddrüse? Bei mir fangen langsam die Wechseljahre an und ich nehme jetzt 3 Sachen. Bis jetzt merke ich noch nicht viel (ist erst eine Woche). In 6 Wochen muss ich wieder zum bluttest dann werden wir sehen, ob sich was getan hat oder höhere dosis brauche.
  • Wollte auch grad fragen was beim Bluttest gecheckt wurde, Hormone usw.
    Eisen war bei mir z.b. auf 25 was laut Hausarzt ok ist. Aber ich hatte trotzdem Beschwerden und er hat mir Tabletten verschrieben und ich fühle mich seither fitter. Internisten stellen einen anscheinend auf 70 ein.
  • Blutbild allein bringt eigentlich fast nichts.
    Eisenstatus und Schilddrüse würd ich noch checken! Grad Eisen wird oft unterbewertet und vier Frauen leben mit einem Eisenmangel und einer enormen Erschöpfung.
    Ich selber mach grad eine Eisen-Hochdosisinfusionstherapie. Obwohl mein Blutbild ok war, aber der Eisenspeicher war fast leer (Ferritin ist der ausschlaggebende Wert!)

    soso
  • @Mohnblume88 wird ferritin beim großen Blutbild nicht gemacht? Ich mach jetzt dann auch wieder eines, weil ich in den letzten Wochen auch körperlich oft extrem müde bin, obwohl ich ausreichend schlafe. Geistig fühle ich mich grundsätzlich fit und bin auch nicht lustlos, lethargisch oder traurig, aber eben körperlich erschöpft.
  • Mohnblume88Mohnblume88

    4,581

    bearbeitet 10. Juli, 15:58
    @Dani2511 „großes Blutbild“ umfasst nur die roten Blutkörperchen, die weißen und deren Aufschlüsselung und die Plättchen. Sonst keine chemischen Nachweise.
    Man muss alles, was man bestimmen lassen will, ganz konkret nennen.
  • @Dani2511 bei mir ist Ferritin automatisch dabei - am Befund gleich unter dem Eisen.
    Ich krieg meinen Eisenmangel nicht in den Griff - leide an extrem starker Regelblutung und die Ärztin meinte ich brauch nix nehmen - weil quasi oben rein und unten wieder raus 🙈
    Muss jetzt zum Gyn - war ich aber eh schon und ich denke mir wird eine OP nicht erspart bleiben … @fraudachs Dachte der Wechsel kommt so frühestens ab 50 … ich bin jetzt 42, dachte das dauert noch ur lang
  • @KFP eben. Ich meine auch mich zu erinnern, dass ferritin immer am Befund oben war. Aber ich lass jetzt jedenfalls mal eines bei der Hausärztin machen und lass es sonst nochmal extra im Labor machen. B12 mache ich auch immer zu extra im Labor, weil da der Speicher nicht beim großen Blutbild dabei ist.
  • @kfp ich werde auch heuer 42. Er meinte es ist normal aber es geht dahin. Nur eben war bei mir 2 Sachen sehr niedrig, muss nachschauen wie das genau geheißen hat. Nehme jetzt auf jeden Fall pregnenolon und DHEA.
  • @Dani2511 und frag bei Frauen sollte das eh Standard sein - da haben soo viele einen Mangel und Eisenmangel ist echt nicht lustig … ich bin auch quasi dauernd müde, kann aber ur schlecht einschlafen … Haarausfall, schlechte Haut … ich hoffe echt ich krieg das bald in den Griff. Und die Eisentabletten bringen bei mir nix außer Verstopfung 😭
  • @kfp und Infusion bekommst du keine? Hast du hochdosierte Tabletten?
    Mein ferretin Wert ist gut. Hoffe es kommt bei mir von den Hormonen und es wird jetzt besser. Mich ärgert es oft weil ich nachmittag gern was machen will und mich dann überwinden muss was mit Kind zu machen weil ich am liebsten nur am Sofa liegen würde.
  • @fraudachs … laut Ärztin bringt Infusion auch nix, weil 1x im Monat eh wieder alles abgeht 🤦🏻‍♀️ … mich nervt meine Regel so dermaßen - kurzfristig war’s etwas besser, jetzt kann ich wieder 3 Tage kaum das Haus verlassen 😭
  • @kfp die Eiseninfusion hält viel länger als 1 Monat! In 1 Monat hat sie sich gerade mal voll entwickelt.
  • @Mohnblume88 Interessant … werd das beim Gyn auch ansprechen - hab eigentlich damit gerechnet dass ich eine kriege, weil das 3. Blutbild in Folge miserabel ist … aber dann kam halt die Aussage dass das bei mit sinnlos ist
  • @lilavendel
    Ich bin auch seit Ewigkeiten müde und erschöpft. Brauche viele Pausen.

    Bei mir ist jetzt vor kurzem Eisenmangel aufgedeckt worden. Hab mich dann näher damit beschäftigt, sowas kann auch z.b. depressive Verstimmungen verursachen.

    Wie andere eh schon geschrieben haben: auf jeden Fall Ferritin checken lassen.

    Ich hab Eisentabletten verschrieben bekommen und trinke zusätzlich Eisensaft. Überlege auch wegen Infusion, da sich der Spiegel da schneller (in 3-4 Wochen) aufbaut. Und angeblich sollen Infusionen langfristiger wirken. Habs vor Jahren 1x gemacht und mein Eisenspiegel hat sich da tatsächlich lang gehalten.

    Alles Gute! 🌻
  • @kfp würde sonst versuchen eine 2 Meinung zu holen wenn die gyn das nicht machen möchte. Ein Versuch ist es ja wert.
    KFP
  • @kfp in Wien gibt es Institute die auf Eisenmangel und Infusionen spezialisiert sind. Z.B. Loha for Life.
    Die sind viel freigiebiger mit Infusionen als Hausärzte, aber es ist privat zu zahlen.
    Wenn die Werte unter einem bestimmten Level sind (glaube 7), wird die Infusion in der Regel chefärztlich genehmigt und wird dann von der Kasse übernommen. Dann zahlt man nur das Anamnesegespräch.

    Meine Stillberaterin hat mir das Institut empfohlen, da ich nach 1 1/2 l Blutverlust bei der Geburt auch 3 Monate später noch sehr schlecht beinander war und wegen ständiger Mastitis die Tabletten nicht nehmen konnte (die befeuern Entzündungen).
    Mir hat eine einmalige hochdosierte Infusion echt geholfen! Ich würde mich nie wieder im Krankenhaus oder von einem Hausarzt abspeisen lassen.

    @lilavendel tut mir leid, dass es dir schon so lange nicht gut geht! Vielleicht kannst du noch einmal alle restlichen Blutwerte & Hormone checken lassen und dann ggf. die psychische Seite beleuchten.
    KFP
  • die vorwechseljahre können ab 35(!) beginnen. ich bin 41 und jetzt auch mittendrin, weniger östrogen und weniger progesteron bereits.
    also bitte nicht täuschen lassen - die perimenopause kann bis zu 10 jahre dauern, bis die wirkliche menopause beginnt und allerlei beschwerden (v.a. auch müdigkeit) verursachen.
    itchify
  • Gerade wenn's einem Körperlich nicht gut geht, find ich geht es einem psychisch noch schneller nicht gut, und umgekehrt. Und als Mama steht Ma dauernd noch unter Beobachtung und muss auf ein Kleinkind schauen, alles sehr belastend wenn man selbst nicht auf der Höhe ist. Ich hoffe du kannst dir irgendwo ein bisschen Unterstützung holen bis es dir besser geht, egal wo die Ursache dafür liegt. Vielleicht kann dir jemand ein bisschen unter die Arme greifen.
    Mir ging's vor kurzem körperlich echt mies und dann auch psychisch nicht mehr gut. Ich hab immer gesagt ich schaff das schon, und es ging ja auch, aber mir ging's nicht gut dabei. Als ich dann Unterstützung angenommen habe, und mein Mann ein paar Tage Zuhause war, konnte ich auch bisschen heilen. Und diese paar Tage haben so viel verändert und ich hab wieder die Kraft gefunden zu heilen. Ich wünsch dir alles Gute :)
  • bearbeitet 10. Juli, 22:35
    Ich habe bereits Eiseninfusionen bekommen, weil mein Ferritinwert oftmals so niedrig ist und ich Eisentabletten nicht vertrage.
    Meine Hausärztin nimmt Blut ab und schickt das ins Labor.
    Bei Bedarf (wenn der Ferritinwert eben so niedrig ist) kann ich die Eiseninfusion bei ihr bekommen.
    Ich wusste davor nicht, dass es vereinzelt auch Hausärzte gibt (und zufällig eben auch meine) die Eiseninfusionen verabreichen die einen wirklich wenig kosten im Vergleich zu Instituten die viel Geld dafür verlangen.
    Mir helfen die Eiseninfusionen gut und ich vertrage sie besser als die Tabletten.
    Ich wohne in Graz,aber ich bin mir sicher, dass es auch in Wien Hausärzte gibt die das machen.Frag mal nach.
    Was die psychische Verfassung angeht ist es auch keine Schande zu einem Therapeuten zu gehen; ganz im Gegenteil!
    Das kann auf jeden Fall sehr entlasten, wenn man jemanden seine Probleme schildern kann der nicht zum Familien und/oder Freundeskreis gehört.
  • Zwecks Infusion: Will da jetzt nicht Werbung machen für eine Praxis aber ich hab's in Wien gemacht (Kassenarzt). Schreib ich gern per PN.

    Meine Werte rasseln auch wieder extrem in den Keller in der SS. War Dank Infusion in der ersten SS vor drei Jahren bis Beginn dieser SS ganz gut. Hab diesmal sogar ein Eisen Medikament, dass ich vertrage, bin da auch super empfindlich aber damit konnte ich meine Werte nicht Mal halten, geschweige den verbessern.

  • @Marguerite voll super, dass du einen Hausarzt gefunden hast!
    Bei mir im Ort hätte es eine Allgemeinmedizinerin gegeben, dort waren aber lange Wartezeiten, sie hätte es mir streng nach Laborwert wohl nicht genehmigt und es gibt dort keine hochdosierten Infusionen.

    Aber man kann hier nachsehen, ob es Ärzte in der Umgebung gibt: https://www.eisencheck.at/spezialisierte-eisenmangel-aerztinnen/
  • In schweren Fällen ist eine Infusion wahrscheinlich besser, da die den Speicher schneller auffüllt. Ansonsten kann ich euch oleo vital Eisen Forte empfehlen. Mir hat das das ferritin am Ende meiner Schwangerschaft wieder rauf gebracht (mein ferritin war bei 9). Das ist sucrosomales Eisen, wird über die Leber aufgenommen und nicht über den Magen Darm Trakt und wird daher besser aufgenommen und ist verträglicher. Lg
  • @lilavendel ich kenne was du beschreibst auch sehr gut, die ersten 1,5 J war ich quasi dauererschöpft. Da reicht auch ein freier Nachmittag nicht zur Erholung.

    Ich würd da neben ev. Mineralstoff- od. Vitaminmangel auch auf folgendes achten:
    Isst du genug? Auf wie viele Stunden Schlaf kommst du? Hast du im Alltag Unterstützung oder kannst du dir da mehr Unterstützung holen, um regelmäßig was für dich zu machen?

    Stillst du noch? Während der Stillzeit hatte ich zB oft das Gefühl ich kann gar nicht soviel Essen, wie ich grad Energie bräuchte.. M
  • Was mich am meisten nervt. Endlich Wochenende, endlich hat es geregnet und abgekühlt,man könnte was machen was nicht baden ist. Bin aber einfach viel zu erschöpft für irgendwas. Das macht mich einfach grantig. Kann auch daran liegen, dass ich in 2 Tagen meine periode bekomme.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum